Wunschwertschätzung André - Stellaris

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Raptor 2101
Beiträge: 574
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Raptor 2101 » 18. Feb 2017, 18:28

Robert hat geschrieben:Blub, dann schau ich mir mal Stellaris an. Wie sieht es mit den DLC's Leviathans Story Pack und Plantoids Species Pack aus ?

Du solltest zwischen reinen "UI DLC" und "Game Mechanic DLCs" unterscheiden. Leviathans Story Pack ist ein der letzteren und fügt dem Spiel "neue Spielmechaniken" hinzu. Konkret neue EndGame/MidGame krisen und ebend die namensgebenden Leviathans-Stories. der Plantoids Pack bringt nur ein paar neue Rassen, den würde ich skippen.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 235
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von johnnyD » 19. Feb 2017, 01:11

Die Kriegs- und Friedensverhandlung hat mir definitiv den Spass geraubt, obwohl ich mich so auf Stellaris freute. Nein, ohne Änderung in Richtung der Funktionalität von EU IV bleibt es bei mir offline, schade drum. Wenn mich jemand angreift und dieser dann quasi mit gekniffenen Schwanz einen Rückzieher macht, da er sich die Zähne ausbeisst, soll er sich nicht einfach aus dem Staub machen können, sondern MUSS mir einen Frieden anbieten, den ich annehmen KANN, aber nicht muss. Letzteres ist derzeit der Fall, sprich im Falle eines Falles werd ich angegriffen, jahrzehntelanger Krieg und am Ende sagt der Angreifende "Och nö, du bist ja doch stärker als ich dachte und hast die Hälfte meines Reiches überrollt und besetzt, aber ich zieh mich ja schon zurück" und man selbst muss quasi ohne Gewinn alles zurückgeben. Wie Jochen schon sagte: "Einen Scheiß geb ich Dir zurück!"

Bis dahin, Finger weg. EU IV spielen
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Voigt
Beiträge: 1219
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Voigt » 19. Feb 2017, 14:26

Falls du angegriffen wirst, kannst du doch Gegenziele festlegen. Wurde sogar im Podcast erwähnt, gibt soweit ich weiß auch ingame ein Alert dazu.

Dann kannst du im Gegenzug auch Planeten annektiern, falls du einen Verteidigungskrieg gewinnst. Da ist CK2 deutlich restriktiver.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 235
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von johnnyD » 19. Feb 2017, 17:08

Ist das Hissen der quasi weißen Flagge des Angreifenden weiterhin Automatismus? Oder kann er sich aus dem Krieg zurück ziehen? Welcher Patch hat das dann geändert, denn insbesondere deswegen habe ich es eingemottet.

Wie erwähnt, in EU IV kann man mir einen Frieden anbieten, es gebietet aber der überlegenen Partei zu entscheiden, ob man das Angebot annimmt. EU IV ist ja vom gleichen Hersteller, weshalb es dumm und unverständlich war, das Diplomatie-System nicht zu übernehmen. Daran krankt das System meines Wissens noch heute, denn ich kann quasi alles auf meiner Seite anbieten und man gewährt mir nichts, aber auch gar nichts. Bei fremden Publishern hätte ich da nen Welpenschutz, bei Paradox definitiv nicht.

Und scho dreimal net, dass Stellaris auf der Clausewitz-Engine mit nur einem Kern läuft. Hallo? 2016?
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Raptor 2101
Beiträge: 574
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Raptor 2101 » 19. Feb 2017, 19:29

johnnyD hat geschrieben: Wie erwähnt, in EU IV kann man mir einen Frieden anbieten, es gebietet aber der überlegenen Partei zu entscheiden, ob man das Angebot annimmt. EU IV ist ja vom gleichen Hersteller, weshalb es dumm und unverständlich war, das Diplomatie-System nicht zu übernehmen. Daran krankt das System meines Wissens noch heute, denn ich kann quasi alles auf meiner Seite anbieten und man gewährt mir nichts, aber auch gar nichts. Bei fremden Publishern hätte ich da nen Welpenschutz, bei Paradox definitiv nicht.
Das war von Release an so. Wenn du angegriffen wirst hast du n Tage zeit deine Kriegsforderungen auszurufen. Machst du das nicht oder stellst keine, kann der Gegner jederZeit ohne deine Zustimmung den Krieg beenden.

