Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Andre Peschke » 14. Jan 2018, 13:16

mart.n hat geschrieben:Der 90er Higuain ist 70-75k wert. Dann solltest du ja erstmal keine Coins mehr benötigen. Als Nicht-Holländer fliegt er ja eh raus. ;)
Interessant Frage: Ist der so selten, dass man ihn nicht verkaufen, sondern ein zweites Team mit Argentiniern um ihn rum stricken sollte?

70k reicht ja lange nicht für einen der anderen Top-Spieler und auf der Switch kann es ja auch wegen dem kleinen Markt lange dauern bis der mal gekauft wird.

Andre

Benutzeravatar
piccolo_bsc
Beiträge: 2
Registriert: 12. Dez 2016, 17:21
Wohnort: Berlin

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von piccolo_bsc » 14. Jan 2018, 17:54

Andre Peschke hat geschrieben:
mart.n hat geschrieben:Der 90er Higuain ist 70-75k wert. Dann solltest du ja erstmal keine Coins mehr benötigen. Als Nicht-Holländer fliegt er ja eh raus. ;)
Interessant Frage: Ist der so selten, dass man ihn nicht verkaufen, sondern ein zweites Team mit Argentiniern um ihn rum stricken sollte?

70k reicht ja lange nicht für einen der anderen Top-Spieler und auf der Switch kann es ja auch wegen dem kleinen Markt lange dauern bis der mal gekauft wird.

Andre
In deinem Fall macht es mMn mehr Sinn Higuain zu verkaufen und dir dafür mehrere gute Holländer zuzulegen. Spontan fallen mir da Robben, Promes IF(schwarze Karte) und Wijnaldum ein. Was du auch tun könntest, ist dir eine zweite Mannschaft zu kaufen und die jeweils andere Mannschaft auf die Bank zu packen indem du ein zweites Team erstellst. Dann kannst du bei niedriger Fitness oder Verletzungen einfach auf das andere Team wechseln und brauchst keine Heilungs- und Fitnesskarten mehr. Hier hast du mal eine Übersicht aller holländischer Spieler nach Rating geordnet. Ist die beliebteste Seite für Spielerpreise, auch wenn die Switch logischerweise nicht vertreten ist:
https://www.futbin.com/18/nations/Holland" onclick="window.open(this.href);return false;

Es ist sehr schade dass es Squad Battles auf der Switch nicht gibt, ich denke das ist für Einsteiger mit Abstand das Beste was in den letzten Jahren eingebaut wurde. Dort kann man sich selbst auf Halb-Profi jede Woche 13k Coins und 2 schicke Packs im Wert von 40k erspielen.

Ich muss gestehen dass es mir sehr schwer fiel diese Folge zu hören. Bin seit über einem Jahr Backer und wollte noch nie so oft dazwischenschreien! :lol:
Eine Folge "Wer macht denn sowas?" zum Thema FUT wäre sehr interessant, mit Leuten wie mir die jedes Jahr Hunderte und zu Spitzenzeiten bis zu 2000€ im Jahr dafür ausgeben. FUT ist ein ganz eigener Kosmos wenn man im "Hardcore-Bereich" unterwegs ist und nicht nur wie du mal Casual reinschaut!

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Andre Peschke » 14. Jan 2018, 18:16

piccolo_bsc hat geschrieben:Was du auch tun könntest, ist dir eine zweite Mannschaft zu kaufen und die jeweils andere Mannschaft auf die Bank zu packen indem du ein zweites Team erstellst.
Das hab ich längst getan. Aber die richtig guten Leute (bei mir meint das derzeit noch Spieler wie Dost) habe nur einmal und muss denen ständig neue Verträge kaufen. Verletzungen sind IMO nicht das Problem, weil ich die eben aussitzen kann. Die Verträge sind IMO erkennbar Free-2-Play-"Consumables", also dazu da, mein Geld zu verbrennen und das funktioniert zumindest auf meinem Level sehr gut und stört mich, weil es zu einem "zwei Schritte vor, ein Schritt zurück" beim Erwerb der In Game Currency führt (was es garantiert auch soll). Daher ja auch wieder klar die Feststellung: Ich wette, FUT wäre ohne Microtransactions ein viel besserer Spielmodus. Es spricht sehr für die Qualität des Spiels, dass er trotzdem viel Spaß macht. Aber umso schmerzlicher, dass sowas durch MTs "verschandelt" wird.
piccolo_bsc hat geschrieben:Ich muss gestehen dass es mir sehr schwer fiel diese Folge zu hören. Bin seit über einem Jahr Backer und wollte noch nie so oft dazwischenschreien! :lol:
Dann schreie doch hier mal los. Mich interessiert ja sehr, was da aus Profi-Sicht haarsträubend war.

Frage bei der Gelegenheit: Mein Eindruck war, dass Fifa zu einem gewissen Grad Rollenspiel ist. Sprich: Bei einem Torschuss spielt zwar mein Skill eine Rolle (richtige Ecke ausgesucht, Stick schon gut ausgerichtet), aber es wird im Hintergrund "gewürfelt". Würde logisch sagen, das muss sogar so sein, damit ein Higuain eben trifft, wo schlechtere Spieler versagen (wegen seiner Schusswerte etc). Das führt für mich aber zu leicht irritierenden Lernerfolgen, weil ich viel mehr Spielpraxis brauche um zu erkennen, was wirklich gut funktioniert (weil es ein guter Spielzug ist und weil ich den für die Ausführung nötigen Skill besitze) und was nur funktioniert hat, weil mir gewissermaßen das Würfelglück hold war. Bei anderen Werten wie Tempo ist das besser umgesetzt - die Figur läuft einfach langsamer oder schneller. Das ist ein gameplay-immanentes Feature und ich kann das durch Skill kontern, indem ich mich auf die langsameren Timings einstelle oder geschickter taktische vorgehe. Wenn ein Teil meines Torerfolgs (außer bei 100%igen Schüssen) vom Zufall abhängt, geht das aber nicht.

