Anno 1800

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Michi123
Beiträge: 992
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Anno 1800

Beitrag von Michi123 »

Voigt hat geschrieben:
16. Mär 2021, 19:42
In welche Richtung findest du den Schwierigkeitsgrad verschieden, 1800 einfacher oder schwerer als 1602?
Finde 1800 einfacher, weil wie auch im Podcast gesagt man fast nie scheitern kann. Bei Anno 1602 kann das schneller passieren, daher vom Schwierigkeitsgrad schwerer als 1800.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 526
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Anno 1800

Beitrag von lipt00n »

Ich habe gestern mal wieder überlegt, Anno 1800 anzuwerfen. Hatte es mir zu Release gekauft und nur die Kampagne gespielt und es dann in die Ecke gelegt, weil gerade spannendere Dinge anstanden. Ab und zu liebäugle ich mal damit, aber....kam bisher nicht dazu.

Den Landwirtschafts-DLC würde ich mir gerne holen, weil er das Spiel imho sinnvoll erweitert, die anderen DLCs interessieren mich irgendwie weniger. Was mich bei Anno 1800 leider nervt, ist die neue Welt und das ständige hin-und-herwechseln zwischen beiden Biomen. Mich reisst das immer aus der Immersion und es setzt mich auch so künstlich unter Druck/erzeugt bei mir negativen Stress, weil mich die neue Welt eigentlich....nervt. Jetzt bin ich sehr unschlüssig, ob ich noch Geld nachschießen sollte oder nicht...
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Voigt
Beiträge: 2457
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Anno 1800

Beitrag von Voigt »

Wurde eigentlich die Kampagne mit den neuen Mechaniken geupdatet? Soll ja größtenteils bloß Endlosspiel mit paar Missionen sein, aber wurde neue Mdchaniken mit neuen Missionen eingeführt?

Überlege ja eventuell irgendwann Anno 1800 für 'nen 10er im Sale für die Conplete Edition mitzunehmen für die Kampagne.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 526
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Anno 1800

Beitrag von lipt00n »

Voigt hat geschrieben:
17. Mär 2021, 19:25

Überlege ja eventuell irgendwann Anno 1800 für 'nen 10er im Sale für die Conplete Edition mitzunehmen für die Kampagne.
Das wird wohl noch dauern, Ubisoft schlachtet das Ding mit Season 3 und den umgestellten Editionen nochmal komplett aus :D
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

foxxio
Beiträge: 29
Registriert: 5. Nov 2020, 23:02

Re: Anno 1800

Beitrag von foxxio »

Andre Peschke hat geschrieben:
17. Mär 2021, 16:20
Sanity Assassin hat geschrieben:
17. Mär 2021, 16:09
Gibt es den Screenshot von Doms Siedlung, über den Jochen so lachen musste, eigentlich irgendwo zum anschauen?
annodom_klein.jpg

Ich packe es hinterher noch größer in den Beitrag auf der Webseite. Da sind wir aber gerade einem technischen Problem auf der Spur und der Zugriff ist... wechselhaft.

Andre
Was ist das denn :D
Ich bin da ziemlich nahe an Jochens effizienter Bauweise. Der Markplatz wird so platziert, dass es möglichst wenig Überschneidung mit der Produktion gibt.

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 135
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: Anno 1800

Beitrag von Charlie »

Da der Thread grad wiederbelebt wurde habe ich eine dumme Frage. Wie steuere ich, dass ein Schiff auf einer Handelsroute nicht zu viel Waren mitnimmt? Also, dass es nur den Überschuss mitnimmt? Oder muss ich das iwie ausrechnen, wie lange das Schiff hat und dann halt einen fixen Wert eintragen?

