User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3381
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Vinter »

Bild
Drache am westlichen Wachturm

Hallo miteinander!
Ich spiele nun seit zwei Tagen die Special Edition von Skyrim auf der PS4. Heute ist der offizielle Release und ich dachte es wäre vielleicht ganz nützlich, mal meine Eindrücke zu schildern. Vorweg: Ich habe Skyrim damals schon zum Release auf dem PC gespielt. Mein Rechner gehört mittlerweile aber bereits zum alten Eisen, zudem bin ich mangels DLCs nicht für das Gratis-Update qualifiziert. Hauptgrund für den Kauf war allerdings, dass meine Freundin ebenfalls ein Riesenfan vom Spiel ist und sie noch lieber als ich gemütlich vor der Playstation sitzt, anstatt sich mit dem Rechner und seinen mittlerweile doch erheblichen Macken herum zu ärgern.

Vorwort
Das Spielprinzip ist natürlich unverwüstlich und im wesentlichen unverändert. Hier und da heißt es, es gäbe ein paar minimale Änderungen und auch ich bilde mir ein, Charaktere an Orten getroffen zu haben mit neuen Gesprächen, die dort vorher noch nicht waren, z.B. ein Mitglied der Gefährten in Helgen. Aber das kann auch schlicht fehlende Erinnerung sein und findet auf jeden Fall nicht in einem Ausmaß statt, als dass es an der Wahrnehmung des Spiels irgendetwas ändert. Skyrim ist weiterhin einfach nur Skyrim, inklusive DLCs. Deswegen beschränke ich mich hier auf die Betrachtung der Technik für die PS4-Version.

Technik:
Die guten Nachrichten zuerst: Skyrim SE läuft butterweich. Ohne nachgemessen zu haben liegt die Framerate spürbar in allen Situationen bei deutlich über 30FPS. Ich vermute mal, es sind 60FPS, weil das der nächsthöhere Standard ist, wenn ein Spiel nicht auf 30FPS limitiert ist. Ebenfalls positiv sind die Lade- und Speicherzeiten. Jeder Ortswechsel ist selbst mit einer herkömmlichen HDD in sehr kurzer Zeit geladen, das Speichern geschieht in Windeseile und auch das Neuladen nach dem Tod geht angenehm flott vonstatten. In der Hinsicht liefert Bethesda also ziemlich genau das ab, was man sich wünscht.

Bild
Die Ebene von Weißlauf

Die überarbeitete Optik hinterlässt da schon einen zwiespältigeren Eindruck. Hier reicht das Spektrum von "Ach du scheiße, was ist das denn für eine blass-graue Matsche" (Das Intro in Helgen, aber das war da in der Originalversion ja auch schon der mit Abstand optisch schwächste Teil des Spiels), über "Wurde hier irgendwas verändert?" bis hin zu "Wow, das ist ja fantastisch".
Abhängig von Ort, Tageszeit und Wetter sieht das Spiel stellenweise extrem atmosphärisch aus. Die Ebene um Weißlauf erstrahlt da mit einen herrlichen strahlend-blauen Winterhimmel, während sich in der ferne Wolken an die Berge schmiegen und Partikeleffekte von Rauch und Staub einen überzeugend plastischen Eindruck hinterlassen. Auch die Sümpfe von Morthal sehen toll aus, wenn dichter Nebel das Land verhüllt und einzelne Lichtstrahlen durch die Wipfel der Bäume brechen. Auch die Vegetation ist erheblich dichter als noch im Original und trägt deutlich zur Optik bei. Licht, Shader, Vegetation und Partikeleffekte hat Bethesda stark überarbeitet und das sieht man dem Spiel auch an.

