Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Voigt
Beiträge: 2812
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Voigt »

Ich mag Dark Souls eigentlich ganz gerne Offline mit Aushöhlung umkehren. Hat man NPC Invader, aber keine überstarken Menschen. Man vermisst dann bloß die Nachrichten in der Welt, aber ich finds ok.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Ja, ich habe kein Switch Online, deswegen war online für mich eh keine Option (und für DS3 online scheint man PSPlus zu benötigen) - das andere habe ich wie gesagt beim ersten Durchgang einfach nicht verstanden, weil ich mit den restlichen System schon überfordert war :D
my_d00m
Beiträge: 58
Registriert: 2. Mai 2016, 12:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von my_d00m »

Ich finde die Invasions unfassbar nervig. NPC ok, Spieler gehen mir einfach nur auf den Keks.
Wenn zweiteres kein Problem für dich ist, gibt es abgesehen von begrenzter Anzahl keinen Grund, seine Embers nicht zu nutzen.
Mahaman
Beiträge: 22
Registriert: 14. Okt 2018, 11:07

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Mahaman »

Smutje187 hat geschrieben: 16. Mai 2021, 17:04 Dark Souls 3-Kolleginnen und Kollegen: Gibt es einen Grund (wenn man nicht ständig stirbt) nicht sofort embers zu benutzen, sobald man zum Beispiel aus Dummheit mal in einen Abgrund fällt?
Also ich bin auch meistens "glühend" unterwegs. Da hat man einfach mehr Vitalität und spart sich dadurch ein paar Punkte bei den Stats. Hatte auch gerne mal bis zu 50 Glut im Inventar, also findet man anscheinend auch genug. Kannst also beruhigt benutzen, meiner Meinung nach.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Es ist ja so n bisschen zum etwas ausgelutschten Meme geworden, wie viel Einfluss die Berserk Mangas auf die modernen Fromsoft Spiele hatten. Trotzdem ist heute wohl eine schöne Gelegenheit noch mal die Einflüsse direkt zu sehen, weshalb Zullie The Witch (der (soweit ich weiß ist er ein er) sehr aktiv in der Dark Souls Modding Szene ist) ne kurze Compilation (oder Slideshow) dazu gemacht hat:
https://www.youtube.com/watch?v=258Enxqd3Tc
Das ganze Video ist nur 1:50 lang und ist echt nur ne Gegenüberstellung der Designs mit etwas Musik unterlegt. Ich finds trotzdem interessant. Auch wenn die EInflüsse noch viel tiefer gehen (thematisch, konzeptionell usw.)

Unter anderem die berühmten Dark Souls Skeleton Wheels, die ja grad in den Diaries auftauchten.. :D
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Soeben haben es sich die Abyss Watcher als erste Teilnehmer auf dem Thron im Firelink-Shrine gemütlich gemacht - insgesamt ein sehr schöner Kampf! Paraden, backstabs, ein menschengroßer Gegner mit einem Schwert - hat mich angenehm an Gwyn zurückerinnert. Aber auch den Deacon als Gruppengegner fand ich nett, auch wenn das ein bisschen von einem Bloodborne-Boss geklaut war.

Interessante Nebenbemerkung: Als ich im Farron-Keep dann die Abkürzung zur Road of Sacrifice geöffnet habe, hat sich kurz das Gefühl der zusammenhängenden Welt, in der sich immer mehr Querverbindungen öffnen, eingestellt - Dank des Teleports blieb es aber dabei, denn wenn man ehrlich ist, sind Abkürzungen solange sie nicht die Wege zu Bossen öffnen, ziemlich irrelevant...
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3828
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Ja, das stellt man in Dark Souls 3 leider häufiger fest. Da gibt's so einige Abkürzungen, bei denen man sich später am Kopf kratzt und sich fragt, was das nun sollte.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Vielleicht ist das die Vorbereitung für die „Dark Souls 3 minimal number of teleports“-challenge :ugly:

Außerdem, wenn man sich überlegt, dass es beispielsweise in New Londo kein einziges Leuchtfeuer gab, und in Farron Keep (das der Abyss Watcher mal ausgenommen) alleine 4 wirkt das schon ziemlich übertrieben...
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 362
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles »

So ich hab meinen ds3 run jetzt auch angefangen. Bin knappe sechs Std drin, habe als deprived begonnen und bisher mag ich es. Ich habe mir gerade in der Kathedrale von Lothric das Banner geholt und stehe jetzt vermutlich vor einem Hundeboss.
Ich kann die Kritik am Leveldesign verstehen, bislang gab es immer nur einen Weg, auf dem es weiter ging, es sei denn ich habe etwas übersehen. Das Erkunden macht aber trotzdem Spaß, da es genug Sackgassen gibt in denen man Items findet. Der schnellere Kampfstil gefällt mir auch, ich bin jetzt etwas eingespielt aber trotzdem kann jeder Lothric Knight noch meinen Tod bedeuten. Genau das wünsche ich mir von einem ersten Run. DS1 geht durch die ganze Übung fast zu fluffig mittlerweile.
Ich werde den Thread ab jetzt aber nur noch überfliegen, Smutje scheint ja schneller zu sein als ich und ich möchte so blind wie möglich spielen :-)

Ach ja von mir gibt's auch Respekt für den Katanaknilch! Das Crystal Lizard Monster habe ich mir noch gegönnt, aber der Typ hat über mein Plank Shield nur gelacht :-D
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Ich fand das Design der Burg auch wahnsinnig gut, nicht zuletzt die Vertikalität und die Verbindung von kurz vor dem Boss zurück zum ersten Leuchtfeuer.
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 362
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles »

Smutje187 hat geschrieben: 23. Mai 2021, 11:09 Ich fand das Design der Burg auch wahnsinnig gut, nicht zuletzt die Vertikalität und die Verbindung von kurz vor dem Boss zurück zum ersten Leuchtfeuer.
Gefühlt sind bereits jetzt schon 30 Min. meiner Spielzeit einfach nur ehrfürchtiges Anstarren des Panoramas :-) ich glaube bis auf die Bereiche, die der Drache blockiert ist der Bereich nun erfolgreich gesäubert. Inklusive des Knights mit den leuchtenden Augen bei der Kathedrale. Der hat sehr viel Nervenkitzel verursacht. Ich muss mir echt mal das Parieren angewöhnen. Ich merke, dass ich wesentlich geduldiger spiele als in ds1/2 und BB. Ich glaube das tut dem Erlebnis sehr gut, wenn man sich nicht beeilt fertig zu werden.

Ich finde es übrigens etwas übertrieben, wie viele "coole" Waffen aus DS1 sie einem früh im Spiel ins Gesicht werfen. Astora Straight Sword und Lucerne habe ich jetzt schon im Inventar. Fühlt sich etwas nach Fanservice an. Überhaupt kenne ich 90% der Items und Waffen im Ladebildschirm. Da war ds2 kreativer
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Ich spiele ja auch grad wieder Dark Souls 3 allerdings mit der Cinders Mod. Die verändert Mechaniken, fügt hunderte neue Items, Waffen und Rüstungen hinzu, verschiebt Bonfires, bewegt Gegner herum und verändert teilweise Bosse und fügt neue Bosse hinzu.
Auf jeden Fall merke ich da auch grad wieder, dass das Parieren bei DS3 mir echt etwas schwerer scheint als bei DS1 oder DS2. Habe sehr das Gefühl, dass die Attacken ganz bewusst so animiert sind, dass sie einen total aus dem Konzept bringen. Er scheint ganz langsam auszuholen aber schlägt doch sofort zu, oder im Gegenzug scheint er ganz schnell zuzuschlagen um dann doch noch ne Sekunde zu verzögern. :D

