Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2591
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 4. Dez 2016, 22:14

Ungeordnete Gedanken:
Zuletzt geändert von Dr. Zoidberg [np] am 4. Dez 2016, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.

JayTheKay
Beiträge: 403
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von JayTheKay » 4. Dez 2016, 22:59

Ich fand es eine ziemlich interessante Folge, mal wieder ein neues, unverbrauchtes Thema, gefiel mir sehr gut.

Obwohl ich eigentlich keine Wirtschaftssimulationen mag hat das Spiel nun doch mein Interesse geweckt :-) Vielleicht werde ich es mal ausprobieren.
Bild

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 4. Dez 2016, 23:30

Hallo liebe Biertrinker,

ich möchte mich gleich zu Beginn einmal kurz melden. Wie ihr vielleicht schon am Profilnamen erkennen könnt bin ich Simon von Series Makers.
Hallo erstmal. Ich habe extra zu diesem Zwecke mal ein neues Benutzerkonto erstellt um keine Verwirrungen zu verursachen. Ich weile also schon seit Längerem unter euch.

Eigentlich wollte ich mich lediglich für einige Kleinigkeiten entschuldigen. Angefangen natürlich bei meiner Audioqualität. Das tut mir Leid, besser ging es in der Kürze nicht. Weiterhin, habe ich leider viele Dinge nicht so ausführlich und präzise erläutern können wie ich es gerne gewollt hätte. Es war früh liebe Freunde ... verdammt früh! Zudem, auch wenn es etwas unangenehm ist zuzugeben, war ich auch etwas nervös.

Das wollte ich lediglich vorausgeschickt haben. Ich hoffe euch unterhält die Folge trotzdem. Großes Dankeschön nochmal an Andre und Jochen für die Einladung.

Beste Grüße
Simon

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 632
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Wudan » 5. Dez 2016, 01:09

Meine Gedanken dazu:

Ich liebte Game Dev Tycoon! Das Spiel hat mich anfangs voll erwischt, die ersten 2-3 Partien hab ich geradezu durchgesuchtet, was ein paar Nächte ECHT kurz gemacht hat. Eine Nacht hab ich sogar tatsächlich durchgemacht, wie versessen ein Game nach dem anderen entwickelt, plötzlich war es 7 Uhr morgens und ich hatte keine Ahnung wo die letzten Stunden hin waren - was sich etwas... *hüstel* ungünstig auf den nächsten Tag ausgewirkt hat. Aber lassen wir das..^^

Nach den ersten paar Partien ist das ganze aber extrem abgeflaut. Wenn man erstmal durschaut hat wie das Spiel funktioniert, wie schablonenhaft und schlecht balanced es ist, das manche Genre/Topic Kombinationen immer zum Erfolg führen und andere nie, wird das ganze dann doch recht seicht und eingeschränkt. Dennoch, insgesamt ein spaßiges Spiel was ich auch heute noch ab und zu mal anschmeiße.

Grundsätzlich bin ich also der Idee "ein bisschen wie Game Dev Tycoon, nur mit Serien" mehr als aufgeschlossen gegenüber. Auch wenn ich jetzt nicht so serienaffin bin wie gamesaffin, kanns durchaus cool werden!

Allerdings kommen da beim bloßen zuhören auch ein paar Zweifel am VÖ-Datum auf^^ Ok der Podacst wurde wohl schon etwas früher (einige Wochen?) aufgenommen, aber die Zeit bis 17.1. erscheint mir dann doch sehr kurz für das was noch alles eingebaut und gebalanced werden soll. Aber das kann ich natürlich schlecht beurteilen.

Jetzt hab ich mir das Spiel auf der Homepage nochmal genauer angesehen (das Video) und bin ein wenig irritiert das es dann doch SO ähnlich aussieht wie Game Dev Tycoon. Da kann auch nicht von ablenken das die 3 Schieberegler statt vertikial horizontal eingebaut sind. Das Spiel ist grafisch gesehen schon fast eine Kopie. Da kommt bei mir innerlich schon die bange Frage auf ob da man nicht sogar mit einer Klage zu rechnen hätte bei so einer Ähnlichkeit. Aber auch das kann ich natürlich schlecht beurteilen.

