Cheaten in Solospielen nun illegal?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789

Sollte man in neuen Singelplayerspielen cheaten dürfen? (Eure moralische Einstellung)

Ja, man sollte immer das Recht haben alles zu ercheaten, auch wenn es den Echtgeldshop betrifft.
28
55%
Ja, aber nur wenn es keinen Einfluss auf einen Echtgeldshop hat.
3
6%
Ja, aber nur wenn es keinen Einfluss auf Echtgeld oder Achievments/Ranglisten hat.
12
24%
Ja, aber nur wenn die Cheats oder der Creativmodus vom Entwickler offiziell eingebaut ist.
5
10%
Nein, cheaten lehne ich grundsätzlich ab.
1
2%
Ich habe dabei noch keine abschließende Meinung zu dem Thema und wünsche mir mehr Infos.
2
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 51

Odradek
Beiträge: 299
Registriert: 1. Dez 2016, 17:06

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Odradek »

Tagro hat geschrieben: Ja, ich denke da muss man unbedingt unterscheiden wobei ich Punkt c) noch mal unterreilen würde in.
c.1) Verändern von Programmdateien ohne Einfluss auf Echtgeld/Ingameshops etc.
c.2) Verändern von Programmdateien mit Einfluss auf Echtgeld/Ingameshops etc.

Mir geht es hier dann um c.2) und deren moralisch und juristischen Auswirkungen. Also wenn jemand für Mikrotransaktionen echtes Geld verlangt und ich diesen Gegenwert durch einen Cheat erhalte ohne zu bezahlen.
Warum dann nicht noch c3 und c4 entsprechend des Einflusses der von mir erwähnten Achievements?

WyverTrim
Beiträge: 111
Registriert: 19. Feb 2017, 13:35

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von WyverTrim »

Also ich finde Cheaten in Singleplayer Spielen überhaupt nicht schlimm. Da kommen gleich Erinnerungen an Gothic hoch, ach wie schön. Cheaten kann viel Spaß machen und Spiele bereichern z.b. LSPDFR für GTA 5. Solange es nicht im Multiplayer passiert sehe ich keine Probleme.

Da finde ich es viel schlimmer, Mikrotransaktionen für Ingamewährung anzubieten. Dann zahlt man 60€ für ein Spiel und soll sich dann noch Ingamewährung für echtes Geld kaufen? Furchtbar

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 263
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Tagro »

Odradek hat geschrieben:
Tagro hat geschrieben:[...]
Warum dann nicht noch c3 und c4 entsprechend des Einflusses der von mir erwähnten Achievements?
Da hast du natürlich recht, auch der Einfluss auf Achievements ist ein interessanter Punkt den man mit besprechen könnte und hier natürlich auch gerne machen kann.
Die Grenze zwischen mit & ohne Einfluss auf Echtgeld habe ich auch nur gezogen weil ich denke das beim Geld, vor allem für den Entwickler/Publischer, ein Level erreicht wird, welches über dem normalen Cheaten for Fun liegt.

Das aber ein Achievement für den ein oder anderen Jäger sicherlich einen persönlich höheren Wert hat als etwas Ingamewährung ist dies sicherlich ein interessanter Punkt.

NDA
Beiträge: 235
Registriert: 22. Nov 2017, 00:37

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von NDA »

Zumindest bei Steam kann man die Achievements auch mit externen Tools freischalten. Ich nutze das bei Multiplayer-Achievements bei denen die Spieleserver schon abgestellt sind. Zuletzt bei Batman.
Bái Zuô!

Benutzeravatar
Mr. Trombone
Beiträge: 397
Registriert: 15. Okt 2015, 16:56

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Mr. Trombone »

Ich versuche morgen mal Zeit zu finden, etwas zur Rechtslage zu schreiben.

(Das ist ein Reminder an mich selbst).

