Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dogarr
Beiträge: 251
Registriert: 22. Mai 2016, 13:47

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Dogarr » 11. Okt 2017, 09:41

Wieder mal eine Folge von der ich jetzt schon weiß, dass ich sie mir mehrmals anhören werde. Einfach klasse.
Ich finde es beeindruckend, mit welcher Kontinuität ihr uns bei Laune haltet. :clap:

Xyxyx
Beiträge: 130
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Xyxyx » 11. Okt 2017, 22:05

Ich finde die Prämisse dieser Folge wirklich interessant, nicht nur zum Austausch, sondern auch um auf Empfehlungen zu kommen. Daher fände ich es toll, wenn wir als Forenuser auch unsere Spiele für die schrecklichen Inseln festlegen würden. Ich erlaube mir daher hier zunächst die Inseln zusammenzufassen und dann meine Antworten zu posten. Außerdem nehme ich die in diesem Thread vorgeschlagenen Inseln der User mit auf. Beteiligt euch, wenn euch zu einer Insel nix einfällt (die Metacritic-Insel verlangt viel Recherche), dann lasst sie weg, schlagt neue Inseln vor. Das wird lustig.

Die Inseln

1. Die Metacritic-Insel: Beliebig viele Spiele, jedoch dürfen sie zusammen nicht den Metacritic-Wert von 120 übersteigen.

2. Das eine Spiel, das du noch nie gespielt hast

3. Die Publisher-Insel: Alle vergangenen und künftigen Spiele eines Publishers

4. Die Saw-Inseln: Inseln mit üblem Regelwerk, im Einzelnen:

a) Insel der Dummheit: Du wirst sofort dumm, jedes komplexere Spiel überfordert dich, Storys die über ein Kinderbuch für über Dreijährige überfordern dich

b) Insel des Dilemmas: Auf unerreichbarer Nachbarinsel steht ein Computer, aber nur einer kann laufen - wegen Strommangel. Was tust du?

c) Lost-Insel: Man muss ein Spiel ca. 10 Stunden am Tag spielen - jeden Tag - und es dabei auch alle 15 Stunden bis zum Abspann durchspielen

d) Multiplayer auf üblem Berg: Man hat keine Nahrung, Nahrung erhält man nur, indem man auf einem unzugänglichen Berg eine Online-Multiplayer-Partie gewinnt. Nur Matchmaking, nur eine Partie am Tag

e) Insel der Angst: Die Insel ist so gruselig, dass du nur heitere und fröhliche Spiele spielen kannst

f) Stromschlag-Insel: Der Computer funktioniert nur, wenn du Elektroden an deine Genitalien legst. Falls du versagst kriegst du einen Stromschlag. Du kannst nicht speichern, aber jederzeit das Spiel von vorne beginnen statt einen Stromschlag zu kriegen

g) Twitch-Insel: Du siehst einem Spieler beim Spielen zu. Du kannst dir das Spiel aussuchen, aber der Spieler ist nicht gut, wenn er scheitert, dann wird er dort immer scheitern

h) Memento-Insel: Alle 20 Minuten vergisst du alles, was bisher passiert ist. Was spielst du?

i) Nahrungs-Insel: Es gibt auf der Insel kaum was zu essen. Nur Wasser und Brot (vielleicht mal Pilze, Zwiebel und Kartoffeln - aber es wird rasch langweilig). Man kann täglich ein Spiel spielen, aber es muss sich um Essen drehen.

j) Backseat-Gaming-Insel: Man kann sich das Spiel aussuchen, aber dir schauen zwei Schlaubischlümpfe zu, die sagen, wie du zu spielen hast. Und du musst auf sie hören.

Meine Antworten:
1. Die Metacritic-Insel
Ich nehme Das Schwarze Auge: Schicksalsklinge HD - Remake. Mit einem großartigen Metascore von 18 wurde das Spiel zurecht massiv abgestraft, weil es beim Release völlig verbuggt und nicht spielbar war. Das ist aber durch Patches inzwischen gut spielbar und ein absolut solides RPG in einer Welt, die ich sehr mag. So, jetzt kann ich jedes Spiel nehmen, bis zu einem Wert von 102. Oder noch zwei mittelmäßige Titel - aber warum sollte ich das? Also nehme ich entweder Civilization V oder Kerbal Space Program oder den am besten bewerteten Football Manager, die mich alle ewig beschäftigen würden. Gewonnen, ihr Trottel!

