[Sammelthread] Nintendo Switch

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 364
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von gnadenlos » 22. Jan 2017, 15:08

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
gnadenlos hat geschrieben:Nintendo hat zum ersten Weihnachtsgeschäft drei Top-Titel am Start - Zelda, Mario und Mariokart, das zumindest für den Mobilbereich auch neu ist.
Es gab für den DS auch ein Mario Kart.
Das war darauf bezogen, dass Mario Kart 8 für WiiU-Besitzer kein neuer Titel ist. Für Handheld-Spieler ist es dann aber neu, da man diesen Teil und diese grafische Qualität bisher nicht im Ansatz in einer mobilen Version bekommen hat. Von daher ist es neben extremen Mario Kart Fans, Leuten die keine WiiU besitzen oder nicht mehr besitzen auch für regelmäßige mobile Spieler interessant.

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 364
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von gnadenlos » 22. Jan 2017, 15:11

Rince81 hat geschrieben:Ja, aber das war 2013, wir haben jetzt 2017 und diese Dienste, insbesondere Netflix haben eine völlig andere Relevanz als "damals". Warum sich da Nintendo jetzt auf einmal erstmal verschließt verstehe ich nicht.
Warum verschließt? Die Apps werden doch von Netflix selbst entwickelt und die werden die App einfach noch nicht fertig haben oder auf Grund der zunächst geringen Verbreitung noch gar nicht angefangen haben zu entwickeln.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4288
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von Andre Peschke » 22. Jan 2017, 15:13

Rince81 hat geschrieben:insbesondere Netflix haben eine völlig andere Relevanz als "damals". Warum sich da Nintendo jetzt auf einmal erstmal verschließt verstehe ich nicht.
Denke, das ist eher eine Entscheidung von Netflix/Amazon, als von Nintendo. Die haben da sicher eine entspannte "wait & see"-Position. Wenn Nintendo damit was zu tun hat, dann höchstens weil DevKits immer vor dem Konsolenstart knapp sind und sie die nicht zuerst einem Streaming-Anbieter zuteilen.

Andre

Rince81
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von Rince81 » 22. Jan 2017, 15:14

gnadenlos hat geschrieben:
Rince81 hat geschrieben:Ja, aber das war 2013, wir haben jetzt 2017 und diese Dienste, insbesondere Netflix haben eine völlig andere Relevanz als "damals". Warum sich da Nintendo jetzt auf einmal erstmal verschließt verstehe ich nicht.
Warum verschließt? Die Apps werden doch von Netflix selbst entwickelt und die werden die App einfach noch nicht fertig haben oder auf Grund der zunächst geringen Verbreitung noch gar nicht angefangen haben zu entwickeln.
Weil Nintendo es selbst sagt.
“All of our efforts have gone toward making the Nintendo Switch system an amazing dedicated video game platform,” the company says, although this functionality is “being considered for a future update.”
http://www.theverge.com/2017/1/20/14333 ... s-accounts" onclick="window.open(this.href);return false;
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1104
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von Lurtz » 22. Jan 2017, 15:23

gnadenlos hat geschrieben: Warum verschließt? Die Apps werden doch von Netflix selbst entwickelt und die werden die App einfach noch nicht fertig haben oder auf Grund der zunächst geringen Verbreitung noch gar nicht angefangen haben zu entwickeln.
Diese Apps nutzen in der Regel Webtechnologien und laufen damit prinzipiell auf jeder Plattform. Der Anteil Nintendos dürfte da größer als der von Netflix oder Amazon sein.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 367
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von tsch » 22. Jan 2017, 15:27

Finde die Themenstellung schon nicht gut... Wollen wir jetzt wieder anfangen, Konsolen zum Launch zu testen und am Ende eine Wertung drunter zu schreiben?

Ein Konsolenlaunch ist immer enttäuschend, da habe ich noch nie etwas anderes erlebt - mit wenig Spielen, einem teuren Preis und wo andere Konsolen immer deutlich attraktiver wirken (z.B. die letzte Generation). Ein Konsolenlaunch ist wie eine Kickstarter-Kampagne, wo man dem Ersteller entweder sein Geld anvertraut, oder eben abwartet wie sich das Projekt entwickelt und dann zugreift, wenn der Gegenwert nachweislich da ist. Niemand von uns kann wissen, oder auch nur vermuten, ob die Nintendo Switch nun erfolgreich wird oder flopt.

