Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Hieronymus
Beiträge: 30
Registriert: 21. Dez 2015, 00:05

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Hieronymus »

Lurtz hat geschrieben:
Hieronymus hat geschrieben: UWP bringt im Vergleich zum alten "App-Model" unter Windows einige Vorteile. Das Thema gab es hier schon mal: http://forum.gamespodcast.de/viewtopic. ... 3815#p2381" onclick="window.open(this.href);return false;

Bevor jetzt Leute damit ankommen das UWP-Spiele schlechte Performance haben... Das hat zu sehr großen Teilen nichts mit UWP zu tun, sondern einfach etwas mit schlechten PC-Ports, wie wir sie schon lange kennen. (Ich sage nur Batman Arkham Knight...)
"Aber die Steam Version von Quantum Break läuft doch so viel besser als die Ursprungs UWP Version..."
Das hat nichts mit UWP zu tun, sondern damit das die Steam Version auch DX11 unterstützt, womit Remedy wohl wesentlich besser umgehen kann als mit DX12. Hier stellt sich nur die Frage warum Remedy der UWP Version nicht nachträglich DX11 spendiert. Rein technisch spricht da nichts dagegen. Es gibt auch andere UWP Spiele die sogar Support bis runter auf DX9 bieten...
Welche Vorteile außer der einheitlichen Desktop Erfahrung, die Microsoft vorschwebt, hat es denn? Mir fallen in erster Linie Nachteile wie kein exklusiver full-screen ein.

Das nicht unbedingt, aber es verschärft die Probleme noch. Beispielsweise hat es bei nicht konstanten Frameraten das Problem, dass Frames verworfen werden und es ständig microruckelt. Es ist der Klotz am Bein einer Portierung.

Quantum Break wird im Store von Microsoft gepublisht und alle Microsofttitel setzen afaik DX 12 voraus. Rein politische Entscheidung, da wird das überforderte Remedy wenig machen können.
Die Vorteile habe ich in dem verlinkten Post beschrieben.

Das Microsoft Titel unter Windows NUR DX12 und keine DX11/10/9 unterstützen dürfen, ist afaik so nicht zutreffend. Ori and the Blind Forest, das auch von MS vertrieben wird, unterstützt auch in der MS Store Version DX9.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1441
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Lurtz »

Hieronymus hat geschrieben:UWP bringt im Vergleich zum alten "App-Model" unter Windows einige Vorteile. Das Thema gab es hier schon mal: http://forum.gamespodcast.de/viewtopic. ... 3815#p2381" onclick="window.open(this.href);return false;
Es gibt für Spieler momentan schlichtweg keine Vorteile (außer Play Anywhere für PC- und XBone-Besitzer), nur Nachteile. UWP ist die perfekte Plattform, mit der Microsoft alles, von den grundlegenden Dateien, über Overlays bis hin zu dem Verhalten der Bildratensynchronisation bestimmen kann.
Die absolute Antithese zum PC und damit wird es im Gegensatz zu Steam und Co. auch zurecht untergehen. Die meisten kennen den Windows Store nicht einmal und der Rest hasst ihn, die Fortschritte sind marginal.

stivota
Beiträge: 2
Registriert: 25. Okt 2016, 15:19

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von stivota »

Varus hat geschrieben:Stimmt hat man alles schon mal gehört, aber des Sinn des Formats ist doch aufzuzählen was scheiße läuft/lief und was in Zukunft besser gemacht werden kann. Ich dachte mir jedenfalls mehrmals: "Stimmt ja, das war ja auch. Ganz vergessen" Ohne diese Auffrischung hätte ich zumindest nur noch die Hälfte oder so davon zusammen bekommen.
Das ist natürlich richtig. Meine Finger waren beim Schreiben wohl etwas angespannt.

Gute Besserung natürlich an "Jochen" :?

veljhanov
Beiträge: 73
Registriert: 3. Jun 2016, 12:37

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von veljhanov »

Super Beitrag !

