Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
JayTheKay
Beiträge: 433
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von JayTheKay »

Hab das Spiel jetzt durch und bin sehr begeistert. Auch wenn ein paar Fragen am Ende offen bleiben fand ich die Story und die Atmosphäre super. Die unterschiedlichen Gameplay Abschnitte haben es aber wirklich einzigartig gemacht. Außerdem muss ich noch die englische Sprachausgabe und die gute deutsche Übersetzung der Untertiel loben.
=> Jeden Euro wert
Bild

Benutzeravatar
r0hnin
Beiträge: 42
Registriert: 8. Mär 2017, 08:51

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von r0hnin »

Danke Andrè! Danke Jochen! Danke Sebastian!

Kurz vorweg: ich mag solche Spiele und schätze Eure drei Meinungen sehr!
Ich hatte angefangen, eurer Wertschätzung zu diesem Spiel, zu lauschen, als Sebastian meinte "der Vorgänger ist The unfinished Swan" und hier nochmal ein "Danke Sebastian", denn du hast mir ein Problem bereitet. Ich besitze als einzige Konsole eine PS3 Slim und die nur als BlueRay Player, denn ich habe mich vor ein paar Monaten von all meinen Spielen auf Disc getrennt, habe auch meinen Playstation Plus Account gekündigt und sie auch noch aus meinem Netzwerk genommen. Natürlich auch die hinterlegte Zahlungsmethode gelöscht. The unfinished Swan wollte ich, natürlich auf Sebastians Anraten, vor diesem Spiel spielen und durchsuchte die Steam Datenbank ohne Erfolg. Problem erkannt?
Kurz gesagt: Ich habe The unfinished Swan am letzten Wochenende durchgespielt und habe mich gewundert wieso es damals spurlos an mir vorbeiziehen konnte. Es ist grandios und hebt sich toll vom heutigen Spielebrei ab!

Diesen Montag begann ich "What Remains of Edith Finch" und es hat mich nur die Uhrzeit 20:32 gestoppt, denn ich musste Dienstags um 04:30 aufstehen um zur Arbeit zu fahren. Doch heute habe ich es beendet, vor ca. einer halben Stunde. Werde mich auch gleich daran machen die zweite Hälfte Eurer Wertschätzung zu hören, denn als ich mich entschlossen habe es zu spielen unterbrach ich den Podcast bei den Spoilerwarnungen.

Noch nie hat es ein Computerspiel geschafft, egal ob Konsole oder PC, mich in einen "starken" emotionalen Zustand zu versetzen. Das haben manche Bücher geschafft und manch ein Film, aber nie ein Spiel! Und ich blicke zurück bis zum C64 meines Cousins. Natürlich war ich zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch zu jung um mansche Dinge zu verstehen, aber ab meinem eigenen Amiga 500 wäre es möglich gewesen.

Dank Eurer Wertschätzung und dieses Podcast (und hier ein Dank auch an meine Freundin, denn ohne sie würde ich keine Podcasts hören) habe ich diese Erfahrung gemacht.

DANKE!

Seniorenzivi
Beiträge: 165
Registriert: 13. Okt 2016, 11:08
Wohnort: Berlin

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Seniorenzivi »

r0hnin hat geschrieben: Noch nie hat es ein Computerspiel geschafft, egal ob Konsole oder PC, mich in einen "starken" emotionalen Zustand zu versetzen. Das haben manche Bücher geschafft und manch ein Film, aber nie ein Spiel! Und ich blicke zurück bis zum C64 meines Cousins. Natürlich war ich zu diesem Zeitpunkt vielleicht noch zu jung um mansche Dinge zu verstehen, aber ab meinem eigenen Amiga 500 wäre es möglich gewesen.

DANKE!
Du triffst genau das was ich ebenso gefühlt habe. Wahnsinn was für ein Spiel! Höchstens life is strange ist da annähernd herangekommen.

