Deutscher Computerspielpreis 2018

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Jochen B.
Beiträge: 84
Registriert: 21. Mär 2017, 12:11

Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Jochen B. » 12. Jan 2018, 14:47

EDIT: Der Computerspielpreis sorgt jedes Jahr auf die eine oder andere Weise für Diskussionsstoff. :) Weil in dieser Woche schon die Höhe der Preisgelder bekannt gegeben wurde, deswegen starte ich die Diskussion mal etwas frühzeitig mit einigen DCP-Basisinfos.


Am 19. Januar endet die Einreichungsphase für den DCP 2018. Die Sitzungen der Fachjury und der Hauptjury sind im Februar und März, anschließend werden die Nominierungen bekannt gegeben. (Im März wird auch die Abstimmung zum DCP-Publikumspreis stattfinden. Wann genau die Abstimmung startet und endet, dass ist noch nicht bekannt.) Am 10. April findet dann in München die Verleihung des DCP 2018 statt. In diesem Jahr ist der Computerspielpreis mit Preisgeldern in Höhe von 560.000 Euro dotiert, zzgl. Medialeistungen der Computec Media Group.

Folgende dotierten und undotierten DCP-Preiskategorien gibt es 2018:

• Bestes Deutsches Spiel: 110.000 Euro (+ 60.000 Euro Medialeistung der Computec Media Group)
• Bestes Jugendspiel: 75.000 Euro (+ 40.000 Euro Medialeistung der Computec Media Group)
• Bestes Kinderspiel: 75.000 Euro (+ 40.000 Euro Medialeistung der Computec Media Group)

• Bestes Gamedesign: 40.000 Euro
• Beste Inszenierung: 40.000 Euro
• Beste Innovation: 40.000 Euro
• Bestes Mobiles Spiel: 40.000 Euro
• Bestes Serious Game: 40.000 Euro (Kompetenz- u. Wissensvermittlung; Gamification bzw. Technologietransfer in andere Wirtschaftsbereiche)

• Bestes Nachwuchskonzept mit Prototyp: 35.000 Euro für den 1. Platz und 15.000 Euro für den 2. Platz
• Bestes Nachwuchskonzept ohne Prototyp: 35.000 Euro für den 1. Platz und 15.000 Euro für den 2. Platz

• Bestes Internationales Spiel (Undotiert)
• Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (Undotiert)
• Beste Internationale Spielwelt (Undotiert)

• Publikumspreis (Undotiert)
• Sonderpreis der Jury (Undotiert)

Unter deutscher-computerspielpreis.de gibt es alle weiteren Infos zu den DCP-Kategorien und zur DCP-Jury.

Man darf gespannt sein, welcher DCP-Skandal uns in diesem Jahr unterhält, welches Computerspiel den Publikumspreis bekommt und ... wer eigentlich der Gastgeber sein wird. Bis zur offiziellen Regierungsbildung in Berlin ist der DCP ja dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und seinem geschäftsführenden Minister Christian Schmidt (hauptberuflich noch Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft) zugeordnet...
Zuletzt geändert von Jochen B. am 13. Jan 2018, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 234
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Frostkaktus » 12. Jan 2018, 22:23

Hm, ich hoffe, ich trete Dir nicht zu nahe, aber für mich klingt das wie ein Promo-Text.

Falls ich völlig falsch liege, hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge, worüber du nun diskutieren möchtest. :)

Und eine totale OT-Frage: Hat Dein Name mit diesem Lied zu tun?
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

Jochen B.
Beiträge: 84
Registriert: 21. Mär 2017, 12:11

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Jochen B. » 12. Jan 2018, 23:28

Frostkaktus hat geschrieben:Hm, ich hoffe, ich trete Dir nicht zu nahe, aber für mich klingt das wie ein Promo-Text.
Soll kein Promo-Text sein. Aber ... mit dem zweiten Blick betrachtet ... muss ich dir leider zustimmen. Könnte tatsächlich so wirken. Liegt wohl daran, dass die aktuellen Meldungen zum DCP noch nicht viel mehr an Information hergeben - oder daran, dass ich zuviel auf der Branchenseite von Petra Fröhlich mitlese. ;) Mal schauen, ob (und wie) ich das noch etwas umformuliere.

Frostkaktus hat geschrieben:Falls ich völlig falsch liege, hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge, worüber du nun diskutieren möchtest.
Im letzten Jahr verteilten sich im Forum die Diskussion über den DCP auf zwei oder drei Threads, während der Preisverleihung müssten viele Diskussionen auch über Discord gelaufen sein, hier im Forum wurde in einem DCP-Thread noch auf Facebook und Twitter verwiesen. Ich bin mehr der Forum-Fan und nutze Discord und Facebook nicht. In der stillen Hoffnung, dass sich in diesem Jahr die Diskussion über DCP und Publikumspreis möglicherweise im Forum etwas bündelt, wollte ich hier mit einigen Basisinfos einfach nur die Diskussion frühzeitig starten. Deine Reaktion zeigt: Da könnte ich falsch gedacht haben. :lol:
Frostkaktus hat geschrieben:Und eine totale OT-Frage: Hat Dein Name mit diesem Lied zu tun?
Nö. Der Name "Jochen Baumberge" wurde seltsamerweise nicht akzeptiert, obwohl den damals anscheinend kein anderer im Forum hatte. Aber mit "Jochen B." funktionierte es, also wurde es diese Kurzversion. An die Hooters und den Song hab ich bei der Anmeldung nicht gedacht - obwohl ich deren Song eigentlich noch aus alten Zeiten kennen sollte... (Im Forum ist doch auch ein JohnnyD ... :think: ... der Name klingt für mich auch nach dem Song.)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2345
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Desotho » 13. Jan 2018, 00:11

