Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Tyrosh22
Beiträge: 245
Registriert: 31. Jul 2016, 14:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Tyrosh22 » 25. Aug 2019, 12:07

Von dem Bonfire, von dem aus ich gelaufen bin musste ich
SpoilerShow
die Treppe rechts von der Brücke runter, an einem dieser Blutspucker vorbei, zwei Hunde, sechs Krähen und einen Hunter besiegen/umgehen, eine Leiter hochklettern, an zwei Nightmare Executioner vorbei und dann waren rechts die free vials, von denen ich aber lange Zeit dachte, sie wären einmalig da gelegen.
Gabs da noch ein anderes? :shock:

Was ist eigentlich ein guter Ort, um Vials zu farmen? Ich gehe immer noch zum 1. Gebiet zurück, weil da ein Troll und zwei Werwölfe immer zusammen um die 8 Vials droppen. Ich fürchte, das ist mittlerweile ein richtig ineffizienter Ort... : :think:
Meine zwei YouTube Projekte:

gameWitty - Kurze Essays zu kurzen Videospielen. Als Video und als Text.
inkWitty - Videos zu Füllern, Tinten und die Freude am Schreiben.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 25. Aug 2019, 23:49

Tyrosh22 hat geschrieben:
25. Aug 2019, 12:07
Von dem Bonfire, von dem aus ich gelaufen bin musste ich
SpoilerShow
die Treppe rechts von der Brücke runter, an einem dieser Blutspucker vorbei, zwei Hunde, sechs Krähen und einen Hunter besiegen/umgehen, eine Leiter hochklettern, an zwei Nightmare Executioner vorbei und dann waren rechts die free vials, von denen ich aber lange Zeit dachte, sie wären einmalig da gelegen.
Gabs da noch ein anderes? :shock:
(...)
Haha! (jetzt wo du es eh hinter dir hast darf ich ja lachen :D)

Wenn du beim Ludwig Bossraum raus gehst und dich links hälst (nicht da wo das Skelett an das Tor klopft, sondern da musst du sozusagen drumrum) dann ist da ne kleine Kathedrale mit ner Lampe. Dahinter ist auch noch n kleines Gebiet mit n paar Items und nen coolen kleinen, sehr irritierenden Moment.

Vials farmen weiß ich gar nicht mehr. Ich glaub irgendwann lohnt sichs fast mehr Echoes zu farmen und die Vials einfach zu kaufen.

edit: ah, aber ich erinnere mich n der Stelle vor der Wet Nurse die beiden Schweine lohnen sich wohl für Blood Vials + Echoes gleichermaßen.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 243
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 26. Aug 2019, 09:13

Tyrosh22 hat geschrieben:
25. Aug 2019, 12:07
Von dem Bonfire, von dem aus ich gelaufen bin musste ich
SpoilerShow
die Treppe rechts von der Brücke runter, an einem dieser Blutspucker vorbei, zwei Hunde, sechs Krähen und einen Hunter besiegen/umgehen, eine Leiter hochklettern, an zwei Nightmare Executioner vorbei und dann waren rechts die free vials, von denen ich aber lange Zeit dachte, sie wären einmalig da gelegen.
Gabs da noch ein anderes? :shock:

Was ist eigentlich ein guter Ort, um Vials zu farmen? Ich gehe immer noch zum 1. Gebiet zurück, weil da ein Troll und zwei Werwölfe immer zusammen um die 8 Vials droppen. Ich fürchte, das ist mittlerweile ein richtig ineffizienter Ort... : :think:
Oh Gott nein, Respekt vor deiner Geduld. :D Gottseidank hast du es noch geschafft. Bleib am Ball, der DLC ist wirklich gut auch wenn er teilweise extrem schwer ist. Solltest du irgendwann von zwei Shark Giants eingekesselt werden und mit dem Gedanken spielen aufzuhören, hier ein Tipp:
SpoilerShow
Wenn du durch den Brunnen nach unten gegangen bist, spar dir den Brunnen erst einmal. Spiel oberirdisch weiter, irgendwann kommst du in einen Raum voller Spinnen und nimmst dort drei Shaman Blades auf. Stich damit einen Giant, wenn beide anwesend sind und genieß die Show (mit genügend Abstand)
Zum Bloodvials farmen: Ich bin auch häufig an den Anfang zurück, der Punkt ist am Ende aber nicht mehr ergiebig und extrem nervig. Ich empfehle dir die Chalice Dungeons, vor allem wenn du sie bisher noch nicht gemacht hast. Dann bist du nämlich gut overpowered, schnitzelst dich locker durch die ersten Dungeons durch und siehst dabei noch was Neues. Ich kenne die Situation genau. Man ist schon total gefrustet von einem schweren Kampf, wacht auf und dann steht da eine Zahl kleiner 20 und man will am liebsten schreien. Bitte nie wieder :D


