Dragon Age: Inquisition Frage

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
AutAd
Beiträge: 60
Registriert: 5. Mär 2017, 22:01

Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von AutAd »

Das Spiel ist im Podcast ja immer wieder in der Kritik und scheint mir Jochens Lieblings-Vorzage-Fail Spiel zu sein. Ich bin derzeit mittendrin, und obwohl ich alle Kritikpunkte verstehe und ich selber einiges daran auszusetzen habe bin ich doch immer wieder gefesselt. Jochens Kritik ist verteilt auf mehrere Podcast, meine Frage: Gibt es einen Podcast in dem das Spiel ganz besprochen wird bzw. welche Podcasts beschäftigen sich mit dem Spiel?

muh_haha
Beiträge: 32
Registriert: 10. Mär 2017, 17:09

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von muh_haha »

Jaja Inquisition ist so ein Fall für sich. Dragon Age Fans schwören ja darauf, dass Origins vieeel besser war.
Ich habe das Spiel auch erst vor kurzem beendet.
Zunächst mal fand ich das Setting, die Grafik, die Kämpfe und vor allem die Begleitercharaktere wirklich gut.
Schlecht fande ich die Storyeinführung, Logikfehler und eigentlich der größte Kritikpunkt an Inquisition die unendliche Anzahl an bescheuerten Sammelaufgaben.
Ich finde es prinzipiell gut, dass es für das Sammeln von z.B.: Scherben dann geilen Loot gibt, aber dann bitte doch in einem angemessen Rahmen und nicht so übertrieben hingezogen (ich glaube um alle Türen freizuschalten muss man 106 Scherben sammeln !)
Dieses Element ist auch ganz essentiell um in der Story weiterzukommen: man braucht Macht um Haupt- und teilweise auch Nebenquests freizuschalten, und diese erlangt durch v.a. Risse schließen, kleine Questchen erledigen und und und..
Weil der Fokus im gesammten Spiel auf das Sammeln von irgendwelchen Dingen liegt, leidete mMn die Atmosphäre enorm. An dieser Stelle musste ich mich zusammenreißen und einfach nur noch das "nötigste" sammeln um die Story zu beenden. Nach 40 Stunden durchgekommen inkl. nur einer Romanze, danach hatte ich von diesem Spiel, ich will nicht sagen die Schnauze voll, aber genug. Also für den Preis und niedrigen Erwartungen an die Story absolut empfehlenswert, da die Kämpfe einfach affengeil sind :D für die Leute die an einem RPG Atmosphäre und Story schätzen eher nichts.

Aber was mich jetzt eigentlich vom Thema wegführt und in das Jahr 2017 bringt: Mass Effect Andromeda habe ich momentan noch im Pre-Order, aber je mehr ich an Gameplay und Charakteren sehe und da DA:I eher so lala war, desto mehr überlege ich, ob ich nicht auf eine Preissenkung warten soll...

AutAd
Beiträge: 60
Registriert: 5. Mär 2017, 22:01

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von AutAd »

Ich warte defintiv auf eine Preissenkung bei Andromeda. Blind kaufen bei Bioware ist leider nicht mehr. Der Preissturz bei Inquisition war wahnsinnig schnell, das Spiel bekommt man ja mittlerweile nachgeschmissen.

Alle Kritikpunkte von dir unterschreibe ich so.

Benutzeravatar
gandrasch
Beiträge: 24
Registriert: 20. Jan 2017, 13:03

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von gandrasch »

DA:I ist ein wunderbares offline MMORPG. Ich hab es mir durch die Presse auch kaputt reden lassen und lieber DA:O und Pillars of Eternity angefangen, obwohl mir DA:I mehr Spaß gemacht hat. Eigentlich sollte ich dem nochmal eine Chance geben.

Hab damals auch nach Podcasts gesucht und bin bei Insert Moin gelandet.

