Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
wiesl
Beiträge: 136
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von wiesl »

Ein paar Couch-Coop-Erfahrungen der letzten Wochen mit meiner begrenzt gamingaffinen Partnerin:

Man of Medan
Trashig, aber unterhaltsam. Allerdings: Gamestopper-Bug nach ca. 2 Stunden. Dass es sowas heute noch gibt. :shock: Blick auf Reddit: bin nicht der einzige, der den hatte. Haben das Kapitel neu gestartet, Bug ließ sich zuverlässig reproduzieren. Enttäuschend, dass das seit Jahren nicht gefixt ist.

Until Dawn
Nachdem dem enttäuschenden Ausflug aufs Meer, fiel mir ein, dass ich Until Dawn noch in meiner Bibliothek habe, aufgrund akuter Langeweile aber nie fertig gespielt habe. Also zweiter Ausflug zu einem Produkt von Supermassive Games. Zu zweit sollte man doch wenigstens drüber lästern können. Erste Überraschung war, mit Hayden Panetierre und Rami Malek echte Schauspieler zu sehn. Spiel hatte aber ein wenig zu viel Gelatsche mit weniger interessanten Dialogen. Auch die Idee, dass man mittels "Visionen" das Schicksal der Charaktere sehen und idealerweile später günstig beeinflussen konnte, hat bei uns nicht geklappt, waren viel zu kurz und verhuscht, um daraus schlau zu werden. Insgesamt aber ein netter interaktiver Film, The Quarry werden wir sicherlich auch mal für nen 10er probieren.

Pile Up
3D-Plattformer für Menschen, die wenig spielen und keine Frusttoleranz haben. Was auf meine Frau zutrifft. Und dass selbst sie sich gelangweilt hat, sagt einiges über das Spiel. Man spielt zwei Kisten (kann sich stapeln etc.) und besucht einzelne Level aus einer großen Hubwelt. An sich ganz nett, steuert sich auch ganz fluffig, aber die Levels sind derartig lang und vor allem langatmig. Gefühlt bekommt man eine neue (Mini)Mechanik pro Level beigebracht und muss diese dann immer und immer wieder in fantasielosen "Rätseln" wiederholen. Gefühlt hingen wir an jedem Level 60-90 Minuten und es fühlte sich eher nach Arbeit als nach Spaß an.

Heavenly Bodies
Um das Spiel bin ich schon eine Weile herumgeschlichen, allerdings sah das im Trailer immer so anspruchsvoll aus, dass ich Angst um meinen zweiten Controller hatte. Was für ein Fehler! Man steuert zwei Astronauten in der Schwerelosigkeit, die alle möglichen Dinge im Weltraum reparieren müssen. Dafür bekommt man am Anfang immer eine Handbuchseite gefaxt, auf der eine schematische Zeichnung des Auftrags hinterlegt ist. Durch die Levels bewegt man sich mit linken und rechtem Stick (jeweils für die Arme), man kann sich quasi überall in der Raumstation festhalten, um sich vorwärtszustoßen oder zu -hangeln. Ein Mordsgaudi, wenn der Partner, im verzweifelten Bemühen, die sichere Wand zu erreichen, unkontrolliert um die eigene Achse drehend im Weltraum verschwindet. Was das Spiel toll macht: es bietet für weniger Gamepadversierte einen unterstützten Modus, in dem man mit den Füßen paddelt, als würde man Wasser treten. Damit kann sich auch ohne "hangeln und abstoßen" bewegen. Auch an die Hardcore-Fraktion ist gedacht: ein dritter Bewegungsmodus streng nach Newtonschen Gesetzen. Hab ich mich aber (noch nicht) rangetraut. Beste Koop-Erfahrung seit It Takes Two!
skade
Beiträge: 294
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von skade »

Callisto Protocol auf der PS5.

Technikprobleme hab ich bisher keine (außer einen Absturz beim Spielstart), die PS5-Version scheint in der Tat unproblematisch zu sein, wie man so liest. Ein Problem: die Funksprüche kommen über den Controller, wenn mans nicht umstellt - den hab ich aber auf leise gestellt. Dachte, das wäre ein Bug, ist’s aber nicht - umgestellt auf Fernseher und alles lief fluffig. Ich kann sehr empfehlen, die Controller Sensitivity einen Tacken hochzustellen.

