Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
KlaraKaffee
Beiträge: 3
Registriert: 11. Mär 2017, 22:51

Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von KlaraKaffee »

Vielen Dank Sebastian für diese sehr interessante Podcast-Folge. Dieser hat mir sehr gut gefallen und ist wirklich gut gelungen. Ich finde den Podcast ins besondere dann immer sehr gut, wenn Themen behandelt werden, die vielleicht erst auf den zweiten Blick etwas mit Spielen zu tun haben.

Vor allem das Thema "Audio" finde ich sehr interressant, da es in den üblichen Disskusionen um Spiele selten eine große Rolle spielt. Bitte mehr davon! (Auch abseits von Hardware - eine gute Soundkulisse und/oder Soundtrack trägt unheimlich viel zur Atmosphäre bei.)

Da ich einen AV-Receiver besitze, bevorzuge ich für die Tonausgabe HDMI, egal ob PC und/oder Konsole. So brauche ich nur einen guten AV-Receiver und bin nicht abhängig von der Qualität verbauter On-Board Soundchips, etc..
Der große Nachteil hierbei ist, dass AV-Receiver momentan technisch sehr schnell altern, da sich im Bereich HDMI mind. alle 1-2 Jahre etwas tut. (UHD/DCP 2.2/HDR.... und bald der neue, sehr interressante HDMI 2.1 Standard mit z.B. variablen Bildraten für Spiele)

Eine (besserwisserische) Anmerkung hätte ich jedoch zum Schluss auch 8-) :
In der Folge wurde das Statement abgegeben, dass Konsolen Mehrkanal-Audio komprimiert ausgeben (Dolby Digital/DTS). Dass stimmt nur bedingt.
- HDMI: Hier wird sehr wohl unkomprimiertes PCM Mehrkanal-Audio ausgegeben. (Schon bei der PS3 bis zu Linear PCM 7.1 mit 24bit und placebohaften 192KHz).
- Optisch: Bei Stereo (2.0) kann auch hier die Ausgabe unkomprimiert erfolgen. Nur für Mehrkanal-Audio (5.1) muss eine komprimierung Erfolgen, da die Bandbreite nicht für unkomprimiertes Mehrkanal-Audio ausreicht. TOSLINK, welches für optisches DIgital-Audio benutzt wird, wurde immerhin bereits 1983 erstmals auf den Markt gebracht.

Rotpeter
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2017, 08:26

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Rotpeter »

Vielen Dank für die super Folge! Kam für mich nur leider 2 Monate zu spät, habe mich neulich noch selber komplett von null auf hundert in Sachen Verstärker, surround sound und Boxenauswahl eingelesen. Hätte ich da mal diesen 60 Minuten Überblick schon gehabt.:-)

Ich bin jetzt bei gebrauchter Markenhardware gelandet, und konnte insbesondere über eBay Kleinanzeigen ein wirklich gutes Einsteiger 5.1 Set inklusive Subwoofer für gut 300 Euro zusammenbasteln. (Denon Receiver, Heco-Center, Wigo front, Yamaha subwoofer und Canton surround) Dem Fachmann werden hier wegen der heterogenen und kaum möglichen Abstimmung kalte Schauer den Rücken hinunter laufen, aber das Einmessmikro und mein ungeschultes Gehör konnten hier die schlimmsten Kanten ausbügeln.

Langfristig steht dann einzelnen Upgrades nichts mehr im Weg, gerade der 1080p Receiver ist wahrscheinlich realistischerweise als erstes wieder auf dem Weg nach draußen. Und vielleicht kommen dann auch irgendwann Nubert-Boxen ins Haus, Sebastians Gesprächspartner sei Dank! ;-)

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von zackzackab »

Wer sich auf amüsante Weise etwas mit den Themen DACS, AMPS und hochklassige Kopfhörer auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich den englischen Youtube-Kanal von Zeos. Der ist nicht nur beruflich im Audio-Bereich tätig, indem er Clubs usw. mit Audio-Equipment unterschiedlicher Hersteller ausstattet, sondern hat mit seiner verschrobenen Art und an Jack Black erinnernden Stimme auch Unterhaltungswert:

https://www.youtube.com/user/ZeosReviews" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich selbst besitze als geschlossene Kopfhörer für unterwegs die sehr preiswerten Audiotechnica M-40X (rund 100 €), die ich allerdings zur Verbesserung des Tragekomforts noch mit Memory-Foam-Lederearpads modifiziert und mit einem kürzeren als den beiden beiliegenden Kabeln ausgestattet habe. Tolle Kopfhörer mit austauschbarem Kabel.
Außerdem liegen hier noch Beyerdynamic T50p rum, die seinerzeit 270 Euro gekostet haben, für unterwegs gut geeignet sind, aber die ich wegen der dünnen Kabel und dem daraus resultierenden Hang zum Kabelbruch bei fest verbundenem Kopfhörerkabel nur bedingt empfehlen kann.