Man erinnere sich an den Nintendo 3DS, den zum Launch niemand haben wollte. Zu teuer, keine Spiele und ein "Gimmick" mit dem 3D, was auch damals schon niemanden so wirklich flashte. Das blieb auch für einige Zeit so, bis Nintendo den Preis etwas senkte und vor allem ein Haufen toller Spiele brachte. Keine typischen Multiplattform 3rd Party Spiele, sondern fast ausschließlich 1st Party Entwicklungen, oder exklusive Sachen von japanischen Entwicklern. Das Gerät ist mittlerweile ein großer Erfolg für Nintendo, obwohl Handhelds schon totgesagt wurden, das Ding hardwaretechnisch echt schwach ist und so gut wie alle westlichen Publisher davongezogen sind.

Also, woran möchte man nun festmachen, ob die Nintendo Switch ein Erfolg oder Flop wird? Was man sich selbst vorstellt, wie es nach dem Launch wohl werden wird? Oder daran, dass man selbst überhaupt gar nicht mobil spielt und die PS4 ja für den Preis viel attraktiver sei? Oder, dass Jochen nur Zelda und maximal noch Mario gerne spielen würde?

Fände eine Diskussion spannender, wie Nintendo das Gerät positionieren sollte. Gerne mit einem Gast, der sich auskennt, denn Jochen wirft leider mit sehr viel Halbwissen um sich. Splatoon 2 kein großes Spiel? Mario Kart 8 Deluxe kein großes Spiel? Xenoblade 2? Bitte die Zahlen auf der Wii U nachschlagen... Hinzu kommen noch interessante, neues IP's wie ARMS.

------

Meine persönliche Meinung in kurz: Zum ersten Mal seit dem Gamecube (eingeschlossen aller Handhelds) interessieren mich nicht nur die Nintendo Spiele, sondern auch das Gerät an sich. Damit möchte ich nicht behaupten, dass das Gerät ein Erfolg wird, denn da gibt es noch viele unsichere und fragwürdige Faktoren, aber mich haben sie überzeugt, dass ich ihnen direkt zum Launch schon mein Geld anvertraue.

Netflix und co kommen doch sowieso, die gibt es selbst für die Wii U. Wird halt erst von denen noch entwickelt...
Zuletzt geändert von tsch am 22. Jan 2017, 15:54, insgesamt 10-mal geändert.

Rince81
Beiträge: 1771
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Folge 94: Nintendo Switch, oder: Haters gonna hate

Beitrag von Rince81 » 22. Jan 2017, 15:27

Andre Peschke hat geschrieben:
Rince81 hat geschrieben:insbesondere Netflix haben eine völlig andere Relevanz als "damals". Warum sich da Nintendo jetzt auf einmal erstmal verschließt verstehe ich nicht.
Denke, das ist eher eine Entscheidung von Netflix/Amazon, als von Nintendo. Die haben da sicher eine entspannte "wait & see"-Position.
Denke ich nicht. Auf anderen Plattformen sind sie sofort und schneller vertreten. Netflix war zb. beim Fire TV von Anfang an mit dabei, Hulu in den USA ebenso. Macht für ihr Geschäftsmodell ja anders auch keinen Sinn. Wenn da nicht direkte Vormachtkämpfe wie zwischen Google und Microsoft und aktuell vor allem Amazon und Google stattfinden geht es denen ja primär darum Abos zu verkaufen und sie haben daher ein Grundinteresse auf den entsprechenden Plattformen zuhause zu sein. Und die Portierung der Netflix App auf die Switch sollte nun wirklich keine Raketenwissenschaft sein.
Vielmehr scheint Nintendo aktuell generell keinerlei Interesse an Apps zu haben, sie haben ja selbst schon Voicechat, Matchmaking und Co. ans Smartphone ausgelagert. Vielleicht haben sie Angst, dass die Leute sich den üppigen Speicher der Konsole zuknallen.. :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Lordi
Beiträge: 3
Registriert: 17. Jan 2017, 02:49

