82 Stunden mit Persona 5

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 752
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von DexterKane » 20. Apr 2017, 15:43

Vorab, sehr schöne Wertschätzung.

Für mich hab ich tatsächlich ne 90 drunter, was aber wohl hauptsächlich daran liegt, dass ich diesen Hubbel, an dem Jochen dann aufgehört hat, zwar bemerkt habe (der Palast ist schon echt lang), den Bosskampf da aber glücklicherweise beim ersten Mal geschafft hab.

Andererseits hab ich den ganzen Social Teil auch bei 4 schon primär als Zeitressourcenmanagement begriffen. 100% (Alle Stats, alle Confidants max.) ist meiner bescheidenen Meinung nach im ersten Durchgang ohne detailierten Walkthrough und minmaxing nicht zu schaffen, aber ich versuche halt möglichst viel aus den vorhandenen Slots rauszuholen. So bleibt der Aspekt auch bis zum Schluss noch spannend. (Zumal 5 früher aufhört als 4 Golden, ich also der festen Meinung war, ich hätte noch mehr Zeit, und ich dadurch 1 Confidant, den ich hätte beenden können nicht mehr geschafft hab)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
ragdel
Beiträge: 90
Registriert: 9. Jul 2016, 13:12

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von ragdel » 20. Apr 2017, 16:04

Also als nicht vernunftbegabter fand ich die Wertschätzung ganz gut. Leider weiss ich auch nach 11 Stunden nicht wer der offensichtliche Verräter ist.

Jochen

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Jochen » 20. Apr 2017, 16:07

ragdel hat geschrieben:Also als nicht vernunftbegabter fand ich die Wertschätzung ganz gut. Leider weiss ich auch nach 11 Stunden nicht wer der offensichtliche Verräter ist.
Die Aussage bezog sich nicht auf den Verräter (das wird imho später sehr offensichtlich, noch nicht am Anfang), sondern auf denjenigen, der hinter der ganzen Verschwörung mit den Mental Shutdowns usw. steckt.

Schtarek
Beiträge: 46
Registriert: 14. Jan 2017, 22:42

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Schtarek » 20. Apr 2017, 17:09

Vielen Dank für die Wertschätzung. Für mich persönlich stand bereits fest das SPiel zu kaufen (allerdings erst später) Aber deine Review bekräftigt mich noch einmal.

Lustig ist, dass man deine positiven als auch negativen Aspekte beinahe 1:1 auf Yakuza Zero beziehen kann. Selbst die zu verwestlichte englische Synchro und der Grind zum Ende.

Vielleicht ist es (überspitzt)der tamagochi oder Games as a Service Ansatz.
Das Spiel soll einen möglichst mehrere Monate begleiten. immer wieder ein wenig hiervon und davon tun.
Zuletzt geändert von Schtarek am 20. Apr 2017, 17:30, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2516
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Desotho » 20. Apr 2017, 17:21

Jetzt noch NieR Automata, dann hatten wir auch mal die 90 :D

Was den Grind angeht: Persona 4 hatte ich auf der Vita gespielt. In der Pause, unterwegs oder Abends im Bett mal bisserl was kloppen - das geht super.
Bei Final Fatasy X hatte ich sogar das Problem dass ich mich völlig überlevelt hatte :D

Wenn man sich das ganze am Stück gibt, wie es bei euch zwangsläufig passiert schaut das nochmal anders aus.
Dennoch muss ich natürlich zustimmen: Lieber etwas kürzer und geil als unnötig ausgewalzt.

Trotzdem ist Persona 5 natürlich Pflicht für mich gewesen.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1481
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Nachtfischer » 20. Apr 2017, 19:41

Oh, André hat den "Clockwork Game Design Podcast" erwähnt, schön! :dance:

Ich würde nach euren Erzählungen übrigens auch noch das erste "Commandment" verletzt sehen, denn das Spiel scheint ja doch eher auf Breite (viele Regeln beziehungsweise Content, den man "durcharbeiten" muss) statt Tiefe (komplexe strategische Zusammenhänge) zu setzen.

