Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 1752
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

Dicker hat geschrieben:
19. Jan 2021, 19:54
The Surge oder Nioh. Ja, die sind auch alle schwierig, aber zum Teil verzeihender.
In welchem Aspekt findest du die verzeihender? Rein aus Interesse. Würde beide als schwerer einstufen als die Souls-Spiele. The Surge wegen dem Leveldesign und dem Zeitdruck beim Tod (plus frustrierender weil imo das nicht so gepolished war, kann aber auch sein das ich der Fehler war und mich einfach nur dumm angestellt habe :ugly: ), Nioh 1/2 finde ich schwieriger weil es deutlich, deutlich komplexer ist. Viel mehr Zeugs zum Skillen, viele Attribute die einfach nur Fragezeichen sind, teilweise ein richtig fieses Leveldesign (Stichwort Wasser) wo Sens Fortress einfach nur ein Kindergeburtstag ist, etc. Gerade bei letzteres hat es schon irgendwie seine Berechtigung, dass es als schwerstes Souls-Like bezeichnet wird, wobei ich mir da nicht sicher bin ob ich das Teil 1 oder 2 zuschreiben würde.
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. Loop Hero 8/10 3. LN2 7/10 4. Valheim 5/10 5. Medium 1/10

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2988
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Heretic »

Insanity hat geschrieben:
19. Jan 2021, 19:52
DAS ist die Quintessenz der Problematik, endlich haben wir den Konflikt gelöst!!11! :) Ich hatte im Gegensatz dazu bei Dark Souls 1 nämlich völlige Glücksgefühle, als ich ziemlich am Anfang nen Drachen auf ner Brücke getötet habe, indem ich mich clever hingestellt habe, wo er mich nicht erwischt hatte und ca. drölftausend Pfeile, die ich vorher für teuer Seelen gekauft habe, in ein gerade so sichtbares Stückchen seines Flügels gejagt habe. :)
Ich muss zugeben, dass ich die erste dieser fiesen Truhen in DS3 auch auf diese Art gelegt habe. Hat aber maximal fünf Minuten gedauert und nur drölf Pfeile gekostet. :mrgreen:

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1408
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ »

Heretic hat geschrieben:
19. Jan 2021, 20:00
IpsilonZ hat geschrieben:
19. Jan 2021, 19:48
Da weiß ich aber wirklich nicht, ob dieser Anspruch fair ist. Ich wollte auch Horrorspiele ohne die Jumpscares, Actionspiele mit weniger Action und mehr Rätseln usw.
Guck' dir z. B. die neuen Tomb Raider-Spiele an. Da kannst du den Action- und den Rätselschwierigkeitsgrad separat nach deinen Wünschen anpassen. Sowas sollte es imo öfters geben.
IpsilonZ hat geschrieben:
19. Jan 2021, 19:48
Ich finde es schon okay wenn Entwickler*innen eine intendierte Spielerfahrung anpeilen und diese den Leuten dann "aufzwingen".
Natürlich können sie das tun. Macht From Software ja auch so, und es ist ihr gutes Recht. Ich find's halt nur schade. Der Erfolg scheint ihnen aber recht zu geben.
Ist für mich halt ne Sache von Priorisierung.
Wichtig wäre für mich in erster Linie das Spiel für mehr Menschen zugänglich zu machen, die aber trotzdem Interesse daran haben das Spiel in etwa so zu erleben wie es gewollt war. Von solchen Optionen könnten dann natürlich auch diejenigen profitieren, die ein eher entspanntes Erlebnis haben wollen.
Aber erst danach sollte man sich mMn um die kümmern, die kein Interesse an der eigentlichen Idee/der intendierten Erfahrung haben.