Nach dem Ende müsste ich erst mal den PC ausschalten und nachdenken. Selbst mehre Tage nachdem ich fertig war. Schade nur das es sich leider relativ schlecht verkaufen scheint

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1339
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Soulaire »

"What Remains of Edith Finch" ist zweifelsohne eine der besten Spieleerfahrungen in diesem Jahr.
Ich würde mich aber weigern, dieses "Spiel" als Aushängeschild für Videospiele im Allgemeinen deklarieren zu wollen, dafür bietet es für mich einfach zu wenig Gameplay. Das vorhandene Gameplay in Form von dem Bewegen der verschiedenen Spielfiguren oder Gegenständen ist zwar excellent gepolished und visuell wirklich super, allerdings auch sehr gescripted und ist wie das Erkunden der Spielwelt sehr linear gehalten. Für das was es sein will, braucht es aber auch gar nicht mehr.
Dazu muss ich sagen, dass dieses Spiel als Film o.ä auch funktioniert hätte, da seine Stärken ganz klar im Erzählerischen liegen.
Meiner Meinung nach bringen Walking Simulatoren das Medium Videospiele aber nicht wirklich weiter, da sie sich sehr am Medium Film orientieren und die Alleinstellungsmerkmale von Videospielen weniger ausgeprägt sind.
Walking Simulationen haben dennoch ihre Existenzberechtigung, vorallem wenn sie erzählerisch und visuell so gelungen sind.
Denkbar, dass mit fortschreitener Technik, der Film und das Videospiel immer weiter zusammenrücken und so eine eigene Kunstform enstehen wird. Genau zwischen Videospiel und Film.

Benutzeravatar
Dr med Ramme
Beiträge: 8
Registriert: 13. Aug 2016, 22:10

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Dr med Ramme »

Ich habe WRoEF nun auch durchgespielt und danke an dieser Stelle vielmals für den Hinweis auf das Spiel im Podcast. Spiel? Film? Walking Sim?

Eigentlich hatte ich gehofft, dass hier über das Spiel an sich geredet wird, stattdessen findet eine Grundsatzdiskussion statt. Auch ok :-). Im letzten Beitrag steht schön "Denkbar, dass mit fortschreitener Technik, der Film und das Videospiel immer weiter zusammenrücken und so eine eigene Kunstform enstehen wird. Genau zwischen Videospiel und Film."

Ist nicht genau das bereits passiert? Spiele wie WRoEF sind - an anderen Spielen gemessen eigentlich zu wenig Spiel. Über einen Film lassen sich viele dieser Spiele aber nicht umsetzen. Was bei Firewatch vielleicht noch funktionieren würde kann ich mir bei WRoEF überhaupt nicht vorstellen. Und genau hier ist diese Kunstform zwischen Videospiel und Film bereits entstanden. Die Frage "Ist es ein Videospiel?" kann gar nicht beantwortet werden, da es ja keine allgemeingültige Definition von "Videospiel" gibt. Mich erinnert die Diskussion ein wenig an die Diskussion zwischen Abtreibungsgegnern und -befürwortern. Wo fängt Leben/Videospiel an? Eine definitive Antwort gibt es nicht, jeder kann das gerne mit sich selbst ausmachen.

Als "Aushängeschild" für Videospiele kann - je nach persönlicher Vorliebe - ein Titel wie WRoEF auch herhalten. Lebenspartner, die mit dem Hobby Videospiel überhaupt nichts anfangen können, kann man mit so einem kurzen und gut gemachten Titel durchaus die Faszination am digitalen Medium begreifbarer machen.

Am Ende ist die Definitionsfrage eigentlich auch egal.
Es ist hervorragend, das es diese Spiele gibt. Und es ist hervorragend, das niemand gezwungen wird sie zu spielen, wenn er diese ablehnt.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3004
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Desotho »

Ich habe es nun auch gespielt. Gottseidank war es nicht so Walking Sim mäßig wie befürchtet. Man wird beim Weg durch das Haus sehr stark geführt.
Die Präsentation des Ganzen ist wirklich hervorragend.
Die Story oder Stories an sich ... leider nicht.

