Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2592
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Axel »

Sehr schöne Folge und toll, wie ihr durch das Haus gelaufen und über die ganzen Details gesprochen habt. Nur ein was fande ich schade: Ihr habt nicht das Haus in der Vergangenheit genommen wo Hoagie landet. Der Part mit Hoagie ist nicht nur inhaltlich das Highlight des Spiels, sondern auch von der Gestaltung. Einfach weil da auf grafischer Ebene so viele Gags und Anspielungen versteckt sind. Gegenwart ist schon auch nice, aber eben nicht so on point wie das Vergangenheitshaus.

Daher mein Wunsch: Ein zweiten Teil. Um die Vergangenheit mit Hoagie freizuschalten muss man das Spiel auch nicht spielen. Einfach die Geheimpläne im Keller nehmen. Das wäre richtig schön, wenn ihr Euch die Vergangenheit auch vornehmen würdet. In der Zukunft mit Laverne gibt es dann nicht mehr so viel zu sehen und ist auch der schwächste und nervigste Teil des Spiels. Aber das Haus in der Vergangenheit ist so fantastisch designt, darüber lässt sich auch nochmal zwei Stunden sprechen. :)
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)
Numfuddle
Beiträge: 647
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Numfuddle »

Laut den beiden Animation leads waren die Hauptinspirationen für den Stil übrigens die Cartoons von Chuck Jones und Maurice Noble.
Dee'N'bee
Beiträge: 355
Registriert: 3. Sep 2016, 21:03

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Dee'N'bee »

Bestimmt gab es diesen Vorschlag schon.

Aber wie wäre es denn mit einem Spaziergang durch Kamurocho aus Judgement oder den Yakuza Spielen?
Könnte man schön eine Restaurant und Kneipen Tour machen.
Die Kämpfe sind zwar präsent aber schnell abgehandelt. Gefühlt sind sie in Judgement auch weniger.
Das Areal ist auch recht überschaubar und erschlägt nicht. Bestimmt kann der Herr Stange eine Reiseroute vorschlagen, er müsste sich ja bestens auskennen :D
GoodLord
Beiträge: 163
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von GoodLord »

Als generelle Idee für das Format: Könnte man vielleicht mal zwei "ähnliche" Passagen in zwei Spielen (gerne auch zwei Spiele mit stark unterschiedlichem Budget, Release-Datum etc. oder vielleicht teil 1 und 2) vergleichen? Leider hätte ich spontan keinen guten Einfall
Numfuddle
Beiträge: 647
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Numfuddle »

Die Citadel in ME1 vs 2 vs 3 z.B.
GoodLord
Beiträge: 163
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von GoodLord »

Nach der Mass Effect Mania hab ich mich getraut das vorzuschlagen, aber ja, das wäre ein Beispiel. Das Minental in Gothic 1 und 2 wäre ein anderes, aber in dem Fall liegen die mir vom Entwicklerteam/Technologie/Release etc. schon fast wieder zu nah beiander. Man kann natürlich analysieren, wie es sich verändert hat, aber sowas wie Worauf legt Entwickler X Wert, worauf Y etc. lässt sich da eher schwer ablesen.
skade
Beiträge: 165
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von skade »

Numfuddle hat geschrieben: 28. Jul 2021, 12:08 Die Citadel in ME1 vs 2 vs 3 z.B.
Die Citadel ist ja auch nur eine große Reisetoilette.
Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 296
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Stew_TM »

Vor der Folge war ich etwas skeptisch, ob das Format bei einem P&C-Adventure funktioniert. Aber es klappt (zumindest bislang, bin noch nicht ganz fertig) in der Tat ebenso gut wie bei klassischen Open Worlds, wenn nicht besser - durch die hohe Detaildichte pro Screen, gerade in solchen humoristischen Spielen.

