Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Schroffer Reinhold
Beiträge: 26
Registriert: 18. Aug 2020, 17:41

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Schroffer Reinhold »

Vielen Dank für die vielen, netten Tipps!

Ich werde mich diese Woche nochmal ransetzen und es versuchen. Irgendwie tröstend zu hören, dass andere den Anfang auch schwer fanden. Hatte schon an mir gezweifelt und gedacht, dass ich alt werde :D

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 277
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles »

Numfuddle hat geschrieben:
13. Apr 2021, 09:15
Ich muss immer laut schreien wenn ich dieses Zitat lese. Das liest sich immer so als wäre Dark Souls ein Scheissspiel weil es „engenders passivity“ außerdem hat derjenige welche offenkundig sein eigenes Spiel nicht verstanden.
Ich habe es immer inklusive einem ungesagten "in der Welt von Bloodborne" gelesen. Vielleicht mit einem leichten Augenzwinkern Richtung Dark Souls, aber für mich nie als Beleidigung von Dark Souls. Ich finde beide Spielstile haben ihren Reiz. Mir gefallen auch in DS Dex Build besser, wie ich jetzt bei meinem STR Lauf bemerke. Das hindert mich aber nicht daran, mich hinter meinem Schild zu verstecken :-D Zweihändig gehen sowieso nur Bögen. Meinen Zweihänder spiele ich einhändig ;-) Ich finde sowohl den passiven Ansatz von DS als auch die aggressive Spielweise in BB sehr schön umgesetzt.

Aber du hast schon recht, je mehr es auf Reaktion ankommt, desto exklusiver wird es. Daher auch meine subtile Angst vor Sekiro.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Feamorn »

MrSnibbles hat geschrieben:
13. Apr 2021, 09:45
Numfuddle hat geschrieben:
13. Apr 2021, 09:15
Ich muss immer laut schreien wenn ich dieses Zitat lese. Das liest sich immer so als wäre Dark Souls ein Scheissspiel weil es „engenders passivity“ außerdem hat derjenige welche offenkundig sein eigenes Spiel nicht verstanden.
Ich habe es immer inklusive einem ungesagten "in der Welt von Bloodborne" gelesen. Vielleicht mit einem leichten Augenzwinkern Richtung Dark Souls, aber für mich nie als Beleidigung von Dark Souls. Ich finde beide Spielstile haben ihren Reiz. Mir gefallen auch in DS Dex Build besser, wie ich jetzt bei meinem STR Lauf bemerke. Das hindert mich aber nicht daran, mich hinter meinem Schild zu verstecken :-D Zweihändig gehen sowieso nur Bögen. Meinen Zweihänder spiele ich einhändig ;-) Ich finde sowohl den passiven Ansatz von DS als auch die aggressive Spielweise in BB sehr schön umgesetzt.

Aber du hast schon recht, je mehr es auf Reaktion ankommt, desto exklusiver wird es. Daher auch meine subtile Angst vor Sekiro.
Hm, ich find den Spruch auch nicht so schlimm. Zumal er meiner Meinung nach schon einen wahren Kern hat. Es ist ja schon ein Unterschied, ob man mit dem Schild defensiv spielt oder sich dermaßen dahinter verschanzt, dass man am Ende nicht mehr wirklich kämpft. Ich glaube, hbomberguy hatte mal ein ganz interessantes Video (glaub zu Bloodborne), in dem er einen Let's Player als Beispiel genommen hat, der in DS derart verkrampft hinter seinem Schild durch die Gegend gerobbt ist, dass er offensichtlich nur wenig Spaß an der Sache hatte, ehe er dann in Bloodborne ermutigt wurde, offensiver zu spielen und prompt mehr Spaß hatte, was dann im Gegenzug wieder auf DS abgefärbt hat. Der Satz sagt ja nicht generell was gegen Schilde sondern sagt eher "ja, Schild ist schön, aber achte drauf, wie Du es nutzt", und das ist ja durchaus korrekt. Ich weiß noch, wie ich lernen musste, den Block-Button auch einfach mal loszulassen, alleine schon wegen der Stamina, wenn man den durchgehend gedrückt hält, nimmt man sich ja im Grunde auch wieder jede Chance irgendwie produktiv zu Kämpfen und alles wird noch viel quälend langsamer. In die Richtung empfinde ich den Spruch als sehr richtig und auch überhaupt nicht als Diss gegen die Souls-Spiele. :)

Numfuddle
Beiträge: 527
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Numfuddle »

Gut, da gebe ich euch recht wenn man es so sieht. Allerdings ist das Schild halt in DS nicht überflüssig weil man damit halt auch ohne die Pariermechanik direkte Schläge blocken kann und nur einen Teil des Schadens nimmt.

