Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Insanity
Beiträge: 273
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Insanity »

Soulaire hat geschrieben: 4. Nov 2020, 11:09 Sony baut nun also alles ein wofür das Original nicht stand: shiny Graphics, Pausenfunktion, Fotomodus und 200 Hilfsvideos die sofort abrufbar sind. Da können sie noch so oft sich darauf berufen keinen Easy Mode eingebaut zu haben, wenn sie anscheinend keinen Plan haben was Demons Souls von anderen Spielen unterschieden hat und es deshalb als "schwer" bezeichnet wurde. Dinge selber herauszufinden scheint für Sony kein valides Game Design mehr zu sein. Immerhin kann man jetzt Fotos wie im Urlaub machen. Zu der düsteren Spielwelt, in die man als Spieler hineingeworfen wird, passt das nur halt gar nicht.

Ah ja, den Soundtrack hätte man gar nicht neu interpretieren brauchen, der hat nämlich mehr mit DarkSouls 3 zu tun als mit Demons Souls. Aber es passt dazu wie Sony ihre Spiele an alle anderen Spiele "anpassen". Bei Shadow of the Colossus war es vor allem die Grafik, bei Demons Souls ist es schon deutlich mehr. Aber warum sich auch eine eigene Identität bewahren wollen.
Ich verstehe gut, was du meinst. Diese Angleichung so vieler Spiele und Genres finde ich auch sehr schade. Um möglichst viele Konsumenten zu finden, müssen immer Kompromisse eingegangen werden, um einen möglichst großen Konsens zu erzielen. Die Souls-Spiele waren aber genau deswegen erfolgreich, WEIL sie diesem Prozess nen großen, breiten Mittelfinger gezeigt haben. Wenn das hier so weiter geht, ist die Souls-Reihe bald ebenso „hollow“ und seelenlos wie ein Gros der Produktionen, deren Gegenentwurf sie einst war.

Muss nur ich dabei an Metallica denken, die plötzlich überall in den Charts waren und ihre Thrash-Wurzeln dafür durchtrennt haben? So ähnlich kommt es mir zumindest vor. Als würden eine Metal-Band Popsongs aufnehmen für mehr Reibach. Pfui, sage ich, um Sebastian Stange auch mal wieder zitiert zu haben.
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Soulaire hat geschrieben: 4. Nov 2020, 11:09 Sony baut nun also alles ein wofür das Original nicht stand: shiny Graphics, Pausenfunktion, Fotomodus und 200 Hilfsvideos die sofort abrufbar sind. Da können sie noch so oft sich darauf berufen keinen Easy Mode eingebaut zu haben, wenn sie anscheinend keinen Plan haben was Demons Souls von anderen Spielen unterschieden hat und es deshalb als "schwer" bezeichnet wurde. Dinge selber herauszufinden scheint für Sony kein valides Game Design mehr zu sein. Immerhin kann man jetzt Fotos wie im Urlaub machen. Zu der düsteren Spielwelt, in die man als Spieler hineingeworfen wird, passt das nur halt gar nicht.

Ah ja, den Soundtrack hätte man gar nicht neu interpretieren brauchen, der hat nämlich mehr mit DarkSouls 3 zu tun als mit Demons Souls. Aber es passt dazu wie Sony ihre Spiele an alle anderen Spiele "anpassen". Bei Shadow of the Colossus war es vor allem die Grafik, bei Demons Souls ist es schon deutlich mehr. Aber warum sich auch eine eigene Identität bewahren wollen.
Ich weiß nicht, so extrem kann ich das gar nicht sehen.
Shiny graphics, klar. Ist halt next gen. Aber ich finde sie passen größtenteils sehr gut. Es ist natürlich anders als das Original aber ich finde trotzdem, dass alles was ich bisher gesehen habe bisher gut passt.
Den Fotosmodus finde ich ehrlich gesagt fantastisch. Grad für Lore hunter die sich seit Jahren mit den furchtbaren Ferngläsern etc. rumschlagen müssen dürfte das ne Erleichterung sein. Und das coole ist, dass man ihn halt einfach ignorieren kann.
Das gleiche mit den Hilfsvideos. Ehrlich gesagt fänd ichs sogar gut wenn diese diesen furchtbaren Pool mit den Tutorialmessages im Nexus ersetzen könnten... :D

Beim Soundtrack bin ich ja auch enttäuscht (wie gesagt, Flamelurker...), muss aber sagen, dass er für mich weitaus interessanter klingt als der DS3 Soundtrack. Und das nicht nur wegen den Kompositionen (DS3 hat auch ein paar toll komponierte Dinger) sondern auch vom Arrangement und Klang her klingt es für mich kreativer und insgesamt besser.