Benutzeravatar
MrWayne
Beiträge: 39
Registriert: 11. Jun 2017, 15:49

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von MrWayne »

Tagro hat geschrieben:
Odradek hat geschrieben: [...]
2. Sollte man vielleicht unterscheiden, was ihr alles unter Cheaten versteht. Würde spontan eine Trias aufmachen:

a) Cheats die von den Programmieren vorgegeben werden. Also die guten alten Cheatcodes: iddqd und co.
b) Exploiten von Bugs im Spiel durch ingame Spieleverhalten (durch Gebiete glitchen etc)
c) aktives Verändern von Programmdateien zur Erschleichung von Vorteilen.
Ja, ich denke da muss man unbedingt unterscheiden wobei ich Punkt c) noch mal unterreilen würde in.
c.1) Verändern von Programmdateien ohne Einfluss auf Echtgeld/Ingameshops etc.
c.2) Verändern von Programmdateien mit Einfluss auf Echtgeld/Ingameshops etc.

Mir geht es hier dann um c.2) und deren moralisch und juristischen Auswirkungen. Also wenn jemand für Mikrotransaktionen echtes Geld verlangt und ich diesen Gegenwert durch einen Cheat erhalte ohne zu bezahlen.
a und b sind weder moralisch verwerflich noch rechtlich relevant, ich denke die meisten werden das genauso sehen.

c.1 ist auch noch unbedenklich, zumindest moralisch gesehen. Wehn stört es schon wenn ich mir in AC:O ne mod installiere mit der nachts der Todesstern am Himmel zu sehen ist?

bei c.2 wird’s interessant, denn in diese Kategorie fallen vermutlich mehr Dinge als den meisten bewusst ist.
Korrigiert mich bitte wenn ich jetzt Schwachsinn erzähle aber soweit ich weiß kann man sich in AC:O Waffen mit Echtgeld kaufen falls man keine Lust hat diese freizuspielen, dass bedeutet eine Mod die neue Waffen dem Spiel hinzufügt wirkt sich automatisch auf den Echtgeldshop aus. Durch die Mod findet man mehr coole Waffen im Spiel wodurch man natürlich weniger das Bedürfnis hat neue Waffen im Shop zu kaufen(Angebot steigt) was wiederum bedeutet das ubisoft weniger Geld mit dem Echtgeldshop verdient.

Persönlich ziehe ich die moralische Grenze z.B. bei Mods die offensichtlich eine Kopie eines kostenpflichtigen DLC's sind, wobei man auch hier argumentieren könnte, dass man bei physischen Objekten oft Kopien kauft und nicht das Original, was ich wiederum völlig in Ordnung finde. :think:

Benutzeravatar
DanteAlucard88
Beiträge: 50
Registriert: 22. Nov 2017, 16:45

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von DanteAlucard88 »

W8JcyyU hat geschrieben:Unabhängig von der Bewertung des Cheatens als (mögliche) Erschleichung von Leistungen: Wenn ich mir als Spieler den Spass hercheaten muss, sollte ich irgendwann den Punkt erreichen und das Ganze hinterfragen. Macht mir das Kernspiel in seiner ursprünglichen Fassung Spass? Und falls das nicht der Fall ist, ist es dann sinnvoll diesen Typus Spiel mitsamt seinen negativen Begleiterscheinungen (Microtransactions) weiter zu unterstützen?

In Anlehnung an die Folge zu Lootboxen und wie diese Einfluss auf Designentscheidungen haben - Microtransactions, Grind und Gatekeeping sehe ich hier als Symptom und Cheaten ist vielleicht eine oberflächliche Lösung. Nur, es greift zu kurz und verschafft höchstens kurzfristig Linderung.

Ich sehe das ähnlich. In Solospielen zu cheaten finde ich eh schon mal relativ sinnlos, wenn es sich nicht um cheatmodifikationen wie "größere Köpfe" handelt, die als spaßige Gimmicks gedacht sind. Wenn ich ein Spiel beim ersten Mal durchspiele und dann schon Trainer benutze oder Ähnliches, dann sollte man eher sein Spielverhalten überdenken. Sollte trotzdem jedem freistehen in Solo-Spielen zu cheaten, wenn es dabei um Inhalte geht, die bereits im Hauptspiel enthalten waren.

