The Beginner's Guide

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Thaluin
Beiträge: 10
Registriert: 7. Nov 2016, 22:28

The Beginner's Guide

Beitrag von Thaluin »

Hab grade die Wertschätzungsfolge zu "Beginner's Guide" gehört und ich muss sagen, dass mich dieses Spiel, als ich es damals (diesen Sommer) gespielt habe, so mitgenommen hat, dass ich daraufhin so ziemlich jedes Youtube-Video zu diesem Spiel geschaut hab… Wobei ich auf ein wunderbares Video von Davey Wreden selbst gestoßen bin.

Für alle, denen das Spiel nicht meta genug war, hat er einen Livestream gemacht, in dem er ein Let's Play von zwei Leuten, die "Beginner's Guide" spielen, kommentiert und dabei versucht, Rückschlüsse auf die Persönlichkeit der Let's Player zu ziehen und das Spiel selbst völlig ignoriert (hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=aGAix9v ... wr5Y8yLLjg). Meiner Meinung nach sollte man zumindest mal durch das Video skippen, wenn man das Spiel gespielt und gemocht hat.

An alle diejenigen, die es auch bereits gespielt haben: was waren denn so eure Eindrücke von "The Beginner's Guide"?

Thaluin
Beiträge: 10
Registriert: 7. Nov 2016, 22:28

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Thaluin »

Naja also ich denke über dieses Spiel könnte man tatsächlich noch mal eine ordentliche Sonntagsfolge machen… Es gibt noch einiges was man über dieses Spiel sagen könnte was im Wertschätzungsformat so nicht möglich war.

Benutzeravatar
Crowbar_The_Fuckers!
Beiträge: 125
Registriert: 11. Feb 2016, 23:40
Wohnort: Saarland

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Crowbar_The_Fuckers! »

Ich habe die Wertschätzung zum Einschlafen hören wollen, hab mir dann bei Jochens Kommentar: "Spielt es, und hört erst dann weiter" gedacht, Ok, das machst du mal; wollte es mir gerade auf Steam kaufen und musste feststellen - das hast du vor einem Jahr schon getan! (genauer am 27.11.2015) - und zwar unter anderem zusammen mit LISA (was ich nur angespielt habe, aber nach der letzten Folge gerne weiterspielen möchte, mal schauen :) ) Nur hab ich keine Ahnung mehr, warum - wie bin ich auf das Spiel aufmerksam geworden, welches ohne die Wertschätzung vermutlich einen elendigen Erstickungstod unter den neuen, nie zum Spielen bestimmten Spiele gestorben wäre? Ich bin gespannt, der Download läuft - ich freue mich auf morgen :)
Only lies have detail...

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3004
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von derFuchsi »

Klingt jetzt härter als ich es meine, ich fand die Folge echt nett.
Dr. Kalaschni äh Dr Langeskov wird noch angeschaut, danke für den Tipp.

Aber da man dieses Spiel kaum besprechen kann ohne ein Stück Erfahrung für die Spieler zu entzaubern hätte man besser die Folge ganz sein lassen können und gleich eine Sonntagsfolge draus gemacht. So war das nix halbes und nix Ganzes. Wer das Ding schon gespielt hat bleibt etwas frustriert zurück weil man sich aus Spoilergründen nicht getraut hat eine Interpretation des Ganzen abzuliefern.
Und für die Anderen ist jede Besprechung im Vorfeld ein stück vorweggenommene Erfahrung also quasi ein Spoiler. Die Erfahrung wie man das Gespielte gerade selbst interpretiert gehört ja zur "Story" quasi dazu.