In meinem DS 1 Run bin ich jetzt in Lost Izalith angekommen. Die Demon Ruins fand ich nicht besonders genial. Die Bosse waren vom Gameplay ziemlich unbefriedigend. Beim ersten heißt es einfach nur rennen und dann zurückrennen und schlagen, der zweite ist die dritte Wiederholung des Asylum Demons und der dritte war bei mir extrem unbefriedigend. Entweder hat er aus der Lava angegriffen, dann konnte ich nicht viel machen. Oder er ist zu mir gekommen, dann gab es Phasen in denen ich ihn in Ruhe bearbeiten konnte abwechselnd mit Phasen in denne ich mich nicht verteidigen konnte weil ich ihn in der Luft nicht sehen konnte. Mag am Handheld Modus gelegen haben aber ich war milde enttäuscht. Ich haber aber sowieos das Gefühl, die Ruinen sind eher als Übergangsgebiet zu was auch immer jetzt kommt gedacht. Ich hoffe, ihnen ist nicht die Luft ausgegangen beim Design des letzten Drittels des Spiels.

Tyrosh22
Beiträge: 245
Registriert: 31. Jul 2016, 14:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Tyrosh22 » 26. Aug 2019, 19:47

Arghhhhhhhhhhh!!! Ich bin froh, dass ich nur 10-12 Anläufe gebraucht habe, mancherorts liest man ja davon, dass Leute Ludwig nach 100+ immer noch nicht geknackt haben. War da selbst überrascht, weil ich am Anfang überhaupt kein Land gesehen habe. Ansonsten hätte ich das mit meinem Laufweg einfach aufgegeben glaube ich. :D

Ich fand diese Area in DS1 auch nicht sonderlich gut, leider. Wie spielt sichs auf der Switch?
Meine zwei YouTube Projekte:

gameWitty - Kurze Essays zu kurzen Videospielen. Als Video und als Text.
inkWitty - Videos zu Füllern, Tinten und die Freude am Schreiben.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 26. Aug 2019, 20:38

Die Bosswege im DLC sind eigentlich immer sehr fair und angenehm zu erreichen. Gut, bis auf eine Ausnahme...
Ich verstehe aber bis heute nicht ganz, warum sie die Sache mit den umständlichen Bosswegen so lange durchgezogen haben. Bei DS3 ja auch wieder. Nicht, dass ich nicht auch nen gewissen Reiz darin gesehen habe, den Run zum Boss zu optimieren. Aber grundsätzlich sehe ich wenig Mehrwert darin jedes mal nen Fahrstuhl nehmen zu müssen und noch an mehreren Gegnern vorbei rennen zu müssen um den nächsten Versuch gegen den Boss zu unternehmen.
Immerhin bei Sekiro haben sie die Sache mit den Bossgegnern etwas weniger nervig gemacht.