Kann man das so sagen, oder siehst du das ganz anders?

Wenn Pro-Evo solche Dinge nicht veranstaltet könnte ich übrigens sofort verstehen, warum es bei vielen als das bessere Fussballspiel gilt.


Andre

Schtarek
Beiträge: 46
Registriert: 14. Jan 2017, 22:42

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Schtarek » 14. Jan 2018, 18:31

Ja de Vergleich umfasst es schon ganz gut.

Ich vergleiche es auch manchmal mit einem Rock Band ähnlichen Spiel.
Man stelle sich eine typische Leiste vor mit KnopfAngaben in unterschiedlichen Timing und Rhythmen. Kommt eine Mannschaft aus dem Takt und reagiert beispielsweise etwas zu spät, drückt den knopf zu stark oder drückt nicht den vorgegebenen Knopf so profitiert die andere Mannschaft davon.

...Nicht nur auf der fußballerischen Ebene sondern auch dass die Spieler plötzlich mechanisch betrachtet anders reagieren.

Benutzeravatar
piccolo_bsc
Beiträge: 2
Registriert: 12. Dez 2016, 17:21
Wohnort: Berlin

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von piccolo_bsc » 14. Jan 2018, 22:59

Andre Peschke hat geschrieben:
Das hab ich längst getan. Aber die richtig guten Leute (bei mir meint das derzeit noch Spieler wie Dost) habe nur einmal und muss denen ständig neue Verträge kaufen. Verletzungen sind IMO nicht das Problem, weil ich die eben aussitzen kann. Die Verträge sind IMO erkennbar Free-2-Play-"Consumables", also dazu da, mein Geld zu verbrennen und das funktioniert zumindest auf meinem Level sehr gut und stört mich, weil es zu einem "zwei Schritte vor, ein Schritt zurück" beim Erwerb der In Game Currency führt (was es garantiert auch soll).
Man muss allerdings dazusagen, dass das mit den Coins nur für absolute Anfänger zum Problem werden kann. Jeder der schonmal ein anderes FIFA gespielt hat kann sich im Katalog sogenannte Münzenboosts kaufen. Wenn man Level 50 ist, was nicht wirklich lange dauert, kriegt man 70 Spiele lang jeweils 1000c pro Spiel extra oben drauf, also 70k. Seltene Goldverträge lassen sich für 150c erbieten und bringen +28 Spiele ohne Manager-Bonus.
Das heißt du kannst für 3300c für 2 komplette Mannschaften Verträge kaufen und hast mind. 56 Spiele Ruhe. Logischerweise verdienst du weitaus mehr als diese 3300c in 56 Spielen. Da bracht es nichtmal den Boost. Wenn du jetzt so wie ich 700€ ausgegeben hast sieht das dann so aus: https://gyazo.com/728c123a0617d5da43e3b02ef1cecc57" onclick="window.open(this.href);return false;

Andre Peschke hat geschrieben:Dann schreie doch hier mal los. Mich interessiert ja sehr, was da aus Profi-Sicht haarsträubend war.
Ich hör mir den Podcast Morgen nochmal an und tippe nebenbei. Mein Gedächtnis ist ganz furchtbar.
Andre Peschke hat geschrieben:Frage bei der Gelegenheit: Mein Eindruck war, dass Fifa zu einem gewissen Grad Rollenspiel ist. Sprich: Bei einem Torschuss spielt zwar mein Skill eine Rolle (richtige Ecke ausgesucht, Stick schon gut ausgerichtet), aber es wird im Hintergrund "gewürfelt". Würde logisch sagen, das muss sogar so sein, damit ein Higuain eben trifft, wo schlechtere Spieler versagen (wegen seiner Schusswerte etc). Das führt für mich aber zu leicht irritierenden Lernerfolgen, weil ich viel mehr Spielpraxis brauche um zu erkennen, was wirklich gut funktioniert (weil es ein guter Spielzug ist und weil ich den für die Ausführung nötigen Skill besitze) und was nur funktioniert hat, weil mir gewissermaßen das Würfelglück hold war. Bei anderen Werten wie Tempo ist das besser umgesetzt - die Figur läuft einfach langsamer oder schneller. Das ist ein gameplay-immanentes Feature und ich kann das durch Skill kontern, indem ich mich auf die langsameren Timings einstelle oder geschickter taktische vorgehe. Wenn ein Teil meines Torerfolgs (außer bei 100%igen Schüssen) vom Zufall abhängt, geht das aber nicht.

Kann man das so sagen, oder siehst du das ganz anders?
Aber mal sowas von! Diese leidige Diskussion wird im Grunde seit 2009 geführt und wird auch auf Ewigkeit weitergeführt werden.
Den einzigen, erkennbaren "Anhaltspunkt" hat uns EA erst dieses Jahr mit dem Composure-/Ruhewert gegeben. Angeblich soll das die Abgezocktheit eines Stürmers vor dem Tor bzw. eines Verteidigers bei der Annahme beeinflussen je nachdem wie weit ein Gegenspieler weg steht.
Das erklärt aber nicht wieso mein Stürmer mit 95 Finishing alleine auf den TW zuläuft und das Ding 2m neben das Tor zimmert. :cry:
Andre Peschke hat geschrieben:Wenn Pro-Evo solche Dinge nicht veranstaltet könnte ich übrigens sofort verstehen, warum es bei vielen als das bessere Fussballspiel gilt.
Ich habe beide Spiele und auf dem Platz wischt PES 2018 mit FIFA 18 den Boden auf. Es spielt sich soooviel ruhiger und mehr wie echter Fußball. Der einzige Grund weswegen ich FIFA spiele sind die Modi. Die sind bei FIFA leider um Galaxien besser!