Überhaupt gingen bei mir beim Hören quasi permanent gigantische Warnsignale im Kopf an. Man muss sich Kombinationen im Internet per "Persona-Kalkulator" suchen, weil im Spiel alles so undurchschaubar und aufgebläht ist? Daraus folgend ist das Balancing scheinbar auch völlig banane und es gibt overpowerte Kombinationen, die weite Teile des Spiels (zumindest was die Kombiniererei angeht) trivialisieren? Kämpfe nach dem Prinzip "put square peg into square hole" (Schwäche scannen, Schwäche ausnutzen, done)? Nach hinten raus der pure Grind? Dann noch solche Game-Design-bandaids wie ein "Vorspulmodus"? Eieiei, das klingt für mich eher nach einem Worst-Of-Album einer durchschnittlichen 90er-Jahre-Boyband. Aber immerhin einer aus Japan und die Jungs haben auch eine ganz interessante Perspektive auf das Teenagerleben.

Zugleich bedeutet das auch: Eine sehr, sehr gute Wertschätzung, denn sie hat all das offengelegt! Ich kann mir schon vorstellen, wie da 50 spaßige Stunden Content zusammenkommen, bin mir aber zugleich relativ sicher, dass ich maximal bei 2-3 landen würde, wenn ich überhaupt so lange durchhalte. Aber dazu sind wir ja mündige Hörer, damit wir uns anhand der gegebenen Informationen ein eigenes Urteil bilden können. :)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 631
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Guthwulf » 20. Apr 2017, 19:50

Es gab übrigens schon einen Persona 5 Wertschätzungsthread ;) Warum einen zweiten aufmachen?

@Nachtfischer
öhm... du hast ja einen seltsamen Eindruck von dem Spiel aus dem Podcast mitgenommen...
aber ok. Jedem seine eigene Meinung ;)
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Jochen

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Jochen » 20. Apr 2017, 20:28

Guthwulf hat geschrieben:@Nachtfischer
öhm... du hast ja einen seltsamen Eindruck von dem Spiel aus dem Podcast mitgenommen...
aber ok. Jedem seine eigene Meinung
Ganz im Gegenteil: So wie ich Nachtfischer kennengelernt habe, hat er genau den für ihn richtigen Eindruck mitgenommen. Das freut mich, denn dann haben wir was richtig gemacht.

Decius
Beiträge: 465
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Decius » 20. Apr 2017, 21:29

Wenn sein Eindruck ist, dass man Fusions-Kalkulatoren oder Confidant-Guides braucht, dann hat er aber das Falsche mitgenommen, weil man das Spiel sehr gut ohne spielen kann. Eventuell ohne die Super-Mega-Combos, aber mit etwas Rumprobieren war es in keinem SMT je so einfach sich seine Personas maßzuschneidern - wenn ich da an Persona 3 denke, mit Zufallsskillsweitergaben...

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Andre Peschke » 21. Apr 2017, 00:21

Nachtfischer hat geschrieben:Ich würde nach euren Erzählungen übrigens auch noch das erste "Commandment" verletzt sehen, denn das Spiel scheint ja doch eher auf Breite (viele Regeln beziehungsweise Content, den man "durcharbeiten" muss) statt Tiefe (komplexe strategische Zusammenhänge) zu setzen.
Ja, wollte das nur nicht zu weit auswalzen an der Stelle. :D Finde die 10 Gebote insgesamt recht cool, wenn auch einige natürlich eher spezifisch für Loweys Firma gemacht sind (zb die eindeutige win/loss-condition).
Nachtfischer hat geschrieben:Aber dazu sind wir ja mündige Hörer, damit wir uns anhand der gegebenen Informationen ein eigenes Urteil bilden können. :)
That's the ticket. :)

Andre

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 559
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Varus » 21. Apr 2017, 08:35