Tolle Episode, die höre ich gleich noch einmal :)

Rince81
Beiträge: 3252
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Rince81 »

Hieronymus hat geschrieben:Die Vorteile habe ich in dem verlinkten Post beschrieben.
Da von mir ein ganz gepflegtes na und? Das Problem ist nicht UWP, das Problem bei mir ist, dass ich Microsoft schlicht nicht mehr glaube. Ich bin überzeugt, dass die das Konzept in spätestens 2-3 Jahren einfach fallen lassen werden und sich einen Dreck drum scheren. Ich habe denen damals Dx10 geglaubt, ich habe den Vista Games Explorer geliebt, ich Idiot habe mir für GTA4 die Erweiterungen gegen Points im Games for Windows Marketplace gekauft, ich Vollidiot habe da noch mehr Spiele gekauft, da ich dachte, dass Microsoft eine Alternative zu Steam etabliert. Ich habe mir damals nicht Vorstellen können, was für einen GAU sich Microsoft mit Games for Windows Live leisten wird. Kein Wunder, dass KEIN anderer Publisher auch nur Interesse für UWP und den ganzen anderen Heilsverprechen aus dem Hause Microsoft heuchelt - die hat Microsoft damit genauso verarscht wie die Kunden, wenigstens haben einige Publisher den Mist rausgepatcht und auf Steam transferiert...

Und sowas macht Microsoft wieder und wieder und wieder. Irgendwas anstoßen und dann fallen lassen, weil es nicht sofort funktioniert oder es sofort jeder haben will. Playsforsure, Zune, GfWL, GfW Marketplace und bald UWP...

Das würde anders aussehen, wenn sich Microsoft wenigstens einmal um die Baustellen gekümmert hätte. Zum Beispiel, indem man unter Windows 8/10 wenigstens einen von vornherein laufenden GfWL Client spendiert um die Spiele spielen zu können ohne nach Tutorials zum installieren zu suchen, indem man Spiele von GfWL Marketplace zum Windows Store konvertiert oder Steam Keys verteilt. Nö, bei jedem dieser Versuche von Microsoft sich diesmal wirklich und echt dem PC Gaming zu widmen waren am Ende diejenigen die Dummen, die Microsoft ihre Versprechen abgenommen haben. Ich habe kein Problem mit Steam, Galaxy, uPlay (ok, damit ein bißchen) oder Origin. Dem Windows Store werde ich meilenweit fern bleiben.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

lnhh
Beiträge: 1940
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von lnhh »

GfW und Zune sind Gimmiks. UWP ist zentraler Bestandteil des Betriebssystems und relevant fuer Kapselung jeglicher Anwendungen. Wenn Microsoft sich in dieser Richtung nicht macOS oder iOS naehert, sind sie auf laengere Sicht verloren.
Die Technik geht einfach in die Richtung der Teilung und Kapselung. Siehe Microservices etc.

Du fokussierst dich hier extrem aufs Gaming. Nur ist dies fuer Microsoft nur ein kleiner Teil. UWP ist doch nicht nur fuer Spiele...
Fuck Tapatalk

Rince81
Beiträge: 3252
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Rince81 »

lnhh hat geschrieben:UWP ist zentraler Bestandteil des Betriebssystems und relevant fuer Kapselung jeglicher Anwendungen. Wenn Microsoft sich in dieser Richtung nicht macOS oder iOS naehert, sind sie auf laengere Sicht verloren.
Die Technik geht einfach in die Richtung der Teilung und Kapselung. Siehe Microservices etc.