Prinzipiell verwende ich das Schild nur wenn ich gezielt parieren/riposten will und diese Mechanik wäre auch ohne Schild möglich, das ist ja mehr oder weniger was Bloodborne macht.

Ansonsten lauf ich eigentlich immer mit Waffe beidhändig geführt rum weil moar damage!

Das Spiel ist dadurch aber für den Einsteiger schwerer, wenn ich eine Hechtrolle verpasse, krieg ich halt voll auf die Fresse, hätte ich das Schild oben wäre deutlich weniger Schaden durchgekommen und höchstens mein Ausdauerbalken weg.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1467
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Ich würde auch sagen, dass der Spruch nicht ganz so böse gemeint ist. Die Leute die Bloodborne gemacht haben haben halt sicher gesehen wie Dark Souls teilweise gespielt wurde und wollten dass Bloodborne sich anders anfühlt. Eben weniger passiv und stattdessen eher aggressiv. Deswegen die Blood Vial Mechanik (mehr besiegte Gegner=mehr Blood Vials), das Rally System, Beast Blood Pellets usw.
Deswegen ist ja Dark Souls 3 auch ein bisschen komisch, weil es versucht da irgendwie nen Kompromiss zu finden. Und manche scheinen das nicht zu mögen, weil ein Tank in Dark Souls 3 sich nicht mehr so tanky anfühlt wie in Dark Souls 1 (oder Dark Souls 2).

Und Miyazaki mag schnelle Spiele und Action. Er hatte sich ja deswegen wohl damals schon bei den Armored Core Fans etwas unbeliebt gemacht, weil unter ihm Armored Core 4 plötzlich deutlich actionorientierter wurde als die Vorgänger.

Ich selbst habe auch nie so richtig gelernt mit nem Schild zu spielen, wohl auch weil ich damals mit Bloodborne angefangen hatte. Ich sag das immer wieder habs (aber bisher doch nie gemacht) aber mein großer Plan ist ja mal nen Dark Souls Run mit nem richtig fetten Tank zu machen, der viel mit dem Schild arbeitet. ^^

MikeKapan
Beiträge: 59
Registriert: 4. Mär 2021, 15:32

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MikeKapan »

Dachte Miyazaki kommt eher aus einer eher weniger actionorientierteren Richtung. Ico fand er ja sehr inspirierend und irgendwelche schweren Text-Adventures.
Interessant auf jeden Fall.

Numfuddle
Beiträge: 527
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Numfuddle »

Havel Set plus Havel Schild plus Wolf Ring für Poise und du tankst selbst Kalameet bzw. Meteoriten-Einschläge weg

Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 201
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Ist natürlich schwer zu sagen, aber mit Schild hätte ich Father Gascoigne vermutlich nicht zweimal pistoliert, sondern wäre vermutlich eher ausgewichen und hätte abgeblockt - so musste ich zwar erst seine Bewegungen lernen, aber jemandem in vollem Lauf zu stoppen und „auszunehmen“ ist irgendwie mega befriedigend, vor allem, wenn er meint, sich transformieren zu müssen :ugly:

Numfuddle
Beiträge: 527
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Numfuddle »

Auch hier, hängt euch nicht nur am Schild auf sondern berücksichtigt die „umgebende“ Spielmechanik.

Gascoine wäre mit Schild nicht einfacher weil die ganze Spielmechanik viel reaktionsschneller und weniger auf defensives taktisches Vorgehen sondern auf Angriff und Reaktion setzt.