Sehr schöne Wertschätzung, die die Stärken und Schwächen des Spiels schön dargestellt wie ich finde. Gerade als ich befürchtete, dass Jochen den tollen Art-Style des Spiels außen vor lässt, wird der doch noch angesprochen. Ich finde den wirklich phänomenal und kann mich nicht erinnern bisher was derart stilsicheres gespielt zu haben. Das fängt bei den Mini-Cutscenes bspw. beim Baton-Pass an und geht bis in die Kaufmenüs bspw. beim Doc oder dem Waffenhändler. Ich hatte seit langem kein Spiel mehr, wo ich solange am Stück ohne Ablenkung (danke Podcasts :!: ) einfach nur dem Spiel zusehen wollte.
Bin noch nicht durch und bei ca. 65h und bisher habe ich eigentlich noch keine akuten Ermüdungserscheinungen. Hatte gerade nur eine Phase die etwas arm an Abwechslung war, da ich den vierten Palast leider recht früh an einem Tag durch exerziert habe :oops: . Der regelmäßige Wechsel zwischen Dungeon und Social-Stuff ist mir da doch sehr wichtig.
Es ist mein erstes Persona und auf meiner ganz persönlichen Wiese eine 11 von 10 bisher :D .
Guthwulf hat geschrieben:Es gab übrigens schon einen Persona 5 Wertschätzungsthread ;) Warum einen zweiten aufmachen?
Das war ein alter Vorschlagsthread im entsprechenden Themenvorschlags-Unterforum. Deshalb auch das Fragezeichen im Thread-Titel. Glaube der existierte bevor Jochen überhaupt mit Spielen angefangen hat ;) .
Decius hat geschrieben:Wenn sein Eindruck ist, dass man Fusions-Kalkulatoren oder Confidant-Guides braucht, dann hat er aber das Falsche mitgenommen, weil man das Spiel sehr gut ohne spielen kann. Eventuell ohne die Super-Mega-Combos, aber mit etwas Rumprobieren war es in keinem SMT je so einfach sich seine Personas maßzuschneidern - wenn ich da an Persona 3 denke, mit Zufallsskillsweitergaben...
Ich denke Nachtfischer hat genau das mitgenommen was für ihn bei einem Spiel wichtig ist. Und das Persona 5 Unmengen von Zeug hat, die mancher als unnötigen Fluff bezeichnen würde ist denke ich unstrittig. Wenn man das Spiel am effektivsten spielen will, was imo alle Spieler zumindest unterbewusst versuchen, dann kommt man um Guides für die optimale Persona-Erstellung nur schwer rum. Es wurde nie behauptet, dass man sie braucht um das Spiel durchzuspielen.
Und auch die Kritik am Kampfsystem...
Nachtfischer hat geschrieben: Kämpfe nach dem Prinzip "put square peg into square hole" (Schwäche scannen, Schwäche ausnutzen, done)?
...kann man finde ich nicht völlig abstreiten. Wie schwer das jeder für sich wiegt, ist wieder ne völlig andere Geschichte. Siehe meine Wertung oben :mrgreen:
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1455
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von echtschlecht165 » 21. Apr 2017, 09:26

Eine echt gute Wertschätzung, die mir, obwohl ich noch nie ein Persona gespielt hab (ehrlich gesagt hab ich nichtmal gewusst dass diese Serie existiert), eine ziemlich gute Vorstellung vom Spiel lieferte.
Eine Frage an die alten Japan-Hasen hier:
Ich hab bisher an richtigen JRPGs nur Ni-No-Kuni gespielt, und ich war bei der Story von Persona (Seele von Xy ist korrumpiert und um ihn zu heilen muss man Monster töten) sofort an dieses erinnert. Auch das System mit den Personas hat mich entfernt an das Monstersystem aus Ni-No-Kuni erinnert.
Ist dieses Thema bei Jrpgs ein normales, oder ist das Zufall?
Interessant hört sich das Game auf jedenfall an, allerdings hab ich ähnlich wie Nachtfischer die Befürchtung, dass mich das nicht länger als einen Abend unterhalten kann.
Ninokuni wurde ebenfalls gegen Ende mehr als langwierig, und auch bei Yakuza0 war ich von der Tatsache, ellenlange Cutscenes anzusehen (auch wenn sie bei Yakuza teilweise echt gut waren), eher abgetörnt, je mehr es gegen Ende ging.
Warum können solche Spiele nicht kurz und knackig sein und nach spätestens 10h beendet sein :-)

"Kämpfe nach dem Prinzip "put square peg into square hole" :lol: :lol: :lol: :lol:
Moment mal, 82 Stunden innerhalb von 7 Tagen? JEDEN TAG also mindestens 10 Stunden? Wie geht das? Solltest Du Dich denn nicht lieber um Dein Hund kümmern? ;-)