Du fokussierst dich hier extrem aufs Gaming. Nur ist dies fuer Microsoft nur ein kleiner Teil. UWP ist doch nicht nur fuer Spiele...
Aber das ist der für Games relevante Teil, Apps sind mir nämlich völlig egal. Und in deinem Vergleich liegt der Hase im Pfeffer, annähern an macOS und iOS? das Windows Phone 10 und Nokiageschäft hat Microsoft auch nicht durchgehalten und den Stecker gezogen - und das war vor kurzem auch noch zentraler Bestandteil der Windows 10 Strategie...
Ich hatte ein Windows Mobile Phone mit Touchscreen bevor Apple sein iPhone überhaupt vorgestellt hat. Ich habe auf der Plattform daher für Jahre Microsofts Eiertanz auch abseits vom Gaming verfolgen können. Auch das war am Ende trotz vielversprechender Ideen nix.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Yami4E
Beiträge: 17
Registriert: 4. Jul 2016, 00:30
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Yami4E »

@Rince81: Das was du schreibt klingt frustrierend und vielleicht bin ich verblendet (only time will tell), aber ich glaube noch daran, dass Microsoft seit Nadella und mit Phil Spencer bei XBox eine andere Firma geworden ist. Totgesagte leben länger, aber zurück zur XBox...

Ich habe in den letzten Tagen über das Argument nachgedacht, dass First Party Spiele das Zugpferd für Konsolen sind und das stimmt sicherlich auch immernoch, doch sollte man nochmal darüber nachdenken, wie viel davon man den Spielen zuspricht. Ich möchte hier die Theorie in den Raum werfen, dass in dieser Konsolengeneration das Ökosystem einer Plattform einen höheren Stellenwert und mehr Bedeutung haben als vorher. Ich habe gerade den TXR (The XBox Roundtable) Podcast Folge #56 gehört, in der es um die Nintendo Switch ging. Dabei wurde die Meinung vertreten, dass der schwache Third Party Support der WiiU der Grund für den geringen Erfolg war. Das finde ich sehr einleuchtend und frage mich daher, ob nur eine breite Auswahl an First Party Spiele der XBox hilft. Natürlich geht es darum den Mehrwert der XBox zu erhöhen, aber das kann auch außerhalb von Spielen mit einem guten Ökosystem passieren. Natürlich müsse Spiele nachkommen, aber ich denke Dank einer sehr guten Third Party Abdeckung muss man sich nicht gleich Sorgen um die XBox machen. Ich denke das Ökosystem spielt eine ganz wichtige Rolle in diesem Zusammenhang. Ich sitze hier vorm PC und möchte zu Gunsten der XBox argumentieren, dabei wollte ich mir zunächst eine PS4 kaufen. Warum? Weil ich halt immer Playstation gespielt habe und Spiele spielen wollte so wie früher. Damals am Anfang zu PS3 Zeiten hatte ich meine Konsole nicht am Internet und wenn doch, dann eh keine "Community" mit der ich spiele, also habe ich das einfach für mich getan. Bevor ich den Kauf jedoch getätigt habe, habe ich mitbekommen, dass die Personen in meinem unmittelbaren Freundeskreis eine XBox besaßen, also dachte ich: "Hm, bei der XBox habe ich ein paar Leute zum Onlinespielen, bei der PS4 im Moment niemand. Was soll's! Ich habe eh nicht zu dem ich bei der Playstation zurück gehe, dann kaufe ich mal die XBox" und ich war und bin noch immer fasziniert wie gut mir das System gefällt. Inzwischen habe ich das Gefühl, so viel in die XBox investiert zu haben und das System und die Community so schätzen gelernt, dass Sony mit einem sehr sehr großen Mehrwert, um die Ecke kommen muss.

Mit dieser Geschichte möchte ich illustrieren, dass der Wechseln von einer XBox zu PS4 oder andersherum heute nicht mehr so einfach gemacht wird wie früher, wegen des Ökosystems. Das mag zu Gunsten von Sony sprechen, da sie ja einen höheren Marktanteil haben, heißt aber auch, dass die XBox nicht so schnell stirbt, wenn Microsoft sich nicht ganz blöd anstellt und bisher tuen sie es nicht. Sie haben eine recht aktive Community, aber ich weiß auch nicht genau wie es bei Playstation ist, ob dort auch oft Sony Community Manager Spiele streamen und so aktiv auf Twitter sind. In Bezug auf Jochens Einschätzung, dass es XBox gegen die PS4 Pro schwierig hat, würde sagen, dass das nur zu trifft sobald Microsoft mit der Scorpio nicht abliefert, klar hat die PS4 Pro einen Vorsprung, aber und VR könnte dabei helfen doch 4K TV + PS4 PRO + PS VR, ich weiß nicht, ob das zu viel für ein Weihnachtsgeschäft bzw. das halbe Jahr bis zur E3 ist.

