Hat jemand yonder gespielt?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
double_u75
Beiträge: 3
Registriert: 27. Jul 2017, 09:06

Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von double_u75 » 8. Nov 2017, 19:07

Hey ich hab mal ne Frage in die Runde. Hat hier schon jemand Yonder the Cloud catcher Chronicles gespielt? In den Videos schaut es nach einem zelda like aus. Da ich keine Switch habe frag ich mich ob es eine Alternative wäre.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 41
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: London

Re: Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von Indii » 9. Nov 2017, 18:41

Hi!

Nachdem ich hier schon länger ungesehen herumlungere, hab ich mich auf diese Frage hin entschieden, mich anzumelden. Ich hab das Spiel nämlich auf der PS4 bis zur Platinum-Trophäe gespielt und (trotzdem) eine sehr uneindeutige Meinung dazu.

Ein Zelda-Ersatz ist es nicht, weder im Vergleich zu den alten Zeldas, noch im Vergleich zu BotW. Bis auf den Look hat das Spiel auch nicht viel mit Zelda gemein. Yonder ist ein sehr idyllisches und niedliches Fetch-Quest-Spiel, das ganz ohne Kampf auskommt. Man macht hauptsächlich vier Dinge, von denen nur eines an Zelda erinnert: das Erkunden. Die Welt ist wirklich schön und abwechslungreich und es gibt sehr viele Ecken (und Collectibles) zu finden. Die anderen drei Beschäftigungen sind (1) die Quests, die nahezu allesamt auf Botengänge und Besorgungen hinauslaufen, (2) das Farming, das im Vergleich zu Stardew Valley aber sehr rudimentär ist, und im Verlauf des Spiels auch komplett automatisiert werden kann und (3) das Crafting, das relativ komplex ist und haptsächlich den Spielfortschritt bestimmt.

Auf der einen Seite ist das alles nicht sehr spannend, auf der anderen Seite hat es mich lange genug bei der Stange gehalten, um mich am Ende dazu zu bringen, auch noch die letzten paar Sachen zu erledigen und um das Spiel zu 100 Prozent abzuschließen. Uneingeschränkt empfehlen würde ich Yonder aber nicht.

double_u75
Beiträge: 3
Registriert: 27. Jul 2017, 09:06

Re: RE: Re: Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von double_u75 » 9. Nov 2017, 19:11

Indii hat geschrieben:Hi!

Nachdem ich hier schon länger ungesehen herumlungere, hab ich mich auf diese Frage hin entschieden, mich anzumelden. Ich hab das Spiel nämlich auf der PS4 bis zur Platinum-Trophäe gespielt und (trotzdem) eine sehr uneindeutige Meinung dazu.

Ein Zelda-Ersatz ist es nicht, weder im Vergleich zu den alten Zeldas, noch im Vergleich zu BotW. Bis auf den Look hat das Spiel auch nicht viel mit Zelda gemein. Yonder ist ein sehr idyllisches und niedliches Fetch-Quest-Spiel, das ganz ohne Kampf auskommt. Man macht hauptsächlich vier Dinge, von denen nur eines an Zelda erinnert: das Erkunden. Die Welt ist wirklich schön und abwechslungreich und es gibt sehr viele Ecken (und Collectibles) zu finden. Die anderen drei Beschäftigungen sind (1) die Quests, die nahezu allesamt auf Botengänge und Besorgungen hinauslaufen, (2) das Farming, das im Vergleich zu Stardew Valley aber sehr rudimentär ist, und im Verlauf des Spiels auch komplett automatisiert werden kann und (3) das Crafting, das relativ komplex ist und haptsächlich den Spielfortschritt bestimmt.

Auf der einen Seite ist das alles nicht sehr spannend, auf der anderen Seite hat es mich lange genug bei der Stange gehalten, um mich am Ende dazu zu bringen, auch noch die letzten paar Sachen zu erledigen und um das Spiel zu 100 Prozent abzuschließen. Uneingeschränkt empfehlen würde ich Yonder aber nicht.
Danke für die Info. Es hört sich zwar intressant an, aber ich bezweifle das mich das packt.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk

korbinianix
Beiträge: 6
Registriert: 24. Okt 2017, 15:41

Re: Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von korbinianix » 9. Nov 2017, 23:02

Moin,

hab's auch kurz nach Release gespielt und war eher etwas enttäuscht. Eine sehr schöne, abwechslungsreiche Open-World, die in der Größe überschaubar ist (was ich eher als positiv bewerten würde).

