Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 155
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Errorelli »

Ich habe Demon´s Souls gestern durchgespielt.
Als Vorerfahrung habe ich Dark Souls 1 und Bloodborne jeweils auf Platin und 2 und 3 durchgespielt. DS selbst habe ich aber noch nie durchgespielt und kannte es nur ausschnittsweise.

Demon Souls, gerade jetzt in der neuen Optik, ist wirklich das Fundament für alle Soulsborne Spiele.
Man findet eigentlich für jedes Souls Spiel und vor allem für Bloodborne riesige Anleihen.

Trotzdem ist Demon´s Souls eindeutig das schwächste Souls Spiel.
Balancing war damals noch nicht so gern gesehen und die meisten Bossgegner sind auch ziemlich lame.

Kein Vergleich zu den ausgeklügelten Duellen in Bloodborne.


Was mich am meisten umgehauen hat ist tatsächlich der Sound.
Ich spiele im Heimkino auf 5.1, hab mir die Gameplay Videos aber auch schon mit den Dt 990 auf dem PC angehört.
Was im Spiel da teilweise an Details und Volumen aus den Boxen kommt ist unglaublich.
Mein absolutes Highlight ist da der Schmutzkoloss.
Was man alles für details in seinem Schrei hört, auch der geil gemachte Bass wenn er zuschlägt. Grandios!

Das ist man aus dem Streaming Zeitalter gar nicht mehr gewöhnt, da klingt alles entweder flach oder viel zu bassig.
Da sind Videospiele und Blu Rays wirklich die einzige Möglichkeit an geilen Kinosound zu kommen.

Der geile Sound ist zb nur durch die SSD möglich.
Das hat Bluepoint im Digital Foundry Review erzählt: dank der SSD können sie einfach viele höhere Qualität direkt von der Platten streamen.
Auf der PS4 hätten die Files deutlich kleiner sein müssen, da sie dort nur über den RAM geladen werden konnten.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Mein Highlight von der Inszenierung (und dabei insbesondere vom Sound) her ist glaube ich der Storm King. Und wahrscheinlich mit der spektakulärste Boss den ich insgesamt so erlebt habe. Die Musik ist so gut, der Sturm, Regen und Donner sind so fantastisch in Szene gesetzt und dazu die Schreie des Storm Kings selbst etc. Das ist so verdammt gut gemacht.

Für mich ist durch das Remake Demon's Souls jetzt etwas nach vorne gerückt. Schon noch hinter Bloodborne, Dark Souls und Sekiro. Aber es hat so viele spannende Aspekte, bei denen ich mir wünschte, ich hätte sie ohne Vorwissen gespielt. Leider kannte ich aber sowohl die meisten Gebiete, die Bossgimmicks als auch World Tendency schon vorher.
Ich hab bisher drei Durchläufe gehabt und Invasions in Demon's Souls haben mir ebenfalls echt Spaß gemacht.

Was übrigens Fundamente für die Soulsborne Spiele angeht ist es auch total interessant auf Kings Field zu gucken. Ich habs selbst nie gespielt (und habs ehrlich gesagt auch nicht vor). Aber man erkennt dort schon so viel wieder. Der Fokus auf Themen wie Wasser und Bäume, teilweise das Leveldesign und das Kämpfen mit ner Ausdauerleiste etc.
Und dazu kommen dann noch die ganzen klassischen Fromsoft-Dinge. Der weiße Drache (hier ebenfalls Seath) der das Moonlight Sword hat etc. Ich hatte ein bisschen ner Bekannten auf Twitch zugesehen wie sie die Spiele gespielt hat und das ist o interessant das alles zu sehen. Viele Dinge die wir heute Miyazaki zuschreiben waren schon lange vor ihm Teil von Fromsoft.
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Japp, das Wiedererkennen von Elementen, die ich eigentlich aus Dark Souls oder Bloodborne kannte, finde ich auch sehr spannend. Das existiert ja sogar im kleinen, auf Asseteben! Die Wagen mit den Hunden in 1-3 gibt's so ähnlich in Bloodborne, die Phalanx natürlich, diverse Waffen, der Maneater-Kampf...