Aber naja, das Ding sieht super aus, aber die Story ist ziemlich mittel. Dazu werden auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad gerade die großen und intensiven Kämpfe sehr hart - nicht, weil die Gegner so schwer sind, sondern weil der Wechsel zwischen den Waffengattungen zwar wohl gewünscht, aber eher clunky ist. Einer der Kämpfe findet auch an einer Stelle statt, wo man klettern kann, was sich als ziemliches Glitchfest erweist. Richtig Terror hatte ich bisher auch nicht - das liegt glaub eher daran, dass das Spiel viele Konventionen einfach einhält und ich weiss, was passieren wird. Die Story reißt mich bisher nicht vom Hocker.

Aber holla, gibts was zu sehen und das macht mir grad richtig Spaß. Beim Gefängnisausbruch gibts durchaus Sachen zu entdecken, wenn man auf den Hintergrund schaut. Gore ist 1A, auch wenn sich’s wiederholt - nicht das wichtigste für mich, aber Ich nehm’s gerne mit.

Am Ende sehr guter Standard. Aber ich kann grad echt ein narratives Horrorspiel gebrauchen, ich bin also nicht unzufrieden.
Benutzeravatar
DieTomate
Beiträge: 518
Registriert: 14. Apr 2017, 11:39

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von DieTomate »

Als im Retro Thread Doom angesprochen wurde, bekam ich mal wieder Lust neue Maps zu probieren. Da es im Retro Thread aber um alte Spiele geht und diese Maps neu sind, packe ich das mal hier rein.

Not Even Remotely Fair ist eine megaWAD (32 Maps, aber die 3. Episode ist noch in Arbeit), die exklusiv für Nightmare gemacht ist.
In Doom gibt es 5 Schwierigkeitsgrade, wobei der höchste, Nightmare, eher als Scherz gesehen wird. Das Spiel warnt selbst, "this skill level isn't even remotely fair!" Erledigte Gegner respawnen nach einer zufällig bestimmten Zeit. Als Ausgleich bekommt man doppelt soviel Munition. Außerdem wird mit "fast monsters" gespielt: Alle Gegner schießen bei Sichtkontakt immer sofort und ununterbrochen. Projektile fliegen doppelt so schnell. Pinkies/Spectres laufen und beißen doppelt so schnell. Diese Turbo Pinkies gehören (zusammen mit Hitscannern) auf Nightmare zu den gefährlichsten Monstern, da man von ihnen schnell umzingelt werden kann.
Nightmare wird zu einem völlig anderen Spiel. Da geht es nur ums Überleben, und man muss die Maps quasi auswendig kennen. Doom Maps sind dafür normalerweise nicht gemacht. Das hat natürlich gewisse Leute trotzdem nicht davon abgehalten, Doom und Doom II auf Nightmare zu meistern. Peter Lawrence ist einer von ihnen, und er hat zusammen mit ein paar anderen Map Designern NERF organisiert und auch den coolen Soundtrack dazu selbst komponiert.

NERF ist also Nightmare, aber "fair". Dank fast monsters ist es natürlich immer noch hart und vor allem ungewohnt. Aber die ersten paar Maps sind noch simpel und sehr kurz. Außerdem hat man die Option, auf kleineren Schwierigkeitsgraden zu spielen, welche alle Gegner aus den Maps entfernen. So kann man sie erstmal in Ruhe erkunden.
Hinzu kommt das spezielle Level Design, das nur auf Nightmare Sinn ergibt. Oft wird man mehrmals durch den selben zentralen Raum geschickt, in dem erledigte Gegner immer wieder aufwachen können. Turbo Pinkies, Hitscanner, Archviles, usw. werden gezielt eingesetzt, um bestimmte Probleme zu erzeugen, die ohne Nightmare trivial wären. Auch die unterschiedlichen Rollen der Waffen werden berücksichtigt. Zu den genialsten Momenten gehört das Ende von Map 07. Doom II hat in diesem Map Slot spezielle Trigger für Mancubus und Arachnotrons. Wenn z.B. alle Arachnotrons erledigt sind, können dadurch automatisch Türen geöffnet oder andere Dinge ausgelöst werden. In dem letzten Kampf von NERFs Map 07 gibt es genau einen Arachnotron, den man drei mal killen muss. Jedes mal hebt sich die Plattform der Arena ein weiteres Stück, bis nach dem dritten Mal endlich der Ausgang erreichbar wird. Man muss also immer warten, bis der Arachnotron respawnt, während man dabei von allen Seiten beschossen wird. Hier braucht man gute Ausweichmanöver um zu überleben.

