Folge 94: Nintendo Switch

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 524
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von schneeland » 28. Jun 2019, 22:00

Den Pro-Controller fand ich' ok, aber nicht essentiell. Am Ende habe ich sowieso die meiste Zeit im Handheld-Modus gespielt. Genauso das meiste andere Zubehör (außer der SD-Karte, aber da bist Du ja versorgT). Die Tasche fand ich allerdings recht praktisch zum geschützten Rumtragen der Konsole.

Mit Super Mario Odyssey machst Du m.E. schon mal nichts verkehrt (Zelda BOTW war nicht meins, aber das ist sicher Geschmackssache).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 941
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 28. Jun 2019, 23:12

Rince81 hat geschrieben:
28. Jun 2019, 21:47
1. Gibt es Dinge, Tricks, Funktionen, Probleme und ähnliches wo Switch Besitzer sagen, Mensch hätte ich das mal früher gewusst? Warum sagt einem das keiner?

2. Neben Diablo 3, was beiliegt, wollte ich gleich 2 dieser Game Coupons einlösen und mir BotW und Super Mario Odyssee zulegen und dann das erstmal ausgiebig spielen eh ich weiteres Geld ausgebe. Gibt es da einen Aufschrei, weil es mittlerweile wesentlich "spielenswertere" Spiele gibt?

3. Gibt es unverzichtbares Zubehör? Eh ich Geld für den Pro Controller ausgebe wollte ich erstmal schauen, wie ich primär spiele, mich reizt vermutlich bevorzugt der Handheld Mode.
1. Fällt mir jetzt nix ein. Die Switch ist ja gut dokumentiert von sich aus.You get what you see. Keine versteckten Features oder so. Nur folgendes: Du kannst digitale Spiele NICHT refunden. Der Kauf im Eshop muss also SEHR gut überlegt sein.

2. Vor der Kombo Mario und Zelda würde ich warnen:

- Beide bieten mit dem Open World Ansatz eine sehr ähnliche Erfahrung. Und bei Open World will man ja vielleicht auch noch nen zweiten Titel, der was anderes bietet.

- Gerade BOTW ist auch so ein Spiel, was sehr speziell ist. Fans und Kritiker lieben es, ABER: Wenn es Dir aufn Sack geht, dass die Waffen ständig brechen, dir das Crafting System zu fumelig ist und Du ebenfalls findest das die Welt dann doch ZU leer ist, dann sind das echte Gamebreaker. Ich würde bei BOTW wirklich erstmal jemanden finden, wo Du das ausleihen kannst. Oder du kaufst es zur Not mal im Retail, bei Nichtgefallen kann man es ja fast zum Einkaufspreis bei Ebay Kleinanzeigen losbekommen. Digital würde ich es mir aber auf gar keinen Fall so ohne weiteres kaufen.

- Hast Du Kids und Familie? Dann kauf Mario Kart. Punkt. Gibt nur wenige Spiele die spaßiger für die Familie sind!

- Du meinst ja sicher diese beiden Game Coupons für 99€: Macht ja eigentlich nur bei 60€ Titel Sinn - und sooo viele gibt es da garnicht bisher. Ich würde eher auf dem September warten um diese einzulösen. In nächster Zeit kommen ne ganze Menge großer Titel.

3. Wenn Du Pinball Spiele (Pinball FX3, Zaccharia Pinball) oder die zig Shmups und Arcade Umsetzungen im Eshop magst, dann würde ich Dir den Flip Grip empfehlen der bald wieder verfügbar ist. Aber NUR dann, ist halt recht nischig das Ding. Doch dann will man es eben auch nicht mehr missen. Gerade diese ganzen Shmups machen sooo viel mehr Spaß im hochkant Format zu spielen! https://www.fangamer.com/products/flip-grip

Textsortenlinguistik
Beiträge: 216
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Textsortenlinguistik » 28. Jun 2019, 23:43

Vinter hat geschrieben:
28. Jun 2019, 21:52
Ich habe tatsächlich jemanden kennengelernt, der die Sleepfunktion der Switch nicht kannte. Also nur pro forma: Du kannst jederzeit kurz auf den Ausknopf klicken und die Switch ist sofort aus, das Spiel bleibt aber erhalten und wird an exakt der Stelle fortgesetzt.
Du meinst den Power-Button? Ich halte immer den Home-Knopf gedrückt, um dann Standby zu wählen. :shock:
Bild

