Folge 94: Nintendo Switch

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 21. Jul 2018, 10:03

Es gibt englische und japanische Sprachausgabe und englische, sowie deutsche Schrift. Die Sprachausgabe ist nicht durchgehend und wenn ich mich richtig erinnere, musst du für englisch die Konsole auf englisch stellen.

Hast du dir schon die sehr umfangreiche Prologue Demo angesehen? Gibt im eShop, sollte man finden, wenn man nach "Octopath" sucht.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2302
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho » 22. Jul 2018, 12:49

tsch hat geschrieben:
20. Jul 2018, 19:28
War mir durch die Reviews echt unsicher, weil es schon merkwürdig ist, wenn die einzelnen Charaktere die Präsenz von anderen gar nicht wahrnehmen, aber das stört mich dann doch weniger als gedacht. Ich bin sogar ganz froh, dass ich nicht jeden Tag wieder überlegen muss, was denn jetzt zuletzt in der Story vorkam. Das ist wohl einer der Hauptgründe, wieso ich Spiele abbreche - ich vergesse einfach worum es überhaupt ging und komm dann nicht mehr rein.
Ja, zumindest einen Hinweis wo man als nächstes hin muss würde den Wiedereinstieg extrem vereinfachen. Hat mir bei I am Setsuna total gefehlt.

Was bei Octopath z.B. etwas seltsam ist: Ich kann mit Olberic die Mutter des Waisenhauses umknüppeln und dann die Waisen ausrauben ... :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 761
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Alienloeffel » 22. Jul 2018, 13:38

Desotho hat geschrieben:
22. Jul 2018, 12:49
tsch hat geschrieben:
20. Jul 2018, 19:28
War mir durch die Reviews echt unsicher, weil es schon merkwürdig ist, wenn die einzelnen Charaktere die Präsenz von anderen gar nicht wahrnehmen, aber das stört mich dann doch weniger als gedacht. Ich bin sogar ganz froh, dass ich nicht jeden Tag wieder überlegen muss, was denn jetzt zuletzt in der Story vorkam. Das ist wohl einer der Hauptgründe, wieso ich Spiele abbreche - ich vergesse einfach worum es überhaupt ging und komm dann nicht mehr rein.
Ja, zumindest einen Hinweis wo man als nächstes hin muss würde den Wiedereinstieg extrem vereinfachen. Hat mir bei I am Setsuna total gefehlt.

Was bei Octopath z.B. etwas seltsam ist: Ich kann mit Olberic die Mutter des Waisenhauses umknüppeln und dann die Waisen ausrauben ... :D
Das war ja leider nicht das einzige Problem von I am Setsuna. Ich habe es irgendwann weggelegt weil es einfach recht langweilig geschrieben war.

Das mit dem Waisenhaus muss ich mal ausprobieren, hahaha.

Benutzeravatar
BuIIetRide
Beiträge: 12
Registriert: 11. Jul 2018, 18:15

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von BuIIetRide » 23. Jul 2018, 19:28

Habe jetzt um die 35 Stunden in Octopath versenkt und bin sehr zufrieden. Das Spiel ist leider bei Weitem nicht perfekt, aber das was es richtig macht, macht es dafür richtig gut.
Am Wichtigsten für mich: das Kampfsystem. Es ist einfach fantastisch. Die Schwächen der Gegner herauszufinden und dann ihre Rüstung zu brechen ist wirklich beeindruckend befriedigend. Es macht einfach Spaß Kämpfe zu bestreiten. Ich kam noch nie auf die Idee in einem Kampf zu fliehen, weil sie mich genervt hätten.
Und natürlich das Offensichtliche: die Präsentation. Die Grafik ist wirklich ein feuchter 16-Bit Traum. Tolltolltoll. Die Idyllischen Städtchen, die wuchtigen Kampfanimationen und Magieexplosionen - es gibt nichts auszusetzen. Die Musik ist auch überdurchschnittlich gut und bietet genügend Abwechslung und verschiedene Themes.

