Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 8. Aug 2019, 19:34

MrSnibbles hat geschrieben:
7. Aug 2019, 07:18
IpsilonZ hat geschrieben:
6. Aug 2019, 20:42
Oh, der Bereich ist so fantastisch. Echt schön verwinkelt, tolle Atmosphäre und ein paar coole (und teilweise etwas gruselige) Geheimnisse. Das war wohl damals der erste Level der entstanden ist, weshalb er wohl auch noch einige Demon's Souls Einflüsse (und Hommagen) hat.
Ich bin jetzt kurz vor dem Boss. Ich lese im Nachhinein ja immer noch einen Walkthrough um sicherzustellen, dass ich zumindest keine großen Storybrocken verpasse. Bis auf die NPC Invasion habe ich sogar alles gefunden. Das Gebiet wo das passiert ist mir natürlich auch audiovisuell aufgefallen aber ich wusste einfach nicht was ich machen soll, damit dort etwas passiert. Ich fand den Bereich auch sehr schön designed wie oben schon beschrieben und es gibt jede Menge zu entdecken und tollen Loot. Einzig die Harpies habe ich hassen gelernt, die haben mich mit ihrer Sprungattacke mehr als einmal ins Gras beißen lassen.
Woher weißt du um die dunklen Geheimnisse, bzw hast du wieder Lore-Video Empfehlungen für mich? :) Mir sind natürlich auch die aufgespießten Menschen etc aufgefallen aber ich habe keine Ahnung wsa ich daraus machen soll ;-)
Mit den Geheimnissen meinte ich in erster Linie eigentlich auch genau diese Stelle mit den komischen Geräuschen und den Kisten. Ich konnte auch nichts draus machen. Aber es ist halt so n schön unheimlicher und faszinierender Moment. Es gibt aber noch einen Gegner der dich einfach nicht angreift und nur Angst vor einem hat.
Meinen liebsten Lore-Kram gibts leider hauptsächlich nur für Bloodborne. Ich weiß gar nicht mehr was ich noch so zu Dark Souls gesehen hatte. Klar, das VaatiVidya-Zeug und auch mal n Playthrough von Aegon of Astora.


Aber mal n grundsätzliches Bloodborne/Dark Souls-Ding. Was denkt ihr eigentlich so über die Messages, die man hinterlassen kann?
Grund warum ich frage ist: Ich finde die Idee eigentlich cool und es gab auch schon einige lustige oder echt coole Momente, die dadurch entstanden sind. Es passt ja auch perfekt in die Story rein, dass man Nachrichten in anderen Welten hinterlassen kann.
Aber irgendwie können sie aus manchen Situationen finde ich den Zauber und diesen Moment nehmen etwas großes entdeckt zu haben.
Beispiel:
DS1: Ashlake. Soweit ich mich erinnere hab ich das Gebiet damals ohne Notiz auf dem Boden entdeckt. Ich bin in diesen Baum gegangen und dachte "ey, cooles Geheimnis", mache die Truhe auf und dann war da nur n Holzschild drin. Ich dachte dann gleich, das kann doch nciht alles sein und hab deswegen die Wand abgesucht und den ersten Geheimgang entdeckt. Danach hab ich auf die Truhe die im zweiten Raum steht gehauen (wegen Mimics.. wobei ich sagen muss, dass ich wenn ich nicht schon vorher von Mimics gewusst hätte zu dem Zeitpunkt noch gar keinen Mimic-Check gemacht hätte) und durch Zufall den zweiten Gang gefunden.
Das war ein so cooler Moment. Ich kam mir extrem klug vor wegen der Entdeckung der ersten Wand und danach kam noch Glück dazu und plötzlich war ich in nem komplett neuen Gebiet.

