Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 154
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Steph »

Kane009 hat geschrieben:Also für mich beeinträchtigen diese Trophies den Spielspaß. Mich ärgert es, wenn ich trotz gründlichen Spielens inlusive aller Sidequests oft nur 30-40% aller achievements erreicht habe. Das ist dann kein Spielen mehr, sondern nur noch Arbeit. Trotzdem lasse ich mich ab und an dazu hinreißen, die Spielwelt nach den letzten Items zum Erreichen irgendwelcher achievements oder 100% Wertungen abzusuchen (zuletzt Tomb Raider Reboot), weil ich irgendwie das Gefühl habe, das Spiel nur unvollständig abgeschlossen zu haben. Besonders schlimm finde ich, wenn man mich subtil zwingt, ein Spiel mehrfach durchzuspielen, oder anders zu spielen als ich das möchte (wenn es zum Beispiel für bestimmte Killarten achievements gibt). Denn das streckt nur die Spiel- und verplempert meine Lebenszeit. Ich hasse es!
Könnte es vielleicht helfen die Trophäen oder Achievement-Meldungen auf den Systemen auszuschalten?

Axel hat geschrieben:Ich muss dauerfeixen wenn ich hier wieder lese, was einige für eine weitgesetzte Definition von "spielen" haben. :D Knöpfe in bestimme Reihenfolge drücken.

Überhaupt finde ich das ganze Thema, ich weiß nicht. Der Typ im Podcast wirkte die ganze Zeit so, als ob er einer Arbeit nachgeht, die er eigentlich nicht mag. Ich könnte mir nix sinnloseres vorstellen als Dinge in der Freizeit zu machen, die man nicht mag. Gibt doch bestimmt erfüllendere Hobbies.
Ich gehe davon aus, dass die meisten Gamer die dieses Hobby betreiben, Knopfdrück-Mechanismus auch nicht als spielen des Spiels definieren ;)

Mir persönlich würde das in dem Maße aber auch keinen Spaß bereiten und zu sehr wie Arbeit vorkommen. Für mich sind Trophäen/Achievements etwas persönliches und dienen weniger dem Vergleich mit Anderen. Bei manchen Spielen will ich gegebenfalls die Platin haben, weil mir diese Spiele was bedeuten. Ich kann dann aber auch ruhigen Gewissens die Trophäen ignorieren, wenn das Spiel schlicht keinen Spaß macht. Aus dem Grund bin ich aber auch Meilenweit von irgendwelchen Toplisten entfernt :lol:

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1276
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Soulaire »

Peninsula hat geschrieben:
Steph hat geschrieben:Ist der Inhalt aber tatsächlich nicht egal, wenn es um das (eigene) Erspielen der Trophäen/Punkte geht?
Soulaire hat geschrieben:man "spielt" es aber immer noch selber, auch wenn man nur irgendwelche Knöpfe in Reihenfolge drückt. Ist immer noch tausendmal besser als wenn man sich die Trophäe einfach kauft.
So etwas wie ein Visual Novel "zu spielen" bedeutet IMO, dass man die Story rezipiert und auf Basis der eigenen Wahrnehmung der Story an einzelnen Stellen Entscheidungen trifft. Das Knöpfedrücken ist zwar die Eingabemethode, aber das eigentliche Spiel findet im Wesentlichen im Kopfe der Spielerin/des Spielers statt. Wenn ich nun die Sprache des Spiels nicht verstehe und einfach nach Anweisungen aus einem Guide Knöpfe drücke, habe ich IMO gar nichts gespielt. Und erst recht nicht "selbst". (Spiele sind doch keine "Knopfdrückarbeit"! Bei dieser Diskussion hier im Thread musste ich schon häufiger an die Adorno-Passage in Jochens letzter Kolumne denken, Stichwort "Spiele als Verlängerung von Arbeit in der Freizeit")

Ich habe doch eine Matheaufgabe auch nicht selbst gelöst, wenn ich das Ergebnis irgendwo abschreibe. Oder vielleicht ein passenderes Beispiel: Wenn ich die Regeln von Schach nicht kenne, aber an einem Schachbrett einem Gegner gegenüber sitze und neben mir ein Großmeister steht, der mir jeden Zug ins Ohr flüstert (so dass ich ihn auch ohne Regelkenntnisse verstehe), dann habe ich selbst IMO nicht Schach gespielt, obwohl ich die Figuren mit meinen Händen bewegt habe, und schon gar nicht habe ich selbst die Partie ggf. gewonnen.

