Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Jochen

Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

Ich habe mir mal aus Interesse die Online-Reichweiten großer Spielemagazine angeschaut und mit den Zahlen vom Mai 2014 verglichen. Vielleicht interessiert das Ergebnis ja den einen oder anderen, bevor es auf meinem Collegeblock verstaubt.

Alle Zahlen von ivw.de* und gerundet und in Millionen Page Impressions.

05/14-05/17-Abnahme in Prozent
Tabelle Spielemagazine Online
Veränderung der Reichweite zwischen Mai 2014 und Mai 2017
Webseite
Reichweite Mai 14 (Mio)
Reichweite Mai '17 (Mio)
Veränderung in %
4Players
13,9
6,1
-56%
Buffed
9,5
5,6
-41%
Gamona
12
2,9
-76%
Gamestar
41,6
26
-37,5%
Gameswelt
6
1,4
-77%
Giga
20,3
16,8
-17%
PCGames
21,8
6,3
-71%
PC Games Hardware
17,7
8,75
-50,5%
Spieletipps
32
5,6
-82,5%

* Wer das selbst bei IVW.de nachschauen will: Die Kennzahlen dort beinhalten oft mehrere Angebote. Zum Beispiel rechnet Gameswelt noch ihre Lifetstyle-Seite Mann.tv hinzu, Gamestar noch Gamepro.de usw. Ich habe das dann auf die jeweilige Haupt(Spiele-)Seite umgrechnet.

Miller734
Beiträge: 77
Registriert: 29. Mai 2016, 10:41

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Miller734 »

Ich war gerade dabei dir eine Tabelle zu Bauen :D

Edit: Kann mir mal jemand etwas zu Spieletipps erzählen? Für mich hatte das immer den Charm von mogelpower mit aktiver community. Ich wusste nicht, dass man es mit gamestar oder 4Players vergleichen kann.
Zuletzt geändert von Miller734 am 15. Jun 2017, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2978
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Vinter »

Ich würde sagen, bei Gamona wundert mich das nicht. Deren krasser Absturz korreliert ziemlich gut mit einer Umstellung auf Boulevard und Clickbait - die Seite ist unlesbar geworden.

Leider betrifft das in der Tendenz ja auch alle anderen. Insbesondere um 4Players tut es mir leid, die machen da einen guten Job - gefühlt haben die aber auch nur noch 3 Redakteure.

Jochen

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

Miller734 hat geschrieben:Edit: Kann mir mal jemand etwas zu Spieletipps erzählen? Für mich hatte das immer den Charm von mogelpower mit aktiver community. Ich wusste nicht, dass man es mit gamestar oder 4Players vergleichen kann.
Spieletipps hat schon lange ein redaktionelles Angebot. Wie man das findet, steht wiederum auf einem anderen Blatt. Aber klar, die haben viel Traffic mit Lösungen, Tipps usw. erzeugt. Teils so viel, dass andere Seiten das nachgebaut haben ;)

Voigt
Beiträge: 1509
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Voigt »

Interessant das sich GameStar doch so ok halten konnte, eventuell sind einige von den anderen zu GS ungewandert, zum größten Anbieter.

PCGH, Buffed und 4Player sind so die Second Tier Anbieter die man noch so kennt, die auch ganz cool sind.

Giga hat wohl recht treue Community, war da aber nie.

Insgesamt für 3 Jahre aber doch überraschender starker Abfall, wusste nicht dass auch Online so weit zurückgeht. Auf jeden Fall danke Jochen für die Info.

Nasreddin
Beiträge: 23
Registriert: 22. Apr 2017, 11:46

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Nasreddin »

Axel hat geschrieben:Ist aber doch ziemlich heftig, wie stark die Reichweiten auch online eingestürzt sind. Gibt es dafür Gründe und Erklärungsversuche? Informieren sich viele Gamer am Ende garnicht mehr (sofern das auf diesen Seiten möglich war/ist)? Sondern reichen ihnen die Shopseiten und vielleicht noch YT als Entscheidungshilfe?