DS3 (extra kryptisch... :D ): Es gibt ne Stelle an der man etwas bestimmtes tun muss um in ein komplett neues und optionales Gebiet zu kommen. Die Stelle kam mir schon verdächtig vor weshalb ich da vorher schon 2-3 mal hingelaufen bin um rumzuexperimentieren. Und jetzt gestern bin ich da wieder hingelaufen und da war ne Message auf dem Boden die mir genau gesagt hat was ich wo machen muss. Also hab ichs gemacht und es hat funktioniert und... yay.
Das war irgendwie enttäuschend. Ich hab das Gefühl ich war kurz davor es selbst rauszufinden und dann lag die Komplettlösung direkt vor mir auf dem Boden.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 9. Aug 2019, 08:29

IpsilonZ hat geschrieben:
8. Aug 2019, 19:34
Mit den Geheimnissen meinte ich in erster Linie eigentlich auch genau diese Stelle mit den komischen Geräuschen und den Kisten.
Ah ok ich dachte im Nachhinein es geht um die Hintergrundgeschichte des Bosses. Die wird einem zwar ziemlich ins Gesicht gedrückt, ich habe sie aber trotzdem nicht erfasst, bis ich gelesen habe :D
IpsilonZ hat geschrieben:
8. Aug 2019, 19:34
Aber mal n grundsätzliches Bloodborne/Dark Souls-Ding. Was denkt ihr eigentlich so über die Messages, die man hinterlassen kann?
Grund warum ich frage ist: Ich finde die Idee eigentlich cool und es gab auch schon einige lustige oder echt coole Momente, die dadurch entstanden sind. Es passt ja auch perfekt in die Story rein, dass man Nachrichten in anderen Welten hinterlassen kann.
Aber irgendwie können sie aus manchen Situationen finde ich den Zauber und diesen Moment nehmen etwas großes entdeckt zu haben.
Ich bin dazu auch sehr ambivalent eingestellt. Ich bin komplett unfähig, Dinge wie unsichtbare Wände zu finden. Ich bin schon im echten Leben wirklich schlecht darin, Sachen in der Ferne zu entdecken o.ä., mein Orientierungssinn ist auch sehr dürftig (danke für das Design der Forbidden Woods, From). Deswegen lese ich nach jedem Gebiet ja auch schnell einen Walkthrough der mir zumindest zeigt was ich verpasst habe. Die Enttäuschung es nicht entdeckt zu haben bleibt, aber wenigstens erlebe ich das verpasste Gebiet noch, wenn ich es nachspiele.
Bei den Nachrichten ist das immer so ein Ding. Sie können trollen (ich habe einen Firekeeper getötet, weil eine "Strong Foe Ahead" Nachricht dort lag), sie können helfen oder sie können einfach nur amüsant sein. Sie können auch psychologisch unterstützen - ein "don't give up" vor Logarius ist viel Wert :) Aber sie können eben auch spoilern und man merkt es erst, wenn es zu spät ist. Ich spiele DS1 auf der Switch offline Mangels Nintendo Online Abo. Ich genieße, dass ich häufiger als Mensch rumlaufen kann, weil ich Invasions hasse. Aber bei den Nachrichten bin ich mir nicht sicher, irgendwie wirkt die Welt noch trostloser ohne die Gewissheit, dass man nicht allein ist ;-) Bei Bloodborne fand ich es übrigens gelungener, keine Ahnung wieso aber dort hatte ich keine Probleme mit Spoiler Nachrichten. Entweder sind die Textbausteine kryptischer oder es liegt schlicht am Mangel von Secrets.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 10. Aug 2019, 22:47

Ja, es ist auf jeden Fall Licht und Schatten. Ich hasse das System auch nicht. Sie haben mir auch schon oft geholfen wo ich dankbar dafür war. Ich wurde zum Beispiel auch schon durch Nachrichten davor gewarnt nen NPC anzugreifen, den man schnell für nen Gegner hätte halten können. Und grad diese Troll Messages können oft auch lustig sein. Grad auch wenn die Nachricht genau das beschreibt, was ich auch grad in dem Moment gedacht habe. :D

Wahrscheinlich kann man auch wirklich nicht beides haben, wenn es solche Geheimnisse gibt. Bei Bloodborne erinnere ich mich auch an nur noch eine Stelle, an der ich durch Nachrichten ein Geheimnis gefunden hab. Und bei dem weiß ich auch bis heute nicht, wie man ohne darauf kommen könnte (die Stelle an der man die "Make Contact"-Geste machen muss.. :D ).