So viel zu meiner Meinung zur Folge. Jetzt meine Meinung zum Spiel selber:

Habe es damals schon gespielt weil ich hörte dass es viele Spieler sehr berührt hätte und es eine interessante Erfahrung wäre. Mich hat das Ding eher wenig berührt. Mein Erlebnis war eher ein "Nett gemacht aber was hat das Alles mit mir zu tun?"
Und ja ich wusste dass es nichts mit Stanley Parable (Geiles Ding!) zu tun hat. Von daher rührt meine leichte Enttäuschung nicht von einer falschen Erwartungshaltung her.
Ich hatte vielleicht den Fehler gemacht es nicht am Stück durchzuspielen sondern in zwei Sitzungen. Ich kann nur empfehlen das am Stück durchzuziehen dann bleibt man vielleicht mehr "drin" und hat evtl ein anderes Erlebnis.

Ich habe überlegt die Spoilertags wegzulassen. Ich hasse Diskussionen die quasi nur aus Spoilertags bestehen. Wenn man nicht gespoilert werden möchte sollte man sinnvollerweise Diskussionsthemen zum entsprechenden Spiel einfach fern bleiben und für den Rest wird es angenehmer zu lesen. Was sagt ihr dazu?

Jetzt trotzdem erst mal mit weil man das halt so macht.
SpoilerShow
Das Spiel ist eine kommentierte Sammlung unfertiger früher Entwürfe eines gewissen Coda. Etwas unkonventionell gemacht für ein "Spiel", von daher eine nette Erfahrung. Sind auch wirklich nette Ideen für angehende Spieledesigner darunter wie das besprochene Level wo man nur rückwärts laufen kann. Die sind auch ganz nett mal zu sehen und regen bisweilen zum nachdenken an würden aber wie im Podcast gesagt so kein ganzes Spiel tragen. Aber als unzusammenhängende Ansammlung netter Ideen ist es schon ganz nett.
Davey kommentiert das Gespielte und greift auch hin und wieder in die Spielmechanik ein um Level abzukürzen oder auch um Levels überhaupt beenden zu können. Daveys Kommentare gleiten immer mehr in eine besorgte Psychoanalyse von Coda ab und wird dadurch sehr persönlich. Coda lässt Davey in seinen Werken wie es aussieht die unmissverständliche Botschaft zukommen der Art "Gtfo my brain".
Am Ende blieb mir die Erkenntnis dass Davey wohl zu weit gegangen ist und ich mich gefragt habe wo hier jetzt meine Rolle ist. Der Interpretierende war ja Davey von daher fühlte ich mich hier nicht so recht mitgenommen sondern eher als Zuhörer. Ja da hast du jetzt wohl ein Problem mit Coda aber was geht mich das an?

Das was noch etwas Tiefe hineinbringt ist die Meta-Diskussion die man allenthalben auch im Netz findet. Das "Worum geht es hier eigentlich wirklich?"
Die Interpretation z.B. wer Coda denn überhaupt sei. Eine Idee war da dass Davey ja eine depressive Phase hatte nach Stanley Parable (Woher soll ich das als Spieler denn wissen?) und das Ganze in diesem Werk versucht zu verarbeiten (Sollte man bei einem Kunstwerk nicht vorher wissen was der Künstler versucht auszusagen?). Coda wäre dann wohl eher ein Teil von Davey selbst. Davey spielt hier den Kritiker der Dinge in sein geschaffenes Werk hineininterpretiert.
Jedenfalls für mich persönlich war das wieder das Problem anderer Leute. War nett daran teilhaben zu dürfen aber ich hatte nur das Gefühl der Psychiater zu sein der sich gerade anhört was der Patient auf der Couch gerade offenbart.
Dass hier manche laut Kommentaren sogar in Tränen ausbrechen kann ich irgendwie nur bedingt nachvollziehen.
Geärgert habe ich mich nicht direkt über den Kauf. Das Teil ist schon interessant, schon alleine weil es mal "anders" ist.
Aber geflasht war ich nun auch nicht gerade.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 23. Dez 2016, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Nimlod
Beiträge: 119
Registriert: 14. Okt 2015, 14:48

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Nimlod »

derFuchsi hat geschrieben:Klingt jetzt härter als ich es meine, ich fand die Folge echt nett.
Dr. Kalaschni äh Dr Langeskov wird noch angeschaut, danke für den Tipp.