Hieronymus
Beiträge: 30
Registriert: 21. Dez 2015, 00:05

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Hieronymus »

Rince81 hat geschrieben:
Hieronymus hat geschrieben:Die Vorteile habe ich in dem verlinkten Post beschrieben.
Da von mir ein ganz gepflegtes na und? Das Problem ist nicht UWP, das Problem bei mir ist, dass ich Microsoft schlicht nicht mehr glaube. Ich bin überzeugt, dass die das Konzept in spätestens 2-3 Jahren einfach fallen lassen werden und sich einen Dreck drum scheren. Ich habe denen damals Dx10 geglaubt, ich habe den Vista Games Explorer geliebt, ich Idiot habe mir für GTA4 die Erweiterungen gegen Points im Games for Windows Marketplace gekauft, ich Vollidiot habe da noch mehr Spiele gekauft, da ich dachte, dass Microsoft eine Alternative zu Steam etabliert. Ich habe mir damals nicht Vorstellen können, was für einen GAU sich Microsoft mit Games for Windows Live leisten wird. Kein Wunder, dass KEIN anderer Publisher auch nur Interesse für UWP und den ganzen anderen Heilsverprechen aus dem Hause Microsoft heuchelt - die hat Microsoft damit genauso verarscht wie die Kunden, wenigstens haben einige Publisher den Mist rausgepatcht und auf Steam transferiert...

Und sowas macht Microsoft wieder und wieder und wieder. Irgendwas anstoßen und dann fallen lassen, weil es nicht sofort funktioniert oder es sofort jeder haben will. Playsforsure, Zune, GfWL, GfW Marketplace und bald UWP...
Ich gehe davon aus das Windows zumindest innerhalb der nächsten 10 Jahre nicht verschwinden wird, vermutlich wird es noch weit darüber hinaus existieren. Zentraler Bestandteil eines modernen Betriebssystems ist, aus Sicht vieler User, ein App-Store. Das hat auch Microsoft erkannt und mit WP7 und Windows 8 beginnend eine zentrale Store-Infrastruktur aufgebaut, die fester Bestandteil von Windows geworden ist und es auch bleiben wird, weil sie für MS eben notwendig ist um gegen die aufstrebenden Konkurrenz Betriebsystem-Plattformen wie z.B. Android bestehen zu können (eine Unterscheidung zwischen "Mobile" und "Desktop" gibt es quasi nicht mehr). Sollte die Microsoft Store Plattform also schließen, dann nur wenn die Windows Plattform insgesamt nicht mehr existiert.
Würde Microsoft den Store also schließen und Windows als Betriebssystem dennoch weiterführen, währen davon hunderte Millionen User betroffen, also erheblich mehr User als bei einer Schließung von GfWL Marketplace oder Zune, weswegen Microsoft den Store NIEMALS schließen würde. Xbox Spiele (sowohl Konsole als auch PC) machen gemessen an der Nutzerzahl nur einen sehr kleinen Teil des MS Stores aus.

Soll heißen, wenn du heute ein Spiel im MS Store kaufst, dann wirst du es dort auch in 10 Jahren noch herunterladen können. Nicht, weil die Xbox Spiele für Microsoft so attraktiv sind und sie deswegen die Store Plattform weiter betreiben, sondern weil der Store von anderen Elementen getragen wird und Microsoft die Spiele eben weiterhin mit anbietet.
Pech hingegen könntest du haben wenn Windows als Gesamtkonstrukt nicht mehr existiert.
Ich würde jetzt keine Wetten darauf abgeben wollen welche Plattform in den nächsten 10, 20, 30 Jahren noch existiert. Windows inkl. MS Store könnte verschwinden, genauso gut aber auch Steam, gar nicht zu reden und Origin, uPlay und wie sie alle heißen.