Aber ernsthaft: So lange Spielessions hatte ich vielleicht als Jugendlicher. Heute werde ich nach 2-3 Stunden müde. Mach ich irgendwas falsch?
Wo ist das Problem. Nachdem Jochen Samstags 15 Std. Mass Effect gespielt hat, gehn sich locker noch 10h Persona danach aus.
Wofür hat der Tag denn 25 Stunden? :)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
MeanMrMustard
Beiträge: 196
Registriert: 9. Mär 2017, 09:04

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von MeanMrMustard » 21. Apr 2017, 11:34

Ich find es ein wenig schade, dass Jochen das Spiel gleich komplett aufgegeben und nicht einfach nur für ein, zwei Wochen pausiert hat.
Bei Persona 4 Golden ging es mir damals haargenau so. Nach knapp 60 Stunden hatte ich absolut keine Lust mehr auf das Spiel, obwohl ich es vorher GELIEBT habe. Dann habe ich einfach ganz zwanglos zwei Wochen Pause gemacht und war danach wieder voll motiviert und drin.

Bei Persona 5 hatte ich das jetzt in etwas abgeschwächterer Form auch. Nach etwa 50h (also nach dem vierten Dungeon) hatte ich hier auch ein kleines Tief, in dem mich meine Motivation verlassen hat. Ich hab dann also eine Woche deutlich weniger Persona gespielt, stattdessen mal wieder ein paar andere Spiele angefasst und siehe da: gestern Abend hat Persona mich dann wieder voll gepackt.

Ich find es halt etwas unpassend, als einzigen Kritikpunkt anzubringen, dass das Spiel irgendwann ein wenig eintönig wird, wenn es doch offensichtlich so fesselnd war, dass man in kürzester Zeit 82 Stunden in es versenkt hat und sogar noch für die ersten 50 Stunden absolut hooked war.
Bei den meisten RPGs hab ich nach spätestens 30h nen Punkt erreicht, an dem ich sage, dass es mir jetzt reicht und auch vorher gibt es bei den meisten anderen Spielen schon viele Längen. Allein dass ich bei Persona nach 50h immer noch motiviert bin, weiterzuspielen, spricht für mich dafür, dass das Spiel so einiges richtig macht.

Mich würde interessieren, wie Jochens Eindruck vom Spiel ausgefallen wär, hätte er nicht die Möglichkeit gehabt, es in so kurzer Zeit durchzubingen. Natürlich zeichnet besonders gute Spiele aus, dass man sie auch über lange Zeit hinweg spielen kann, aber das ist mit Persona ja auch durchaus gegeben. Ein leichter Motivationsverlust nach 50-60h ist halt schon eher ein Extremfall. (Und diese extreme Verzweiflung im vorletzten Dungeon schiebe ich jetzt wirklich mal auf eine Übersättigung nach 80h Binge-Gaming, auch wenn ich an dieser Stelle des Spiels jetzt selbst noch nicht angelangt bin. Kann ja sein, dass der echt furchtbar war, aber deswegen gleich das Spiel abzubrechen...?)

(P.S.: Spricht man den deutschen Titel von Stephen King's "It" wirklich "Es" mit langem "e" aus, wie Jochen es sagt? Ich vertraue da ja eigentlich auf Jochens literarische Expertise, aber das klingt einfach so seltsam... :lol:)
Zuletzt geändert von MeanMrMustard am 21. Apr 2017, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Mein persönlicher Blog mit Game-Essays: Kritischer Treffer

Jochen

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Jochen » 21. Apr 2017, 11:49