Für den heimischen Rechner habe ich Beyerdynamics DT 990 Edition. Die haben seinerzeit irgendwas im mittleren 200-Euro-Bereich gekostet und bieten bei offener Bauart einen unfassbar guten Klang und liegen preislich bei Amazon inzwischen bei 155 Euro. Wer sich keine Sorge um Umgebungsgeräusche oder die Belästigung seiner Umgebung machen muss, kriegt mit der 250-Ohm-Variante ein großartiges Kopfhörerpaar. Durch die offene Bauart, die Velours-Earpads und dem sehr bequemen Bügel kann man die auch den ganzen Tag aufhaben, ohne dass der Komfort leidet. Die Impedanz stellt im Zusammenspiel mit der On-Board-Lösung meines Z170 PRO GAMING/AURA auch kein Problem dar. Die im Podcast erwähnten DT 880 von Beyerdynamic habe ich kürzlich verschenkt und bei der Gelegenheit probehören können: Mit Sicherheit tolle Kopfhörer, aber mir doch etwas zu neutral abgestimmt.

Rotpeter
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jun 2017, 08:26

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Rotpeter »

Noch ein Nachtrag: Hifi-Kopfhörer lassen sich mit der Bequemlichkeit und Kompaktheit eines Headsets verbinden, indem man sich ein Modmic oder V-moda Boompro besorgt. Das sind im Grunde Klinkenkabel mit sehr akzeptablem Inline-Mic, die sich bei Kopfhörern mit abnehmbarem Kabel einfach statt diesem verwenden lassen. Habe damit sehr gute Erfahrung gemacht.

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1067
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Blaight »

Ich benutze am Rechner und unterwegs je nach Gelegenheit:
https://www.amazon.de/Sennheiser-PC-151 ... B001KWXWKW" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.thomann.de/de/superlux_hd66 ... x_243085_4" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.amazon.de/Zalman-ZM-MIC1-Mi ... teck+micro" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.amazon.de/Bose-QuietComfort ... Bqc25&th=1" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.amazon.de/dp/B01NAF14DU/ref ... omi+in+ear" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.amazon.de/DELOCK-Adapterkab ... ter+klinke" onclick="window.open(this.href);return false;

Der QC hat ein für Gaming ausreichend gutes integriertes Mic und ist wirklich eine Option wert, genau wie der Xiaomi. Das Sennheiser ist ein Überbleibsel aus früheren Zeiten und der Superlux für Tryhard.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 859
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von toxic_garden »

wirklich eine sehr schöne Folge! Eine Frage brennt mir aber noch auf der Seele, die in der Folge nicht beantwortet wurde: welches ist denn jetzt das "bessere" Format für die Ausgabe auf einem Receiver oder - wie in meinem Fall - einer Soundbank? Ich kann mich bei der PS4 ja zwischen PCM, Dolby Digital, Bitstream DTS usw. einstellen. Die Soundbank kann 5.1 auf Stereo runter samplen, aber dann sind die Stimmen irgendwie sehr leise und drängen in den Hintergrund, während Explosionen unnötig laut erscheinen. Da habe ich das richtige Setup irgendwie noch nicht gefunden. Die Soundbank ist eine Sony HT-XT1 und die Verbindung erfolgt über Toslink, falls das ne Rolle spielt...
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von philoponus »

Verwendet ihr alle immer Kopfhörer? Ich so gut wie nie bis jetzt (obwohl ein HiFi-Kopfhörer sogar vorhanden wäre). Im Einsatz habe ich seit 2011 "Philips SPA 7350/10 2.1 Multimedia Lautsprecher (100 Watt MPO, 2 Satelliten Holz-Subwoofer, MP3 Eingang an der Fernbedienung) schwarz". Finde die Audioqualität ok für mich.

quod
Beiträge: 173
Registriert: 17. Feb 2017, 18:23

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von quod »

Hallo Leute! Super Folge, passt mir gerade sehr gut. Ich überlege nämlich gerade endlich mal ein bisschen was in Sound zu investieren. Ich brauche was für den Schreibtisch, im Bereich 200-400€. Hauptsächlich zum Filme schauen und spielen, was würdet ihr empfehlen?
Soundbar? Bose solo 5?
Logitech Z906 3D-Stereo?
Keine Soundbar?
Hant ihr Tipps?