Mufasa
Beiträge: 28
Registriert: 23. Jun 2016, 19:10

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Mufasa »

Habe alle Dragon Age Teile gespielt, leider konnte keiner der Nachfolger DA:O das Wasser reichen. Waren im zweiten Teil unendlich lieblose Schlauchlevels und ein belangloser Hauptcharakter mit noch belangloserer Familie mein Hauptkritikpunkt, so nervten mich bei DA:I insbesondere die Sammelquests und die uninteressanten Gefährten. Generell stört mich bei allen Dragon Age und Mass Effect Teilen, dann man in den Dialogen so durchschaubar die Handlung beeinflussen kann, d.h. ein Symbol neben meiner Dialogoption vermittelt mir auch direkt wie die Aussage bei dem NPC ankommen wird. Fände es wesentlich spannender wenn Aussagen wie in den alten Rollenspielen unvorhersehbare Konsequenzen mit sich bringen würden.
Die Dragon Age Reihe wurde in den Podcasts ab und zu angeschnitten, leider gibt es keinen Podcast der sich mit der Serie beschäftigt. Ebenso gibt es für Mass Effect bisher keinen Podcast, außer dass Jochen mal meinte dass er Teil 1 für den besten Teil der Serie hält (warum auch immer, ich suche lieber 1000 mal langweilige Planeten nach Ressourcen ab wie im 2. Teil als nochmal in diesem total bescheuerten Makroauto über die Planeten zu tuckern)..

AutAd
Beiträge: 60
Registriert: 5. Mär 2017, 22:01

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von AutAd »

Die Durchschaubarkeit finde ich auch nervig. Vor alem bei Mass Effect. Da gibt es überhaupt keinen Sinn zu antworten wie man möchte, weil man nur für Paragorn oder Renegade belohnt wird.

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Naitomea »

Von mir ist Dragon Age 3 eines der absoluten Lieblingsspiele der letzten Jahre. Es haben nur wenige Spiele geschafft, mich so zu motivieren, dass ich durchgängig Lust habe, sie weiter zu spielen und mich nicht selbst dazu zwingen muss. Das waren Remember Me, Life is Strange, Forza Horizon 2, Deus Ex: Human Revolution, Star Wars: The Old Republic, Mass Effect 3 und eben Dragon Age 3.

Ich habe es 180 Stunden lang gespielt und jede Nebenmission gemacht und fand keine davon langweilig, einfach weil ich die Welt und Atmosphäre so geil fand, dass ich auch ohne Mission da durchgewandert wäre. Das liegt zum Großteil auch am grandiosen Charaktereditor, mit dem ich mir eine Figur erschaffen konnte, die ich auch nach 180 Stunden noch nicht langweilig fand.
Dennoch kann ich die von Jochen oft erwähnten Kritikpunkte nachvollziehen und habe da auch wenig Argumente gegen. Trotzdem kann mir niemand das Spiel schlecht reden, denn Spiele, die mich bis zum Ende fesseln, gibt es eben nur alle 2 Jahre oder so.
Mir gefällt es bei Spielen immer besonders gut, wenn die Dialoge die eigentliche Belohnung sind und nicht die Kämpfe, und das hat Dragon Age 3 für mich auch voll erfüllt. Auch wenn die Dialoge und Figuren natürlich nicht an Bloodlines oder so rankommen.

Mein einziger wirklicher Negativpunkt ist das Ende. Der Endgegner ist ein WItz, wenn man alle Nebenmissionen gemacht hat und somit völlig überpowered ist. Auch die Story wird nicht schön aufgelöst. Das wird wohl mit einem DLC nachgereicht, den habe ich aber nie gespielt.

Benutzeravatar
Cupp
Beiträge: 15
Registriert: 15. Jan 2017, 16:45

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Cupp »