Izalith mag glaub ich niemand so richtig und da gabs ja wohl auch Informationen, dass ihnen da die Zeit und das Geld ausging und es einfach irgendwie zusammengeschustert wurde. Ich habs im Spiel als gar nicht sooo schlimm empfunden aber eben auch nicht wirklich als toll. Ich mochte auch wie sich die Solair Storyline durch den Bereich zieht, wenn man seine Quest denn macht. Aber trotzdem sicher kein großes Highlight in der Dark Souls Geschichte. Grad wenn man bedenkt wie wichtig der Bereich ist, von der Story her, eigentlich schade.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2535
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 26. Aug 2019, 23:37

Ach Quatsch, Izalith ist super. Fühlt sich an wie Indiana Jones: Versunkene Stadt, merkwürdige Tempelanlagen, wuchernde Ranken. Hätte gerne größer sein können :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 27. Aug 2019, 01:29

Vinter hat geschrieben:
26. Aug 2019, 23:37
Ach Quatsch, Izalith ist super. Fühlt sich an wie Indiana Jones: Versunkene Stadt, merkwürdige Tempelanlagen, wuchernde Ranken. Hätte gerne größer sein können :D
Die Ideen sind auch fantastisch, größtenteils. Und ich bin mir sicher, es gibt da auch ein paar spannende Details zu entdecken. Dazu kommt halt wirklich dieses Wissen, dass dort in gewisser Weise die ganze Kacke angefangen hat.
Aber es war fand ich so nervig zu spielen. Durch die Lava laufen mit diesem ständigen "pchpchpchpchpchpch" Sound, 4 mittelmäßige "Bosskämpfe" (je nachdem wen man so als Boss einberechnet), grundsätzlich dieser Lavasee mit den... Beinen.

Größer und dafür n interessanter Aufbau hätte ich wohl auch genommen. Das Gebiet hat es an sich ja absolut verdient groß und verwinkelt zu sein.

Ich muss mich die Tage bei Dark Souls III jetzt endlich mal überwinden den Ringed City DLC anzufangen.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 243
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 27. Aug 2019, 09:09

Tyrosh22 hat geschrieben:
26. Aug 2019, 19:47
Ich fand diese Area in DS1 auch nicht sonderlich gut, leider. Wie spielt sichs auf der Switch?
Ziemlich gut eigentlich. Performance ist super, die Bedienung mit Pro-Controller auch. Im Handheld hat man natürlich ergonomisch verursachte Nachteile durch Erreichbarkeit der Buttons/Analog Sticks und die kurzen Wege der Joycon Sticks. Aber mir gefällt es sehr gut und es ist perfekt um meine regelmäßigen Zugfahrten mit Frust über Dark Souls statt über die DB zu verbringen ;-)
Vinter hat geschrieben:
26. Aug 2019, 23:37
Ach Quatsch, Izalith ist super. Fühlt sich an wie Indiana Jones: Versunkene Stadt, merkwürdige Tempelanlagen, wuchernde Ranken. Hätte gerne größer sein können :D
Ok. Tempel des Todes vielleicht :D
IpsilonZ hat geschrieben:
27. Aug 2019, 01:29
Durch die Lava laufen mit diesem ständigen "pchpchpchpchpchpch" Sound
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Genau das. Das nervt kollosal und es fühlt sich so unnötig an. Ok, ich kann Havel's Ring nicht nutzen weil ich den Lavaring brauche und meinen Favor und Protection nicht zwebrechen will. Aber dann? Ich kann die Gegner ja alle umlaufen und sie machen mir wirklich keine Lust sie anzugreifen von daher ist es reine Inconvenience.
IpsilonZ hat geschrieben:
27. Aug 2019, 01:29
4 mittelmäßige "Bosskämpfe" (je nachdem wen man so als Boss einberechnet)
Bitte sag mir du hast dich entweder verzählt oder du zählst den dämon auf der Brücke, das Phantom und den NPC mit. Ich bin gerade beim Bed of Chaos angekommen.
SpoilerShow
Die Feuerranken habe ich zuerschnitten.
Gefühlt habe ich es damit aber nur stärker gemacht. Bei meinen Versuchen gestern war ich dann entweder in einem Blindspot, in dem mir nichts passieren kann oder ich habe ihn verlassen - dann ist mir alles passiert. Ich wurde gleichzeitig verbrannt, weggefegt und bin in einen Abgrund gestürzt. Das kann jetzt auf zwei Arten ausgehen. Entweder es gibt einen Kniff/es geht mit Skill oder es ist ein misslungener Bossfight der nach etlichen Versuchen gut geht, weil man glück hatte. Bin gespannt was davon sich bewahrheitet.