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Lordi » 22. Jan 2017, 15:36

Ich finde es Interessant das so viel über einmalige Kosten wie die Konsole gesprochen wird aber so wenig über die wiederkehren Kosten. Es ist mir eigentlich egal ob die Konsole nun 299 oder 350 Kostet aber 50-70 Euro für ein Spiel und zusätzliche Gebühren für das Online spielen? Ich muss Andre recht geben wer gibt heutzutage noch 50 Euro für Minispiele wie Bombermann oder diesem Puzzlespiel aus. Ich habe das Gefühl das Nintendo diesmal mehr die besser verdienen Zielgruppen in das Auge gefasst hat Gutverdiener die viel unterwegs sind. Auch halte ich es für einen großen Fehler das Verkaufspaket so mager zu gestalten. Ich meine wenn man sich jetzt zum Start sich noch ein Spiel, pro Controller, eine SD Karte holt kommt man in Preisregionen ich mich daran erinnern muss das ich gerade 500+ für ein kleines China Tablet mit Knöpfen zahlen soll.

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 364
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von gnadenlos » 22. Jan 2017, 15:49

Lordi hat geschrieben:Ich meine wenn man sich jetzt zum Start sich noch ein Spiel, pro Controller, eine SD Karte holt kommt man in Preisregionen ich mich daran erinnern muss das ich gerade 500+ für ein kleines China Tablet mit Knöpfen zahlen soll.
Zumindest die SD-Karte kannst Du noch aufschieben, sofern Du nicht vorhast komplett auf digitale Käufe zu gehen. Für Savegames und ein paar Indie-Titel reichen die 32GB eine Weile. Mittelfristig steht der Kauf aber natürlich an, aber man kann so die Kosten zumindest etwas entzerren und die SD-Karten werden im Laufe der Zeit eher billiger und/oder schneller.

450 Euro für System, Pro-Controller und Zelda sollte man aber ca. einplanen. Damit hat man dann aber auch Controller für bis zu 3 Spieler in den diversen Multiplayer-Games und zwei brauchbare, größere Controller um auch ernsthaftere Titel zu Zweit spielen zu können.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 746
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Terranigma » 22. Jan 2017, 15:57

tsch hat geschrieben:Ein Konsolenlaunch ist wie eine Kickstarter-Kampagne, wo man dem Ersteller entweder sein Geld anvertraut, oder eben abwartet wie sich das Projekt entwickelt und dann zugreift, wenn der Gegenwert nachweislich da ist.
Der Kickstarter-Vergleich ist gut und erklärt ggf. auch mein Unbehagen: Ich meide Kickstarter, weil ich beim Kauf gerne weiß, was ich als Gegenwert erhalte. Kickstarter baut auf Vertrauen gegenüber den Entwicklern auf und nach dem Reinfall mit der WiiU liegt für Nintendo ggf. genau dort das Problem. Man hat das magere LineUp der WiiU in Erinnerung, den unzureichenden Support mit Spielen nach Release und sieht nun, dass Nintendo die Switch erneut mit einer handvoll Titel an den Start gehen lässt. Das ist an sich wenig ungewöhnlich, allerdings muss der Kunde beim Kauf daran glauben, dass für die kommenden Monate und Jahre nach Release noch einige Titel folgen werden. Um bei der Kickstarter-Analogie zu bleiben: Nintendo hätte für mich zeigen müssen, dass sie insb. was die Spiele angeht durchaus noch einiges in der Hinterhand haben und sich meine Investition in die Switch daher lohnt. Derzeit habe ich aber weiterhin das WiiU-Debakel im Hinterkopf und derzeit noch wenig vertrauen, wie gut die Switch mit neuen Titeln versorgt werden wird und insb. auch, ob diese Titel überhaupt meinen Geschmack treffen.