Beinahe ebensowenig habe ich einen versteckten Gegenstand in einem Spiel selbst gefunden, wenn ich einem Guide gefolgt bin, der mir sein Versteck genauestens verrät. Und deswegen wäre eine Trophäe, die dieses "Finden" belohnt, in meinen Augen nicht "legitimer" als eine, die ich mir gekauft habe.

Ich war und bin Achievements gegenüber skeptisch - bei Steam sind die Benachrichtigungen komplett ausgestellt, weil es mich nervt und aus dem Spiel reißt, wenn sie "reinploppen". Auf Wettbewerb im Singleplayer habe ich mal sowas von keinen Bock und von kompetitivem Multiplayer bin ich auch kein großer Fan. Kurz gesagt, lebe ich vermutlich auf einem anderen Planeten als leidenschaftliche Trophäenjäger :mrgreen:

Durch eure Posts und die Podcastfolge habe ich aber zumindest ein wenig darüber gelernt, wie ganz andere Sichtweisen auf das "Durchspielen" und "fairen Wettbewerb" in dieser Community aussehen können.Danke dafür! Einig werden wir uns sicher nicht, aber das muss ja auch nicht sein :mrgreen:
und warum soll eine gekaufte Trophäe besser sein?

schreckofant
Beiträge: 15
Registriert: 10. Jul 2016, 18:59

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von schreckofant »

Steph hat geschrieben:
schreckofant hat geschrieben:Ich sehe da weder noch.. Das eine ist Zeitverschwendung das andere Geldverschwendung. Das ist so unfassbar sinnlos.
Ich hatte eigentlich gehofft, dass das "Zeitverschwendungsfass" nicht aufgemacht wird. Meine Mutter hält Spielen im Allgemeinen schon für Zeitverschwendung und unfassbar sinnlos :lol:

Liegt dann natürlich auch nur im Auge des Betrachters.
Ich klinge hier wahrscheinlich auch wie ein alter Mann, aber gerade dieses Beispiel des reinen Knöpfedrückens ohne zu verstehen was da auf dem Bildschirm passiert ist wirklich Zeitverschwendung. Da kann ich mich auch hinsetzen und 2 Std. Den Kugelschreiber klicken lassen.
Aber ja das Verschwendungsfass ist wohl wirklich etwas altherrengetue, ich bleibe mal bei der für mich persönlich absoluten Sinnlosigkeit ;)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 841
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Peter »

Eine großartige Folge, die ich sogar noch deutlich besser fand, als die erste! Während ich das mit den Flugsims auf irgendeiner Ebene noch nachvollziehen konnte, war dieses exzessive Trophäen-Sammeln für mich etwas sehr, sehr stranges (und bis dato auch völlig unbekanntes) und damit umso interessanter. Den Gesprächspartner fand ich im übrigen ausgezeichnet.

Ganz allgemein einfach ein super Format, bei dem ich mich sehr auf weitere Folgen freue :)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1498
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Nachtfischer »

Ich konnte wohl noch nie eine Denkweise in einem Pod-Podcast so wenig nachvollziehen wie diese. Nach dem Hören eigentlich noch weniger als davor schon. Danke dafür! :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Andre Peschke »

schreckofant hat geschrieben:
Soulaire hat geschrieben:
man "spielt" es aber immer noch selber, auch wenn man nur irgendwelche Knöpfe in Reihenfolge drückt. Ist immer noch tausendmal besser als wenn man sich die Trophäe einfach kauft.
Ich sehe da weder noch.. Das eine ist Zeitverschwendung das andere Geldverschwendung. Das ist so unfassbar sinnlos.
Ich finde, man kann den Unterschied schon nachvollziehen. Gerade wenn es um dumme Klickarbeit geht, will man, dass ein anderer Trophäenjäger eben auch die Bergetappe fährt und nicht den Aufzug benutzt. Und wie immer, wenn es keinen Weg gibt, eine solche Abkürzung sinnvoll zu reglementieren, versucht die Community es eben durch emotionalen Druck, indem die Anbieter / Nutzer entsprechend als Schwarze Schafe gehandelt und behandelt werden. So wie es kein Gesetz gegen zu kurze Miniröcke gibt, aber ein Teil der Menschen durch ihre Reaktionen zu erkennen geben, dass dieses Verhalten gesellschaftlich unerwünscht ist (aus ihrer Sicht). Kurz: Deswegen trage ich keine Miniröcke mehr. :/

