Wertschätzung: Nier Automata

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Kirkegard
Beiträge: 55
Registriert: 29. Aug 2016, 10:56

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Kirkegard »

Andre Peschke hat geschrieben:Das Speichern muss man quasi erst "freischalten". Ist hinterher aber echt ok (und auch nicht mehr wichtig, weil so verwundbar wie in der ersten Stunde bist du nie wieder).

Aber ich sagte es ja in der Wertschätzung: Für Gameplay-orientierte Spieler ist es bei weitem nicht so gut.

Andre
Ich muss gestehen, ich hab die Wertschätzung noch nicht gehört und mich auf Tests verlassen. Shame on me :whistle:
Ich bin auch Anhänger der Wertungsphilosophie das ein "90er" Spiel Genre übergreifend von jedem Herzblut-Gamer gespielt werden sollte. Und gerade das sehe ich bei Nier nicht.

Da ich erst seit ein paar Monaten 5 $ Backer bin, hänge ich beim "weghören" der alten Beiträge noch etwas hinterher, bis ich die Aktuellen wieder erreicht habe ;-)
WoW hat das Genre nicht revolutioniert, sondern nur Idiotensicher gemacht!

"Ich hab zwar keine Ahnung, aber ich erklärs euch trotzdem."

Gamer since 1973

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

Kirkegard hat geschrieben:Ich muss gestehen, ich hab die Wertschätzung noch nicht gehört und mich auf Tests verlassen. Shame on me :whistle:
Ich bin auch Anhänger der Wertungsphilosophie, dass ein "90er" Spiel Genre übergreifend von jedem Herzblut-Gamer gespielt werden sollte. Und gerade das sehe ich bei Nier nicht.
Ich bin kein Fan davon, Spiele oder Kunst im Allgemeinen auf einer Zahlenskala zu bewerten. Beschweren wir Gamer uns nicht immer darüber, dass Spiele als Kunstform nicht ernst genommen werden? Zu meinen, man könne die "Schöpfungshöhe" von Kunstwerken in Zahlen ausdrücken oder sogar aus Punktewertungen für Einzelaspekte des Spiels errechnen, trägt nicht dazu bei, dass ein Medium ernst genommen wird. Deswegen fände ich es auch besser, wenn die Stärken und Schwächen des Spiels am Ende des Wertschätzungsformats unabhängig von Prozentwirkungen zueinander in Beziehung gesetzt würden, auch wenn ich weiß, dass vielen ohne eine Zahlenwertung etwas fehlen würde.

Abgesehen davon glaube ich auch nicht daran, dass es Spiele gibt, die jeder "Herzblut-Gamer" gespielt haben sollte. Bei jedem Spiel wird sich ein nicht zu vernachlässigender Teil der "Herzblut" desinteressiert abwenden, weil es ihn oder sie aus dem ein oder anderen Grund nicht anspricht, trotz der unbestreitbaren Qualitäten.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2893
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Desotho »

Kirkegard hat geschrieben: Ich bin auch Anhänger der Wertungsphilosophie das ein "90er" Spiel Genre übergreifend von jedem Herzblut-Gamer gespielt werden sollte. Und gerade das sehe ich bei Nier nicht.
Oh es gibt jede Menge 90+ Spiele die ich überhaupt nicht gut finde. Im Forum gibt es dazu einen eigenen Thread.
NieR Automata ist für mich das beste Spiel des Jahres bisher, aber jeder darf seine eigene Meinung haben die genauso falsch oder richtig ist.

