Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Johpir
Beiträge: 105
Registriert: 12. Mär 2020, 15:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Johpir »

Jo, wird damit doch keinem was weggenommen. Außer das elitäre Gefühl als einer von wenigen das Spiel durchgezockt zu haben.
Wär zwar schöner, wenn sie einfach mal ne Autosave-Funktion eingeführt hätten, denn dann hätte ich auch mal den Nerv es durchzuzocken, aber mei... Geld gespart.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Johpir hat geschrieben:
10. Okt 2020, 22:11
Jo, wird damit doch keinem was weggenommen. Außer das elitäre Gefühl als einer von wenigen das Spiel durchgezockt zu haben.
Wär zwar schöner, wenn sie einfach mal ne Autosave-Funktion eingeführt hätten, denn dann hätte ich auch mal den Nerv es durchzuzocken, aber mei... Geld gespart.
Kommt wahrscheinlich noch. Geht sowieso nur noch ums Kapital, Zielgruppenerweiterung und so.
Aber warum spielt man ein Spiel, nur um sagen zu können, man hat es durchgespielt? Das will mir nicht in den Kopf.
Aber scheint wohl wieder so ein Service-Ding zu sein, bei dem man sich dann wohlig warm fühlen kann. Das eigentliche Spiel ist dann nur noch eine Begleiterscheinung.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 554
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von XfrogX »

Verstehe die Aufregung 0 hab nun alle souls Teile gespielt, nicht alle bisher beendet. Aber was bringt es mir außer das ich ein bisschen leichter durch die ersten Gegner komme?

Soweit ich das bisher überall verstanden habe ist außer dieser einen Waffe nichts davon exklusiv, und ob diese überhaupt op ist oder auch nur mehr als ein reskin sollte man da wohl mal mindestens abwarten?

Aus meiner Erfahrung macht es das Spiel sogar eher leichter wenn man früh gute Ausrüstung hat oder überleben spielt. Den dann lernt man eine völlig falsche Herangehensweise und wird dann später deswegen immer wieder aufs Maul bekommen.

Das war genau der Grund warum ich dark souls nach dem Testen beim Kumpel gekauft habe und dann erstmal weg gelegt habe bis zur ps4 und darauf aus Mangel an spielen zum Anfang nochmal dark souls 2 mir geholt habe.

Ja es ist Geld mache, aber warum gleich so dramatisieren? Man verkauft Leuten die es unbedingt wollen halt etwas das es auch so im Spiel gibt, mehr ist es erstmal nicht. Wenn das Spiel nun da ist sollte man natürlich mal gucken ob nun die eine extra Waffe wirklich was so besonderes ist, oder ob man nun den Start extra unmöglich macht ohne gleich diese items und Ausrüstungen.

Aber beides ist unwahrscheinlich weil man wohl kaum die Mehrheit total benachteiligen will. Anders wäre es wenn sie nun sagen das man diese items nun nur noch gegen echtgeld kaufen kann, den dann könnte man um dieser dauerhafte monetarisierung zu erreichen für alle Spieler das Spiel schwerer machen/ Seelen von Gegner reduzieren ...

Aber das sehe ich weder für eine Day One Waffe noch für einmalig zusätzliche items in einer collectors Edition.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

XfrogX hat geschrieben:
11. Okt 2020, 03:29
...
Man öffnet damit doch die Büchse die Pandora. Wenn man das nicht anprangert, wann dann? Müssen erst Lootboxen kommen oder wären die auch rein optional und somit egal?
Scheint ja in Mode gekommen zu sein Entscheidungen von Unternehmen zu verteidigen, die nur aufs Geld abzielen.. Ich kann es nicht verstehen...