Dark Souls III Tagebuch: Ich hab endlich nen Boss gefunden der mich wohl ein paar Stunden kosten dürfte... :D
SpoilerShow
Nameless King...
Die erste Phase ist nervig. Eigentlich nicht mal schwer, ich schaff sie inzwischen relativ schnell hinter mich zu bringen. Aber es ist wieder einer dieser Fälle wo die erste Phase hinter sich zu bringen nach mehreren Versuchen einfach nur nervt. Grad weil ich den blöden Drake immer wieder aus den Augen verliere und das wirklich einer der Fälle ist, wo es mir auch manuell schwer fällt die Kamera vernünftig auf ihn auszurichten..
Danach wird der Kampf dann cool. Ich bin noch weit entfernt davon ihn zu beherrschen aber ich kämpfe gerne gegen große Typen in Rüstungen. Sein Timing ist teilweise aber echt noch etwas verwirrend, obwohl die Attacken sich so lange ankündigen. Und er lässt auch kaum Zeit zum Heilen, was ich bei solchen Kämpfen irgendwie auch immer mag. Fume Knight ist ja nicht umsonst einer meiner Lieblingsbosse. :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 11. Aug 2019, 15:26

Kurzes Dark Souls III Update:
SpoilerShow
Nameless King ist besiegt. Die erste Phase ging mir so auf die Nerven aber die zweite ist echt cool. Ich hatte am Ende so Glück, nachdem ich den Riposte verkackt hatte und ihm stattdessen in die Eier getreten habe....
Danach war ich im Panikmodus und habs irgendwie geschafft den letzten Treffer zu setzen ohne selbst getroffen zu werden...
https://clips.twitch.tv/ConcernedSpunky ... oneyBadger

Jetzt bin ich bei Soul of Cinder. Etwas chaotisch aber ich denke mal die Idee ist, dass er ne Mischung aus den bisherigen Chosen Undead ist die das Fire gekindlet haben. Er nutzt verschiedene Waffen, hat glaube ich diese albernen Flip Dodges die man mit diesem einen Ring hat, nutzt Great Combustion und andere Wunder und Pyromancy Sachen etc.
Und in der zweiten Phase mischt er noch Gwyn mit rein, was mir erst nur durch die Musik aber dann auch durch die Sprungattacke aufgefallen ist.
Der Kampf wirkt durch die ganzen verschiedenen Aktionen irgendwie etwas.. chaotisch. Aber trotzdem machts verdammt Spaß, grad weil er so viel Druck macht.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2494
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 11. Aug 2019, 15:37

Hast du schon die DLC gespielt und die optionalen Gebiete entdeckt?

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 11. Aug 2019, 15:54

Vinter hat geschrieben:
11. Aug 2019, 15:37
Hast du schon die DLC gespielt und die optionalen Gebiete entdeckt?
DLCs spiele ich danach. Mir wurde gesagt, man wird nicht direkt ins NG+ geschmissen und dass es wohl auch storymäßig am meisten Sinn macht sie am Ende zu spielen. Und wenn ich doch im NG+ lande, hab ich noch n Backup Savefile erstellt, weil ich Schiss hatte, dass genau das passiert. :D

Deswegen mache ich jetzt erstmal den Boss (der scheint mir bei meinem jetzigen Level gut schaffbar, wenn ich die zweite Phase besser verstanden habe). Und dann kommen auf jeden Fall die DLCs dran.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 12. Aug 2019, 10:43

Ich bin jetzt zu den Duke's Archives vorgedrungen und ahbe bisher Spaß. Meine einzige Kritik ist die Art wie man ins Gefängnis gelangt. Das führte mal wieder zu einer langen Suche nach Abürzungen, die nicht vorhanden waren. Ansonsten aber ein schönes Gebiet, in dem es viel zu entdecken gibt und mit interessantem Lore Hintergrund. Heute werde ich Logan retten (wieder mal) und nachdem der Innenraum erkundet ist geht es dann weiter nach draußen auf die Wiese. Bin gespannt was mich da erwartet.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 13. Aug 2019, 00:08

Duke's Archive ist so faszinierend. Sowohl die Archives selbst als auch der Raum mit den Gefängnissen.. und sowieso die ganze Umgebung. Und die Aussicht. Es ist auch so cool, dass man von der Stelle wo man gegen die Gargoyles gekämpft hat schon die Archives sehen kann.
Nicht der Level wo ich am meisten Spaß hatte, vom Spielerischen her aber auf jeden Fall trotzdem einer der faszinierendsten.