Bei Virtue's Last Reward war meine erste Reaktion z.B. auch: Nicht so geil. Fehlkauf.
Habe es dann Monate später nochmal angefasst weil es viele so gut fanden und muss sagen: Die Leute hatten Recht. Nur Dummerweise hat es ne ganze Weile Spielzeit benötigt bei mir um das auch so zu sehen.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Tritokx
Beiträge: 34
Registriert: 11. Apr 2017, 10:32

Re: RE: Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Tritokx »

zackzackab hat geschrieben:Ich bin gespannt, wie's Dir gefällt und wie Du zum Ende [E] stehst. Berichte dann mal bitte! :)
Ich bin auch sehr gespannt. Ende [W] fand ich auch beim dritten Mal ziemlich unbefriedigend. [emoji6]

Gestern konnte ich bis zum ersten Boss spielen und bis dahin hat es schon sehr viel Spaß gemacht. So etwas wie hier am Anfang habe ich zuletzt am Amiga gespielt, hat mich sehr an Silkworm und R-Type erinnert. Nier ist für mich eine absolut neue Spielerfahrung, da ich sonst eher an die Realität angelehnte Szenarios bevorzuge und Bosskämpfe eigentlich überhaupt nicht mag. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.

Benutzeravatar
exx
Beiträge: 263
Registriert: 10. Apr 2017, 22:07

Re: RE: Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von exx »

Tritokx hat geschrieben:
zackzackab hat geschrieben:Ich bin gespannt, wie's Dir gefällt und wie Du zum Ende [E] stehst. Berichte dann mal bitte! :)
Ich bin auch sehr gespannt. Ende [W] fand ich auch beim dritten Mal ziemlich unbefriedigend. [emoji6]

Gestern konnte ich bis zum ersten Boss spielen und bis dahin hat es schon sehr viel Spaß gemacht. So etwas wie hier am Anfang habe ich zuletzt am Amiga gespielt, hat mich sehr an Silkworm und R-Type erinnert. Nier ist für mich eine absolut neue Spielerfahrung, da ich sonst eher an die Realität angelehnte Szenarios bevorzuge und Bosskämpfe eigentlich überhaupt nicht mag. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.
Wenn man sich dumm anstellt kommen recht schnell Ende U und T dazu :P

Ich kann mit dem Genre eigentlich auch nicht viel anfangen und versteh Sachen erst nachdem ich sie zehnmal gemacht habe aber bis jetzt gefällts mir ganz gut.
Einen Tipp den ich vielleicht etwas früher gebraucht hätte. Bei den Bossen auch einfach mal mim Schwert draufknüppeln, nur im Fernkampf draufballern(was übrigens im Autoaim-mode ungenauer ist falls es noch jemand nicht wusste) dauert um einiges länger :D

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: RE: Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

Tritokx hat geschrieben: Nier ist für mich eine absolut neue Spielerfahrung, da ich sonst eher an die Realität angelehnte Szenarios bevorzuge und Bosskämpfe eigentlich überhaupt nicht mag. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.
exx hat geschrieben: Ich kann mit dem Genre eigentlich auch nicht viel anfangen und versteh Sachen erst nachdem ich sie zehnmal gemacht habe aber bis jetzt gefällts mir ganz gut. Einen Tipp den ich vielleicht etwas früher gebraucht hätte. Bei den Bossen auch einfach mal mim Schwert draufknüppeln, nur im Fernkampf draufballern(was übrigens im Autoaim-mode ungenauer ist falls es noch jemand nicht wusste) dauert um einiges länger :D
Auch sehr zu empfehlen ist am Gamepad die Tastenkombination (A) + (R1). Damit kann man sich vor allem fliegenden Gegnern perfekt annähern und Ihnen dann mit dem Schwert in der Luft vor Ihnen stehend den Garaus machen. Außerdem hilft sie, große Distanzen im Sprung zu überqueren und sieht einfach elegant aus. Schönerweise habe ich den Move erst nach dem ersten Playthrough bis Ende [E] gelernt und auch nur, weil ich ihn in einem Youtube-Video gesehen hatte und dann angefangen habe, rumzuprobieren. Das Gleiche galt für die Möglichkeit, seinen Pod zu streicheln (Touchepad streicheln an der PS4, Maus kreisen lassen am PC). :D

Benutzeravatar
MeanMrMustard
Beiträge: 196
Registriert: 9. Mär 2017, 09:04

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von MeanMrMustard »