Die Storyline mit Soulaire fand ich tatsächlich cool. Ich muss mal nachlesen was noch alles hätte passieren können.
SpoilerShow
Mein Soulaire hat sich eine Maggot aufgesetzt und sich für die Sonne gehalten. Leider wollte er mir einen Sonnenbrand verpassen, deswegen musste ich ihn töten. Schade. War wohl der letzte positive Charakter mit etwas Grips. A propos... Siegmaier habe ich nicht gesehen wo er sein sollte. Dabei hat er mich am Firelink Shrine zugetextet, dass er bald - gut vorbereitet wie immer - runter geht. Irgendwas habe ich wohl vergessen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 27. Aug 2019, 11:32

Nee, das ist der letzte Boss in dem Gebiet. :D
Hab den auf der Brücke, den Feuer Dämon und diesen centipede demon mit gezählt. Weiß nicht ob letzterer optional ist.

Ich finde Solaire eigentlich nur "ganz cool". Aber grad mit anzusehen wie er immer mehr ins hadern und zweifeln gerät war traurig anzusehen. Ich dachte damals ja ich hätte bei ihm n schlechtes Ende gehabt aber es war wohl sogar der beste Ausgang für ihn.
Aber so sehr ich an den NPCs in DS2 gerne rum mecker, gabs da finde ich die deutlich schönere Story um jemanden der gegen die eigene Bedeutungslosigkeit ankämpft.

Die Siegwart quest hatte ich auch nicht komplett beendet. Die ist bei mir in Izalith geendet. Aber er ist als Held gefallen. <3

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 243
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 27. Aug 2019, 13:16

IpsilonZ hat geschrieben:
27. Aug 2019, 11:32
Nee, das ist der letzte Boss in dem Gebiet. :D
Hab den auf der Brücke, den Feuer Dämon und diesen centipede demon mit gezählt. Weiß nicht ob letzterer optional ist.
Gottseidank ;-) Centipede und Feuerdämon habe ich noch zu den Demon Ruins gezählt.
IpsilonZ hat geschrieben:
27. Aug 2019, 11:32
Die Siegwart quest hatte ich auch nicht komplett beendet. Die ist bei mir in Izalith geendet. Aber er ist als Held gefallen. <3
Habe deinen Fall gestern zufällig nachgelesen. Wäre er dort gewesen, wäre mir das 100%-ig genauso passiert. Entweder wäre er im Kampf gefallen oder Harakiri.
Ich hoffe es gibt auf Youtube compilations mit den ganzen Questlines. Ich bin Meister darin, sie zu übersehen, bzw möcte ich nciht nach jedem Boss in jedes Gebiet um zu schauen ob irgendwo ein NPC rumlungert.

Was ist mit dem Frechdachs, der am Anfang am Firelink Shrine sitzt? War das der Type in den New Londo Ruins?

Was ist mit der Lady und ihrer Eskorte, die ausgezogen sind?

Ohne das Internet wüsste ich gar nicht um die Existenz der Tochter von Siegmayer...

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 243
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 28. Aug 2019, 13:57

So, Bed of Chaos ist erledigt.
SpoilerShow
Ich finde gut, dass sie mal was ausprobiert haben. Andererseits hat sich doch Enttäuschung breit gemacht. Wenn ich in Rätselspielen mit Rätseln konfrontiert bin, kann ich schnell hintereinander neu versuchen und das ist glaube ich wichtig um Frust zu vermeiden. Auch wenn ich eigentlich ganz cool fand, wie man auf die Lösung geleitet wurde. Erst sieht man deutlich die orangenen Blasen, die man betreten muss. Wenn beide Feuerranken zerstört sind wird einem relativ schnell klar, dass der Boss in der frontalen Konfrontation völlig overpowered ist. Das bringt einen dann schon dazu, Dinge auszuprobieren.
In der Praxis allerdings:
Renn auf ihn zu - geht nicht - Tod - Weg zum Boss
Renn außen rum - Tod im Abrund - Weg zum Boss
Renn weiter innen rum - Boss schiebt dich in den Abgrund - Tod - Weg zum Boss
Renn zentral drauf zu - Tod im Abgrund - Weg zum Boss
Renn zentral drauf zu - spring neben den Weg - Tod -Weg zum Boss