Andre

lnhh
Beiträge: 1588
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von lnhh »

Schade Andre, sehr Schade. Die Frauenwelt fuehlt sich sehr Missverstanden und ist stark enttaeuscht. In Muenchen wird dir jetzt erstmal keine_r hinterher gucken ;-)
Fuck Tapatalk

Domi-Wan Kenobi
Beiträge: 14
Registriert: 1. Feb 2017, 13:43

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Domi-Wan Kenobi »

Ach ja die Sache mit den Trophäen. Ich kann dieses Streben bis zu einem gewissen Grad völlig nachvollziehen. Immerhin spiele ich selber gerne und habe bei dem einen oder anderen Game die Platin. In meiner Freundesliste gibt es jemanden der hat knapp unter 200 davon und ich frag mich immer wie schaffen die das? Dieser Zeitaufwand muss so absurd hoch sein. Wenn ich am Abend noch schnell 1-2h abknapsen kann, ist das schon viel.^^
PSN: Don_Willi_86

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1185
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von IpsilonZ »

Erstmal: Spannende Folge. Ich würde mir fast eine Fortsetzung in Nachgeforscht wünschen und das meine ich wirklich unironisch.
Steph hat geschrieben:
schreckofant hat geschrieben:Ich sehe da weder noch.. Das eine ist Zeitverschwendung das andere Geldverschwendung. Das ist so unfassbar sinnlos.
Ich hatte eigentlich gehofft, dass das "Zeitverschwendungsfass" nicht aufgemacht wird. Meine Mutter hält Spielen im Allgemeinen schon für Zeitverschwendung und unfassbar sinnlos :lol:

Liegt dann natürlich auch nur im Auge des Betrachters.
Und das ist für mich einfach der springende Punkt.

Ich finde es sehr interessant wie man innerhalb einer "Nischencommunity" auf die oft herabgeblickt wird wiederum auf andere herabblickt. Ich finde den Gedanken, dass es in einem anderen Podcast ein "Wer macht denn sowas?"-Equivalent mit dem Thema "über 10 Stunden Videospiele-Podcasts in der Woche hören" gibt gar nicht so abwegig. :D

Ich interessiere mich ebenfalls überhaupt nicht für die Trophäen und bei Steam ist es für mich manchmal ganz witzig wenn da ein Achievement aufploppt aber mehr auseinandergesetzt habe ich mich damit auch nicht. Aber es gibt Ranglisten, eine Community, es benötigt eine Eigenleistung und Vorbereitung sowie natürlich auch Skill. Das sieht für mich aus wie ein absolut legitimer Wettbewerb. Deswegen ist es doch nur natürlich und selbstverständlich, dass jemand der Geld damit verdient indem er andere in den Rängen hochkatapultiert nen schlechten Ruf hat.
Dafür muss ich doch null Verständnis für das Hobby selbst haben, um das nachvollziehen zu können.

Ich verstehe auch überhaupt nicht den Reiz an Curling. Gleichzeitig schaue ich aber gerne Wrestling, wofür wiederum andere überhaupt kein Verständnis haben. E-Sports - verstehe ich überhaupt nicht. Aber wenn ich dann anderen erzähle, dass Everybodys gone to the rapture eines der großartigsten Dinge ist die ich auf nem Bildschirm erlebt habe werden mich auch viele nur müde (oder mitleidig?) belächeln, weil ich mich für solch kitschigen und prätentiösen Kram so begeistern kann.