Auf gut Glück in eine neue Konsole - die nun nicht unbedingt günstig ist - zu investieren, während man hoffen muss, dass einem die kommenden Spiele zusagen, das klingt für mich nach keinen guten Verkaufsargument. Ich würde die Diskussion daher nicht im Hinblick darauf führen, ob die Switch floppen wird, o.Ä. - das kann man wirklich erst am Ende sagen. Stattdessen sollte man fragen, was die Switch einem zum Release bietet, dass den Preis rechtfertigt. Soweit ich es sehe, bekomme ich für 300€ ja nur das Gerät ohne Spiel, d.h. effektiv zahle ich wohl 370€ damit ich ein Spiel auf der Switch spielen kann. Da die Switch zu Release erst einmal wenig zu bieten hat, muss sie mit ihrer Vision und kommenden Line-Up glaubhaft überzeugen können. Ich denke da hapert es teilweise.
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

xaan
Beiträge: 119
Registriert: 17. Apr 2016, 13:19

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von xaan » 22. Jan 2017, 15:59

Ein kleiner Einwurf zum Argument: der Großteil der Konsolen verkauft sich gegen Mitte - Ende ihrer Lebenszeit (ca. Min. 44).

Ja, ist richtig, aber das erfordert, dass die Konsole einen guten Start hinlegt. Ansonsten kommt es gar nicht erst zu diesem Longtail-Effekt. Bestes Beispiel ist ja gerade die WiiU. Die wird jetzt einfach abgesägt. Es gibt keinen Relaunch einer Slim Version etc. Exakt darauf habe ich immer gewartet, aber stattdessen gucke ich nun enttäuscht in die Röhre. Nintendo zieht lieber die Reißleine, weil sie (zu recht) nicht daran glauben, dass sich das Ding noch signifikant verkaufen wird.
Wenn die Switch einen ähnlich schwachen Start hinlegt, dann wird es ihr hinten raus auch wieder wie der WiiU ergehen.

Lange Rede kurzer Sinn: man kann den Launchzeitraum nicht einfach mit Hinweis auf den longtail wegargumentieren, denn der Start legt die Grundlage dafür dass es den longtail überhaupt gibt.

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 364
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von gnadenlos » 22. Jan 2017, 16:28

xaan hat geschrieben:Bestes Beispiel ist ja gerade die WiiU. Die wird jetzt einfach abgesägt. Es gibt keinen Relaunch einer Slim Version etc. Exakt darauf habe ich immer gewartet, aber stattdessen gucke ich nun enttäuscht in die Röhre.
Hättest Du 200-300 Euro (je nach Kaufzeitpunkt) in die Hand genommen, würdest Du nicht enttäuscht in die Röhre schauen, sondern hättest in den letzten Jahren ca. 10 sehr gute und ca. 10 gute Exklusivtitel darauf spielen können. Ich bereue den Kauf der WiiU auf keinen Fall und habe nie damit gerechnet, dass sie mehr als ein Zweitsystem sein wird, das eine gute Ergänzung zu PC und/oder PS4 darstellt.

Meine Zeit ist beschränkt, so dass ich gar nicht gewusst hätte wann ich einen deutlich größeren Spielenachschub hätte spielen können. Viele bemängeln die geringe Anzahl an Spielen auf der WiiU und haben gleichzeitig systemübergreifend ein großes Backlog an Spielen die sie noch nachholen möchten. Ich habe auf der WiiU eigentlich nur F-Zero vermisst. Ein 2D Metroid oder Advance Wars hätte mich auch gefreut, aber das sind ja eher Handheld-Marken, mit denen ich eher auf dem 3DS als auf der WiiU gerechnet hätte.

Bei der Switch wird es mindestens genauso laufen, voraussichtlich durch den Mobilaspekt spürbar besser. Die Frage ist daher IMO nur, ob man ein Problem damit hat 300 Euro für 10-20 Spiele auszugeben, die etwas Abwechslung in die typische Welt westlicher AAA-Genres bringen. Wenn das der Fall ist, hat man kein wirkliches Risiko - die Menge bekommt man auf jeden Fall. Wenn Du auf japanische Spiele und kleinere und Indie-Titel auf einem Handheld stehst deutlich mehr.