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2336
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 29. Jun 2019, 00:09

Den meine ich :ugly:

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 941
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 29. Jun 2019, 12:26

Noch nen Tipp: Es lohnt sich auch immer mal wieder den Neuigkeiten-Kanal auf der Switch im Auge zu behalten. Eigentlich braucht man dann keine Newsseiten zu besuchen, da der Neuigkeiten-Kanal in der Regel alle relevanten Neuerscheinungen abbildet und immer mal wieder Genrezusammenfassungen mit Highlights bereit hält. Beispielsweise gibt es aktuell eine Übersicht zu Metroidvania Spiele im Eshop.
Darin werden empfohlen:
Bloodstained, Timespinner, Monster Boy, Iconoclasts, The Messenger, Guacamelee 2, Hollow Knight, Shantae, Dead Cells, Yokus Island Express, Owlboy, Elliot Quest, Xeodrifter, Cave Story+, Steamworld Dig 2, Axiom Verge, Dandara, The Mummy Demastered, Blaster Master Zero, forma.8

Keine Gurke bei und mir würde jetzt ad hoc kein weiteres Metroidvania in der Liga für die Switch einfallen.

Rince81
Beiträge: 1565
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Rince81 » 29. Jun 2019, 12:41

Axel hat geschrieben:
28. Jun 2019, 23:12

- Gerade BOTW ist auch so ein Spiel, was sehr speziell ist. Fans und Kritiker lieben es, ABER: Wenn es Dir aufn Sack geht, dass die Waffen ständig brechen, dir das Crafting System zu fumelig ist und Du ebenfalls findest das die Welt dann doch ZU leer ist, dann sind das echte Gamebreaker. Ich würde bei BOTW wirklich erstmal jemanden finden, wo Du das ausleihen kannst. Oder du kaufst es zur Not mal im Retail, bei Nichtgefallen kann man es ja fast zum Einkaufspreis bei Ebay Kleinanzeigen losbekommen. Digital würde ich es mir aber auf gar keinen Fall so ohne weiteres kaufen.
Kids keine und Mario Kart ist noch auf der Wii. ;)

Bei BotW bin ich zu gespannt, ich habe im Bekanntenkreis niemanden mit einer Switch und habe daher keinerlei Erfahrungen mit der Konsole und ihren Titeln. Ich weiß, dass mich Dinge wie zerfallende Waffen nerven, anderseits reizt mich der Anspruch des Spiels die Welt dynamisch erkunden zu können und ich mag die meisten Open World Spiele.

Ich wollte auf keinen Fall zum Hardwarekauf in eine Art "Kaufrausch" verfallen und erstmal interessante Titel sammeln, den Fehler habe ich bei der PS4 gemacht und wollte diesmal erst was kaufen und wirklich spielen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 262
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Taro » 29. Jun 2019, 13:30

Rince81 hat geschrieben:
29. Jun 2019, 12:41
Bei BotW bin ich zu gespannt, ich habe im Bekanntenkreis niemanden mit einer Switch und habe daher keinerlei Erfahrungen mit der Konsole und ihren Titeln. Ich weiß, dass mich Dinge wie zerfallende Waffen nerven, anderseits reizt mich der Anspruch des Spiels die Welt dynamisch erkunden zu können und ich mag die meisten Open World Spiele.
Ich will niemandem hier etwas vorwerfen, aber die meisten Leute die ich kenne, die von BotW enttäuscht waren, haben leider nur an der Oberfläche des Spiels gekratzt und deshalb nicht verstanden, was das Spiel eigentlich alles zu bieten hat.

Deshalb ein paar spoilerfreie Worte zum Spiel:

-BotW nimmt einen kaum an die Hand und man muss einen sehr großen Teil der Aktionen selber ausprobieren/herausfinden, es gibt Leute die sind mehr als 20 Stunden im Spiel und wissen nicht wie man kocht, bzw. dass Kochen nicht gleich im Feuer Rösten ist

-Man sollte ALLES lesen was einem erklärt wird und nichts wegdrücken und die Texte auch wirklich verstehen (OK, ein klitzekleiner Mini-Gameplay-"Spoiler" aus den ersten 5 Minuten): wenn man in einem Nebensatz einer Itembeschreibung einer Axt zum Beispiel liest, dass damit Bäume im Handumdrehen fallen, dann steht das nicht nur zum Spaß da und auch die Tipps in den Ladebildschirmen sind oft hilfreich