Ich hab heute den Endboss bei Dark Souls III gelegt. Jetzt kommen die DLCs dran.
SpoilerShow
War irgendwie etwas kurios. Gestern hatte ich ihn etwas über 5 mal versucht. Erster Gedanke "oh shit, das wird wieder ewig dauern". Aber beim 3. oder 4. Versuch war hatte ich dann das Gefühl die erste Phase ganz gut raus zu haben. Nur in der zweiten hat er mich dann doch noch ziemlich fertig gemacht.
Heute hab ich mir dann vorgenommen mal ein bisschen die zweite Phase zu lernen. Noch ein paar Gold Pine Bundles (nicht mal Resins! :D ) benutzt. Und irgendwie ging mir die zweite Phase viel besser zur Hand. Ich hab die Kombo relativ gut erkannt und auch dem Griff bin ich immer entkommen. Ich würde aber auch sagen, dass Soul of Cinder relativ nett war. Er hat mich sogar in Ruhe n Purple Moss schnabulieren lassen, welches ich erst ausm Inventar holen musste.

https://clips.twitch.tv/OriginalGiantAr ... colateRain

Auch so schön badass wie wir beide gleichzeitig unsere Waffe buffen am Ende von dem Clip. :D

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 14. Aug 2019, 12:29

Ach ja... die Crystal Cave... die wird mir gefallen. Gleich zum Einstieg direkt vom Kristall gerutscht. Macht nichts. Gottseidank spiele ich gezwungenermaßen offline. Deswegen konnte die Nachricht auf dem "Boden" nur von den Entwicklern sein und ich habe nicht stundenlang gesucht wo es weitergeht. Beim Kampf gegen einen Golem dann wieder vom Kristall gerutscht. Ach ja... ich mag es. :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Aug 2019, 21:36

MrSnibbles hat geschrieben:
14. Aug 2019, 12:29
Ach ja... die Crystal Cave... die wird mir gefallen. Gleich zum Einstieg direkt vom Kristall gerutscht. Macht nichts. Gottseidank spiele ich gezwungenermaßen offline. Deswegen konnte die Nachricht auf dem "Boden" nur von den Entwicklern sein und ich habe nicht stundenlang gesucht wo es weitergeht. Beim Kampf gegen einen Golem dann wieder vom Kristall gerutscht. Ach ja... ich mag es. :D
Ja... weiß echt nicht mehr wie oft ich da irgendwo abgerutscht bin. Auf jeden Fall oft. War ziemlich anstrengend. :D


Hab bei Dark Souls III jetzt den ersten DLC weitergespielt. Ich bin noch hin- und hergerissen zwischen Begeisterung und... meh.
SpoilerShow
Das erste Gebiet mit den Wölfen und so hat mich nur genervt. Genauso dieses Eistal das man unter der großen Holzbrücke betreten kann.
Das kleine Dörfchen mit den... Vogelmenschen... fand ich aber großartig. Tolle Atmosphäre, interessante (und teilweise ziemlich harte) Gegner und ich mag den gesamten Aufbau. Angenehm verwinkelt ohne zu kompliziert zu werden und praktische Abkürzungen. Hatte mich insgesamt ziemlich ans Fishing Hamlet aus Bloodborne erinnert.
Und jetzt bin ich in nem Abschnitt der mich an den Forbidden Forest aus Bloodborne erinnert. Aber in weniger interessant...
Und mir ist heute was aufgefallen, was ich mal wieder als n verdammt interessantes Detail sehe. Und es ist gleich im Anfangsgebiet gewissermaßen Foreshadowing auf spätere Ereignisse.
SpoilerShow
Man sieht ja am Anfang überall irgendwelche betenden Hollows. Manche beten tote Drachen an, aber andere beten diese gepfählten Leichen an. Und aus diesen gepfählten Leichen wachsen Äste. Und mir ist aufgefallen, dass sie dadurch ne erstaunliche Ähnlichkeit zu den Dingern haben, die später überall am Himmel zu sehen sind.
Die Hollows kennen diese "Engel" also anscheinend schon. Ich weiß noch nicht was ich daraus machen soll (vielleicht denken sie, dass die Gepfählten zu "Engeln" werden und sie selbst das auch erreichen können?)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 620
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Dicker » 14. Aug 2019, 22:32