MeanMrMustard hat geschrieben:Ich find es halt etwas unpassend, als einzigen Kritikpunkt anzubringen, dass das Spiel irgendwann ein wenig eintönig wird, wenn es doch offensichtlich so fesselnd war, dass man in kürzester Zeit 82 Stunden in es versenkt hat und sogar noch für die ersten 50 Stunden absolut hooked war
Warum soll das unpassend sein? Wenn ich keine Lust mehr habe, ein Spiel weiterzuspielen, dann ist das ein sehr valider Kritikpunkt, sofern ich den am Spiel selbst festmachen kann. Ich wollte ja wissen, wie es ausgeht. Das Spiel hat mir bloß keinen guten Grund geliefert, das selbst zu erspielen, weil der vorletzte Dungeon ebenso lang wie sturzlangweilig ist und die Kämpfe keine Herausforderung mehr darstellen.
Bei den meisten RPGs hab ich nach spätestens 30h nen Punkt erreicht, wo ich sage, dass es mir jetzt reicht und auch vorher gibt es bei den meisten anderen Spielen schon viele Längen. Allein dass ich bei Persona nach 50h immer noch motiviert bin, weiterzuspielen, spricht für mich dafür, dass das Spiel so einiges richtig macht
Das sage ich im Podcast ja auch explizit. Aber dass Persona 5 das besser macht als andere Spiele, bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass es das perfekt macht. Kann man natürlich kleinlich finden. Ich hingegen finde: Wenn man als Kritiker Spiele nicht ernst nimmt, indem man offensichtliche Schwächen durchwinkt, weil andere Spiele sich noch weniger Mühe geben, dann macht man seinen Job falsch ;)
(P.S.: Spricht man den deutschen Titel von Stephen King's "It" wirklich "Es" mit langem "e" aus, wie Jochen es sagt? Ich vertraue da ja eigentlich auf Jochens literarische Expertise, aber das klingt einfach so seltsam... :lol:)
Ich weiß offen gestanden nicht, wie "man" das ausspricht. Ich spreche den Titel - entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten - immer mit einem langen "e" aus, weil das mit kurzem "e" irgendwie komisch klingt ...

Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 138
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Steph » 21. Apr 2017, 11:54

Tolle Wertschätzung, schöne Mischung aus Enthusiasmus und kritischer Analyse, gerade in Bezug auf die Länge und den repetitiven Aufgaben/Abläufen gegen Ende hin.

Im direkten Vergleich zu Persona 4: Golden möchte ich die Dungeons aber nochmal etwas hervorheben. Ich selbst bin zwar "erst" bei ca. 60 Stunden und im Monat September angelangt, konnte aber auch schon vier Paläste/Story-Dungeons beenden. Wobei mir der erste Palace tatsächlich noch am wenigsten gefallen hat.

Nichtsdestotrotz sind der Aufbau und die enthaltenen Mechaniken der Dungeons so viel besser, als man es von Teil 4 kennt. Das sture Abklappern der Etagen in Persona 4: Golden war wirklich ermüdend, wohingegen die abgespeckte Stealth-Mechanik und der Dungeon-Aufbau in Persona 5 hier einfach erfrischend sind. Ich war zumindest positiv überrascht, wie viel da tatsächlich zum "Vorgänger" verbessert wurde.

Ob das Ganze dann nach weiteren Palästen nicht trotzdem ermüdend wird, sowie bei Jochen, kann ich dann wohl auch erst nach weiteren 15-20 Stunden sagen :mrgreen:
Zuletzt geändert von Steph am 21. Apr 2017, 12:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
MeanMrMustard
Beiträge: 196
Registriert: 9. Mär 2017, 09:04

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von MeanMrMustard » 21. Apr 2017, 12:03

Ich sage ja auch nicht, dass sowas nicht in eine Wertung mit einfließen sollte, aber ich fand die Beurteilung am Ende einfach etwas... ärgerlich. Man hat ja wirklich die ganze Zeit über gemerkt, wie hoch du das Spiel schätzt und dieses drastische Abbrechen am Ende klingt wirklich einfach so, als wäre es nicht in diesem Ausmaß geschehen, hättest du das Spiel nicht unter solch extremen Bedingungen wegkonsumiert. (Wobei ihr ja auch die letzte Psychologie-Folge über Completionism angesprochen habt, die ich zugegebenermaßen noch nicht gehört habe. Dementsprechend weiß ich jetzt nicht, ob du dir danach irgendwelche neuen Vorsätze gesetzt hast, was das "zwanghafte" Spielen angeht.)