Ich bin voll auf deiner Seite. Ich hebe hier auch immer wieder Celeste hervor, das so viele Möglichkeiten gibt das Spiel zu erleben wie man möchte. Und ich finds auch schade, dass Fromsoft keine Optionen anbietet, um das Spiel für mehr Menschen zugänglich zu machen. Das fängt ja auch schon bei Optionen für Farbenblinde etc. an, die inzwischen viele Spiele anbieten. Fromsoft ist hier (wie anscheinend viele japanische Studios, von dem was ich so gehört habe) noch sehr stur.
Aber wie gesagt, solche Dinge hätten für mich ne höhere Priorisierung als etwas das von der eigentlichen Idee der Spielerfahrung so stark abweichen würde.

Sorry falls ich mich jetzt zu verbissen auf die Wortwahl gestürzt habe. Ich glaube an sich wollen wir das gleiche. Ich finde nur nicht, dass es fair ist zu erwarten, dass ein Spiel auf verschiedene Wünsche abseits der intendierten Spielerfahrung anpassbar sein sollte. Ich will Layers of Fears aber ohne Jump Scares.. trotzdem würde ich nicht eine jumpscare-lose Version erwarten. Sogar Prey habe ich bis heute nicht angefasst, aus Angst vor Jump Scares.. sonst scheint mir das Spiel extrem faszinierend. :D

Insanity
Beiträge: 249
Registriert: 4. Nov 2018, 12:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Insanity »

Dicker hat geschrieben:
19. Jan 2021, 19:54
Wieso hab ich bei Dark Souls das Gefühl, dass dieses Spiel für seine Designentscheidungen viel stärker in Schutz genommen oder verteidigt wird, als andere Spiele? Dass das Spiel diese eine Erfahrung bietet, um die man sich bringt, wenn man etwas an seinem grundlegenden Design verändert (z.B. der Schwierigkeitsgrad).

Ich hab alle drei Souls Teile durch und mir ich behaupte, dass für mich (!) ein Großteil der Faszination aus dem hervorragenden Kampfsystem den interessanten Leveln und befriedigendem Progressionssystem kommt. Das macht imo nämlich ein dieses Genre aus.
Man muss sich nur ähnliche Vertreter ansehen, wie The Surge oder Nioh. Ja, die sind auch alle schwierig, aber zum Teil verzeihender. Und sie sind nicht so untererklärt, sei es bei Waffen oder derGeschichte/Lore. Machen sie deswegen weniger Spaß? Meiner Meinung nach nicht. Sie sind im Gameplay nicht aus ausgereift oder gehen etwas andere Wege. Aber ich habe sie nicht gespielt, um mich verloren in einer Welt zu fühlen und aus Schmerzen und Niederlagen zu lernen und an ihnen zu wachsen.
Denn gerade die Tatsache, dass die Souls Spiele schwierig sind, haben sie ja nicht allein für sich gepachtet. Man wächst in zig anderen Spielen an seinen Herausforderungen. Hält das diese Spiele ab mehrere Schwierigkeitsgrade zu haben. Natürlich nicht. Ich persönlich brauche auch keinen Easy Mode für das Spiel, hätte mich bei meinem ersten Spiel der Reihe aber über ein paar kleine Quality of Life Features gefreut und glaube auch nicht, dass sie das Spielerlebnis all zu stark verzerrt hätten.

Man nimmt ja niemandem mit so optionalen Dingen was weg. Leben und leben lassen, sag ich immer.

Just my 2 cents.
Ich weiß gar nicht, um Dark Souls per se für seine Designentscheidungen in Schutz genommen wird. Ich glaube, viele Dinge waren und sind zurecht stark kritisiert worden. Ich denke da natürlich direkt an das Inventar im Spiel, was direkt aus der Hölle stammt. Oder solche Sache wie die Krähe zum Tauschen: Die ist zwar mittlerweile Kult, aber wie zur Hölle soll man darauf kommen, dass man das Spiel beenden und neu starten muss, wenn der richtige Gegenstand abgelegt wurde? Das macht doch selbst innerhalb der Lore eigentlich keinen Sinn und in meinem allerersten Durchlauf von Demon's Souls damals auf der PS3 habe ich daher nicht einen Gegenstand tauschen können. Oder wie man in Bloodbourne kooperativ spielen soll, wenn nicht wenigstens einer der beiden Spieler im Internet recherchiert, ist mir völlig schleierhaft. Das dürfte seeeehr gerne für Zocker, die wie ich grundsätzlich komplett ohne Guides und Internethilfen spielen, klarer kommuniziert werden. Kritikpunkte gibt es wirklich zu Genüge. :)
Chuck Norris kann eine Schwingtür zuschlagen!