Ausbaufähig sind vor Allem die Progression, der Spielablauf/aufbau und natürlich die Geschichte.
Bei der Progression wäre einiges mehr möglich gewesen. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass außer einem höheren Level und den Bonusjobs nichts mehr geht bei mir. Da hab ich schon motivierendere Systeme erlebt.
Der Spielablauf in den Kapiteln ist auch sehr eintönig. Man macht eigentlich immer das Selbe was natürlich der Geschichte um die 8 Traveler geschuldet ist, die mal mehr, mal weniger klischeebeladen oder wahlweise anderweitig belanglos sind.

Alles in Allem bin ich echt happy mit dem Spiel. Das fantastische Gameplay und die Präsentation lassen mich ohne Probleme über die Schwächen hinwegsehen. Vor allem ist es aber unfassbar solides Fundament auf dem man mit eventuellen Nachfolgern spielend aufbauen können sollte. Mit einer packenden, verwobenen Story a la FF VI und einer umfangreicheren Progressionssystem, steht dann einem Klassikerstatus nichts mehr im Wege.

julius152
Beiträge: 69
Registriert: 2. Feb 2017, 08:52

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von julius152 » 24. Jul 2018, 20:12

Ich habe neben Battle Chasers von meiner Freundin Donkey Kong Tropical Freeze bekommen und bin dementsprechend gar nicht zu Battle Chasers gekommen. DK hat mich echt umgehauen, bin seid langem mal wieder begeistert von einem Spiel und ich bin noch nicht mal ein Fan von Jump n Runs. Die Grafik ist so detailvoll gemacht, irgendwas passiert immer auf dem Bildschirm. Man fühlt sich als ob man durch einen Disney Park läuft oder sowas in der Art. Dazu sind die Levels super abwechslungsreich und bisher machen auch die Bosse ricjtig Spass und haben einen schönen Schwierigkeitsgrad (der 3. Endboss mit den 3 Affen ist auch einfach genial animiert). Ich freue mich jetzt schon darauf, nach dem Durchspielen wieder in die ersten Levels zurückzukehren und alle Puzzleteile einzusammeln!! Wirklich eine schöne Überraschung zumal mir Mario odyssey gar nicht gefallen hat. Es sind aber auch zwei sehr unterschiedliche Spiele. Ich würde sagen dass ich selten ein Spiel mit solch einem tollen Artdesign gesehen haben!

Lansbury

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Lansbury » 24. Jul 2018, 20:37

Möglicherweise wurde die Frage im Verlauf dieses riesigen Threads besprochen, aber ich frage trotzdem mal :)

Lohnt es sich, als ehemals begeisterter Wii-U-Spieler, die Konsole zu holen, wenn man die meisten Leuchttürme schon gespielt hat, und zudem kein Handhelder ist?

Ich sehe links Mario Kart 8 und Zelda, rechts Donkey Kong und Splatoon, bei dem mir der erste Teil eigentlich noch gut genug ist. Und alles wurde bereits mehr als exzessiv gespielt.

Ich verstehe, dass Nintendo seine Wii-U-Perlen endlich auf dieser großen Bühne gewürdigt wissen will, da es alles geile Spiele sind. Aber lohnt sich das für mich? Fernab der ganzen Exklusivtitel hätte ich eh nen PC, auf denen ich das Meiste anderweitig abspulen kann.

Mich würden, Stand jetzt, lediglich Mario Odyssey und Mario Kart 8 Deluxe kicken. MK8 kenne ich zwar von den 200 Stunden auf der U, aber ich würde gerne endlich mal wieder nen gescheiten Battlemode spielen, der seit Mario Kart 64 immer beklagenswert war. Außerdem ist eine Welt ohne Firehopping eine bessere :D Und Smash Bros. reizt mich nicht mehr so wahnsinnig, wie es mal der Fall war. Helft mir gefälligst aus meiner Ratlosigkeit! :violin:

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 24. Jul 2018, 21:15

Lass mich die Frage mal so beantworten:
Die Switch ist eine super Konsole, aber sie hat ihrer Nische. Die Switch ist geeignet für Leute, die zwei Voraussetzungen erfüllen.