Aber da man dieses Spiel kaum besprechen kann ohne ein Stück Erfahrung für die Spieler zu entzaubern hätte man besser die Folge ganz sein lassen können und gleich eine Sonntagsfolge draus gemacht. So war das nix halbes und nix Ganzes. Wer das Ding schon gespielt hat bleibt etwas frustriert zurück weil man sich aus Spoilergründen nicht getraut hat eine Interpretation des Ganzen abzuliefern.
Und für die Anderen ist jede Besprechung im Vorfeld ein stück vorweggenommene Erfahrung also quasi ein Spoiler. Die Erfahrung wie man das Gespielte gerade selbst interpretiert gehört ja zur "Story" quasi dazu.

So viel zu meiner Meinung zur Folge. Jetzt meine Meinung zum Spiel selber:

Habe es damals schon gespielt weil ich hörte dass es viele Spieler sehr berührt hätte und es eine interessante Erfahrung wäre. Mich hat das Ding eher wenig berührt. Mein Erlebnis war eher ein "Nett gemacht aber was hat das Alles mit mir zu tun?"
Und ja ich wusste dass es nichts mit Stanley Parable (Geiles Ding!) zu tun hat. Von daher rührt meine leichte Enttäuschung nicht von einer falschen Erwartungshaltung her.
Ich hatte vielleicht den Fehler gemacht es nicht am Stück durchzuspielen sondern in zwei Sitzungen. Ich kann nur empfehlen das am Stück durchzuziehen dann bleibt man vielleicht mehr "drin" und hat evtl ein anderes Erlebnis.

Ich habe überlegt die Spoilertags wegzulassen. Ich hasse Diskussionen die quasi nur aus Spoilertags bestehen. Wenn man nicht gespoilert werden möchte sollte man sinnvollerweise Diskussionsthemen zum entsprechenden Spiel einfach fern bleiben und für den Rest wird es angenehmer zu lesen. Was sagt ihr dazu?

Jetzt trotzdem erst mal mit weil man das halt so macht.
SpoilerShow
Das Spiel ist eine kommentierte Sammlung unfertiger früher Entwürfe eines gewissen Coda. Etwas unkonventionell gemacht für ein "Spiel", von daher eine nette Erfahrung. Sind auch wirklich nette Ideen für angehende Spieledesigner darunter wie das besprochene Level wo man nur rückwärts laufen kann. Die sind auch ganz nett mal zu sehen und regen bisweilen zum nachdenken an würden aber wie im Podcast gesagt so kein ganzes Spiel tragen. Aber als unzusammenhängende Ansammlung netter Ideen ist es schon ganz nett.
Davey kommentiert das Gespielte und greift auch hin und wieder in die Spielmechanik ein um Level abzukürzen oder auch um Levels überhaupt beenden zu können. Daveys Kommentare gleiten immer mehr in eine besorgte Psychoanalyse von Coda ab und wird dadurch sehr persönlich. Coda lässt Davey in seinen Werken wie es aussieht die unmissverständliche Botschaft zukommen der Art "Gtfo my brain".
Am Ende blieb mir die Erkenntnis dass Davey wohl zu weit gegangen ist und ich mich gefragt habe wo hier jetzt meine Rolle ist. Der Interpretierende war ja Davey von daher fühlte ich mich hier nicht so recht mitgenommen sondern eher als Zuhörer. Ja da hast du jetzt wohl ein Problem mit Coda aber was geht mich das an?

