[Sammelthread] Nintendo Switch

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Kooptips für Switch gesucht - Danke!

Beitrag von Desotho »

Ohres hat geschrieben:
3. Aug 2019, 09:52
Bevor ich also voll durchdrehe... hier die Bitte um Tips für Koopspiele, die ihr gut findet.
Mit Trine macht ihr meiner Ansicht nach nix verkehrt: https://www.nintendo.de/Spiele/Nintendo ... 66421.html
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Rince81
Beiträge: 3400
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Rince81 »

Vinter hat geschrieben:
3. Aug 2019, 02:04
Was man der Black Eagles Kampagne jedenfalls zugute halten muss: Es baut die Beziehung zwischen Spieler und Charakteren ausführlich auf. Statt wie bei Fallout 4 ("Das ist dein Sohn. Du liebst ihn!), nimmt sich Fire Emblem je nach Spielweise 20 bis 30 Stunden Zeit, um die Black Eagles, das Kloster und all die anderen Figuren zu etablieren. Und das funktioniert erstaunlich gut, obwohl die alle im Prinzip nur eine wiederkehrende Charaktereigenschaft haben und nie mehr als zwei, drei Sätze am Stück reden. Doch durch die Vielzahl an Charakteren und deren abstrakter Lückenhaftigkeit funktionieren die stark über das ausmalen des Spielers. Das Kloster erwacht so zum Leben, obwohl das alles lediglich eindimensionale Comicfiguren sind.
Ich finde auch, dass das wunderbar funktioniert. Irgendwie wächst einem sogar Hubert ans Herz... :ugly:
Und auch die anderen Charaktere der anderen Häuser.

Wobei mir mein dummes Bauchgefühl sagt, dass die Entwickler es verstanden haben einem bei der Entscheidung für ein Haus oder auch mit der extra Entscheidung auch nur eine Seite der Medaille oder Story zu präsentieren. Ich bin wirklich gespannt, wie ich gerade in der Story denken würde, wenn ich mich für ein anderes Haus entschieden hätte. Ich hatte tatsächlich echt kurz Skrupel als ich Bernadetta und Dorothea in einem Kampf auf
SpoilerShow
Leonie
ansetzen musste und die das nicht überlebt hat. Die hatte ich vorher versucht rüber zuziehen.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Michi123
Beiträge: 988
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Michi123 »

Ohres hat geschrieben:
4. Aug 2019, 06:32
@Vinter Danke =)

Die "neusten" Beiträge sind vom Nov 2017... gibt es inzwischen was Neues zum zocken?
Auch was für meinen dude und mich für die Couch? :D
Ich würde da zwei Spiele so spontan empfehlen, die auf meiner Switch immer gerne gespielt werden:

Broforce => https://www.nintendo.at/Spiele/Nintendo ... 33995.html

Overcooked => https://www.nintendo.at/Spiele/Nintendo ... 06975.html

Was als Koop Spiel auch einen guten Ruf genießt, auch wenn ich es selber noch nicht getestet habe ist:
For the King
https://www.nintendo.at/Spiele/Nintendo ... #_bersicht
Bisschen mehr Infos zum Spiel gibt es auf der Steam Page: https://store.steampowered.com/app/527230/For_The_King/

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 941
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Varus »

Rince81 hat geschrieben:
5. Aug 2019, 15:04
Vinter hat geschrieben:
3. Aug 2019, 02:04
Was man der Black Eagles Kampagne jedenfalls zugute halten muss: Es baut die Beziehung zwischen Spieler und Charakteren ausführlich auf. Statt wie bei Fallout 4 ("Das ist dein Sohn. Du liebst ihn!), nimmt sich Fire Emblem je nach Spielweise 20 bis 30 Stunden Zeit, um die Black Eagles, das Kloster und all die anderen Figuren zu etablieren. Und das funktioniert erstaunlich gut, obwohl die alle im Prinzip nur eine wiederkehrende Charaktereigenschaft haben und nie mehr als zwei, drei Sätze am Stück reden. Doch durch die Vielzahl an Charakteren und deren abstrakter Lückenhaftigkeit funktionieren die stark über das ausmalen des Spielers. Das Kloster erwacht so zum Leben, obwohl das alles lediglich eindimensionale Comicfiguren sind.
Ich finde auch, dass das wunderbar funktioniert. Irgendwie wächst einem sogar Hubert ans Herz... :ugly:
Und auch die anderen Charaktere der anderen Häuser.