Wie Sebastian schon in der Folge sagt ... Ein Buch mit sieben Siegel.

DaEmpty
Beiträge: 87
Registriert: 28. Sep 2016, 12:07

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von DaEmpty »

quod hat geschrieben:Hallo Leute! Super Folge, passt mir gerade sehr gut. Ich überlege nämlich gerade endlich mal ein bisschen was in Sound zu investieren. Ich brauche was für den Schreibtisch, im Bereich 200-400€. Hauptsächlich zum Filme schauen und spielen, was würdet ihr empfehlen?
Soundbar? Bose solo 5?
Logitech Z906 3D-Stereo?
Keine Soundbar?
Hant ihr Tipps?.
Wie im Cast erklärt, sind Soundbars immer eine schlechte Wahl, wenn Tonqualität wichtig ist.

Für Schreibtisch würde ich Kopfhörer oder Abhörmonitore wählen.

Benutzeravatar
Maulwuerfel
Beiträge: 208
Registriert: 23. Jun 2016, 18:12

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Maulwuerfel »

quod hat geschrieben:[...]was würdet ihr empfehlen?[...]
Hant ihr Tipps?
Hier 1 Tip vong mir her:

https://www.amazon.de/S530D-Lautspreche ... B003KN28JU" onclick="window.open(this.href);return false;

Dieses 2.1 System (bzw. ich glaube es ist die Vorgänger-Version) verrichtet bei mir schon seit einigen Jahren seine Dienste und ich bin für diesen Preis nach wie vor sehr zufrieden mit den Lautsprechern.
:arrow: Tapatalk > ich > Einstellungen > Signatur > aus

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 365
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Taro »

Schöne Folge,
bei einer kleinen Sache möchte ich aber widersprechen.

Es gibt für 30€ schon Kopfhörer die einen ordentlichen Klang liefern, das Zauberwort lautet Superlux.^^

Die von Blaight schon verlinkten HD660 und die HD681 EVO, die ich selbst besitze, wären da erwähnenswert, beide für knapp unter 30€ zu kaufen und es gibt in dieser Preisklasse nichts Vergleichbares.

@quod,

bevorzugst du Lautsprecher oder Kopfhörer?
Schaust du die Filme über ein anderes Gerät als den PC?

Da du geschrieben hast, dass du auch Filme damit schauen willst, würde ich, damit du auch eingermaßen guten Surround-Sound hast, gute Hifi-Kopfhörer mit einer passenden Dolby Headphone-fähigen Soundkarte empfehlen, die Kombination ist auch zum Spielen gut geeignet und man kann ordentlich aufdrehen ohne die Nachbarn zu stören.

Falls du nicht schon zufällig eine dedizierte Soundkarte mit virtuellem Surroundchip verbaut hast, würde ich die ASUS Xonar DGX Empfehlen.
https://www.amazon.de/Xonar-DGX-PCI-Exp ... +xonar+dgx

Und dazu als Kopfhörer die Beyerdynamic DT 770 PRO.
https://www.amazon.de/beyerdynamic-DT-7 ... pro+80+ohm