Wenn man mehr Gegenwert will oder 100 Euro mehr oder weniger einen großen Unterschied in den persönlichen Finanzen machen, ist es sinnvoller zwei Jahre zu warten. Das ist aber nicht neu, sondern bei jeder Konsole so. Manche zahlen gerne 100 Euro um diese ersten 1-2 Jahre mitzuerleben, andere sind knapper bei Kasse oder sparsamer und warten daher auf ein Bundle-Schnäppchen nach 1, 2 oder 3 Jahren. Für mich sind Videospiele ein viel zu großes Hobby, als dass ich mir vorstellen könnte wegen 100 Euro die Entwicklung der Switch nur als Zuschauer auf Youtube und Leser in Foren mitzuerleben. Ich will die Spiele selbst erleben und auf Basis von Praxiserfahrungen mitreden.

Wenn man reiner Fan westlicher AAA-Spiele auf stationären Konsolen ist und bei japanischem Design und Nintendo-Titeln die Augen verdreht, würde ich von Kauf dringend abraten. Das ist nicht die Zielgruppe für die Switch einen sinnvollen Mehrwert bietet - noch nicht einmal als Zweitsystem und auch nicht wenn doppelt so viele Spiele erscheinen. Der Rest kann IMO bedenkenlos zuschlagen - je nach persönlichem Interesse direkt oder halt etwas günstiger in 2-3 Jahren.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2593
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Desotho » 22. Jan 2017, 16:38

gnadenlos hat geschrieben: 450 Euro für System, Pro-Controller und Zelda sollte man aber ca. einplanen. Damit hat man dann aber auch Controller für bis zu 3 Spieler in den diversen Multiplayer-Games und zwei brauchbare, größere Controller um auch ernsthaftere Titel zu Zweit spielen zu können.
Switch und ein Spiel - ja, anders macht es wenig Sinn.

Alles weitere ist schon wieder individuell. Ich werde sicher viel mobil spielen, da muss ich die Joycons eh nehmen (bei 3DS und Vita kann ich die auch nicht austauschen). Ich glaube nicht, dass ich mir in den ersten Monaten einen pro-Controller kaufen werde.
Vermutlich werde ich aber eine Tasche holen, Vorzugsweise von einem günstigeren Dritthersteller.

Und dann wird es sicher auch Leute geben die noch ne weitere Ladestation wollen, ein weiteres Set jyocons für Arms, etc. Das leppert sich dann natürlich ganz fix zusammen.
El Psy Kongroo

xaan
Beiträge: 119
Registriert: 17. Apr 2016, 13:19

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von xaan » 22. Jan 2017, 16:48

gnadenlos hat geschrieben:
xaan hat geschrieben:Bestes Beispiel ist ja gerade die WiiU. Die wird jetzt einfach abgesägt. Es gibt keinen Relaunch einer Slim Version etc. Exakt darauf habe ich immer gewartet, aber stattdessen gucke ich nun enttäuscht in die Röhre.
Hättest Du 200-300 Euro (je nach Kaufzeitpunkt) in die Hand genommen, würdest Du nicht enttäuscht in die Röhre schauen, sondern hättest in den letzten Jahren ca. 10 sehr gute und ca. 10 gute Exklusivtitel darauf spielen können.
Tja, zum Launch wollte ich warten weil zu wenige Spiele. In der Mitte wollte ich warten, weil ich nicht kurz nach dem Kauf die Ankündigung einer Neuauflage lesen wollte (ist mir so bei der XB:One ergangen. Gekauft und kurz danach wurde Slim angekündigt. Meh -.- ). Und jetzt ist die Konsole am Ende, jetzt will ich sie auch nicht mehr kaufen.