2. Das eine Spiel, das du noch nie gespielt hast
Wenn ich mogeln darf und ein Spiel nehmen kann, das ich für 30 Minuten angespielt habe und dann entschieden hätte: Nur auf der einsamen Insel, dann nehme ich Conflux III. Das ist ein eigenständiger Custom-Dungeon für den Atari/Amiga-Klassiker Dungeon Master. Ein riesiger, non-linearer Dungeon-Crawler mit multiplen Enden, merkwürdigen Rätseln und es sieht so aus wie in den 80er Jahren. Hab ich kurz angespielt und gesagt: Wenn, dann nur auf der einsamen Insel. Eines der ersten "Rätsel" war: Durchsuche 99 Nischen nach einer bestimmten Flasche Wein, aber sonst war es: Wirkt kewl, aber die liebe Zeit. (Link zum Spiel)

Falls das nicht zählt, dann nehme ich Zelda - Breath of the Wild. Obwoh Nintendo-Fanboi hab ich keine Wii U und (noch) keine Switch.

3. Die Publisher-Insel
Habe ich schon im Thread begründet: Nintendo. Vom Arcade Donkey Kong über das NES bis zur Switch. Zelda, Mario, Metroid, dazu Fun Racer und Nischenkram. Als Publisher auch Final Fantasy, Monster Hunter, Harvest Moon. Außerdem Fire Emblem oder Pokémon. Gut, keine realistischen Rennspiele und als First-Person-Shooter nur Goldeneye und Perfect Dark, aber die Genres mag ich ohnehin nicht. Mit dem Backlog und wohl noch einigen kommenden Solo-Titeln bin ich mehr als nur glücklich.

4. Die Saw-Inseln

a) Insel der Dummheit:
Ich nehme ein simples 2d-Jump&Run, das mich möglichst nicht frustriert. Ein New Super Mario Bros. dürfte passen, die sind einfacher als die 8-Bit/16-Bit-Derivate und hübsch lustig.

b) Insel des Dilemmas:
Würde ich ausnutzen und der arme andere Kerl/die arme andere Frau wird nicht zum spielen kommen. Bin als NES/SNES-Kind mit Spielen mit Passwort-Systemen (ISS Deluxe mit 60-Zeichen-Passwort) aufgewachsen, da schaltet man die Konsole nicht ab und schlafe auch manchmal über Civ oder Football Manager ein. Sorry.

c) Lost-Insel
Zelda - Breath of the Wild. Obwohl nie gespielt bin ich sicher, dass man mit Schreinen und Kochen in 15 Stunden stark genug zum Endgegner kommen kann und sonst mehr als genug zu tun hat. Falls Cheats gelten nehme ich Myth II: Soulblighter. Echtzeitstrategie in einer Fantasywelt und mit einer ganz simplen Tastenkombination kann man sofort in die letzte Mission kommen. Wäre also schnell gemacht, mir gefällt die Atmosphäre und das Spiel hat einen sehr mächtigen Level-Editor, mit dem man fast alles machen kann. Und da ich "Im Level-Editor-Rumspielen" mit "Spielen" gleichsetze, könnte ich mir permanent völlig neue Missionen bauen und das Spiel schnell abschließen.

d) Multiplayer auf üblem Berg
Für Schach bin ich zu doof. Aber ich nehme ein Brett- oder Kartenspiel, die sich inzwischen alle online spielen lassen. So was wie das Siedler von Catan Kartenspiel oder San Juan. Kurz: Ein Brettspiel mit geringem Glücksfaktor, das ich gut kann und in dem mir das Gameplay gefällt.

e) Insel der Angst
Ich spiele Super Mario World 2: Yoshi's Island. Das ist süß und putzig, hat ein tolles Gameplay, bei dem man Kram erkunden muss und das trotzdem herausfordernd ist.

f) Stromschlag-Insel
Ich nehme Life is Strange. Da kann man nicht versagen, weil es immer weitergeht - und Zurückspielen ist Teil des Gameplays. Könnte natürlich repetitiv werden, aber ich mag die Atmosphäre und die Charaktere dieses Spiels total.

g) Twitch-Insel
Erneut ein New Super Mario Bros. Wenn ich jemandem beim Spielen zuschaue, dann in erster Linie bei Platformern und das ist so einfach, dass er weit kommen wird. Oder auch Life is Strange weil ich dann die Story schauen kann und auf die Reaktionen des Typen gespannt bin. Und da man eigentlich nicht scheitern kann - vielleicht trifft der ja mal andere Entscheidungen.

h) Memento-Insel
Wahrscheinlich das erwähnte Last of Us, das hat einen coolen Einstieg. Vielleicht noch das erste Metroid Prime. Da hat man einen beeindruckenden Prolog mit allen Fähigkeiten von Samus Aran.

