Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Maschendraht
Beiträge: 105
Registriert: 4. Jan 2017, 01:41

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Maschendraht »

toxic_garden hat geschrieben: Auch da war der Schaden deutlich geringer, als es den Anschein hatte, aber das Leiden nicht nur auf der optischen Ebene wahr zu nehmen, sondern auch akustisch, hat schon enorm viel ausgemacht. Daher meine Theorie: wir sind einfach abgestumpft gegen den optischen Reiz der Gewalteinwirkung. Sobald ein zweiter Reiz stimuliert wird, der noch nicht so medial überfrachtet wurde, ist die Wirkung gleich bedeutend heftiger. Vielleicht hört man auch deshalb so selten realistische Schmerzensschreie in Spielen oder Filmen.
Ich weiß nicht, ob Abstumpfung da eine Rolle spielt. Ich glaube, die starke Wirkung hängt damit zusammen, dass der Schrei Empfindungen ausdrückt und eine Art Handlung ist. Bilder zeigen ja meistens einfach "nur" Körper. Bei Schreien liegt die Aufmerksamkeit dagegen darauf, dass hier ein Mensch mit Empfindungen betroffen ist. Auch bei Bildern wirkt es bei mir gleich ganz anders, wenn der von Gewalt Betroffene Eigenschaften lebender Menschen zeigt, v. a. eben Empfindung von Leid und gesteuertes Verhalten. Z. B. verzweifelte, aber offensichtlich sinnlose Abwehrversuche oder Bewegungen mit denen der Betroffene sich Linderung verschaffen möchte etc.

Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 309
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Ines »

Andre Peschke hat geschrieben: Das der Affekt, also die ästhetische Empfindung, sich keiner Moral unterwirft, ist ja im Grunde "das Problem". :D Ich meine mich aber zu erinnern, dass wir in der Folge diskutiert haben, dass es die gesellschaftliche Erwartungshaltung ist, die zu einer gewissen Beschämung führt (und damit auch zum Teil zu einer Zensur des öffentlichen Diskurses).
Scham ist ja immer eine erlernte, eine sekundäre Emotion, also man lernt, wovor man sich zu schämen hat, sodass das Übertreten gesellschaftlicher Regeln und Konventionen unwahrscheinlicher wird. Ich hatte ja festgestellt, dass du da ganz andere Erfahrungen gemacht hast, als ich, und entsprechend emotional auch anders reagierst. Mit Scham wird man nicht geboren, mit z.B. Angst schon. Das kann man übrigens umlernen, aber darüber habe ich auch in unserer Selbsthilfegruppe mit Jochen geredet ;-).
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1115
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Blaight »

Man lernt als Junge ja schon früh, dass Interesse an Gewalt/Waffen etwas sehr Primitives ist während mein Eindruck war, dass bei Mädchen vorausgesetzt wird, dass sie solche Interessen nicht haben und sich deswegen auch nicht entsprechend mit der Kritik auseinander setzen müssen, die dann letztlich Scham nach sich zieht. Auf der anderen Seite werden Mädchen, die sich mit "männlichen Inhalten" beschäftigen, immer noch dafür kritisiert. Ich finde es wird gesellschaftlich zu wenig differenziert reflektiert, wofür man sich schämen muss und was als gesellschaftliches Tabu gilt. Ich denke dabei immer an das (falsche) Affenexperiment.

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 721
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Ricer »

Kurzer Querverweis, weils passt: http://forum.gamespodcast.de/viewtopic. ... 497#p14608

Ich habe den Text ("Müssen die Jungen denn immer sowas Gemeines schreiben? Vom Sinn der Gelassenheit gegenüber Gewaltdarstellungen in Kindertexten") mittlerweile als PDF eingescannt. Den Link kann ich Interessierten gerne per PM schicken.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3216
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Terranigma hat geschrieben:Interessant finde ich dabei allerdings, dass trotz der kognitiven Unterscheidbarkeit realer und virtueller Gewalt, die Empfindungen die Andre - und auch andere Spieler haben - in beiden Fällen real sind. Während der Täter, die Tat und das Opfer in einem Videospiel virtuell sind und für den Durchschnittsspieler auch klar als von der Realität getrennt wahrgenommen werden, ist doch aber das emotionale Empfinden seinerseits nicht virtuell, sondern real. Oder anders gesagt: Wenn ich beim Anblick eines verbrannten Leichnams in (a) einem fiktiven Film, (b) einer Realaufnahme oder (c) einem Videospiel ein Gefühl von Ekel empfinde, so bin es ich, der den Ekel empfindet. An der Stelle löst sich für mich die klare Unterscheidbarkeit von realer und virtueller Gewalt, weil beide gleichermaßen eine reelle Emotion evozieren können, selbst wenn ich es kognitiv trennen kann, wie André es am Beispiel von Postal deutlich machte. Offenbar ist unser Verstand so zur Differenzierung zwischen Realität und Virtualität fähig, unser Gefühlsleben ist es aber nicht.
Das liegt daran, weil hier 2 unterschiedliche Gehirne beteiligt sind: Kleinhirn und Großhirn. Nach aktuellem Kenntnisstand ist das Kleinhirn für die Verarbeitung von Emotionen zuständig, das Großhirn für Informationen (Logik). Da das Kleinhirn vor dem Großhirn liegt, findet immer erst eine emotionale Reaktion statt, bevor ich mir logisch erklären kann, was da gerade überhaupt passiert.

Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 309
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Ines »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Das liegt daran, weil hier 2 unterschiedliche Gehirne beteiligt sind: Kleinhirn und Großhirn. Nach aktuellem Kenntnisstand ist das Kleinhirn für die Verarbeitung von Emotionen zuständig, das Großhirn für Informationen (Logik). Da das Kleinhirn vor dem Großhirn liegt, findet immer erst eine emotionale Reaktion statt, bevor ich mir logisch erklären kann, was da gerade überhaupt passiert.
Meinst du das limbische System, besonders die Amygdala? Das Kleinhirn ist doch meines Wissens nach nur am Rande an emotionalen Prozessen beteiligt. Aber es sind unterschiedliche Strukturen und die Emotionsverarbeitung ist sehr schnell (es ist besser, erstmal ängstlich wegzulaufen, als erst lange nachzudenken und die Gefahr in Kauf zu nehmen, gefressen zu werden oder so).
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3216
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Claudine_Salome hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Das liegt daran, weil hier 2 unterschiedliche Gehirne beteiligt sind: Kleinhirn und Großhirn. Nach aktuellem Kenntnisstand ist das Kleinhirn für die Verarbeitung von Emotionen zuständig, das Großhirn für Informationen (Logik). Da das Kleinhirn vor dem Großhirn liegt, findet immer erst eine emotionale Reaktion statt, bevor ich mir logisch erklären kann, was da gerade überhaupt passiert.
Meinst du das limbische System, besonders die Amygdala? Das Kleinhirn ist doch meines Wissens nach nur am Rande an emotionalen Prozessen beteiligt. Aber es sind unterschiedliche Strukturen und die Emotionsverarbeitung ist sehr schnell (es ist besser, erstmal ängstlich wegzulaufen, als erst lange nachzudenken und die Gefahr in Kauf zu nehmen, gefressen zu werden oder so).
Äh, ja, das hast du natürlich recht, die Amygdala war gemeint. Danke für die Korrektur ^^

OfficerSnickerz
Beiträge: 42
Registriert: 8. Jul 2016, 13:48

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von OfficerSnickerz »

Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten. Angefangen hats in der Beta auf dem Partyschiff im Trainingsszenario, bis zum Militärcamp im selben Trainingsszenario, bis hin zum Italien-Level, Paris-Modenschau-Level, usw.

Teilweise bockschwer, aber es motiviert mich fast mehr als nur das eine Ziel zu töten...

Bin mir zwar unsicher, aber ich glaube schon, dass es nur an der Motivation es zu schaffen liegt, als dem Morddrang ;)

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Eventuell sogar auch bei Hitman?

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2908
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von derFuchsi »

OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten....
Du brauchst ganz dringend professionelle Hilfe! :shock:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 380
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von tidus89 »

Hab ich in Gothic auch gerne mal gemacht. Oder in Morrowind. Bin ich infantil? Mir egal, wie wir - nicht zuletzt dank des letzten "walkthrough" - wissen, darf ich innerhalb der Grenzen des Spieldesigns so spielen, wie ich lustig bin.

Aber in Hitman ... Ich weiß ja nicht. Hast du manchmal Erinnerungslücken? Blutverschmierte Handtücher und du weißt nicht wo die herkommen?

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2281
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von bluttrinker13 »

derFuchsi hat geschrieben:
OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten....
Du brauchst ganz dringend professionelle Hilfe! :shock:
Jap, du bist offenkundig ein krankhafter Completionist. :lol:

Schreib Jochen an, evt borgt der dir seine Bewältigungsstrategie. :D

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1728
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von echtschlecht165 »

OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten. Angefangen hats in der Beta auf dem Partyschiff im Trainingsszenario, bis zum Militärcamp im selben Trainingsszenario, bis hin zum Italien-Level, Paris-Modenschau-Level, usw.