Umso mehr muss man beispielsweise die Entwicklung von Stram kritisch sehen.
Der Hauptgrund wird wohl Social Media sein: Die Leute werden verstärkt auf Facebook, Twitter, Youtube oder Reddit auf Themen aufmerksam und landen auf den Portalen oft nur noch, wenn dort verlinkt wird. Die interessante Frage ist, was eine schrumpfende Presselandschaft für den Informationsfluss bedeutet. Bisher preschen die Publisher erfolgreich in diese sich öffnende Lücke vor, mit eigenen Corporate-Angeboten. Den Rest des Kuchens übernehmen Youtuber, Twitcher und ein paar Nischenangebote wie dieser Podcast hier.
Zuletzt geändert von Nasreddin am 15. Jun 2017, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 726
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Dicker »

Ich lese schon seit Jahren kaum noch Tests, auch weil das Angebot an Spielen so enorm gewachsen ist und ich kaum hinterherkomme. Das führt dazu, dass ich kaum noch Spiele zum Release kaufe, auch weil man sie nach ein paar Monaten hintergeschmissen bekommt.
Zu dem Zeitpunkt sind schon sehr viele Usermeinungen draußen, auf die ich mich eher verlassen kann als, als auf so manchen Test. Zumindest war das mein Eindruck vor einigen Jahren. Trotzdem bekommt man ja die Wertungen diverser Magazine mit und kann sich so ein ganz gutes Bild über das Spiel machen. Um zu verstehen, wie ein Spiel funktioniert, benötige ich auch keine Tests mehr, da gibt es auf Youtube und Co genug Material.
Jetzt bieten diese Seiten natürlich mehr an als nur Tests, aber auch hier informiere ich mich lieber in Foren und Co. Das letzte Printmagazin habe ich vor Ewigkeiten gekauft. Und ich bin noch ein recht interessierter Leser, viele andere werden das dementsprechend noch weniger machen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2978
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Vinter »

Das Problem ist: Ich weiß mittlerweile einfach zu viel über Videospiele. Das ich mal einen Test benötigen würde, um zu verstehen, was für ein Spiel ich vor mir habe, kommt echt selten vor.

Jetzt bin ich sicher nicht der Durchschnittsuser, aber die Branche hat sich stark konsolidiert, so das es sicher vielen Leuten ähnlich geht. Für mich sind Neuigkeiten über Ankündigungen auch deutlich interessanter als Previews und Tests. (Anmerkung: Previews sind auch selten geworden, oder?!)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 841
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Peter »

Ich würde ja gerne ein deutsches Heft oder Online-Magazin lesen, aber es gibt hierzulande einfach nichts mehr, was meinen Ansprüchen genügen würde. Deswegen bin und bleibe ich bei RockPaperShotgun und Youtube-Videos (ebenfalls nur aus dem englischsprachigen Bereich).

Benutzeravatar
Took
Beiträge: 91
Registriert: 15. Dez 2016, 18:49

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Took »

Vinter hat geschrieben:Das Problem ist: Ich weiß mittlerweile einfach zu viel über Videospiele. Das ich mal einen Test benötigen würde, um zu verstehen, was für ein Spiel ich vor mir habe, kommt echt selten vor.
So gehts mir auch. Viele Tests sind aus einer Sicht gestaltet, die sich an einen Erstkonsumenten richtet. Da werden Features minutenlang erklärt, die ich schon X Mal in anderen Titeln gespielt habe. So bin ich letztendlich auch bei The Pod gelandet. Ich möchte Infos für den erfahrenen Spieler. Und ich glaube so geht es immer mehr Leuten da draußen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Andre Peschke »

Nasreddin hat geschrieben:Der Hauptgrund wird wohl Social Media sein
Ich denke, es wird schwer sein, DEN einen Hauptgrund zu identifizieren. Das Internet sorgt für eine enorme Diversifizierung von Angeboten. Gerade junge Nutzer sind zu den Twitch-Streams und Youtube-Angeboten abgewandert, die mehr Entertainment bieten. Die Welle an "Games as a Service"-Modellen sorgen dafür, dass immer meher Menschen ein einziges Spiel sehr, sehr lange und intensiv zocken. Die informieren sich dann auf spezialisierten Webseiten für diese wenigen Titel. Die Kaufberatung spielt im PC-Bereich eine zunehmend geringere Rolle, da hier durch Steam-Sales, Humblebundle & Co. das Preisgefüge durcheinander gerüttelt wurde - und Konsolenspieler stellten in Deutschland noch nie eine signifikante Größe unter den Nutzern von Spielemagazinen dar (vermutlich, weil die wiederum auf drei Plattformen aufgeteilt sind und wiederum spezialisierte Angebote nutzen. Außerdem ist der Casual-Anteil vermutlich höher). Die alteingesessenen deutschen Magazine haben auch einen vernünftigen Umstieg auf Mobile lange nicht hinbekommen und gerade der junge Internet-Traffic ist eben Mobile (was zusätzlich schwierig ist, da Mobile-Werbevermarktung weniger Geld einbringt, weil es noch weniger vernünftig akzeptierte Werbeformen gibt).