Und noch eine Anmerkung zur Impedanz an Sebastian,
Kopfhörer mit 4 Ohm wirst du heutzutage nur schwer finden, denn solche Kofhörer werden schon sehr lange nicht mehr hergestellt, weil diese Impedanz für Kopfhörer ziemlich ungeeignet ist, da die Gefahr, dass man sich die Lautsprecher kaputtmacht und Hörschäden erleidet, viel zu groß ist.
Die Impedanz bestimmt die Leistung die notwendig ist um um die Kopfhörer zu betreiben, je höher die Ohmzahl (also der Widerstand), desto mehr Leistung wird benötigt um auf einen bestimmtes Lautstärkelevel zu kommen und da erstens die Lautsprecher in Kopfhörern viel kleiner sind und deshalb viel weniger Leistung aushalten bevor die Membran reißt und sich zweitens im Gebrauch viel näher am Ohr befinden, muss mit höheren Widerständen gearbeitet werden, damit sowohl Kopfhörer als auch Ohren heil bleiben. ;)
Der niedrigste Widerstand bei Hifi-Kopfhörern ist soweit ich weiß 16 Ohm, diese sind dann normalerweise für Mobilgeräte die nicht viel Ausgangsleistung haben, 4 bzw. 8 Ohm findet man nur noch bei Lautsprechern.

Und noch eine Ergänzung zu den im Podcast angesprochenen Gamer-Headsets.
Finger weg von sogenannten 5.1/7.1 Gamingheadsets mit mehreren Lautsprechern auf jeder Seite!
Erstens sind die verschiedenen Lautsprecher bauweisebedingt so nah bei einander, dass dort überhaupt kein richtiger Surround-Effekt entstehen kann und zweitens bedeuten mehrere Lautsprecher pro Kopfhörerseite auch immer Kompromisse in Größe und Qualität der einzelnen Treiber.
Vernünftig aus einem vorhandenen DD/DTS/PCM-Signal simulierter Surround-Sound oder, wie schon im Podcast angesprochen, von vornherein mit einem passenden Mikro aufgenommener Rundum-Ton ist immer besser als dieser Gaming-Headset-Surround-Schrott.

Zusätzlich zu dem von Rüdiger im Podcast erwähnten Beispiel kann ich jedem, der sich auch nur ein Bisschen für das Thema virtueller/simulierter Surround-Sound interessiert, empfehlen, mal seine billigsten Stereo-Kopfhörer an den PC oder sonst ein Youtube-fähiges Gerät anzuschließen, dieses "Video" zu starten:

https://www.youtube.com/watch?v=xxAFb8LYuxc

und einfach mal die Augen zu schließen.

Dann erkennt man mal, gutes Quellmaterial vorrausgesetzt, wie wenig eigentlich nötig ist um richtig guten Surround-Sound zu genießen.^^

nizzlybear
Beiträge: 2
Registriert: 7. Jun 2017, 14:56

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von nizzlybear »

Vielen Dank für diesen generellen Überblick! Hi-Fi ist ein spannendes und komplexes Thema :)

Ein Gedanke noch zu der Langlebigkeit von (Kabel-)Kopfhörern:

Im alltäglichen Benutzen von Kopfhörern mit Kabel liegt die mechanische Belastung häufig auf der Verbindung zwischen Kopfhörer und Kopfhörerkabel. Das Material dort wird im Laufe der Zeit strapaziert.

Gesetzt den Fall, man kann das Kabel nicht austauschen --> Kabelbruch nach ein paar Jahren...
Ein Merkmal guter Wired Headphones ist meiner Meinung nach deshalb, dass eine Klinkenbuchse vorhanden ist.

Lieben Gruß
Niklas

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: RE: Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von zackzackab »

Taro hat geschrieben: Und dazu als Kopfhörer die Beyerdynamic DT 770 PRO.
https://www.amazon.de/beyerdynamic-DT-7 ... pro+80+ohm
Auch wenn es Geschmackssache ist, kann ich vor den DT 770 von Beyerdynamic nur warnen. Hatte Sie mal kurzzeitig zum Probehören da, als ich nach einer geschlossenen Lösung gesucht habe und die Höhen sind bei den Cans so spitz, dass das hören nach kurzer Zeit anstrengend wird. Wer allein im Zimmer ist, sollte sich offene DT 990 Edition gönnen. Da bleiben die Ohren kühl und die Bühne ist fantastisch. Außerdem kosteten die mal (vollkommen zu recht) 230 € und sind inzwischen für extrem preiswerte 155 € zu haben.

Als geschlossene Alternative empfehle ich die Audiotechnica M40X. Die haben trotz geschlossener Bauweiseeine erstaunliche Bühne, klar definierte Höhen, Bässe, die kräftig, aber nicht überbetont klingen und weisen so einige doppelt so teure Modelle ebenso in die Schranken, wie ihren großen Bruder, die M50x.