Andre Peschke hat geschrieben: Ich hasse Bayonetta. ^^ Nicht wegen dem Gameplay, aber die Inszenierung des Spiels mit Arschkamera, Sexy-Hexy, kleinen Cupido-Gegner finde ich einfach unerträglich. Mir ist schon klar, dass das nicht so plump gemeint ist, wie es wirkt, aber ich hab schon 3x versucht das zu spielen und das gesamte Design, Cutscenes, Dialoge etc stoßen mich ab (nicht im Sinne von "angewidert", sondern "zwei Magnete an den Pluspolen aneinander gehalten").
Ok, das muss man dann wohl akzeptieren :lol:
Wobei ich hier mal kurz anmerken muss, dass dieses Sexy-Gehabe am Anfang des Spiels mit Abstand am stärksten ausgeprägt ist. Bei mir kräuselt sich innerlich normalerweise auch immer alles zusammen, sobald ich solchen "Fanservice" in japanischen Spielen sehe, aber in Bayonetta ist das Ganze einfach auf eine Art und Weise stilisiert und überzeichnet, dass es mich trotz einer gewissen Befremdlichkeit eher fasziniert und amüsiert, als abstößt. Ich finde, das wirkt bei Bayonetta schon eher wie eine Parodie, weil das Spiel einfach so selbstbewusst mit "sexyness" als Stilmittel umgeht.

Aber ich will jetzt nicht versuchen, dich wie ein Bayonetta-Fanboy zu einer anderen Meinung zu bekehren. Ich find es nur gerade bei Bayonetta immer schade, wenn jemand sich wegen der paar unangenehmer Szenen das (meiner Meinung nach) beste Action-Spiel aller Zeiten durch die Finger gehen lässt.

Bei Nier: Automata hat mich 2Bs Charakterdesign komischerweise selten gestört. Ich dachte mir meistens nur, dass es ja heute schon Roboter gibt, die absichtlich besonders hübsch gestaltet werden, um den Menschen besser zu gefallen und Vertrauen in ihnen zu wecken. Da ist es dann kein allzu großer Schritt, sich vorzustellen, dass man in 10.000 Jahren immer noch solche Designs anwendet, selbst wenn es prinzipiell niemanden mehr zu interessieren braucht.
Mein persönlicher Blog mit Game-Essays: Kritischer Treffer

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

Nier: Automata's Uplifting Existentialism (Story Discussion)


Für alle, die einen Eindruck davon gewinnen wollen, auf welchen Gedankengebäuden der Plot von 'Nier: Automata' aufbaut:

https://www.youtube.com/watch?v=ehM1m5-TG5g" onclick="window.open(this.href);return false;
HEAVY SPOILERS, obviously!

"JPArtSpace vor 3 Tagen
Holy shit, a video that uses communist theory to tell a story of lifelike robots that reflect the culture of the Japanese work ethic, and talk up why flawed gems have their place in the medium? Holy shit dude, are you like, proposing to me or something?"

Benutzeravatar
Kirkegard
Beiträge: 55
Registriert: 29. Aug 2016, 10:56

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Kirkegard »

Desotho hat geschrieben: Oh es gibt jede Menge 90+ Spiele die ich überhaupt nicht gut finde. Im Forum gibt es dazu einen eigenen Thread.
NieR Automata ist für mich das beste Spiel des Jahres bisher, aber jeder darf seine eigene Meinung haben die genauso falsch oder richtig ist.
Versteh mich nicht falsch, ich differenziere ;-)

Nier - Automata macht dem Genre affinen Spieler sicher viel Spaß. Und es ist bestimmt kein schlechtes Spiel, aber auch kein "must Play".
Und nach der Savegame Nummer hatten wir einen schlechten Start. Das ist einfach dämliches Spieldesign.
Ich habe ihm ja auch noch ne Chance gegeben.
WoW hat das Genre nicht revolutioniert, sondern nur Idiotensicher gemacht!