Falls du noch spezifische Fragen hast immer mehr damit, könnte natürlich auch ins Discord kommen.

LG Sascha.

ganga
Beiträge: 124
Registriert: 2. Aug 2017, 20:11

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von ganga » 14. Jan 2018, 23:10

Andre Peschke hat geschrieben:
Frage bei der Gelegenheit: Mein Eindruck war, dass Fifa zu einem gewissen Grad Rollenspiel ist. Sprich: Bei einem Torschuss spielt zwar mein Skill eine Rolle (richtige Ecke ausgesucht, Stick schon gut ausgerichtet), aber es wird im Hintergrund "gewürfelt". Würde logisch sagen, das muss sogar so sein, damit ein Higuain eben trifft, wo schlechtere Spieler versagen (wegen seiner Schusswerte etc). Das führt für mich aber zu leicht irritierenden Lernerfolgen, weil ich viel mehr Spielpraxis brauche um zu erkennen, was wirklich gut funktioniert (weil es ein guter Spielzug ist und weil ich den für die Ausführung nötigen Skill besitze) und was nur funktioniert hat, weil mir gewissermaßen das Würfelglück hold war. Bei anderen Werten wie Tempo ist das besser umgesetzt - die Figur läuft einfach langsamer oder schneller. Das ist ein gameplay-immanentes Feature und ich kann das durch Skill kontern, indem ich mich auf die langsameren Timings einstelle oder geschickter taktische vorgehe. Wenn ein Teil meines Torerfolgs (außer bei 100%igen Schüssen) vom Zufall abhängt, geht das aber nicht.

Kann man das so sagen, oder siehst du das ganz anders?

Wenn Pro-Evo solche Dinge nicht veranstaltet könnte ich übrigens sofort verstehen, warum es bei vielen als das bessere Fussballspiel gilt.


Andre
Ja das ist so. Dafür sind ja die Werte da (fand es übrigens etwas schade, dass ihr die gar nicht erwähnt habt als ihr darüber gesprochen habt ob Bronze, Silber oder Gold Spieler besser sind). Ich wüsste auch nicht wie das anders funktionieren sollte. Wäre FIFA rein skillabhängig, dann wäre ja nach einer gewissen Übung jeder Schuss aus der Distanz, jeder Freistoß, jede Ecke drin. Manchmal hält der Torwart eben einen super Schuss in den Winkel, manchmal nicht. Wenn man als Stürmer auf den Torhüter zuläuft und alles richtig macht, kann es sein, dass der Schuss trotzdem vorbei geht. Und wenn der Gegner ne gute Ecke reinschlägt dann kann man das manchmal nicht verteidigen. Ist bei PES auch nicht anders, PES gilt allgemein eher wegen der vermeintlich besseren Ballphysik und dem realistischeren Spielverlauf (tendenziell langsamer als FIFA) als die bessere Simulation.

Ich hab früher wie viele mit Fifa 98 und 99 angefangen, bin dann aber mit PES 4 zur Pro Evo Reihe gewechselt (natürlich begeistert von dem ewig guten PES 6). Auch die genialen PES Teile auf der Wii habe ich mit viel Freude gezockt. Mit FIFA 13 bin ich dann zu FIFA gewechselt. Hauptsächlich weil ich ab da auf Konsole gespielt habe und die fehlenden Lizenzen bei PES nicht mehr mit Fanpacks einfach ersetzen konnte. Und vor allem auch, weil ich zu der Zeit dual studiert habe und im Studentenwohnheim alle FIFA gespielt haben. FIFA 16 hab ich dann ausgelassen und mir mal wieder PES geholt, immer noch für mich die bessere Simulation, aber das mit den Lizenzen stört mich einfach zu sehr inzwischen.
Abgesehen von der Studienzeit hab ich die Spieler aber alle fast ausschließlich nur offline gespielt und auch zu 90% um Spieler-Karriere oder Manager-Karriere-Modus. In den letzten beiden FIFAs mit viel Begeisterung den Story-Modus "The Journey" (bei dem übrigens zwischen den Kapiteln immer die nervige Frage kommt, ob man nicht in den FUT Modus wechseln möchte) und den Karriere-Modus. Aktuell habe ich bei FIFA 18 Darmstadt 98 aus der zweiten Liga in die erste geführt und konnte mich gerade im Mittelfeld etablieren. Da vergehen dann schon mal gerne mehrere Stunden, in denen ich einen neuen linken Verteidiger suche, am besten einen jungen Spieler, wobei ich eigentlich rational weiß, dass ich sowieso keine zehn Saison spielen werden und das dann gar nicht so wichtig wäre....
FUT hab ich letztes Jahr mit mal ne halbe Stunde angeschaut, aber diese ganzen Packs gingen mir auf die Nerven, insbesondere als ich durchschaut hatte, dass man ständig Verträge verlängern soll. Und den offline Teil, den Andre ja anscheinend gespielt hab, fand ich nicht so motivierend, da man da nur imaginäre Ligen spielt.