Juristisch will ich mich da auch nicht so aus dem Fenster hängen, da jede Äußerung meinerseits dazu eh nur Spekulation wäre.

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 236
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Frostkaktus »

Wenn es darum geht sich durch Manipulation am Programm einen Vorteil zu verschaffen, für den man eigentlich zahlen müsste, dann könnte das ein Fall des Computerbetrugs gemäß § 263 a StGB sein.
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Desotho »

DanteAlucard88 hat geschrieben: Wenn ich ein Spiel beim ersten Mal durchspiele und dann schon Trainer benutze oder Ähnliches, dann sollte man eher sein Spielverhalten überdenken.
Warum?
Ich hatte in Mafia 3 Spaß daran rum zufahren, den großen Macker zu markieren und gelegentlich Unsinn zu treiben.
Ich habe bis zu der Mission ganz am Anfang wo man aus dieser Kirche und dem Lager entkommen muss "normal" gespielt und diese Mission hat mich gehörig angekotzt. Danach habe ich mit Trainer gespielt und hatte 41 Stunden Spaß mit dem Spiel.
In Mafia 2 hatte ich nach 17 Stunden eine Schiesserei in irgendeinem Lagerhaus und bin nicht weitergekommen. Spiel zu Ende an der Stelle (Trainer haben mit der aktuellen Version nicht funktioniert). Danke auch ...

Ich sehe keinen Grund mein Spielverhalten zu überdenken. Was anderes wäre es, wenn ich die Erkenntnis gehabt hätte, dass ich mir das Spiel damit kaputt gemacht habe.

Ich spiele z.B. gerade .hack welches einen eingebauten Cheat Modus mitbringt. Den habe ich z.B. ignoriert weil es meinen Spaß mindern würde.

Letztendlich muss das jeder Spieler selbst entscheiden.

Jetzt kann man natürlich in gewissen Spielen sagen:
Oh, der Spieler hat der Firma geschadet weil er nicht noch Kohle für die Lootboxen gelassen hat.
Oh, der Spieler hat den Schwanzvergleichsaffen geschadet da er auch Achievements erhalten hat.
Da würde ich dann aber sagen: Der Scheiß interessiert mich nicht. Ich habe weder um Lootboxen, noch um Achievements gebeten. Ihr habt mich nicht gefragt und es einfach rein gemacht. Leckt mich zärtlich!

Und ja, das mag eine vereinfachte Sicht sein. Wenn ich aber 70 EUR für ein Spiel zahle hätte ich halt auch gerne meinen Spaß damit.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
DanteAlucard88
Beiträge: 50
Registriert: 22. Nov 2017, 16:45

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von DanteAlucard88 »

Desotho hat geschrieben:
DanteAlucard88 hat geschrieben: Wenn ich ein Spiel beim ersten Mal durchspiele und dann schon Trainer benutze oder Ähnliches, dann sollte man eher sein Spielverhalten überdenken.
Warum?
Ich hatte in Mafia 3 Spaß daran rum zufahren, den großen Macker zu markieren und gelegentlich Unsinn zu treiben.
Ich habe bis zu der Mission ganz am Anfang wo man aus dieser Kirche und dem Lager entkommen muss "normal" gespielt und diese Mission hat mich gehörig angekotzt. Danach habe ich mit Trainer gespielt und hatte 41 Stunden Spaß mit dem Spiel.
In Mafia 2 hatte ich nach 17 Stunden eine Schiesserei in irgendeinem Lagerhaus und bin nicht weitergekommen. Spiel zu Ende an der Stelle (Trainer haben mit der aktuellen Version nicht funktioniert). Danke auch ...

.