"Ich hab zwar keine Ahnung, aber ich erklärs euch trotzdem."

Gamer since 1973

Benutzeravatar
Kirkegard
Beiträge: 55
Registriert: 29. Aug 2016, 10:56

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Kirkegard »

zackzackab hat geschrieben: Ich bin kein Fan davon, Spiele oder Kunst im Allgemeinen auf einer Zahlenskala zu bewerten. Beschweren wir Gamer uns nicht immer darüber, dass Spiele als Kunstform nicht ernst genommen werden? Zu meinen, man könne die "Schöpfungshöhe" von Kunstwerken in Zahlen ausdrücken oder sogar aus Punktewertungen für Einzelaspekte des Spiels errechnen, trägt nicht dazu bei, dass ein Medium ernst genommen wird. Deswegen fände ich es auch besser, wenn die Stärken und Schwächen des Spiels am Ende des Wertschätzungsformats unabhängig von Prozentwirkungen zueinander in Beziehung gesetzt würden, auch wenn ich weiß, dass vielen ohne eine Zahlenwertung etwas fehlen würde.

Abgesehen davon glaube ich auch nicht daran, dass es Spiele gibt, die jeder "Herzblut-Gamer" gespielt haben sollte. Bei jedem Spiel wird sich ein nicht zu vernachlässigender Teil der "Herzblut" desinteressiert abwenden, weil es ihn oder sie aus dem ein oder anderen Grund nicht anspricht, trotz der unbestreitbaren Qualitäten.
Ich kann deinen Standpunkt gut nachvollziehen.
Ich persönlich spreche nur ganzganz wenigen Spielen einen Kunstwerkstatus zu. Und das sind genau diejenigen die nicht mit herkömmlichen Kriterien zu bewerten sind.
Aber Nier - Automata gehört für mich nicht dazu. Dafür bedient es sich zu sehr konventioneller Mittel und ist mittelmäßig designed.
WoW hat das Genre nicht revolutioniert, sondern nur Idiotensicher gemacht!

"Ich hab zwar keine Ahnung, aber ich erklärs euch trotzdem."

Gamer since 1973

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

Kirkegard hat geschrieben:
zackzackab hat geschrieben: Ich bin kein Fan davon, Spiele oder Kunst im Allgemeinen auf einer Zahlenskala zu bewerten. Beschweren wir Gamer uns nicht immer darüber, dass Spiele als Kunstform nicht ernst genommen werden? Zu meinen, man könne die "Schöpfungshöhe" von Kunstwerken in Zahlen ausdrücken oder sogar aus Punktewertungen für Einzelaspekte des Spiels errechnen, trägt nicht dazu bei, dass ein Medium ernst genommen wird. Deswegen fände ich es auch besser, wenn die Stärken und Schwächen des Spiels am Ende des Wertschätzungsformats unabhängig von Prozentwirkungen zueinander in Beziehung gesetzt würden, auch wenn ich weiß, dass vielen ohne eine Zahlenwertung etwas fehlen würde.

Abgesehen davon glaube ich auch nicht daran, dass es Spiele gibt, die jeder "Herzblut-Gamer" gespielt haben sollte. Bei jedem Spiel wird sich ein nicht zu vernachlässigender Teil der "Herzblut" desinteressiert abwenden, weil es ihn oder sie aus dem ein oder anderen Grund nicht anspricht, trotz der unbestreitbaren Qualitäten.
Ich kann deinen Standpunkt gut nachvollziehen.
Ich persönlich spreche nur ganzganz wenigen Spielen einen Kunstwerkstatus zu. Und das sind genau diejenigen die nicht mit herkömmlichen Kriterien zu bewerten sind.
Aber Nier - Automata gehört für mich nicht dazu. Dafür bedient es sich zu sehr konventioneller Mittel und ist mittelmäßig designed.
Kirkegard hat geschrieben:
zackzackab hat geschrieben: Ich bin kein Fan davon, Spiele oder Kunst im Allgemeinen auf einer Zahlenskala zu bewerten. Beschweren wir Gamer uns nicht immer darüber, dass Spiele als Kunstform nicht ernst genommen werden? Zu meinen, man könne die "Schöpfungshöhe" von Kunstwerken in Zahlen ausdrücken oder sogar aus Punktewertungen für Einzelaspekte des Spiels errechnen, trägt nicht dazu bei, dass ein Medium ernst genommen wird. Deswegen fände ich es auch besser, wenn die Stärken und Schwächen des Spiels am Ende des Wertschätzungsformats unabhängig von Prozentwirkungen zueinander in Beziehung gesetzt würden, auch wenn ich weiß, dass vielen ohne eine Zahlenwertung etwas fehlen würde.

