Literatur zur "Gewaltdebatte"?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 346
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Literatur zur "Gewaltdebatte"?

Beitrag von Ines »

Ich möchte mich gerade wieder ein bisschen zum Thema "Wirkung von Gewalt in Spielen" auf den neuesten Stand bringen. Kennt jemand aktuelle, empfehlenswerte Literatur zu dem Thema? Gerne auch wissenschaftlich-psychologisch. Gibt es da überhaupt was unaufgeregt-differenziertes oder müsste man das schreiben? Mir geht es da nicht so sehr um das gesellschaftliche Phänomen, sondern mehr darum, welche Forschungsstandpunkte es auf dem Gebiet gibt (ein gut fundiertes zusammenfassendes Werk wäre aber auch willkommen).
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3507
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Literatur zur "Gewaltdebatte"?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ich habe die folgenden Bücher alle noch nicht selber gelesen, sie fristen im Moment ein wartendes Dasein auf meiner Amazon Wunschliste (= zu viele Bücher gerade :D). Sie könnten aber in die Richtung gehen, die du suchst, vor allem das erste:

Miguel Sicart - The Ethics of Computer Games
Gamelife: Memoir of a Childhood
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2973
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Literatur zur "Gewaltdebatte"?

Beitrag von bluttrinker13 »

Falls du Bock auf Wissenschaft hast, hier eine Meta-analyse (= Studie, die Studien zum Thema statistisch zusammenfasst) und zwar von einer Arbeitsgruppe um Anderson, die klar PRO Spiele-machen-aggressiv sind:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20192553" onclick="window.open(this.href);return false;

Und hier direkt die Antwort/Kritik von C. Ferguson darauf, wiederum ein Psychologe der das für Humbug hält:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20192554" onclick="window.open(this.href);return false;

Ferguson hat selber auch etliche Studien und Metaanalysen zum Thema veröffentlicht, hier eine populärwissenschaftliche Zusammenfassung:
http://ideas.time.com/2011/12/07/video- ... s-violent/" onclick="window.open(this.href);return false;

Guter Mann!

Solltest du keinen Zugriff auf die Artikel haben, kann ich dir die Paper bei Interesse auch als pdf schicken (geht das per PM? Mail ginge auch).

Gruß!
Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 346
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Literatur zur "Gewaltdebatte"?

Beitrag von Ines »

bluttrinker13 hat geschrieben:Solltest du keinen Zugriff auf die Artikel haben, kann ich dir die Paper bei Interesse auch als pdf schicken (geht das per PM? Mail ginge auch).
Es wäre nett, wenn du mir das schicken würdest, ich habe tatsächlich keinen Zugriff auf solche Datenbanken. Genau sowas hatte ich gesucht (zumindest fast. Geträumt hatte ich eher von einem Review, als von einer Metaanalyse, aber man kann nicht alles haben)

Dr.Zoidberg, "The Ethics of Computer Games" steht auch auf meiner Liste. Da bin ich sehr gespannt. Das andere Buc ist für meine Zwecke ein bisschen zu belletristisch.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)
Antworten