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 892
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Darkcloud »

Soulaire hat geschrieben:
11. Okt 2020, 09:40


Man öffnet damit doch die Büchse die Pandora. Wenn man das nicht anprangert, wann dann?
Nun wenn man schon zu extremer überdramatisierung neigt wegen ein Paar Vorbestellersachen dann wäre der Zeitpunkt Dark Souls 2 mit den Waffen für Vorbestellern gewesen.Geht es einem nur um das Geldverdienen und nicht um Ingameboni dann vielleicht auch als danach noch Bloodborne einen Messenger Skin exklusiv für Vorbesteller hatte.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Darkcloud hat geschrieben:
11. Okt 2020, 09:53
Soulaire hat geschrieben:
11. Okt 2020, 09:40


Man öffnet damit doch die Büchse die Pandora. Wenn man das nicht anprangert, wann dann?
Nun wenn man schon zu extremer überdramatisierung neigt wegen ein Paar Vorbestellersachen dann wäre der Zeitpunkt Dark Souls 2 mit den Waffen für Vorbestellern gewesen.Geht es einem nur um das Geldverdienen und nicht um Ingameboni dann vielleicht auch als danach noch Bloodborne einen Messenger Skin exklusiv für Vorbesteller hatte.
Finde das nicht überdramitisiert. Die von dir angesprochenen Sachen finde ich natürlich auch nicht gut.
Aber weil es sowas schon vorher in irgendeiner Form gab, darf man das dann gar nicht mehr kritisieren?
Ich kann verstehen, dass sich viele das Spiel freuen, aber deswegen gleich alles Negative in Form von Kritik beiseite zu schieben, finde ich nicht richtig.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 892
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Darkcloud »

Soulaire hat geschrieben:
11. Okt 2020, 10:05

Finde das nicht überdramitisiert. Die von dir angesprochenen Sachen finde ich natürlich auch nicht gut.
Aber weil es sowas schon vorher in irgendeiner Form gab, darf man das dann gar nicht mehr kritisieren?
Also gut finde ich das auch nicht, nicht nur weil da etwas exclusiv ist, sondern weil man dann einfach im Spiel das Zeug hingeworfen bekommt. Dann aber davon auzugehen, dass das zwingend zu Lootboxen oder irgendeinem Pay2Win DLC führt halte ich dann für überdramatisierung.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Verstehe das Problem auch nicht: Wir wissen doch, wie die Spiele funktionieren. Eine zusätzliche +0 Waffe ändert überhaupt nichts. Weder wird die einen durchs Spiel tragen, noch ändert das etwas an der Tatsache, dass das Moveset der Waffen und das individuelle Empfinden des Spielgefühls mindestens so wichtig sind wie die Stats für den Spielerfolg.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Aha, interessant wie viele das Spiel anscheinend schon gespielt haben.
Man merkt wie weit das Medium vorangekommen ist, wenn sowas mehrheitlich verteidigt wird. :D
Ohje

Johpir
Beiträge: 105
Registriert: 12. Mär 2020, 15:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Johpir »

Soulaire hat geschrieben:
10. Okt 2020, 23:05
Aber warum spielt man ein Spiel, nur um sagen zu können, man hat es durchgespielt? Das will mir nicht in den Kopf.
Weil es Spaß macht?

Insanity
Beiträge: 249
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Insanity »

Ich bin da im Grunde bei Soulaire. Wo soll das denn bitteschön hinführen? Wenn wir diesen Ansatz weiterdenken, wenn also Spielelemente immer granularer aufgedröselt werden und je nach Geldbeutel unterschiedlich zugänglich gemacht werden, ist das eine Katastrophe für unser Hobby. Wie will denn ein Videospiel jemals die Zockerkinderschuhe hinter sich lassen und als ernsthafte Kunst anerkannt werden, wenn die Wahrnehmung dieser nicht bei jedem Rezipienten gleich ist, sondern je nach in das Produkt investierter Geldmenge unterschiedlich ausfällt?

Man stelle sich ein Gemälde von van Gogh im Museum vor: Schwarz/weiß gibt es für einen Euro Eintritt zu sehen, für fünf Euro gibt's ein paar zusätzliche Farben. Aber erst ab 10 Euro gibt's die komplette Farbpalette zu bestaunem und die Wirkung entfaltet sich so, wie es der Maler intendiert hat.