Mir hat die Besprechung auch eine neue Wertschätzung für Day of the Tentacle gegeben. Ich hab vor einigen Jahren aufgrund des Klassiker-Status mal die Remastered-Fassung nachgeholt, hatte aber ehrlich gesagt nicht besonders viel Spaß. Der Humor hat bei mir nicht komplett gezündet, da mir auch der Bezug zu Maniac Mansion etc. fehlt. Aber am schwersten wog bei mir: Die Rätsel waren mir schlicht zu Hardcore. :D Ich spiele P&C-Adventures zwar gerne, v.a. aufgrund der Gags und der magischen Welten, werde aber auch schnell mal frustriert. Und in der Hinsicht hat es IMO bisher noch keinem Spiel gut getan, mehrere spielbare Charaktere mit voneinander unabhängigen Inventaren zu haben. Das hat mir z.B. auch die zweite Hälfte von Thimbleweed Park verleidet. Für mich potenziert das Itemgetausche den Frust bei gedanklichen Sackgassen ungemein. Am Ende bin ich nur noch mit Komplettlösung durchgerast und dementsprechend ist nur sehr wenig bei mir hängen geblieben. Vielleicht war ich auch einfach nicht in der richtigen Stimmung, aber: Grim Fandango dagegen, was ich kurz vorher nachgeholt hatte, fand und finde ich großartig. Wenn in diesem Format schon die P&C-Büchse der Pandora geöffnet wurde, würde ich mich sehr über eine Besprechung von diesem Spiel freuen. Oder vielleicht auch das erste Deponia. Harvey's neue Augen nenne ich mal nicht, weil Jochen da ja IIRC immer noch was zu im Köcher hat. :)

PS: Schöner Geistesblitz-Moment beim Anschauen des Begleitvideos: Der Spruch aus dem Intro von 10JK stammt ja aus Day of the Tentacle! :o
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6677
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Andre Peschke »

skade hat geschrieben: 28. Jul 2021, 12:58
Numfuddle hat geschrieben: 28. Jul 2021, 12:08 Die Citadel in ME1 vs 2 vs 3 z.B.
Die Citadel ist ja auch nur eine große Reisetoilette.
:D

Daumen hoch, für diese Beschreibung.

Andre
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 1060
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Gonas »

Wie oft wollte ich die Folge nebenbei beim spielen hören und das ist die erste seit sehr langem bei der das nicht geht. Auch ist es der erste Spaziergang der für mich ohne das Spiel gespielt und das Video gesehen zu haben absolut nicht funktioniert. Ich konnte mir die Umgebung diesmal nicht wirklich vorstellen und nahm deshalb auch nur sehr wenig mit.

Ist vielleicht nicht wirklich eine sinnvolle Kritik, eher die Beobachtung einer Einschränkung der Folge. :D
Voigt
Beiträge: 2981
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Voigt »

Ich habe ja früher Day of the Tentacle geliebt und auch später als jugendlicher nochmal gespielt und immernoch sehr gemocht.
Ich hatte dann bloß es nochmal mit dem Remastered gespielt, 23 Jahre nach Release und da fand ich es leider garnich mehr so gut. Insbesondere sehr kurz fand ich es, Kumpel der es gleichzeitig dann zum ersten mal spielte fand es noch abstruser:
http://www.gamestar.de/spiele/day-of-th ... 16838.html

Aber zumindest die Optik der Welt ist schon cool, daher bin ich gespannt auf den Spaziergang.
BenGohan
Beiträge: 3
Registriert: 22. Apr 2020, 20:53

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von BenGohan »

Glückwunsch zur großartigen Folge zu Day of the Tentacle. Ich finde die Kombination von Dom und André extrem erfrischend. Ich habe das Spiel schon lange nicht mehr gespielt, konnte aber anhand Eurer sehr guten Beschreibung (auch im Auto) das Setting des Adventures sehr gut nachempfinden. Man hat meiner Ansicht auch gemerkt, dass sich weitere Themen auftun (gealteter Humor / Rollenbilder / Umgang mit ... usw.) - da freue ich mich auf Vertiefungsfolgen.

Ein zwei Anmerkungen bzw. Fragen zu Eurer Beschreibung:

Ihr stellt es zwar differenzierter dar, ich habe aber eigentlich immer gedacht, dass es explizit das alte Maniac Mansion Haus aus Teil 1 ist - immerhin sagt Bernard im Vorspann des Spiels ja auch soetwas von "zurück zum Tollhaus" wenn ich mich recht erinnere.