gandrasch hat geschrieben:DA:I ist ein wunderbares offline MMORPG. Ich hab es mir durch die Presse auch kaputt reden lassen und lieber DA:O und Pillars of Eternity angefangen, obwohl mir DA:I mehr Spaß gemacht hat. Eigentlich sollte ich dem nochmal eine Chance geben.
Genau das trifft es für mich und ist mein Hauptkritikpunkt an dem Spiel. Es ist ein Offline MMORPG. Und damit habe ich zwar immer etwas zu tun und es motiviert durchaus, allerdings wirkt alles beliebig. Die Charaktere sind langweilig und bleiben oberflächlich, die Quests sind größtenteils uninteressant, man kann, wie bei WoW oder LotrO problemlos alle Dialogfenster weiterklicken, ohne dass man das Gefühl hat, etwas zu verpassen, von einigen Hauptquestreihen abgesehen. Die Welt ist größtenteils uninteressant und durch die vielen, zum Teil viel zu großen Hubs habe ich nie das Gefühl einer zusammenhängenden Welt. Die Hauptquest, die durchaus interessant sein könnte (aber zu viel Potential verschenkt), ist durch die ganzen Sammel-Aufgaben dermaßen in die Länge gestreckt, dass ich am Ende das Gefühl hatte, von den 70 Stunden, die ich es gespielt habe, nur 15 oder so wirklich ein Dragon Age gespielt zu haben, den Rest der Zeit war es eben irgendwie ein ordentliches MMOROG. Und damit geht es mir etwas wie Jochen, der das Spiel lange gespielt hat und am Ende damit unzufrieden war.
Freut mich für jeden, der das Spiel super fand, ich persönlich kann das aber einfach nicht nachvollziehen. Das Spiel verschenkt für mich durch die Art der Präsentation wahnsinnig viel und die Welt, die ich echt spannend finde, kommt in dem Spiel einfach zu kurz.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5628
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Andre Peschke »

Ich fand "Dragon Age: Inquisition" damals ganz nett. Insbesondere das Design der Spielwelt habe ich immer noch als sehr schön in Erinnerung und die größeren Welt-Hubs haben zwar das Pacing sehr in die Länge gezogen, dafür die Welt deutlich greifbarer gemacht. Was mich damals sehr gestört hat war das gefühlt nutzlose "Wartable"-System und insbesondere das "Dragon Age" zu einem Lebenszeitverbrenner umgebaut wurde. Das Spiel hat IMO einige sehr schön gemachte Passagen und Elemente und verwässert diese aber bis zum Gehtnichtmehr durch belanglose Winzaufgaben, mit den Scherben (26 Scherben allein im ersten Hub, IIRC) als bestem Symbol dafür. Da habe ich ganz große Bedenken, dass sie bei Mass Effect auf den gleichen Zug aufspringen und das (hoffentlich gute) Kernspiel in dieser süßen Plörre ersäufen, wie ein Filetsteak unter Tonnen von Süßsauer-Soße aus dem Asiamarkt um die Ecke.

Andre

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1753
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von echtschlecht165 »

Andre Peschke hat geschrieben:Ich fand "Dragon Age: Inquisition" damals ganz nett. Insbesondere das Design der Spielwelt habe ich immer noch als sehr schön in Erinnerung und die größeren Welt-Hubs haben zwar das Pacing sehr in die Länge gezogen, dafür die Welt deutlich greifbarer gemacht. Was mich damals sehr gestört hat war das gefühlt nutzlose "Wartable"-System und insbesondere das "Dragon Age" zu einem Lebenszeitverbrenner umgebaut wurde. Das Spiel hat IMO einige sehr schön gemachte Passagen und Elemente und verwässert diese aber bis zum Gehtnichtmehr durch belanglose Winzaufgaben, mit den Scherben (26 Scherben allein im ersten Hub, IIRC) als bestem Symbol dafür. Da habe ich ganz große Bedenken, dass sie bei Mass Effect auf den gleichen Zug aufspringen und das (hoffentlich gute) Kernspiel in dieser süßen Plörre ersäufen, wie ein Filetsteak unter Tonnen von Süßsauer-Soße aus dem Asiamarkt um die Ecke.

Andre
.......oder ein Kaffee vermischt mit Müller Schokomilch :-)
In Stein gemeißelt

Rince81
Beiträge: 3087
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Rince81 »

Origin sagt ich habe 219 Stunden in den Titel versenkt - den Multiplayer habe ich dabei nicht einmal gestartet...

Also mir hat der Titel richtig Spaß gemacht - auch der Wartable. Bei Mass Effect dürfen es trotzdem gerne weniger Scherben sein...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1145
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von DexterKane »

Die hab ich, nachdem ich wusste, dass es dafür nur Resistenzboni gibt, tatsächlich konsequent liegen lassen.

Ca. 200 Stunden dürften es bei mir aber auch sein...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2409
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von bluttrinker13 »

Andre Peschke hat geschrieben:... in dieser süßen Plörre ersäufen, wie ein Filetsteak unter Tonnen von Süßsauer-Soße aus dem Asiamarkt um die Ecke.

Andre
Igitt!