Wenn man das mal etwas auf Videospiele interpoliert und ein bisschen zynisch ist, kann man sich vorstellen, dass z.B. die höchste Grafikauflösung erst ab fünf Euro extra Zuzahlung verfügbar wäre.
Du willst die drei besten Pistolen im Spiel? Du musst hierfür leider die Special Edition vorbestellen.
Du möchtest das finale Storykapitel spielen, das die Handlung vollendet und vielleicht eine Erzähllinie befriedigend auflöst? Kostet 10€ mehr.
Vielleicht soll auch ein geliebter Charakter vor dem Tode bewahrt werden, weil die Story dann viel besser gefällt? Im nächsten Final Fantasy VII-Remake in zehn Jahren könnte dies möglich sein, aber natürlich nur gegen deine Kreditkartennummer und einem kleinen Obolus...

Zu viele Spiele könnten irgend wann Pay to Win sein, und das ist einfach eine entsetzliche Vorstellung.

Mein Beitrag ist jetzt natürlich Schwarzmalerei, ganz klar, und eine negative Sichtweise auf die Dinge. Aber würde wirklich jemand seine Hand dafür ins Feuer legen, dass die Publisher nicht genau in dieser Art versuchen würden, die Kuh zu melken, wenn solche Bezahlmodelle selbst in Spielen wie der Souls-Reihe Schule machten?

Darum sage ich in diesem Fall ganz klar: Wehret den Anfängen - wobei man natürlich argumentieren könnte, dass die Anfänge schon längst gemacht sind und nun eher eine Durchdringung des Marktes mit diesen Elementen stattfindet...
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2989
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Heretic »

Insanity hat geschrieben:
11. Okt 2020, 11:30
Wie will denn ein Videospiel jemals die Zockerkinderschuhe hinter sich lassen und als ernsthafte Kunst anerkannt werden, wenn die Wahrnehmung dieser nicht bei jedem Rezipienten gleich ist, sondern je nach in das Produkt investierter Geldmenge unterschiedlich ausfällt?
Das ist aber bei Computerspielen auch ohne DLC/P2W-Kram der Fall. Beispiel aus der Vergangenheit: Du willst "Wing Commander 2" in bestmöglicher Qualität und ruckelfrei spielen? Nimm 4000 DM in die Hand und kauf' einen neuen PC. Aktuelles Beispiel: "Star Citizen"... :mrgreen:

Das trifft genauso auf Musik und Film zu: je mehr Geld du investierst, umso besser dein Erlebnis. Bei interaktiven Medien kommen da noch Microtransactions hinzu. Dagegen hilft wohl nur, die Spiele, die es damit übertreiben, nicht zu kaufen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Soulaire hat geschrieben:
11. Okt 2020, 10:56
Aha, interessant wie viele das Spiel anscheinend schon gespielt haben.
Man merkt wie weit das Medium vorangekommen ist, wenn sowas mehrheitlich verteidigt wird. :D
Ohje
Wenn sich das Demon's Souls Remake nicht fundamental von der Souls-Formel abweicht, dann ändert eine zusätzliche Waffe zur Auswahl überhaupt nichts. Das kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit behaupten, auch ohne das Remake gespielt zu haben.

Und du weißt das eigentlich auch. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, was du damit bezweckst so zu tun, als wäre etwas anderes der Fall. Wenn du eine Str-Waffe bekommst und dein Charakter geht auf Dex, bringt sie dir nichts. Wenn du eine langsame Waffe bekommst und du willst schnelle Waffen spielen, bringt sie dir nichts. Wenn dir das Moveset nicht zusagt, bringt sie dir nichts.

Und selbst wenn die Waffe ideal zu deinem gewünschten Spielstil passen sollte, musst du sie immer noch hochleveln damit sie effektiv bleibt. Das bedeutet, du musst das Spiel auf dem vorhergesehenen Weg spielen - und währenddessen kommst du an zahlreichen anderen Waffen vorbei, die sich ebenso für deinen Stil eignen.