Wie auch immer, ich drücke Simon auf jeden Fall die Daumen dass das gut und erfolgreich wird. Auch ich bin von dem Taten- und Unternehmerdrang beeindruckt und alleine das Projekt so aus dem Nichts durchzuziehen verdient hohen Respekt.

@Simon schön das du bei uns bist :) Dann nochmal direkt zu dir:
Hey, wer wäre nicht nervös wenn er von alten Hasen wie Jochen und Andre, die dazu nicht gerade für ihre Kritiklosigkeit bekannt sind, sein Spiel begutachtet kriegt? :) Du hast dich gut geschlagen, mach dir darum keine Sorgen. Und du hast von Andre und Jochen extrem kostbares Feedback gekriegt das du konstruktiv nutzen kannst. Alles Gute!

PS: Wenn du dich schon nahe an Game Dev Tycoon orientierst, mach BITTE nicht den selben Fehler! Bei GDT steht und fällt jede Party mit der zufälligen Auswahl an Topics die man am Anfang bekommt. Das ist das schlimmste am ganzen Spiel! Ich fang manchmal ne Party 10 mal neu an bis ich Start-Topics bekomme mit denen ich arbeiten kann.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2591
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 5. Dez 2016, 01:15

Wudan hat geschrieben:Allerdings kommen da beim bloßen zuhören auch ein paar Zweifel am VÖ-Datum auf^^ Ok der Podacst wurde wohl schon etwas früher (einige Wochen?) aufgenommen, aber die Zeit bis 17.1. erscheint mir dann doch sehr kurz für das was noch alles eingebaut und gebalanced werden soll. Aber das kann ich natürlich schlecht beurteilen.
Gemessen an den Aussagen "Im Livestream gestern" nehme ich mal an, dass die Folge letzten Mittwoch aufgezeichnet wurde.

Voigt
Beiträge: 1226
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Voigt » 5. Dez 2016, 01:19

Zur Veröffentlichung, Folge wurde js glaube am 30.11 aufgenommen,,ich meine mich zu erinnern die sagten ein Tag nach Livefeedback. Außerdem hatten Andre und Jochen eine drei Wochen alte Version, also einiges hat sich schon getan.
Wenn die Leute aber nicht gerade über die Weihnachtsfeiertage arbeiten wollebän, halte ich auch den 17.1 für knapp, aber Q1 2017 als vollkommen machbar.

Die Audio- und allgemeine Gesprächsqualität war vollkommen in Ordnung, mach dir da keine sorgen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 5. Dez 2016, 01:30

Hallo Wudan,
Wudan hat geschrieben:Meine Gedanken dazu:

Ich liebte Game Dev Tycoon! Das Spiel hat mich anfangs voll erwischt, die ersten 2-3 Partien hab ich geradezu durchgesuchtet, was ein paar Nächte ECHT kurz gemacht hat. Eine Nacht hab ich sogar tatsächlich durchgemacht, wie versessen ein Game nach dem anderen entwickelt, plötzlich war es 7 Uhr morgens und ich hatte keine Ahnung wo die letzten Stunden hin waren - was sich etwas... *hüstel* ungünstig auf den nächsten Tag ausgewirkt hat. Aber lassen wir das..^^
Da erging es dir ganz ähnlich wie mir, damals war es, obwohl ich vorher schon "Game Dev Story" gespielt habe, was ja quasi das gleiche Spiel ist, eine echte Suchtspirale in die ich da hineingeglitten bin.
Grundsätzlich bin ich also der Idee "ein bisschen wie Game Dev Tycoon, nur mit Serien" mehr als aufgeschlossen gegenüber. Auch wenn ich jetzt nicht so serienaffin bin wie gamesaffin, kanns durchaus cool werden!
So soll es sein! :)

Allerdings kommen da beim bloßen zuhören auch ein paar Zweifel am VÖ-Datum auf^^ Ok der Podacst wurde wohl schon etwas früher (einige Wochen?) aufgenommen, aber die Zeit bis 17.1. erscheint mir dann doch sehr kurz für das was noch alles eingebaut und gebalanced werden soll. Aber das kann ich natürlich schlecht beurteilen.
Ganz unrecht hast du natürlich nicht. Es hängt eben nicht Alles von mir ab, aber grundsätzlich ist das machbar. Viele Dinge bauen eben auch aufeinander auf, aber dennoch kann es sein, dass es sich verzögert. So ein fixes Datum birgt aber eben auch viel Positives, wie dass man sich an einem Datum eben messen kann. Die Zusatzmotivation ist also absolut nützlich für uns.