Stellst du Kriegsforderungen, kann er den Krieg nur beenden, wenn er dir diese Forderungen zugesteht. Zu Verhandlungen (User Interaktion) kommt es erst, wenn die KI nicht willens ist, deine Forderungen zu erfüllen und dir ein Gegenangebot macht...

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2584
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 19. Feb 2017, 20:09

Das neue Master of Orion ist ganz nett, mehr als 20 Stunden musste ich es jetzt aber nicht spielen. Ich bin aber auch kein großer 4X Fan

Benutzeravatar
Barry Lyndon
Beiträge: 40
Registriert: 17. Feb 2016, 14:58

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Barry Lyndon » 19. Feb 2017, 20:33

Jochen hat geschrieben:
Raptor 2101 hat geschrieben:@KeiserinSkadi: das würde ich noch ergänzen. Als Spielejournalist sollte man keine Paradox spiele testen. Denn sie werden ja erst nach Jahren brauchbar (dank super Support)
Moment. Paradox veröffentlicht unbrauchbare Spiele und patcht sie erst Jahre später in einen brauchbaren Zustand? Und das ist super? Komische Welt ;)
Also Europa Universalis 4 war schon zum Release brauchbar und super, und wurde danach einfach nur noch superer. Meiner Meinung nach übrigens auch besser als Stellaris (ebenfalls brauchbar zu Release), vor allem, weil es die größere Langzeitmotivation besitzt, sofern man das objektiv beurteilen kann. Dass du, Jochen, dich immer noch nicht an EU4 gewagt hast (was im Gegensatz zu den Vorgängern wirklich rund läuft und nicht allzu chaotisch ist), ist mir echt ein Rätsel :think:

Victoria 2, HoI3 und HoI4 waren zu Release nicht unbedingt brauchbar, das sind allerdings auch heute die schlechteren Spiele gegenüber EU4, CK2 und Stellaris. Jedenfalls meiner Meinung nach.

Agrargorn
Beiträge: 34
Registriert: 28. Sep 2016, 22:25

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Agrargorn » 19. Feb 2017, 21:35

Bin noch am hören des Podcasts, bin mir also noch nicht sicher ob dazu noch etwas kommt, aber zu den kritisierten Startpositionen und auch dem zufallbasierten Technologien: Ich hatte Paradoxspiele immer so aufgefasst, dass die die Philosophie verfolgen, dass der Weg mehr das Ziel ist. Jede Runde soll mehr dynamisch, und gerne mal von Zufallsereignissen auch einmal durcheinandergebracht werden, man soll nicht unbedingt immer gewinnen, sondern mehr die Interaktionen mit anderen Fraktionen erleben und im besten Fall soll das jede Runde spürbar anders sein. Es soll mehr das Motto gelten "dann spiele ich eben gerade mal mit einer Startposition zwischen zwei starken Reichen, mal sehen was sich ergibt!" Ich merke es zum Beispiel an den Civ spielen, die sind nach spätestens 3 Partien immer das Selbe, ich rattere immer mein System ab, weil es eben effizient ist, bei Stellaris soll das möglichst nicht sein, es soll im besten Fall immer ein anderes "Theater" stattfinden.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 414
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von mart.n » 21. Feb 2017, 22:01

Ich fand das mit den zufälligen Technologien echt interessant. Verdammt. Muss ich mir das Spiel jetzt doch kaufen? Sehr gute Wertschätzung, war die Zeit wert!

Benutzeravatar
Erlkönig
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2017, 20:31

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Erlkönig » 28. Feb 2017, 12:52