Ich selbst bin allerdings noch nicht durch. Verbringe viel Zeit mit erkunden, habe nun insgesamt 7 Bosse besiegt (1-1, 1-2, 2-1, 2-2, 3-1, 3-2, 3-3) und Worldtendency ist für mich noch ein Buch mit sieben Siegel. Ich hatte erwartet, dass die sich deutlich schneller ändert, aber momentan habe ich den Eindruck, dass ich nach dem ersten blinden Durchspielen erstmal einen Guide brauche um zu verstehen, wie ich die effektiv beeinflusse - und dann öffnen sich ja wohl neue Levelteile, auf die ich schon sehr gespannt bin.

Was mir allerdings schon auffällt ist tatsächlich die Balance: Hab relativ lange vor Flamelurker und Maneater gesessen und wenn man dann mal das Equipment hoch genug hat, damit die relativ stressfrei fallen, ist danach plötzlich alles an normalen Gegnern ziemlich leicht :ugly:
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Maneater war für mich echt der schlimmste Boss. Ich gehe da echt nur noch möglichst spät hin..
Balancing ist aber schwer zu sagen.. man sorgt ja auch selbst ein wenig dafür, wie es gebalancet ist. Also wenn ein Gebiet zu schwer wird gehe ich ins nächste etc.
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Ja, hatte auch extreme Probleme bei Maneater.

Spoiler (und "Lösung") zum Kampf:
SpoilerShow
Deswegen gibts bei den Gargoyles in Dark Souls später auch ein breites Dach, das entschärft den Kampf ganz erheblich. Imho ist Maneater schlicht ein Gearcheck: Du musst den ersten platthauen, bevor der zweite kommt. Dann ist es kinderleicht. Wenn aber beide gleichzeitig im Kampf sind, kannst du auch direkt selbst von der Brücke springen....
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Jap. Was ich aber auch an Demon's Souls liebe ist wie wichtig Schadenstypen sind. Also sind sie auch in den anderen Spielen aber bei Demon's Souls wirkt es echt noch etwas signifikanter. Wenn man gegen die Skelette keinen Blunt Schaden macht sind sie gleich so viel schwerer. Generell mag ich eigentlich das "gimmick"-hafte in Demon's Souls größtenteils ganz gerne. Also dass nachdenken oft belohnt wird. Gibt auch Stellen wo das nicht so gut klappt aber die grundsätzliche Idee finde sehr cool und meist auch gut umgesetzt.


Völlig anderes Thema btw. aber Richard Pilbeam hat seine Serie "Bloodborne Up Close" innerhalb des Sinclair Lore Channels wieder aufleben lassen. Und es ist so unfassbar gut. Was ich an seiner Art wie er an die Lore ran geht so liebe ist, dass er nicht nur auf Itembeschriftungen etc. fokussiert ist sondern wirklich die Welt an sich, wie Dinge in ihr platziert sind und die Historie etc. mit einbezieht und damit ein wirklich tolles (und für mich einleuchtendes) Gesamtbild zeichnet.
Das hier ist Episode 3 aber das gestern zu sehen hat mich echt wieder so beeindruckt. Und wenn Elden Ring irgendwann mal rauskommen sollte, hoffe ich, dass ich das Spiel auch gleich noch mit etwas anderen Augen sehen werde.
https://www.youtube.com/watch?v=GfdRJ4TIrBE
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Ich bin jetzt ziemlich weit in Demon's Souls. Ich habe noch nicht ins Valley of Defilement geschaut, aber jeden anderen Archstone abgeschlossen.

Mittlerweile würde ich mich dem Fazit anschließen, dass es im Vergleich wohl das schwächste Souls ist. Die Struktur mit den einzelnen Leveln und das damit einhergehend fehlende Gefühl, eine Welt zu erforschen hatte ich ja bereits genannt. Aber es zeigen sich auch inhaltliche Schwächen: Gerade die späteren Abschnitte sind oftmals sehr kurz und sehr linear, die Bosse teilweise sehr einfach. Mir fehlt da an vielen Stellen die (An-)Spannung späterer Titel. Hab allein heute die Bosse 1-5, 2-3, 4-2 und 4-3 ohne große Mühe gelegt.

Natürlich kein schlechtes Spiel, aber man hat vieles von den Grundlagen, die Demon's Souls entwickelt hat, leider bereits besser in späteren Souls gesehen. Und hinzu kommt natürlich eine generelle Kompetenz in dieser Sorte Spiele, die ein Spieler in 2009 zwangsläufig nicht haben konnte, die in 2020 aber natürlich vorhanden ist. Ist in dieser Hinsicht auch ein sehr spannendes Objekt in der Debatte, ob und wie man die Faszination alter Spiele im Nachhinein noch nachvollziehen kann.