Das was noch etwas Tiefe hineinbringt ist die Meta-Diskussion die man allenthalben auch im Netz findet. Das "Worum geht es hier eigentlich wirklich?"
Die Interpretation z.B. wer Coda denn überhaupt sei. Eine Idee war da dass Davey ja eine depressive Phase hatte nach Stanley Parable (Woher soll ich das als Spieler denn wissen?) und das Ganze in diesem Werk versucht zu verarbeiten (Sollte man bei einem Kunstwerk nicht vorher wissen was der Künstler versucht auszusagen?). Coda wäre dann wohl eher ein Teil von Davey selbst. Davey spielt hier den Kritiker der Dinge in sein geschaffenes Werk hineininterpretiert.
Jedenfalls für mich persönlich war das wieder das Problem anderer Leute. War nett daran teilhaben zu dürfen aber ich hatte nur das Gefühl der Psychiater zu sein der sich gerade anhört was der Patient auf der Couch gerade offenbart.
Dass hier manche laut Kommentaren sogar in Tränen ausbrechen kann ich irgendwie nur bedingt nachvollziehen.

Ging mir ganz ähnlich wie dir. Ganz nette Erfahrung, mehr aber auch nicht.Ich fands teilweise...wie soll ich sagen..zu aufgesetzt. Aber wahrscheinlich hab ich einfach nicht genügend über das Spiel nachgedacht. Dazu konnte es mich irgendwie nicht so recht bringen.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1430
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Lurtz »

Ich fand The Beginner's Guide fast noch besser als The Stanley Parable. Aber ich stehe auch auf den Meta-Scheiß.

Benutzeravatar
Crowbar_The_Fuckers!
Beiträge: 125
Registriert: 11. Feb 2016, 23:40
Wohnort: Saarland

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Crowbar_The_Fuckers! »

derFuchsi hat geschrieben:
SpoilerShow
Das was noch etwas Tiefe hineinbringt ist die Meta-Diskussion die man allenthalben auch im Netz findet. Das "Worum geht es hier eigentlich wirklich?"
Die Interpretation z.B. wer Coda denn überhaupt sei. Eine Idee war da dass Davey ja eine depressive Phase hatte nach Stanley Parable (Woher soll ich das als Spieler denn wissen?) und das Ganze in diesem Werk versucht zu verarbeiten (Sollte man bei einem Kunstwerk nicht vorher wissen was der Künstler versucht auszusagen?). Coda wäre dann wohl eher ein Teil von Davey selbst. Davey spielt hier den Kritiker der Dinge in sein geschaffenes Werk hineininterpretiert.
Jedenfalls für mich persönlich war das wieder das Problem anderer Leute. War nett daran teilhaben zu dürfen aber ich hatte nur das Gefühl der Psychiater zu sein der sich gerade anhört was der Patient auf der Couch gerade offenbart.
Dass hier manche laut Kommentaren sogar in Tränen ausbrechen kann ich irgendwie nur bedingt nachvollziehen.
Das Spiel (oder die Erfahrung?) hat es auf jeden Fall geschafft, mich in einen Zustand höchsten Unwohlseins zu versetzen, nachdem sich gegen Ende sichtbare Konflikte abzeichneten. Ich hatte irgendwann ständig die Sorge, verdammt, einer der beiden
SpoilerShow
(oder der ein und selbe? -davon gehe ich aus )
dreht durch; hoffentlich nimmt das kein übles Ende. Ich war froh, als es vorbei war, ich konnte nicht mehr ruhig sitzen. Ich bin durchaus gespannt, was die beiden Herren im Podcast dazu sagen werden, und was das Internet an Interpretationen so bereit hält.
Only lies have detail...

Benutzeravatar
HerrZwoelf
Beiträge: 73
Registriert: 19. Nov 2015, 20:55

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von HerrZwoelf »

Lurtz hat geschrieben:Aber ich stehe auch auf den Meta-Scheiß.
Dito! Ich fands deswegen auch super und bin froh von Andre und Jochen motiviert worden zu sein, dieses "Spiel" zu "spielen". Ich muss mich allerdings der sanften, bereits geäußerten Kritik anschließen: Eine normale Wertschätzung ist für ein Werk dieser Art unpassend. Die Idee einer Spoiler-Review, die A&J ja schon des Öfteren erwähnt haben, scheint mir hier sehr angebracht zu sein. Wenn ich das Ende des Podcasts richtig deute, ist sowas ja auch in naher Zukunft angedacht, oder? Es würde sich für The Beginner's Guide auf jeden Fall lohnen.
„Die Philosophen haben das Geld nur verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, es zu verplempern.“