-Das Spiel belohnt einen dafür, dass man Dinge erforscht und herumexperimentiert, es gibt selbst bei vielen Aufgaben in der Hauptquest nicht die eine richtige Lösung, sondern man kann Sachen auf verschiedenste Arten angehen, die einzigen Grenzen die einem da gesetzt werden sind die Grenzen der Ingame-Physik, wenn du dir bei einem Problem denkst: "Hm, also im echten Leben würde ich einfach X oder Y probieren", dann ist die Chance, dass das im Spiel auch klappt relativ hoch

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2404
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho » 29. Jun 2019, 13:49

Ganz ehrlich: Breath of the Wild hat mich auch nur sehr bedingt angesprochen, weil es nicht so wirklich mein Spiel ist. Für mich ist Xenoblade Chronicles 2 z.B. um ein vielfaches besser. Jeder hat da halt seine valide Meinung.
Dennoch kann ich anerkennen was das Spiel macht und ich hatte da auch durchaus eine Weile meinen Spaß.
Wer eine Switch hat und sich nicht von vorneherein völlig abgestoßen fühlt von dem Spiel sollte es sich wirklich mal anschauen.

Die Sache mit den Waffen ist meiner Ansicht nach ein rein psychologisches Problem. Es gibt genug Nachschub. Aber ich habe auch sofort angefangen Waffen zu horten als gäbe es kein Morgen und natürlich auch immer die schlechtesten zuerst verwendet.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 989
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von IpsilonZ » 29. Jun 2019, 13:54

Das ist es halt. Es gibt einige Kritiken die valide sind, gleichzeitig könnte ich aber so gut wie bei jeder sagen, warum ich gerade das an dem Spiel toll finde. Einzig die Sache mit den zerbrechenden Waffen nervt mich wirklich. Aber selbst das kriegt man einigermaßen gut unter Kontrolle.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 941
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 29. Jun 2019, 14:00

Taro hat geschrieben:
29. Jun 2019, 13:30
Ich will niemandem hier etwas vorwerfen, aber die meisten Leute die ich kenne, die von BotW enttäuscht waren, haben leider nur an der Oberfläche des Spiels gekratzt und deshalb nicht verstanden, was das Spiel eigentlich alles zu bieten hat.
Das ist ja dieselbe Argumentation wie bei Fans von ner bestimmten Serie, die dir sagen: „Jaaa, die ersten beiden Staffeln sind mist. Aber quäle Dich durch, denn ab der dritten Staffel wirds geil!“ :ugly:
Was für mich der Gamebreaker war, war die Tatsache das Funde im Spiel keinen Wert hatten. Nehmen wir mal auf dem Plateau diesen Koboldbaum kurz vor der Eisregion. Der Koboldanführer war echt schwer zu schlagen. Ich habe 7-8 Versuche gebraucht um die richtige Taktik herauszufinden. Aber hey! Er hatte ein fucking Soldatenschwert. Und in der Beschreibung stand, dass das Schwert sehr stabil wäre. Ich habe mich riesig gefreut. Endlich mal eine Waffe die nicht nach dreimal zuschlagen wegbricht. Und dann nach dem 20 Kampf oder so: „Die Waffe zerbricht gleich“. DAS war der Moment, als ich frustriert den Rage Quit vollzogen habe! Ich meine, du argumentierst mit Realismus. Wie realistisch ist es Bitteschön, das ein nach Beschreibung gut erhaltenes Soldatenschwert (Stahl!) ebenfalls nach kurzer Zeit bricht? Was ich bis dahin an Dungeons gesehen habe, die Physik-Engine, usw. Alles toll! Kann ich wertschätzen. Aber ein Spiel wo man sich nicht über ne Belohnung freuen kann, ist für mich nix. Und was bei solchen Spielen ebenfalls gar nicht geht: Begrenztes Inventar! Wo soll da der Forscherdrang belohnt werden, wenn man nicht alles mitnehmen kann?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2404
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho » 29. Jun 2019, 14:04

Das sind halt Produktbeschreibungen des Herstellers. Dass man denen nicht glauben darf, solltest Du doch wissen :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 941
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 29. Jun 2019, 14:19

Desotho hat geschrieben:
29. Jun 2019, 14:04
Das sind halt Produktbeschreibungen des Herstellers. Dass man denen nicht glauben darf, solltest Du doch wissen :D
Moooment, wenn gesagt wird, dass es nicht ohne Grund so dasteht, dass man mit Äxte Bäume leichter fällen kann, dann sollte es doch auch stimmen, dass ein gut erhaltenes Soldatenschwert lange haltbar ist. Mal stimmen die Objektbeschreibung und mal nicht? Neee, nicht mit mir.