Aber natürlich bin ich dennoch schon sehr gespannt auf die ganze Worldtendecy-Thematik und die dadurch verpassten Gebiete, würde gerne andere Waffen ausprobieren und natürlich auch den Mirrormode. NG+ werde ich also sicherlich auch noch spielen.

Nachtrag: Und durch. Ich hab vermutlich ein Drittel des Spiels allein heute gemacht :ugly:
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6482
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

Vinter hat geschrieben: 5. Jan 2021, 15:13 Ja, hatte auch extreme Probleme bei Maneater.
SpoilerShow
Deswegen gibts bei den Gargoyles in Dark Souls später auch ein breites Dach, das entschärft den Kampf ganz erheblich. Imho ist Maneater schlicht ein Gearcheck: Du musst den ersten platthauen, bevor der zweite kommt. Dann ist es kinderleicht. Wenn aber beide gleichzeitig im Kampf sind, kannst du auch direkt selbst von der Brücke springen....
Ich fand den gar nicht so schlimm, weil...
SpoilerShow
wenn man nach hinten rennt zu dieser Art Brunnen, kann man den gut wegcheesen. Da rennt man drum herum, die beiden eiern dir hinterher und immer wenn sich die passende Lücke ergibt, würgst du ihnen eins rein. Man kann dadurch auch immer, wenn man bei dieser Nummer wieder Richtung Brücke kommt einmal Richtung "Eingang" (der Nebelwand) über die Brücke zurück rennen, dann wieder zurück und meistens zieht man dadurch die beiden wieder so weit auseinander, dass man wieder kurz nur gegen einen von ihnen kämpft [...]
Ich hatte bei dem Fight allerdings einen Schreikrampf-Bug, weil ich die Sucker beim 2. Versuch eigentlich platt hatte, aber dann ist einer von der Brücke gefallen und kam nicht wieder. Musste ich resetten. Gnaaaa.

Für mich war der Penetrator (lol? LOL!) viel schlimmer.

Andre
Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1964
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von echtschlecht165 »

Vinter hat geschrieben: 10. Jan 2021, 22:11 Mittlerweile würde ich mich dem Fazit anschließen, dass es im Vergleich wohl das schwächste Souls ist.
Blasphemie
In Stein gemeißelt
Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Für mich ist es auch das schwächste Souls, aber nur auf das Remake bezogen ;) . Das Original ist super und mMn deutlich besser als bspw. ein uninspiriertes ds3.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2975
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von bluttrinker13 »

Für mich war Demon's Souls immer der noch ungeschliffene Rohdiamant, DS 1 dann der geschliffene, shiny one, DS 3 derselbe Diamant, aber hübsch und fancy verpackt mit Werbesprüchen obendrauf, sodass es schwerer fiel, ihn zu sehen.

Btw, wieder ge-coopt in DS 1. Ich hasse echt das abwehren von invadern in DS 1, das ist so imba. Frust. Da war DS3 deutlich besser irgendwie.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6482
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

Soulaire hat geschrieben: 11. Jan 2021, 12:15 Für mich ist es auch das schwächste Souls, aber nur auf das Remake bezogen ;) . Das Original ist super und mMn deutlich besser als bspw. ein uninspiriertes ds3.
Erklärt mir mal warum! Ich hab parallel auch nochmal Dark Souls Remastered angefangen zu spielen und ich finde das Demon Souls Remake fühlt sich deutlich besser an, was so das reine Gameplay angeht. Das es grafisch weit besser ist - klar, geschenkt. Das Boss-Design in Demon Souls fand ich auch aus Gameplay-Sicht für die Reihe eher schwach. Aber so rein die Steuerung finde ich griffiger, es gibt viel weniger Glitches, die Gegner-KI hat nicht die gleichen Aussetzer wie Dark Souls (da bleiben sie gern in der Geometrie hängen, zB)...

Ich hab schon so 2-3 Ideen, woran es liegen könnte, aber bin gespannt, was ihr sagt. Interessiert mich wirklich, da ich ja Dark Souls 2 & 3 kaum gespielt habe und demnächst über Demon Souls sprechen werde.