Teilweise bockschwer, aber es motiviert mich fast mehr als nur das eine Ziel zu töten...

Bin mir zwar unsicher, aber ich glaube schon, dass es nur an der Motivation es zu schaffen liegt, als dem Morddrang ;)

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Eventuell sogar auch bei Hitman?
ich habs auch probiert, abeer es war so bockschwer dass ich aufgegeben habe.
Ist denn das wirklich möglich?

Ach ja noch was: Du gehörst in die geschlossene ;)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 309
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Ines »

bluttrinker13 hat geschrieben:
derFuchsi hat geschrieben:
OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten....
Du brauchst ganz dringend professionelle Hilfe! :shock:
Jap, du bist offenkundig ein krankhafter Completionist. :lol:

Schreib Jochen an, evt borgt der dir seine Bewältigungsstrategie. :D
Ja, die diagnostische Einschätzung teile ich ;-). Aber Hilfe in dieser Sache naht ja.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

OfficerSnickerz
Beiträge: 42
Registriert: 8. Jul 2016, 13:48

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von OfficerSnickerz »

Claudine_Salome hat geschrieben:
bluttrinker13 hat geschrieben:
derFuchsi hat geschrieben: Du brauchst ganz dringend professionelle Hilfe! :shock:
Jap, du bist offenkundig ein krankhafter Completionist. :lol:

Schreib Jochen an, evt borgt der dir seine Bewältigungsstrategie. :D
Ja, die diagnostische Einschätzung teile ich ;-). Aber Hilfe in dieser Sache naht ja.
... Ach, schade. Hatte schon ein wenig Hoffnung, dass das noch als "normal" durchgehen kann und meine Sorge zu Unrecht ist.

Hm. Dann spiel ich wieder weiterhin meine Fußball Manager Sims. Da tu ich keinem Unrecht ;)

OfficerSnickerz
Beiträge: 42
Registriert: 8. Jul 2016, 13:48

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von OfficerSnickerz »

echtschlecht165 hat geschrieben:
OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten. Angefangen hats in der Beta auf dem Partyschiff im Trainingsszenario, bis zum Militärcamp im selben Trainingsszenario, bis hin zum Italien-Level, Paris-Modenschau-Level, usw.

Teilweise bockschwer, aber es motiviert mich fast mehr als nur das eine Ziel zu töten...

Bin mir zwar unsicher, aber ich glaube schon, dass es nur an der Motivation es zu schaffen liegt, als dem Morddrang ;)

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Eventuell sogar auch bei Hitman?
ich habs auch probiert, abeer es war so bockschwer dass ich aufgegeben habe.
Ist denn das wirklich möglich?

Ach ja noch was: Du gehörst in die geschlossene ;)
Ja - es geht. Habs aber auch nur bei den genannten geschafft. Das Level in Marokko(?, das mit dem Schweden im Bürokomplex, wo die Leute davor protestieren), hab ich fast geschafft. Bin nach ca. 75% der Personen krepiert. Und wie alle die hier mitlesen denken: ZU RECHT ;)

Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 309
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Ines »

OfficerSnickerz hat geschrieben:
Claudine_Salome hat geschrieben:
bluttrinker13 hat geschrieben:
Jap, du bist offenkundig ein krankhafter Completionist. :lol:

Schreib Jochen an, evt borgt der dir seine Bewältigungsstrategie. :D
Ja, die diagnostische Einschätzung teile ich ;-). Aber Hilfe in dieser Sache naht ja.
... Ach, schade. Hatte schon ein wenig Hoffnung, dass das noch als "normal" durchgehen kann und meine Sorge zu Unrecht ist.

Hm. Dann spiel ich wieder weiterhin meine Fußball Manager Sims. Da tu ich keinem Unrecht ;)
Ach, normal... Und wo nimmst du denn jetzt das "Unrecht" her?
Und überhaupt: Kann man bei Fußball Manager Sims kein Completionist sein?
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1728
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von echtschlecht165 »

OfficerSnickerz hat geschrieben:
echtschlecht165 hat geschrieben:
OfficerSnickerz hat geschrieben:Ich möchte mich mal "outen" und nachhaken, ob ich nicht mehr ganz sauber in der Birne bin...

Ich liebe es bei Hitman einfach mal ALLE - wirklich ALLE - Personen im Level zu töten. Angefangen hats in der Beta auf dem Partyschiff im Trainingsszenario, bis zum Militärcamp im selben Trainingsszenario, bis hin zum Italien-Level, Paris-Modenschau-Level, usw.

Teilweise bockschwer, aber es motiviert mich fast mehr als nur das eine Ziel zu töten...