Weiterhin ist das Verhörzimmer auf dem Dachboden ja wirklich ein Design-Bruch, so wie Ihr es darstellt. Er wurde aber auch von den einzigen DotT-fremden Charakteren der Gegenwart benutzt - der Steuerbehörde. Und da der traditionelle Verhörkeller storytechnisch nicht geht (Der Keller des verrückten Wissenschaftlers in MM und DotT) ist der Dachboden wahrscheinlich der beste vom Haus entkoppelte Raum.

Und als letztes fand ich Eure Beschreibung des Tentakel-Zimmers sehr zutreffend, wunderte mich nur, dass Ihr Euch über das stilbrechende Mauseloch gewundert habt - in meiner Erinnerung ist das doch Teil des Endgames, wenn sich die Charaktere schrumpfen lassen, um dann aus dem Zimmer die Bowlingkugel zu holen ...

Ok, je mehr ich schreibe merke ich, dass ich es zu oft gespielt habe ... und dringend wieder einmal spielen muss! Gute Arbeit, Podcaster!
Xyxyx
Beiträge: 170
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Xyxyx »

Ich hatte viel Spaß mit der Folge. Auch wenn ich lieber Gameplay-relevante-Dinge hören würde, bin ich von dem gesamten Format doch sehr positiv angetan. Als jemand, der - außer in Walking Simulatoren - sehr wenig auf Immersion gibt und dem auch häufig die Logik der Spielwelt völlig egal ist, finde ich Doms Perspektive immer wieder faszinierend.

Da kommen dann Gedanken, die ich mir selbst nicht machen würde, aber über die ich dann beim Hören doch ganz gerne nachdenke. Das ist wirklich eine spannende Perspektive. Ich würde mir wünschen, dass das Format sich künftig auch vermehrt eher "abstrakten" Welten - wie eben jenen einen Point&Click-Adventures - widmen würde. Das ist für mich wirklich interessant, da ich selbst echt wenig Zugang zu diesem immersivem Spiel habe. Wenn sich ein Spiel nicht fast aller Mechaniken beraubt, spiele ich es eben mechanisch. Ich kann mich noch daran erinnern, dass Freund*Innen mir beim ersten "Resident Evil! dazu geraten haben das im Dunkeln und mit Kopfhörer zu spielen.

Hat mit wirklich wenig gegeben. Auch meine Probiersessions mit VR waren wenig ergiebig. Und ich habe selten die Gründe der anderen Seite völlig verstanden. Klar, ich kapiere warum jemand bei einem Horror-Spiel Angst hat, warum VR für viele funktioniert, aber die Schilderungen von Dom machen so was für mich nicht nur verständlich, sondern nachvollziehbar. Dafür sehr vielen Dank.

Und ein ganz großer Tadel an Andre: Wie kann man denn bitte "Ren & Stimpy" mit "Itchy & Scratchy" verwechseln?
Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 128
Registriert: 12. Dez 2018, 11:09
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Oliver Naujoks »

Diesmal war ich echt gespannt, ob das Format auch bei einem P&C-Adventure so funktioniert, aber ja, das tut es!

Zum Thema Anspielungen: Bei Running with Scissors würde ich als Gamer doch zunächst an das Entwicklerstudio der Postal-Reihe denken. Was den Gag noch seltsamer macht, denn was soll ein Postal-Gag in einem LucasArts-Spiel? Und Running with Scissors war doch zum Zeitpunkt des Remasters, als also dieser Gag eingebaut wurde, schon längst wieder völlig ohne Bedeutung und nicht mehr als ein kleiner Mini-Entwickler.

Sehr gestaunt habe ich, dass Dom & André bei den verzerrten Perspektiven und den harten Schattenwürfen überhaupt nicht an den deutschen Stummfilmexpressionismus gedacht haben, der hier doch offensichtlich (auch?) Pate stand, insbesondere seit "Das Cabinet des Dr. Caligari (1919)" stehen solch verzerrte, schiefe Kulissen doch für Wahnsinn und Albträume. Diese Kinoästhetik war doch auch zum Erscheinen des Spiels 1993 wieder in den US-Kinos durchaus präsent, das war doch mit die Hochphase u.a. der Popularität von Tim Burton, der sich da ja immer gerne bedient hat.