Es war auf jeden Fall interessant zuzuhören, wie ein kompletter FIFA Neuling wie Andre diesen Modus erlebt und was ihm so überhaupt an FIFA auffällt. Da wird über Mechaniken gerätselt und mit Begeisterung beschrieben, die ich seit Jahren kenne. Spannend, wie anders man das doch als Neuling zu erleben scheint. Teilweise musste ich als Fußball Fan aber auch mal durchatmen - der Vfl Wolfsburg spielt seit 1997 (!!!) in der ersten Bundesliga, wurde 2009 auch Meister. Die in die 3. Liga einzuordnen - Autsch. Unter anderem auch deswegen stehe ich einer "En detail" Folge eher skeptisch gegenüber. Jochen hat ja anscheinend seit Jahren kein Fußball-Spiel mehr gespielt, kennt sich aber mit dem echten Fußball aber gut aus. Bei Andre ist, wie du ja auch selbst offen zugibst, das Fußballwissen eher auf Kreisliga Niveau und die FIFA Erfahrung auch nicht allzu groß. Ich versenke jedes Jahr bestimmt 100-150 Stunden in FIFA und das nur in zwei Modi. Ich glaube ihr bräuchtet da dringend mehr Expertenwissen, da ich bezweifle, dass ihr dieses Wissen über alle Modi nachholen könnt.

Giovanni
Beiträge: 35
Registriert: 7. Feb 2017, 09:12

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Giovanni » 15. Jan 2018, 00:25

Wenn Pro-Evo solche Dinge nicht veranstaltet könnte ich übrigens sofort verstehen, warum es bei vielen als das bessere Fussballspiel gilt.
Tut es aber leider. Und zwar mindestens genauso, wenn nicht noch krasser. Ich spiele allerdings nur Meisterliga, den Karrieremodus von PES und früher mal das Herzstück der Serie, bevor Konami MyClub die unsägliche, stümperhafte Kopie von FUT ersann. Ich weiß also nicht, ob das online oder im My Club-Modus anders ist.
In der Meisterliga passiert es auf den höheren Schwierigkeitsgraden (ich wechsel ständig zwischen Top Player und Super Star) jedenfalls häufig, dass dem eigenen Team nach einer Führung wie von Geisterhand plötzlich sämtliche Fähigkeiten abhandenkommen und man auf einmal jedes Laufduell verliert, die Pässe, selbst aus nächster Nähe alle beim Gegner landen und meine Stürmer selbst 100-prozentige Torchancen versieben.
Manchmal beschließt die KI auch schon von vorhinein, dass man ein Spiel einfach nicht gewinnen darf, egal wie perfekt man vorgeht. Schußstatistik 24-2 zu meinen Gunsten, die KI gewinnt trotzdem 2-0. Auf Super Star kommt dann noch der Umstand dazu, daß egal ob man gegen Manchester City oder Bolton spielt - alle KI-Teams spielen auf einmal wie der FC Barcelona. Paßstafetten, lasergenaue Hackenpässe und kein einziges KI-Foul. Ich habe nichts gegen eine anständige Herausforderung, aber aber wenn ich gegen Bolton oder Hull City Spiele, erwarte ich Lange Bälle, fiese Blutgrätschen und eine undurchdringliche Betonabwehr, nicht zum hunderachtzigsten Mal den FC Barcelona! Die KI verliert da jede Glaubwürdigkeit in dem sie - statt hohe Bälle zu spielen, das Spiel zu verschleppen und mich einfach auch mal fies umzugrätschen - anscheinend einfach die Werte aller KI-Spieler um +20 erhöht. Und dann sind da noch die KI-Fouls, die so gut wie nicht mehr vorkommen. Ich bekam in sieben Saisons gerade mal einen (!) Elfmeter zugesprochen, die KI-Foulquote liegt bei durchschnittlich 1,5 Fouls pro Spiel. Das hat dann alles nicht mehr viel mit Fußball zu tun und hat mir letztlich dermaßen das Spiel versaut, dass ich PES dieses Jahr nach sieben Saisons genervt aufgegeben habe und eine Karriere bei FIFA gestartet habe.

Neben dem Platz ist PES leider ohnehin inzwischen eine einzige, riesige Katastrophe. Obwohl die Kernmechanik eigentlich hervorragend und immer noch besser ist. Die Spieler fühlen sich schwerfälliger an. Pässe, Flanken und Schüsse haben einfach mehr Schmackes während sich bei FIFA alles federleicht anfühlt. Flanken und Eckbälle haben selbst bei gedrückter R1-Taste immer noch merkwürdige Flugkurven und zu wenig Wucht. Aber wahrscheinlich muß ich mich einfach wieder an FIFA gewöhnen, habe seit FIFA 13 keine Karriere mehr gespielt.

Zuletzt wüßte ich allerdings auch nicht, wie man das "Würfelglück" bei Fußballspielen mit verschiedenen Spielerwerten jemals umgehen könnte. Wenn man ein rein skillbasiertes Fußballspiel möchte, müßten alle Spieler die selben Werte haben und der Ball dürfte eigentlich auch nicht mehr am Spieler kleben, oder? Da fällt mir aus dem Stegreif nur Kick Off 2 ein, inklusive Dino Dinis Neuauflage von 2016 ein. Du kannst ja auch mal versuchen PES oder FIFA vollmanual zu spielen, also alle Paß- und Schußhilfen abzustellen. Aber da würden die Fähigkeiten des einzelnen Spielers und das vermaledeite Scripting (Momentum?) wahrscheinlich immer noch dazwischen funken. Also doch lieber zurück zu Kick Off 2 oder Sensible Soccer. Da gabs diesen ganzen nüümodschen Schiet noch nich!