Jetzt hab ich mir das Spiel auf der Homepage nochmal genauer angesehen (das Video) und bin ein wenig irritiert das es dann doch SO ähnlich aussieht wie Game Dev Tycoon. Da kann auch nicht von ablenken das die 3 Schieberegler statt vertikial horizontal eingebaut sind. Das Spiel ist grafisch gesehen schon fast eine Kopie. Da kommt bei mir innerlich schon die bange Frage auf ob da man nicht sogar mit einer Klage zu rechnen hätte bei so einer Ähnlichkeit. Aber auch das kann ich natürlich schlecht beurteilen.
Das stimmt. Ohne Zweifel sind wir gerade optisch, bzw. im User-Interface sehr stark an GDT angelehnt. Da wird auch schnell klar, wo meine größte Schwäche liegt. Nämlich im Grafikdesign. Mechanisch unterscheiden sich beide Spieler allerdings doch recht stark. Um nur ein Beispiel zu nennen, gibt es eine "Screening-Mechanik". Das bedeutet, dass man sein Team im letzten Produktionsschritt noch einmal den 4 Attributen zuordnen kann. Komplementär zu den Berufen erhöhen sich dann auch die Attribute dementsprechend. Heißt wenn bspw. ein Autor sich um die Story kümmert, erhöht das diese mehr als wenn es ein Kameramann tut. Es gibt dann bestimmte Milestones ab denen die Popularität der Serie stark erhöht wird. Das bedeutet wiederum, dass du neben der simplen Berufszuordnen genau abwägen solltest, ob es quasi "ausreicht" deine Mitarbeiter diesem Attribut zuzuordnen. Sollte der Milestone nicht erreicht werden, also du unter einem bestimmten Wert bleiben war der Einsatz quasi umsonst. So ist es sehr wichtig auf Erfahrungswerten aufzubauen.
Die optische Ähnlichkeit ist vielleicht am besten zu vergleichen mit Sportsimulationen wie FIFA und Pro Evolution Soccer. Optisch natürlich sehr ähnlich, wenn man beides aber mal gespielt hat, doch sehr verschieden. Oder auch meinentwegen Torchlight und Diablo. Das User-Interface ähnelt sich stark. Inhaltlich jedoch recht anders.
Wie auch immer, ich drücke Simon auf jeden Fall die Daumen dass das gut und erfolgreich wird. Auch ich bin von dem Taten- und Unternehmerdrang beeindruckt und alleine das Projekt so aus dem Nichts durchzuziehen verdient hohen Respekt.
Vielen Dank! :)
PS: Wenn du dich schon nahe an Game Dev Tycoon orientierst, mach BITTE nicht den selben Fehler! Bei GDT steht und fällt jede Party mit der zufälligen Auswahl an Topics die man am Anfang bekommt. Das ist das schlimmste am ganzen Spiel! Ich fang manchmal ne Party 10 mal neu an bis ich Start-Topics bekomme mit denen ich arbeiten kann.
"Hust" ja ... klar. So etwas gibt es bei uns natürlich nicht. "eröffnet Notiz an Programmierer das zu streichen". Soetwas kommt mir nicht ins Spiel!

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Fragen beantworten.

LG
Simon

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 5. Dez 2016, 01:33

Voigt hat geschrieben:Zur Veröffentlichung, Folge wurde js glaube am 30.11 aufgenommen,,ich meine mich zu erinnern die sagten ein Tag nach Livefeedback. Außerdem hatten Andre und Jochen eine drei Wochen alte Version, also einiges hat sich schon getan.
Wenn die Leute aber nicht gerade über die Weihnachtsfeiertage arbeiten wollebän, halte ich auch den 17.1 für knapp, aber Q1 2017 als vollkommen machbar.

Die Audio- und allgemeine Gesprächsqualität war vollkommen in Ordnung, mach dir da keine sorgen.
Ja richtig das Gespräch war am Mittwoch. Die Gründe für das knappe aber fixe Release-Datum habe ich gerade bereits beschrieben. Du sagst es schon korrekt. 17.1 wird knapp, Q1 2017 wird zu 99% machbar.