Ich meine, damals Gothic 2: Ich habe irgendwo in der Welt einen fucking Meisterdegen gefunden. Als Geschicklichkeits-Charakter war das super geil. Ich hatte ein Ziel worauf ich trainieren konnte. Und als ich die Waffe dann endlich anlegen konnte, die mir auch noch Nahkampfbonus gab... Hach, das war mal ein Gefühl der Erhabenheit. Und eeeendlich konnte ich gegen die Orks im Zweikampf bestehen! Musste im Minental und in Jharkendar nicht mehr ganz so arg vorsichtig sein.

Was ich sagen will: Ne gefundene geile Waffe muss doch auch ne dauerhafte Progression bedeuten! Etwas, wo man glücklich ist diese eine geile Waffe in einem guten Versteck entdeckt zu haben!

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2404
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho » 29. Jun 2019, 14:29

Du kannst ja auch in Zelda mit der geilen Waffe glücklich sein. Für 3 Schläge halt ... :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 251
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von tsch » 29. Jun 2019, 14:36

Ich bin mir persönlich auch nicht ganz sicher, ob zerbrechliche Waffen die beste Entscheidung waren, aber war das wirklich so ein großes Ding?

Ich meine, klar ist es für die Progression irgendwie cool, wenn man sich etwas erarbeitet hat, das man dann auch für immer behalten darf, aber ich finde Zelda BotW war total gut darin, dass man trotzdem diese Progression hatte, weil man dann vergleichbare Waffen um jede Ecke gefunden hat. Gleichzeitig wurde man damit aber auch nicht so zugemüllt, dass man eh immer nur die gleiche Waffe benutzt hat - was der große Nachteil ist, wenn man keine zerbrechlichen Waffen hat.

Diese Art der bestehenden Progression habe ich dann eher durch Rüstungssets usw. empfunden. Ich fand es aber auch interessant, dass ich eben nicht die eine perfekte Waffe gefunden hab, die ich jetzt für die nächsten 20 Stunden verwende.

Wie gesagt, ich bin mir auch nicht sicher, ob es die absolut beste Lösung war, aber in meinem Playthrough haben sich dadurch schon einige interessante Situationen ergeben. Eine komplette Ablehnung des Systems versteh ich da irgendwie überhaupt nicht...

Cool wäre vielleicht gewesen, wenn man die Waffen irgendwie "veredeln" könnte, wodurch sie eben nicht so schnell zerbrechen (ich hoffe, die Funktion gab es nicht - ist dann doch schon 2 Jahre her).

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 941
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 29. Jun 2019, 14:47

Ich meine, WENN man schon so eine Funktion einbaut... Ehrliche Frage: Gibt es in dem Spiel eine Möglichkeit seine Waffen zu schleifen / reparieren? Also das man Waffen die kurz vor dem Ende stehen wieder in Schuss bekommt und man diese auch noch verstärken kann was Haltbarkeit betrifft? In der Realität würde ich ja Schwerter und Axtblätter an einem Schleifstein pflegen.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 251
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von tsch » 29. Jun 2019, 15:08

Axel hat geschrieben:
29. Jun 2019, 14:47
Ich meine, WENN man schon so eine Funktion einbaut... Ehrliche Frage: Gibt es in dem Spiel eine Möglichkeit seine Waffen zu schleifen / reparieren? Also das man Waffen die kurz vor dem Ende stehen wieder in Schuss bekommt und man diese auch noch verstärken kann was Haltbarkeit betrifft? In der Realität würde ich ja Schwerter und Axtblätter an einem Schleifstein pflegen.
Hierzu habe ich aber eine sehr starke Meinung, anders als bei dem Haltbarkeitsthema. Zelda BotW scheißt auf Realität und erst das macht es zu einem Meisterwerk! Zwischen Zelda BotW und Red Dead Redemption 2 liegen meiner Meinung nach Welten, wenn es um reinen Spielspaß geht. Während RDR2 versucht eine möglichst glaubwürdige Welt zu simulieren, auch wenn das Gameplay darunter leiden muss, so setzt Zelda die weitaus besseren Prioritäten.