Ich kann aber natürlich verstehen, dass man da verschiedene Meinungen haben kann und grad bei der Musik gehe ich ja wirklich auch zum Teil mit. Ich sehe nur das mit der Identität halt bei weitem nicht so krass. Fromsoft hat halt mit dem Spiel nichts zu tun und Bluepoint machen ihre Version eines Remakes. Und bisher finde ich, dass das was gezeigt wurde ne interessante Neuinterpretation ist.

edit:
Wo ich übrigens komplett zustimme (auch wenn ich andere Schlüsse daraus ziehe) ist, dass ich es auch lustig fand, dass sie groß angekündigt haben, dass es keine Schwierigkeitsgrad-Settings geben wird weil das ja die Seele des Spiels zerstören würde... es aber im Gegenzug dann Tutorialvideos gibt. ^^
Wie gesagt, ich würde daraus andere Schlüsse ziehen aber ich sehe hier auch nen ziemlichen Widerspruch.
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 362
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles »

Ich habe zum Original Demons Souls keine Meinung, da nie gespielt. Dieses unsinnige Hilfe Video Feature wurde ja groß beworben für die PS5. Das muss dann als Launch Titel bestimmt verpflichtend bedient werden. Natürlich denkbar ungünstig für Soulsbornes. :D ich warte mal ab. Es stehen sowieso noch DS3 und Sekiro auf der Liste.

DS2 habe ich vor Kurzem endlich beendet. Hat mir wirklich gefallen bis auf ein paar wirklich bescheidene Designideen, die an Trolling grenzen. Jetzt nehme ich wie immer eine Kurze Souls Pause ein.
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Man Leute: Wenn jemand bei Demon's Souls cheaten will, in dem er sich Videos anschaut, dann hat er sein Smartphone mit Youtube in der Tasche.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
ragdel
Beiträge: 174
Registriert: 9. Jul 2016, 13:12

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von ragdel »

Da gibt es halt genug Möglichkeiten wer das möchte. Ich finde das auch nicht schlimm. Soll sich doch jeder die Spielerfahrung so machen wie er es für richtig hält.

Man muss sich die Videos ja nicht anschauen im Untermenü. Das Spiel wird ja dadurch nun nicht einfacher. Es erklärt sich einfach etwas besser und ist somit für manche vielleicht zugänglicher. Das ist ja auch nicht schlecht.
Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1450
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von mrz »

MrSnibbles hat geschrieben: 5. Nov 2020, 13:19 Ich habe zum Original Demons Souls keine Meinung, da nie gespielt. Dieses unsinnige Hilfe Video Feature wurde ja groß beworben für die PS5. Das muss dann als Launch Titel bestimmt verpflichtend bedient werden. Natürlich denkbar ungünstig für Soulsbornes. :D ich warte mal ab. Es stehen sowieso noch DS3 und Sekiro auf der Liste.

DS2 habe ich vor Kurzem endlich beendet. Hat mir wirklich gefallen bis auf ein paar wirklich bescheidene Designideen, die an Trolling grenzen. Jetzt nehme ich wie immer eine Kurze Souls Pause ein.
Sekiro - so gut <3

Hab Demon's Souls auch schon vorbestellt und Frau hat Nachtschicht am Releasewochenende und ich eh Lockdown.
imanzuel
Beiträge: 1977
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