Und dann muss man immer genau hinschauen, ob wirklich die Nutzerzahlen zurückgegangen sind, oder ob vielleicht früher die Zahlen schöngerechnet wurden (zB indem man Netzwerkseiten einbezogen hat) und das durch die IVW zwischendrin unterbunden wurde / die Netzwerkseite weggebrochen ist (passiert bei Fanseiten gerne sehr drastisch) / andere Effekte am Werk sind. Bei Giga zB muss man bedenken, dass sich die Seite von einem Spiele-Angebot zu einem Entertainment-Tech-Angebot umgebaut hat. Nach meinem letzten Stand machen die ihren meisten Traffic mit Berichterstattung über Handys etc - nicht mehr mit Games (kann sein, das Jochen das hier schon rausgerechnet hat - soll nur ein Beispiel sein).

Andre

Jochen

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

Der Trend lässt sich übrigens nicht nur bei Spiele-Webseiten beobachten. SPON beispielsweise ist im gleichen Zeitraum von 688 Millionen PIs auf 399 abgerauscht. Süddeutsche.de von 168 Millionen auf 82, Faz.net von 155 Millionen auf 121. Im Spielebereich scheint der Einbruch aber tendenziell noch eine Ecke gravierender - da steht man mit "nur" 50% Verlust noch vergleichsweise okay da.

Übrigens werden die Zahlen bei den Spieleseiten noch erheblich krasser, wenn man 2012 als Vergleich anlegt. Abstürze von >80% durch die Bank. Quasi wie bei Print, nur 5 Jahre verzögert. Leider sind die damaligen Zahlen aufgrund der von André beschriebenen Effekte und Rechenspiele nicht genau aufzudröseln bzw. die Angebotsbestandteile wurden damals noch nicht prozentual ausgegeben.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Andre Peschke »

Jochen hat geschrieben:Der Trend lässt sich übrigens nicht nur bei Spiele-Webseiten beobachten. SPON beispielsweise ist im gleichen Zeitraum von 688 Millionen PIs auf 399 abgerauscht.
Gerade bei PIs muss man übrigens auch immer schauen, ob es ein Redesign gab (zB Artikel werden als ein großer Fließtext dargestellt und nicht auf X Seiten verteilt). Unique-Visitors sind da die bessere Währung, weil die von solchen Änderungen nicht betroffen sind. Dafür ändert sich manchmal die Art und Weise wie Uniques erfasst werden (normal sowas wie: "Die gleiche IP wird innerhalb von 24 Std nur einmalig gezählt") - sowohl von der Erfassungsmethode als auch von der Qualität der Erfassung.

Auch das nur als Beispiel um zu verdeutlichen, wie komplex das Thema sein kann.

Eine weitere, spannende Statistik wäre übrigens der Hauptseiten-Traffic der Webseiten. Dort wird man vermutlich mitunter beobachten, dass sich der Anteil des Homepage-Traffics über die Jahre immer weiter reduziert, weil die Webseiten auf SEO setzen. Das bringt ihnen dann viele Benutzer über Google, aber das sind sehr viele "One and done"-Besucher. Während sich also das Stammpublikum reduziert / weniger stark wächst (das die Homepage direkt ansteuert), geht der SEO-Anteil über Google-Newsbox, Google-Suche, Social-Media etc hoch. Das führt dann aber dazu, dass Webseiten radikal abstürzen, wenn Google zB seine Suchemethodik zu ihrem Nachteil ändert (IIRC war das bei Spieletipps mal brutal zu beobachten). Je niedriger der Wert für die Homepage wird, desto größer ist dann auch der Druck in Richtung SEO/Clickbait und auch einer harten internen Verlinkung (um den Google-Gelegenheitsbesuchern weitere Klicks über die eine Meldung hinaus abzuringen).

Andre

qxtc
Beiträge: 50
Registriert: 16. Jan 2017, 11:38

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von qxtc »

Als jemand der sich seit ein paar Jahren quasi nurnoch über Reddit (und Videos/Streams) über Spiele informiert (bzw. eigentlich über fast jegliche Art von News) wundert es mich nicht das es da so krasse Einbrüche gab - es gibt einfach wenig gute Gründe einen spezifischen Anbieter direkt anzusteuern wenn man viel mehr und relevantere Artikel bei einem Aggregator finden kann.