Hab ja auch geschrieben, dass es grundsätzlich eh jedem freistehen sollte Cheats zu benutzen, solange es um Inhalte geht, die eh in einem Hauptspiel enthalten sind.

Ich habe mich da vielleicht auch etwas missverständlich ausgedrückt als ich etwas zu allgemein von Spielverhalten sprach. Gibt ja auch Leute denen vielleicht Dark Souls zu schwer ist und die dann aber vielleicht viel mehr Spaß hätten, wenn sie nur noch halb so viel Schaden nehmen würden. Genauso gibt es Leute, die vielleicht ihr Spiel im Godmode spielen wollen und damit ihren Spaß haben. Das kann auch von mir aus eh jeder so machen in Solo-Games. Ist ja erstmal nichts was mich kümmern müsste. Diskussionswürdig fände ich es erst ab dem Punkt, wenn du vielleicht öffentlich eine Review über das Spiel schreiben würdest und den Fakt, dass du das Spiel die meiste Zeit mit Trainer gespielt hast (weswegen auch immer) und dein Spielerlebnis dadurch natürlich beeinträchtigt war, weglässt.

Ich finde, dass man sich vieler Erfahrungen beraubt, wenn man sich vorab jeder Herausforderung beraubt, weswegen ich vor allem vom ersten Durchspielen schreibe. Wenn ich mich in einem Donkey Kong Country einfach unverwundbar machen würde, dann frage ich mich wieso man sich überhaupt das Spiel für teures Geld kaufen sollte. Viele Spiele werden relativ stumpfsinnig und anspruchslos, wenn man Cheats benutzt, die Kernspielmechaniken aushebeln.
Auf der anderen Seite gibt es sogar Cheats, die vielleicht eine schlechte Designentscheidung entschärfen und das Spiel besser machen. Vielleicht weil künstliche Munitionsverknappung oder Backtracking in einem Spiel schlecht gemacht sind.

In GTA 3 hat man ja zum Beispiel auch noch etliche Cheats ganz normal durch Tastenkombos benutzen können. Ich hätte es aber witzlos gefunden, wenn ich jede Mission einfach direkt mit einem Panzer erledigt hätte. Wenn ich einfach nur Chaos in einem Spiel anstellen will, dann könnte ich mir stattdessen aber vielleicht gleich eher ein Just Cause kaufen. Wenn ich nur die Zwischensequenzen in Mafia 3 sehen will und das Spiel ansonsten eigentlich eher nervt statt Spaß zu machen, dann guck ich mir halt bloß den Film auf Youtube an. Wenn man bei einer Mission nicht weiterkommt, dann probiert man es vielleicht einfach nochmal an einem anderen Tag bis man es gemeistert hat oder verflucht das Spiel wegen seines schlechten Spieldesigns, wenn man weiß, dass es nicht an einem selbst liegt.
Es kann ja wirklich Spaß machen Cheats zu benutzen, aber für mich wäre es Zeitverschwendung ein ganzes Spiel so durchzuspielen statt einfach ein anderes (vielleicht besseres ) Spiel reinzulegen.


Edit: Wie Andre Peschke im folgenden Post richtig sagt, sollte das in diesem Thread auch keine zu große Rolle spielen, sondern eher der moralische und juristische Faktor und dafür spielen diese Dinge eh keine Rolle.

Mal eine Frage zur Moral und dem Cheaten an sich: War es denn unmoralisch, wenn man in Spielen zu Spielhallenzeiten einen Glitch ausgenutzt hat und so oben bei den Highscores steht und ab wann kann man konkret von cheaten reden? Wenn ein Cheat in GTA3 eingebaut ist und ich ihn nutze, dann ist es ja trotzdem etwas, dass von einem Entwickler mal eingebaut und vielleicht bloß nie entfernt wurde, aber ja jedem zur Verfügung steht. Kann man also erst wirklich von "richtigem" cheaten sprechen, wenn man fremde Programme nutzt, die nicht Teil der Software und des Systems sind oder wenn man die eigentliche Software verfälscht? Ich denke es ist klar, dass man zwischen den Cheats differenzieren muss und die Auswirkungen eines Cheats eine große Rolle spielen.