Abgesehen davon glaube ich auch nicht daran, dass es Spiele gibt, die jeder "Herzblut-Gamer" gespielt haben sollte. Bei jedem Spiel wird sich ein nicht zu vernachlässigender Teil der "Herzblut" desinteressiert abwenden, weil es ihn oder sie aus dem ein oder anderen Grund nicht anspricht, trotz der unbestreitbaren Qualitäten.
Ich kann deinen Standpunkt gut nachvollziehen.
Ich persönlich spreche nur ganzganz wenigen Spielen einen Kunstwerkstatus zu. Und das sind genau diejenigen die nicht mit herkömmlichen Kriterien zu bewerten sind.
Aber Nier - Automata gehört für mich nicht dazu. Dafür bedient es sich zu sehr konventioneller Mittel und ist mittelmäßig designed.
Ich halte es für anmaßend, einem Werk die Kunstqualität abzusprechen, weil es dem Rezipienten persönlich nicht innovativ oder unkonventionell genug ist. Abgesehen davon ist Nier: Automata eine der wenigen größeren Produktionen, die eine deutliche Handschrift ihres Autoren erkennen lässt und den unverkennbaren Anspruch hat, den Spieler auch auf der Metaebene herauszufordern und nachdenklich zurückzulassen.

Benutzeravatar
AluinKali
Beiträge: 18
Registriert: 1. Dez 2016, 23:40
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von AluinKali »

@Kirkegard eigentlich wollte ich ja gerade was zu Andres Wertschätzung schreiben aber wo ich gerade deinen Namen sehe. In NieR:Automata gibts auch nen Charakter namens Kirkegard, der Teil einer großartigen Hauptquest ist
SpoilerShow
Das religiöse Maschinenoberhaupt in der Fabrik
Ich find echt super interessant Yoko Taros Interpretation westlicher Philosophen in Spielform zu sehen. Es gibt zum Beispiel auch Die Goliath Roboter Marx und Engels.

Aber zurück zur Wertschätzung. Obwohl ich vielem Zustimme was Andre sagt habe ich eines nicht ganz verstanden. Er bemängelte, dass das Kampfsystem zu einfach war, das Spiel hat aber bis auf ein paar ausnahmen ziemlich gut skalierende schwierigkeitsgrade. Ich habe nach dem ersten Playthrough auch auf schwer gestellt weil es mir zu leicht wurde und auf einmal wurde das Spiel recht komplex. Verschiedene Gegner benötigten unterschiedliche Taktiken und ich habe regelmäßig meine Passiven Skills und Waffen getauscht um mich der Situation anzupassen, da man selten mehr als einen Schlag verträgt.

Ich stimme auch nicht ganz zu, dass Fernkampf die effektivere Taktik ist. Das perfekte Timing von Ausweichmanövern im Nahkampf bringt ähnlich wie bei Bayonetta neues Kombopotenzial und und der Schaden ist deutlich höher als im Nahkampf. Aber vielleicht muss man auch eine gewisse Affinität zu dieser Art Action Spiel mitbringen um sich an diesen Sachen zu erfreuen.