Video-Review zu den M40X (rund 100 €) hier: https://youtu.be/X6wBv03B1nk" onclick="window.open(this.href);return false;
Video-Review zu den Beyerdynamic DT990 Edition (rund 150 €, früher 230 €): https://www.youtube.com/watch?v=xg8qQkGD2Cs" onclick="window.open(this.href);return false;
Zuletzt geändert von zackzackab am 16. Jun 2017, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 365
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Taro »

@zackzackab,

naja, die Höhen kann man ja bei Bedarf runterregeln, im Prinzip sind alle gehobenen Beyerdynamic-Modelle empfehlenswert, auch deshalb, weil sie, wie im Podcast auch schon erwähnt, durch hervorragende Bauteile und Verarbeitung einfach ewig halten.

quod
Beiträge: 173
Registriert: 17. Feb 2017, 18:23

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von quod »

Danke für die Antworten!
Kopfhörer habe ich bereits. Habe zu Weihnachten mal Bose QC 25 bekommen. Waren natürlich ein super Geschenk und ich will mich nicht beschweren, aber gut finde ich sie nicht. Stimmen sind total unklar, der Bass ist mir persönlich viel zu dominant und der Ton generell wirkt gedämpft und gedrückt. Außerdem habe ich einen Melonenschädel, weswegen ich mit denen nach kurzer Zeit ziemlich Kopfschmerzen bekomme.

Ich will unbedingt Lautsprecher, ich schaue meine Filme auch nicht alleine und manchmal auch von der Couch aus, deswegen sind Kopfhörer nicht wirklich eine Option. Eine Soundkarte habe ich schon.

Hat sonst noch wer Tipps? Soundbar ist doch nicht per se schlecht hieß es. Anders und nicht optimal, aber gerade bei Platzmangel? (Schreibtisch Setup)
Es muss bis 400€ doch was geben...

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von zackzackab »

Taro hat geschrieben:@zackzackab,

naja, die Höhen kann man ja bei Bedarf runterregeln, im Prinzip sind alle gehobenen Beyerdynamic-Modelle empfehlenswert.
Wieso sollte ich das wollen, wenn ich gleich Cans kaufen kann, die insgesamt gut abgestimmt sind? Außerdem bin ich beim runterregeln auf die Qualität meines Ausgabegeräts angewiesen. Und wie im Podcast völlig zu recht gesagt wurde, sollte bei kleinem Budget der Kopfhörer oberste Priorität haben. Aber wie gesagt: Ist Geschmacksfrage. Und Beyerdynamic ist natürlich eine Supermarke. Sonst hätte ich in deren Technik nicht schon fast 1.000 € investiert. ;)
Zuletzt geändert von zackzackab am 16. Jun 2017, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von zackzackab »

quod hat geschrieben:Danke für die Antworten!
Kopfhörer habe ich bereits. Habe zu Weihnachten mal Bose QC 25 bekommen. Waren natürlich ein super Geschenk und ich will mich nicht beschweren, aber gut finde ich sie nicht. Stimmen sind total unklar, der Bass ist mir persönlich viel zu dominant und der Ton generell wirkt gedämpft und gedrückt. Außerdem habe ich einen Melonenschädel, weswegen ich mit denen nach kurzer Zeit ziemlich Kopfschmerzen bekomme.

Ich will unbedingt Lautsprecher, ich schaue meine Filme auch nicht alleine und manchmal auch von der Couch aus, deswegen sind Kopfhörer nicht wirklich eine Option. Eine Soundkarte habe ich schon.

Hat sonst noch wer Tipps? Soundbar ist doch nicht per se schlecht hieß es. Anders und nicht optimal, aber gerade bei Platzmangel? (Schreibtisch Setup)
Es muss bis 400€ doch was geben...
Schau Dich da mal um. Übersicht, nach Preisen sortiert, genau für Dein Anwendungsfeld und mit verlinkten Videoreviews:

Tischlautsprecher / Zimmerlautsprecher: https://www.reddit.com/r/Zeos/comments/ ... m_systems/" onclick="window.open(this.href);return false;

DACs: https://www.reddit.com/r/Zeos/comments/ ... mbo_units/" onclick="window.open(this.href);return false;