Es zeigt aber das From Software die Schwerpunkte jetzt anders setzt weil ihnen nicht gefallen hat wie die Spieler das Spiel angehen.

ElFabio
Beiträge: 78
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von ElFabio »

Die Tagebücher haben mich dazu bewegt jetzt auch mal ein Dark Souls zu versuchen.
Ich versuchs mit Teil 3.
Erste Überraschung - es wird nur die Controllerbelegung angezeigt.
Geh ich richtig mit meiner Annahme, dass ich mit Strg pariere und darauf mit linker Maustaste einen Konter setze?
Wie trete ich denn zu?

Danke

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3045
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Heretic »

Treten: w + linke Maustaste. Funktioniert aber bei mir nur manchmal, das Timing ist etwas tricky.

Voigt
Beiträge: 2471
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Voigt »

Ich habe ja Tastaturbelegung umgestellt.
Linke Maustaste ist mit Waffe zuschlagen, Rechte Maustaste blocken, bzw. Zweithand allgemein.
Q ist explizit für kontern.
Doppel Linker Mausklick ist dann schwerer Angriff. bzw. in DS3 gedrückt halten. W also vorwärtstaste und Linke Maustaste gleichzeitig runterdrücken (nicht gedrückt halten) ist dann treten.
Weiß aber nicht genau wie Standardeinstellung ist.

Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 201
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Ich spiele aktuell „nebenbei“ das NG+ von DS remastered (etwa wenn die Frau das Wohnzimmer blockiert und ich aber die Switch einfach mitnehmen kann :ugly:) und ich habe bisher witzigerweise total entgegengesetzte Erfahrungen gemacht:
  1. Dadurch, dass man viele Wege bereits kennt, fällt viel Aufwand für Exploration und Experimente weg. Durch die bessere Bewaffnung (Quelaags Furienschwert+4) sind die meisten Standardgegner auch irrelevant - vom Schrein bis zum Taurus habe ich vielleicht 15 (?) Minuten gebraucht, inklusive Havel und Black Knight. Das Spiel schrumpft also aus kognitiver Sicht massiv zusammen.
  2. Dadurch, dass viele Gegner und gerade Bosse einiges mehr aushalten, bemerke ich plötzlich mangelndes polish an Stellen, an denen ich es vorher einfach übersehen habe, weil beispielsweise die Bosse viel zu schnell vorbei waren - sowohl Capradämon, als auch die Riesenratte in den Untiefen haben mir insgesamt mehr Zeit gefressen, als alles bisherige, da mir in ihren jeweiligen Arenen die Kamera das ein ums andere Mal einen fiesen Strich durch die Rechnung gemacht hat und ich entweder Vegetation oder Steine in Großaufnahme gesehen habe, während meine TP-Leiste auf 0 fiel, während Taurus und die Gargoyles jeweils nicht viel schwerer als beim ersten Durchgang waren.
Und irgendwie ist das eine lustige Kombination: Die Welt „rückt“ für mich geistig viel enger zusammen, wird besser greifbar und stimmiger, aber gleichzeitig treten die offensichtlichen Probleme stärker denn je zutage. Der erste Punkt gilt natürlich auch für eine komplett neue Partie, der zweite Punkt für mich speziell nur im NG+.

Ob ich mir allerdings Blighttown nochmal antue, stelle ich noch in Frage :think:

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1467
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Smutje187 hat geschrieben:
17. Apr 2021, 18:30
(...)
Und irgendwie ist das eine lustige Kombination: Die Welt „rückt“ für mich geistig viel enger zusammen, wird besser greifbar und stimmiger, aber gleichzeitig treten die offensichtlichen Probleme stärker denn je zutage. Der erste Punkt gilt natürlich auch für eine komplett neue Partie, der zweite Punkt für mich speziell nur im NG+.

Ob ich mir allerdings Blighttown nochmal antue, stelle ich noch in Frage :think:
Geht mir auch so. Dark Sousl 1 ist mein Lieblings Dark Souls. Aber in erster Linie wirklich wegen des ersten Spieldurchgangs, der für mich hier einfach am spannendsten und aufregendsten war. Danach macht es echt Spaß sich schnelle Routen zu suchen und das hat auf jeden Fall auch nen Reiz, weswegen ich es ab und zu noch anwerfe. Aber dadurch, dass dieses Mysteriöse und das Gefühl des in der Welt verloren gehens weg ist, fallen mir dann auch die negativeren Seiten eher auf.