Ich bereue die 15 EUR für die 2 Stunden Spielzeit dennoch nicht, nur schade dass von der Erzählung her nicht mehr drin war. Oder ich habe es die Genialität nicht erkannt :)
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
olipool
Beiträge: 195
Registriert: 19. Jan 2017, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von olipool »

Jetzt habe ich es auch durch, in einer Session gespielt. Und ich muss es noch sacken lassen, was ein gutes Zeichen ist, ich weiß aber schon, dass ich etwas richtig gutes gespielt habe. Allein das Spiel in der Fischfabrik ist der genialste Einfall in einem Spiel, den ich seit langem gesehen habe.

Eine Sache, über die ich nachdenken muss, ist Jochens Aussage, dass es sich um ein sehr positives Spiel handelt. Ich habe es eher als tief melancholisch empfunden.

Es ist schon anders als Gone Home, deswegen ist ein Vergleich auch nicht einfach, aber bei Gone Home hat mir ein Stück weit besser gefallen, dass es keine Erzählerin gab (aber welch toller Kniff hier, dass es am Ende gar kein Selbstgespräch des Protagonisten ist), und man sich die Hinweise selber zusammen puzzeln musste. Zumindest in meiner Erinnerung gab es mehr Zusammenhänge, die man selber erschließen konnte als bei Edith Finch. Dadurch hate ich auch ein wenig Probleme zu behalten, wer von den Finches jetzt wie zusammenhing. Aber ein zweites Durchspielen wird das noch mal klären.

Benutzeravatar
TenBoe
Beiträge: 180
Registriert: 6. Jun 2017, 22:43

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von TenBoe »

Eine der besten Spieleerfahrungen meines Lebens. Was für ein packendes Meisterwerk. Es hat mich so tief berührt wie kein Spiel zuvor und wie kaum eine Buch oder ein Film. Grandios!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
bigben666
Beiträge: 51
Registriert: 17. Mai 2016, 20:13

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von bigben666 »

Jetzt kam ich endlich dazu, das Spiel nachzuholen und fand es fantastisch.

Nach The vanishing of Ethan Carter dachte ich, diese Art von Spiel ist nichts für mich und wenn es den Podcast nicht gegeben hätte, hätte ich es mir auch nie geholt. Danke Euch beiden dafür!

Benutzeravatar
Inv1s1ble
Beiträge: 80
Registriert: 30. Sep 2016, 14:45

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Inv1s1ble »

Nettes Spielchen; besten Dank für den Tipp. Die interaktiven Parts fand ich durchaus gelungen und schön umgesetzt. Durch sie konnte ich mich wesentlich besser in die Figuren hineinversetzen, was zugleich auch mein Interesse an Figuren und Story steigerte. Im Vergleich zum rein passiven Konsum eines Films oder dem reinen Erkunden in anderen Walking Simulatoren haben mich die interaktiven Stellen bei Laune gehalten, für Abwechslung gesorgt und mich nicht einschlafen bzw. das Spiel bei Seite legen lassen. Eine recht unterhaltsame Art des Geschichtenerzählens.

mszcz
Beiträge: 7
Registriert: 19. Apr 2017, 23:14

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von mszcz »

Vielen Dank für diese Wertschätzung. Ich hatte sie damals zum Erscheinen gehört, da das Spiel für mich sehr spannend klang, den Spoilerpart lieber nicht gehört. Nun kam das Spiel recht unvermittelt auf der XBox One heraus und ich habe das erste Mal 20 Euro für ein reines Download-Spiel ausgegeben (Disks sind mir nach wie vor lieber).