Naja, diese Hilfevideos (also das neue Feature der PS5) ist doch eh hinter einer Paywall. Das heißt ich werde die eh nie sehen, von daher :D Viel mehr stört mich jetzt schon wieder dieses Charakterdesign. Das sieht mehr nach Dragon Age aus :roll:
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Deaths Door 9/10 4. Loop Hero 8/10 5. LN2 7/10 6. Chernoblitye 7/10 7. Returnal 6/10 8. Valheim 5/10 9. NieR 4/10 10. Medium
Insanity
Beiträge: 273
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Insanity »

Vinter hat geschrieben: 5. Nov 2020, 13:34 Man Leute: Wenn jemand bei Demon's Souls cheaten will, in dem er sich Videos anschaut, dann hat er sein Smartphone mit Youtube in der Tasche.
Ich finde dennoch, dass es einen immensen Unterschied macht, ob (beispielsweise) Erklärvideos in einem Spiel selbst vorkommen oder ob weitere, externe Quellen vom Spieler benutzt werden. Wir hatten hier ja bereits die ähnliche Diskussion bei der Streitfrage, ob Souls-Enthusiasten etwas weggenommen würde, wenn es einen Easymode implementiert bekäme, weil man ihn ja ignorieren könne. Darum brauchen wir diesbezüglich auch kein Fass aufmachen. Ich finde es dennoch sehr schade, das Konzept zu verwässern, auch wenn es nur in kleinen Teilen sein sollte. Aber das ist selbstverständlich Ansichtssache. Ich mag zum Beispiel auch den neuen Soundtrack absolut nicht, kann aber mit dem saturierteren Grafikstil hervorragend leben. :)
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Das ist ja nicht 'im Spiel'. Das ist ein neues Feature des PS5 Betriebssystem. Insofern ist das schon extern. Da gehen keine Fenster auf und dann zwingt dich das Spiel, ein Video zu gucken, du musst das gezielt anfragen.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Vinter hat geschrieben: 5. Nov 2020, 20:31 Das ist ja nicht 'im Spiel'. Das ist ein neues Feature des PS5 Betriebssystem. Insofern ist das schon extern. Da gehen keine Fenster auf und dann zwingt dich das Spiel, ein Video zu gucken, du musst das gezielt anfragen.
Ich befürchte, dass es direkt im Spiel integriert sein wird. Andernfalls könnte man auch die installierte YouTube-App im Playstation-System nutzen. (das Spiel wird während der Nutzung nur angehalten).
Aber ich finde es gibt da eine viel weitgreifendere Problematik und es ist eben nicht nur ein einmaliges Feature bei nur einem Spiel. Spiele können einfach nicht mehr für sich alleine stehen, egal ob es integrierte Socialmedia-Funktionen sind oder die dauerhafte Veränderung ala Games as a service. Das finde ich schade und wirkt sich zudem auf das Game Design aus.
Zuletzt geändert von Soulaire am 6. Nov 2020, 13:20, insgesamt 2-mal geändert.
Andreas29
Beiträge: 663
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Andreas29 »

Ich bin mittlerweile auch zwiegespalten. Mich stört die Grafik und die Musik eher weniger und optionale Videos sind mit auch egal. Die Pausenfunktion... ja die verändert das Spiel schon wein wenig. Ich bin aber jemand, der Spiele konsequent boykottiert, wenn sie wichtige Spielinhalte gegen Geld zurückhalten. Das bedeutet, dass ich für ein grotesk überteuertes Remake (80€) jetzt 100€ zahlen muss um alle Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Und gerade die schön designten Ausrüstungsgegenstände sind doch das Salz in der Suppe bei Soulsborne-Spielen.

Außerdem kann ich dann auch noch generell mit dem kauf der PS5 warten, denn das war der einzige Titel, der mich wirklich brennend interessiert hat.