Ausschlaggebend zur Bewertung ist vielleicht auch einfach die Intention, die dahinter steht. Was wäre, wenn ich ein Spiel kaufe auf einem neuen Account, dann mir irgendwas ercheate, was eigentlich erst durch grinding möglich wäre und dann den Account mit diesem Spiel verkaufe?
In Multiplayerspielen ist es ja bereits Normalität, dass Accounts gehandelt werden, bei denen es oft einfach nur darum geht den Grind abzukürzen.
Wenn Singleplayerspiele immer mehr solcher künstlicher Grindmechaniken einbauen, dann könnte es dort auch attraktiver werden und wenn es durch cheaten möglich wäre, diesen Account ohne Grinding zu pushen, dann könnte jemand eventuell auch damit irgendwann mal Geld verdienen.
Bei einem Singleplayerspiel kann ich mir das zwar im moment noch schwer vorstellen, da ich davon ausgehen würde, dass sich niemand ein Spiel wie Dishonored kaufen würde, wenn er wüsste, dass er für eine neue Fähigkeit erstmal ewig grinden müsste, aber wer weiß.
Bei Spielen mit Loot und Grind besteht wohl immer Potential, dass es jemand durch cheaten abkürzen will und sich dadurch bereichern könnte.
Zuletzt geändert von DanteAlucard88 am 24. Nov 2017, 17:00, insgesamt 11-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6079
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Andre Peschke »

Bitte den Thread nicht zu sehr in Richtung "macht man sich mit Cheaten das Spiel kaputt?" abgleiten lassen. Dazu haben wir im Grunde schon einen Thread in der Diskussion zur Erstausgabe von "The Panel".

Andre

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 263
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Tagro »

Ich habe mal eine Umfrage zu dem Thema erstellt, würde mich freuen wenn ihr abstimmt.
Dabei geht es nur um eure persönliche moralische Einstellung, unabhängig von dem was in AGBs oder dem Gesetz steht.

Natürlich sind auch weiterhin Diskussionen und Begründungen für eure Auswahl sehr willkommen.

Voigt
Beiträge: 2337
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Voigt »

Für mich fehlte in der Umfrage eine Ootion, da für mich Achievments/Ranglisten teilweise schonwieder Multiplayer sind. Daher lehne ich da Cheats ab, habe aber kein Problem mit Cheats trotz Echtgeldshops.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Desotho »

Voigt hat geschrieben:Für mich fehlte in der Umfrage eine Ootion, da für mich Achievments/Ranglisten teilweise schonwieder Multiplayer sind.
In gewisser Weise ein erzwungener und unnötiger Multiplayer. Wenn man es unter dem Standpunkt sieht, dass man sich mit anderen vergleicht und der Cheater die Achievements nicht ehrlich erworben hat dann hat das natürlich negativen Einfluss auf andere.
In Spielen die selber Cheats anbieten ist das kein Problem, die deaktivieren die dann einfach.
Kommen die Cheats von außerhalb geht das nicht. Und selbst wenn der Spieler es wollte könnte er sie nicht deaktivieren.

Was wiegt dann mehr? Ich persönlich würde sagen: Mein Vorteil das Spiel geniessen zu können überwiegt den Nachteil des anderen dass jemand anderes einfach an ein Achievment gekommen ist, dass er sich erarbeitet hat.

An der Stelle beißen sich dann aber auch schnell Lootboxen mit Achievements. Denn Lootboxen sind dann vom Hersteller geförderter Betrug.