Jetzt bin ich wieder bei meinen Hassgebieten angelangt, mal gucken ob ich durchhalte oder mich doch frustiert dazu entscheide was anderes zu spielen. Je nachdem wie viel schlimmer die Mod es gemacht hat, schätze ich mal... ^^
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Paraden klappen bei mir auch gefühlt 50% weniger als in DS1 - da konnte ich die Ritter in Anor Londo oder Gwyn in Serie parieren, hier murkse ich öfter mal herum und muss dann doch wieder ausweichen :ugly: (und das obwohl ich DS1 auf der Switch gespielt habe und DS3 jetzt auf der PS4) - glücklicherweise habe ich noch die Bloodborne-Spielweise im muscle memory...
IpsilonZ hat geschrieben: 23. Mai 2021, 13:12 Jetzt bin ich wieder bei meinen Hassgebieten angelangt, mal gucken ob ich durchhalte oder mich doch frustiert dazu entscheide was anderes zu spielen. Je nachdem wie viel schlimmer die Mod es gemacht hat, schätze ich mal... ^^
Nur so interessehalber, was gilt in DS3 so als die klassischen Hassgebiete (die Blighttowns DS3s quasi)? Habe gehört, dass Farron Keep dazugehört und muss schon sagen - das Gift war nervig, aber mit Ring machbar, aber der verlangsamende Sumpf war schon ganz großer Käse...
my_d00m
Beiträge: 58
Registriert: 2. Mai 2016, 12:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von my_d00m »

Smutje187 hat geschrieben: 23. Mai 2021, 18:39 Paraden klappen bei mir auch gefühlt 50% weniger als in DS1 - da konnte ich die Ritter in Anor Londo oder Gwyn in Serie parieren, hier murkse ich öfter mal herum und muss dann doch wieder ausweichen :ugly: (und das obwohl ich DS1 auf der Switch gespielt habe und DS3 jetzt auf der PS4) - glücklicherweise habe ich noch die Bloodborne-Spielweise im muscle memory...
IpsilonZ hat geschrieben: 23. Mai 2021, 13:12 Jetzt bin ich wieder bei meinen Hassgebieten angelangt, mal gucken ob ich durchhalte oder mich doch frustiert dazu entscheide was anderes zu spielen. Je nachdem wie viel schlimmer die Mod es gemacht hat, schätze ich mal... ^^
Nur so interessehalber, was gilt in DS3 so als die klassischen Hassgebiete (die Blighttowns DS3s quasi)? Habe gehört, dass Farron Keep dazugehört und muss schon sagen - das Gift war nervig, aber mit Ring machbar, aber der verlangsamende Sumpf war schon ganz großer Käse...
Also für die Demon Ruins, weil ich mich da permanent verlaufe, weil alles gleich aussieht...
Ansonsten ist da in DS3 alles in Ordnung imo.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Smutje187 hat geschrieben: 23. Mai 2021, 18:39 Paraden klappen bei mir auch gefühlt 50% weniger als in DS1 - da konnte ich die Ritter in Anor Londo oder Gwyn in Serie parieren, hier murkse ich öfter mal herum und muss dann doch wieder ausweichen :ugly: (und das obwohl ich DS1 auf der Switch gespielt habe und DS3 jetzt auf der PS4) - glücklicherweise habe ich noch die Bloodborne-Spielweise im muscle memory...
IpsilonZ hat geschrieben: 23. Mai 2021, 13:12 Jetzt bin ich wieder bei meinen Hassgebieten angelangt, mal gucken ob ich durchhalte oder mich doch frustiert dazu entscheide was anderes zu spielen. Je nachdem wie viel schlimmer die Mod es gemacht hat, schätze ich mal... ^^
Nur so interessehalber, was gilt in DS3 so als die klassischen Hassgebiete (die Blighttowns DS3s quasi)? Habe gehört, dass Farron Keep dazugehört und muss schon sagen - das Gift war nervig, aber mit Ring machbar, aber der verlangsamende Sumpf war schon ganz großer Käse...
Uff, weiß ich gar nicht. Grad Blighttown wird ja auch nicht als "Hassgebiet" gesehen. Die meisten mögen es ja doch irgendwie. Lost Izalith ist denke ich eher das Gebiet, das Leute wirklich nicht mögen.