Agrargorn hat geschrieben:Bin noch am hören des Podcasts, bin mir also noch nicht sicher ob dazu noch etwas kommt, aber zu den kritisierten Startpositionen und auch dem zufallbasierten Technologien: Ich hatte Paradoxspiele immer so aufgefasst, dass die die Philosophie verfolgen, dass der Weg mehr das Ziel ist. Jede Runde soll mehr dynamisch, und gerne mal von Zufallsereignissen auch einmal durcheinandergebracht werden, man soll nicht unbedingt immer gewinnen, sondern mehr die Interaktionen mit anderen Fraktionen erleben und im besten Fall soll das jede Runde spürbar anders sein. Es soll mehr das Motto gelten "dann spiele ich eben gerade mal mit einer Startposition zwischen zwei starken Reichen, mal sehen was sich ergibt!" Ich merke es zum Beispiel an den Civ spielen, die sind nach spätestens 3 Partien immer das Selbe, ich rattere immer mein System ab, weil es eben effizient ist, bei Stellaris soll das möglichst nicht sein, es soll im besten Fall immer ein anderes "Theater" stattfinden.
Das stimmt. Wenn es möglich wäre immer nach Erfolgsformel zu operieren, wäre es auf Dauer ja langweilig.
Ich hatte zum Beispiel einen interessanten Fall während einem Spiel auf nem höheren Schwierigkeitssgrad und aktiviertem Ironmanmodus.
(Zur Erklärung: Dieser Modus muss aktiviert sein, wenn man die Archivements erreichen will und deaktiviert Mods, die einen diese Archivements einfacher erreichen lassen und nimmt die Möglichkeit zum Neuladen bei selbstgewählten Speicherpunkten. Man hat also nur ein Savegame, welches im Laufe der Partie genutzt wird.)
Der Fall bestand darin, dass ich in der Nähe von einem ziemlich aggressiven KI Reich mit Startvorteilen gespornt bin, welches mir nach einiger Zeit in Bezug auf mich seine Vassalisierungspläne präsentiert hat. In jedem anderen Spiel hätte man jetzt vielleicht gesagt, ok ich lade neu, da die Repressalien als Vasall recht hoch sind und das Spiel damit gelaufen erscheint.
Ich habe die Herausforderung in Stellaris aufgrund des Ironman Modus allerdings angenommen und siehe da, nachdem ich eine Weile ein braver Vasall geblieben bin, habe ich im Hintergrund meine Flotte ausgebaut und anschließend meine Freiheit postwendend zurückerobert. :dance:
Dann habe ich die 10 Jahre Friedenszeit verpeilt, war nicht ganz genügend aufgerüstet und wurde in einem epischen Abwehrkampf vom meinem sehr wütendem ehemaligen Protector schließlich zerlegt. :?
Prost Mahlzeit, war aber trotzdem eine echt geile Spielerfahrung, die es wohl so kaum in anderen Spielen gibt. :D

Benutzeravatar
Erlkönig
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2017, 20:31

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Erlkönig » 28. Feb 2017, 13:08

mart.n hat geschrieben:Ich fand das mit den zufälligen Technologien echt interessant. Verdammt. Muss ich mir das Spiel jetzt doch kaufen? Sehr gute Wertschätzung, war die Zeit wert!
Die zufälligen Technologien würde ich jetzt nicht unbedingt als Kaufargument ins Feld führen. Manchmal (gerade zu Anfang) sitzt man nämlich rum und wartet einfach nur drauf, dass die begehrte und zum jetztigen Spielzeitpunkt wirklich wichtige Technologie endlich erscheint. Da kann es einem passieren, dass man lieber viele kleine und nicht so umfangreiche Technologien erforscht, bis man endlich die begehrte Technologie zugewürfelt bekommt. Das wurde jetzt zwar gepatcht, allerdings ist es trotzdem ein schönes transparentes Beispiel:
In früheren Versionen musste man für die Kolonisierung eines Planeten auch die Kolonisierung des entsprechenden Planetentypus erforscht haben. Sprich, ich möchte den Eisplaneten um die Ecke besiedeln, aber die verdammte Technologielotterie spuckt mir zunächst den Vulkanplaneten, dann den Wasserplaneten und schließlich den Wüstenplaneten aus um mir dann erstmal nur noch Technologien vorzusetzen, die nix mit Kolonisierung neuer Planeten zu tun haben. :evil:
Das haben sie wie gesagt gepatcht, man kann mittlerweile alle Planeten besiedeln nach Erforschung des Kolonieschiffs, allerdings wird es Dir manchmal ähnlich gehen in anderen Situationen.
Toll ist es wiederrum natürlich, wenn man zufällig eine seltene fortschrittliche Waffentechnologie ergattert, der die anderen Parteien nix entgegenzusetzen haben (naja und unfair, wenns der KI früher gelingt). :roll:

Agrargorn
Beiträge: 34
Registriert: 28. Sep 2016, 22:25

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Agrargorn » 12. Mär 2017, 00:55

Erlkönig hat geschrieben:

Der Fall bestand darin, dass ich in der Nähe von einem ziemlich aggressiven KI Reich mit Startvorteilen gespornt bin, welches mir nach einiger Zeit in Bezug auf mich seine Vassalisierungspläne präsentiert hat. In jedem anderen Spiel hätte man jetzt vielleicht gesagt, ok ich lade neu, da die Repressalien als Vasall recht hoch sind und das Spiel damit gelaufen erscheint.
Ich habe die Herausforderung in Stellaris aufgrund des Ironman Modus allerdings angenommen und siehe da, nachdem ich eine Weile ein braver Vasall geblieben bin, habe ich im Hintergrund meine Flotte ausgebaut und anschließend meine Freiheit postwendend zurückerobert. :dance:
Dann habe ich die 10 Jahre Friedenszeit verpeilt, war nicht ganz genügend aufgerüstet und wurde in einem epischen Abwehrkampf vom meinem sehr wütendem ehemaligen Protector schließlich zerlegt. :?
Prost Mahlzeit, war aber trotzdem eine echt geile Spielerfahrung, die es wohl so kaum in anderen Spielen gibt. :D
Genau solche Momente meinte ich, die das Spiel meines erachtens Ausmachen will und auch schafft. Genauso hatte ich beim ersten playthrough -warum auch immer, ich glaube der Rest war damit beschäftigt abzuwarten was passiert- es alleine mit den Invasoren aus der Nachbar Galaxie aufgenommen und es lief eigentlich recht ausgeglichen, zumindest gelang es mir meine Aufgeriebenen Flotten halbwegs schnell wieder neu aufzustocken, bis dann mein kleiner raffgieriger fundamentalisten Nachbar meinte:"Das Kollektiv ist der ansicht auch dir den Individualismus auszutreiben, wir haben ohnehin die bessere Religion, deshalb hat unser Religionsoberhaupt mal entschieden dir deine Wirtschaftssysteme zu nehmen und außerdem wollen wir dich demütigen, also Krieg!" Tja die Penner hatten mir dann hinterrücks meine Wirtschaft zerstört, ich konnte keine neuen Schiffe Bauen gegen den Invasor un war innerhalb von wenigen Jahren von der Platte geputzt worden. Ich hoffe die Plage hat auch die deppen heimgesucht...

Darth_Mueller

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Darth_Mueller » 6. Mai 2017, 11:26

Ich hab über das Humble monthly bundle einen Stellaris key übrig.
Stellaris habe ich aber schon
Der erste der mir eine PN schreibt kann ihn gerne haben.

Darth_Mueller

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Darth_Mueller » 6. Mai 2017, 11:54

Key ist weg

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 851
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von philoponus » 9. Mai 2017, 11:01

Würde allen Zögernden raten, sich das Spiel jetzt nach der Utopia Erweiterung und dem letzten Patch noch einmal anzusehen. Stellaris hat sich seit dem Launch enorm weiterentwickelt, und ist im Moment eines meiner Lieblingsspiele.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1334
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von echtschlecht165 » 9. Mai 2017, 11:07

wenn mich EU IV mal loslässt, werd ich es probieren.
Allerdings ist dieses Spiel ganz schön hartnäckig :-) Kann also noch ein paar Jährchen dauern :-)#
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 548
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von NobodyJPH » 9. Mai 2017, 11:43

Ich habe vor drei Wochen auch endlich zugeschlagen - noch ohne Utopia - und bisher runde 20h mit Stellaris verbracht. Natürlich habe ich noch keine Partie auch nur annähernd zu Ende gespielt und mehrmals neu gestartet, weil ich einfach nicht aggressiv genug expandiere. Bisher bin ich trotz einiger Längen im Midgame sehr zufrieden und werde auch Utopia definitiv noch erwerben. Offen ist letztlich nur zu welchem Preis.

Heute soll auch der nächste Patch (1.6 Adams) erscheinen, der imho durchaus sinnvolle Ergänzungen und Komfortfunktionen bringt.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 686
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Wunschwertschätzung André - Stellaris

Beitrag von Brahlam » 17. Mai 2017, 15:42

Wer es noch nicht hat könnte zum nächstem Monats Bundle bei Humble einsteigen: https://www.humblebundle.com/monthly" onclick="window.open(this.href);return false;
Wird dann auch der Zeitpunkt sein zu dem ich wieder reinschaue, hatte bisher nur die 2 "Demo-Stunden" über Steam genutzt.

Antworten