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1250
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Leonard Zelig » 15. Jan 2018, 00:33

Giovanni hat geschrieben:
Wenn Pro-Evo solche Dinge nicht veranstaltet könnte ich übrigens sofort verstehen, warum es bei vielen als das bessere Fussballspiel gilt.
Tut es aber leider. Und zwar mindestens genauso, wenn nicht noch krasser. Ich spiele allerdings nur Meisterliga, den Karrieremodus von PES und früher mal das Herzstück der Serie, bevor Konami MyClub die unsägliche, stümperhafte Kopie von FUT ersann. Ich weiß also nicht, ob das online oder im My Club-Modus anders ist.
Ich spiele auch nur die Meisterliga, allerdings nicht den aktuellen Teil sondern PES 2016. Mir ist nach drei Saisons mit Bayern in der spanischen Liga nichts dergleichen aufgefallen. Ich bin gegen normale Mannschaften zu stark, aber das ist ja meine eigene Schuld. Als Nationaltrainer von Schweden musste ich deutlich mehr kämpfen für Platz 2 in der Quali-Gruppe.

PES 2011 hab ich insgesamt sechs Jahre gespielt auf der Xbox 360, weil mir die Nachfolger beim ausprobieren nicht besser gefallen haben, von daher reicht mir PES 2016 auch noch ein paar Jährchen. Die Demo zu PES 2018 konnte mich jedenfalls nicht überzeugen und wegen den Lizenzen hab ich PES noch nie gespielt.

FIFA hab ich glaube ich 2014 zuletzt ausprobiert und nachdem ich im ersten Spiel 5:4 gewonnen habe oder so gleich wieder die Lust verloren. So unrealistische Ergebnisse stören mich bei Fußballspielen einfach. Fühlte sich auch einfach nicht so "griffig" an wie PES.

Der aktuelle Kurs von Konami macht mir ein wenig Sorgen. Videospiele haben im Unternehmen nicht mehr wirklich Priorität und vielleicht geben sie auch PES irgendwann auf. Möglicherweise könnten sie das Entwicklerstudio an einen westlichen Publisher verkaufen.
Andre Peschke hat geschrieben:Wenn ein Teil meines Torerfolgs (außer bei 100%igen Schüssen) vom Zufall abhängt, geht das aber nicht.
Einerseits kann man sich ja die Werte der Spieler anschauen, andererseits lernt man mit der Zeit mit welchen Spielern man oft Tore erzielt. Im echten Leben passiert es ja auch, dass Top-Spieler hundertprozentige Chancen vergeben. Es hängt auch viel von der eigenen Spielweise ab. Mit Messi hab ich bei PES 2011 nie viel gerissen, während C. Ronaldo bei mir eine absolute Torfabrik war.

Meiner Meinung nach hängt Fußball auch viel mehr vom Glück ab andere Sportarten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Basketball, Handball, American Football oder Eishockey das Team, das schlechter gespielt hat, so oft den Sieg davon trägt. Im Fußball fallen einfach viel weniger Tore und dann kann eine einzige Situation das ganze Spiel entscheiden. Im Basketball einen Dreier werfen und dann sich hinten reinstellen wird nicht funktionieren. ;) Und auch beim Tennis muss man mindestens zwei Sätze (bei Grand Slams drei) gewonnen haben, um auch das Spiel zu gewinnen.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Andre Peschke » 15. Jan 2018, 01:42

Giovanni hat geschrieben:Zuletzt wüßte ich allerdings auch nicht, wie man das "Würfelglück" bei Fußballspielen mit verschiedenen Spielerwerten jemals umgehen könnte. Wenn man ein rein skillbasiertes Fußballspiel möchte, müßten alle Spieler die selben Werte haben und der Ball dürfte eigentlich auch nicht mehr am Spieler kleben, oder?
Nicht unbedingt. Die unterschiedlichen Werte müssten sich halt auf Faktoren beschränken, die ich als Spieler beeinflussen und durch Skill kompeniseren kann. Also: Tempo, Schusskraft, Ausdauer, Verzögerung zwischen Eingabe und Ausführung im Sinne von Athletik/Reaktionsfähigkeit des Spielers - ja. Präzision im Sinne einer gewissen Streuung, vielleicht auch ja. Aber eben nicht: "Wenn Skill hoch genug und Skill Torwart niedrig genug und Stick grob in die richtige Richtung gedrückt, dann Tor".

Ein großes Problem dürfte dabei eigentlich auch die Perspektive für Fussballspiele sein. Präzise eine Ecke des Tores anzupeilen ist in dieser angeschrägten Kamera ohne so einen Aimbot sicher sehr schwer. Ganz ohne Hilfe wird es nicht gehen, aber Shooter finden da ja auch verschiedene Stufen von Kompromissen.

Andre

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 702
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Jon Zen » 15. Jan 2018, 07:10

Hmm... Aus meiner Sicht ist Fifa im Vergleich zu den meisten anderen Multiplayerspielen (auch Shooter) wenig RNG basiert. Vielleicht ist der Faktor in den hohen Multiplayer-Skilllevel wichtiger.
Beim Solomodus gibt es einige Aktionen bei denen klar gewürfelt wird, wie: Fernschüsse, Ecken, gegnerischen Elfmeter, Torwartaktionen und Flanken-Freistößen.
Die meisten anderen Aktionen sind aber vor allem durch eigenen und Spieler Skill bestimmt, anstatt durch RNG. Freistöße lassen sich zum Beispiel sehr genau üben, sodass diese mit einem halbwegs guten Spieler gegen jede KI reingehen. Auch das eigene Abwehrverhalten ist stark (eigen-)skillbasiert. Um den Zufallsfaktor zu senken, gibt es aber auch noch zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten in den Optionen (Zielhilfen beim Schießen, Passen und Flanken, etc.)
Auf der Switch könnten aber andere Regeln bzgl RNG ("Casual-Platform") gelten.