Das die großen Publisher den Microsoft Store meiden ist denke ich nachvollziehbar, die üblichen 30% die sie pro Kauf an MS abgeben müssten wollen sie natürlich lieber selbst behalten. Aus dem selben Grund meiden sie ja auch zum Teil Steam.
Was ich mir aber durchaus vorstellen könnte, ist das wir Spiele sehen werden die als UWP-App über Steam, Origin oder uPlay ausgeliefert werden. Eben weil ein Zugriff auf die "Innereien" der Spiele dadurch schwieriger wird, weil schwieriger am Spiel modifiziert werden kann, was der ein oder andere Publisher sicher gut findet.

Rince81
Beiträge: 3252
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Rince81 »

Hieronymus hat geschrieben: Das die großen Publisher den Microsoft Store meiden ist denke ich nachvollziehbar, die üblichen 30% die sie pro Kauf an MS abgeben müssten wollen sie natürlich lieber selbst behalten. Aus dem selben Grund meiden sie ja auch zum Teil Steam.
Nur EA und Blizzard meiden Steam - der Rest setzt voll darauf oder nimmt es eben mit. KEINER bietet selbst wahlweise eine Windows Store Version an - außer sie lassen sich wie SE von Microsoft bei Tomb Raider für bezahlen und selbst da gibt es eine Steam Version, die Patches schneller erhält...
Zentraler Bestandteil eines modernen Betriebssystems ist, aus Sicht vieler User, ein App-Store.
Das geht an der Lebensrealität von Windows Desktopsystemen vorbei. Diejenigen, die sich damit auskennen nutzen es nicht, die Laien wissen nichtmal, dass es den gibt und haben keinen Microsoft Account dafür...
Soll heißen, wenn du heute ein Spiel im MS Store kaufst, dann wirst du es dort auch in 10 Jahren noch herunterladen können.
Mein Kauf von Age of Empires 3 im letzten Windows Store ist knapp 6 Jahre her. Nativ runterladen kann ich es nicht mehr, da MS das Schiff verlassen hat und nun willst du mir 10 verkaufen? Ich erinnere in 10 Jahren an den Thread...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Hieronymus
Beiträge: 30
Registriert: 21. Dez 2015, 00:05

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Hieronymus »