Peninsula
Beiträge: 576
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Peninsula »

Bei den Aussagen zum Wiederspielwert habe ich gestern beinahe meine Zahnbürste verschluckt!
Stanley Parable hat 19 (NEUNZEHN!) verschiedene Enden und der Erzähler (und das Spiel) nehmen auch immer mal Bezug auf den vorangegangenen Durchlauf. Ich bin keiner dieser "wer nicht alles von einem Spiel gesehen hat, darf keine Meinung haben"-Fanatikern, aber liebe Leute, die ihr es noch nicht gespielt habt, lasst euch gesagt sein: The Stanley Parable ist für mehr als "ein-, zweimal Durchspielen" gut (so man denn grundsätzlich was damit anfangen kann)!
Und für The Beginner's Guide führt Andre dann als Beleg für die hohe Wiederspielbarkeit die Möglichkeit an, doch einfach alle Textboxen in dem Level mit den Textboxen zu lesen :D
Nix gegen TBG, aber da sind zumindest in meinen Ohren (ha! Ein ganz neues "IMO") ein wenig die "nieder mit dem etablierten Kritikerliebling und ein Hoch auf den 'Underdog'!"-Pferde mit euch durchgegangen. Ebenso kam es im Podcast überspitzt gesagt so rüber, als sei TSP "lediglich" eine klamaukige Gamedesign-Parodie und TBG das inhaltlich weitaus komplexere Spiel. Für mich funktionieren beide Spiele wunderbar auf mehreren Ebenen - den "Gamedesign"-Aspekt haben beide und wo TBG dann darüberhinaus die von euch angesprochenen Fragen rund um Künstler und ihr Werk thematisiert, geht es bei TSP um Willensfreiheit und individuellen Handlungsspielraum, mMn nicht nur in Spielen. Und TSP ist natürlich einerseits humorig gehalten, andererseits durchlebt die Spielfigur aber auch einen geradezu kafkaesk anmutenden Albtraum in einer Büroangestellten-Dystopie.
Ganz bei euch bin ich, wenn ihr betont wie unterschiedlich die drei genannten Spiele sind. Gerade deswegen tue ich mich schwer damit, sie hinsichtlich ihrer Qualität miteinander zu vergleichen (muss ich, anders als ihr Kritiker, ja zum Glück auch nicht). Die Aussage, dass Dr. Langeskov... das "schwächste" von den dreien sei tat mir demzufolge in der Seele weh, auch wenn ich diesen Titel den anderen beiden Spielen ebenso wenig zukommen lassen mag. Sie erfüllen bei mir jeweils ganz andere "Bedürfnisse". Bei Dr. Langeskov war ich sehr beeindruckt, wie viel doch in der kurzen Spielzeit drinsteckt. Und außerdem gibt es den wohl beindruckendsten Tiger diesseits von Bengalen, eine sensationelle Grappling-Hook-Mechanik und die KI der Wachleute - fantastisch! Aber, wenn ich euch so zuhöre, habt ihr das Spiel gar nicht durchgespielt, sondern seid nur drumherum gelaufen ;)

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Dostoyesque »