Kurzum: es war toll. WroEF hat mich zu keiner Zeit emotional aus der Bahn geworfen, allzu tief berührt oder sonstiges, aber ich habe geschmunzelt, gestaunt, interpretiert. Kurz: ich habe mich oft gewundert. Wie ein kleines Kind, das sich nach und nach die Welt erschließt.
Weil es am Anfang des Threads aufkam: für mich kann Edit Finch nur interaktiv funktionieren. Dazu ein paar Beispiele, die aber spoilern:
SpoilerShow
Es beginnt bereits mit der Ego-Perspektive. ich habe irgendwann einfach mal heruntergeschaut und festgestellt, dass ich Ediths Körper sehen kann. Und dann fiel mir der Kugelbauch auf und ich fragte mich, ob sie vielleicht schwanger sein könnte. Ich habe also den ersten Verdacht bereits gehabt, bevor das Spiel den ersten Hinweis dazu gibt und lange bevor Edith es explizit ausspricht. Wie soll so eine Erkenntnis in einem rein passiven Medium wie Film oder Buch gelingen? Ich kann mir keine Möglichkeit vorstellen.

Nach Mollys Hungertraum, sah ich mir noch einmal ihr Zimmer an und entdeckte im Prinzip alle Elemente dieses Traums als Spielzeug oder Deko-Objekt. Es wurde nicht in Großaufnahme durch eine Kamera eingefangen oder in Worten beschrieben, sondern ich selbst sah sie und hätte genauso gut achtlos daran vorbei gehen können.

Oder auch die Fabrik-Episode. Hier hatte ich den "einen-Tastendruck-in-Brothers-Moment". Ich habe erst ewig monoton Fischen den Kopf abgehackt, bis ich merkte, dass hier zwei Sachen gleichzeitig passieren. Zu dieser Erkenntnis kann ich nur durch Interaktivität kommen. Und genau wie Jochen es erklärte, finde ich, dass man ein Abdriften in eine Scheinwelt nicht schöner darstellen kann, als hier geschehen.
Zur Interpretation des Großen Ganzen habe ich auch noch ein wenig Senf beizutragen:
SpoilerShow
Als Ergänzung zu euren Interpretationen zu den Toden: Vielen Dank, Jochen, dass du mich darauf gestoßen hast, dass diese immer irgendwie optimistisch gestimmt waren. Das habe ich nur unterschwellig wahrgenommen, mir aber bis zum Spoilerteil im Podcast gar nicht bewusst gemacht.

Interessant fand ich zudem, dass viele (aber nicht alle) Tode durch Machtausübungen der Erziehungsberechtigten eingeleitet werden. Dabei tun diese das nur mit besten Absichten und zum Teil sogar gerade um ihre Kinder zu schützen / bzw. auf einen richtigen Weg zu bringen (Molly geht ohne Abendessen zu Bett, Lewis soll arbeiten, Barabara soll auf Walter aufpassen, Gregory soll baden...).
Und natürlich versiegeln alle Mütter die Türen zu den Zimmern ihrer verstorbenen Kinder, um irgendwie auch die anderen davor zu schützen. Und dennoch (oder gerade deswegen, weil nachfolgende Generationen unwissend bleiben) sterben immer wieder Kinder.
Insofern finde ich das Ende umso stärker, da Edith ihrem Sohn eben nicht das Drama vorenthält, sondern es ihm offenbart und ihn somit bezogen auf die Familiengeschichte eben nicht entmündigt sondern explizit handlungsfähig macht.
Letztlich finde ich Edith Finch richtig stark und könnte mir auch keine geeignetere Darreichungsform vorstellen.

meisterlampe1989

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von meisterlampe1989 »

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir diese Diskussionen, ob das ein Spiel ist oder ein interaktiver Film oder eine "Erfahrung", ganz gehörig auf den Sack gehen. Und das hier im Thread ist noch eine der zivilisierteren Diskussionen darum.
Wenn man auf Gameplay steht und rumskillen will, dann kauft man sich verdammt nochmal nicht so ein Spiel.

Ich habe es gerade endlich mal nachholen können und es war unfassbar gut. Und anstatt über das Spiel selbst zu reden, es zu interpretieren etc.. geht es hier im Thread zu 80% um eine Genre-Einordnung.

Ohne die Interaktionen würde das Spiel (oder was es auch sein mag) nicht funktionieren. Hier erfolgt die Vermischung von Gameplay und Narration, die so oft gefordert wird.