Danke dir für das Feedback!

LG
Simon

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 548
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von NobodyJPH » 5. Dez 2016, 05:57

Super interessante Folge mit sehr sympathischem Gast, gerne mehr davon! Die Folge vermittelt einen authentischen Blick hinter die Kulissen der Spieleentwicklung in einem kleinen Team. Als Spieler macht man sich mitunter gar kein Bild davon, welche Stolpersteine im Laufe einer Entwicklung auftauchen und wie schwer es ist, diese aus dem Weg zu räumen. Das hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt leider nur einen Haken: das Spiel ich noch nicht fertig. Ich will das nämlich spielen... jetzt... SOFORT! 8-)

@Simon: Du hast meinen allergrößten Respekt! Ich könnte so ein kompliziertes Projekt niemals stemmen. Ich habe Series Makers direkt bei Steam Greenlight markiert und auch in meine Budgetplanung für das nächste Jahr aufgenommen. Solange das Spiel halbwegs vernünftig funktioniert, werde ich es auch kaufen! Kann man dich sonst noch irgendwie unterstützen?

Viele Grüße
NobodyJPH

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1458
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Nachtfischer » 5. Dez 2016, 09:00

Wudan hat geschrieben:Nach den ersten paar Partien ist das ganze aber extrem abgeflaut. Wenn man erstmal durschaut hat wie das Spiel funktioniert, wie schablonenhaft und schlecht balanced es ist, das manche Genre/Topic Kombinationen immer zum Erfolg führen und andere nie, wird das ganze dann doch recht seicht und eingeschränkt.
Das war bei Game Dev Story ganz genauso. Diese Spiele sind extrem flach und lösbar. Ihr "Trick" ist, dass sie dem Spieler ihre Regeln nicht verraten, sondern Vieles im Unklaren lassen. Dann kann man sich natürlich vorstellen, was für eine grandiose Simulation da im Hintergrund läuft und welche Auswirkungen die Aktionen haben. Letztlich weiß man es aber nicht wirklich - und zwar mit voller Absicht, denn ansonsten wäre das gesamte System sofort durchschaut und ziemlich langweiliges Zahlenmaximieren. Die Sucht, die in den ersten Spieltagen entsteht, ist eine Mischung aus falschen Hoffnungen und Glücksspiel.

Benutzeravatar
merkwürdig
Beiträge: 33
Registriert: 14. Nov 2016, 10:11

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von merkwürdig » 5. Dez 2016, 09:37

Sehr interessante Folge mit einem spannenden Thema.

Die Soundqualität ist mir persönlich nicht störend aufgefallen. Ich kann auch nachvollziehen, dass man in einer solchen Situation etwas nervös ist.

Die Prämisse mit der Produktion von Serien finde ich interessant. Was mich an Game Dev Tycoon aber extrem genervt hat:
Nachtfischer hat geschrieben:Ihr "Trick" ist, dass sie dem Spieler ihre Regeln nicht verraten, sondern Vieles im Unklaren lassen.
Weil ich praktisch kein Feedback darüber erhalten habe, weshalb ein Spiel erfolgreich war oder nicht, habe ich Game Dev Tycoon relativ schnell frustriert zur Seite gelegt. Für mich war es zuviel Trial-and-Error und ich hatte dabei nicht das Gefühl, besser zu werden bzw. die Spielmechanik besser zu verstehen.

Totalbiscuit hat das Ganze gut auf den Punkt gebracht:
https://www.youtube.com/watch?v=Ytti44AUGWQ

Benutzeravatar
TrueKraut
Beiträge: 273
Registriert: 3. Jun 2016, 13:10
Wohnort: WesterWald

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von TrueKraut » 5. Dez 2016, 09:53

Ich würde Series Makers den kommerziellen erfolg mal ganz profan aus dem Grund absprechen das es meiner Meinung nach nicht reicht die Markt-Mechanismen zu erkennen und dann noch mit der Puderzuckerkelle Geld drüber zu streuen. Zum Thema Musik: Wenn ihr aus nem Synth nicht mehr rausbekommt als diesen gequälten Scheiß, dann haut noch paar tausend für nen Sound Designer und vor allem nen Produzenten raus, das Teil wird nämlich eh nie fertig! (Sorry meine Meinung als Musikproduzent)
? Wer - Sie - Sind ?