Andre
DaFrenz
Beiträge: 100
Registriert: 1. Mär 2017, 18:20

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von DaFrenz »

Das die Bosse in Dark Souls besser sind ist sicherlich ein großer Teil. Das sind eben die Momente in beiden Spielen, die haften bleiben.
Außerdem hat Dark Souls auch allgemein ein fantastisches Encounterdesign, mit dem Demon Souls nicht mithalten kann.
Dazu noch die zusammhängende Welt von Dark Souls, die damals ein echter Augenöffner war. Die Welt war sehr viel mehr Teil der Hintergrundgeschichte als bei Demon Souls und jeder Ort in der Spielwelt wirkte wertig und bedeutsam.

Insgesamt ist Dark Souls mMn einfach das wuchtigere, epischere Demon Souls. Tolle Spiele sind aber beide.
imanzuel
Beiträge: 1977
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

Andre Peschke hat geschrieben: 11. Jan 2021, 12:29 Erklärt mir mal warum! Ich hab parallel auch nochmal Dark Souls Remastered angefangen zu spielen und ich finde das Demon Souls Remake fühlt sich deutlich besser an, was so das reine Gameplay angeht. Das es grafisch weit besser ist - klar, geschenkt. Das Boss-Design in Demon Souls fand ich auch aus Gameplay-Sicht für die Reihe eher schwach. Aber so rein die Steuerung finde ich griffiger, es gibt viel weniger Glitches, die Gegner-KI hat nicht die gleichen Aussetzer wie Dark Souls (da bleiben sie gern in der Geometrie hängen, zB)...
Leveldesign ist in den anderen Spielen, spezielle Dark Souls meilenweit besser. Dadurch wird der Erforschungsaspekt viel interessanter. Dadurch das es imo schwieriger ist muss man sich wesentlich mit den den Systemen auseinandersetzen. Die Bosse in Demons Souls sind halt lächerlich einfach, da muss man nie irgendwie das Equipment anpassen. Habe das gesamte Spiel mit 2 Waffen durchgespielt, das kommt in Dark Souls eigentlich nie vor :ugly: Spiel hat imo auch mehr Umfang, wobei man da natürlich den DLC berücksichtigen muss. Demons Souls ist mit seine 20 Stunden halt echt kurz für ein Souls-Game.

Was Gameplay betrifft, komisch. Ich würde deine Kritikpunkte genau so auch bei Demons Souls anwenden. Habe damals auch hier geschrieben, ich hatte das Gefühl dass das sogar die selbe Engine ist (was es nicht ist) und die einfach nur die Grafik ausgetauscht haben. Selbst das traditionelle Ragdolling ist drin. Keine Ahnung, wenn ich das bei Steam überschlage habe ich mit Dark Souls 1-3 (plus SotFS) über 300 Stunden, vielleicht fällt mir das mehr auf oder ich ignorere die unterschiede mittlerweile, keine Ahnung. Meiner Meinung nach spielt sich Dark Souls und Demons Souls absolut identisch. An der Gegner KI hat sich doch auch seit Jahren nichts geändert. Die einen laufen stupide auf einen zu, die anderen schießen, etc. Ne großartige KI hatten die Souls-Spiele nicht, ich wüsste jetzt auch nicht wo da Demon Souls anders sein sollte.
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Deaths Door 9/10 4. Loop Hero 8/10 5. LN2 7/10 6. Chernoblitye 7/10 7. Returnal 6/10 8. Valheim 5/10 9. NieR 4/10 10. Medium
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6482
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

imanzuel hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:09 Ne großartige KI hatten die Souls-Spiele nicht, ich wüsste jetzt auch nicht wo da Demon Souls anders sein sollte.
Bei mir glitchen sie mehr. Ich spiele DS aber auch auf der Switch gerade - ein Fehler? Was das reine KI-Verhalten angeht, stimme ich zu. Die Gegner sind ja sogar teilweise identisch (auch in ihren Angriffsmustern zB). Aber Demon Souls hat gefühlt mehr Polish.
DaFrenz hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:00 Die Welt war sehr viel mehr Teil der Hintergrundgeschichte als bei Demon Souls und jeder Ort in der Spielwelt wirkte wertig und bedeutsam.
Ja, das hatte ich auch auf der Liste. Das Leveldesign wirkt allein wegen der wunderbar verschachtelten Abkürzungen smarter. Wo man in "Undead Burg" auf einmal von dem einen Bonfire alles hin kann, ist zB schon cool und da gibt's in Demon Souls wenig von. Auch die Lore-Integration scheint generell in Demon Souls schwächer, während ja Dark Souls dann wirklich alle Items etc stärker in der Lore verortet. Allerdings letzteres eben auch in dieser Schnippselform, die mich überhaupt nicht reinzieht, weil ich keinen Bock habe mir das derart granular zusammenzupuzzeln (oder gar irgendeinen YT-Kanal zu abonnieren, der das macht). Aber das ist ne Präferenz-Geschichte wo ich verstehe, dass das andere Menschen cool finden.