Dieses Herabblicken auf andere fand ich übrigens auch in der ersten WMDS Folge so spannend, wenn der Flugsimulator-Spieler über die "Verrückten" geredet hat die sich ewig auf die Lauer legen um Flugzeuge abzufotografieren. Und ich mir im selben Moment dachte, dass ich das gefühlt eher nachvollziehen kann als das was er da macht.
Da hat man dann zwei nischige Leute die jeweils den anderen als Bekloppten sehen. Und ich sitze da, lache die beiden aus was für Vögel sie sind und gucke 2-3 Stunden Wrestling, höre bei nem Spaziergang nen Podcast über Videospiele und spiele dann noch zwei Stunden PES... :D

Troggel
Beiträge: 3
Registriert: 30. Mai 2017, 11:30

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Troggel »

Also ich finde die Folge hat genau das gemacht für was Sie gedacht wurden ist und zwar die Nische "Achievement Hunter" - ob jetzt Trophähen oder GamerScore - Die ganze Sache mit den "Ich bezahl dich das du für mich spielst" finde Ich wäre mal ein intressantes Thema für mindestens eine Sonntag Folge.

Voigt
Beiträge: 1509
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Voigt »

Ich stelle mir das Trophy Sammeln wie den Grind in MMOs vor. Insbesondere am Anfang, wenn es für manche darum geht, wer schafft es am schnellsten auf das Maximal-Level. Macht nicht unbedingt Spaß, höchstens mal Streckenweise, aber am Ende ist man halt zufrieden.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1654
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Leonard Zelig »

Das Beste an den Trophies ist, dass sie archivieren welche Spiele ich wann gezockt habe. Aber gezielt auf Trophy-Jagd bin ich noch nie gegangen. Auf der Xbox 360 hab ich mir hingegen manchmal die Erfolge angeschaut und wenn sie nach wenig Aufwand klangen kurz probiert.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 246
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von MrSnibbles »

Coole Folge! Ich spiele eher casual, freue mich aber auch jedes Mal, wenn oben links der "you earned a trophy" Bildschirm aufpoppt. Besonders wenn es um Trophäen geht, bei denen irgendetwas besonderes passiert ist und nicht einfach nur der Fortschritt in der Story belohnt wird.
Ich denke, auch wenn wenige Leute das Ausmaß, in dem Ronny es betreibt nachvollziehen können - die Mechanismen, die jemanden zum Trophäensammler machen sind sicherlich nachvollziehbar. Für mich ist das verglecihbar mit Jochens completionism. Solange nicht alle trophäen geholt sind, ist das Spiel nicht durchgespielt. Von dort aus kann sich das dann zum Selbstzweck erweitern.

Ich habe vermutlich in der Folge kurz nicht richtig hingehört, aber beschwert sich Ronny nicht ca. 5 Minuten über Leute, die Trophäen verkaufen? Oder geht es um den Aspekt, dass die Seller die Spiele hacken statt die Trophäen wenigstens vor dem Kauf zu erspielen?

Zum Konkurrenzgedanken...ich kann sehr gut nachvollziehen, dass viel Wert auf fairen Wettbewerb gelegt wird. Ab einer gewissen Stelle ist dieses Hobby ja mit enormem Aufwand verbunden und wie immer im Leben, wenn sich Menschen "erschleichen", was ich mir hart erarbeitet habe, werde ich sauer. Ich glaube das Problem hier leigt aber darin begründet, dass ein System für etwas verwendet wird, wofür es nicht gedacht (oder schlecht designed) ist. Ist es fairer Wettkampf, wenn ich einen Kumpel anrufe und schnell die online Trophäen mittels "extra verlieren" hole? Das nur als Beispiel. Der WEttkampf wird dahingehend ja nicht überwacht, was allen möglichen Grauzonenpraktiken natürlich Tür und Tor öffnet. Vielleicht wäre daher eher ein Radsport-Doping Vergleich angebracht ;-) Gibt es Bestrebungen, bessere Kontrollmechanismen oder Regelwerke aufzubauen?

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2736
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von derFuchsi »

Ein generelles Danke an Sebastian für diese Bewusstseinserweiternde Reihe. Auch wenn ich mal wieder nur kopfschüttelnd zuhören konnte ist es doch interessant sowas aus der Sicht der betreffenden Personen zu hören.