Inklusive mehrfacher Wiederholung des letzten Schrittes. Dann ein Schlag und der Boss ist gelegt, das war alles irgendwie unbefriedigend auch wenn ich um Gottes Willen keinen anspruchsvollen Kampf nach der Misere gewollte hätte.
Die Catacombs danach waren cool, aber ich war ziemlich überlevelt hatte ich das Gefühl. Vamos hätte ich verpasst ohne Guide. Ich habe ihn gehört aber hatte es nicht mehr in mir, nach ihm zu suchen. jetzt mal sehen was mir der Tomb of Giants außer Patches noch entgegenwirft.

Ich muss leider sagen so richtig super gefiel es mir nur bis Seath. Was danach kam hatte doch deutliche Schwächen und wirkte mehr wie "ok jetzt bekommst du hier halt noch ein paar recycelte Bosse und Zeugs" - als wären die Entwickler selbst hollow geworden ;-)
Der DLC wird es aber sicher nochmal reißen, da hört man ja viel Gutes. Trotzdem bin ich insgesamt sehr begeistert, kein Spiel zieht mich so rein. Genau deswegen lege ich nach DS1 vmtl eine Pause ein um auch mal andere Spiele zu zpcken. Das findet be mir einfach nicht mehr statt wenn ein Soulslike mich lockt, war bei Bloodborne genau so.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 10. Sep 2019, 20:34

Ich wollte hier eigentlich erst was zum "The Ringed City" DLC von DS3 schreiben, wenn ich durch bin. Aber ich hatte grad nen sehr komischen (und verdammt glücklichen) Moment bei meinem bisher zweitschwersten Bosskampf im ganzen Spiel.
https://www.twitch.tv/souls_at_zero/cli ... ossGivePLZ

Er hat am Ende vier mal die selbe Attacke wiederholt. Wäre ich nicht so panisch gewesen, hätte ich die letzte halbe Minute locker ohne Schaden zu nehmen überleben können UND er bietet mir dann noch ein großes Fenster zum Angreifen.
Das hat sich irgendwie etwas falsch angefühlt. Auf der anderen Seite wars aber trotzdem n verdammt cooler Boss, der mich gut ne Stunde gekostet hat.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 12. Sep 2019, 21:31

Jetzt bin ich fertig mit dem letzten Boss vom letzten DLC vom letzten Dark Souls Spiel... :(

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr einen richtig coolen Boss nach ein paar wenigen Versuchen schafft und euch irgendwie wünscht, ihr hättet ihn nicht so schnell gelegt?
So gings mir bei diesem Boss jetzt. Fünf Versuche dürften es gewesen sein. Und irgendwie hat es sich am Ende "glücklich" angefühlt. Ich kannte die letzte Phase bei diesem Versuch noch gar nicht wirklich und hab sie irgendwie überlebt, bin mal mit wirklich guten Rollen, teilweise aber auch Panik Gerolle seinen Attacken entkommen und hab dann irgendwie am Ende (ich wusste gar nicht mehr richtig was alles auf dem Bildschirm passiert) in ihn reingerollt und er war tot.

Die letzten 30 Sekunden: https://clips.twitch.tv/EvilSullenShallotEleGiggle

Ich glaube nicht, dass es komplett unverdient war. Die erste Phase hatte ich gefühlt schon ganz gut raus und ich hatte auch grundsätzlich n gutes Gefühl die zweite und dritte Phase bald hinzubekommen. Aber irgendwie fühlte es sich an als ob ich den Sieg ein bisschen zu früh bekommen habe.
Echt ein toller Boss aber. Hat sich ein bisschen wie ein etwas weniger "leichterer" Orphan of Kos angefühlt. Kann aber natürlich daran liegen, dass ich zwischen Orphan of Kos und diesem Boss 3 Dark Souls Spiele durchgespielt habe.