Rince81 hat geschrieben:
Zentraler Bestandteil eines modernen Betriebssystems ist, aus Sicht vieler User, ein App-Store.
Das geht an der Lebensrealität von Windows Desktopsystemen vorbei. Diejenigen, die sich damit auskennen nutzen es nicht, die Laien wissen nichtmal, dass es den gibt und haben keinen Microsoft Account dafür...
Ich habe den Eindruck das man schnell vergisst das Leute "die sich damit auskennen" (Gamer, Power-User etc.) deutlich in der Minderheit sind. Das Gros der User sind "Laien" wie du sie nennst. Genau die haben über viele Jahre ihre Rechner so genutzt wie sie aus der Schachtel kamen und nie großartig Software nachinstalliert, eben weil der Prozess etwas von einer Website herunterzuladen, ggf. noch zu entpacken und dann mittels eines Installers zu installieren für solche Leute offensichtlich eine schwer zu überwindende Hürde ist. Das ist auch völlig ok so, nicht jeder hat Zeit oder Lust sich mit derlei Dingen ausführlich auseinander zu setzen.
Dann aber kamen die ersten Smartphones mit ihren App-Stores auf, wo das installieren mit einem Klick erfolgt. Hier ist der Anteil der "normalen" User die hin und wieder mal ein App installieren schon wesentlich höher. Und eben diese User, die sich in den letzten Jahren der Smartphone Nutzung daran gewöhnt haben fehlende Funktionen/Apps mit einem Klick nachzuinstallieren, erwarten so etwas dann auch von Desktop Betriebssystemen. Denn auch diese User sind nicht dumm und können erahnen das so etwas technisch doch auch auf einem Desktop-OS möglich sein muss und erwarten eben dieses dann auch.
Das mit den fehlenden Microsoft Accounts würde ich bei den "normalen" Usern eher nicht vermuten, denn der von MS forcierte Weg zur Anmeldung an Windows ist der über einen Microsoft Account. Rein lokale Accounts sind zwar weiterhin möglich, aber nur über Umwege, die normale User eben nicht gehen. Und auch hier haben die Mobilgeräte die User wieder geprägt. Es ist völlig normal das man für sein Gerät einen Google, Apple oder eben Microsoft Account benötigt.
Rince81 hat geschrieben:
Soll heißen, wenn du heute ein Spiel im MS Store kaufst, dann wirst du es dort auch in 10 Jahren noch herunterladen können.
Mein Kauf von Age of Empires 3 im letzten Windows Store ist knapp 6 Jahre her. Nativ runterladen kann ich es nicht mehr, da MS das Schiff verlassen hat und nun willst du mir 10 verkaufen? Ich erinnere in 10 Jahren an den Thread...
Die Aussage bezieht sich darauf das du heute etwas in dem Store kaufst und das du es in 10 Jahren noch herunterladen können wirst. Warum ich zu der Einschätzung komme das Microsoft die aktuelle Store Plattform nicht einstampfen wird habe ich weiter oben erläutert. Die Zeichen, die Heute dafür sprechen das diese Store Plattform so lange existieren wird wie Windows existieren wird, die Zeichen waren vor ~5-7 Jahren beim Games for Windows Marketplace definitiv nicht zu erkennen.

Rince81
Beiträge: 3252
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Rince81 »

Hieronymus hat geschrieben: Ich habe den Eindruck das man schnell vergisst das Leute "die sich damit auskennen" (Gamer, Power-User etc.) deutlich in der Minderheit sind. Das Gros der User sind "Laien" wie du sie nennst. Genau die haben über viele Jahre ihre Rechner so genutzt wie sie aus der Schachtel kamen und nie großartig Software nachinstalliert, eben weil der Prozess etwas von einer Website herunterzuladen, ggf. noch zu entpacken und dann mittels eines Installers zu installieren für solche Leute offensichtlich eine schwer zu überwindende Hürde ist. Das ist auch völlig ok so, nicht jeder hat Zeit oder Lust sich mit derlei Dingen ausführlich auseinander zu setzen.
Dann aber kamen die ersten Smartphones mit ihren App-Stores auf, wo das installieren mit einem Klick erfolgt. Hier ist der Anteil der "normalen" User die hin und wieder mal ein App installieren schon wesentlich höher. Und eben diese User, die sich in den letzten Jahren der Smartphone Nutzung daran gewöhnt haben fehlende Funktionen/Apps mit einem Klick nachzuinstallieren, erwarten so etwas dann auch von Desktop Betriebssystemen. Denn auch diese User sind nicht dumm und können erahnen das so etwas technisch doch auch auf einem Desktop-OS möglich sein muss und erwarten eben dieses dann auch.
Da ich bei uns in der Familie der IT-Depp bin kann ich nur das als Peergroup nehmen. 0,00% nutzen den Windows Store. Das dürfte anderswo nicht anders sein.
Die Zeichen, die Heute dafür sprechen das diese Store Plattform so lange existieren wird wie Windows existieren wird, die Zeichen waren vor ~5-7 Jahren beim Games for Windows Marketplace definitiv nicht zu erkennen.
Und deine Glaskugel weiß, dass nicht in 3-4 Jahren das Next Big Thing um die Ecke kommt dem Microsoft dann hinterherhechelt weil sie es mal wieder verpennt hatten? Ich gehe davon aus, dass es Windows "immer" geben wird, den Store mit Sicherheit nicht...
Zuletzt geändert von Rince81 am 28. Okt 2016, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Hieronymus
Beiträge: 30
Registriert: 21. Dez 2015, 00:05