Eine Anmerkung, die etwas über das Spaziergang-Format hinaus geht: Diese Ästhetik muss man neben Lob natürlich auch immer gleichzeitig furchtbar verfluchen und mit Pentagrammen und schwarzen Kerzen bannen: Diese Ästhetik war dann die Blaupause für fast jedes *Konfettiwerf und Karnevalsmusik spiele* deutsche Humor-Adventure, die Jahrzehnte nicht über diese Ästhetik hinweg kamen. Jahrzehnte! Selbst als uns Usern so total crazy Perspektiven und wilde Farben L-Ä-N-G-S-T zum Hals heraus hingen, weil sie zur Routine geworden waren. Wie ein alter Fips Asmussen-Witz.

Das Duo André und Dom ergänzen sich bei diesem Format wirklich sehr gut, also insbesondere der Kontrast von Andrés Medienerfahrung und Doms teilweise frischen Perspektiven - auch wenn ich schmunzeln musste, dass jemand googeln muss, wann zum Zeitpunkt des Erscheinen des Spiels der letzte Star Wars-Film gelaufen war.. ;)
Spielt: Madden 22, Brogue, Diablo III, Diablo, The Forgotten City, Ultima 7: The Black Gate, It Takes Two, MLB The Show 21
Liest: "Through the Moongate", Andrea Contato // "Am Rio de la Plata", Karl May // Monster #8, Naoki Urasawa
Voigt
Beiträge: 2981
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Voigt »

Naja Star Wars irgendwas 80er, genauer wüsste ich auch nich. ^^

Achja und zur Duodynamik, voll schlimm wie Dom so Oberlehrerhaft zu Andre sagt: "Ja genau das habe ich mir auch so aufgeschrieben!" :D

Ansonsten noch, weil Hamster in Kühktruhe + Mikrowelle angesprochen wurde, hier sehr interessantes Video zu realen Experimenten damals: https://youtu.be/2tdiKTSdE9Y

Edit: Bin gerade in der Folge bei dem W R und F auf den Türen des Tollhauses.
Wenn ich mich richtig erinnere sind das einfach nur die Anfangsbuchstaben der Bewohner Fred, Red und Weird Ed Eddison. Wobei Red glaube eines von 200 Jahre vorher war, vielleicht daher doch falsch. Aber zumindest mit W und F würde es ja passen.
Benutzeravatar
Boris
Beiträge: 175
Registriert: 30. Jan 2017, 20:54

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Boris »

Oliver Naujoks hat geschrieben: 29. Jul 2021, 10:11 Zum Thema Anspielungen: Bei Running with Scissors würde ich als Gamer doch zunächst an das Entwicklerstudio der Postal-Reihe denken. Was den Gag noch seltsamer macht, denn was soll ein Postal-Gag in einem LucasArts-Spiel? Und Running with Scissors war doch zum Zeitpunkt des Remasters, als also dieser Gag eingebaut wurde, schon längst wieder völlig ohne Bedeutung und nicht mehr als ein kleiner Mini-Entwickler.
Es gibt wohl ein Postal 2 Addon das sich ueber Tim Schaefer und einige Double Fine Spiele lustig macht. Das Addon kam 2015, also genau in der Zeit in der das Remaster bei Double Fine entstanden ist.
https://steamcommunity.com/app/388210/d ... 862679011/
Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 128
Registriert: 12. Dez 2018, 11:09
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von Oliver Naujoks »

Boris hat geschrieben: 30. Jul 2021, 08:20 Es gibt wohl ein Postal 2 Addon das sich ueber Tim Schaefer und einige Double Fine Spiele lustig macht. Das Addon kam 2015, also genau in der Zeit in der das Remaster bei Double Fine entstanden ist.
https://steamcommunity.com/app/388210/d ... 862679011/
Ne Art Retourkutsche also? Das klingt in der Tat plausibel.
Spielt: Madden 22, Brogue, Diablo III, Diablo, The Forgotten City, Ultima 7: The Black Gate, It Takes Two, MLB The Show 21
Liest: "Through the Moongate", Andrea Contato // "Am Rio de la Plata", Karl May // Monster #8, Naoki Urasawa
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1633
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Ein Spaziergang durch Day Of The Tentacle

Beitrag von philoponus »

Andre, wenn du ein Fan des 70er Orangen bist: Bei Gelegenheit einmal die UNO in Wien besichtigen. Das ist alles noch orginal siebziger Design...
Antworten