Als ich den Thread gesehen dachte ich: Zu früh aber nun isser da.
Ich denke es wird dann interessant wenn mal die Nominierungen bekannt sind.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1143
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Leonard Zelig » 13. Jan 2018, 01:25

Ich tippe auf Super Mario Odyssey als Gewinner des Publikumspreis. Das beste internationale Spiel dürfte The Legend of Zelda: Breath of the Wild werden.

Bestes Deutsches Spiel wird sicherlich The Surge. Frage mich, ob Elex auch einen Preis abräumt. So großartig waren Gamedesign und Inszenierung ja nicht gerade.

So viele aktuelle und gute Spiele aus Deutschland fallen mir leider gar nicht ein. Habe ein wenig das Gefühl, dass Deutschland gerade den Anschluss verliert. Vor allem falls Crytek demnächst die Pforten schließen sollte. Früher gab es ja wenigstens noch die ganzen Aufbauspiele und Fußballmanager aus Deutschland, aber da tut sich ja auch nicht mehr viel. Dem Adventure-Genre ging es auch schon mal besser. Das letzte von Daedalic wurde hier im Podcast regelrecht verrissen.

Ich meine mal gelesen zu haben, dass in Großbritannien in den 80ern jeder Schüler einen BBC-Computer geschenkt bekommen hat. Das war damals der günstigste Computer auf dem Markt, aber es hat gereicht um ein bisschen zu programmieren. Das könnte erklären, warum so viele Video- und Computerspiele aus England kommen, obwohl das Land nicht mehr Einwohner hat als Deutschland oder Frankreich. Vielleicht würde es ja was bringen, wenn es in Deutschland Raspberry Pi 3 Startersets gratis für interessierte Schüler an weiterführenden Schulen gäbe und dann entsprechende AGs in Zusammenarbeit mit den benachbarten Universitäten und Fachhochschulen.

Helfen würde auch mehr finanzielle Förderung und steuerliche Entlastungen. Da muss die Games-Branche mal mehr Klinken putzen in Berlin und Brüssel. Das Problem betrifft ja auch andere europäische Länder. Wenn man sich mal anschaut wie viele Spiele jedes Jahr erscheinen, die in Kanada entwickelt wurden und dann zum Vergleich die Spiele, die in den 27 EU-Ländern (also ohne UK) entstanden sind. Das ist ein ziemliches Missverhältnis. Und es liegt ja nicht am fehlenden Talent. Assassin's Creed Rogue ist beispielsweise in Bulgarien entwickelt worden und muss den Vergleich mit AC 3&4 nicht scheuen. Mit genügend Kohle kann es also klappen.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2345
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Desotho » 13. Jan 2018, 16:01

Von The Lion's Song habe ich z.B. überhaupt erst aus der Liste eines Spielepreises erfahren. Die deutsche Presse hat das weitgehend ignoriert. Lediglich die Gamestar hat dann irgendwann mal nen Test gebracht.
Klar vieles wie z.B, auch Tower57 sind keine Triple A Produktionen, aber dass die Tatsache dass es sich um deutschsprachige Entwickler handelt dann von den Magazinen nicht für Interviews und Reportagen genutzt wird ist halt schon komisch.
Und die wurden auch z.B. vom Podcast hier ignoriert (kleiner Nadelstich *pieks*).
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1143
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Leonard Zelig » 14. Jan 2018, 00:09

Desotho hat geschrieben:Von The Lion's Song habe ich z.B. überhaupt erst aus der Liste eines Spielepreises erfahren. Die deutsche Presse hat das weitgehend ignoriert. Lediglich die Gamestar hat dann irgendwann mal nen Test gebracht.
Das kommt allerdings aus Österreich, nicht aus Deutschland. ;)

Der Podcast von http://www.shock2.at" onclick="window.open(this.href);return false; hat mich auf das Spiel aufmerksam gemacht.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2345
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Desotho » 14. Jan 2018, 00:17

Deswegen "deutschsprachig" ^^
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 234
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Frostkaktus » 14. Jan 2018, 00:40