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 5. Dez 2016, 13:21

NobodyJPH hat geschrieben:Super interessante Folge mit sehr sympathischem Gast, gerne mehr davon! Die Folge vermittelt einen authentischen Blick hinter die Kulissen der Spieleentwicklung in einem kleinen Team. Als Spieler macht man sich mitunter gar kein Bild davon, welche Stolpersteine im Laufe einer Entwicklung auftauchen und wie schwer es ist, diese aus dem Weg zu räumen. Das hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt leider nur einen Haken: das Spiel ich noch nicht fertig. Ich will das nämlich spielen... jetzt... SOFORT! 8-)

@Simon: Du hast meinen allergrößten Respekt! Ich könnte so ein kompliziertes Projekt niemals stemmen. Ich habe Series Makers direkt bei Steam Greenlight markiert und auch in meine Budgetplanung für das nächste Jahr aufgenommen. Solange das Spiel halbwegs vernünftig funktioniert, werde ich es auch kaufen! Kann man dich sonst noch irgendwie unterstützen?

Viele Grüße
NobodyJPH
Hallo Nobody,

zunächst danke dir für die Blumen. Ist wirklich schön so etwas, nach der langen Zeit die wir bereits entwickeln, zu hören. Danke für deinen Support auf Greenlight. Ja, man kann uns tatsächlich auch finanziell über Indiegogo unterstützen. Allerdings ist das ein "flexibles Funding", bedeutet das Geld kommt bei uns an, auch wenn die Zielsumme nicht erreicht wird. Das sollte dir eben bewusst sein.

Ansonsten dir vielen Dank für das Interesse! :)

https://www.indiegogo.com/projects/seri ... x/15428151#/" onclick="window.open(this.href);return false;

LG
Simon

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 5. Dez 2016, 13:25

TrueKraut hat geschrieben:Ich würde Series Makers den kommerziellen erfolg mal ganz profan aus dem Grund absprechen das es meiner Meinung nach nicht reicht die Markt-Mechanismen zu erkennen und dann noch mit der Puderzuckerkelle Geld drüber zu streuen. Zum Thema Musik: Wenn ihr aus nem Synth nicht mehr rausbekommt als diesen gequälten Scheiß, dann haut noch paar tausend für nen Sound Designer und vor allem nen Produzenten raus, das Teil wird nämlich eh nie fertig! (Sorry meine Meinung als Musikproduzent)
Hi TrueKraut. Auch interessant eher negatives Feedback zu hören. Kurz zum kommerziellen Erfolg. Es soll ja kein 2. Stardew Valley werden. Allerdings sind wir mit unserer Marktanalyse doch ganz optimistisch am Ende ein positives Ergebnis zu erzielen.

Zum Thema Musik: Ist natürlich in Ordnung, dass es dir nicht gefällt. Aber "gequälter Scheiß" ist es nun nicht. Und ein "paar Tausend" haben wir auch nicht rausgehauen. Das ist Alles in Eigenarbeit zwischen mir und einem guten Freund entstanden. Kostenpunkt also etwas über 10 Liter Kaffee.

Hoffe konnte dir ein bisschen was beantworten.

LG
Simon

Benutzeravatar
TrueKraut
Beiträge: 273
Registriert: 3. Jun 2016, 13:10
Wohnort: WesterWald

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von TrueKraut » 5. Dez 2016, 13:43

seriesmakers hat geschrieben:
TrueKraut hat geschrieben:Ich würde Series Makers den kommerziellen erfolg mal ganz profan aus dem Grund absprechen das es meiner Meinung nach nicht reicht die Markt-Mechanismen zu erkennen und dann noch mit der Puderzuckerkelle Geld drüber zu streuen. Zum Thema Musik: Wenn ihr aus nem Synth nicht mehr rausbekommt als diesen gequälten Scheiß, dann haut noch paar tausend für nen Sound Designer und vor allem nen Produzenten raus, das Teil wird nämlich eh nie fertig! (Sorry meine Meinung als Musikproduzent)
Hi TrueKraut. Auch interessant eher negatives Feedback zu hören. Kurz zum kommerziellen Erfolg. Es soll ja kein 2. Stardew Valley werden. Allerdings sind wir mit unserer Marktanalyse doch ganz optimistisch am Ende ein positives Ergebnis zu erzielen.