Bild
Die Sümpfe von Morthal

Deutlich schwächer präsentiert sich das Spiel auf den zweiten Blick: Die Assets sind komplett unverändert. Entsprechend grob wirken Felsen, Häuser, Gegenstände. Und auch die angeblich höher aufgelösten Texturen hinterlassen zwar keinen grundsätzlich negativen, aber ebenfalls keinen besonders positiven Eindruck. Ich glaub Bethesda zwar, dass sie höher auflösen, aber man sieht Skyrim SE auch hier deutlich an, dass das Spiel 5 Jahre alt ist. Und wenn man den Fehler macht, von einem hohen Felsen seinen Blick über die Landschaft streifen zu lassen, wird das Auge schon in kürzester Distanz von Texturmatsch, fehlender Vegetation und drastisch vereinfachten Assets begrüßt. Das Level of Detail fällt extrem schnell ab, bis hin zu deutlich sichtbaren Fade-Ins bei der Bewegung, wenn die Landschaft es mal nicht schafft, die Sichtweite geschickt durch Hügel oder Vegetation zu begrenzen.

Bild
Aus der Nähe wirken die Assets und Texturen deutlich veraltet und grob modelliert

Richtig ärgerlich sind aber die Bugs, die im Spiel sind. Unverständlich, bei einem Spiel, das im Original bereits zig mal gepatcht und das jetzt nochmal überarbeitet wurde. So sind Animationen verbuggt oder es kommt vor, dass NPCs teilweise sekundenlang reglos stehen bleiben. Hin und wieder fehlen Nichtspielercharaktere auch ganz, was zu skurrilen Situationen führt. So spielt sich ein Event ab und einer der handelnden NPCs spricht brav seinen Text, sein Gegenpart fehlt jedoch (So erlebt bei den Alik'r-Söldnern, die am Tor von Weißlauf mit einer nicht vorhandenen Wache diskutieren). An anderer Stelle waren zwar die NPCs vorhanden, sie verhielten sich nicht wie vorgesehen (Vampirquest in Morthal: Wütender Mob zieht zum Vampirversteck und sollte bei der Ankunft dort eigentlich die Hosen voll haben und kleinlaut das weite Suchen. Stattdessen standen die NPCs dort lediglich herum). Dann kommt es vor, dass die eigenen Gamepadeingaben nicht umgesetzt werden: Zauber lösen nicht aus, Drachenschreie werden zwar artikuliert, aber nicht ausgelöst. Das sind alles keine Gamebreaker, aber sie kommen eindeutig zu regelmäßig vor, um sich nicht darüber zu ärgern. Und zu guter letzt skaliert das UI nicht richtig: Auf unserem 40" Full-HD Fernseher ist die Darstellung korrekt, auf unserem 47" FullHD hingegen sind alle 4 Ecken des UIs etwas abgeschnitten. Einen Menüpunkt zur manuellen Anpassung der Skalierung gibt es nicht. Das stört zwar nicht wirklich beim Spielen, weil trotzdem alles bedienbar bleibt, aber man fragt sich schon, wo die Sorgfalt bleibt. Mag sein, dass meine Erinnerung mich trügt, aber das lief in der ursprünglichen PC alles Version besser.

Bild
Bereits in vergleichsweise kurzer Distanz bricht der Level of Detail stark ein und man sieht nur noch Texturmatsch und stark vereinfachte Assets


Und warum man im Jahr 2016 noch immer nicht die Sprache im Menü umstellen kann, sondern nur, indem man direkt die Systemsprache ändert, ist mir auch völlig unverständlich. Aber gut, da ist Skyrim ja auch nicht allein mit. Tatsache ist: Ich würde es gern auf Englisch spielen, meine Freundin bevorzugt Deutsch, da man die Systemsprache der PS4 aber nur für alle Accounts gleichzeitig einstellen kann, muss jeder immer erst ins Systemmenü um die Sprache zu ändern - im Endeffekt verzichte ich dann auf Englisch, weil es sehr schnell anfängt zu nerven.

Wertschätzung
Skyrim SE kostet derzeit 60€ in der Retailversion. Ich bereue den Kauf nicht, Skyrim macht (immer noch) großen Spaß, meine Freundin ist auch begeistert. Insbesondere die stabil hohe Framerate und die sehr kurzen Ladenzeiten sind klasse, und die überwiegende Zeit weiß auch der Gesamteindruck der Grafik zu überzeugen.