Grundsätzlich muss ich aber sagen, der DLC war fantastisch. Durchgehend tolle Bosse (auch wenn ich beim Spear of the Church, der ja PVP ist, glaub ich nen relativ "schwachen" Gegner hatte), großartige Atmosphäre und alles in allem ne tolle Geschichte. Sie haben es in meinen Augen ein wenig übertrieben damit, wie oft man durch die Gegenden gehetzt wird, weil überall irgendwas auf einen schießt etc. Aber trotzdem insgesamt ein echt toller Abschluss dieser Reihe, der in meinen Augen noch mal alles rausgeholt hat.

Auch sonst hat mich das Spiel sehr begeistert. Das einzige was ich vermisst habe ist dieses Gefühl des Verlorenseins in einer mir völlig unbekannten Welt. Das hat das erste Dark Souls geschafft und keines der anderen Spiele. Und ich glaube das liegt zu großen Teilen wirklich daran, dass man sich jederzeit aus jedem Gebiet überallhin teleportieren kann. Umso schöner war dann die Erleichterung, wenn man eine Abkürzung zurück zum Firelink Shrine gefunden hat.
Und ich sage nicht, dass es eine schlechte Entscheidung war das bei DS3 anders zu machen. Mit solchen Ideen schränkt man sich beim Grafikdesign ja auch sehr ein, weil immer und überall alles in einander verwoben sein muss. Es ist aber trotzdem ein Gefühl, das ich ein wenig vermisst habe.
Trotzdem ein tolles Spiel, wohl die besten Bosse in der Serie und ja, es wurde viel auf Bombast gesetzt aber ich fand den Bombast immer passend eingesetzt. Und trotzdem gibt es unheimlich viele coole Details und tolle Momente.
Ich habe wirklich kaum etwas auszusetzen.


Und jetzt muss ich gucken wie es weitergeht. Ich hab letztens wieder nen Dark Souls Run gestartet mit ner Item Randomizer Mod. Hat soweit auch ziemlich Spaß gemacht aber ich weiß noch nicht, ob ich mich dazu durchringen kann den Run zu beenden. Grad nach Anor Londo kann ich mir vorstellen, dass es ziemlich zäh werden wird und ich die Lust verliere.
Bei DS3 gibts halt noch die Möglichkeit NG+ zu starten. Außerdem hab ich noch vor kurzem einfach mal zwei weitere Charaktere gestartet um mal mit anderen Waffen und vielleicht sogar etwas Pyromancy rumzuexperimentieren.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2535
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 13. Sep 2019, 00:04

Och, falls du tatsächlich von dem Genre noch keine Pause benötigst, könntest du derzeit The Surge spielen und ab Ende September The Surge 2. Du könntest dir auch Nioh angucken und ab Anfang 2020 Nioh 2. Du könntest auch Salt & Sanctuary ausprobieren, welches das ganze ziemlich authentisch nach 2D überträgt. Für Nioh, The Surge und S&S kann ich mich verbürgen, das sind alles kompetent gemachte Soulslikes, jeder ein bisschen mit eigenem Twist, aber dennoch sehr spielenswert.

Oder du schreibst einen bösen Brief an Sony, warum Demon's Souls noch immer nicht auf aktuellen Konsolen re-released wurde 😄

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 728
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Darkcloud » 13. Sep 2019, 21:34

So nachdem ich seit ein paar Wochen eine PS4 hab (130€ war dann doch der punkt wo ich zugeschlagen hab) hab ich jetzt schon ne weile Bloodborne gespielt. Also ne weile heißt über 60 Stunden jetzt im NG+.

Ich würde es theoretisch vor Darksouls 1 und 3 setzen. Wenn da nicht so viele dumme one shots von einigen Gegnern wären. Hallo ihr beschissenen kack drecks Yetis. Das ganze Nightmare war voll von Gegnern die eher frustrierend als spassig waren. Zumindest die erste hälfte danach wars ok.

Hat jemand Vitality über den ersten soft cap (30) gehoben und hat das da was gebracht? Sekiro hatte oneshots wenigstens größtenteils nur bei Bossen und da mit Angriffen die man nach ner weile gut einschätzen konnte. Von daher ist Sekiro bis jetzt mein liebstes Souls Like weil der Rest echt cool war.