Freu dich schon mal mal auf den Endgegner im DLC, imo der schwierigste in DSIII und wahrscheinlich einer der schwierigsten in der gesamten Serie. Ich habe bestimmt 50 Versuche oder mehr über diverse Abende gebraucht, bis ich ihn endlich besiegt hatte. Bei anderen Endgegner dieses Kalibers hätte ich bestimmt aufgegeben, aber der hier ist irgendwie anders, fairer, keine Ahnung.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Aug 2019, 22:57

Dicker hat geschrieben:
14. Aug 2019, 22:32
Freu dich schon mal mal auf den Endgegner im DLC, imo der schwierigste in DSIII und wahrscheinlich einer der schwierigsten in der gesamten Serie. Ich habe bestimmt 50 Versuche oder mehr über diverse Abende gebraucht, bis ich ihn endlich besiegt hatte. Bei anderen Endgegner dieses Kalibers hätte ich bestimmt aufgegeben, aber der hier ist irgendwie anders, fairer, keine Ahnung.
Es gibt Bosse, da machen mir zig Versuche auch nichts aus. Gegen Fume Knight hätte ich wohl Stunden kämpfen können ohne frustriert zu sein. Bei DS3 gabs auch einige Bosse, bei denen es mir so ging. Hätte Nameless King nicht diese nervige erste Phase gehabt hätte ich auch mit dem noch ewig kämpfen können ohne, dass mir langweilig wird. Man lernt einfach ständig dazu und mit jedem mal wo man merkt, dass man die Muster besser erkennt und das Timing besser raus hat, macht der Kampf mehr Spaß.

Ich bin gespannt. Oft machen mir ja auch die leichteren Bosskämpfe Spaß, und doch waren auch einige der härtesten extrem cool.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 235
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 16. Aug 2019, 14:19

Was haltet ihr vom Bossfight mit Seath?
SpoilerShow
Ich habe mit Logan gesprochen daher war mir klar, dass ich irgendwo einen Kristall zerstören muss um ihn verwundbar zu machen.
Das hat den Kampf aber dann wirklich langweilig gemacht. Ich ärgere mich im Nachhinein, die Waffe nicht bekommen zu haben, aber im Prinzip habe ich mich immer an seinem linken Tentakel gehalten und ihm einzelne Schläge verpasst. Zwischendurch haben mich die Kristalle leicht erwischt (1x Estus im ganzen Kampf verbraucht) aber abgesehen davon war keine Gegenwehr vorhanden. War bisher gefühlt der einfachste Boss des Spiels und ich habe auf der Switch im Handheld gespielt unter Sonneneinwirkung im Zug :D

Hatte ich Glück oder ist er wirklich so einfach?Ich hatte einen erfolglosen Versuch vorher bei dem er mich mit einer zweifachen Stampfattacke erledigt hat ohne, dass ich was machen konnte deswegen vermute ich es kann auch anders ausgehen ;-)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 16. Aug 2019, 15:19