Mir persönlich hat das Hacking Spiel durchaus Spaß gemacht auch wenn ich glaube, dass dieses stark polarisieren würde. Einziger Kritikpunkt an dem ist, dass es nicht mit dem Schwierigkeitsgrad skaliert und so auf den 2 schweren Modi zu stark im Vergleich zu normalen Attacken ist.

Für mich ist es bisher Spiel des Jahres auch wenn ich zugebe, dass es viele Makel hat. Diese gleicht es für mich aber locker durch seine extrem interessante Storytelling und das geniale E Ende aus.

Ich habe dem Spiel übrigens auch 2 Podcasts gewidmet nur für den Fall das jemand sich noch eine andere Meinung anhören will ;)

Einmal ohne Spoiler aber mit Video:
https://youtu.be/W83DCz0IDeo" onclick="window.open(this.href);return false;

Und einmal mit Spoiler und ohne Video:
https://soundcloud.com/goodgametogo/tal ... erautomata" onclick="window.open(this.href);return false;
https://goodgametogo.de Der Videospiel Club

Benutzeravatar
exx
Beiträge: 263
Registriert: 10. Apr 2017, 22:07

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von exx »

Mal kurz was wegen Schwierigkeitsgrad, ich habe nämlich irgendwie das Gefühl das ich irgendwo ganz übel verkackt habe.
SpoilerShow
Bin jetzt kurz nach B. Ich war gerade bei der Mission wo ich meine 3 Einheiten unterstützen muss und der Roboter im Krater hat mich extremst fertig gemacht. Der ist Level 60 und ich gerade mal Mitte 30. Ich bin außer am Anfang des Spiels kein einziges mal gestorben aber hier locker 5,6 mal. Ist das normal das es plötzlich so extrem viel schwerer wird? Ich hatte keine Probleme bis zu dem Zeitpunkt. Jeder Boss ging beim ersten mal und jetzt haut mich so ein Zwischending komplett um. Ich hab auf der A-Route vielleicht 2-3 Sidequests gemacht, bei B keine und bin auch eher durchgedodgt (da ich irgendwo gelesen habe, das man die Sidequests im NG+ machen sollte), dennoch waren alle Kämpfe die ich machen musste keine Herausforderung.

Und wenn ich tatsächlich zu lowlevel bin, wie grinde ich am besten? Ich wollte dafür eine Nebenmission machen, wo die 2 Panzer in der Wüste sind und ich hatte nach 3 Minuten von einem gerade mal 5% Leben runter, kommt also auch nicht in Frage :P Ich spiel übrigens auf normal

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

exx hat geschrieben:Mal kurz was wegen Schwierigkeitsgrad, ich habe nämlich irgendwie das Gefühl das ich irgendwo ganz übel verkackt habe.
SpoilerShow
Bin jetzt kurz nach B. Ich war gerade bei der Mission wo ich meine 3 Einheiten unterstützen muss und der Roboter im Krater hat mich extremst fertig gemacht. Der ist Level 60 und ich gerade mal Mitte 30. Ich bin außer am Anfang des Spiels kein einziges mal gestorben aber hier locker 5,6 mal. Ist das normal das es plötzlich so extrem viel schwerer wird? Ich hatte keine Probleme bis zu dem Zeitpunkt. Jeder Boss ging beim ersten mal und jetzt haut mich so ein Zwischending komplett um. Ich hab auf der A-Route vielleicht 2-3 Sidequests gemacht, bei B keine und bin auch eher durchgedodgt (da ich irgendwo gelesen habe, das man die Sidequests im NG+ machen sollte), dennoch waren alle Kämpfe die ich machen musste keine Herausforderung.