Aber letzten Endes war das ja überhaupt nicht mein Punkt. Mein Punk ist: eine Konsole muss schon am Anfang erfolgreich sein, damit sie am Ende auch diesen Longtail hat. Den gibt es sonst nicht.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4288
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Andre Peschke » 22. Jan 2017, 17:06

xaan hat geschrieben:Ja, ist richtig, aber das erfordert, dass die Konsole einen guten Start hinlegt. Ansonsten kommt es gar nicht erst zu diesem Longtail-Effekt. Bestes Beispiel ist ja gerade die WiiU. Die wird jetzt einfach abgesägt.
Logisch. Wir haben ja zB auch gesagt, dass ein wirklich harter Flop / Mega-Erfolg sich schnell(er) feststellen lässt. Es ging ja vor allem darum, dass eine Einschätzung zum Erfolg einer Konsole oft lange Zeit benötigt und bis dahin nur Prognosen möglich sind.

Ganz interessanter Artikel, der das veranschaulicht: http://www.ign.com/articles/2013/01/11/ ... i-u-launch" onclick="window.open(this.href);return false;

Andre

BlackSun84
Beiträge: 289
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von BlackSun84 » 22. Jan 2017, 17:48

Naja, Netflixapp hab ich auf meinem Handy, die auf der U habe ich noch nie benötigt. Nett, aber für mich eher eine unnütze Funktion. Aber ich sehe das Thema eh locker, da ich Zelda-BotW auf meiner U zocken und mit der Switch abwarten werde. Allgemein bin ich skeptisch, da ich wenig Sinn dahinter sehe, mich mit dem Switch-Modul auf das Sofa zu setzen und dort zu zocken - geht bei der U auch, wurde nie genutzt von mir. Da nutze ich lieber den 3ds und ganz ehrlich, wer nimmt wirklich bereits heute schon seinen 3d mit außer Haus und wer wird dies mit der Switch machen? Außer Haus nutzt man für nebenbei sein Smartphone und fertig. Vielleicht wird aber Nintendo auch mit dem Auslaufen des ds in ein paar Jahren keinen neuen Handheld mehr bringen, wodurch dann die Switch sogar aufgewertet werden würde, eben als Konsole UND Handheld.

Und mal schauen, wie Nintendo bei den normalen Leuten landet? Bei der U dachte jeder an die Wii und meinte, er oder sie hätte doch schon so ein Ding, bei der Switch habe ich dagegen wenig Interesse bis jetzt erfragen können. Da muss Nintendo nach ein paar Monaten anfangen, gute Bundles zu liefern, wenn die Frühkäufer abgegrast wurden.

akill0816
Beiträge: 210
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von akill0816 » 22. Jan 2017, 17:48

Eine zweite Switch-Folge in so kurzer Zeit hätte ich persönlich jetzt nicht gebraucht, da die neuen Infos primär beim Preis überrascht haben. Ich konnte der Folge daher wenig neues entnehmen.
Ich frage mich weiterhin was die Switch besser macht als die WiiU. Ich sehe da ein ähnliches Konzept mit ähnlichen Stärken und Schwächen und erwarte einen ähnlichen Absatz. Als mobilen Spieledevice wäre mir das Ding viel zu klobig. Wenn ich mobil spielen möchte, sind für mich Vita und 3DS immernoch die besseren Angebote. Ich glaube auch weiterhin, dass es für Nintendo positiv wäre, wenn sie wenigstens die Leistung der Xbox One/PS 4 erreichen würde. Ports bekannte Drittsoftware mögen in Japan eher unwichtig sein. Im Westen würden sie Nintendo aber sicher nützen. Gerade Spiele wie Mass Effekt, die ja nun spielmechanisch keine Hardcore-Produkte sind, würden meiner Meinung nach auch bei Nintendo-Änhängern ihre Fans finden.
Wenn ich Zelda unbedingt spielen wollen würde, wäre mein erster Ansatz bei Ebay nach eine preiswerten Wii-U zu schauen. Da habe ich noch einige andere spannende Spiele und muss nicht Jahre auf neue Software warten. Ich finde es übrigens erstaunlich wie wenig Wii-U Besitzer Nintendo die kurze Lebenszeit der Wii-U übernehmen. Ich ärgere mich bei Sony schon über die Pro und wäre als Wii-U Käufer noch stärker verstimmt über einen so schnell hinterhergeschobenen Nachfolger.