Ich glaube ne Version von Bloodborne ohne Pixelige Kanten und mit konstant 60fps wär auch noch mal echt besser. Das Setting ist schon echt super.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2535
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 13. Sep 2019, 21:56

Moment... Yetis? 😅

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 13. Sep 2019, 22:50

Vinter hat geschrieben:
13. Sep 2019, 00:04
Och, falls du tatsächlich von dem Genre noch keine Pause benötigst, könntest du derzeit The Surge spielen und ab Ende September The Surge 2. Du könntest dir auch Nioh angucken und ab Anfang 2020 Nioh 2. Du könntest auch Salt & Sanctuary ausprobieren, welches das ganze ziemlich authentisch nach 2D überträgt. Für Nioh, The Surge und S&S kann ich mich verbürgen, das sind alles kompetent gemachte Soulslikes, jeder ein bisschen mit eigenem Twist, aber dennoch sehr spielenswert.

Oder du schreibst einen bösen Brief an Sony, warum Demon's Souls noch immer nicht auf aktuellen Konsolen re-released wurde 😄
The Surge und Nioh interessieren mich leider nicht so. Werde bei beiden mal gucken wie der zweite Teil so aussieht aber ansonsten sind sie nicht besonders reizvoll für mich.
Salt & Sanctuary stimmt, das könnte ich echt mal spielen. Ist ja, glaub ich, auch im Ko-op ganz witzig. Blasphemous macht mich grad auch ziemlich an.

Hab jetzt, nachdem ich noch alles mögliche an optionalen Kram gemacht (diese "Lapp" Questline ist ja selbst für Dark Souls lächerlich undurchsichtig.. ohne Notizen auf den Boden und nen (unbeabsichtigten) Hinweis von nem Freund wäre ich NIE darauf gekommen) hab und heute ne Menge Jolly co-op gemacht hab (Gael, Friede, Demon Prince, Aldrich, Dragonslayer Armour, Lothric, Yhorm... so viele Bosse heute noch mal gelegt. :D
Fazit: Midir fällt mir im Ko-op schwerer als Solo. Hab ihn nicht einmal geschafft.
Gael wirkt für mich im Ko-op wie einer der wenigen Bosse, die nicht "broken" sind. Der schaffts echt gut spontan zwischen den Spielern zu switchen und Schläge in alle Richtungen zu verteilen. Der coolste Kampf war einer, wo einer der Heiler gespielt hat. Das gab viele so voole Situationen, wo er noch in letzter Sekunde geheilt hat. Leider ist der Host kurz vor Schluss gestorben. Ich konnte den Boss zwar noch killen (gab glaub ich sogar die Seelen) aber richtig als Sieg hats wohl nicht gegolten. :D

Und dann hab ich jetzt einfach mal NG+ angefangen.

Und es ist ja nicht so, dass ich nicht auch ne große Liste an Spielen vor mir habe, die ich mal spielen müsste.
Die Sache ist halt, dass ich innerhalb eines Jahres Bloodborne, Sekiro und Dark Souls 1-3 durchgespielt habe, ohne große Pausen dazwischen. Ich hab glaube ich seit Ewigkeiten nicht so konsequent Spiele bis zum Ende durchgespielt und es dabei so sehr genossen. Das wird jetzt auf jeden Fall etwas fehlen.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 728
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Darkcloud » 14. Sep 2019, 00:57

Vinter hat geschrieben:
13. Sep 2019, 21:56
Moment... Yetis? 😅
Die Wikiseite heißt mal so aber da werden sie dann auch Giant Lost Children genannt. Die nervigen Steinewerfer.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1087
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire » 14. Sep 2019, 01:25

IpsilonZ hat geschrieben:
13. Sep 2019, 22:50
Vinter hat geschrieben:
13. Sep 2019, 00:04
Och, falls du tatsächlich von dem Genre noch keine Pause benötigst, könntest du derzeit The Surge spielen und ab Ende September The Surge 2. Du könntest dir auch Nioh angucken und ab Anfang 2020 Nioh 2. Du könntest auch Salt & Sanctuary ausprobieren, welches das ganze ziemlich authentisch nach 2D überträgt. Für Nioh, The Surge und S&S kann ich mich verbürgen, das sind alles kompetent gemachte Soulslikes, jeder ein bisschen mit eigenem Twist, aber dennoch sehr spielenswert.