Zur Funktion: Die gibt es, wenn ich kein ganz schlechtes Gedächtnis habe, nicht.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 727
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Terranigma » 29. Jun 2019, 15:10

Das mit den zerstörbaren Waffen ist wohl eine "Kopfsache", d.h. das viele Spieler eine dauerhafte Progression über die Waffen im Spiel wollen, insb. wohl auch weil sie dies auch von anderen Titeln gewohnt sind. Der Grund, warum Zelda dies nicht tut ist naheliegend und wurde auch häufig im Podcast in allerlei Episoden angesprochen: Sobald man die perfekte Strategie - in diesem Fall: die perfekte Waffe - gefunden hat nutzt man nichts anderes mehr. Bei der riesigen Welt von Zelda hätte dies bedeutet, dass man das Gros der Spielzeit genau eine Waffe nutzt, eben jene mit den besten Werten. Das klingt langweilig und ist's auch. Eine alternative Lösung wäre gewesen, dass Zelda wie viele andere Spiele die Werte von Waffen stärker randomisiert. Hier wäre das Ergebnis: das Spiel wirft einem mit Loot zu wie ein Diablo oder Lootshooter. Das träfe wiederum nicht meinen Geschmack.

Für das, was Zelda sein will, fand ich die Lösung solide. Das Waffen kaputt gehen trifft sicherlich einen Nerv bei vielen Spielern - auch bei mir - aber führte in der Konsequenz doch zu einem sehr eigenwilligen Flow im positiven Sinne. Ich habe in Zelda sehr oft die Waffen gewechselt, auch die Waffentypen, weil das Spiel mich dazu zwang. Ich mochte z.B. Lanzen, aber wenn ich keine mehr hatte, dann nahm ich eben etwas anderes. Das hat das allen Waffen eine gewisse Wertigkeit gegeben, denn wenn meine aktuell beste Waffe zerstört war, musste ich eben auf die zweitstärkste zurückgreifen, usw. In dieser Hinsicht agiert Zelda sehr stark gegen das gelernte Verhalten von Spielern, insb. auch gegen ihre erlernte Erwartungshaltung. Wobei das im Spiel ja sogar eine Waffe gibt die dauerhaft nutzbar ist. Auch diese Waffe nutzt sich zwar ab, lädt sich aber automatisch wieder auf.


Abgesehen davon gibt's meines Wissens nach keinerlei Möglichkeit die Haltbarkeit von Waffen zu verlängern, o.Ä. Würde das Unvermeidliche allerdings auch nur nach verzögern. War für mich als OpenWorld-Hasser - Skyrim, Assassin's Creed und Co mag ich überhaupt nicht - eine großartige Spielerfahrung, weil ich aktiv die Spielwelt anstatt Icons, Pfeile oder Minimaps angeschaut habe, um mich in der Spielwelt zu orientieren. Habe die Tage mal wieder The Elder Scroll's Online angeworfen und wieder realisiert, dass meine Augen nur auf die Minimap und den Questmarker oben auf dem Kompass gerichtet sind und ich die Spielwelt gar nicht bewusst betrachte, eben weil meine Orientierung ausschließlich über HUD-Einblendungen verläuft. Kurz darauf habe ich das Spiel auch wieder gelöscht. ;)
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Rince81
Beiträge: 1565
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Rince81 » 29. Jun 2019, 16:17

Axel hat geschrieben:
28. Jun 2019, 23:12
- Du meinst ja sicher diese beiden Game Coupons für 99€: Macht ja eigentlich nur bei 60€ Titel Sinn - und sooo viele gibt es da garnicht bisher. Ich würde eher auf dem September warten um diese einzulösen. In nächster Zeit kommen ne ganze Menge großer Titel.
Ich hatte das so verstanden, dass man die immer wieder kaufen kann? Als Amazon Prime Kunde gibt es ja via Twitch das Nintendo Online Gedös für 12 Monate inklusive. Da ich gerne primär digital unterwegs bin scheint sich diese Coupon Geschichte ja finanziell tatsächlich zu lohnen, da die meisten First Party Titel ja tatsächlich 60€ oder im Fall von Zelda sogar 70€ kosten. Nur fehlt anscheinend Luigis Mansion in der Liste.