Jörmungandr
Beiträge: 21
Registriert: 25. Apr 2017, 21:35

Re: Anno 1800

Beitrag von Jörmungandr »

Charlie hat geschrieben:
18. Mär 2021, 02:34
Da der Thread grad wiederbelebt wurde habe ich eine dumme Frage. Wie steuere ich, dass ein Schiff auf einer Handelsroute nicht zu viel Waren mitnimmt? Also, dass es nur den Überschuss mitnimmt? Oder muss ich das iwie ausrechnen, wie lange das Schiff hat und dann halt einen fixen Wert eintragen?
Soweit ich weiß, musst du da selbst rumrechnen, wie der verbrauch ist und wieviel du transportieren musst, damit es ausreicht bis das schiff beim nächsten mal wieder ankommt. Plus, das austarieren, wieviel du produzieren musst, damit es reicht.
Da kann mich aber auch gerne jemand eines besseren Belehren :ugly:

The Random Guy
Beiträge: 1
Registriert: 17. Mär 2021, 10:20

Re: Anno 1800

Beitrag von The Random Guy »

Charlie hat geschrieben:
18. Mär 2021, 02:34
Da der Thread grad wiederbelebt wurde habe ich eine dumme Frage. Wie steuere ich, dass ein Schiff auf einer Handelsroute nicht zu viel Waren mitnimmt? Also, dass es nur den Überschuss mitnimmt? Oder muss ich das iwie ausrechnen, wie lange das Schiff hat und dann halt einen fixen Wert eintragen?
Wenn ich dich richtig verstehe möchtest du, dass eine gewisse Menge auf der Insel von der entsprechenden Ware zurückbleibt. Das kannst du im Kontor einstellen. Einfach auf die Ware klicken und unten neben dem "Vorhängeschloss" den gewünschten Betrag eintragen, der auf der Insel bleiben soll.

So mach ich es immer mit Routen für Baumaterial, damit auf der Produzierneden Insel auch noch was zum bauen da ist.

Hast du das gemeint, oder hab ich deine Frage falsch verstanden?

meieiro
Beiträge: 623
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Anno 1800

Beitrag von meieiro »

Voigt hat geschrieben:
17. Mär 2021, 19:25
Wurde eigentlich die Kampagne mit den neuen Mechaniken geupdatet? Soll ja größtenteils bloß Endlosspiel mit paar Missionen sein, aber wurde neue Mdchaniken mit neuen Missionen eingeführt?

Überlege ja eventuell irgendwann Anno 1800 für 'nen 10er im Sale für die Conplete Edition mitzunehmen für die Kampagne.
Die ursprünglich Kampagne wurde soweit ich weiß nicht ubgedatet. Aber die Kampagne endet ja in ein Endlosspiel und die beiden DLCs zu Arktis und Afrika. Erzählen jeweils eigene kleine Geschichten, nachdem man dort angekommen ist.
Die kann man meines Wissens nach, im Gegensatz zur Hauptspielkampagne, auch nicht überspringen.


Zum Thema ich versteh den Hass der 2.Spielwelt überhaupt nicht. Ich mag das eigentlich ganz gerne. Ich wechsle da immer wieder hin und her und bau mal die eine Siedlung weiter, dann wieder die Andere. Die bietet auch ja immer ein bisschen Abwechslung im Gameplay. Im Orient in 1404 oder Afrika in 1800 muss ich mich um die Bewässerung kümmern. In der Arktis in 2205 und 1800 muss ich mich um die Wärme meiner Bewohner kümmern auf dem Mond brauche ich Schutzschilde über meinem Krater.
Und anderes als im Podcast erwähnt, gibts da ja in Anno 1800 auch keine Ladezeiten mehr. Ich spiele auch nicht so, dass ich da ständig hin und her springe. Ich baue Warenkreislauf X auf und konzentiere mich nur auf die alte Welt, dann wechsle ich in die neue Welt und bau da Warenkreislauf Y auf und bin dann da für eine Zeit.

Es wurde im Podcast auch erwähnt, dass man nicht scheitern kann. Das finde ich ist aber nur der Fall, wenn man als Scheitern nur den Bankrott definiert. Die Schwierigkeit an Anno ist meiner Meinung, die Organisierung der Warenkreisläufe. Wie nutze ich den Platz am Besten aus, wie kriege ich die Waren in meine Hauptstadt, damit ich die nächste Siedlungs-Stufe erreiche. Und daran kann man meiner Meinung nach schon scheitern.
Das sind halt keine harten Ziele die ich erreichen muss um weiter zu kommen.Wie in einem Shooter, wo ich das Ende des Levels erreichen muss um in den nächsten zu kommen. Es liegt an mir welche Ziele ich erreichen will.