Aber Blighttown hat bei mir ehrlich gesagt nur profitiert vom zweiten Durchlauf. Ich kann mich vorbereiten (Moos & Rusted Iron Ring) und weiß wo ich hin muss. Ich hab noch viel mehr herumexperimentiert, bin herumgehüpft, hab geübt die Gegner zu parrien, sie in Abgründe zu treten und hab versucht alle Geheimnisse zu finden. Klar bin ich dabei oft gestorben aber auch hier ist es finde ich kein großes Problem, wenn ich nicht grad mit 20k Seelen rumlaufe.

Wegen Doms Dark Souls Stream habe ich ja grad auch wieder angefangen Dark Souls zu spielen und bin grad in Anor Londo angekommen. Und das wovor es mir WIRKLICH graut ist Tomb of the Giants und Izalith. Auf den Quatsch da kann man sich finde ich nämlich gar nicht vorbereiten. ^^

Benutzeravatar
Tuhnafisch
Beiträge: 14
Registriert: 5. Mär 2021, 19:58
Wohnort: Potsdam

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Tuhnafisch »

Da ich das hier schon öfter gelesen habe.
Wie findet man den den Stream von dem Herrn Dom?
Ich spiele auch gerade wieder verstärkt Bloodborne/DS3.
Gestern das Hauptspiels von DSe beendet und teste mich jetzt an den DLCs.
Bloodborne immer mal wieder zwischen durch das NG+ weiter machen :)
Und irgendwie hab ich Interesse an Nioh bekommen und Werd da mla reinschauen.
Was hält für mich die From Spiele so super macht ist das Artdesign und die Stimmung der Spiele.
Teilweise sind das so gute Ideen.
Ich sag nur DS3 und Wachs.
Wobei man damit bestimmt noch mehr hätte machen können.


Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1467
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Tuhnafisch hat geschrieben:
18. Apr 2021, 12:51
Da ich das hier schon öfter gelesen habe.
Wie findet man den den Stream von dem Herrn Dom?
Ich spiele auch gerade wieder verstärkt Bloodborne/DS3.
Gestern das Hauptspiels von DSe beendet und teste mich jetzt an den DLCs.
Bloodborne immer mal wieder zwischen durch das NG+ weiter machen :)
Und irgendwie hab ich Interesse an Nioh bekommen und Werd da mla reinschauen.
Was hält für mich die From Spiele so super macht ist das Artdesign und die Stimmung der Spiele.
Teilweise sind das so gute Ideen.
Ich sag nur DS3 und Wachs.
Wobei man damit bestimmt noch mehr hätte machen können.
Dom streamt hier: https://www.twitch.tv/kartoffelknopf
Eher unregelmäßig aber grad doch wieder ab und zu. Und ist eigentlich immer sehr gemütlich und lustig da. :)

Das ist eines der Dinge die den Fromsoft-Spielen leider ein kleines bisschen verloren gegangen sind, finde ich. Diese wirklich obskuren Ideen, grad auch in Verbindung mit dem Online-Modus. Sowas wie die Vagrants im ersten Dark Souls oder dass man im Spiel hört wenn andere Spieler:innen eine der Glocken läuten. Die späteren Spiele haben auch immer noch spannende Ideen aber bei Bloodborne finde ich z.B. auch, dass viel kreatives Potential mit den Covenants verschenkt wurde.
Dark Souls 2 hatte ja auch so schräge Sachen wie den gender swap Sarg oder dass wenn man nass ist die Feuerresistenz erhöht wird. Gabs natürlich auch schon vorher aber trotzdem sehr ungewöhnlich für diese Reihe.

Ein bisschen hoffe ich, dass Elden Ring ein bisschen diese Experimentierfreude zurückbringt. Vom Artdesign mache ich mir dagegen auch absolut keine Sorgen.

Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 201
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

IpsilonZ hat geschrieben:
18. Apr 2021, 13:25
Dark Souls 2 hatte ja auch so schräge Sachen wie den gender swap Sarg oder dass wenn man nass ist die Feuerresistenz erhöht wird. Gabs natürlich auch schon vorher aber trotzdem sehr ungewöhnlich für diese Reihe.

Ein bisschen hoffe ich, dass Elden Ring ein bisschen diese Experimentierfreude zurückbringt. Vom Artdesign mache ich mir dagegen auch absolut keine Sorgen.
Ich stelle mir gerade so Sachen vor wie sich zum Geist machen zu lassen um keinen physischen Schaden mehr zu bekommen, sich eine Rüstung gebaut wie ein Faradayscher Käfig anzuziehen, um immun gegen Strom zu sein oder ein Vampir, der Blut aus Gegnern saugt, deren Blut ihn dann vergiftet, so dass sich Spieler bewusst vergiften :ugly:

ElFabio
Beiträge: 78
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von ElFabio »

Ich muss als absoluter Neuling nochmal um Rat fragen:
Kann ich auf niedrigem Niveau Waffen austesten? Sprich Titanitscherben in verschiedene Waffen investieren?
Oder läufts darauf hinaus, dass man sich eine bestimmte Waffe holt und die Titanitscherben spart um diese eine Waffe dann auf max. zu skillen?

Inzwischen arbeite ich mich voran und es geht schon besser vorwärts als am Anfang.
Ich war schon davor nach 5 Stunden Spielzeit aufzugeben.
Ein gewisser Ehrgeiz hat mich gepackt. Persönliches Ziel - ein Achievement bei Steam erreichen, dass unter 50% der Spieler geschafft haben :ugly:

Was mir Sorge bereitet, dass ich es nicht schaffe zu parieren bzw. nicht regelmäßig, nicht sicher genug.

Voigt, du hast gesagt du hast dir kontern explizit auf eine andere Taste gelegt.
Im Optionsmenü taucht der Begriff "kontern" aber gar nicht wirklich auf......

Insanity
Beiträge: 256
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Insanity »

ElFabio hat geschrieben:
18. Apr 2021, 20:02
Ich muss als absoluter Neuling nochmal um Rat fragen:
Kann ich auf niedrigem Niveau Waffen austesten? Sprich Titanitscherben in verschiedene Waffen investieren?
Oder läufts darauf hinaus, dass man sich eine bestimmte Waffe holt und die Titanitscherben spart um diese eine Waffe dann auf max. zu skillen?

Inzwischen arbeite ich mich voran und es geht schon besser vorwärts als am Anfang.
Ich war schon davor nach 5 Stunden Spielzeit aufzugeben.
Ein gewisser Ehrgeiz hat mich gepackt. Persönliches Ziel - ein Achievement bei Steam erreichen, dass unter 50% der Spieler geschafft haben :ugly:

Was mir Sorge bereitet, dass ich es nicht schaffe zu parieren bzw. nicht regelmäßig, nicht sicher genug.

Voigt, du hast gesagt du hast dir kontern explizit auf eine andere Taste gelegt.
Im Optionsmenü taucht der Begriff "kontern" aber gar nicht wirklich auf......
Beim Waffenleveln hast du beim ersten Durchlauf wahrscheinlich eher nicht die Möglichkeit, viel auszuprobieren - zumindest nicht am Anfang. Später, auf höheren Stufen braucht man dann andere Ressourcen, um die Waffen weiter zu pushen, und hat dann hat mehr Standard-Scherben zur Verfügung. Und richtig, dann bringt es nicht mehr viel. :)

Ich habe in Dark Souls quasi nie pariert und kam kampftechnisch im Großen und Ganzen gut durch. Es scheint also eher nicht elementar zu sein. In Bloodborne dagegen kam ich gegen einen bestimmten Boss ohne den Konter nicht weiter und hatte mich dann auch geärgert, es vorher nicht geübt zu haben. Aber in DS, wie gesagt, ging es so. Ich vermute aber, dass ich mir viel Leid erspart hätte, wenn ich es erlernt gehabt hätte. ^^
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Antworten