Und zum Thema selbst erspielte Trophäen. Hat er nicht selbst gesagt er wartet gerne so 2-3 Wochen um sich an den Komplettlösungsvideos zu orientieren? Ich sehe da keinen großen Unterschied ob man nach einer Lösung spielt oder sich die Trophäe gleich ganz erspielen lässt.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Kev
Beiträge: 5
Registriert: 9. Apr 2017, 20:56
Wohnort: NRW

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Kev »

Es ist vom Interviewten natürlich schon doppelmoralisch, andere stark zu kritisieren und selbst diesen Service anzubieten. Nach dem Interview war mir Ronny eigentlich sogar relativ sympatisch, jetzt hat die ganze Geschichte natürlich einen bitteren Beigeschmack. Allerdings kann man Sebastian da keinen Vorwurf machen, wenn die Absprache vorher getroffen wurde dieses Thema nicht zu besprechen, wäre es unredlich gewesen Ronny gegebenenfalls in die Situation zu bringen das Interview abzubrechen.

Nachvollziehen kann ich den Reiz beim Trophäenjagen schon ein bisschen, aber Aufwand und Ertrag stehen für mich da in einem völligen Missverhältnis.

Ich hab lediglich einmal gezielt eine Platin-Trophäe gejagt und viel Zeit investiert. Ich hab Fifa 15 damals mit Freunden rauf unter runter gespielt und irgendwann fehlten jedem nur noch einzelne Erfolge. Dafür haben wir uns schon einige Stunden hingesetzt und immer wieder gleiche Spielzüge gespielt. Vielleicht hat sich ja noch jemand hier im Forum die Zähne daraus ausgebissen, ein Tor per Picke zu erzielen. Aber dabei stand für mich viel mehr die gemeinschaftliche Zeit im Fokus. Wir haben jetzt eine Geschichte zu erzählen, die wahrscheinlich nur wir verstehen.

Und vielleicht ist das auch das perfekte Beispiel, wieso man manchmal einfach nicht verstehen kann, wieso andere Leute "Zocken" als etwas völlig anderes verstehen, als man selbst.

Benutzeravatar
Steph
Beiträge: 154
Registriert: 26. Aug 2016, 14:05

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Steph »

MrSnibbles hat geschrieben:Zum Konkurrenzgedanken...ich kann sehr gut nachvollziehen, dass viel Wert auf fairen Wettbewerb gelegt wird. Ab einer gewissen Stelle ist dieses Hobby ja mit enormem Aufwand verbunden und wie immer im Leben, wenn sich Menschen "erschleichen", was ich mir hart erarbeitet habe, werde ich sauer. Ich glaube das Problem hier leigt aber darin begründet, dass ein System für etwas verwendet wird, wofür es nicht gedacht (oder schlecht designed) ist. Ist es fairer Wettkampf, wenn ich einen Kumpel anrufe und schnell die online Trophäen mittels "extra verlieren" hole? Das nur als Beispiel. Der WEttkampf wird dahingehend ja nicht überwacht, was allen möglichen Grauzonenpraktiken natürlich Tür und Tor öffnet. Vielleicht wäre daher eher ein Radsport-Doping Vergleich angebracht ;-) Gibt es Bestrebungen, bessere Kontrollmechanismen oder Regelwerke aufzubauen?
Nein, die gibt es nicht, zumindest nicht bei Sony selbst. Die Ranglisten-Anbieter, sei es psnprofiles oder psntrophyleaders setzen hier ihre eigenen (Ranglisten)-Regeln fest. Nicht anders, als die Festlegung von Forenregeln beispielsweise. Verstößt jemand dagegen, kann dies entsprechend bei zuständigen Administratoren/Moderatoren gemeldet werden. Wird ein Verstoß nachgewiesen, wird Derjenige aus der Rangliste des Anbieters entfernt. Auf den eigentlichen PSN-Account hat dies in der Regel keine Auswirkung, es sei denn es handelt sich um nachweisliches Account-Sharing und Sony bekommt durch eine Meldung ebenfalls Wind davon.

Andere Praktiken, wie zum Beispiel das Boosten von Kills/Deaths, werden gegebenfalls vom Entwickler/Publisher unterbunden. Soweit ich mich erinnere, wurde man bei zu extensiven Boosten in Killzone 2 ebenfalls gebannt. Wodurch das Erspielen fehlender Trophäen nicht mehr möglich war/ist. Wobei ich mich hier auf ein paar Beiträge in verschiedenen Communitys beziehe - einen konkrete Quelle dazu habe ich leider nicht.