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von monkeypunch87 »

Hm, ich kenne mich mit Online-Nutzungsdaten nicht aus, also bitte nicht gleich steinigen, aber ich war jetzt mal auf der Website ivw.de und habe die Daten angeschaut, lese jetzt aber am Beispiel Gamestar andere Zahlen. :think:

Jochen schreibt Reichweite Mai 2017 Gamestar gerundet: 26 Mio.

Wie ergibt sich das aus folgenden Daten? (auch gerundet):

Online visits insgesamt: 17,75 MIo.
Online visits inland: 15,20 Mio.
Online PI/Visits-Verhältnis: 2,89

http://ausweisung.ivw-online.de/index.p ... rt=&suche=" onclick="window.open(this.href);return false;

Zusätzlich wird noch drauf hingewiesen, dass die Zahlen folgende Angebotsbestandteile enthalten:
areagames.de
diablo-3.net
gamepro.de 12,01%
gamestar.de 51,13%
hideproxy.me
mein-mmo.de
nfsplanet.com
nfsplanet.de
Nicht aufgelöste Referrer
nintendo-online.de
onlinewelten.com 13,92%
pietsmiet.de 9,24%
ps4-magazin.de
sims-3.net
Sonstige
xboxdynasty.de


Wenn Gamestar.de selber nur 51,13% ausmacht von diesen Visits, sind wir dann nicht eher bei ca. 9 Mio. Visits für Gamestar? :think:
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Jochen

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

Gamestar hat im Mai 2017 51.314.270 PIs. Davon entfallen 51,13% tatsächlich auf Gamestar - der Rest auf Gamepro, Onlinewelten usw. 51,13% von 51 Millionen ergeben gerundete 26 Millionen.

PIs nicht gleich Visits.

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von monkeypunch87 »

Jochen hat geschrieben:Gamestar hat im Mai 2017 51.314.270 PIs. Davon entfallen 51,13% tatsächlich auf Gamestar - der Rest auf Gamepro, Onlinewelten usw. 51,13% von 51 Millionen ergeben gerundete 26 Millionen.

PIs nicht gleich Visits.
Mein Fehler, wie gesagt, kenne mich da null aus. :oops:
Aber Mai 2017 scheint auch nicht besonders repräsentativ aufs Jahr gesehen zu sein. In den Monaten davor war es bei 40 Mio. insgesamt.

Und der Wechsel Januar/Februar 2016 ist interessant. Da fällt die Zahl von 70 Mio. auf 44 Mio. und bleibt auf dem Level. Was ist da passiert? :think:
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Jochen

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

monkeypunch87 hat geschrieben:Aber Mai 2017 scheint auch nicht besonders repräsentativ aufs Jahr gesehen zu sein. In den Monaten davor war es bei 40 Mio. insgesamt
In den Monaten davor wurde nur Gamepro als großer Angebotsbestandteil hinzugerechnet. Im Mai kamen Onlinewelten, Areagames und Pietsmiet.de dazu. Deshalb der Anstieg. Und deshalb wichtig, dass man das auf die Angebotsbestandteile rechnet und nicht auf die Gesamtzahl guckt.
Und der Wechsel Januar/Februar 2016 ist interessant. Da fällt die Zahl von 70 Mio. auf 44 Mio.. Was ist da passiert?
Bis zum Januar 2016 war Wikia.com ein Angebotsbestandteil. Und Wikia.com hat kräftig PIs gemacht. Im Februar 2016 fiel Wikia raus. Ergo der Verlust. Gamestar selbst hatte im Januar 2016 39 Millionen PIs und im Februar 35,2 Millionen. Das ist eine normale Schwankung (Februar ist immer schlecht und hat weniger Tage).

Benutzeravatar
monkeypunch87
Beiträge: 347
Registriert: 8. Dez 2016, 09:56

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von monkeypunch87 »

Danke für die Hintergründe.
Wusstest du das jetzt so oder hätte ich das dort einsehen können?
Ich drücke mich durchgehend unpräzise aus.
Dies ist ein Forum, welches ich in meiner Freizeit besuche, und nicht der wissenschaftliche Nabel der Welt.
Danke für das Verständnis, Goldwaagen bitte bei der Arbeit lassen. :mrgreen:

Jochen

Re: Online-Reichweiten dt. Spielemagazine

Beitrag von Jochen »

Das kann man dort einsehen, wenn man weiß, wonach man gucken muss ;)

Antworten