Es ist eigentlich überraschend, dass es so lange gedauert hat, bis mal jemand eine Nightmare WAD für Doom macht.
SpoilerShow
Bild

Bild

Bild
Die Arachnotron Arena
Download gibt's hier.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 1135
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

Meine Vorfreude am heutigen Tag ist riesig! In ca. 10 Stunden erscheint kostenlos die neue Fassung von Dwarf Fortress bei Steam! Ich habe die ursprüngliche Version im Laufe der Jahre immer wieder mal kurz angespielt, konnte mich aber nicht mit der Grafik anfreunden. Das ist jetzt anders. Als Freund von Rimworld, das ja von DF inspiriert wurde, freue ich mich darauf mich in das Spiel einzuarbeiten, um am Ende tiefgründige Erfahrungen zu machen und Abenteuer zu erleben. Dafür habe ich mir auch extra Zeit "frei geschaufelt", was in der Weihnachtszeit gar nicht mal so einfach ist. ;)
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 2085
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

LegendaryAndre hat geschrieben: 6. Dez 2022, 06:13 Meine Vorfreude am heutigen Tag ist riesig! In ca. 10 Stunden erscheint kostenlos die neue Fassung von Dwarf Fortress bei Steam!
Bin für meine bescheidenen Verhältnisse auch sehr gehypt und schaue schon Tutorials für die Steam-Version. Rimworld scheint sehr viele Mechaniken übernommen zu haben, was den Einstieg wohl etwas erleichtert. Sieht aber verrückt komplex aus.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 1135
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

philoponus hat geschrieben: 6. Dez 2022, 09:37
LegendaryAndre hat geschrieben: 6. Dez 2022, 06:13 Meine Vorfreude am heutigen Tag ist riesig! In ca. 10 Stunden erscheint kostenlos die neue Fassung von Dwarf Fortress bei Steam!
Bin für meine bescheidenen Verhältnisse auch sehr gehypt und schaue schon Tutorials für die Steam-Version. Rimworld scheint sehr viele Mechaniken übernommen zu haben, was den Einstieg wohl etwas erleichtert. Sieht aber verrückt komplex aus.
Das ist extrem faszinierend für mich! Seit 2002 wird es entwickelt und laut Macher ist es noch nicht mal zur Hälfte fertiggestellt!

Ich hoffe nur dass die Einarbeitung erträglich ist, aber ich stelle mich schon mal darauf ein, dass es mir am Anfang vielleicht keinen oder nur wenig Spaß macht. Ging mir bei den Paradox-Spielen ziemlich ähnlich. Das hier dürfte allerdings ein wahres Komplexitätsmonster sein in das ich aber gerne Zeit investiere, weil ich gelesen habe dass es sich am Ende lohnt.
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 2085
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

LegendaryAndre hat geschrieben: 6. Dez 2022, 09:44
[Dwarf Fortress]
Spaß macht. Ging mir bei den Paradox-Spielen ziemlich ähnlich. Das hier dürfte allerdings ein wahres Komplexitätsmonster sein in das ich aber gerne Zeit investiere, weil ich gelesen habe dass es sich am Ende lohnt.
Die Komplexität beruht neben den zahllosen komplexen Simulationsmechaniken anscheinend darauf, dass es keine Progressionsmechanik wie einen Forschungsbaum gibt, sondern man von Anfang an alles machen kann. Dutzende Sachen bauen etc. Bei Rimworld fängt man ja mit wenig Möglichkeiten an und bekommt über die Zeit Neue dazu.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 1135
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

philoponus hat geschrieben: 6. Dez 2022, 09:54 Die Komplexität beruht neben den zahllosen komplexen Simulationsmechaniken anscheinend darauf, dass es keine Progressionsmechanik wie einen Forschungsbaum gibt, sondern man von Anfang an alles machen kann. Dutzende Sachen bauen etc. Bei Rimworld fängt man ja mit wenig Möglichkeiten an und bekommt über die Zeit Neue dazu.
Erfahrene Zwerge die wissen was sie tun brauchen keinen Technologiebaum! ;)