Bin mir zwar unsicher, aber ich glaube schon, dass es nur an der Motivation es zu schaffen liegt, als dem Morddrang ;)

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Eventuell sogar auch bei Hitman?
ich habs auch probiert, abeer es war so bockschwer dass ich aufgegeben habe.
Ist denn das wirklich möglich?

Ach ja noch was: Du gehörst in die geschlossene ;)
Ja - es geht. Habs aber auch nur bei den genannten geschafft. Das Level in Marokko(?, das mit dem Schweden im Bürokomplex, wo die Leute davor protestieren), hab ich fast geschafft. Bin nach ca. 75% der Personen krepiert. Und wie alle die hier mitlesen denken: ZU RECHT ;)
dazupassend:
https://www.youtube.com/watch?v=F2LKI6f ... S0&index=1" onclick="window.open(this.href);return false;

puh, ich kann verstehen wenn sich jemand dran stößt und es befremdet aber ich finds einfach nur saulustig, und denke dass es auch dir gefallen könnte :lol:
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 896
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Wudan »

Dazu fiel mir was ein was ich vor ein paar Jahren mal gesehen hab - ich finde nur leider das Video gerade nicht wieder.

Und zwar war das ein Skyrim Video, in dem jemand sehr vielen Leuten den Kopf abgetrennt hat und die kopflosen Leichen bei sich im Spielerhaus in möglichst bizarren Posen (auch in Sexpositionen) aufgestellt hat. Die dazugehörigen Köpfe hat er in Regalen als "Trophäen" aufgereiht. Das Video zeigte dann eine Kamerafahrt mit unheimlicher Musik durch das Haus.

Ich weiß nicht ob dafür Cheats benutzt wurden um die Leichen und Köpfe so zu drappieren, wenn nicht gehört zumindest dazu noch sehr viel lange mühevolle Fummelarbeit.

Ich bin eigentlich nicht so empfindlich, aber ich weiß noch wie mich dieser absoute Exzess, die Zelebrierung der Gewalt doch irgendwie schockiert hat. Und ich hab mich damals auch mit einem Bekannten ziemlich gestritten deswegen, der das Video total geil fand, und ich das ernste Gefühl hatte das der Creator lieber mal einen Arzt aufsuchen sollte. Weil allein der Arbeitsaufwand der sichtlich hinter dem Video steckte für mich zeigte das es über einen "harmlosen Spaß" hinausgeht. Ich glaube heute würde ich das nicht mehr so ernst sehen, bin aber immernoch unsicher ob sowas gesund ist^^

Benutzeravatar
Zwart
Beiträge: 30
Registriert: 10. Apr 2016, 18:53
Wohnort: Ochtrup

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von Zwart »

Ich denke, dass ist so ähnlich wie bei Leuten die Horrorfilme (insbesondere Torture Porns) drehen. Da wird viel Energie und Hirnschmalz dafür verwandt, ein Gemetzel und Folter so realistisch wie möglich aussehen zu lassen. Woe viel Arbeit war es bei Braindead wohl die Leber in Stop motion (!!) so zum Leben zu erwecken? Dagegen war das Skyrim Video ganz sicher ein Witz. ;)

und wofür? Just for the lolz sozusagen. :)

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
Das wilde Aventurien
Durchgeblättert - der Rollenspielbuch-Videoblog
Der Zustand des Krokodils ist ungeklärt, bis jemand versucht, es abzurichten. Dann verschwindet es in einem Stimmungswölkchen.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2908
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Nachgeforscht - Was findet Andre an virtueller Gewalt?

Beitrag von derFuchsi »

Ich werde vermutlich nie verstehen was an sinnloser Gewalt und Splatter so geil ist. Ich verspüre selbst nicht das leiseste Bedürfnis auf sowas oder darauf unschuldige Menschen zu töten und zu verstümmeln, nicht mal virtuelle. Übertrieben zelebrierte sinnlose Gewalt schreckt mich sogar eher ab als dass ich das irgendwie cool fände und in meiner Vorstellung sollte das ein Zustand sein der eigentlich bei einem Menschen normal sein müsste. Ich würde daher Menschen die trotzdem auf sowas stehen erstmal instinktiv eine wie auch immer geartete Art von Dachschaden attestieren (No offense ;)). Vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Weichei wer weiß das schon.
Ein Shooter oder sowas ist natürlich was Anderes, da sind ja Gegner die mir ans virtuelle Leben wollen. Da habe ich kein Problem mit Gewalt (Ich brauche aber da trotzdem keine übertriebenen Splatter-Effekte).

Aber andererseits solange das alles virtuell bleibt... wie Jochen so schön zu sagen pflegt "whatever floats your boat."
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Antworten