Aber wer nicht wirklich gute Gründe für den Kauf hat, der sollte warten, bis das Spiel im Sale für die Hälfte zu haben ist. Für 60€ hat Bethesda sich eindeutig zu wenig Mühe gegeben - die Assets sind immer noch die alten, das LoD ist mau, die Bugs ärgerlich und unnötig. Das Bethesda faul war, merkt man auch daran, dass nicht mal die UI Verbesserungen von Fallout 4 Einzug erhalten haben, wie z.B. das komfortable looten ohne jeden Behälter per Tastendruck zu "öffnen", die intelligent platzierte Quicksavefunktion oder das wesentlich geschicktere 4-Wege-Favoritenmenü.
Für stolze 60€ hätte da mehr drin sein und Bethesda mehr Sorgfalt walten lassen müssen. Insbesondere wer das Spiel schon kennt kann auch gut noch ein paar Monate warten, bis das Spiel im Sale landet.
Zuletzt geändert von Vinter am 28. Okt 2016, 16:16, insgesamt 5-mal geändert.

Ubique
Beiträge: 203
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Ubique »

Danke für deinen Eindruck, ich hab es seiner Zeit auf der XBox 360 nicht durchgespielt. Nachdem ich die Quest mit der durchzechten Nacht durch hatte war auch ich mit dem Spiel nach gut 80h durch, weil meine Lydia unauffindbar war. Vielleicht geb ich der ganzen Geschicht nochmal auf den aktuellen Konsolen eine Chance, aber wenn Bethesda solche "Gamebreaker" nicht gefixt hat, vielleicht besser doch nicht.

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1124
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Blaight »

Tolle Wertschätzung, wirklich gute Screenshots finde ich. Hast Du mal den direkten Vergleich mit einem ordenltich gemoddeten PC Skyrim gemacht? Das sind nochmal Welten, auch in Bezug auf die Bugs und Assets.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3381
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Vinter »

Damit kann ich leider nicht dienen. Zum einen hat mein PC schon damals Skyrim nur gerade eben so auf höchsten Einstellungen gepackt, zum anderen muss ich ehrlich sagen, bin ich gar kein so großer Fan von Mods. Auf mich wirken die in der Regel sehr inhomogen, vor allem, wenn man verschiedene Mods kombiniert. Da bevorzuge ich tatsächlich meist die originale Vision. Ich hab damals nur einige ganz leichte Änderungen vorgenommen, wie schöneres Wasser. Und in der Hinsicht sieht die PS4 Version an sich schon erheblich besser aus als als das Original.

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1124
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Blaight »

Ich muss Dir recht geben; Mods stimmig zu einander machen ist nervig. Schon mehrfach habe ich Tage damit verbracht das Spiel zu modden und anschließend hab ich nicht gespielt. Aber doch, ein sinnvoll, immersiv gemoddetes PC Skyrim ist eine Wucht! Requiem!! Btw

Benutzeravatar
Nico
Beiträge: 14
Registriert: 2. Jun 2016, 11:26

Re: User-Wertschätzung: Skyrim Special Edition (PS4)

Beitrag von Nico »

Danke für die Zusatzinfos zur "offiziellen" Wertschätzung! Da ich damals schon die alte Konsolenversion gespielt habe, kann ich nur sagen, dass der Unterschied da deutlich extremer ausfallen dürfte da die ja nur in deutlich reduzierter Auflösung, häufigem Textur-Nachladen und trotzdem nicht 100% flüssig lief.

Besonders schade finde ich auch, dass man sich nicht die Mühe gemacht hat, noch mal die Gelegenheit zu nutzen, ein paar Dutzend Bugs zu fixen und nette Kleinigkeiten wie den Quicksave-Shortcut einzubauen (insb. da es letzteren ja sogar für die 360 über Kinect-Befehl gab). In dieser Hinsicht hält meiner Meinung nach immer noch Dark Souls 2 den Thron, die gleich alle Gegnerpositionen und teils sogar das halbe Leveldesign an die erweiterten technischen Möglichkeiten angepasst haben, und damit wirklich noch einmal den Kauf zum Fast-Vollpreis (40€ gegenüber den ziemlich dreisten 60€ für Skyrim HD) gerechtfertigt haben

Antworten