Und ein Cheater der sich dadurch dem Lootbox Kauf entzieht: Betrügt dann ein Betrüger den Anderen?
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1355
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Jon Zen »

Voigt hat geschrieben:Für mich fehlte in der Umfrage eine Ootion, da für mich Achievments/Ranglisten teilweise schonwieder Multiplayer sind. Daher lehne ich da Cheats ab, habe aber kein Problem mit Cheats trotz Echtgeldshops.
Sehe ich auch so: Sobald man cheatet, sollten Archievements automatisch abgeschaltet werden.
Also, die (nicht vorhandene) Option: Ja, aber nur wenn es keinen Einfluss auf Achievments/Ranglisten hat.

Bei Football Tactics kann man beispielsweise beim Spielstart sich folgende Erleichterungen anschalten:
"Unendlich viel Geld", "nach jedem Spiel volle Kondition", "keine Verletzungen", "höhere Transferverkaufspreise" und "in höherer Liga starten". Wer die nutzt bekommt aber keine Archievements, was ich durchaus für fair empfinde.

Siel
Beiträge: 539
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Siel »

Ich habe die Option ”Ja, man sollte immer das Recht haben alles zu ercheaten, auch wenn es den Echtgeldshop betrifft.“
gewählt.

Aus dem einfachen Grunde, dass ich jede Online Anbindung von Single Player Spielen Verachte!
Einmalige Online Anbindung zur Verifikation des ”CD–Keys“ lasse ich mir ja noch gefallen! Aber nicht bei jedem Start und als Zwang! Hinzu kommt, das ich die 3 Auswahl nicht getroffen habe, weil ich kein Kopetatives Spielen im Single Player für Schwachsinnig halte und jede seriöse Webseite sowieso ein Video vom Rekord will (Bestzeiten ect), da würde es eh sofort auffallen!

Also ja, cheaten ist nicht illlegal in Singleplayer Spielen, da man sich selbst nur den Anspruch nimmt!
Und Mikrotransaktionen in Singleplayer Spielen ist die Perverseste Art wie man Geld machen will!
Aus Prinzip Kauf ich solche Spiele nicht, genauso wenig wie Lootboxen ect.
Sowas Gehört ausgerottet! Nen10€ Abo für laufende Serverkosten lasse ich mir gern gefallen, aber Lootboxen und Mikrotransaktionen wollen nur euer Bestes, euer Geld!

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 607
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von NobodyJPH »

Ich habe die Option "Ja, aber nur wenn es keinen Einfluss auf Echtgeld oder Achievments/Ranglisten hat." ausgewählt.

Ich finde cheaten in Ordnung, solange das keine anderen Spieler betrifft, d.h. sollte z.B. eine Rangliste davon nicht beeiflusst werden. Grundsätzlich sollte man anderen Spielern ihr Spielerlebnis nicht unnötig kaputt machen und bei einigen Spielen bzw. Spielern gehört die Ranglistenplatzierung dazu. Hier gibt es mit Sicherheit einige Grenzfälle, insbesondere was den Bereich Achievments betrifft.

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 263
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Tagro »

Zuerst einmal euch allen vielen dank für die Teilnahme an der Umfrage.
Voigt hat geschrieben:Für mich fehlte in der Umfrage eine Ootion, da für mich Achievments/Ranglisten teilweise schonwieder Multiplayer sind. Daher lehne ich da Cheats ab, habe aber kein Problem mit Cheats trotz Echtgeldshops.
Sorry das ich diese Option vergessen habe.
Ich persönlich interessiere mich überhaupt nicht für Achievments/Ranglisten. Aus dieser Perspektive heraus war für mich gar nicht klar, dass es Personen gibt die Vergleiche mit anderen Spielern als wichtiger Einstufen als einen möglichen Betrug gegenüber den Hersteller.
Nochmals sorry dafür, aber vielen dank das ihr dies in eure Auswahl erklärt habt.