Studiolautsprecher: https://www.reddit.com/r/Zeos/comments/ ... _monitors/" onclick="window.open(this.href);return false;
Zuletzt geändert von zackzackab am 16. Jun 2017, 18:24, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 365
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Taro »

zackzackab hat geschrieben:
Taro hat geschrieben:@zackzackab,

naja, die Höhen kann man ja bei Bedarf runterregeln, im Prinzip sind alle gehobenen Beyerdynamic-Modelle empfehlenswert.
Wieso sollte ich das wollen, wenn ich gleich Cans kaufen kann, die insgesamt gut abgestimmt sind? Außerdem bin ich beim runterregeln auf die Qualität meines Ausgabegeräts angewiesen. Und wie im Podcast völlig zu recht gesagt wurde, sollte bei kleinem Budget der Kopfhörer oberste Priorität haben.
Das ist aber auch eben oft Geschmacksache mit der Abstimmung, es gibt Leute die finden die Abstimmung der 770 Pro besser und eben welche denen gefallen die 990er besser.^^

Es gibt ja sogar Menschen, denen gefällt der Klang von Beats by Dre-Kopfhörern. :D

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von zackzackab »

Taro hat geschrieben:
zackzackab hat geschrieben:
Taro hat geschrieben:@zackzackab,

naja, die Höhen kann man ja bei Bedarf runterregeln, im Prinzip sind alle gehobenen Beyerdynamic-Modelle empfehlenswert.
Wieso sollte ich das wollen, wenn ich gleich Cans kaufen kann, die insgesamt gut abgestimmt sind? Außerdem bin ich beim runterregeln auf die Qualität meines Ausgabegeräts angewiesen. Und wie im Podcast völlig zu recht gesagt wurde, sollte bei kleinem Budget der Kopfhörer oberste Priorität haben.
Das ist aber auch eben oft Geschmacksache mit der Abstimmung, es gibt Leute die finden die Abstimmung der 770 Pro besser und eben welche denen gefallen die 990er besser.^^

Es gibt ja sogar Menschen, denen gefällt der Klang von Beats by Dre-Kopfhörern. :D
Beats. Würg! Einigen wir uns darauf, dass man unbedingt mehrere Modelle probehören sollte, bevor man sich auf Kopfhörer festlegt. Am besten im Fachgeschäft.

Benutzeravatar
Taro
Beiträge: 365
Registriert: 21. Okt 2016, 22:59

Re: Hardwaretalk #3: Audio – Ein Überblick

Beitrag von Taro »

zackzackab hat geschrieben:Beats. Würg!
Ja, ich bin mir relativ sicher, dass meine 28€ Superlux einen besseren Klang haben, als das teuerste Beats-Modell. :lol:
quod hat geschrieben: Ich will unbedingt Lautsprecher, ich schaue meine Filme auch nicht alleine und manchmal auch von der Couch aus, deswegen sind Kopfhörer nicht wirklich eine Option. Eine Soundkarte habe ich schon.

Hat sonst noch wer Tipps? Soundbar ist doch nicht per se schlecht hieß es. Anders und nicht optimal, aber gerade bei Platzmangel? (Schreibtisch Setup)
Es muss bis 400€ doch was geben...
Das kommt auf deine Ansprüche an Klang und die Leistung an.
Was für Lautsprecher hast du denn bis jetzt genutzt?
Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll, wenn du von der Couch aus schaust?
Wie groß dürfen die Lautsprecher sein?

Es kann ja sein, dass du bis jetzt nur deine TV-Lautsprecher gewohnt warst und ein Aktiv-Boxenset für 200€ dir dann wie eine Offenbarung vorkommt.^^

Das Problem ist, wenn du etwas mehr Leistung und einen guten Klang haben willst, brauchst du entweder gute Aktivboxen, wobei gute leider nicht billig sind, die günstigsten Aktivboxen von Nubert kosten z.B. im Paar 570€, oder gute Stereo-Lautsprecher und einen passenden Verstärker was auch nicht so billig ist wenn man etwas vernünftiges haben will.

Mein Vorschlag für unter 400€ wäre sowas hier:

Denon PMA 520 AE Stereo-Vollverstärker
https://www.amazon.de/Denon-Stereo-Voll ... B007Y3OBAQ

+

Magnat Monitor Supreme 202
https://www.amazon.de/dp/B0144LMGSY/ref ... B00SWU49BQ

Antworten