Zum Thema Musik: Ist natürlich in Ordnung, dass es dir nicht gefällt. Aber "gequälter Scheiß" ist es nun nicht. Und ein "paar Tausend" haben wir auch nicht rausgehauen. Das ist Alles in Eigenarbeit zwischen mir und einem guten Freund entstanden. Kostenpunkt also etwas über 10 Liter Kaffee.

Hoffe konnte dir ein bisschen was beantworten.

LG
Simon
Moin Simon, nix für ungut, ich glaub mein feedback hast du richtig aufgenommen, von daher viel erfolg weiterhin!

Gruß Nico
? Wer - Sie - Sind ?

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1458
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Nachtfischer » 5. Dez 2016, 14:06

merkwürdig hat geschrieben:Weil ich praktisch kein Feedback darüber erhalten habe, weshalb ein Spiel erfolgreich war oder nicht, habe ich Game Dev Tycoon relativ schnell frustriert zur Seite gelegt. Für mich war es zuviel Trial-and-Error und ich hatte dabei nicht das Gefühl, besser zu werden bzw. die Spielmechanik besser zu verstehen.
Vieles wird da eben auch bewusst auf Dauer im Unklaren gelassen, damit immer noch dieser "Überraschungsfaktor" reinspielt. Mir persönlich wäre da ein klar definierter Zufallsfaktor lieber, als dass mir mutwillig Teile des Regelwerks vorenthalten werden.

Aus dieser Richtung habe ich auch einige Argumente im Podcast nicht verstanden. Es soll angeblich interessant sein, dass man die Popularitätsschwellen der Marketing-Formen selbst herausfindet, da man ja "die Zahlen beobachten" muss. Aber ist das spannend? Das mache ich einmal, schreibe es mir auf und fertig. Das ist eben auch so ein Punkt, der eigentlich in den Spielregeln erläutert gehört. Das herauszufinden ist nicht wirklich interessantes Gameplay - schon gar nicht langfristig.

Ähnliches gilt für die Zuordnung "komplexe Serie - intelligenter Darsteller". Da soll es ja zumindest im Spiel die passende Hilfestellung geben. Das passt schon. Aber auch hier die Frage: Ist das interessant? Oder eher einfach Fleißarbeit der Marke "Der eckige Bauklotz gehört in die eckige Öffnung!"?

Anders gefragt: Wie und wo sollen sich dauerhaft interessante Entscheidungen ergeben? Was ist die Herausforderung? Inwiefern verbessert sich das Verständnis des Spielsystems beim Spieler (auf eine nicht eindimensionale "Ach, so geht das!"-Weise)?

seriesmakers
Beiträge: 10
Registriert: 4. Dez 2016, 23:27

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von seriesmakers » 5. Dez 2016, 14:29

Ähnliches gilt für die Zuordnung "komplexe Serie - intelligenter Darsteller". Da soll es ja zumindest im Spiel die passende Hilfestellung geben. Das passt schon. Aber auch hier die Frage: Ist das interessant? Oder eher einfach Fleißarbeit der Marke "Der eckige Bauklotz gehört in die eckige Öffnung!"?

Anders gefragt: Wie und wo sollen sich dauerhaft interessante Entscheidungen ergeben? Was ist die Herausforderung? Inwiefern verbessert sich das Verständnis des Spielsystems beim Spieler (auf eine nicht eindimensionale "Ach, so geht das!"-Weise)?[/quote]

Hallo Nachtfischer,

zunächst mal danke für den Vergleich. Habe mich sehr amüsiert! :D

Zu deiner Frage:

Dauerhaft interssante Entscheidungen gibt es wohl nicht, es sind eher situativ immer temporär schwierige Entscheidungen. Also wenn wir jetzt mal ganz grob den Prozess der Serienerstellung durchgehen wird es vielleicht deutlicher. Beispielsweise am Anfang ist es wohl noch spannend herauszufinden welche Settings mit welchen Themes an Besten harmonieren. Hier würde bspw. das Erfahrungssystem, also dass der Spieler sich Erfahrungswerte aneignet zusammengefügt mir Hilfestellungen vom Spiel. Nach der Produktion einer Kombination erhälst du immer Informationen über ihre Harmonie zueinander. Desto öfter du eine Kombination erstellt hast, umso mehr Informationen hast du auch.