Ansonsten habe ich da ja richtig was losgetreten. :ugly:
Ich weiß genau, dass mich sowas wie die Haltbarkeit zu tode nerven wird, ich eigentlich auch in Open Worlds gerne einen roten Faden habe, etc., dabei fixen mich andere Komponenten des Spiels - gerade die spielerische Freiheit an. Ich kaufe es einfach und muss mir ein eigenes Urteil bilden, was ich hier dann mit Verve vertreten kann. :lol:

Das Gerät liegt jetzt bei einem Nachbarn, ich hoffe der kann damit leben, wenn ich ihn morgen früh wach klingel und nach meinem Paket frage. :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 262
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Taro » 29. Jun 2019, 16:21

Axel hat geschrieben:
29. Jun 2019, 14:00
Taro hat geschrieben:
29. Jun 2019, 13:30
Ich will niemandem hier etwas vorwerfen, aber die meisten Leute die ich kenne, die von BotW enttäuscht waren, haben leider nur an der Oberfläche des Spiels gekratzt und deshalb nicht verstanden, was das Spiel eigentlich alles zu bieten hat.
Das ist ja dieselbe Argumentation wie bei Fans von ner bestimmten Serie, die dir sagen: „Jaaa, die ersten beiden Staffeln sind mist. Aber quäle Dich durch, denn ab der dritten Staffel wirds geil!“ :ugly:
Nee, BotW ist ja von Anfang an geil. :P
Was für mich der Gamebreaker war, war die Tatsache das Funde im Spiel keinen Wert hatten. Nehmen wir mal auf dem Plateau diesen Koboldbaum kurz vor der Eisregion. Der Koboldanführer war echt schwer zu schlagen. Ich habe 7-8 Versuche gebraucht um die richtige Taktik herauszufinden. Aber hey! Er hatte ein fucking Soldatenschwert. Und in der Beschreibung stand, dass das Schwert sehr stabil wäre. Ich habe mich riesig gefreut. Endlich mal eine Waffe die nicht nach dreimal zuschlagen wegbricht. Und dann nach dem 20 Kampf oder so: „Die Waffe zerbricht gleich“. DAS war der Moment, als ich frustriert den Rage Quit vollzogen habe! Ich meine, du argumentierst mit Realismus. Wie realistisch ist es Bitteschön, das ein nach Beschreibung gut erhaltenes Soldatenschwert (Stahl!) ebenfalls nach kurzer Zeit bricht? Was ich bis dahin an Dungeons gesehen habe, die Physik-Engine, usw. Alles toll! Kann ich wertschätzen. Aber ein Spiel wo man sich nicht über ne Belohnung freuen kann, ist für mich nix. Und was bei solchen Spielen ebenfalls gar nicht geht: Begrenztes Inventar! Wo soll da der Forscherdrang belohnt werden, wenn man nicht alles mitnehmen kann?
Ja, ich würde auch sagen, dass das Zerbrechen der Waffen nicht ganz optimal gelöst ist und sie ruhig ein bisschen länger halten können, aber das ist für mich im Gegensatz zu den ganzen Sachen die das Spiel super macht, so ein kleiner Kritikpunkt an den ich mich auch sehr schnell gewöhnt habe und der Rest dieses Punktes ist für mich eine der positivsten Sachen im ganzen Spiel.
Man erforscht die Welt und findet selber Geheimnisse statt, wie in anderen Spielen, irgendwelche Fragezeichen auf der Map abzugrasen, die Belohnung ist das Gefühl irgendetwas selber entdeckt hat, das Schwert das man bekommt ist mir in dem Moment egal.

Ich finde es auch super, dass wenn man eine Quest bekommt, man nicht einfach den Punkt zu dem man hin muss einfach auf die Karte geklatscht bekommt, sondern der Questmarker beim Qestgeber bleibt und man ihm zuhören muss um zu erfahren wo man ungefähr suchen muss, also so wie es auch in Wirklichkeit wäre.
Das ganze System mit der Karte und den Markern die man selber setzen kann ist für mich sowieso jedem anderen OW-Spiel meilenweit überlegen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2336
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 29. Jun 2019, 20:06

Mich hat der Waffenverschleiß selbst tatsächlich erheblich weniger gestört, als ich im Vorfeld erwartet hatte.

Erheblich schwerwiegender fürs Gameplay war da eher ein sekundärer Effekt, der aus dem Verschleiß resultierte: Das Spiel konnte einen nicht belohnen. Jede gefundene Waffe hat man schon zig mal gefunden und selbst wenn sie gut war, war sie schnell wieder weg. Dadurch war auch das Stöbern in Truhen uninteressant, man bekam ja eh nichts spannendes.

Antworten