Oder du schreibst einen bösen Brief an Sony, warum Demon's Souls noch immer nicht auf aktuellen Konsolen re-released wurde 😄
The Surge und Nioh interessieren mich leider nicht so. Werde bei beiden mal gucken wie der zweite Teil so aussieht aber ansonsten sind sie nicht besonders reizvoll für mich.
Salt & Sanctuary stimmt, das könnte ich echt mal spielen. Ist ja, glaub ich, auch im Ko-op ganz witzig. Blasphemous macht mich grad auch ziemlich an.

Hab jetzt, nachdem ich noch alles mögliche an optionalen Kram gemacht (diese "Lapp" Questline ist ja selbst für Dark Souls lächerlich undurchsichtig.. ohne Notizen auf den Boden und nen (unbeabsichtigten) Hinweis von nem Freund wäre ich NIE darauf gekommen) hab und heute ne Menge Jolly co-op gemacht hab (Gael, Friede, Demon Prince, Aldrich, Dragonslayer Armour, Lothric, Yhorm... so viele Bosse heute noch mal gelegt. :D
Fazit: Midir fällt mir im Ko-op schwerer als Solo. Hab ihn nicht einmal geschafft.
Gael wirkt für mich im Ko-op wie einer der wenigen Bosse, die nicht "broken" sind. Der schaffts echt gut spontan zwischen den Spielern zu switchen und Schläge in alle Richtungen zu verteilen. Der coolste Kampf war einer, wo einer der Heiler gespielt hat. Das gab viele so voole Situationen, wo er noch in letzter Sekunde geheilt hat. Leider ist der Host kurz vor Schluss gestorben. Ich konnte den Boss zwar noch killen (gab glaub ich sogar die Seelen) aber richtig als Sieg hats wohl nicht gegolten. :D

Und dann hab ich jetzt einfach mal NG+ angefangen.

Und es ist ja nicht so, dass ich nicht auch ne große Liste an Spielen vor mir habe, die ich mal spielen müsste.
Die Sache ist halt, dass ich innerhalb eines Jahres Bloodborne, Sekiro und Dark Souls 1-3 durchgespielt habe, ohne große Pausen dazwischen. Ich hab glaube ich seit Ewigkeiten nicht so konsequent Spiele bis zum Ende durchgespielt und es dabei so sehr genossen. Das wird jetzt auf jeden Fall etwas fehlen.
Hollow Khnight schon gespielt? kommt mMn den Souls-Games was Gameplay und Atmo angeht am nahsten. Auch wenn es natürlich ein anderes Genre ist.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Sep 2019, 01:40

Soulaire hat geschrieben:
14. Sep 2019, 01:25
Hollow Khnight schon gespielt? kommt mMn den Souls-Games was Gameplay und Atmo angeht am nahsten. Auch wenn es natürlich ein anderes Genre ist.
Ich hatte es mal angefangen. Fand es spielerisch ganz gut und Stil, Musik und Atmosphäre haben mir wirklich sehr gut gefallen. Allerdings hat mich das Spiel sehr runtergezogen. Kann nicht mal genau begründen woran es lag, da die Dark Souls etc. ja auch keine fröhlichen Spiele sind. Und ich mochte ja auch andere düstere Spiele wie Silent Hill, Everybody's Gone To The Rapture oder The Cat Lady.
Aber Hollow Night hat mich auf eine Art "traurig" gemacht, dass ich es nicht weiter spielen konnte. Es scheint irgendnen komischen Nerv bei mir zu treffen. Was schade ist, weil es sonst eigentlich genau meine Art Spiel zu sein scheint.
Darkcloud hat geschrieben:
14. Sep 2019, 00:57
Vinter hat geschrieben:
13. Sep 2019, 21:56
Moment... Yetis? 😅
Die Wikiseite heißt mal so aber da werden sie dann auch Giant Lost Children genannt. Die nervigen Steinewerfer.
Ich hab gleich gewusst welche du meinst. Obwohl ich mich an die Bezeichnung nicht erinnern konnte. Aber sie sehen wirklich so aus... :D

Antworten