Normalerweise mag ich ja die langsame Heranführung an komplexe Thematiken lieber, obwohl ich auch kein Fan klassischer Tutorials bin. Alle Möglichkeiten sofort zu haben, ist aber auch spannend.

Ich habe auch gelesen dass die Komplexität sich auch auf im Spiel entstehende Geschichten bezieht. Den Aspekt finde ich weitaus interessanter als wenn jeder Axtwurf genau berechnet wird. Darauf freue ich mich vor allem!
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 1135
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

LegendaryAndre hat geschrieben: 6. Dez 2022, 06:13 Meine Vorfreude am heutigen Tag ist riesig! In ca. 10 Stunden erscheint kostenlos die neue Fassung von Dwarf Fortress bei Steam! Ich habe die ursprüngliche Version im Laufe der Jahre immer wieder mal kurz angespielt, konnte mich aber nicht mit der Grafik anfreunden. Das ist jetzt anders. Als Freund von Rimworld, das ja von DF inspiriert wurde, freue ich mich darauf mich in das Spiel einzuarbeiten, um am Ende tiefgründige Erfahrungen zu machen und Abenteuer zu erleben. Dafür habe ich mir auch extra Zeit "frei geschaufelt", was in der Weihnachtszeit gar nicht mal so einfach ist. ;)
Edit: Kostenlos stimmt dann leider doch nicht!
wiesl
Beiträge: 136
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von wiesl »

Hab die letzte Woche viele Stunden in House Party (Steam) versenkt. Spielt in Egosicht auf der namensgebenden Hausparty. Ziel ist es, mit sehr vielen Dialogen und verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten (Tanzen, Handys knacken, Alkohol klauen, in die Ecken pinkeln) möglichst gute Beziehungen zu den anderen 8-10 Charakteren aufzubauen. Dies wird über Beziehungsparameter Freundschaft und sexuelle Anziehung symbolisiert. Storylines können daher in Freundschaft als auch Sex enden (über alle Geschlechter hinweg). Vermarktet wird das Spiel natürlich größtenteils über Sex inkl. optionaler POV-Mechaniken. Im Kern ist es aber ein recht zynisches Adventure, bei dem man mit mannigfaltigen Gegenständen, von der Tüte Kartoffeln bis hin zum Abführmittel, und verschiedenen Dialogen alle Charaktere nach seinem Wünschen manipulieren kann. Vielleicht so ein Art modernes Larry, aber alles ein wenig expliziter? Ein paar Features sind dabei ziemlich gut gelungen: so können NPC sowohl meine Aktionen als auch Dialoge mit anderen NPC beobachten. Wenn der Straight Edge Typ also sieht, wie ich heimlich Schnaps verteile, haut er mir paar aufs Maul. Wenn ich in Hörweite der gehassten Schwester über diese läster, verschlechtert sich meine Beziehung zu ihr. Dies macht ziemlich vielfältige Entwicklung der Storylines möglich, da man sich in einem Durchgang ziemlich viel (unbeabsichtigt) versaut. Technisch gesehen, sind die Dialoge inkl. Vertonung ziemlich gut, grafisch ist es okay, die Charaktermodelle sind recht gelungen.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3989
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Axel »

wiesl hat geschrieben: 6. Dez 2022, 17:03 Vielleicht so ein Art modernes Larry, aber alles ein wenig expliziter?
Das tust Du aber den guten Al Lowe mehr als unrecht seine eher satirischen Werke mit House Party zu vergleichen. :mrgreen:
wiesl
Beiträge: 136
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von wiesl »

Das letztes Mal als ich Larry gespielt hab, war ich 14 oder so. Kann mich nur noch noch an irgendwelche Witze mit Spuckschutz in einem Restaurant erinnern. Mea culpa wenn der Rest subtiler war ;)
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 2085
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von philoponus »