Und wenn ich tatsächlich zu lowlevel bin, wie grinde ich am besten? Ich wollte dafür eine Nebenmission machen, wo die 2 Panzer in der Wüste sind und ich hatte nach 3 Minuten von einem gerade mal 5% Leben runter, kommt also auch nicht in Frage :P Ich spiel übrigens auf normal
SpoilerShow
Zum Grinden eignet sich der Wald hervorragend. Den Hammer-Mod von Deinem Pod auspacken und einfach ins Getümmel der getreuen Soldaten des Königs des Waldes reinhauen. Auf zum nächsten Trupp, Gebiet verlassen und von vorn. Ich glaube bei meinem ersten Run durch alle Routen war ich am Ende maximal um Level 40. Am besten für die Nebenquests geeignet ist für mich Route B.

Hast Du fleißig Chips verschmolzen? Das kann Die das Leben trotz Lebensunterschieds zum Gegner sehr erleichtern.

Benutzeravatar
exx
Beiträge: 263
Registriert: 10. Apr 2017, 22:07

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von exx »

zackzackab hat geschrieben:
SpoilerShow
Zum Grinden eignet sich der Wald hervorragend. Den Hammer-Mod von Deinem Pod auspacken und einfach ins Getümmel der getreuen Soldaten des Königs des Waldes reinhauen. Auf zum nächsten Trupp, Gebiet verlassen und von vorn. Ich glaube bei meinem ersten Run durch alle Routen war ich am Ende maximal um Level 40. Am besten für die Nebenquests geeignet ist für mich Route B.

Hast Du fleißig Chips verschmolzen? Das kann Die das Leben trotz Lebensunterschieds zum Gegner sehr erleichtern.
SpoilerShow
Danke für den Tipp. Auf Wald bin ich noch gar nicht gekommen. Bei den Chips geh ich eher planlos vor. Will mehr Slots haben :D
Das sind meine 2 setups.
9s
Bild
2b
Bild
Sind beides eher Allrounder
Edit: Hab mich jetzt mal etwas eingelesen in die Chips. Ich werde jetzt etwas anders vorgehen beim fusen :D

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

exx hat geschrieben:
zackzackab hat geschrieben:
SpoilerShow
Zum Grinden eignet sich der Wald hervorragend. Den Hammer-Mod von Deinem Pod auspacken und einfach ins Getümmel der getreuen Soldaten des Königs des Waldes reinhauen. Auf zum nächsten Trupp, Gebiet verlassen und von vorn. Ich glaube bei meinem ersten Run durch alle Routen war ich am Ende maximal um Level 40. Am besten für die Nebenquests geeignet ist für mich Route B.

Hast Du fleißig Chips verschmolzen? Das kann Die das Leben trotz Lebensunterschieds zum Gegner sehr erleichtern.
SpoilerShow
Danke für den Tipp. Auf Wald bin ich noch gar nicht gekommen. Bei den Chips geh ich eher planlos vor. Will mehr Slots haben :D
Das sind meine 2 setups.
9s
Bild
2b
Bild
Sind beides eher Allrounder
Edit: Hab mich jetzt mal etwas eingelesen in die Chips. Ich werde jetzt etwas anders vorgehen beim fusen :D
Sehr gut! Und dann ab Richtung Ende [E]. Und danach berichten, wie Du's fandst. [emoji4]

Benutzeravatar
Tritokx
Beiträge: 34
Registriert: 11. Apr 2017, 10:32

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Tritokx »

Hmm, das Spiel gefällt mir bisher ziemlich gut. Allzu weit bin ich noch nicht, ich bin eher der bedächtige Spieler. Und als jemand, der Bossgegner nicht mag und überhaupt nicht frustresistent ist, wird es wohl auch noch eine Weile dauern bis zum Ende. Das blöde Ding im Vergnügungspark hat mich heute ordentlich Nerven gekostet und weil ich zu oft draufgegangen bin auch noch meine ausgerüsteten Chips. Ich hoffe durchzuhalten...