Echte Männer wie ich ersäufen ihr Steak natürlich hardcore in Sriracha! ;)
Bild

Lang lebe der rote Hahn!

(und nieder mit offline-MMORPGS... :P )

Benutzeravatar
gandrasch
Beiträge: 24
Registriert: 20. Jan 2017, 13:03

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von gandrasch »

Ich find offline MMORPGs eigentlich ganz reizvoll. Ich habe mit Legion wieder WoW angefangen und einfach gemerkt das ich heutzutage nicht mehr mit der Geschwindigkeit der Änderungen mithalten kann.

Ein tiefgehendes RPG braucht man mit ca. 1-3 Stunden Spielzeit alle 2-3 Tage auch nicht anfangen. Da ist sowas oberflächliches, was Gameplaytiefe vorspielt eigentlich genau perfekt.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1601
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Guthwulf »

4Players hatte Dragon Age Inquisition damals ganz gut zusammengefasst:
Mehr Spielplatz als Spielwelt: BioWare öffnet einen riesigen Erlebnispark zum Sammeln und Freischalten. Das Erlebnis ist hinsichtlich Story, Figurenverhalten, Quests, Erkundungsreize und Minispiele ernüchternd
Obwohl die Landschaften ganz hübsch aussahen und es durchaus auch in den Hauptquests und in den Gesprächen mit den Begleitern nette Momente gab, war es doch insgesamt zu generisch. Grad die optisch so schönen Zonen waren inhaltlich mit ihren Sammel- und Nebenaufgaben aus der Hölle leider schrecklich nach Ubisoftformel und ThemenparkMMO designed und haben für mich deshalb gar nicht funktioniert, weil hinter der hübschen Fassade überhaupt keine Individualität oder Dynamik mehr steckte. Tag-/Nachtwechsel gab es natürlich genauso wenig wie Tagesabläufe der NPCs. Dragon Age Inquisition fühlte sich eher wie ein Freizeitpark an, der verzweifelt mit künstlichen Scheinerfolgen unterhalten möchte und den Spieler keine Sekunde alleine lässt (Stichwort: "All-you-can-XP-Vergnügungspark", Zitat 4players). Hinzu kamen technische Probleme wie die steifen Laufanimationen, das schreckliche Nutzerinterface, die zu Beginn nicht funktionierende Maus/Tastatursteuerung und diverse Bugs. Und auch die Dramaturgie bzw. Inszenierung der Story fand ich anfangs arg unbeholfen.

Man sollte sich in jedem Fall von der Erwartung lösen, eine dichte und emotional packende Dramaturgie wie in alten Bioware Klassikern zu bekommen oder dass die Open World Elemente eine so atmosphärische und immersive virtuelle Welt wie z.B. in einem Skyrim erzeugen. Spätestens nach ca. 20 Stunden Spielzeit gab es dann aber in der Hauptgeschichte einen Moment, bei dem mir wahnsinnig schwer fiel, nicht mitten in der Nacht laut jubelnd aufzuspringen. Und spätestens an dieser Stelle merkte ich, dass mir die anderen Charaktere trotz aller generischen Sammelaufgaben zwischenzeitlich irgendwie doch ans Herz gewachsen sind. Habe es nach diesem Motivationsschub dann auch länger gespielt als es eigentlich inhaltlich gerechtfertigt wäre, aber später dann doch wieder abgebrochen, als der uninspirierte Sammelwahn wieder Überhand nahm. Am Ende würd ich es besser als Dragon Age 2 einordnen, aber das sagt nicht allzu viel aus.

Das Dragon Age Universum war für mich schon im ansonsten guten ersten Teil ein eher lahmes Rollenspieluniversum und wirkte arg nach dem üblichen Tolkien Schema. Die großen Werbesprüche hießen damals: "wir machen jetzt ein ernstes RPG für Erwachsene in einem ganz neuen Universum". Leider kam dann der Marilyn Manson Trailer, der aufzeigte, dass sich der Begriff "erwachsen" nach Ansicht von Bioware auf "möglichst blutig" bezog. Gott sei dank haben im ersten Teil die Charakterinteraktionen und einige der angedeuteten Themen wieder einiges rausgerissen. Aber die waren auch nix bahnbrechendes Neues mehr. Dragon Age hatte für mich einfach das Pech in zeitlicher Nähe zur großartigen Witcher Reihe zu erscheinen, das ein viel interessanteres Universum bot und bis heute für mich die mit großem Abstand bessere "erwachsene" Fantasyrollenspielreihe ist, die nebenbei auch facettenreicher moralische Grauzonen auslotet (aber natürlich mit dem sexistischen "Sammelkartenspiel" im ersten Teil auch seine eigenen Probleme hatte). Dafür war das Witcher Universum aber von Anfang an interessanter und ungewöhnlicher.