Benutzeravatar
TenBoe
Beiträge: 180
Registriert: 6. Jun 2017, 22:43

Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von TenBoe »

Im aktuellen EDGE Magazin (Sep/2017) ist ein schönes Making of dieses Meisterwerkes
mit ein paar interessanten Hintergrundinfos.

Bild


Bild

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1277
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Lurtz »

Dieses Video bietet eine sehr schöne Interpretation der Geschichte: https://www.youtube.com/watch?v=6bMn4CoyUkM" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
MeanMrMustard
Beiträge: 196
Registriert: 9. Mär 2017, 09:04

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von MeanMrMustard »

Lurtz hat geschrieben:Dieses Video bietet eine sehr schöne Interpretation der Geschichte: https://www.youtube.com/watch?v=6bMn4CoyUkM" onclick="window.open(this.href);return false;
Kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Hat das Spiel für mich im Nachhinein nochmal deutlich interessanter gemacht.
Mein persönlicher Blog mit Game-Essays: Kritischer Treffer

Maliko
Beiträge: 143
Registriert: 22. Jul 2017, 18:12

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Maliko »

Ich betreib mal eben Leichenfledderung. Ab morgen kann man eines von Andres absoluten Lieblingsspielen kostenlos im Epic Store: https://www.epicgames.com/store/de/prod ... finch/home

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 295
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Fu!Bär »

Wieso sind denn alle so traurig darüber? Für das Entwicklungsstudio lohnt sich das bestimmt, die bekommt hier bestes Kiddie-Fortnite-Battlepass Geld. Und Epic kann so seinen Shop bewerben und gute Spiele an die Spielerschaft verteilen. Win-Win-Win sozusagen :ugly:

Ich habe das Spiel schon lange auf meiner Wishlist, aber mit welchem Store ich es letztendlich in den Pile of Shame integriere ist mir egal.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1221
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Mag sein, dass wir Endkunden nichts zahlen. Aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Epic nichts an Giant Sparrow und/oder Annapurna Interactive zahlt.
Die Aktion dient ja wohl der Bewerbung des Epic-Stores's.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

ZiggyStardust
Beiträge: 314
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Wertschätzung: What Remains of Edith Finch

Beitrag von ZiggyStardust »

Fu!Bär hat geschrieben:
11. Jan 2019, 14:27
Wieso sind denn alle so traurig darüber? Für das Entwicklungsstudio lohnt sich das bestimmt, die bekommt hier bestes Kiddie-Fortnite-Battlepass Geld. Und Epic kann so seinen Shop bewerben und gute Spiele an die Spielerschaft verteilen. Win-Win-Win sozusagen :ugly:

Ich habe das Spiel schon lange auf meiner Wishlist, aber mit welchem Store ich es letztendlich in den Pile of Shame integriere ist mir egal.
Bekommen Fortnite-Spieler eigentlich mitgeteilt, dass sie das Spiel mit ihrem Epic-Account kostenlos herunterladen können? Manche Entwickler machen ja im Titelscreen Werbung für andere Spiele.

Was ist eigentlich aus der Well-Played-Folge geworden, die Jochen mal in einer Weltherrschaft angeteasert hätte? Würde mir generell mehr Interviews mit Entwicklern wünschen. Warum nicht einfach zur GDC 2019 nach San Francisco fliegen und danach noch ein paar Indie-Studios besuchen? Als Gamestar-Redakteur wäre sowas unmöglich gewesen, weil die Titelstory über AAA-Projekt XYZ rechtzeitig in den Druck muss, aber jetzt hätte man doch viel mehr Freiheit, um solche Reisen zu unternehmen. Bei Jung&Naiv kann man extra für solche Reisen Geld spenden, weil die sich mit den gewöhnlichen Einnahmen nicht realisieren lassen.

PS: Das Spiel lässt sich problemlos in zwei bis drei Stunden durchspielen. Braucht also nicht auf den Pile of Shame. ;)

Antworten