Andre
imanzuel
Beiträge: 1977
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

Andre Peschke hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:13 Bei mir glitchen sie mehr. Ich spiele DS aber auch auf der Switch gerade - ein Fehler?
Ist DS auf der Switch nicht die alte PS3-Version? Also die "Nicht Remastered"? Zumindest der DF-Report liest sich auf die schneller eher nicht so toll. Was für Glitches hast du denn z.B.? Kann mir darunter jetzt nicht viel vorstellen.

Ich finde, wenn ich darüber nachdenke sogar die KI in Dark Souls (eventuell auch erst ab Teil 2 oder 3, weiß es nicht mehr :ugly: ) besser als in Demons Souls. Weil man in Demons noch perfekt hinter die Gegner tanzen und backstabben kann. In den späteren Teile haben die ja auch Attacken nach hinten.
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Deaths Door 9/10 4. Loop Hero 8/10 5. LN2 7/10 6. Chernoblitye 7/10 7. Returnal 6/10 8. Valheim 5/10 9. NieR 4/10 10. Medium
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 903
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von DickHorner »

Andre Peschke hat geschrieben: 11. Jan 2021, 09:30 Ich hatte bei dem Fight allerdings einen Schreikrampf-Bug, weil ich die Sucker beim 2. Versuch eigentlich platt hatte, aber dann ist einer von der Brücke gefallen und kam nicht wieder. Musste ich resetten. Gnaaaa.

Für mich war der Penetrator (lol? LOL!) viel schlimmer.
Ey da dachte ich mal, ich schau mal hier rein, mal sehen was hier so geschrieben wird, die Spiele kennste ja nicht, vielleicht ist das ja was für dich, und dann lese ich das oben und ich dann so

Bild

^^

Das ist so geil, dass unser Hobby so vielseitig ist, dass man unmöglich alle Facetten jemals durchdringen kann. love it.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6482
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Andre Peschke »

imanzuel hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:24 Ist DS auf der Switch nicht die alte PS3-Version? Also die "Nicht Remastered"?
Es steht zumindest "Remastered" im Hauptmenü. :D Und gemeint ist, wie ich oben schon schrieb, dass zB unter der Brücke beim Drachen Richtung Undead Parish der Skelettkrieger mit dem Speer bei mir fast immer in der Brücke hängen bleibt, wenn er die Kurve von dem schmalen Grat hinein in die Plattform unter der Brücke nehmen will. Der clippt da ein wenig in die Geometrie, weil vermutlich die Hitbox der Brücke nicht sauber definiert ist (was man erstmal schaffen muss, denn das ist ja eine ganz gerade Kante und nicht irgendein komplexes Objekt^^).
imanzuel hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:24 Ich finde, wenn ich darüber nachdenke sogar die KI in Dark Souls (eventuell auch erst ab Teil 2 oder 3, weiß es nicht mehr :ugly: ) besser als in Demons Souls. Weil man in Demons noch perfekt hinter die Gegner tanzen und backstabben kann. In den späteren Teile haben die ja auch Attacken nach hinten.
Ich finde umgekehrt, dass die Gegner in Dark Souls sich viel zu gut nach mir ausrichten können. Da warte ich, dass er einen Angriff startet, der ins Leere geht, doge um ihn rum und dann wird das vom Spiel währen der Schlagausführung nachkorrigiert (und auch noch hässlich, indem die Figur einfach während der Animation rotiert, wie auf einem Drehteller). Das finde ich ehrlich gesagt total lame.