Aber wie gesagt... Dragon Age Inquisition hatte immerhin schöne Landschaften...

Hier ein paar meiner alten Screenshots:

Bild

Bild

Bild
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 872
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Darkcloud »

echtschlecht165 hat geschrieben:
.......oder ein Kaffee vermischt mit Müller Schokomilch :-)
Das würde mir die Müllermilch in der Tat versauen 8-)

Ich muss ja sagen, mich ha Jochens Bewertung eher in die Richtung gebracht es jetzt doch endlich mal spielen zu wollen. Wirkt für mich so nach Spiel das ich zwar nicht super finde, aber das mich gut unterhält. Aber ich hab noch so viel andres, besseres zu spielen und mit 100 Stunden rechne ich schon. :D

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Naitomea »

Ich kann als bekennender Dragon Age 3 Fan übrigens sagen, dass ich Mass Effect 4 ganz fantastisch finde. Schon beim Spielen von Dragon Age dachte ich mir oft: Das jetzt in der Game of Thrones Welt oder in einem geilen Sci-Fi-Setting, und meine Wünsche wären erfüllt.

Mit Mass Effect 4 habe ich genau das bekommen. Schon bei der Charaktererstellung und dem ersten Rumlaufen und Rumspringen auf dem Planeten wusste ich, das fühlt sich alles geil und richtig an, da können sie mir die lahmsten Sammelaufgaben geben und es wird trotzdem Spaß machen. Einfach weil das Gefühl, in einer anderen Galaxie auf fremden Planeten mit einer Figur rumzuspringen, die mir nicht die ganze Zeit offenbaren muss, wieviel Testosteronüberschuss sie gerade hat, ganz toll rüber kommt. Auch dieser neue Vibe mit dem jugendlichen Entdeckerdrang, statt Galaxienrettende Supersoldatin, sagt mir sehr zu.
Und wenn man dann zum ersten Mal durch das eigene Schiff geht und mit der Crew spricht, denkt man (zumindest ich), die nächsten 200 Stunden sollen bitte nicht ganz so schnell vergehen.
Endlich wieder eins der wenigen Spiele, bei dem ich weiss, dass ich keine Motivationslöcher haben werde und es einfach begeistert spielen kann. Da hat Bioware bei mir mit den letzten Spielen ausnahmslos abgeliefert (was ansonsten nur Dontnod geschafft hat) mit The Old Republic, Dragon Age 3 und Mass Effect 4. Das bitte ich bei den ganzen KritikerInnen an den Verfall von Bioware zu bedenken, dass es tatsächlich eine Zielgruppe für diese Spiele gibt, die genau sowas haben wollen und trotzdem nicht verblödet sind.

Miller734
Beiträge: 77
Registriert: 29. Mai 2016, 10:41

Re: Dragon Age: Inquisition Frage

Beitrag von Miller734 »

Mir ist Dragon Age 3 zu umfangreich. Ich habe Dragon Age 1 bestimmt schon 6 mal durchgespielt. Das zweite auch locker 4 mal. Aber den dritte Teil werde ich wahrscheinlich nie wieder anfassen. Dragon Age 3 verschwendet Zeit und ich weiß nicht warum. Knackige 10-15 Stunden draus mache = gutes Spiel.
Diese ganze nutzlos Quests in den großen Gebieten, der dämliche Antagonist und die komplett verloren gegangene Story um die Probleme von Magie in der Gesellschaft, haben so eine riesige Enttäuschung bei mir entstehen lassen, dass ich mit der Serie komplett abgeschlossen habe.
...


Wenn ich ehrlich bin....

...wenn Dragon Age 4 rauskommen würde, wäre ich doch wieder gehyped (Natürlich nur wenn Herr Gebauer wie beim dritte Teil eine Trailer-Anlyse machen würde :P). :D

Antworten