Ich hab Demon's Souls vor langer Zeit für die PS3 gekauft und werde es jetzt da spielen.
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Die ersten Wertungen sind da.
4Players gibt eine 90:
https://www.4players.de/4players.php/di ... Souls.html

Predicte mal dass sich das auch irgendwo bei einer 9 am Ende bei Metacrtic einpendeln wird.
Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 404
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Haferbrei »

Soulaire hat geschrieben: 13. Nov 2020, 18:25 Die ersten Wertungen sind da.
4Players gibt eine 90:
https://www.4players.de/4players.php/di ... Souls.html

Predicte mal dass sich das auch irgendwo bei einer 9 am Ende bei Metacrtic einpendeln wird.
Ohne drauf geklickt zu haben: Test von Jörg Luibl und jeder darf beim Bingo "situative Spannung" und "die Regie" streichen? :mrgreen:

Hab es seit gestern hier liegen und kann leider noch nichts damit anfangen. Seltsame Entscheidung den Konsolenrelease zu verschieben, aber nicht den der Peripherie.
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1029
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Kesselflicken »

Ich mache mit meinem Erfahrungsbericht mal hier weiter. Ich kann zwar keine sachlichen oder gar neuen Erkenntnisse liefern, aber möchte den allgemeinen Thread nicht zu spammen.

Ich habe weiterhin Lust und Frust Dark Souls. Gerade aber ein kleines Motivationsloch erreicht.^^
Nach dem Community-Voting hier im Thread bin ich zu meiner Nemesis zurückgekehrt: The Great Hollow!!! Ich bin auf jeden Fall wesentlich sicherer in der Navigation geworden seit meinem ersten Besuch hier. Beim ersten Mal bin ich da wirklich sehr bedächtig und langsam runtergeschlichen. Jetzt aber doch in mehr oder weniger normaler Laufgeschwindigkeit. Auch die Basilisken waren kein Problem mehr auf dem aktuellen Level. Je tiefer ich kam desto… weirder wurde es.

Erst kommen plötzlich kleine knuffige Pilzmenschen als Gegner, die auch noch süße Geräusche machen. Wollte die gar nicht hauen… Aber sie haben angefangen. Ganz unten dann dieses… Nichts? …-Lake Namen vergessen. Außer der Hydra und dem Drachen mit dem neuen Covenant gabs da gar nichts mehr oder? Sehr düstere Stimmung und bedrückende Musik. Die Hydra war nicht allzu schwer sondern hauptsächlich lästig, aber sehr schaffbar.

Danach tiefer unter den Friedhof und dort einen ich glaube optionalen Boss gelegt. Dafür spricht jedenfalls, dass er echt wenig aushielt^^. Aber die Erweiterung des kindlings ist cool.

Generell bin ich etwas überrascht, wie leicht mir seit Anor Londo sehr viel fällt. Vielleicht liegts auch an der Waffe mit der ich zur Zeit experimentiere. Die Silver Knight Lance macht zornigen Schaden und hat eine riesige Reichweite.

Dann die Demon Ruins und joa, das war irgendwie sehr mäßig. Das einem hier sehr viele Taurus und Capra Dämonen entgegen geschmissen werden, fand ich erstmal sehr cool. Schönes Progressionsgefühl im Vergleich zum Anfang wo das Bosse waren. Aber Ceaseless Discharge? Erstmal was für ein Name ^^ aber als Boss doch recht lame. Weich den Tentakeln aus und hau drauf. First Try. Dann der Demon Fire Sage. Recycling des Asylum Dämons mit zusätzlicher Explosionsattacke. Nicht so einfach, aber doch irgendwie enttäuschend. Den Centipede Dämon fand ich jetzt auch nur nett, aber denk Kniff sehr cool. Zuerst WTF? Wie soll das denn bitte gehen, wenn hier überall Lava ist?! Im dritten oder vierten Versuch gelang es mir, ihm einen Kopf abzuhauen und plötzlich bekomme ich einen Ring, der fast allen Lava Schaden blockt. Da habe ich gelacht. Well Played From Software! ^^ Zwei Versuche später lag der auch. In Lost Izalith setzt sich dieser braune Feuerlook leider fort. Find den Bereich bislang auch optisch am schwächsten. Auf Dauer echt öde. Die Gegner dort sind gefühlt auch eher darauf aus einen dem Weg unnötig lang zu machen, statt einen umzuhauen.
Wieder was Gutes/Trauriges: Erst habe ich nicht geschafft den Knight of Catarina zu retten und dann habe ich einen gehirngewaschenen Soulaire gefunden und töten müssen. Das hat mich überraschender weise doch etwas berührt. Die beiden waren mir sehr sympathisch und gerade bei ersterem wars definitv meine Schuld… Gut gemacht