Wobei mir mein dummes Bauchgefühl sagt, dass die Entwickler es verstanden haben einem bei der Entscheidung für ein Haus oder auch mit der extra Entscheidung auch nur eine Seite der Medaille oder Story zu präsentieren. Ich bin wirklich gespannt, wie ich gerade in der Story denken würde, wenn ich mich für ein anderes Haus entschieden hätte. Ich hatte tatsächlich echt kurz Skrupel als ich Bernadetta und Dorothea in einem Kampf auf
SpoilerShow
Leonie
ansetzen musste und die das nicht überlebt hat. Die hatte ich vorher versucht rüber zuziehen.

Vollste Zustimmung meiner Seite. Habe mittlerweile alle Mitglieder meines Hauses liebgewonnen. Sogar Hilda, obwohl die so unfassbar faul, manipulativ und oberflächlich ist, man glaubt es kaum. :ugly:
Gestern hatte ich meinen ersten Kampf (Nebenmission im Red Canyon) bei dem ich am Ende keinen einzigen Divine Pulse mehr hatte (Rückspulfunktion). Lysithia hat's ganz knapp mit einem Hitpoint überstanden. Hätte ich nicht direkt vorher eine starke Bogenschützin rekrutiert wäre das komplett gegen den Baum gelaufen. Der Kampf dauerte auch bestimmt 2 Stunden und was hab ich geschwitzt.

Was ich auch interessant finde, obwohl ich schon recht weit bin, habe ich immer noch Skrupel mit Spoiler zu frühen Kapiteln anzuschauen. Der Storyverlauf mag unabhängig der Auswahl der Häuser recht ähnlich bleiben, aber hab in einem Lets Play gesehen, dass eine Szene bei den Black Eagles schon einen sehr anderen Ton hatte.
(Btw. Kann mir irgendwer erklären, warum die Black Eagles so eindeutig das beliebteste Haus zu sein scheinen? Echt nur weil die von einer Frau angeführt werden statt von einem Kerl? GOLDEN DEER FTW :lol: )
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho »

Unterschätze nie die Macht der Waifus :)
Hab Goldene Hirsche wegen Leonie genommen ^^

Und Hilda drückt ja nicht nur einfach die Arbeit ab, die fleißigen Bienchen werden ja mit ausgiebigen Lob entlohnt.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

alex_funke
Beiträge: 2
Registriert: 7. Aug 2019, 09:41

Re: Kooptips für Switch gesucht - Danke!

Beitrag von alex_funke »

Hallo Peter,
Ohres hat geschrieben:
3. Aug 2019, 09:52
Koop mit Kind (7 Jahre, Mädchen, mit Bewegung auch ok)
meine Große ist auch 7, daher mal zwei Tipps, die bei uns gut funktionieren:
Pokemon (natürlich!)
alles mit LEGO im Titel

und, als zusätzliches gemeinsames Erlebnis im Selbstbau, Super Mario Maker 2
Ohres hat geschrieben:
3. Aug 2019, 09:52
Koop mit Kumpel (37 Jahre, Zitat:" Bloß nix mit Rumhampeln" :D )
Auch da fällt mir was ein:
Mario Tennis Aces (online im Doppel, sensationell!)
Snipperclips

Viel Spaß,
Alex

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3576
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter »

Gibt zwei Releasetermine von Spielen, auf die ich schon lange warte:

1) Decay of Logos, 29.09 (Trailer)

Bild

2) Children of Morta, 15.10 (Trailer)

Bild
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 941
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Varus »

Desotho hat geschrieben:
6. Aug 2019, 19:57
Unterschätze nie die Macht der Waifus
Hab Goldene Hirsche wegen Leonie genommen ^^

Und Hilda drückt ja nicht nur einfach die Arbeit ab, die fleißigen Bienchen werden ja mit ausgiebigen Lob entlohnt.
Claude hatte nach dem Tutorialkampf den besten Spruch parat für die Rekrutierung. Und dann hatten sie noch Raphael, Lorenzo, und Leonie. Eine Tee-Party mit Raphael ist übrigens ein echtes optisches Highlight!