Zu diesem Zeitpunkt haben 17 Personen abgestimmt, das ist sicherlich nicht repräsentativ für die Community hier oder für die Gamer allgemein. Doch lässt sich ein leichter Trend erkennen.
Meine Interpretation ist:
Die meisten haben überhaupt kein Problem mit dem Cheaten in Solospielen, erste bedenken kommen hinzu wenn man anderen Spielern Ranglisten durcheinanderbringt oder deren Achievments entwertet. Das man mit dem Cheaten einen möglichen Betrug gegenüber den Echtgeldshopbetreiber begehen könnte scheint eine sehr geringe oder keine Priorität zu haben.
(Wenn ihr aus der Umfrage und den Texten etwas völlig anderes herauslest korrigiert mich bitte.)

Daraufhin habe habe ich mal weitere Fragen die mich sehr interessiert.
(Die Fragen richtet sich natürlich an alle und nicht nur an jene die der größeren Gruppe angehören.)
1) Wenn ihr, wichtig in Solospiele, cheatet und so z.B. Ingame-Währung oder Gegenstände erhaltet für die man eigentlich bezahlen soll, regt sich dann eine Stimme in euch die sagt „Ihr habt etwas unrechtes getan.“?
2) Wie würdet ihr einer anwaltlichen Abmahnung, ähnlich aufgebaut wie beim Raubkopieren, gegenüberstehen. Wenn so was für Einzug erhalten würde beim cheaten im Bezug auf den Echtgeldshop?

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Desotho »

Ich cheate eigentlich nur, wenn mir ein Spiel zu schwer wird. Bei übermäßigem Grindaufwand wäre es vermutlich eine Überlegung wert.
An der Stelle fallen mir die Tales of Spiele ein.
Es hat einen beschissenen Beigeschmack und ich finde es sehr bedenklich, aber da kaufe ich mir meistens den Doppelte Erfahrung DLC. Der hat bei Tales of Berseria 1,49 EUR gekostet. Nicht die Welt, aber ein bezahlter Cheat und man hat den Beigeschmack dass der Spielfortschritt dem angepasst wurde.
Hätte ich ohne den DLC gecheatet? Wohl nicht, ich hätte schon gegrindet.
Hätte ich gecheatet, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte und partout bei einem Boss gescheitert wäre? Aber sicher.

Kommt aber wirklich auf das Spiel an. Mit dem Kampfsystem der Tales of Spiele bin ich nicht ganz so dicke.
Beim Final Fantasy X Remaster habe ich mich dagegen versehentlich so überlevelt, dass ich den Endboss mit der komplett falschen taktik einfach so aus den Socken gehauen habe.
Beim letzten Star Ocean habe ich auch mehr gelvelt als ich musste, einfach weil es mit Bock gemacht hat.
Und bei .hack habe ich mich auch auf Max Level gegrindet einfach weil es ganz gut von der Hand ging. Nötig wäre es nicht gewesen.


Was das Thema Abmahnung angeht: Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass sowas passieren wird. Aber würde ich sowas bekommen, wäre ich vermutlich wirklich so pissed, dass ich die Produkte der Firma auf Jahre hinaus ignorieren oder gleich raubkopieren würde.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Cheaten in Solospielen nun illegal?

Beitrag von Stuttgarter »

Ich denke, cheaten ist legitim - wenn ich niemandem damit schade. Ich hab mich schon durch manche Mission gecheatet (mit den Entwicklercheats), weil sie mir einfach zu schwer war. Die nächsten gingen dann meistens wieder - also hab ich mir da nicht "das Spiel kaputt gemacht", sondern es im Gegenteil gerettet.

Was andres ist es aber, wenn ich mir etwas "erschwindle". Ein AC:O stellt mich vor zwei Möglichkeiten: Entweder ich stecke viel Zeit rein - oder ich erkaufe mir eine Abkürzung. Die beiden Varianten stellt mir der Hersteller zur Verfügung - das habe ich zu akzeptieren. Ich persönlich finde das ziemlich dreist - das gibt mir aber nicht das Recht, eine dritte vom Entwickler nicht vorgesehene Variante zu wählen.

Nein. Meine Wahl beschränkt sich auf "Spiel AC:O zu den vom Entwickler vorgegebenen Bedingungen - oder spiel es nicht".

Antworten