i) Nahrungs-Insel
Ich nehme Pizza Connection. Hat ein cooles Gameplay, dreht sich ums Essen und mit Brot, Kartoffeln und Pilzen kann ich - selbst ohne Tomaten und Käse - zumindest einen Pizza-Ersatz herstellen.

j) Backseat-Gaming-Insel
Super Mario Bros. 1. Gutes Gameplay und man kann mir wenig reinreden. Es gibt kein Rumgefliege, man kann nicht zurück gehen, da das Spiel nur von links nach rechts scrollt. Und mit "Benutze die Warp-Zone" oder "Nimm den kleinen Mario" kann ich besser arbeiten, als mit reinreden bei RPGs oder Aufbau-Spielen.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1337
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von echtschlecht165 » 12. Okt 2017, 08:31

@xyxyxy

Ich weiss nicht ob es in diesem Thread direkt hinpasst, da es ja auch hier um die Folge selbst gehen soll, aber du hast da jedenfalls ein schönes Template gemacht,dass man in einen neuen Thread Copy und Pasten kann, wo sich jeder austoben kann. Sollte das gleich hier geschehen soll's mir auch egal sein. :D
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Mungo
Beiträge: 17
Registriert: 9. Aug 2016, 09:17
Wohnort: Lordran

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Mungo » 12. Okt 2017, 10:51

War ne tolle Folge, hat Spaß gemacht.
Ich hab mich nur gewundert wieso auf der Lost Insel niemand Super Mario World genommen hat. Zumindest mit der Star Road lässt sich das ohne viel Können in unter ner Stunde locker durchspielen und macht zumindest mir heut noch so viel Spaß wie damals.
Gleiches gilt auf für die Memento Insel. :D

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1049
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Blaight » 12. Okt 2017, 12:49

Habe mich sehr gefreut. Allerdings fand ich Eure Begründungen teilweise seltsam. Ich hätte bei einem einsame Insel Spiel die Mechanik in den Vordergrund gesetzt. Die Mechanik muss unabhängig des Inhalts Dauerspaß bieten, da der Inhalt sehr bald bis ins kleinste Details bekannt ist. Ich schlage PES 2006 oder 2010 vor. Oder eben Minecraft, da darin die Optionen so riesig sind neue Spiele zu erschaffen. Nennen wir mal nur die Adventure Maps.

Benutzeravatar
KurtNoBrain
Beiträge: 38
Registriert: 25. Jun 2016, 16:02

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von KurtNoBrain » 12. Okt 2017, 16:58

Wow, das ist eine der besten Folgen eures Podcastes. Am Anfang war ich noch sehr skeptisch: warum nehmen die nicht einfach ein Spiel? Wie kann man denn mit diesem Thema noch 1,5h des Podcastes füllen? Bitte laß sie nicht diese Zeit damit verbringen die genannten Spiele breitzuwalzen. Erfreulicherweise wurde die Folge dann grandios, mit genialen Ideen, super Antworten und je mehr Maurerbrause im Spiel war, desto lustiger wurde es und gipfelte bei der Insel der Dummheit: "Ich spiele natürlich No Man's Sky, denn ich bin ja dumm" "Touché, Trottel und hier ist es als Kompliment gemeint" ... ha-hahaha. Was 'ne tolle Unterhaltung, ich freue mich schon auf die nächste Folge.

Benutzeravatar
Kordanor
Beiträge: 32
Registriert: 4. Jul 2017, 01:11

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Kordanor » 12. Okt 2017, 19:20

Habe die Folge noch nicht ganz durch (ich kann vorwegnehmen, dass sie mir bisher sehr gefallen hat), wollte aber schonmal meinen Senf zur ersten Insel dazu geben:

Hattet ihr euch da noch weitere regeln abgesehen von dem Offline-Modus gegeben? Mussten es zB zwei Spiele sein?
Denn ansonsten hätte man ja einfach hingehen können und ein Spiel nehmen können, dass super ist.
Oder mussten sie eine gewisse Mindestwertung überschreiten? Denn wenn nicht hätte ich an eurer Stelle zu dem Super-Spiel halt noch ein Ranz-Spiel dazugenommen.