Stimmt, Hilda ist zumindest eine nette, faule Manipulantin. Ich glaube es war Ignatz den Sie einmal zur Sau macht weil er ihr hilft, dann aber keine Zeit mehr hatte um ihre Komplimente anzunehmen :D
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 892
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Darkcloud »

Ich muss mich jetzt mal darüber auslassen, was für eine Drecksfirma Bethesda ist, ich kann das echt nicht mehr anders sagen. Ich hab mir Doom 1 (und 2) im Eshop geholt.

Ok erst mal der Login in den unnötigen nervigen Bethesda Account bzw erst mal einen Account erstellen. Hieß ja danach muss man das nicht mehr machen und kann auch offline spielen. Ok mein Internet war ausgefallen und ich entschied mich von "Ich spiel mal Bloodborne" zu "spiel ich halt Doom um". Womit begrüßt mich das Spiel?

Mit einem scheiß Screen der mir mitteilt, dass ich ohne login in den unötigen Account nicht spielen darf. Später bin ich dann aus dem Schlafmodus wieder ins Spiel und bekam alle 30 Sekunden ein Popup, das ich ausgellogt bin und nicht alle Features nutzen kann. Welche Features denn? Es gibt doch absolut NICHTS was den Account nutzt. Das Feature nicht von einem scheiß Popup belästigt zu werden?

Ich kann also scheinbar auf einer mobilen Konsole mit der man auch gerne mal unterwegs spielt wo man eben kein Internet hat kein bald 20 Jahre altes Doom starten weil es einen komplett überflüssigen online Login will.

Was soll das ganze denn bringen? DRM? Jeder der Google bedienen kann findet das Spiel in 5 Minuten zum Download und jemand der seine Konsole gehackt hat eh. Der braucht dann auch nicht den offlziellen Port sondern kann den obligatorischen Homebrew Port nutzen, so ganz legal mit den Files irgendeiner gekauften Version von Doom und hat auch noch mehr Features.

Ich würde fast sagen, dass einzige was Bethesda zu dem Port eines bald 20 Jahre alten Spiels beizutragen hat ist ein nutzloser und einschränkender Login. Das fast weil immerhin das Rumble das Doom jetzt hat ziemlich gut und echt passend ist.

Also was Bethesda damit bei mir erreicht hat ist, dass ich Froh bin an ihren selbst entwickelten TIteln nicht wirklich interessiert bin und das ich wenn sie irgendwo Publisher sind aufpassen muss, dass sie nicht für irgend einen gigantischen Dickmove verantwortlich sind, der das Spiel ruiniert.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3402
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Laut PR-Mail ist Pillars of Eternity ab sofort verfügbar

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel »

Wer mit Pillars of Eternity liebäugelt, Kaufwarnung!

- Keine Touchscreen-Steurung! Und die Controller-Steuerung ist grauenhaft!
- Größe der Schrift lässt sich nicht anpassen. Überdeckt im Handheldmodus den kompletten Bildschirm.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Xalloc
Beiträge: 80
Registriert: 18. Dez 2016, 10:22

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Xalloc »

Ich habe schon oft die Kritik bei Switch Ports gelesen, dass die Schrift zu klein sei. Ich dachte bei Pillars of Eternity wäre der Entwickler mal ganz vorbildlich und macht große Schriften, jetzt ist es auch wieder nicht richtig :D

piddy
Beiträge: 15
Registriert: 28. Dez 2017, 12:56

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von piddy »

Pillars of Eternity soll ja sehr storylastig sein. Könnt ihr es auch empfehlen, wenn ich mehr Wert auf das Gameplay lege?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho »

El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 759
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von tsch »

Bin 10 Stunden in Fire Emblem drin und spätestens jetzt bin ich ziemlich begeistert. Anfangs war ich ja noch skeptisch, ob diese ganzen banalen Tätigkeiten im Meta-Game wirklich nötig sind, aber nach 10 Stunden bin ich mir dann doch sicher, dass diese total viel dazu beitragen, die Charaktere besser kennenzulernen und auch ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Klar, irgendwo ist das dann schon eine grindige Mechanik mit diesem Wochenplan, aber in diesem Fall habe ich daran deutlich mehr Spaß als noch bei Fates, wo mich die Charaktere nicht interessiert haben und ich eigentlich nur direkt in den nächsten Kampf springen wollte.