Der größte Zufallsfaktor war bei mir immer die Internetverbindung, genauer gesagt die Serververbindung zum PC. Was du zum Switch Online Modus gesagt hast, kann ich nämlich auch beim PC Multiplayermodus von Fifa 12 und 16 bestätigen (beim 17er habe ich es dann nicht mehr versucht).

ganga
Beiträge: 124
Registriert: 2. Aug 2017, 20:11

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von ganga » 15. Jan 2018, 07:14

Andre Peschke hat geschrieben:
Giovanni hat geschrieben:Zuletzt wüßte ich allerdings auch nicht, wie man das "Würfelglück" bei Fußballspielen mit verschiedenen Spielerwerten jemals umgehen könnte. Wenn man ein rein skillbasiertes Fußballspiel möchte, müßten alle Spieler die selben Werte haben und der Ball dürfte eigentlich auch nicht mehr am Spieler kleben, oder?
Nicht unbedingt. Die unterschiedlichen Werte müssten sich halt auf Faktoren beschränken, die ich als Spieler beeinflussen und durch Skill kompeniseren kann. Also: Tempo, Schusskraft, Ausdauer, Verzögerung zwischen Eingabe und Ausführung im Sinne von Athletik/Reaktionsfähigkeit des Spielers - ja. Präzision im Sinne einer gewissen Streuung, vielleicht auch ja. Aber eben nicht: "Wenn Skill hoch genug und Skill Torwart niedrig genug und Stick grob in die richtige Richtung gedrückt, dann Tor".

Ein großes Problem dürfte dabei eigentlich auch die Perspektive für Fussballspiele sein. Präzise eine Ecke des Tores anzupeilen ist in dieser angeschrägten Kamera ohne so einen Aimbot sicher sehr schwer. Ganz ohne Hilfe wird es nicht gehen, aber Shooter finden da ja auch verschiedene Stufen von Kompromissen.

Andre
Ganz so schlimm wie du es überspitzt formulierst ist es ja dann auch nicht, außer vielleicht auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad. Aber ich würde dir widersprechen, ich finde nicht dass es eine gute Idee ist, wenn man alle Werte durch Skill ausgleichen kann. Das würde ja dazu führen, dass auch ein langsamer Drittligist-Verteidiger noch einem schnellen Stürmer den Ball ablaufen kann. Und das kann nicht im Sinne einer Fußballsimulation. Eine Zweitligist hat eben kaum Chancen gegen Bayern München und das sollte das Spiel auch abbilden.
Wenn dich das stört könntest du dir mal vielleicht den virtuelle Bundesliga Modus anschauen. Da haben alle Vereine die gleiche Gesamtstärke.

Hatte bei dem letzten PES das ich gespielt hab mal aus Interesse alle Passhilfen ausgestellt. Puh, also das war nichts für mich. Da muss man bei jedem simplen Pass eben den Stick genau richtig halten und die Passtaste entsprechend richtig lange drücken. Das hat mir keinen Spaß gemacht.

snoogie
Beiträge: 165
Registriert: 6. Apr 2017, 13:52

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von snoogie » 15. Jan 2018, 07:17

Nochmal zurück zu dem ganzen Lootbox-Pay2Win-Dingen:

Hier kann man einen super Vergleich zu einem anderen Titel ziehen (auch wenn ich ihn mir dieses Jahr nicht gekauft habe): NBA2k%%

Hier gibt es ja auch einen "ultimate team modus", auch wenn er hir myteam heißt.

Es gibt Karten in mehreren Güten, die machen aber schon einen erheblichen Unterschied im Spiel aus. Der Grind ist unerträglich eigentlich, dieses Jahr hat 2k wie ich gelesen habe auch nochmal ordentlich an der Grind-Schraube gedreht. Auch hier gibt es einen "Transfermarkt", man braucht Verträge (die es auch noch in mehreren Güten gibt).

Motivation dahinter ist für einen Fan ganz klar, dass man DAS Team haben möchte. Sein Traumteam. Deswegen wird hier auch Geld ohne Ende ausgegeben. Darüber hinaus kann man in NBA2k aber auch im Singleplayer wunderbar mit Echtgeld seinen Spielcharakter in seinen Werten boosten um den Grind abzukürzen, man kann rein kosmetische Items kaufen (Kleidung, Tätowierungen, etc etc), es ist ubfassbar wie sehr das auch eine Gelddruckmaschine für 2K ist.

Trotz allem ist es aber noch das beste Basketball (wenn nicht sogar beste Sportspiel) was jedes Jahr erscheint. Es ist realistisch, die Grafik (vor allem die Animationen) ist Spitze, das Spielgefühl ist echt super (egal ob man arcadig oder hardcore-realistisch spielt), der Soundtrack und die ganze Präsentation ist wirklich wunderbar.

Textsortenlinguistik
Beiträge: 216
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Textsortenlinguistik » 15. Jan 2018, 08:37

Andre Peschke hat geschrieben: Nicht unbedingt. Die unterschiedlichen Werte müssten sich halt auf Faktoren beschränken, die ich als Spieler beeinflussen und durch Skill kompeniseren kann. Also: Tempo, Schusskraft, Ausdauer, Verzögerung zwischen Eingabe und Ausführung im Sinne von Athletik/Reaktionsfähigkeit des Spielers - ja. Präzision im Sinne einer gewissen Streuung, vielleicht auch ja. Aber eben nicht: "Wenn Skill hoch genug und Skill Torwart niedrig genug und Stick grob in die richtige Richtung gedrückt, dann Tor".