1) Sie besitzen schon PC, Playstation 4 oder XBox One.
2) Sie haben möglicherweise Interesse an Nintendoexclusives, aber vor allem an Indies.

Die Switch ist eine Begleitkonsole. Sie ist Eintrittspreis für Exklusivtitel auf der einen, aber imho hauptsächlich die beste Konsole für Indietitel auf dem Markt. Wenn du Interesse daran hast, im Bett, im Garten, auf der Couch,oder im Hotelzimmer, während die Freundin unter der Dusche steht deine liebsten Indies zu spielen, dann ist die Switch was für dich.

Auch wenn der Handheldmodus aktuell nicht reizvoll für dich erscheint, wirst du feststellen, dass die Flexibilität der Konsole ihre große Stärke ist. Oft steht das Dock samt Konsole einfach auf meinem Nachttisch und ist jederzeit aufgeladen und spielbereit. Ich renne mit ihr sehr viel durch die Wohnung, spiele mal hier und mal dort. Handheld klingt immer so nach Bahnfahrten, dass ist meiner Ansicht nach aber gar nicht mal der Haupteinsatzzweck.

Weiterer Vorteil: Bis ich meine Playstation gebootet, den Fernseher umgeschaltet, das Spiel gestartet hab, hab ich auf der Switch bereits eine Runde Darkest Dungeon gespielt, dank dem genialen Sleepmodus, der dich jedes Spiel in Sekundenbruchteilen weiterspielen und unterbrechen lässt. Deswegen lohnt es sich, die Switch auch mal nur für fünf minuten in die Hand zu nehmen. Auch hier können Indies ihre Stärke ausspielen: Ein Witcher 3 würde ich nicht in fünf - Minuten - Abschnitten spielen wollen, ein Roguelite hingehen....

Die Switch ist andersherum nicht für dich geeignet, wenn du vorwiegend /ausschließlich Interesse an großen Multiplattformspielen hast, an Onlineshootern und dergleichen. Es gibt zwar einige wenige aktuelle Titel, wie etwa Wolfenstein 2, Doom oder Fifa, aber die werden Ausnahmen bleiben. Und wenn doch mal welche erscheinen, sehen sie naturgemäß sehr viel schlechter auf als auf den anderen Plattformen.

Bei der Switch geht es also darum, Indies und Exclusives maximal flexibel zu spielen, vor allem in der eigenen Wohnung, aber ggf. auch mal unterwegs, im Urlaub usw. Es lohnt sich für sehr kurze Sitzungen, man kann aber auch problemlos stundenlang mit der Switch im Bett sitzen. Für mich persönlich funktionieren Indies auf der Plattform erheblich besser als am PC oder der PS4 - schon alleine, weil sie jederzeit zur Verfügung stehen und man sich damit nicht komplett abschottet, als wenn man sich vor PC oder Playstation zurück zieht. Ob du dich in dieser Nische wiederfindest, musst du allerdings selbst entscheiden.

Lansbury

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Lansbury » 24. Jul 2018, 22:22

@Vinter

Erst mal vielen Dank für die ausführliche Mühe und Hilfe. Den Reiz, überall und jederzeit einfach mal kurz anzocken zu können, verstehe ich gut. Selbst in kleineren Wii-U-Rahmen war es schon super, ein paar geile Titel zu zocken, während die Freundin was am TV schauen wollte. Daher stelle ich mir diesen noch größeren Vorteil mit der Switch schon recht spannend vor.