Gemeinschaftliche Wertschätzung: Gute Idee, ist leider sehr bedauerlich, dass in dieser Folge entschieden wurde, Spoiler zu vermeiden. So hat das eher von einem Tanz im Minenfeld als einer Diskussion eines Spiels. Allgemein finde ich, dass man bei Rezensionen darauf nicht allzu viel Wert legen muss, solang der Spoilerbereich klar markiert ist (die perfekte Lösung wäre eigentlich, nach der Aufnahme ein kurzes soundbyte zu verfassen, das auf den timestamp verweist, der wieder spoilerfreie Diskussion garantiert und am Beginn der Spoilerdiskussion reinzuschneiden). Der Inhalt, den ihr bei der Diskussion gemieden habt ist an und für sich der einzig echte Inhalt von The Beginner's Guide. Nach 10-15 Minuten beendet ihr eigentlich schon die Diskussion des Spiels und redet darüber, für wen sich das Spiel eignet (Fazit?) und beginnt dann mit Stanley Parable. Verpasste Chance, imho :|
Imo sollte es auch ausserhalb der Sonntagsfolgen die Möglichkeit geben, eure Meinung zu Spielen zu hören, die eben auch Spoiler miteinbezieht.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Nico
Beiträge: 14
Registriert: 2. Jun 2016, 11:26

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Nico »

Erstmal danke danke danke, dass ihr das Spiel doch noch behandelt! Das war für mich ein besseres Weihnachtsgeschenk von euch als es jede Weihnachts-Sonderfolge hätte sein können.

Habe das Spiel direkt nach Release gekauft und fand es eines meiner Highlights 2015. Habe dann kurz danach in einem Kommentar zu einer Folge nach einem Podcast zum Spiel gefragt und Andre meinte glaube ich sowas wie "ja, klingt ganz interessant, mal schauen". Vor ein paar Wochen ist mir dann wieder eingefallen, dass seitdem nie wieder etwas zu dem Spiel erwähnt wurde. Dachte schon, ihr hättet es einfach für so "meh" befunden, dass es euch keinerlei Erwähnung wert war, ich weiß nämlich noch, dass das ganze sehr gemischt aufgenommen wurde bei Release.

In jedem Fall bitte unbedingt noch eine reguläre Folge nachschieben, in der ihr dann spoilert was das Zeug hält, schließlich gibt es ja jetzt eine halbwegs spoilerfreie Infosendung zum Spiel durch die Wertschätzung. Ich bin wirklich sehr gespannt, was insb. Jochen dazu zu sagen hat, da die "Story" des Spiels ja durchaus vielschichtige Interpretationsebenen (mich hat es in der Hinsicht ein wenig an Kafka erinnert) zulässt.

//EDIT: Übrigens noch für alle die auf solche Meta-Sachen stehen: Es gab zu The Stanley Parable ein "Produktionsblog", das im Wesentlichen aus bizarren, teils auch ziemlich witzigen Posts besteht, die einen Einblick in den angeblichen Alltag eines Spieleentwicklers geben. Hier mal nur zwei Beispielposts:

http://www.gamasutra.com/blogs/DaveyWre ... itions.php" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.gamasutra.com/blogs/DaveyWre ... klifts.php" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 961
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Wudan »

Thaluin hat geschrieben:Hab grade die Wertschätzungsfolge zu "Beginner's Guide" gehört und ich muss sagen, dass mich dieses Spiel, als ich es damals (diesen Sommer) gespielt habe, so mitgenommen hat, dass ich daraufhin so ziemlich jedes Youtube-Video zu diesem Spiel geschaut hab…
Das ging mir EXAKT genau so :D Genaugenommen hab ich nach TBG zum aller ersten Mal richtigen Sinn in Lets Plays gesehen und hab mir viele davon angeschaut, einfach weil ich es super interessant fand zu beobachten wie andere Spieler darauf reagieren und was sie dabei empfinden. Und es war tatsächlich so das wortwörtlich jeder etwas anderes aus dem Spiel zieht, manche auch gar nichts, aber manche auch einen emotionalen "Schock". Manche Youtuber haben sich dann doch sehr in dem vorgehaltenen Spiegel erkannt (external validation, more more more.. ).