Und jetzt der Grund warum ich gerade enerviert aufgehört habe. Was soll bitte das Bed of Chaos sein-.- Der billige Trick mit dem wegfallenden Boden hat mir 80000 Seelen gekostet… Langer Weg bis man zurück ist und dann darf ich feststellen, dass meine Pfütze irgendwo unterm Boden liegt und ich nicht ran komme…. Dann hat das Teil mich wieder in das selbe Loch geschubst…. Erstmal Pause.
There's no such thing as a dumb question, Regnitz, but that one came awefully close.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2975
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von bluttrinker13 »

Der Aschesee / Ash Lake war für mich persönlich die erinnerungswürdigste ästhetische Erfahrung von ganz Dark Souls. :pray: :pray:
Zugegeben, da ist nicht viel, und der Weg dahin ist der reinste pain in the ass.

Aber boah, für mich war das wie eine Reise zurück in der Zeit: die uralten Greattrees die sich bis zum Horizont ziehen und die Welt "da oben" zu stützen scheinen, die Unendlichkeit, der Nebel, die Leere. Für mich so ungefähr wie ein Urzeitstrand an welchem man echte Trilobiten findet (wer kennt noch den tschechischen Jugendfilm?) und wo alles angefangen hat. Passt auch, dass da der everlasting dragon sitzt!
Dazu dann diese elegische, düstere Chormusik.
Also, ganz toll. :violin: :violin:

Schön, dass du es noch bis dahin gemacht hast.

Und btw, volle Zustimmung, die Ruinen fand ich auch, als einziges Gebiet von DS, langweilig und fade. Der Bosskampf ist auch scheisse, aber da gibts nen Trick. Vielleicht recherchieren, damit du dich da nicht zu sehr quälst.
Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 268
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Fährmann »

Ich versuche diesen Winter gerade zum ersten Mal Sekiro durchzuspielen und scheitere am letzten Bossgegner. (Spoiler-Tags, weil der Name genannt wird)
SpoilerShow
Ich bin seit vier Stunden dran und brauche etwa vier Versuche, um zu Isshin zu kommen. In all der Zeit habe ich es genau einmal geschafft, Isshin die erste Phase zu nehmen.
Weil ich nur alle 20 Minuten einmal zu Isshin komme, kriege ich es nicht hin, sein Moveset zu lernen. Und dann wird es umso komplizierter, weil er in seiner zweiten Phase schon wieder ein neues Moveset bekommt.
Ich denke mir, wenn man die Reaktionszeit eines 20jährigen hat, sieht man Isshin vermutlich deutlich häufiger, weil Genichiro weniger ein Problem ist. Aber mit abnehmender Reaktionszeit verlängert sich die Zeit, die man am Boss sitzt, exponential. Man braucht viel länger, um Isshins erste Phase zu lernen, was wiederum dafür sorgt, dass es noch viel viel länger dauert, seine zweite zu lernen. Nach vier Stunden gibt es genau zwei Angriffe von Isshin, die ich lesen und bestrafen kann. Alle anderen verstehe ich auf einem grundlegenden Niveau nicht und bekomme in der Regel Schaden, wenn ich es nicht schaffe, unkoordiniert wegzudodgen. Mikiri-Counter klappen zu 25% und auch hier verstehe ich nicht, warum sie manchmal funktionieren und manchmal nicht.
Ich frage mich, ob mit dem Bosskampf ein System aufgebaut wurde, das ich nicht mehr schlagen kann. So viele neue Dinge werden in kurzen Abständen eingeführt, die ich so selten sehe, dass ich sie nicht lernen kann. Und das, obwohl ich eigentlich schon überlevelt bin, weil ich bereits fünf Fähigkeitspunkte gegen einen Angriffspunkt eingetauscht hab.
Von allen Soulsborne-Spielen mochte ich bisher Bloodborne am wenigsten, weil ich hier das Gefühl hatte, dass der Schwierigkeitsgrad nicht auf mich ausgerichtet ist. Denn wenn man schlechtere Reaktionszeiten hat und mehr Versuche braucht, um Bosse zu besiegen, steht man früh ohne Bloodvials da und verbringt deutlich mehr Spielzeit mit Grinden, was das Spiel insgesamt schlechter macht.