Nun sehe ich aber die Hürde, dass ich die meisten Exclusives bereits von der U zu gut kenne, und mit PC und Playstation 4 gut abgedeckt bin, was du in deinem Punkt 1) schon als Bedingung dafür explizit benannt hast. Und 300 Euro aufwärts für ein wenig im Haushalt anzocken, was ich auch nachher an PC oder PS4 auch gemütlich machen könnte, dazu die ganzen Titel die ich schon kenne... nah... ich weiß nicht.

Ach, es ist schwer. Wäre ich kein Nintendo-Fan, wäre die Welt so viel grauer, aber manchmal auch einfacher und nutzerfreundlicher :D

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 24. Jul 2018, 23:14

Hmm, gut abgedeckt im Sinne: "Du hast genug Spielzeug" verstehe ich. Ich sehe allerdings die Synergie zwischen Switch und PS4 bzw Switch und PC erheblich höher als die zwischen PS4 und PC.

Deswegen hatte ich auch die Voraussetzung, dass man schon PC oder eine Konsole hat, genannt: Du kriegst auf der Switch so gut wie keine großen Multiplattformtitel, dass wird sich auch nicht ändern. Wenn man also nur ein Gerät haben will, sollte das um Gottes Willen keine Switch sein. Die Switch ist die ideale Zweitkonsole und ergänzt PC/PS4/Xbox definitiv besser als die drei sich untereinander ergänzen, aber sie sollte nicht die erste Wahl, wenn man noch gar kein anderes Gerät hat.

Allerdings ist das nur mein Nutzerverhalten. Ich hab mich dabei ertappt, dass mich Indies am PC/PS4 nie so lang fesseln konnten, wie sie es eigentlich verdient hatten. Wenn ich mich vor den Geräten eingerichtet habe, dann idR für längere Sitzungen, wenn die Freundin im Bett war etc und in dem Rahmen lockt dann doch oft ein Witcher 3 oder ähnliches. Das hat erst die Switch geändert, mit ihrer viel höheren Verfügbarkeit, gerade auch für kurze Sitzungen.

Und du sagst es ja selbst: Freundin guckt was im Fernsehen und man selbst will sich dann doch eigentlich nicht komplett davon abkapseln, indem man sich vor den Rechner setzt oder die PS4 im anderen Raum - mittlerweile sitz ich häufig mit der Switch daneben. Ganz großer Vorteil für das Gerät und auch wieder für die idR eher Gameplay-getriebenen Indies, die man auch mal gut ohne Ton spielen kann.

Wenn du allerdings nicht dass Gefühl hast, etwas zu vermissen, wenn du Indies auf deinen vorhandenen Geräten gerne und viel spielst (oder du überhaupt kein Interesse an Indies hast): Lass die Finger von der Switch. Sein wir mal ehrlich, die Exclusives sind gut, aber sie sind auch nicht revolutionärer als das Zeug auf der PS4. Mittlerweile gibt's ein bisschen was, was es auf der WiiU nicht gibt, wohl auch gute Titel wie Splatoon 2, Octopath Traveler oder Xenoblade Chronicles 2 oder Mario + Rabbids, aber alleine dafür muss man sich imho keine neue Hardware zulegen.

Für mich steht und fällt die Switch mit dem Interesse, flexibel Indies spielen zu können. Die Exclusives sind ein netter Bonus und Zelda war für mich ein massiver Anreiz für den Kauf, aber im Alltag sind es dann doch die kleineren Titel, die meine Nutzungsdauer hochtreiben.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 25. Jul 2018, 17:38

Salt & Sanctuary kommt am 02. August auf die Switch.