Andre
Das ist imo aber auch nicht der Fall. Der höhere Wert ist denke ich eher toleranter gegenüber deinen Eingaben.

Stell es dir wie einen QTE vor, der verzeihlicher wird je besser dein Spieler ist. Bist du gut genug, kannst du den (viel kleineren) sweet spot auch mit schlechten Spielern treffen.

Auch wenn da andere Werte womöglich noch mit reinspielen, insbesondere bzgl. Ausrichtung aufs Tor usw.
Bild

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Andre Peschke » 15. Jan 2018, 09:41

ganga hat geschrieben:Das würde ja dazu führen, dass auch ein langsamer Drittligist-Verteidiger noch einem schnellen Stürmer den Ball ablaufen kann.
Das würde es ja gerade nicht. Tempo, wie geschrieben, kann man ja gerne machen. Damit kann ich arbeiten, als Spieler und muss dann eben ganz viel Passspiel betreiben, weil der Gegner mich schwindelig laufen kann. Im Endeeffekt würde es mit entsprechendem Unterschied an Skill dann vielleicht möglich sein, dass man auch mit einem Drittliga-Club gegen Bayern gewinnt, aber für die meisten Menschen wie dich und mich wäre das Handycap so groß, dass das praktisch nicht passieren würde.

Im Grunde ist es dann wie auch sonst in Computerspielen und reguliertem Schwierigkeitsgrad. Nehmen wir an, Doom würde dir im höchsten Schwierigkeitsgrad genau einen Gesundheitspunkt geben und alle Health-Items löschen, dann ist es für die meisten Spieler unmöglich das Spiel zu gewinnen (-> Spiel gg. Bayern). Aber es ist theoretisch mit genug Skill machbar und das ist etwas anderes, als wenn du in 1/100 Fällen eben doch mit voller Lebensenergie startest und in allen anderen Fällen unweigerlich tot umfällst. Für normale Menschen ist der letztgenannte Fall sogar die größere Chance, diesen Schwierigkeitsgrad je zu beenden, weil wir nie den Skill-Level erreichen werden, Doom nur mit einem Punkt Gesundheit durchzuspielen.

Ich will auch gar nicht sagen, dass ich das unbedingt schlimm/schlecht etc finde. Ich dachte oben nur re: Pro Evo, dass das vielleicht der Stein des Anstoßes sei, warum dessen Community Stein und Bein schwört, es sei die bessere Fussball-Sim. Aber vermutlich sind es dann doch wie üblich nur zu Grabenkämpfen aufgeblasene Spielpräferenzen, anstatt irgendwas halbwegs objektivierbares. :D
Textsortenlinguistik hat geschrieben:Das ist imo aber auch nicht der Fall. Der höhere Wert ist denke ich eher toleranter gegenüber deinen Eingaben.
Ich hatte ja nun das Glück, dass ich recht früh einen 90er-Stürmer bekommen habe und der Unterschied, was ich mit dem versenke und was mit "normalen" Spielern (so im 78/79-Bereich) erschien mir frappierend. Aber - erneuter Disclaimer - das sind halt alles nur vorläufige Eindrücke. Ich will nicht behaupten, dass ich da jetzt schon voll durchgestiegen bin. Wenn mir hier Leute mit 1000+ Stunden Fifa sagen "das stimmt so nicht", kann ich das akzeptieren.

Andre

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Andre Peschke » 15. Jan 2018, 09:53

snoogie hat geschrieben:NBA2k%%
Programmierer? :D
snoogie hat geschrieben:Hier gibt es ja auch einen "ultimate team modus", auch wenn er hir myteam heißt.
Nunja, da wir alle wissen, was für eine Gelddruckmaschine FUT (diese Abkürzung wurde aber auch nicht mal vom lokalen Phonetik-Team gecheckt, oder? :D) für EA ist, ist es logisch, dass das alle anderen Sportspiele kopieren.

Bei NBA2K hatte ich es so verstanden, dass die Mechanik dieses Jahr viel zu invasiv ausgefallen ist und deswegen so harte Fanreaktionen hervorgerufen hat. Also: a) Grind zu hoch und b) allgegenwärtig. Zumindest bei Fifa auf Switch ist der ganze Kram wirklich recht sauber in seiner eigenen FUT-Welt abgekapselt und in den anderen Spielmodi wird man damit wenig konfrontiert (wie schon gesagt: Karrieremodus nur ganz kurz gespielt, kann sein, dass es da doch ab und an auftaucht).

Neben all den andere Problemen, die Lootboxen so verursachen, ist ja der Grad zu dem sie Spiele "infizieren" ab und an einfach unfassbar nervig. Das ist dann so, als würden wir im Podcast alle 5 Minuten auf Patreon hinweisen und nicht nur einmalig am Ende. Ich glaube ich habe so um 2013 rum mal in einem GameStar-Video den ganzen F2P-Kram mit einer Krankheit verglichen. Fanden die Leute damals total unmöglich. Ich fühle mich hiermit nachträglich bestätigt. :D

Andre

snoogie
Beiträge: 165
Registriert: 6. Apr 2017, 13:52

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von snoogie » 15. Jan 2018, 10:00

Andre Peschke hat geschrieben:
snoogie hat geschrieben:NBA2k%%
Programmierer? :D
Ab und zu auch das ;)


Ich kenne auch Menschen, die einfach mit den "Standardteams" wie sie gerade in der NBA sind gegeneinander zocken und damit viel Spaß haben, da ist auch kein invasiver Eingriff da, alle anderen Spielmodi haben aber diese zwei ingame-Währungen und dieses Jahr echt harten grind. Früher war es so, dass man auf den höheren Schwierigkeitsgraden mehr Credits bekommen hat, das haben sie wohl vollständig entfernt.