Neben diesen Rahmenbedingungen wählst du vor Produktionsstart auch noch Dinge wie den Sender, den Namen, die Zielgruppe etc. Hier beginnt dann schon das, was ich eben angesprochen habe. Jede Entscheidung für sich, hat nur eine gewisse "Lebensdauer", damit meine ich, dass man entweder die Menge der Entscheidungen erhöhen muss oder eben die Komplexität. Und genau das wird auch im Laufe des Spiels getan.

Genauso funktioniert es mit den weiteren Produktionsschritten. Während am Anfang wahrscheinlich die reine Auswahl des "richtigen" Protagonisten wichtig ist, muss man später darauf achten, welche Protagonisten man im Repertoire hat, wie man diese geskilled hat und wann es Zeit wird neue Protagonisten zu erstellen.

Wir arbeiten also mit einem System, welches eine Basis an Grundemechaniken aufweist, welche zum Teil von Anfang an erklärt werden und zum Teil aus Erfahrungswerten bestehen. Diese Systeme werden dann über die Zeit komplexer und umfangreicher. Dahe auch unser Limit bei ca. 10 Spielstunden. Viel länger schaffen wir das mit unseren begrenzten Möglichkeiten nicht. Da würde dann der Aufwand neue Mechaniken zu kreieren Überhand nehmen.

Ich hoffe ich habe dir deine Frage beantwortet. Verzeih wenn ich oftmals Dinge unverständlich erkläre. Viele Sachen sind für mich schon so offensichtlich und klar, weil ich eben schon lange im Thema drinstecke. Sollte es noch andere Fragen geben, melde dich gerne! :)

LG
Simon

Benutzeravatar
Skuggy
Beiträge: 8
Registriert: 9. Mai 2016, 18:30

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Skuggy » 5. Dez 2016, 20:11

Tag die Herren, Tag Herr "Seriesmaker"

also tolle Folge erst einmal und muss sagen sehr beeindruckend allein das man den Mut hat so etwas zu machen.

Aber 2 Sachen: 1. Ich mag Jazz, aber das müsste ich auch nicht in einem Spiel haben^^

2. Ich hoffe doch das es a) auch Subgenres gibt (z.b. Horror -- Splatter) und das man auch Genres miteinander kombinieren kann (z.b. Action und Comedie) uuund das auch auch zum Thema(Weltraum etc) auch Subthemen (z.b. Weltraum - Krieg/Exploration etc) gibt.

LG Skuggy

Benutzeravatar
Malvitus
Beiträge: 136
Registriert: 4. Feb 2016, 00:55

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Malvitus » 5. Dez 2016, 20:24

Jetzt mal ganz doof gefragt. Wie kommt man von "Ich hab ne Spielidee, aber keine Zeit/Lust C++ zu lernen" zu "Ich heuer ein Programmierer an und baller da 11.000€ von Familien und Bekannten rein"? Wäre es nicht einfacher gewesen Unity und C++ zu lernen?

So beeindruckend das alles jetzt vielleicht klingen mag. Persönlich klingelten bei mir während der Folge öfter mal die Alarmglocken. Das das ganze funktioniert hat, scheint mir doch sehr sehr großes Glück gewesen zu sein. Nicht dass ich Simon das nicht gönnen würde, aber mehr oder weniger ins Grüne ohne Erfahrungen in dem Bereich (Projektmanagement, Programmierung, etc.) was zu machen, halte ich geradezu für verrückt. Hat die Gründerinitiative dir da keine Unterstützung angeboten?

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2591
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Runde #87: Eltern angepumpt, Spieleentwickler geworden

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 5. Dez 2016, 20:37

Malvitus hat geschrieben:Jetzt mal ganz doof gefragt. Wie kommt man von "Ich hab ne Spielidee, aber keine Zeit/Lust C++ zu lernen" zu "Ich heuer ein Programmierer an und baller da 11.000€ von Familien und Bekannten rein"? Wäre es nicht einfacher gewesen Unity und C++ zu lernen?
Da unterschätzt du massiv, wie lange es dauert bis man vernünftig programmieren kann, erst Recht eine Sprache wie C++ (zumal Unity C# oder Javascript verwendet). Das lernt man nicht "mal eben so"

Antworten