Sekiro ist dasselbe Gefühl in verstärkter Form. Das ist super frustrierend, denn nach 60 Stunden Spielzeit kann ich eigentlich attestieren, die grundlegende Spielmechanik zu mögen. Alles, was mir fehlt, um das Spiel auf ähnlichem Niveau wie die Dark Souls Spiele zu lieben, ist ein Schwierigkeitsgrad-Slider. Und bei einem Spiel, dass so sehr motorische Fähigkeiten abprüft, verstehe ich nicht, warum so etwas nicht implementiert wurde.
my_d00m
Beiträge: 58
Registriert: 2. Mai 2016, 12:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von my_d00m »

Fährmann hat geschrieben: 17. Dez 2020, 22:46 Ich versuche diesen Winter gerade zum ersten Mal Sekiro durchzuspielen und scheitere am letzten Bossgegner. (Spoiler-Tags, weil der Name genannt wird)
SpoilerShow
Ich bin seit vier Stunden dran und brauche etwa vier Versuche, um zu Isshin zu kommen. In all der Zeit habe ich es genau einmal geschafft, Isshin die erste Phase zu nehmen.
Weil ich nur alle 20 Minuten einmal zu Isshin komme, kriege ich es nicht hin, sein Moveset zu lernen. Und dann wird es umso komplizierter, weil er in seiner zweiten Phase schon wieder ein neues Moveset bekommt.
Ich denke mir, wenn man die Reaktionszeit eines 20jährigen hat, sieht man Isshin vermutlich deutlich häufiger, weil Genichiro weniger ein Problem ist. Aber mit abnehmender Reaktionszeit verlängert sich die Zeit, die man am Boss sitzt, exponential. Man braucht viel länger, um Isshins erste Phase zu lernen, was wiederum dafür sorgt, dass es noch viel viel länger dauert, seine zweite zu lernen. Nach vier Stunden gibt es genau zwei Angriffe von Isshin, die ich lesen und bestrafen kann. Alle anderen verstehe ich auf einem grundlegenden Niveau nicht und bekomme in der Regel Schaden, wenn ich es nicht schaffe, unkoordiniert wegzudodgen. Mikiri-Counter klappen zu 25% und auch hier verstehe ich nicht, warum sie manchmal funktionieren und manchmal nicht.
Ich frage mich, ob mit dem Bosskampf ein System aufgebaut wurde, das ich nicht mehr schlagen kann. So viele neue Dinge werden in kurzen Abständen eingeführt, die ich so selten sehe, dass ich sie nicht lernen kann. Und das, obwohl ich eigentlich schon überlevelt bin, weil ich bereits fünf Fähigkeitspunkte gegen einen Angriffspunkt eingetauscht hab.
Von allen Soulsborne-Spielen mochte ich bisher Bloodborne am wenigsten, weil ich hier das Gefühl hatte, dass der Schwierigkeitsgrad nicht auf mich ausgerichtet ist. Denn wenn man schlechtere Reaktionszeiten hat und mehr Versuche braucht, um Bosse zu besiegen, steht man früh ohne Bloodvials da und verbringt deutlich mehr Spielzeit mit Grinden, was das Spiel insgesamt schlechter macht.

Sekiro ist dasselbe Gefühl in verstärkter Form. Das ist super frustrierend, denn nach 60 Stunden Spielzeit kann ich eigentlich attestieren, die grundlegende Spielmechanik zu mögen. Alles, was mir fehlt, um das Spiel auf ähnlichem Niveau wie die Dark Souls Spiele zu lieben, ist ein Schwierigkeitsgrad-Slider. Und bei einem Spiel, dass so sehr motorische Fähigkeiten abprüft, verstehe ich nicht, warum so etwas nicht implementiert wurde.
SpoilerShow
Genichiro lässt sich relativ einfach umlaufen, da er recht langsam ist. Speziell den ersten Angriff kann man wunderbar seitwärts umlaufen.
Auch wenn es erstmal nicht so aussieht, Isshin macht nichts, sondern ruft "nur" alles ab, was dir im Spielverlauf gezeigt wurde.
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1029
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Kesselflicken »