Andre
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1027
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Kesselflicken »

imanzuel hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:24
Andre Peschke hat geschrieben: 11. Jan 2021, 13:13 Bei mir glitchen sie mehr. Ich spiele DS aber auch auf der Switch gerade - ein Fehler?
Ist DS auf der Switch nicht die alte PS3-Version? Also die "Nicht Remastered"? Zumindest der DF-Report liest sich auf die schneller eher nicht so toll. Was für Glitches hast du denn z.B.? Kann mir darunter jetzt nicht viel vorstellen.

Ich finde, wenn ich darüber nachdenke sogar die KI in Dark Souls (eventuell auch erst ab Teil 2 oder 3, weiß es nicht mehr :ugly: ) besser als in Demons Souls. Weil man in Demons noch perfekt hinter die Gegner tanzen und backstabben kann. In den späteren Teile haben die ja auch Attacken nach hinten.
Hab ja im Dezember meinen Einstieg in die Reihe gewagt und zumindest in Dark Souls Remastered am PC war backstabben ziemlich op. Hatte zumindest nicht einmal Probleme, einen dafür anfälligen Gegner zu umtanzen, solange genug Raum da war. Denke also auch, dass es ab Teil 2 besser wurde^^. Dafür kann ich mich am PC an keine Glitches erinnern.
bluttrinker13 hat geschrieben: 11. Jan 2021, 12:21 Btw, wieder ge-coopt in DS 1. Ich hasse echt das abwehren von invadern in DS 1, das ist so imba. Frust. Da war DS3 deutlich besser irgendwie.
Hat mir die schlimmsten und die besten Momente beschert^^. Aber die Frustmomente waren deutlich zahlreicher. Ist einfach so bescheuert, wenn man sich weiter vor tastet, voller Anspannung und mit wenig Estus neue Bereiche erkundet und dann irgendein Komiker irgendwo spawnt und dir in den Rücken fällt. Die "fairen" Duelle, wo die Leute warten bis du geheilt und nicht mehr im Kampf bist, waren aber nett.

Wird das in DS2/3 anders gelöst?
There's no such thing as a dumb question, Regnitz, but that one came awefully close.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Andre Peschke hat geschrieben: 11. Jan 2021, 09:30 (...)
Für mich war der Penetrator (lol? LOL!) viel schlimmer.

Andre
Den finde ich dagegen ziemlich leicht. Aber er ist auch gewissermaßen so der Prototyp der späteren Soulsbosse, finde ich. Wenn man die n paar mal durch hatte ist er eigentlich fast n Spaziergang.
(der Weg zu ihm ist aber natürlich nicht wirklich einer...)

Maneater ist für mich aber auch immer noch der Horror. Wobei das mit der Insel in der Mitte des Bossraums wirklich ein guter Tipp ist. Ansonsten hilfts halt echt viel Damage zu machen, so doof und simpel es auch klingt..
Ich finde übrigens die Bosse weder bei Demon's Souls noch bei Dark Souls 1 sehr erwähnenswert. Würde grad sogar fast sagen, dass ich die bei Demon's Souls grad wegen ihrer Gimmicks noch etwas interessanter finde

Ich finde Demon's Souls halt grad von der Atmosphäre und der Lore total spannend. In der Hinsicht denke ich auch noch mal ne Ecke interessanter als Dark Souls. Die einzelnen Level in Demon's Souls sind an sich ja an sich auch echt toll gebaut aber irgendwie scheints mir als hätten sie dann nicht den letzten Schritt gemacht um coole Abkürzungen etc. einzubauen. Klar die gibts auch aber ich hab das Gefühl es hätte noch mehr geben können.
Und ich mag, dass die bossräume sich oft auch sehr interessant anfühlen. Mal kämpft man auf einer Brücke, dann läuft man ne Treppe herunter, n anderes mal hat man ein ganzes Gebiet mit Sumpf etc.

Wenn ich überall nen Stempel draufdrücken müsste, würde ich auch sagen, dass Demon's Souls der ungeschliffene Diamant war. Dark Souls dann die Weiterführung des Konzepts, mit spannenderer Welt aber einer weniger spannenden Story, Dark Souls 2 der sehr spannende Nachfolger mit Mängeln und DS3 das polierteste aber auch leider uninteressanteste Spiel.. und auch der Grund warum ich hoffe, dass Fromsoft es möglichst vermeiden wird zu alten Serien zurückzukehren... ^^
Antworten