Generell finde ich einen Sammelkartenspielmodus nicht schlecht, die Inflation mit der Anzahl der Karten und der Grind nervt aber hart.

Giovanni
Beiträge: 35
Registriert: 7. Feb 2017, 09:12

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Giovanni » 15. Jan 2018, 11:27

Ich dachte oben nur re: Pro Evo, dass das vielleicht der Stein des Anstoßes sei, warum dessen Community Stein und Bein schwört, es sei die bessere Fussball-Sim. Aber vermutlich sind es dann doch wie üblich nur zu Grabenkämpfen aufgeblasene Spielpräferenzen, anstatt irgendwas halbwegs objektivierbares. :D
Der Grabenkampf wurde ursprünglich - zumindest in der goldenen Ära von PES zu Playstation 2-Zeiten PES 1- PES 6 - eher über die Frage, wer denn das authentischere, abwechslungsreichere, unberechenbarere Fußballspiel simuliere, ausgefochten und nicht so sehr daran, welches Spiel eher den Skill belohne. Obwohl das schwer zu sagen ist, alle in meiner Umgebung waren reine PES-Puristen, FIFA galt als „zu arcadig“ und deswegen kam es nie dazu, dass irgendjemand ernsthaft FIFA-Skill aufbaute. Jetzt, wo sich die beide Spiele innerhalb der letzten 10 Jahre so sehr einander angenähert haben - bei FIFA im Guten, bei PES im Schlechten - mögen diese Grabenkämpfe tatsächlich von subjektiver Natur sein.

Gerade die Individualität der einzelnen Spieler war bei den alten PES-Teilen noch viel ausgeprägter. Bei Spieler mit niedrigen Passwerten, ist der Pass gerne auf der halben Strecke verhungert, wenn man das nicht genau timte und dem Empfänger mit schlechtem Ballgefühl sprang der Ball regelmäßig vom Fuß ab. Dem zwei Meter großen und 110 Kilo schweren Vorstopper merkte man seine Behäbigkeit auch wirklich an, der hat bei PES 5 gefühlt zwei Sekunden gebraucht um eine 180 Grad-Wendung zu vollführen und brauchte eine Ewigkeit um zu beschleunigen. Seit PES 2015, spätestens 2016 ist die Besonderheit der einzelnen Spieler fast völlig verschwunden, die fühlen sich alle irgendwie beliebig an. Pässe, Flanken und Schüsse benötigen auch nicht mehr dieses besondere Timing. Jetzt mag man ja behaupten, das sei im modernen Fußball so, das spiegelt den Stand der Dinge im Jahr 2018 wider - alle Spieler müssen im Prinzip alle Positionen besetzen können, sind wendiger und fitter, ich empfinde das allerdings als Rückschritt.
Zumindest bei Fifa auf Switch ist der ganze Kram wirklich recht sauber in seiner eigenen FUT-Welt abgekapselt und in den anderen Spielmodi wird man damit wenig konfrontiert (wie schon gesagt: Karrieremodus nur ganz kurz gespielt, kann sein, dass es da doch ab und an auftaucht).
Bei FIFA wird man im Karrieremodus erfreulicherweise vollkommen von störendem Online- und Zuzahlungsgedöns verschont. Es gibt zwar die Möglichkeit gegen FIFA-Erfahrungspunkte, die man nicht gegen Echtgeld erwerben kann, extra Bälle, klassische Trikots und diverse Karrievorteile zu erhalten (extra Geld, Star Player scouten, effektiveres Training für ein paar Runden etc. zu kaufen), das lässt sich aber getrost ignorieren.
Das muss man EA eigentlich hoch anrechnen, obwohl der Zyniker in mir jetzt sagen würde: Das liegt nur daran, dass der Karrieremodus für EA inzwischen ein so ein vernachlässigbares Feature ist, der auf der Prioritätenliste ganz, ganz unten liegt, und daher unbemerkt vor sich hinvegetieren darf.
Zuletzt geändert von Giovanni am 17. Jan 2018, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.

Schtarek
Beiträge: 46
Registriert: 14. Jan 2017, 22:42

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Schtarek » 15. Jan 2018, 17:05

Man stelle sich das momentum bei online shooter vor. Plötzlich verzieht die Waffe bei den kleinsten Auseinandersetzungen hat ladehemmungen oder die hitbox wird einfach kurzzeitig verkleinert

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 702
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von Jon Zen » 15. Jan 2018, 17:22

Schtarek hat geschrieben:Man stelle sich das momentum bei online shooter vor. Plötzlich verzieht die Waffe bei den kleinsten Auseinandersetzungen hat ladehemmungen oder die hitbox wird einfach kurzzeitig verkleinert
Bei Runden Shooter, wie CSGO, gibt es ein psychologisches Momentum. Nicht selten rasiert man die Gegenseite 10 Runden in Folge (es geht bis 16), um dann keine Runde mehr gewinnen zu können.
Die Anti-Fifa-Momentum Fraktion argumentiert, dass das auch bei Fifa der Fall sei.

Benutzeravatar
PinkFloyd
Beiträge: 53
Registriert: 3. Jan 2018, 17:05

Re: Eine Viertelstunde mit Fifa Ultimate Team

Beitrag von PinkFloyd » 15. Jan 2018, 17:40

Bin ich der einzige der eine en dé­tail Folge zu den spielemechaniken von Fifa 18 und dem aktuellen pro Evo möchte damit Andre endlich seinen Fussball-spielmechanik Fetisch bedienen kann :-)

Antworten