Diese Vorbestellerwaffe ist nicht mehr als ein optionales Sidegrade. Und sie wird keinen spürbaren Einfluss auf die Balance haben, weil ein einzelnes Item, noch dazu in der Grundstufe, in diesen Spielen nie einen längerfristigen Einfluß auf den Spielerfolg hat. So sind diese Spiele eben nicht designed.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Vinter hat geschrieben:
11. Okt 2020, 12:08
Soulaire hat geschrieben:
11. Okt 2020, 10:56
Aha, interessant wie viele das Spiel anscheinend schon gespielt haben.
Man merkt wie weit das Medium vorangekommen ist, wenn sowas mehrheitlich verteidigt wird. :D
Ohje
Wenn sich das Demon's Souls Remake nicht fundamental von der Souls-Formel abweicht, dann ändert eine zusätzliche Waffe zur Auswahl überhaupt nichts. Das kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit behaupten, auch ohne das Remake gespielt zu haben.

Und du weißt das eigentlich auch. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, was du damit bezweckst so zu tun, als wäre etwas anderes der Fall. Wenn du eine Str-Waffe bekommst und dein Charakter geht auf Dex, bringt sie dir nichts. Wenn du eine langsame Waffe bekommst und du willst schnelle Waffen spielen, bringt sie dir nichts. Wenn dir das Moveset nicht zusagt, bringt sie dir nichts.

Und selbst wenn die Waffe ideal zu deinem gewünschten Spielstil passen sollte, musst du sie immer noch hochleveln damit sie effektiv bleibt. Das bedeutet, du musst das Spiel auf dem vorhergesehenen Weg spielen - und währenddessen kommst du an zahlreichen anderen Waffen vorbei, die sich ebenso für deinen Stil eignen.

Diese Vorbestellerwaffe ist nicht mehr als ein optionales Sidegrade. Und sie wird keinen spürbaren Einfluss auf die Balance haben, weil ein einzelnes Item, noch dazu in der Grundstufe, in diesen Spielen nie einen längerfristigen Einfluß auf den Spielerfolg hat. So sind diese Spiele eben nicht designed.
Ich glaube du missverstehst mich da etwas. Es geht mir generell um das Prinzip und nicht dass mir persönlich da etwas weggenommen wird. Werde mir sowieso keine PS5 holen und damit auch kein Demons Souls Remake spielen.
Spiele sind doch schon so weit, dass direkt auf das Game Design Einfluss genommen wird um diese natürlich nur "optionalen" Inhalte an den Mann zu bringen. Und das sind nicht irgendwelche kruden Mobile-Spiele, sondern Mainstream AAA-Games wie Assassins Creed. Bei dem man sich das Grinden für die Hauptstory in Neben Quests durch zukaufbare Booster ersparen kann. Da wird der Kern des Videospiel doch korumpiert und vereinamt. Den Gemälde-Vergleich von Insanity finde ich da ganz passend. Nur bei Videospielen hat man sich daran gewöhnt, was überall anders unvorstellbar wäre.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Ja, die XP Booster bei AC sind natürlich ein Unding. Sehe ich ganz genauso. Aber das hat ja nun erstmal mit dem konkreten Fall Demon's Souls und der Bonuswaffe nichts zu tun. Warum man jetzt also auf dieses Spiel draufschlägt, obwohl es absehbar für die Balance keinen Unterschied macht, erschließt sich mir nicht.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2989
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Heretic »

Vinter hat geschrieben:
11. Okt 2020, 15:16
Ja, die XP Booster bei AC sind natürlich ein Unding.
Finde ich nicht. Ein Unding ist es, dass man die Dinger wie bei einem F2P-Titel extra bezahlen muss.

lovecraftFTW
Beiträge: 78
Registriert: 26. Jun 2017, 20:23

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von lovecraftFTW »