Reinhard
Beiträge: 179
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Reinhard »

Ich hoffe ich täusche mich jetzt nicht, aber soweit ich es in Erinnerung habe gab es ja bei Sekiro recht zeitig Mods die es erlaubten viel mehr auszuhalten oder gar unverwundbar zu sein. Solche Adaptionen muss es doch für etwaige Souls Titel auch geben?

imanzuel
Beiträge: 1752
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von imanzuel »

CheatEngine und Co. müsste mit Dark Souls (PC-Version only natürlich) schon gehen, man sollte aber dann die Finger lassen vom Online-Modus, das dürfte sonst einen Bann nach sich ziehen, sofern die das herausfinden^^
Notiz für mich
2021: 1. DSP 9/10 2. Loop Hero 8/10 3. LN2 7/10 4. Valheim 5/10 5. Medium 1/10

Reinhard
Beiträge: 179
Registriert: 29. Jan 2018, 13:41

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Reinhard »

Oh, ok, ich dachte da gibt es offiziellen Mod Support. Aber ist im Endeffekt auch egal, wenn ich das Spiel ohne Rücksicht auf Verluste 'erleben' will, dann saug ich mir halt so eine Mod runter und zieh den Stöpsel.

tdiver
Beiträge: 122
Registriert: 4. Aug 2016, 19:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von tdiver »

Ich bin heilfroh, dass es keine leichten Schwierigkeitsgrade in den Soulsspielen gibt.Irgendwann komme ich nämlich an die Stelle, wo es mir in normalen Spielen zu schwer wird und ich den Schwierigkeitsgrad herunter setze. Bei DS1 gab es damals einen Unverwundbarkeitspatch. Mit diesem habe ich das Spiel dann durchgespielt. Es war aber nicht befriedigend.
Bei der Remake-Fassung habe ich dann nochmal neu angefangen und habe ein völlig anderes Spiel erlebt - ein richtig geiles Spiel.
Klar, bei dem einen oder anderen Soulsspiel scheitere ich (Nioh, Sekiro) und muss das Spiel vorzeitig beiseite legen. Bei anderen aber habe ich absolute Highlights in meinem Spielerleben gehabt und die Spiele vielfach durchgespielt (Bloodborne, DS1, DS3)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1914
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von echtschlecht165 »

am PC gibts doch eh inzwischen Zig Mods, die einem einen expliziten Easymode bieten.
Wie schon sooft erklärt: Bitte danach nicht wundern, wenns vielleicht doch nbicht so geil ist, wie erwartet

Den Souls spielen die Gnadenlosigkeit und das Geheimnisvolle wegzunehmen, ist halt wie wenn du Super Mario ohne Hüpfen spielst.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
wegweiser_FB
Beiträge: 8
Registriert: 4. Okt 2017, 21:43
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von wegweiser_FB »

Vinter hat geschrieben:
19. Jan 2021, 16:52
Aber jetzt kommt's: Ich würde "Dark Souls 3" trotzdem gerne durchspielen, weil mir die Atmosphäre, der Stil und das Leveldesign gefallen. Ich würde gerne weitere Gebiete erkunden, weitere Gegnertypen kennenlernen. Die dürfen mir auch gerne 10- oder 20-mal das Fell über die Ohren ziehen, aber nicht 100- bis 200-mal. Ich will auch nicht damit angeben, das Spiel bezwungen zu haben, sondern es schlicht und ergreifend nur einmal von vorne bis hinten erlebt haben. Und das nicht in einen Let's Play. Ich will aber nicht die vom Entwickler intendierte Spielerfahrung, bäh, geh' weg damit! Und in den meisten Spielen aus allen möglichen Genres muss ich das auch nicht, ich darf das Spielerlebnis zumindest ein stückweit meinen Vorlieben anpassen. Nur bei Dark Souls und seinen Brüdern im Geiste geht das nicht. Fand ich doof, finde ich doof und werde ich immer doof finden. So, ich habe fertig und jetzt geh' jetzt was anderes spielen. Wurde mir ja bereits oft genug empfohlen. ;)