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von zackzackab »

Tritokx hat geschrieben:Hmm, das Spiel gefällt mir bisher ziemlich gut. Allzu weit bin ich noch nicht, ich bin eher der bedächtige Spieler. Und als jemand, der Bossgegner nicht mag und überhaupt nicht frustresistent ist, wird es wohl auch noch eine Weile dauern bis zum Ende. Das blöde Ding im Vergnügungspark hat mich heute ordentlich Nerven gekostet und weil ich zu oft draufgegangen bin auch noch meine ausgerüsteten Chips. Ich hoffe durchzuhalten...
Frustresistenz zähle ich jetzt auch nicht unbedingt zu meinen Stärken. [emoji1] Wenn es irgendwann gar nicht mehr gehen sollte und Du überlegst, komplett abzubrechen, denk doch mal drüber nach, ob Du nicht Hilfschips wie Auto-Dodge, -Heal usw. einsetzt. Damit kannst Du dann in jedem Fall frustfrei die großartige Erzählung erleben.

Benutzeravatar
Kirkegard
Beiträge: 55
Registriert: 29. Aug 2016, 10:56

Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Kirkegard »

zackzackab hat geschrieben: Ich halte es für anmaßend, einem Werk die Kunstqualität abzusprechen, weil es dem Rezipienten persönlich nicht innovativ oder unkonventionell genug ist. Abgesehen davon ist Nier: Automata eine der wenigen größeren Produktionen, die eine deutliche Handschrift ihres Autoren erkennen lässt und den unverkennbaren Anspruch hat, den Spieler auch auf der Metaebene herauszufordern und nachdenklich zurückzulassen.
Ich sprach explizit aus meiner Sicht. Für mich ist ein gutes Spiel mit einer besseren Story nicht automatisch Kunst. So sollten Spiele im allgemeinen sein.
Du darfst das gerne als Kunst sehen. Aber um in deinem Terminus zu bleiben, was wirklich Anmaßend ist, mir vorschreiben zu wollen was ich als Kunst zu sehen habe.

Wenn ich etwas nach über 30 Jahren von Besuchen auf unzähligen Performance Veranstaltungen, Vernissagen, Museen, Konzerten und sonst irgendwelchen Events gelernt habe,
Kunst findet im Kopf und in der eigenen Wahrnehmung statt. Kunst ist nicht dass was irgendwelche arroganten Schnösel einem vorschreiben.
WoW hat das Genre nicht revolutioniert, sondern nur Idiotensicher gemacht!

"Ich hab zwar keine Ahnung, aber ich erklärs euch trotzdem."

Gamer since 1973

Benutzeravatar
Tritokx
Beiträge: 34
Registriert: 11. Apr 2017, 10:32

Re: RE: Re: Wertschätzung: Nier Automata

Beitrag von Tritokx »

zackzackab hat geschrieben:Frustresistenz zähle ich jetzt auch nicht unbedingt zu meinen Stärken. [emoji1] Wenn es irgendwann gar nicht mehr gehen sollte und Du überlegst, komplett abzubrechen, denk doch mal drüber nach, ob Du nicht Hilfschips wie Auto-Dodge, -Heal usw. einsetzt. Damit kannst Du dann in jedem Fall frustfrei die großartige Erzählung erleben.
Andre Peschke hat geschrieben:Das Speichern muss man quasi erst "freischalten". Ist hinterher aber echt ok (und auch nicht mehr wichtig, weil so verwundbar wie in der ersten Stunde bist du nie wieder).
Andres Aussage passt für mich nicht so richtig, was aber vemutlich daran liegt, dass ich zwar schon lange spiele, aber nie sonderlich gut war, vor allem in schnellen Actionspielen. Möglicherweise habe ich auch einfach das für viele viel zu einfache Kampfsystem noch nicht gerafft. :|

Auto-Dodge und -Heal gibt es, wenn man den einfachsten Schwierigkeitsgrad einstellt? Bevor ich mir auf diese Weise meine Unfähigkeit eingestehe, versuche ich erst mal besser zu verstehen, was das Spiel in den Kämpfen eigentlich von mir erwartet. ;)

Antworten