Muss auch sagen dass die Atmosphäre aus dem Original eigentlich komplett verloren gegangen ist. Neben der neuen Art Direction wurde auch der Soundtrack komplett überarbeitet. Klingt nach Dark Souls 3 Bombast, anstatt nach Melancholie in einer düsteren Fantasy-Welt.

https://youtu.be/C7NqSTQvRBw

imanzuel
Beiträge: 1760
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

lovecraftFTW hat geschrieben:
30. Okt 2020, 17:52
Muss auch sagen dass die Atmosphäre aus dem Original eigentlich komplett verloren gegangen ist.
Sehe ich irgendwie genau so. Animationen der Spielfigur und die Rüstung passt an sich eigentlich perfekt. Aber das Monsterdesign und die Umgebung, da stimmts hinten und vorne nicht. Das ist alles viel zu hell und zu bunt. Und die Monster sehen mir mehr nach Darksiders als nach Demons Souls / From Software aus.

Ich sags mal so, wenn am 19. die PS5 wirklich geliefert wird und nicht aus irgendwelchen Gründen Amazon das storniert, werde ich dem Spiel eine Chance geben. Erwarten tue ich aber echt nicht viel.
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. Loop Hero 8/10 3. LN2 7/10 4. Valheim 5/10 5. Medium 1/10

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1414
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Bei der Musik muss ich teilweise zustimmen. Grad die Flamelurker Musik war für mich hier relativ enttäuschend, weil sie halt ne komplett andere Stimmung hat. Demon's Souls Musik ist ja auch nicht einfach nur "melancholisch", sondern vor allem merkwürdig, unwirklich, schräg..
Die Maiden Astreia Musik dagegen finde ich fantastisch, weiß nur noch nicht wie ich sie im Kampf selbst finden werde. Aber für sich selbst stehend klingt das unheimlich gelungen.

Zu den Waffen will ich noch sagen: ich will Bluepoint nicht in Schutz nehmen. Diese Vorbestellungsboni sind scheiße.
Aber Fromsoft hat auch in anderen Spielen schon immer stärkere Waffen, Rüstungen und andere Items (die +3 Ringe in Dark Souls 3...) in DLCs ausgelagert. Finde ich an sich eigentlich genauso daneben. Die sind also durchaus nicht unschuldig, verpacken es nur klüger indem sie sie eben in den DLCs verstecken.

edit: oh davon ab bin ich aber extrem gehypt. Ich finde grafisch und stilistisch sind die neuen Dinge sehr gelungen. Natürlich sehen sie anders aus als bei nem 10 Jahre alten Spiel und haben ein paar Veränderungen vorgenommen. Aber ich mag diese Änderungen größtenteils. Und wer weiß wie das Spiel mit den neuen Filtern aussieht.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Soulaire »

Sony baut nun also alles ein wofür das Original nicht stand: shiny Graphics, Pausenfunktion, Fotomodus und 200 Hilfsvideos die sofort abrufbar sind. Da können sie noch so oft sich darauf berufen keinen Easy Mode eingebaut zu haben, wenn sie anscheinend keinen Plan haben was Demons Souls von anderen Spielen unterschieden hat und es deshalb als "schwer" bezeichnet wurde. Dinge selber herauszufinden scheint für Sony kein valides Game Design mehr zu sein. Immerhin kann man jetzt Fotos wie im Urlaub machen. Zu der düsteren Spielwelt, in die man als Spieler hineingeworfen wird, passt das nur halt gar nicht.

Ah ja, den Soundtrack hätte man gar nicht neu interpretieren brauchen, der hat nämlich mehr mit DarkSouls 3 zu tun als mit Demons Souls. Aber es passt dazu wie Sony ihre Spiele an alle anderen Spiele "anpassen". Bei Shadow of the Colossus war es vor allem die Grafik, bei Demons Souls ist es schon deutlich mehr. Aber warum sich auch eine eigene Identität bewahren wollen.

Antworten