Ich hätte das nun noch nichtmals nötig.
Mit dem HD remake von Das Schwarze Auge - Schicksalsklinge, das zu Release eine absolute Katastrophe und komplett verbuggt war, seitdem aber ordentlich gepatched wurde (gespielt habe ich es nicht lange, aber es scheint zumindest spielbar zu sein) hätte ich bereits ein Spiel, das sehr groß ist, einen lange unterhält (das Original habe ich ewig gespielt) und es hat auf Metacritic einen Score von 18!
Jetzt also nur noch ein zweites Spiel mit einer Wertung unter 102 finden...^^
Da würde es dann vermutlich Civ6, Stellaris oder Rimworld(auch noch nie gespielt) werden. Hätte ja alle Spiele zur Auswahl. ^^
Erstelle >Let's Plays< und >Reviews< in Deutsch. ZB. zu: Divinity: Original Sin 2
Gespielt werden vor allem Indie Titel, Strategie-, Taktik- und Rollenspiele.
Hier ist eine Liste aller Spiele die ich jemals gespielt habe

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 198
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von limericks » 12. Okt 2017, 20:17

Ich fand die Folge großartig. Vor allem wenn man das Projekt schon länger verfolgt und die Podcaster etwas besser kennen gelernt hat, kann man über die Insiderwitze und Sticheleien herrlich lachen. Gerne mehr solcher Folgen, und beim Remix zum Schluss musste ich mich schon stark zusammenreißen, um nicht laut in der Ubahn loszulachen :D

goerte
Beiträge: 17
Registriert: 30. Jan 2017, 20:05

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von goerte » 13. Okt 2017, 11:18

Hy,
die Folge hat mich sehr amüsiert und musste ständig herzhaft lachen, was im Fitnesstudio echt gmein ist wenn man gerade versucht seine schwerste Wiederholungen durchzudrücken. Ganz zu schweigen von den Blicken der Anderen, die einem Irrsinn unterstellen (gelacht wird im Studio echt selten).
Tolle erfrischende Folge die mir und anscheinend auch euch viel Spaß bereitet hat.

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 263
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von screamingblood » 13. Okt 2017, 20:41

Sagte ich schon, dass genau DAS die Folgen sind, wegen derer ich euch liebend gerne meine Patreon-Dollar hinterher werfe? So viel Punkrock, so viel Spaß... und ich muss etwas beichten: Ich habe festgestellt, ich würde TATSÄCHLICH Ubisoft auf die Publisher-Insel mitnehmen. In keinen anderen Publisher habe ich so viel Zeit versenkt, ohne mich zu langweilen. Offenbar wurde die Ubisoft-Formel für Menschen wie mich gemacht... schnell mal nach einer erfolgreichen Fischfang- oder Jagdsession eine Runde durch Assassin's Creed hüpfen oder Vaas eins aufs Maul hauen, genau mein Ding.

chrisinger
Beiträge: 18
Registriert: 29. Jul 2017, 10:51

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von chrisinger » 14. Okt 2017, 14:11

Sau geile Folge!
Ich glaube der Spaß, den ihr beim erzählen hattet, hat sich auf die Zuhörer übertragen! Einfach lustig!

Vielleicht solltet ihr öfter mehr trinken? ô.O
Btw. Ist Alkoholiker für Podcaster eine anerkannte Berufskrankheit?

ganga
Beiträge: 124
Registriert: 2. Aug 2017, 20:11

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von ganga » 15. Okt 2017, 12:18

Brilliante Folge! Sehr unterhaltsam, gerne mehr von der Richtung!

Für meine Metacritic Insel würde ich die Sims 3 auf PS 3 (78) einpacken, das kann man nun wirklich endlos spielen und sich verwirklichen. Außerdem könnte ich die auf ein Bier WG bauen und Jochen, wenn er nicht brav ist, in einem Raum mit Kaffeemaschinen aber ohne Toilette einschließen..
Dazu nehme ich noch World series of Poker für die PSP (37). Es ist Poker.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 689
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Brahlam » 19. Okt 2017, 08:02

Bin jetzt erst dazu gekommen die Folge zu hören und sie ist direkt meine Liebste Humoristische Podcast Episode geworden. Die Insel Ideen waren aber auch wirklich ausgefeilt. Vielleicht könnte man in einem Jahr ja eine 2. Runde machen? :-)

Benutzeravatar
Inv1s1ble
Beiträge: 79
Registriert: 30. Sep 2016, 14:45

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Inv1s1ble » 25. Okt 2017, 13:01

Ausgesprochen unterhaltsame Folge und schöne Gedankenspiele :handgestures-thumbup:

Benutzeravatar
Ziagl
Beiträge: 10
Registriert: 22. Aug 2017, 07:47

Re: Folge 131: Die Inseln des Schreckens

Beitrag von Ziagl » 7. Nov 2017, 11:41

Ich muss sagen, dass war meine absolute Lieblingsfolge. :D
Ich hoffe es kommen mehr von solchen Gedankenspielchen.

Antworten