Thaluin hat geschrieben:Für alle, denen das Spiel nicht meta genug war, hat er einen Livestream gemacht, in dem er ein Let's Play von zwei Leuten, die "Beginner's Guide" spielen, kommentiert und dabei versucht, Rückschlüsse auf die Persönlichkeit der Let's Player zu ziehen und das Spiel selbst völlig ignoriert (hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=aGAix9v ... wr5Y8yLLjg).
Vielen Dank für diesen Link! Das Video kannte ich tatsächlich auch nicht, hab mir das SEHR gespannt angeschaut... und wurde vollkommen enttäuscht :D Wahrscheinlich ist das die typische Wreden-Art, Leuten einfach null das zu geben was sie erwarten und sie dann noch zu trollen. Und er sagt ja auch selbst am Ende "this was the worst senseless shitshow ever", und da muss ich ihm leidlich zustimmen^^ Ich will das nicht urteilen weils sein privater stream und privater Fun war - da kann er ja machen was er will - aber zeitweise hats mich schon bisschen angepisst das er sich null auf den Stream konzentriert, den Playern überhaupt nicht zuhört, und als als er dann angefangen hat ein völlig anderes Game nebenbei zu spielen und den Stream mit anderen Fenstern vollgekleistert hat dachte ich nur "ok, demonstrativer kann man Desinteresse nicht zeigen". Nachdem ich ihn jetzt mal so erlebt hab kann ich mir durchaus vorstellen das es tatsächlich ein Mensch ist mit dem man nur sehr schwer arbeiten kann.

@Jochen/Andre: DANKE das ihr TBG doch nochmal durchnehmt! Ich hatte mir das Spiel vor bestimmt über einem Jahr schon bei euch gewünscht (glaube das war sogar mein allererster Post hier im Forum :D ), und würde mich ebenfalls sehr über einen zusätzlichen Sonntags-Cast darüber freuen!

JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von JayTheKay »

Wudan hat geschrieben:Ich will das nicht urteilen weils sein privater stream und privater Fun war - da kann er ja machen was er will - aber zeitweise hats mich schon bisschen angepisst das er sich null auf den Stream konzentriert, den Playern überhaupt nicht zuhört, und als als er dann angefangen hat ein völlig anderes Game nebenbei zu spielen und den Stream mit anderen Fenstern vollgekleistert hat dachte ich nur "ok, demonstrativer kann man Desinteresse nicht zeigen". Nachdem ich ihn jetzt mal so erlebt hab kann ich mir durchaus vorstellen das es tatsächlich ein Mensch ist mit dem man nur sehr schwer arbeiten kann.
Genau das hab ich mir auch gedacht. Seine Art ist relativ anstrengend (alleine das like like like like like die ganze Zeit), und wirklich beschäftigen tut er sich mit dem Video nicht. Am Anfang noch (und da auch nur bei jedem wow), später hat er wohl dann das Interesse verloren. Hatte mir auch mehr erhofft aber er hat natürlich jedes recht seinen Stream so zu machen wie er will.
Bild

Thaluin
Beiträge: 10
Registriert: 7. Nov 2016, 22:28

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Thaluin »

Wudan hat geschrieben:Das Video kannte ich tatsächlich auch nicht, hab mir das SEHR gespannt angeschaut... und wurde vollkommen enttäuscht :D Wahrscheinlich ist das die typische Wreden-Art, Leuten einfach null das zu geben was sie erwarten und sie dann noch zu trollen. Und er sagt ja auch selbst am Ende "this was the worst senseless shitshow ever", und da muss ich ihm leidlich zustimmen^^
So gings mir bei dem Video auch weshalb ich ab irgendeinem Punkt halt nur noch durchgeskippt habe, aber ich finde das gibt dem Ganzen noch mal eine etwas andere Perspektive weil er einen eben noch mal trollt wie eigentlich in gewisser Weise in dem Spiel selbst. Das passte auch ganz gut zum Video von einem Spielekritiker über "Beginner's Guide", das ich direkt davor geschaut hatte, der sagte, man könnte das Spiel eigentlich als direkten Angriff auf jeden Versuch betrachten, irgendetwas hineinzuinterpretieren und wäre ziemlich kritikerfeindlich. Und dieser Livestream unterstreicht das meiner Meinung nach noch mal (so nach dem Motto: "Ihr erwartet Antworten? Tja Pech! Gibt keine! Ich rede jetzt über was völlig anderes!").