bluttrinker13 hat geschrieben: 17. Dez 2020, 20:10 Der Aschesee / Ash Lake war für mich persönlich die erinnerungswürdigste ästhetische Erfahrung von ganz Dark Souls.
Zugegeben, da ist nicht viel, und der Weg dahin ist der reinste pain in the ass.
Nicht falsch verstehen, optisch beeindruckt war ich auch. Aber eben eher "joar nett". Die Musik fand ich toll, aber die Grundstimmung der Ecke hat mich sehr an einen Bereich aus Kingdom Hearts erinnert, der was ähnliches macht. Da hat mich das damals aber ähnlich umgehauen wie dich^^.

Hab gestern zwar wieder eine längere Session eingelegt, muss aber gestehen, dass meine Begeisterung ein wenig nachlässt. Meinen Unmut über Lost Izahlith und die Demon Ruins habe ich ja schon ausgedrückt. Dass das Bed of Chaos das blöde Finale dieses unterwältigenden Bereichs war… passt irgendwie. Ich glaube, die Entwickler wussten auch selbst, dass das Mist ist, denn ich hatte bislang keinen Boss sonst, der eingebaute Checkpoints hat, wenn man an ihm stirbt….
Hab mich glaube auch ein wenig überlevelt. Als ich da unten fertig war, war ich so um die 80 rum. Der Darkroot Garden war zwar schon ne ganz nette Stimmung und Abwechslung zum Rest des Spiels, aber wenn man da quasi alles im Vorbeigehen umhaut, geht auch ein wenig der Reiz verloren. (Die Hydra da unten war auch ein Kinderspiel im Vergleich zu der im Ash Lake) Auch den Schmetterling und den Wolf habe ich jeweils im ersten Versuch umgehauen. Der Silver Knight Spear ist auch einfach besser als alles, was ich seit Anor Londo gefunden habe. Loot ist etwas egal geworden.

New Londo und das Valley of Drakes waren wieder cooler, aber leider recht fix vorbei. Jetzt klettere ich durch das Tomb of Giants. Hier ist es schon wieder etwas schwerer, aber ich finde diese Dunkelheit eher mega nervig als irgendwie atmosphärisch. Schauen wir mal…
There's no such thing as a dumb question, Regnitz, but that one came awefully close.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2975
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von bluttrinker13 »

Hast du eigentlich auch schon ein gewisses Bild "besucht", Varus? ;)
Wenn nicht, auf jeden Fall noch angehen. Geniale Stimmung, eklige Gegner.
(und sry, falls ichs überlesen haben sollte)

Edit: Hinkommen ist quasi ein Rätsel. Sag Bescheid, wenn du einen hint brauchst.
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 20. Dez 2020, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1029
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Kesselflicken »

Ich glaube ich weiß was du meinst, aber ich habe noch keine Ahnung wie ich da reinkommen soll :?

Edit: Damn -.- War kurz vor Nito und habe heute auch noch die Archive durchsucht. (Die haben mir wieder hervorragend gefallen! Vielleicht sprechen mich die "realistischeren" Gebiete mehr an :think: ) Ergo jetzt alles bereit für das Lordvessel. Bin zurück und hab dann mehr oder weniger durch Zufall entdeckt, dass ich seit gefühlten 100 Spielstunden zurück ins Asylum gekonnt hätte. Da habe ich den Rusted Iron Ring gefunden, mit dem man schneller durch Matsch kommt... Das hätte mein Leben an so vielen Stellen, so viel leichter gemacht. Bin noch unentschlossen, wie ich das finde, dass man so viel verpassen kann, nur weil man eins, zwei mega versteckte Ecken nicht findet.

Bin danach mal in diesen freigeschalteten Bereich hinterm Lordvessel gegangen. Gehe ich recht in der Annahme, dass...
SpoilerShow
Gwyn der letzte Boss ist? Kommt danach der Abspann?
Edit 2: Und eine Puppe. Ich denke ich weiß wozu die gut ist :)
There's no such thing as a dumb question, Regnitz, but that one came awefully close.
Antworten