Lansbury

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Lansbury » 25. Jul 2018, 19:42

@Vinter

Klingt sehr schlüssig, was du sagst. Ich glaube, dann warte ich lieber noch und beobachte das Ganze weiterhin mit abgekauten Nägeln :D

Danke dir für deinen Ratschlag

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 822
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Soulaire » 25. Jul 2018, 22:53

Vinter hat geschrieben:
25. Jul 2018, 17:38
Salt & Sanctuary kommt am 02. August auf die Switch.
passend dazu:
das vor ca. einem Monat erschienene "Unworthy" auf Steam kommt wohl auch auf die Switch:
https://gonintendo.com/stories/310098-u ... the-future

Inspiration war offensichtlich Salt&Sanctuary bzw. Dark Souls
nur im Retro-Style und etwas brutaler.
Vielleicht ja ein Andre-Spiel :mrgreen:

habs noch nicht gespielt aber die Bewertungen sind überraschend positiv

Steam Link: https://store.steampowered.com/app/613190/Unworthy/

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 25. Jul 2018, 23:15

Heute ist auch Paladins auf der Switch F2P geworden. Und das ist überraschend spaßig. Wollte nur mal kurz reinschauen und hocke nun den ganzen Abend davor.

Michi123
Beiträge: 555
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Michi123 » 26. Jul 2018, 21:42

Vinter hat geschrieben:
25. Jul 2018, 23:15
Heute ist auch Paladins auf der Switch F2P geworden. Und das ist überraschend spaßig. Wollte nur mal kurz reinschauen und hocke nun den ganzen Abend davor.
Hat Paladins einen Voice Chat eingebaut oder muss dieser über die Nintendo App laufen?

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 205
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von tsch » 28. Jul 2018, 12:49

Glücklicherweise kann man bei Nintendo ja endlich auch mal wieder mit einem tollen Konzept und generell toller Hardware argumentieren, auf der ich lieber spiele als auf meiner Playstation 4, die laut und einfach unbequem ist.

Aber ganz ehrlich, solange man auch nur etwas mit Nintendo anfangen kann: Mario Odyssey und Zelda BotW sind 2 Titel für die es sich allein lohnt, die Switch zu kaufen.

Nach nur etwas über einem Jahr schon 2 Spiele, die mit zu den besten der letzten 10 Jahre gehören. Und damit lässt man den Rest dann noch ganz außer Acht, dass es eben die perfekte Indie Konsole ist, es andere gute Spiele von Nintendo gibt und man mMn schon jede Nintendo Heimkonsole kaufen sollte, damit man Mario Kart und Super Smash Bros im Haus hat. Wobei das letzte Argument dann das Schwächste ist, wenn man eben schon eine Wii U hat.

Ich war aber ebenfalls zufrieden mit meiner Wii U, kann aber auch ihre Fehler sehen. Die Switch ist im Prinzip die Wii U done right. Vom Konzept her ist's wohl jetzt schon meine All-Time-Favorite Konsole, weil sie genau auf meinen Spielstil zugeschnitten ist, der eben nicht nur aus allein vorm TV hocken besteht.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 628
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 28. Jul 2018, 14:02

Wenn auf dem Ding auch mal was anderes erscheinen würde, als die immer gleichen Indies. Ich rede dabei garnicht mal von AAA Support der Dritthersteller. Aber wo bleiben die guten AA Spiele? Gerade die ganzen Indies kann manndoch auch mit einem Mittelklasse Notebook spielen. Da braucht es keine dezidierte Konsole für.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 876
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von IpsilonZ » 28. Jul 2018, 14:28

MitSchmackes! hat geschrieben:
28. Jul 2018, 14:02
Wenn auf dem Ding auch mal was anderes erscheinen würde, als die immer gleichen Indies. Ich rede dabei garnicht mal von AAA Support der Dritthersteller. Aber wo bleiben die guten AA Spiele? Gerade die ganzen Indies kann manndoch auch mit einem Mittelklasse Notebook spielen. Da braucht es keine dezidierte Konsole für.
Ich weiß jetzt nicht was genau du meinst, aber zuletzt (also so etwa im letzten Monat) sind Spiele wie Octopath Traveller, Banner Saga 3, Mario Tennis, Captain Toad Treasure Tracker, Crash Bandicoot, Wolfenstein II, Inside, Limbo und andere Spiele erschienen. Und dazu eben ein paar Indies, die auch ganz cool scheinen.