Auch ich liebe die Souls-Reihe unter anderem aufgrund der von Dir genannten Argumente (Atmosphäre, Stil, etc.).
Das Feuer wurde seinerzeit mit der Prepare to Die Edition entfacht und seitdem lässt es mich nciht mehr los.
Ich liebe das erforschen der Level, aber für viele Bosse reicht meine Motivation offen und ehrlich gesagt nicht mehr aus.
Lösung: der Multiplayer!
Zunächst versuche ich einen Boss für mich, aber oftmals hole ich mir mittlerweile Hilfe eines Mitspielers.

Ist der Multiplayer somit nicht der easy mode der Souls Reihe?


@Heretic: vielleicht eine Option für Dich Dark Souls 3 nochmal zu erleben?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1137
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Dicker »

echtschlecht165 hat geschrieben:
20. Jan 2021, 08:49
am PC gibts doch eh inzwischen Zig Mods, die einem einen expliziten Easymode bieten.
Wie schon sooft erklärt: Bitte danach nicht wundern, wenns vielleicht doch nbicht so geil ist, wie erwartet

Den Souls spielen die Gnadenlosigkeit und das Geheimnisvolle wegzunehmen, ist halt wie wenn du Super Mario ohne Hüpfen spielst.
Niemand verlangt ja direkt alles auf Kindergarten Niveau zu senken. Aber für manche ist etwas weniger schwierig, schon schwierig genug, um das "Gnadenlose" des Spiels erleben zu können.

Voigt
Beiträge: 2357
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Voigt »

imanzuel hat geschrieben:
19. Jan 2021, 22:18
CheatEngine und Co. müsste mit Dark Souls (PC-Version only natürlich) schon gehen, man sollte aber dann die Finger lassen vom Online-Modus, das dürfte sonst einen Bann nach sich ziehen, sofern die das herausfinden^^
Abhängig davon was man mit Cheat Engine anstellt. Unverwundbarkeit und Items duplizieren und dann sollte schnell Shadowban nach sich ziehen.
Einfach Seelencounter einmalig erhöhen wird nix passieren. Zur Not das offline machen und dann online gehen. Das Spiel trackt nicht ob du offline gefarmt hast oder nicht. Was es bloß abgleicht ob du mit deinem Soullevel (was es ja für Matchmaking nutzt) soviel Stats haben dürftest wie du hast.

Wenn du dir aber Seelen cheatest und damit regulär levelst, daher Stats und Soullevel erhöhst, passt das schon.


Ansonsten noch: Ja klar ist MP easy mode, daher nutze ich den auch nich. Weder Spieler noch NPCs, außer im zweiten Run um Story der NPCs zu erleben. Aber das ist private Entscheidung, und im MP ist für Anfänger schon relativ kryptisch.

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1361
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von mrz »

Souls Spiele, außer Sekiro, bieten schon genug Easy Mode. Caster und Multiplayer z.B.

Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 17
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Spiele zum ersten mal Bloodborne und die 3 Shadows of Yharnam nutzen schamlos meine mangelnden Multitasking-Fähigkeiten aus :evil: Mann... wie soll ich mich denn auf 3 Gegner konzentrieren?? Ich hänge jetzt schon 3,5 Stunden an denen. Habt ihr irgendwelche Tipps? Ihr seid meine letzte Hoffnung :)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1369
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Alienloeffel »

Gaunter_o_Dim hat geschrieben:
19. Mär 2021, 22:40
Spiele zum ersten mal Bloodborne und die 3 Shadows of Yharnam nutzen schamlos meine mangelnden Multitasking-Fähigkeiten aus :evil: Mann... wie soll ich mich denn auf 3 Gegner konzentrieren?? Ich hänge jetzt schon 3,5 Stunden an denen. Habt ihr irgendwelche Tipps? Ihr seid meine letzte Hoffnung :)
Du kannst den katana Typen gut hoch nehmen wenn du ihn hinter eine Säule lockst und der zaubernde dich dann nicht treffen kann. Ansonsten in Bewegung bleiben und ein paar Schläge mitgeben wenn du einen einzelnen Gegner isoliert hast . Den Magier als letztes.
Viel Erfolg ;-)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3576
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter »

Ich hab die immer in der Reihenfolge Nahkämpfer -> Hybrid -> Magier ausgeschaltet. Am wichtigsten ist der große Grabstein in der Mitte, da kann man die relativ gut line-of-sight kiten, so dass man vor den Feuerbällen des Magiers geschützt ist, während du dich um die beiden anderen kümmerst.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

my_d00m
Beiträge: 40
Registriert: 2. Mai 2016, 12:01

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von my_d00m »

Definitiv einzelne rausnehmen und töten. Wenn ich mich recht erinnere, sind die Kollegen auch sehr anfällig für das Feuerpapier.

Wie schon erwähnt, kann man die Fernkampfattacken recht gut dodgen durch Deckung.

Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 17
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

Danke euch! Werde morgen direkt den nächsten Anlauf starten. Für heute reicht's :D

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 277
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles »

Gaunter_o_Dim hat geschrieben:
19. Mär 2021, 23:17
Danke euch! Werde morgen direkt den nächsten Anlauf starten. Für heute reicht's :D
Falls du immer noch verzweifelst: Ich habe damals auch erst den Katana Typen rausgenommen. Ich kann normalerweise nicht parieren, aber bei dem ist es leicht. Zusammen mit der Rune, die bei Visceral Attacks HP zurück gibt hat es dann funktioniert. Die Zeit, in der die Visceral Attack Animation abläuft habe ich zur Orientierung genutzt um danach wieder vor dem Magier in Deckung zu gehen. Schwieriger aber sehr cooler Bossfight.
Bleib auf jedem Fall am Ball, Bloodborne ist einer der besten FromSoft Titel und hält noch viele Highlights bereit.

Benutzeravatar
Gaunter_o_Dim
Beiträge: 17
Registriert: 27. Jan 2021, 00:22

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Gaunter_o_Dim »

MrSnibbles hat geschrieben:
22. Mär 2021, 09:54
Gaunter_o_Dim hat geschrieben:
19. Mär 2021, 23:17
Danke euch! Werde morgen direkt den nächsten Anlauf starten. Für heute reicht's :D
Falls du immer noch verzweifelst: Ich habe damals auch erst den Katana Typen rausgenommen. Ich kann normalerweise nicht parieren, aber bei dem ist es leicht. Zusammen mit der Rune, die bei Visceral Attacks HP zurück gibt hat es dann funktioniert. Die Zeit, in der die Visceral Attack Animation abläuft habe ich zur Orientierung genutzt um danach wieder vor dem Magier in Deckung zu gehen. Schwieriger aber sehr cooler Bossfight.
Bleib auf jedem Fall am Ball, Bloodborne ist einer der besten FromSoft Titel und hält noch viele Highlights bereit.

Mit der Strategie, die drei hintereinander in der Reihenfolge Nahkämpfer -> Hybrid -> Magier auszuschalten, hat's gleich im zweiten Anlauf geklappt :D Vorher hatte ich immer versucht, alle 3 gleichmäßig zu bekämpfen, weil ich Angst vor der dritten Phase hatte... Die war dann aber gar kein so großes Problem. Danke nochmal! Auf nach Byrgenwerth :)

Antworten