Benutzeravatar
Giskard
Beiträge: 15
Registriert: 2. Jan 2017, 15:09

Re: Anno 1800

Beitrag von Giskard »

Bei dem En Detail merkt man eigentlich wieder, was für ein geniales Spiel Anno ist.
Die beiden beschreiben es aus einer Sicht, die man nur haben kann, wenn man das Spiel maximal ein paar dutzend Stunden gespielt hat. Und es funktioniert super.

Viele der Anmerkungen und Kritikpunkte ändern sich aber wesentlich, wenn man mehr Zeit im späteren Spiel verbringt.
Und das funktioniert ebenfalls sehr gut. Bietet aber eine andere Herausforderung.
So ist es ohne Probleme möglich das Spiel auch ohne KI-Gegner und Militär zu verlieren, ganz einfach weil man seine Finanzen nicht in den Griff bekommt.
Das Gleiche gilt für den Platz auf den riesigen Inseln. Der geht irgendwann immer zur neige.
Und auch ohne die neue Welt muss man auch Fruchtbarkeiten achten.

Der Gameplayloop wird mit der Zeit um immer mehr elemente erweitert.
Bei Zusammensetzten der Produktionsketten wird neben dem Produktionszyklus und der lage auch noch der Platz entscheident. Das wird später zum wesentlichen Faktor und kann ein richtiges Puzzlespiel werden.

Auch die Logistik beim Verschiffen der Güter zwischen den Inseln wird später recht komplex (nie so wie in den alten Teilen, das ist aber auch gut so ;)).
Und wenn man mag kann man noch Piraten mit dazu nehmen und erhält eine weitere Ebene.


Das wechseln in andere Karten ist vielleicht Geschmackssache. Aber auch hier finde, ich persönlich, es sehr genial gelöst.
Man kann zwar ständig hin und her springen (komplett ohne Ladezeiten). Man kann aber auch (eine gewisse Ausbaustufe der Haupt-Siedlung vorausgesetzt) Stunden lang in der neuen Welt oder der Arktis bauen ohne wieder zurück in die alte Welt zu müssen.

Zudem haben die Entwickler wirklich dafür gesorgt, dass sich die anderen Karten auch anders spielen. In der neuen Welt gubt es viele kleine Inseln. In Afrika gibt es die Bewässerungsmechanik und in der Arktis die Wärme.

Oder man verlegt seine Hauptsiedlung. Dafür gibt es den DLC versunkene schätze. In Kap Trelawny kann man (wenn die anderen Siedlungen gut laufen) quasi im Sandkasten-Modus eine riesige Stadt bauen. Je nach Geschmack halt schön oder effizient.

Nicht zu Letzt sollte man noch die Eisenbahn nennen, die einen dazu nötigt bestehende Siedlungen umzubauen.


Also ich will nicht sagen, Jochen und Dom haben das Spiel nicht verstanden. Sondern nur darauf hinweisen, dass Anno noch mindestens eine weitere Ebene hat.
Man kann es so wie im En Detail beschrieben vor sich hin spielen und keine wirklichen Herausforderungen lösen oder man spielt es mit allen Möglichkeiten und dann artet es auch gerne mal in Stress aus. Und bietet ähnlich wie Banished Facepalmmomente, bei denen ein 60 Stunden Spielstand den Bach runter geht.