Das erste Dwarf Fortress ist in Arbeit.
imanzuel
Beiträge: 2876
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel »

LEGO® Star Wars™: Die Skywalker Saga
18 Stunden gespielt. Wollte das eigentlich auf 100% spielen, laut PowerPyx Trophy Guide braucht man dafür ca. 90 Stunden. Hab das jetzt abgebrochen, jede Episode ein mal gespielt, mir ist selten so ein kaputtes Spiel untergekommen. Interessanterweise dürfte ich da aber in der Minderheit sein, ein paar stimmen mir auf Reddit und im Steam Forum zu, der größte Teil hat aber anscheinend null Probleme mit dem Spiel (92% positive Bewertungen bei Steam). Tja, hab ich halt mal wieder die Arschkarte gezogen :ugly:

Fängt direkt im Startmenü an: Keine Maussteuerung. Ja, in einem PC Spiel im Jahre 2022 kann man schon sowas wie eine Maussteuerung erwarten. Controller ausgepackt und direkt mal über die Third Person Shooter Steuerung aufgeregt. Unpräzise, unsauber, viel zu nah an den Charakteren dran. Dann das UI: So viele Sachen zum Freischalten, so viele Items zu sammeln und Aufgaben zu erledigen (über 1000 Collectibles, 200 Challenges, ach keine Ahnung wie viel). Alles verschachtelt in zig Menüs. Im Spiel das Interface ist auch viel zu übertrieben, teilweise wird 50% des Bildschirms durch UI-Einblendungen verdeckt. Die gesamte Menü-Führung ist auch Käse: Startet man das Spiel ist man in einem Ring Menü wo man die 9 Episoden bzw. Missionen darin auswählen kann plus Free Play. Ich weiß nicht wieso, aber wenn man da einmal auf Free Play geht komme ich nie mehr in das Menü zurück. Wenn ich jetzt jedes mal eine Mission starte wird erstmal immer das Spiel in den Free Roam Modus geladen, nicht so wie vorher in das Ring Menü was ca. 3 mal so lange dauert. Dann wird das Spiel nicht pausiert wenn man in den Menüs was nachschauen will. Starte Mission -> schaue ins Menü was die Herausforderungen in der Mission sind -> "Schaffe die Mission ohne zu sterben" -> oh, während ich im Menü war bin ich gestorben. Blöd gelaufen. Mission neu starten gibt es nicht, also Mission beenden, Ladezeit, Missionsabschlussbildschirm, Mission neu auswählen, wieder Ladezeit.

Dann die ganzen Bugs und die technische Performance. Letzteres ist kurios. Grafikkarte null ausgelastet, CPU null ausgelastet, PC-Temperatur ungefähr so wie im Desktop-Modus, absolut keine Belastung. Spiel denkt sich zwischendrin einfach mal "60 FPS? Brauch ma net, 40 reichen auch". Absolut widerliche Framerate, ich mein das Spiel sieht ganz okay aus, aber nichts rechtfertigt die Performance. Und dann die Bugs: KI-Aussetzer: Check. Bugs die verhindern das ich die Mission abschließen kann: Check. Glitches und Kameraprobleme: Check. Gegner die einfach mal unbesiegbar werden bzw. ihre Healthanzeige verlieren: Check. Aufgaben und Herausforderungen die nicht abgeschlossen werden obwohl man die Ziele erfüllt hat: Check. Und so weiter. Das Spiel hat einfach ALLES. Wie geschrieben, anscheinend gehöre ich da zu einer Minderheit, aber meine Güte, so ein kaputtes Spiel. Sowas hab ich selten erlebt.