MrSnibbles hat geschrieben:
16. Aug 2019, 14:19
(...) Hatte ich Glück oder ist er wirklich so einfach?Ich hatte einen erfolglosen Versuch vorher bei dem er mich mit einer zweifachen Stampfattacke erledigt hat ohne, dass ich was machen konnte deswegen vermute ich es kann auch anders ausgehen ;-)
Ich glaub der ist wirklich relativ leicht. Ich weiß aber, dass ichs trotzdem geschafft habe mindestens 3 mal gegen ihn zu sterben. Erinnere mich nämlich noch gut an den Bossweg... Ich glaub hinter ihm zu stehen war sehr gefährlich für mich.
Ich war in dem Playthrough ja auch sehr.. äh.. "schwanzfixiert". Erst bei den Gargoyles und dann wegen des Gaping Dragons. Ab dem Punkt hab ich immer versucht zu gucken wo ich noch jemanden was abhacken kann. Bei Seath war einfach das Problem, dass er zu viele davon hat weshalb ichs dann schnell aufgegeben habe.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 17. Aug 2019, 16:10

Dicker hat geschrieben:
14. Aug 2019, 22:32
Freu dich schon mal mal auf den Endgegner im DLC, imo der schwierigste in DSIII und wahrscheinlich einer der schwierigsten in der gesamten Serie. Ich habe bestimmt 50 Versuche oder mehr über diverse Abende gebraucht, bis ich ihn endlich besiegt hatte. Bei anderen Endgegner dieses Kalibers hätte ich bestimmt aufgegeben, aber der hier ist irgendwie anders, fairer, keine Ahnung.
Ich war ein mal sooooo nah dran. Es war nur noch ein Fitzelchen Energie übrig und dann wurde ich nervös (und ungeduldig) und habs verkackt.. mit 11 Flasks übrig... :D
SpoilerShow
Ich schaffs jetzt relativ regelmäßig in die dritte Phase. Aber ich hab auch den NPC zur Hilfe geholt, der den Kampf erleichtert, weil ich dann öfter mal Zeit zum durchatmen hab, was grad in der zweiten Phase sehr hilft. Dazu scheint er so sehr in die Geschichte verwoben zu sein, dass ich mich diesmal auch nicht "schlecht" dabei fühle ihn dazuzuholen.
In der dritten Phase stirbt er mir immer weg und ich hab dann echt Probleme Lücken zum Angreifen und Heilen zu finden. Aber der Boss ist schon verdammt cool. Und diese Musik!
+++ Update +++ Update +++ Update (bip bip bip bip bip)
Boss ist tot. Was für ein Kampf... grad am Ende hab ich echt immer das Gefühl gehabt, dass ich überhaupt keinen Raum zum Heilen bekomme. Das hatte ich glaub ich so bei noch keinem Souls Boss wirklich so. Ansonsten aber wirklich ein toller Kampf.

So geil der Kampf aber auch war, der zweite Boss im DLC ist dann doch ne ziemliche Enttäuschung gewesen, finde ich.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 620
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Dicker » 17. Aug 2019, 21:54

Der zweite Boss im DLC ist lahm, aber Friede ist irgendwie genial. Wie man zu beginn die erste Phase gerade so meistert und sich schon denkt, dass es das nicht gewesen sein kann.
SpoilerShow
Und dann gibt es da tatsächlich noch eine dritte Phase, die einem so richtig den Arsch versaut. Man kann wirklich wenig heilen und ich hatte es auch öfters, dass man mit sehr vielen Flasks stirbt. Am Ende nervt es aber sehr sich immer wieder durch die erste Phase kämpfen zu müssen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 18. Aug 2019, 02:47

Dicker hat geschrieben:
17. Aug 2019, 21:54
Der zweite Boss im DLC ist lahm, aber Friede ist irgendwie genial. Wie man zu beginn die erste Phase gerade so meistert und sich schon denkt, dass es das nicht gewesen sein kann.
SpoilerShow
Und dann gibt es da tatsächlich noch eine dritte Phase, die einem so richtig den Arsch versaut. Man kann wirklich wenig heilen und ich hatte es auch öfters, dass man mit sehr vielen Flasks stirbt. Am Ende nervt es aber sehr sich immer wieder durch die erste Phase kämpfen zu müssen.
Ja. Nachdem ich am Anfang meine Probleme mit dem DLC hatte, so vom Inhalt her, lerne ich ihn grad immer mehr zu schätzen. Es ist kein Old Hunters aber der Anspruch ist denke ich auch echt hoch.
SpoilerShow
Ich war zum Glück noch an nem Punkt, an dem mir auch die ersten Phasen noch Spaß gemacht haben. Die Hilflosigkeit in der dritten Phase ist halt nur übel. Das Ende war dann auch wie ich und Gael beide vor ihr standen und nur noch verzweifelt drauf geprügelt haben. Er ist dann sogar mit dem letzten Schlag auch noch gestorben. Der Arme... :/
Ich hatte etwas gehofft, dass es da noch nen Dialog mit ihm gibt. Aber leider nicht (hab danach gleich online geguckt, ob mir da was entgangen ist).