Für mich sind es aber auf jeden Fall Road of Sacrifices/Farron Keep, Catacombs und vielleicht Smouldering Lake. Teilweise auch Profaned Capital (und der Teil von Irithyll Dungeon kurz vorher). Konkret meinte ich hier aber Road of Sacrifices.
Andere Gebiete machen mir auch keinen großen Spaß aber profitieren davon, dass sie hübsch sind (Irithyll und manche DLC Gebiete).
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 498
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Smutje187 »

Ah OK, also „Hass“ im Sinne von „Schlechtes Design im Vergleich zum Rest“ und nicht im Sinne von „Nervig, schwer und/oder unfair“? :D

Sofern ich die meisten Menschen im Internet richtig verstehe, kam der Hass auf Blighttown aufgrund der niedrigen Framerate plus ständiger Gelegenheit, von den bewegenden Plattformen zu fallen - mich hat auch nur der Sumpf genervt, aber mit dem rostigen Ring wurde das ein wenig erträglich.

Was ich in Farron Keep ganz wunderbar fand, war die Aussicht vom Teil der Mauer, der mit dem Stray Demon garniert war - sonst steckt man immer bis zum Hals in Leichen und verliert den Überblick über die zurückgelegten Strecken, da war das ganz wunderbar (ähnlich zur Absprungschanze von Lothric zum Settlement).
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Smutje187 hat geschrieben: 23. Mai 2021, 19:37 Ah OK, also „Hass“ im Sinne von „Schlechtes Design im Vergleich zum Rest“ und nicht im Sinne von „Nervig, schwer und/oder unfair“? :D

Sofern ich die meisten Menschen im Internet richtig verstehe, kam der Hass auf Blighttown aufgrund der niedrigen Framerate plus ständiger Gelegenheit, von den bewegenden Plattformen zu fallen - mich hat auch nur der Sumpf genervt, aber mit dem rostigen Ring wurde das ein wenig erträglich.

Was ich in Farron Keep ganz wunderbar fand, war die Aussicht vom Teil der Mauer, der mit dem Stray Demon garniert war - sonst steckt man immer bis zum Hals in Leichen und verliert den Überblick über die zurückgelegten Strecken, da war das ganz wunderbar (ähnlich zur Absprungschanze von Lothric zum Settlement).
Nervig schwer oder unfair finde ich auch manche Dinge. Wie die riesigen Gegner im Sumpf und auch hier oder da sehr nervige Stellen. Aber erst mit den DLCs kamen für mich die richtigen Bullshit Stellen. Die stecken für mich eigentlich alles aus DS1 und DS2 in die Tasche was dämliche Entscheidungen und nervigen Quatsch angeht. Aber sie sind halt so hübsch... ^^
Ich hoffe ja immer noch, dass Elden Ring Orte haben wird die ein bisschen wie die Ringed City aussehen werden.
Mahaman
Beiträge: 22
Registriert: 14. Okt 2018, 11:07

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Mahaman »

IpsilonZ hat geschrieben: 23. Mai 2021, 19:55
Smutje187 hat geschrieben: 23. Mai 2021, 19:37 Ah OK, also „Hass“ im Sinne von „Schlechtes Design im Vergleich zum Rest“ und nicht im Sinne von „Nervig, schwer und/oder unfair“? :D

Sofern ich die meisten Menschen im Internet richtig verstehe, kam der Hass auf Blighttown aufgrund der niedrigen Framerate plus ständiger Gelegenheit, von den bewegenden Plattformen zu fallen - mich hat auch nur der Sumpf genervt, aber mit dem rostigen Ring wurde das ein wenig erträglich.