Zum Abschluss noch ein tolles Bild: Episode 1, Kampf gegen Darth Maul, da beim Reaktorschacht wo Mauls Körperteile reinfliegen. Da war ein Collectible im Loch, keine Ahnung wo genau, ich spring halt einfach mal rein. Hab das Collectible gefunden, allerdings auch das ewige Leben: Ich bin in dem Loch einfach nicht gestorben bzw. ewig gefallen. Charakterwechsel ging nicht, also hätte ich nicht Alt+F4 gemacht würde ich wahrscheinlich immer noch fallen.
Bild
Notiz für mich
2022: 1. Elden Ring 10/10 2. HFW 7/10 3. DL2 6/10
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 1135
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von LegendaryAndre »

philoponus hat geschrieben: 6. Dez 2022, 21:06 Das erste Dwarf Fortress ist in Arbeit.
Bei mir auch! Überraschend zugänglich dank guter Tutorial-Hilfe und einem User Interface das intuitiv steuerbar und clever durchdacht ist. Die Sache mit dem Höhenunterschied auf Ebenen (E, C oder Mausrad) habe ich zuerst als umständlich empfunden, finde ich aber jetzt echt super. Peinlich dass ich die Luft zuerst mit Wasser verwechselt habe ("Was?? Wieso kann ich da kein Zone für Wasserversorgung machen?"). ;) Die Perspektive ist aber eigentlich ziemlich cool, trotz oder gerade wegen des minimalistischen Designs. Mich spricht es total an! Ersteindruck ist großartig!
Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 2286
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 »

Habe gestern Abend auch mal 30min in DF reingespielt.
Gefällt mir ebenfalls ziemlich gut bisher.
In Stein gemeißelt
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 2702
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Guthwulf »

Pokémon Scarlet and Violet

Jaja, ich weiß... aber... was soll ich sagen...

Gotta Catch 'Em All?

Bild

Ersteindruck:
  • Performance, Bugs und Glitches sind leider wirklich so schlimm, wie alle sagen. Verwaschene, detailarme Texturen und vereinzelte polygonarme Objekte ohne jedes Anti-Aliasing in einer weitgehend leeren Welt. Technik und Grafik erinnern an PS2 Zeiten. Die hauseigene (?) Engine ist mit einer Open World offensichtlich völlig überfordert. Es ist mir allerdings rätselhaft, warum Pokemon als "größtes Medien-Franchise der Welt" (noch vor Star Wars, Marvel und Co) sowas nicht besser hinbekommt, selbst auf der Switch.
  • Die Paldea Region soll kulturell wohl ein wenig an Spanien angelehnt sein? Davon bekomme ich bisher so gut wie gar nix mit. Vergangene Regionen hatten eine viele stärkere eigene Identität (mein persönlicher Liebling bleibt das "Hawaii" inspirierte Urlaubsparadis der Alola Region aus Sun & Moon) und dank Linearität auch eine stärkere Narration. Die Open World ist auf dem Papier zwar abwechslungsreicher, aber eben auch viel detailärmer, beliebiger und einfallsloser.
  • Spielerisch ist die Open World trotzdem eine der größten Veresserungen in der Pokemon Geschichte. Die daraus resultierende "Freiheit" und "Selbstbestimmtheit" kann man nicht überbewerten. Man kann damit auch seine Spielerfahrung nun stärker individualisieren. Freies Erkunden, mit in der freien Welt spawnenden "Minibossen" und "Raids" sorgt auch für eine angenehmere Herausforderung, die man so von früheren Teilen nicht kennt. 6-Star Raids (und die kommenden 7-Star Raids) sind wohl selbst im "Endgame" nix, dass man im Schlaf erledigt. PvE Raids, Ranked PvP Seasons und Open World erlauben es außerdem viel einfacher, dass Spiel langfristig durch Events oder kleinere Updates am Leben bzw. interessant zu halten.
  • Open World ausgeklammert, ist es ein typisches Pokemon. Immerhin gibts dringend benötigte und überfällige Quality Of Life Verbesserungen. Die neue Mechanik dieser Region ("Terastal Phenomenon") ist außerdem überraschend gut und ordentlich mit dem Rest verzahnt. Dadurch gibts wirklich mal neue Möglichkeiten zum Taktieren und Potential für Überraschungen in den Kämpfen. Als "Gimmik" dieser Region funktioniert sie viel besser als vergangene "Gimmiks" wie Dynamax (aus Sword & Shield) oder Z Moves (aus Sun & Moon). Bei den Charakteren gibts zwar diesmal einen "richtigen" Charaktereditor, aber durch den Zwang zur Schuluniform leider derzeit (noch?) viel weniger Individualisierung bei der Kleidung.
  • Die neuen Pokemon und Charaktere sind... naja... wechselhaft? Selten so häßliche Designs gesehen. Gehen ihnen die Ideen aus? Einige positive Ausnahmen gibts zum Glück und wir haben natürlich auch genug bekannte Pokemon früherer Generationen. Pokemon Home Unterstützung (und damit die Möglichkeit, seine Pokemon aus früheren Spielen zu importieren) soll wie üblich dann im Frühjahr nachgereicht werden.