Kommt natürlich immer darauf an, was und wie viel man zocken will. An die Auswahl auf der PS4 oder so wirds nicht ranreichen aber zumindest mir werden so schnell nicht die Spiele ausgehen.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 645
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von toxic_garden » 28. Jul 2018, 14:28

MitSchmackes! hat geschrieben:
28. Jul 2018, 14:02
Wenn auf dem Ding auch mal was anderes erscheinen würde, als die immer gleichen Indies. Ich rede dabei garnicht mal von AAA Support der Dritthersteller. Aber wo bleiben die guten AA Spiele? Gerade die ganzen Indies kann manndoch auch mit einem Mittelklasse Notebook spielen. Da braucht es keine dezidierte Konsole für.
ich war da auch enorm skeptisch, aber es ist wirklich, wirklich ein komplett anderes Spielgefühl, wenn du so einen Indie-Titel mit einem Klick starten kannst. Nix mit Laptop hochfahren, Steam starten, usw. Einfach auf der Couch die Konsole grapschen, Power-Button drücken und schon kannst du in 2-3 Sekunden los daddeln. Ich habe mir z.B. Streamworld Dig 2 tatsächlich noch mal für die Switch geholt, obwohl ich es auf der PS4 schon durch gezockt hatte, einfach weil es so noch viel mehr Spaß macht.
Und ja, das bisher recht dünne AA-Angebot finde ich auch nicht so prickelnd, aber ich habe gemerkt, dass es nicht das ist, wofür ich die Switch habe. Zum Beispiel Bayonetta 2. Habe ich ich riesig drauf gefreut. Funktioniert für mich auf der Switch aber überhaupt nicht.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2275
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Vinter » 28. Jul 2018, 14:41

toxic_garden hat geschrieben:
28. Jul 2018, 14:28
ich war da auch enorm skeptisch, aber es ist wirklich, wirklich ein komplett anderes Spielgefühl, wenn du so einen Indie-Titel mit einem Klick starten kannst. Nix mit Laptop hochfahren, Steam starten, usw. Einfach auf der Couch die Konsole grapschen, Power-Button drücken und schon kannst du in 2-3 Sekunden los daddeln.
Das kann man gar nicht genug überschätzen. Genau so ist es.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 628
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Axel » 28. Jul 2018, 15:03

toxic_garden hat geschrieben:
28. Jul 2018, 14:28
ich war da auch enorm skeptisch, aber es ist wirklich, wirklich ein komplett anderes Spielgefühl, wenn du so einen Indie-Titel mit einem Klick starten kannst. Nix mit Laptop hochfahren, Steam starten, usw. Einfach auf der Couch die Konsole grapschen, Power-Button drücken und schon kannst du in 2-3 Sekunden los daddeln. Ich habe mir z.B. Streamworld Dig 2 tatsächlich noch mal für die Switch geholt, obwohl ich es auf der PS4 schon durch gezockt hatte, einfach weil es so noch viel mehr Spaß macht.
Und ja, das bisher recht dünne AA-Angebot finde ich auch nicht so prickelnd, aber ich habe gemerkt, dass es nicht das ist, wofür ich die Switch habe. Zum Beispiel Bayonetta 2. Habe ich ich riesig drauf gefreut. Funktioniert für mich auf der Switch aber überhaupt nicht.
Ich habe ja eine Switch da. ;) Nur verstaubt das Ding in der Ecke. Eben weil ich die Spiele, die mich interessieren, halt achon aufn Notebook gespielt habe. Auf der Switch fehlen mir halt Titel wie Yakuza, Lumines Remastered, Wreckfest, etc. Letzteres würde garantiert fantastisch auf der Switch funktionieren!

Antworten