Was ich in Farron Keep ganz wunderbar fand, war die Aussicht vom Teil der Mauer, der mit dem Stray Demon garniert war - sonst steckt man immer bis zum Hals in Leichen und verliert den Überblick über die zurückgelegten Strecken, da war das ganz wunderbar (ähnlich zur Absprungschanze von Lothric zum Settlement).
Nervig schwer oder unfair finde ich auch manche Dinge. Wie die riesigen Gegner im Sumpf und auch hier oder da sehr nervige Stellen. Aber erst mit den DLCs kamen für mich die richtigen Bullshit Stellen. Die stecken für mich eigentlich alles aus DS1 und DS2 in die Tasche was dämliche Entscheidungen und nervigen Quatsch angeht. Aber sie sind halt so hübsch... ^^
Ich hoffe ja immer noch, dass Elden Ring Orte haben wird die ein bisschen wie die Ringed City aussehen werden.
Was ich bei den Souls Fans bisher ja so wahrnehme ist, dass die dlc, gerade ringed City, doch sehr gut ankommen. (Stichprobe sind aber eher Challenge Runner). Ich mag den persönlich garnicht, weil er genau das wegnimmt was ich bei den Souls Spielen mag. Ich schätze sehr, dass ich die Herausforderungen des Spiels meist so angehen kann wie ich das möchte, also entweder langsam mit Schild, schnell und wendig mit ausweichen oder aus der Distanz mit Bogen oder Magie. Aber der dlc jagt mich von Anfang an durch die Gegend. Anfangs noch diese fliegenden Engel die mich beschießen, dann die Geisterbogenschützen, bei denen ich jeweils von Deckung zu Deckung rennen muss und dann kommen da später immer wieder Gegner, die auf meine momentane Position einen Zauber wirken ohne dass ich sofort weiß wo der Gegner steht. Ich muss also immer durch die Gegend rennen. Ich spiele zwar lieber einen wendigen Charakter, aber das ist mir zu hektisch. Ich habe den deshalb auch nie durchgespielt weil ich irgendwann die Lust verloren habe.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Mahaman hat geschrieben: 23. Mai 2021, 22:24 (...)
Was ich bei den Souls Fans bisher ja so wahrnehme ist, dass die dlc, gerade ringed City, doch sehr gut ankommen. (Stichprobe sind aber eher Challenge Runner). Ich mag den persönlich garnicht, weil er genau das wegnimmt was ich bei den Souls Spielen mag. Ich schätze sehr, dass ich die Herausforderungen des Spiels meist so angehen kann wie ich das möchte, also entweder langsam mit Schild, schnell und wendig mit ausweichen oder aus der Distanz mit Bogen oder Magie. Aber der dlc jagt mich von Anfang an durch die Gegend. Anfangs noch diese fliegenden Engel die mich beschießen, dann die Geisterbogenschützen, bei denen ich jeweils von Deckung zu Deckung rennen muss und dann kommen da später immer wieder Gegner, die auf meine momentane Position einen Zauber wirken ohne dass ich sofort weiß wo der Gegner steht. Ich muss also immer durch die Gegend rennen. Ich spiele zwar lieber einen wendigen Charakter, aber das ist mir zu hektisch. Ich habe den deshalb auch nie durchgespielt weil ich irgendwann die Lust verloren habe.
Jap, das nervt mich auch sehr. Ich versuchs mir immer so zu erklären, dass sie irgendwie wollten, dass man das Gefühl bekommt, dass die Dark Souls Spiele noch mal an einem vorbeirauschen. Es ist ja gewissermaßen eine Reise rückwärts durch die Zeit und wenn man nur durchrennt, dann zieht es wirklich an einem vorbei, bis man endlich vor dem ersten Boss steht (in einem Gebiet das aber leider finde ich ein bisschen zu schwer wiederzuerkennen ist :/ ). Das ist cool und an sich wieder eine Idee die viele wohl als Fanservice bezeichnen würden, ich auf dem Papier aber cool finde. Nur ist es leider am Ende doch in erster Linie nervig und schade, weil ich mir gerne Dinge in Ruhe ansehe. Außerdem hört es dann beim letzten Boss ja nicht auf sondern geht dann mit den Bogenschützen direkt weiter, wie du schon sagst...

Der DLC macht viele tolle Sachen und findet für einige Charaktere und Themen einen schönen Abschluss. Ist aber leider über weite Strecken auch einfach nervig und macht mir für meinen Geschmack auch zu viele neue Themen auf..
Ich mag den DLC schon. Aber er hätte glaube ich viel besser sein können und irgendwie wünschte ich mir, dass er nach dem ersten Boss etwas das Tempo raus nimmt anstatt einen weiter mit Gegnern zuzuscheißen.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2975
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von bluttrinker13 »

Hm, ich persönlich mag Ringed City sehr, und der Fanservice dort hat bei mir voll verfangen, gott war das geil.

Alle diese Dinge, welche einen anfangs jagen, kann man auch wegmachen, und danach sich alles noch mal in Ruhe angucken, wenn man "befriedet" hat. Ist doch nicht neu in den Souls Spielen? Erst mal hektischer Kampf um's Überleben und dann die Ruhe nach der gewonnenen Schlacht. :D
Antworten