Der DLC sonst... Diese Schneelandschaften waren echt schön designt und hatten ne tolle Atmosphäre. Aber haben mich schnell gestört. Genauso das Gebirge später.

Aber das Corvian Settlement ist genial. In jeder Hinsicht. Zum einen der Levelaufbau, mit den Dächern und wie die Abkürzungen und so funktionieren. Hat mir echt Spaß gemacht.
Aber vor allem... diese "Gegner" (die Vogelviecher) sind so erbärmlich und es scheint mir, das ist genau so gewollt. Sie machen kaum Schaden, sind total unaggressiv und machen kaum Schaden. Mir ist irgendwann aufgefallen, dass es zwar Hinterhalte gibt, diese aber absolut lächerlich sind. Sie fallen von Dächern aber landen irgendwo vor einem, einer wollte mich hinterrücks nen Abhang runterschubsen aber hat mich nur nen Zentimeter zur Seite geschoben. Ich hab jetzt danach nen anderen Playthrough zum DLC gesehen und bei ihm sah es genau so aus. Und ich fands so auffällig, dass ich fest davon ausgehe, dass Fromsoft hier wirklich damit die Hilflosigkeit dieser Vogelviecher zeigen wollte.
Sowas ähnliches gabs zwar auch im Bloodborne DLC aber hier fand ichs noch viel geschickter gemacht.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1076
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire » 24. Aug 2019, 21:26

übrigens ne kleine Dark Souls Referenz im Death Stranding Trailer:
SpoilerShow
Bild

Tyrosh22
Beiträge: 245
Registriert: 31. Jul 2016, 14:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Tyrosh22 » 24. Aug 2019, 22:56

Hänge momentan immer noch am Bloodborne DLC, es haut mich immer wieder raus, besonders wenn wieder die Vials leergehen. Ludwig habe ich geschafft, da hat mich der Weg hin total genervt. Aber der Kampf war nett! :)
Meine zwei YouTube Projekte:

gameWitty - Kurze Essays zu kurzen Videospielen. Als Video und als Text.
inkWitty - Videos zu Füllern, Tinten und die Freude am Schreiben.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1118
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 25. Aug 2019, 00:23

Tyrosh22 hat geschrieben:
24. Aug 2019, 22:56
Hänge momentan immer noch am Bloodborne DLC, es haut mich immer wieder raus, besonders wenn wieder die Vials leergehen. Ludwig habe ich geschafft, da hat mich der Weg hin total genervt. Aber der Kampf war nett! :)
Hast du nicht das Bonfire bei ihm direkt um die Ecke gefunden? Weil eigentlich finde ich den Weg zu Ludwig verdammt luxuriös. Relativ kurz, kein wirklicher Gegner auf dem Weg und man kriegt bei jedem Run gratis Vials. :D

Die Sache mit den Vials ist echt nervig. Ich kannte es bis dahin nicht anders, weil es mein erstes Soulsborne war. Aber inzwischen bin ich froh, dass es das bei Dark Souls nicht gibt.

Den zweiten DS3 DLC hab ich immer noch nicht angefangen. Aber dafür gestern und heute mit nem Freund 5 Bosse gelegt (er ist grad NG+). Ich muss sagen, auch wenn ich das Spiel in erster Linie Solo spiele, verstehe ich den Co-op Reiz jetzt doch sehr gut. Es ist auf jeden Fall deutlich entspannter und chaotischer aber kann echt Spaß machen.

Antworten