Bild

Ich wünschte, wir bekämen mal ein Pokemon, dass sich auch nach hohen Produktionswerten (für das "größte Medien-Franchise der Welt") und nach Detailliebe der Entwickler anfühlt. Am Ende ist Scarlet & Violet trotz aller Kritikpunkte aber wieder Pokemon und macht wieder Spaß. Die Open World ist außerdem trotz Technikproblemen der dringend benötigte Schritt in die richtige Richtung und bringt mehr "frischen Wind" ins Spiel, als man denkt. Ein Blick lohnt sich deshalb auch für "ausgebrannte" Veteranen (sobald die gröbsten technischen Probleme hoffentlich behoben sind).

Wichtiger Praxistipp: Im Handheldmodus läuft es spürbar besser als in der Dockingstation und wirkt wegen des kleineren Bildschirms auch hübscher.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)
Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 495
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Cthalin »

Guthwulf hat geschrieben: 7. Dez 2022, 21:28 Pokémon Scarlet and Violet

Wichtiger Praxistipp: Im Handheldmodus läuft es spürbar besser als in der Dockingstation und wirkt wegen des kleineren Bildschirms auch hübscher.
Ich find's dennoch hässlich wie die Nacht. Selbst abseits der Technik-"Probleme" ist das Spiel in einem Zustand herausgekommen, dass es leider einfach nur eine bodenlose Frechheit ist. Szenen wie die Vorstellung in deiner Akademie-Klasse in denen alle deine Mitschüler mit 3 FPS dasitzen und den gleichen blöden Move machen MUSS DOCH SO EINER ABGENOMMEN HABEN. Schon das Intro mit Standbildern und Textboxen dazu erinnert eher an ein F2P Spiel aus den 2000ern als an das nächste große Spiel des "größten Medien-Franchises der Welt". :ugly:
Spielerisch weiß ich auch nicht so recht. Ich habe in meinem Frust wieder Temtem angefangen und finde das um Welten besser. Diese Terakristallisierung ist auch noch dermaßen hässlich, das mag ich gar nicht nutzen egal wie cool die möglichen Elementwechsel dabei sind.
Mich ärgert dieses Spiel so dermaßen wie lange keines mehr. :lol:
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 2702
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Guthwulf »

Cthalin hat geschrieben: 7. Dez 2022, 22:28
Guthwulf hat geschrieben: 7. Dez 2022, 21:28Pokémon Scarlet and VioletWichtiger Praxistipp: Im Handheldmodus läuft es spürbar besser als in der Dockingstation und wirkt wegen des kleineren Bildschirms auch hübscher.
Ich find's dennoch hässlich wie die Nacht. Selbst abseits der Technik-"Probleme" ist das Spiel in einem Zustand herausgekommen, dass es leider einfach nur eine bodenlose Frechheit ist. (...) Mich ärgert dieses Spiel so dermaßen wie lange keines mehr.
Tut mir leid. Also "hässlich wie die Nacht" finde ich es nun auch nicht. Es kann gelegentlich sogar ganz charmant aussehen und es ist gut spielbar. "Ernste" Bugs, Crashes oder "kaputte" Features habe ich noch nicht gesehen. Die Performance und Präsentation sind halt ziemlich bizarr und die Technik ist hoffnungslos veraltet.