Abgesehen davon dass er am Ende dann quasi so ein kindisches "immer einmal mehr" was Meta-Dinge angeht gewinnt. Ein Livestream vom Macher des Spiels über ein Let's Play über das Spiel, das sich selbst ja quasi als eine Art interaktiver Walkthrough ausgibt… Während er gleichzeitig einen Livestream von einer anderen Twitchnutzerin laufen lässt, die genau diesen Livestream kommentiert… Wenn auch die Umsetzung unglaublich langweilig ist, diese Vorstellung ist einfach zumindest in der Theorie großartig :D

Jochen

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Jochen »

goschi hat geschrieben:Wirklich schlimm fand ich aber eine Aussage von Jochen, in der er äussert, dass nur wer in einer Form des kreativen Prozesses aktiv sei überhaupt nachvollziehen könne, was der Inhalt des Spiels sei
Was für ein Unsinn. Das habe ich so nie gesagt.

Jochen

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Jochen »

Entschuldigung angenommen, goschi.

Rutsch gut ins neue Jahr.

veljhanov
Beiträge: 73
Registriert: 3. Jun 2016, 12:37

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von veljhanov »

Warum macht ihr nicht ein neues Format hieraus ?

Ihr wählt ein Spiel, nicht zu teuer auf Steam, welches sich gut zum diskutieren eignet.
Einen Monat später, wenn hoffentlich die gesamte Community es gespielt hat, gibt es eine Diskussions - Folge.
Das fände ich fantastisch und wäre eine schöne Verbindung der Community und des Podcasts :)

Benutzeravatar
Inv1s1ble
Beiträge: 80
Registriert: 30. Sep 2016, 14:45

Re: The Beginner's Guide

Beitrag von Inv1s1ble »

The Stanley Parable ist großartig und ein Must-Play. Unfassbar witzig, genialer Sprecher und ein Gameplay, dass aus der Interaktion des Spielers mit dem Sprecher besteht, ist einfach erfrischend anders... genial!
In der Folge hat mir ein wenig die Interpretation gefehlt. In dem Sinne, dass TSP recht stark zur Selbstreflexion anregt... zumindest alle Leute, die einen Bürojob haben, und eben den ganzen Tag Knöpfe drücken.
Zudem sei gesagt: Man verpasst ganz schön viel Inhalt, wenn man sich lediglich mit einem einzigen oder zwei Enden begnügt! Alle Enden/Wege sind sehr unterschiedlich! Und selbst wenn man sich nur mal 10 Minuten in eine Besenkammer stellt, bekommt man lustiges Zeug des Sprechers mit... In einem Durchgang kann man davon nur einen winzigen Ausschnitt sehen.

The Beginners Guide hat mich dagegen extrem gelangweilt, in keinster Weise berührt und ist mir sogar ziemlich auf die Nerven gegangen, indem es ununterbrochen über einen mir unbekannten Typen - von dem ich auch gar nichts wissen möchte - spricht. Und schon gar nicht hat es mich interessiert, was der alles schon angefangen und nicht zu Ende gebracht hat... Habe diverse kreative Hobbies und Jobs, aber konnte trotzdem rein gar nichts damit anfangen.
Mag sein, dass ich nach TSP zu hohe Erwartungen hatte... aber wenn TBG schon damit beworben wurde "Vom Creator von TSP"... begleitet von diversen "Ausgezeichnet" Rezensionen... was soll man da schon denken? Jede einzelne Passage war langweilig, von daher habe ich es nicht bis zum Ende gebracht. Den Rückwärts-Level oder die Möchtegern-Spieler-Nachrichten usw. habe ich gesehen... waste of time - IMO.

Antworten