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von Hieronymus »

Axel hat geschrieben:Da hat aber jemand großes Vertrauen in digitale Infrastrukturen. Hier braucht man nur mal die Stores von Google und Apple heranzuziehen. Was da in den letzten Jahren an Spielen, die man gekauft hat, verschwunden sind, ist nicht mehr feierlich. Sobald Du in einem geschlossenen Ökosystem bist, hast Du schlicht keine Eigentumsrechte mehr. Will man so tatsächlich in Zukunft den PC nutzen?
Ich habe lediglich gesagt das ich davon ausgehe das die aktuelle MS Store Plattform nicht verschwinden wird, im Gegensatz zum GfW Marketplace. Das einzelne Apps innerhalb dieser Plattform wieder unpublished werden kann natürlich immer wieder vorkommen, damit hat dann in der Regel der Plattform Anbieter, in diesem Fall MS, nichts mit zu tun.
Axel hat geschrieben:Und natürlich gibt es Unterschiede zwischen Mobile und Desktop. Ein PC ist offen, Handys sind das nicht.
Mobile ist, wenn man möchte, genauso offen wie ein PC.
Axel hat geschrieben:Wenn Du mir erzählen willst, dass lediglich "Power User" in der Lage sind ein Programm runterzuladen und zu installieren, dann hältst Du die Leute aber für ganz schön bescheuert. So zynisch bin ja nicht mal ich.
Nein, ich halte die Leute nicht grundsätzlich für bescheuert, sondern für, sagen wir mal, bequem. Ist in dem Post evtl. etwas anders rüber gekommen als es gemeint war.

rammmses
Beiträge: 206
Registriert: 28. Okt 2016, 20:05

Re: Wir retten die XBox One (Besserwisser #2)

Beitrag von rammmses »

So viel "Besserwisserei" hatte die Folge leider nicht zu bieten. "Kauft Spielefirmen" ist fraglich, wenn bekante Marken, dann nehmen einem die Leute richtig übel, siehe Tomb Raider, das auf der One fast untergegangen ist und erst jetzt mit der PS4-Version ein Jahr später erheblich höhere Verkäufe generiert. Dann hatten sie noch neue Marken wie Sunset Overdrive und Quantum Break, die sehr gute Reviews hatten, aber wahrscheinlich nichtmal ihr Budget eingespielt haben. Was ich sagen will: Exklusiv lohnt nur, wenn man ein Uncharted oder Halo hat - also eine absolute Ausnahme-Marke, die das Nonplusultra ihres Genres ist. Alles andere lohnt kaum, da ist der Third-Party-Markt einfach entscheidend. Besonders albern, "Ubisoft kaufen", die Spiele haben solche aufgeblasenen Budgets, dass sie alle 3 großen Plattformen brauchen, um sich zu rentieren. Der Verzicht auf Playstation wäre eine Katastrophe, das wäre ein riesiges Minusgeschäft, selbst wenn man annimmt, dass man dadurch irgendwann mehr Xboxen verkauft.
Nee, so einfach ist das nicht, ich denke MS ist da bereits auf einem besseren Weg, wenn sie die One sehr günstig verkaufen und auf die starke Scorpio mit nativem 4K und vermutlich richtig gutem VR setzen. Da können sie die Leute abgreifen, die jetzt nicht auf die PS4 Pro umsteigen, aber vielleicht nach 4-5 Jahren schon Lust auf neue Technik hätten, die erheblich besser ist als die PS4/One.
Aber Konsolen über exklusive Spiele verkaufen, das ist nicht entscheidend. Die One hatte ja sogar das erheblich bessere Start-Lineup und die PS4 hatte ewig nicht mal ein brauchbares Rennspiel. Uncharted kam auch erst, als die Sache entschieden war. Exklusivtitel spielen keine so große Rolle. Schlechtere Konsole für mehr Geld, damit war die Sache gegessen.

Antworten