Das Experiment eines solchen Spiels ohne Kampf fand ich spannend, ist aber m.E. nicht ausreichend durch andere wirklich gute Mechaniken/Aufgaben ersetzt worden. Die Quest sind wie schon von Indii beschrieben sehr viele Fetch-Quests, das Crafting fand ich eher mühsam, da es in sehr viel Rumlauferei ausgeartet ist, um die Sachen dafür zu bekommen.

Ich würde das Spiel nicht direkt als Fehlkauf einstufen, es nach meiner eigenen Erfahrung aber eher als 'mal bei einem Sale mitnehmen-Spiel' einstufen!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3862
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von Andre Peschke » 9. Nov 2017, 23:51

Indii hat geschrieben:Hi!

Nachdem ich hier schon länger ungesehen herumlungere, hab ich mich auf diese Frage hin entschieden, mich anzumelden. Ich hab das Spiel nämlich auf der PS4 bis zur Platinum-Trophäe gespielt und (trotzdem) eine sehr uneindeutige Meinung dazu.
Sehr cool von dir dich anzumelden um jemand anderem eine Frage zu beantworten. Herzlich Willkommen & Thumbs up! :)

Andre

ZottelKnauel
Beiträge: 2
Registriert: 18. Dez 2017, 15:19

Re: Hat jemand yonder gespielt?

Beitrag von ZottelKnauel » 18. Dez 2017, 15:50

Und wieder handelt es sich bei mir um einen Verspäteten Schreiber, wohl so eine art Gewohnheit bei mir, wobei es ja diesmal kaum ein Monat ist.

Ach Yonder!

Ja ich habe es gespielt (wenn auch nicht übermäßig weit, wie es so meine art ist).
Das Spiel lebt meiner Meinung nach von seiner Welt und dem crafting System.
Die Welt ist sehr abwechslungsreich (und schön) und gefüllt mit Wesen und collectables, wobei sich beides nicht ausschließt.
Die Wesen muten Niedlich an und bieten sich perfekt an um die kleine Farm zu füllen die man recht schnell nach start des Spiels bekommt, jedoch sind die meisten im spiel vertretenen arten sich bloß unterarten der selben Art(Wiesenland Füchse, Waldland Füchse etc.).
Collectables wie Geister (cute ^^) bilden eine art "Fortschritt" im Spiel ab, da sie für die Hauptquest benötigt werden, wobei sie nicht das einzige sammelbare in der Welt sind.

Das crafting System ist recht Einfach gehalten, erfüllt jedoch seinen zweck der langzeit Motivation dieses Spiels ungemein gut.
Ein guter Freund meinerseits meinte das die Hauptquest sehr schnell vorbei sei (etwa eine Stunde) was nichts daran ändert das ich bereits zu diesem Zeitpunkt etwa 4 gespielt habe, ohne nur einen beachtlichen teil des Spiels erkundet zu haben.

Inhaltlich würde ich das spiel auf eine dauer von etwa 30 stunden schätzen, wenn man es auf 100% durch spielen möchte.

Wichtig zu erwähnen jedoch finde ich das es innerhalb des Spiels kein richtiges Geld system gibt und alles handeln aufgrund von waren passiert UND das es ein tatsächliches Handelssystem gibt mit unterschiedlichen Standorten welche unterschiedliche waren zu unterschiedlichen "Preisen" anbieten.
Außerdem Besticht das spiel durch seinen fantastischen Humor (ja das ist Geschmackssache) und seine zwischendurch enthaltenen Puzzles (die leider teilweise etwas zu einfach sind).
Ein Kampfsystem ist nicht vorhanden.

Insgesamt kann ich das Spiel nicht uneingeschränkt empfehlen, jedoch hoffe ich persönlich auf viel mehr Spiele seiner Art.

Tüdelü,
ZottelKnauel

Antworten