Danke für den Cast und weiter so :)

Herobin
Beiträge: 41
Registriert: 16. Sep 2017, 12:50

Re: Anno 1800

Beitrag von Herobin »

Was ich mir in Anno 1800 angewöhnt habe, nachdem ich in einem Guide darüber gelesen habe:
Städte immer in 10x10 Feldern planen!
Das ist nämlich ein absolut großartiger Kompromiss aus Effizienz und Schönheit. Jedes Haus braucht 3x3 an Platz. D.h. man kann insgesamt 9 Häuser in dieses Feld quetschen und kann bei jedem Feld variieren, wo genau man die Häuser platziert, wo man vllt. noch Deko auf einzelne Felder packt usw.
Das einzige "Muss" ist ein kleiner Feldweg, der zum Haus in der Mitte führt. Größere Dekos kommen dann in die 10x10 Felder, die keine Häuser, sondern z.B. einen Marktplatz enthalten.
Mit dem 10x10 Feld hat man darüber hinaus eine perfekte Basis für künftige Umstrukturierungen, weil neue Gebäude ins Zentrum müssen. Das einzige Gebäude, was man nicht in dieses Feld reinbekommt, ist die Bank, die aber erst seeeeehr spät im Spiel kommt.

meieiro
Beiträge: 623
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Anno 1800

Beitrag von meieiro »

Und weils mir gerade noch einfällt
Ich musste lachen, als Jochen bei 200-300 Einwohner an sein 2.Sägewerk gedacht hat.
Ich baue zum start erstmal 4. Bevor ich das erste Haus setze :-D und später dann auch noch gern mal ein 5. und 6.

BlackSun84
Beiträge: 407
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Anno 1800

Beitrag von BlackSun84 »

Hehe, dito, Meieiro :D . Mir geht es aber wie Jochen, dass ich die Zeiten von einer Karte besser fand. Anno 1800 ist mir schon zu groß, 1404 war da besser. In wie weit aber ein Spiel wie Anno 1800 kritischere Blicke (z.B. auf Sklaverei) bedarf, darf bezweifelt werden, aber das haben wir ja schon anno 2019 diskutiert. Bei einer Eisenbahnplatte mit Wälder, Wiesen und Bauernhöfen zeigt der Erbauer auch nicht, wie der Knecht schuften muss und der Bauer die Magd missbraucht. Anno ist Idylle Marke Heimatfilm, keine realistisches Abbild der Geschichte.

Benutzeravatar
Giskard
Beiträge: 15
Registriert: 2. Jan 2017, 15:09

Re: Anno 1800

Beitrag von Giskard »

Das wechseln ist ja sehr wahrscheinlich nur auf technische limitierungen zurück zu führen.
Zu den kleinen Inseln von Anno 1404 würde ich auch nicht gerne zurück gehen wollen.

Vielleicht sehen wir im nächsten Anno ja wieder verschiedene Biome auf einer riesigen Karte.
Rein vom Gameplay dürfte da ja nichts gegen sprechen.

Noch eine Anmerkung zum Cast. Einer der beiden erwähnt Karopapier zum planen.
Das ist ja sowas von 2000!
Dafür nimmt man natürlich den Anno Designer ;):
Bild

Larnak
Beiträge: 54
Registriert: 6. Dez 2016, 01:44

Re: Anno 1800

Beitrag von Larnak »

Das En-Detail ist richtig schön.

Ich wünsche mir oft, bei mir mal den Reset-Knopf drücken zu können, damit ich ein Spiel auch wieder so wahrnehmen kann wie Dom. Keine fest vorgegebenen Raster (wie das hier vorgeschlagene 10x10-Planquadratmuster) zu verwenden, ist ja noch leicht, sodass die Siedlungen zumindest einigermaßen organisch aussehen - aber gerade im späteren Spielverlauf verstricke ich mich oft so sehr in Effizienz- und Optimierungsüberlegungen (gerade wenn dann noch Items und die zugehörigen "Sockelgebäude" dazukommen), dass mir der Spaß streckenweise abhanden kommt.

Vor allem artet das bei 1800 teilweise leider in sehr langwierigen Grind aus. So toll ich Items bei der Einführung in 1404 noch fand - mittlerweile wünsche ich mir manchmal eine Option, die Dinger einfach abschalten zu können, weil sie das Kerngameplay oft verwässern.

Trotzdem ein tolles Spiel :) Danke für das tolle Gespräch. Gern öfter :P

Antworten