Lordi
Beiträge: 3
Registriert: 17. Jan 2017, 02:49

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von Lordi » 22. Jan 2017, 17:51

Andre könntest du noch ein paar mehr Worte zum Display sagen? Ich finde in allen Videos sehen die Farben sehr milchig aus und erinnert mich mehr an ein sehr günstiges Panel als an ein hochwertiges z.b. Samsung Display.

Benutzeravatar
p1xelf4n
Beiträge: 103
Registriert: 6. Aug 2016, 17:20
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von p1xelf4n » 22. Jan 2017, 18:07

Ich tendiere eher zu Rohrkrepierer. Wenn da nicht jetzt eine Killerapp kommt, die die Switch verkauft, wie die Tennis-, Bowling- & Fitnessapps die Wii verkauft haben. Preis/Leistung ist mehr als schlecht. Gerade die Preise für die Joy-Con sind ja schon abenteuerlich. Wie lange halten denn die Akkus darin?
Ich glaube, wenn es nicht zu Weihnachten Bundles mit Mario und/oder Zelda und etwas Zubehör für 350 Euro gibt, wird die Switch es sehr schwer haben.
Apps für "normale" Tablets, auf denen ich meine Xbox- oder PS4-Spiele irgendwo im Haus weiterspielen kann, gibt es ja auch schon.

Ich sehe den USP wirklich in Multiplayer und zwar Multiplayer mit bis zu 8 lokal koppelbaren Konsolen. Ich hoffe dafür kommen genug entsprechende Spiele. Eigentlich sehe ich auch immer noch keine Argumente, mir eine PS4 zu kaufen. Da hätte ich jetzt genau das Problem, das Jochen für die Switch skizziert hat: Da kann ich dann Uncharted 4 und Last of US Remastered spielen und dann auf den nächsten Knaller bis Ende 2017 warten.

Das ist wohl das Problem der aktuellen Konsolengeneration. Im ersten Jahr brauchste keine kaufen, nicht genug spielenswerte Software. =/
Zuletzt geändert von p1xelf4n am 22. Jan 2017, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 364
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Folge 94: Nintendo Switch

Beitrag von gnadenlos » 22. Jan 2017, 18:08

akill0816 hat geschrieben:Ich frage mich weiterhin was die Switch besser macht als die WiiU. Ich sehe da ein ähnliches Konzept mit ähnlichen Stärken und Schwächen und erwarte einen ähnlichen Absatz.
Die Switch bietet das was die WiiU hatte und zusätzlich den Einsatz als Highend-Handheld, der für die technische Ablösung des 3DS sorgt, was auf Grund der extrem schwachen Technik des 3DS auch schon lange überfällig ist. Das ist eine deutliche Erweiterung der Zielgruppe, so dass ich auch mit einer spürbaren Steigerung der Verkaufszahlen rechne - allerdings nicht sofort, da momentan der Preis noch nicht optimal für die Handheld-Zielgruppe ist.

In 2 Jahren kann man die Technik dann deutlich günstiger und auch etwas kleiner produzieren, so dass nichts dagegen spricht für den Handheld-Bereich eine noch günstigere Variante ohne Dock und mit fest integrierten Joycons zu bringen, die von den Spielen kompatibel ist und daher direkt mit einem guten Software-Lineup starten kann. Von diesem Zeitpunkt an, können sich beide Systeme gegenseitig pushen, da alle künftigen Spiele automatisch auf beiden Systemen laufen und daher der Erfolg eines der Systeme das andere, schlechter laufende System mitzieht.
akill0816 hat geschrieben:Ich glaube auch weiterhin, dass es für Nintendo positiv wäre, wenn sie wenigstens die Leistung der Xbox One/PS 4 erreichen würde. Ports bekannte Drittsoftware mögen in Japan eher unwichtig sein. Im Westen würden sie Nintendo aber sicher nützen.
Das ist technisch aber nicht oder nicht zu einem sinnvollen Preis möglich ohne auf die Nutzung als Handheld zu verzichten. Und diese Verschmelzung von Handheld und stationärem Bereich bringt für Nintendo IMO deutlich mehr Potential als sich bei AAA-West-Coregamern mit einem dritten System anzubiedern.

Antworten