Ich möchte noch anmerken, dass ich die Gesprächsführung von Sebastian extrem angenehm empfand. Zudem hat Ronny die skurrilen Einblicke gewährt, die ich mir in etwa erhofft hatte :mrgreen:

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 246
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von MrSnibbles »

Steph hat geschrieben:...
Cool, danke für die Info. Schade eigentlich, dass ein derart aufwändiger "Hobbysport" keine entsprechende Infrastruktur bietet. Aber das ist wohl das Los der Nische.

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Naitomea »

Steph hat geschrieben: dass man sich als Interview-Partner jemanden geschnappt hat, der selbst einen Trophäenservice anbietet und damit nur bedingt für Fairness steht :<
Aber sagt er nicht selbst im Podcast, dass alles, was man nicht selbst mit Controller und Konsole macht, unfair ist und dass die BeitreiberInnen der Rankingwebseiten sowas früher oder später mitkriegen und sperren? Ansonsten können sich ja einfach 5 Leute zusammen tun und unter einem Account 5 Spiele parallel spielen, was irgendwie nicht so klang, als wenn das Sinn der Sache ist.

Ohne diesen Widerspruch fand ich die Folge und den Interviewpartner eigentlich sehr passend.

Benutzeravatar
M0ps
Beiträge: 48
Registriert: 27. Jul 2016, 12:40

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von M0ps »

Nachtfischer hat geschrieben:Ich konnte wohl noch nie eine Denkweise in einem Pod-Podcast so wenig nachvollziehen wie diese. Nach dem Hören eigentlich noch weniger als davor schon. Danke dafür! :D
Besser kann ich es eigentlich nicht ausdrücken. Der Gedanke Spiele zu spielen, die ich nicht mag oder verstehe, nur um irgendwelche Achievements zu kriegen ist mir schon sehr fremd und zugegeben auch etwas unsympathisch. Aber jeder wie er mag ^^

Dober
Beiträge: 109
Registriert: 11. Feb 2016, 04:48

Re: Wer macht denn sowas? - Über 1000 Platin-Trophäen sammeln

Beitrag von Dober »

Für mich haben Playstation-Trophäen und Achievements auf der Xbox, sowie in Steam jegliche Bedeutung verloren. Ich selber spiele bzw. spielte auf allen drei Plattformen und habe Achievements in Spielen auf 100% gebracht, wenn ich NACH dem Durchspielen gesehen habe, dass ich z.B. nur noch 3-4 Achievements brauchte. Auf Steam waren das z.B. ein paar Indiespiele. Auf der Playstation habe ich keine einzige Platintrophäe weil ich da nur ein paar Exklusivtitel drauf spiele.

Dann kam jedoch der Tag, an dem man bei einem Steamsale an einer Verlosung während eines Saletages teilnehmen konnte, wenn man in Super Meat Boy Achievement X erreicht hatte. Dieses Achievement hatte kaum jemand. Die Lösung: Savegame runterladen, Spiel starten, Achievement ploppt auf, Spiel wieder schließen. Funktionierte. Bei Steam ist einsehbar, wie viel % der Spieler ein bestimmtes Achievement erreicht haben. Besagtes Achievement kletterte von einem einstelligen Prozentsatz auf über 70% innerhalb eines Tages.

Anderes Beispiel aus Xbox Live:
Ein Kumpel und ich spielten den Onlinemodus von Splinter Cell: Double Agent mit einem zufälligen Typen, der erzählt hat, dass er über Programm X (Name vergessen) sein Savegame in Bionic Commando bearbeitet hatte um unverwundbar zu sein. Warum hat er das gemacht? Weil ihm das Spiel zu schwer war und auf den höchsten Schwierigkeitsgrad konnte er ganz entspannt alle Achievements im Godmode in dem Spiel abfarmen. Xbox Live merkt diesen "Cheat" nicht wenn der Charakter unverwundbar ist.

Die Moral von der Geschichte:
Leute (z.B. den Ronny) dafür zu bezahlen, dass er Trophäen für andere erspielt ist das geringste Problem. Cheats und Hacks durch ThirdParty-Software und im Falle von Steam ganz einfaches Herunterladen von Savegames zerstören den kompetitiven Gedanken, von dem hier viele reden direkt im Keim.

Antworten