Auch die Story ist wirklich interessant und ein großer Motivator für mich, was bei so einer Art Spiel dann auch nicht unbedingt häufig der Fall ist.

Einzig und allein die technische Seite ist mir negativ aufgefallen. Framerate usw. ist für mich alles total ok, aber oft wirkt das Spiel einfach sehr unsauber. Da sieht man einfach die Handschrift der Warriors-Entwickler, die das Spiel ja größtenteils umgesetzt haben. Manche Hintergründe (speziell bei bestimmten Gesprächen, die draußen stattfinden und wo so ein paar Ruinen zu sehen sind) kommen echt aus der Texturhölle.

Dennoch, zusammen mit Dragon Quest Builders 2, wohl das beste Spiel, das ich in diesem Jahr bisher gespielt habe.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1652
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Guthwulf »

Axel hat geschrieben:
10. Aug 2019, 02:18
Wer mit Pillars of Eternity liebäugelt, Kaufwarnung!

- Keine Touchscreen-Steurung! Und die Controller-Steuerung ist grauenhaft!
- Größe der Schrift lässt sich nicht anpassen. Überdeckt im Handheldmodus den kompletten Bildschirm.
Klingt... öhm... doof. Gibts hier eigentlich auch den alternativen "echten" Rundenmodus von Teil 2? Die Hölle des grauseligen Echtzeitpausierkampfsystems hat mich damals vom Spiel vertrieben.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho »

tsch hat geschrieben:
11. Aug 2019, 12:04
Bin 10 Stunden in Fire Emblem drin und spätestens jetzt bin ich ziemlich begeistert.
Bin jetzt bei über 80 Stunden und derzeit auch noch sehr begeistert. Denke ich habe noch vielleicht 3 Kämpfe vor mir.
Gestern hatte ich eine (selbst verschuldet) sau dämliche Schlacht bei der ich a) das Konzept nicht ganz kapiert hatte und b) es geschafft hatte ohne Heiler (alle in Kämpferklassen gesteckt, teilweise ohne Waffen) loszuziehen. Das war dann schon interessant.

Ich mag unsere Durch-die-Tür Gespräche :D
Bild
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Michi123
Beiträge: 988
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Michi123 »

Hat jemand von euch schon "Forager" auf der Swich gespielt und kann dazu etwas sagen?
https://www.nintendo.at/Spiele/Nintendo ... 01105.html
https://www.youtube.com/watch?v=aVoWqNnlLaM

Auf Steam ist das Spiel auch sehr gut bewertet: https://store.steampowered.com/app/751780/Forager/

lnhh
Beiträge: 2013
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von lnhh »

Harter Grind
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3576
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter »

Ich hab mittlerweile die Black Eagles Kampagne beendet und muß meine Begeisterung leider etwas relativieren.

Ich habe fünfzig Stunden mit den Black Eagles verbracht und das genügt mir – ich glaube nicht, dass ich nun noch eines der anderen beiden Häuser begleiten werde. »Fire Emblem: Three Houses« ist okay. Es ist nicht sagenhaft gut, nicht spektakulär gescheitert, aber am Ende zu langatmig, mühselig und zu wenig belohnend. Prinzipiell finde ich es reizvoll, große Taktikschlachten mit Charakteren zu schlagen, die mir im Verlauf des Spiels ans Herz wachsen, doch da ginge mehr. Sowohl für den narrativen Part, als auch für die Rundenkämpfe findet man mit Persona 5 bzw. XCOM 2 aktuelle Beispiele, die in ihrem jeweiligen Feld deutlich besser funktionieren. Zwar war ich war zunächst wirklich begeistert, aber für ein Spiel, das fünfzig bis zweihundert Stunden unterhalten möchte, fehlt »Fire Emblem: Three Houses« auf lange Sicht die Abwechslung. Schade.
http://zwo.me/iremblem
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Antworten