Für Nintendo sind modernes Spieldesign, Online Services und Community Features ja eh oft unerforschtes "Neuland" und sie hängen mit der Switch auch leistungsmäßig hinterher. Allerdings gibts genug kleine und große Spiele, die mehr rausholen und die mehr "Herzblut" demonstrieren. Da muss man nicht mal zum offensichtlichen Open World Beispiel Breath Of The Wild gucken. Weshalb es umso rätselhafter ist, wie das hier, bei DEM Flaggschiff Titel des "größten Medien-Franchises der Welt", passieren kann. Sind die sooo "Out Of Touch" mit der Realität und "modernen" Spielelandschaft? Was macht Game Freak mit dem ganzen Geld?
Cthalin hat geschrieben: 7. Dez 2022, 22:28Ich habe in meinem Frust wieder Temtem angefangen und finde das um Welten besser.
Freut mich, dass du damit Spaß hast. Gerne mal bissel zum Spiel berichten? :)

Ich konnte mit Temtem damals beim Anspielen leider gar nix anfangen. Ich wollte es mögen, aber ich finde das Artdesign häßlich und wurde mit einigen Designentscheidungen (insb. den "MMO" Ansatz) nicht warm. Eine kostenpflichtige Battlepass Monetarisierung wie bei Temtem gibts bei Pokemon (erstaunlicher Weise) auch (noch!) nicht und das "Servicemodell" bei Temtem hat bei mir eher Skepsis bzgl. langfristiger Unterstützung ausgelöst.

Zwar war ich nicht "von Anfang an" dabei, aber selbst ich habe Pokemon, die ich vor inzwischen über zehn Jahren "gefangen" habe und die ich über all die verschiedenen Spiele- und Generationen bis heute mitnehme. Einige davon (z.B. mein allererster Pikachu) kommen quasi regelmäßig wieder zum Einsatz (sobald der Import über Pokebank oder jetzt Pokehome möglich ist). Außerdem ist Pokemon nicht nur das Videospiel, sondern es gibt drumherum ein großes Franchise(-universum). Das meiste ist nix für mich, aber ich hatte z.B. ne zeitlang das TCG gespielt und gesammelt sowie auch das ein oder andere Plüschtier / Figurine von Pokemon im Regal. Da hinter Pokemon nicht "irgendein" kleiner Entwickler sondern Game Freak bzw. Ninteno stehen, habe ich bei Pokemon außerdem die "Sicherheit", dass die Spielzeit nicht "umsonst" ist. Die jetzt in Violet gezüchteten oder gefangenen neuen Pokemon werden später in meine dauerhafte Sammlung transferiert und ich werde sie dann in zukünftigen Generationen ganz nach Lust und Laune auch immer mal wieder rausholen können. Mit sowas kann logischer Weise niemand Neues konkurrieren.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)
flix
Beiträge: 66
Registriert: 26. Jan 2020, 06:14

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von flix »

Guthwulf hat geschrieben: 8. Dez 2022, 00:17
Cthalin hat geschrieben: 7. Dez 2022, 22:28
Guthwulf hat geschrieben: 7. Dez 2022, 21:28Pokémon Scarlet and VioletWichtiger Praxistipp: Im Handheldmodus läuft es spürbar besser als in der Dockingstation und wirkt wegen des kleineren Bildschirms auch hübscher.
Ich find's dennoch hässlich wie die Nacht. Selbst abseits der Technik-"Probleme" ist das Spiel in einem Zustand herausgekommen, dass es leider einfach nur eine bodenlose Frechheit ist. (...) Mich ärgert dieses Spiel so dermaßen wie lange keines mehr.
Weshalb es umso rätselhafter ist, wie das hier, bei DEM Flaggschiff Titel des "größten Medien-Franchises der Welt", passieren kann. Sind die sooo "Out Of Touch" mit der Realität und "modernen" Spielelandschaft? Was macht Game Freak mit dem ganzen Geld?
Warum sollte Game Freak was ändern? Das Spiel ist das bestverkaufte Switch Spiel aller Zeiten, warum also Energie in Grafik und Technik stecken, wenn man mit dem geringstmöglichen Aufwand so einen Ertrag bekommt?

Mich ärgert es selbst maßlos, dass GF das nächste Pokemon Spiel so hinrotzt und es wieder alle kaufen. Ich hätte gerne mal einen Teil mit (zumindest etwas) Anspruch und in einer technisch tollen Welt. Es gibt ja genug Spiele, die das auf der Switch hinbekommen. Stattdessen wird es technisch gefühlt immer schlimmer und GF verdient sich trotzdem eine goldene Nase.
Antworten