Ich respektiere ja deine finale Wertung (auch wenn ich wirklich gern mal eine 90 gesehen hätte :D), aber es ärgert mich einfach persönlich ein bisschen, weil ich dein Gefühl genau nachvollziehen kann und aus meiner Erfahrung weiß, dass es mir bei Persona immer viel geholfen hat, einfach mal zwischendurch ein paar Tage Pause einzulegen, um danach wieder voll durchzustarten. Das spricht dann zwar nicht für ein absolut perfektes Pacing, aber es ist auch nicht sooo verheerend, wenn man bedenkt, wie fesselnd die Spiele trotzdem noch sind.
Mein persönlicher Blog mit Game-Essays: Kritischer Treffer

Jochen

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Jochen » 21. Apr 2017, 12:31

MeanMrMustard hat geschrieben:Ich respektiere ja deine finale Wertung (auch wenn ich wirklich gern mal eine 90 gesehen hätte :D), aber es ärgert mich einfach persönlich ein bisschen, weil ich dein Gefühl genau nachvollziehen kann und aus meiner Erfahrung weiß, dass es mir bei Persona immer viel geholfen hat, einfach mal zwischendurch ein paar Tage Pause einzulegen, um danach wieder voll durchzustarten
Ich habe am Montag aufgehört ... und zumindest Stand heute immer noch nicht das geringste Interesse, es weiter- bzw. durchzuspielen. Ich bin froh, es gespielt zu haben, ich hatte viele Stunden sehr viel Spaß damit und etliche spannende kulturelle, gesellschaftskritische und erzählerische Aspekte mitgenommen ... aber es ist genug.

Wenn jetzt ein Persona 6 vor mir liegen würde ...

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2516
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Desotho » 21. Apr 2017, 13:52

Jeder Mensch ist anders gestrickt. Das wichtige ist (wie eh schon bemerkt) dass man für sich erkennen kann ob man persönlich damit Spaß haben kann.
Manchmal sind Pausen wirklich ganz gut. Ich hatte z.B. auch das (großartige) Trails of Cold Steel 2 mal 2 Monate pausiert und dann mit großen Spaß weitergesuchtet.
Bei vielen Spielen ist aufhören auch ein Problem. Dann kommt man aus Story und Spiel so dermaßen raus, dass es schwer wird weiterzumachen. Bei Spielen mit einer doch recht vorgegebenen Struktur und einem rundenbasierten Kampfsystem ist das leichter.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
MeanMrMustard
Beiträge: 196
Registriert: 9. Mär 2017, 09:04

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von MeanMrMustard » 21. Apr 2017, 14:14

Über Persona 2 hab ich auch schon sehr viel gutes gehört. Viele bezeichnen den ja sogar als den besten Teil der Reihe, aber gespielt hab ich ihn leider noch nicht. Ich hab die PSP-Version der ersten Hälfte von Persona 2 irgendwann mal im Sale für meine Vita gekauft, aber aus den von Axel genannten Gründen (und weil es in EU keine Möglichkeit gibt, auf einfache Weise die zweite Hälfte zu spielen) bisher nicht angefasst.
Ich hab auch gehört, es soll noch deutlich grinding-lastiger, aber dafür auch etwas kürzer als die Teile ab Persona 3 sein.

Ich bin wirklich gespannt, wie sich Persona 6 entwickeln wird... Der Sprung von 4 zu 5 war ja bisher in fast allen Belangen der deutlich größte innerhalb der Reihe und mit Persona 5 scheint die Reihe endgültig ihren Durchbruch geschafft zu haben. Ich hab gehört, Persona 5 sei sogar an der Spitze der UK-Verkaufscharts gewesen. Wie es in anderen Ländern aussieht, weiß ich nicht, aber insgesamt scheint das Spiel im Westen extrem erfolgreich gewesen zu sein (für Nischen-JRPG-Verhältnisse).
Mein persönlicher Blog mit Game-Essays: Kritischer Treffer

Jochen

Re: 82 Stunden mit Persona 5

Beitrag von Jochen » 21. Apr 2017, 14:19

MeanMrMustard hat geschrieben:Ich hab gehört, Persona 5 sei sogar an der Spitze der UK-Verkaufscharts gewesen
Persona 5 war in der Releasewoche an #1 der UK-Charts. Eine Woche später nicht einmal in den Top 40. Anscheinend gibt's eine durchaus beachtliche Zahl an Hardcore-Fans und -Vorbestellern, aber danach kommt nicht mehr viel.

Antworten