Jochen B. hat geschrieben: Im letzten Jahr verteilten sich im Forum die Diskussion über den DCP auf zwei oder drei Threads, während der Preisverleihung müssten viele Diskussionen auch über Discord gelaufen sein, hier im Forum wurde in einem DCP-Thread noch auf Facebook und Twitter verwiesen. Ich bin mehr der Forum-Fan und nutze Discord und Facebook nicht. In der stillen Hoffnung, dass sich in diesem Jahr die Diskussion über DCP und Publikumspreis möglicherweise im Forum etwas bündelt, wollte ich hier mit einigen Basisinfos einfach nur die Diskussion frühzeitig starten. Deine Reaktion zeigt: Da könnte ich falsch gedacht haben. :lol:
Das leuchtet ein! Vielen Dank für die Erläuterung! :-)
Frostkaktus hat geschrieben:Und eine totale OT-Frage: Hat Dein Name mit diesem Lied zu tun?
Jochen B. hat geschrieben:Nö. Der Name "Jochen Baumberge" wurde seltsamerweise nicht akzeptiert, obwohl den damals anscheinend kein anderer im Forum hatte. Aber mit "Jochen B." funktionierte es, also wurde es diese Kurzversion. An die Hooters und den Song hab ich bei der Anmeldung nicht gedacht - obwohl ich deren Song eigentlich noch aus alten Zeiten kennen sollte... (Im Forum ist doch auch ein JohnnyD ... :think: ... der Name klingt für mich auch nach dem Song.)
Ach schade! Hatte aber einen Abend lang wegen Dir einen nostalgischen Ohrwurm. :D
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von HG_Christopher » 14. Jan 2018, 17:34

Leonard Zelig hat geschrieben:
Helfen würde auch mehr finanzielle Förderung und steuerliche Entlastungen. Da muss die Games-Branche mal mehr Klinken putzen in Berlin und Brüssel. Das Problem betrifft ja auch andere europäische Länder. Wenn man sich mal anschaut wie viele Spiele jedes Jahr erscheinen, die in Kanada entwickelt wurden und dann zum Vergleich die Spiele, die in den 27 EU-Ländern (also ohne UK) entstanden sind. Das ist ein ziemliches Missverhältnis. Und es liegt ja nicht am fehlenden Talent. Assassin's Creed Rogue ist beispielsweise in Bulgarien entwickelt worden und muss den Vergleich mit AC 3&4 nicht scheuen. Mit genügend Kohle kann es also klappen.
Naja Geld ist nicht das einzige Problem. Deutschlands AAA Entwicklungen sind durch in der Nische ist Deutschland aber noch ganz gut dabei! Leider wird genau darüber kaum in der "Presse" berichtet. Wir laden ja bei Talk in der Alm oft genug "Hidden Champions" ein, um genau darüber zu reden. Schau dir Jan (King Art) an, der spricht eines der Probleme an, Fehlende Publisher und somit fehlende Budgets. Man könnte da Problem lösen, aber das will die Politik nicht und auch nicht der "BIU" der ja von den großen Publishern bezahlt wird (die meist nicht deutsch sind). Nicht falsch verstehen, der BIU macht das, wofür er bezahlt wird. ;)

Klinken putzen in Berlin und auf Länder ebene, machen die deutschen Entwickler/Publisher schon die ganze Zeit. Aber auch dies, kostet viel Zeit, Geld und vor allem Nerven. Vor 20 Jahren war das noch echt heftigst, heute hören die ein oder anderen Politiker mal wenigstens zu. Aber auf Augenhöhe mit den großen Verbände sind wir noch lange nicht und das liegt meist an der Größe der Studios, die Umsätze die wirklich in DE generiert werden. Direkt oder Indirekt ist eine lange Geschichte. Dein Beispiel von AC Rogue machts ja deutlich, wo entwickelt wird. Nicht in Deutschland, sondern eben lieber im Ausland, entweder dank Förderung (Kanada, Malta, Frankreich, etc) oder dank billigeren Lohnkosten/Entwicklungskosten....

Budgets von 5-10 Millionen Euro sind echt schon Obergrenze in Deutschland für Spiele die meisten Spiele AA Spiele aus Deutschland werden wohl die 5mio Grenze nicht sprengen. Für die kleine B Spiele sind 500k schon echt viel!

Jochen B.
Beiträge: 84
Registriert: 21. Mär 2017, 12:11

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Jochen B. » 14. Jan 2018, 23:21

Was ich beim DCP ja interessant finde: Es heißt immer, dass Preisträger ihr Preisgeld vollständig für die Entwicklung eines neuen Computerspiels verwenden müssen. Aber schaut man in die DCP-Teilnahmebedingungen, dann steht da auch:
"Entwickler werden 70 v. H. des Preisgeldes und dem Publisher 30 v. H. des Preisgeldes zuerkannt."
Es mag eine blöde Frage sein, aber müssen Publisher ihren Anteil am Preisgeld auch vollständig in die Entwicklung eines neuen Computerspieles investieren? :think:

Nachtrag: Und wer erhält eigentlich diese Medialeistung der Computec Media Group: Der Publisher? Oder der Entwickler? Oder wird das auch aufgeteilt? ;)

HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von HG_Christopher » 15. Jan 2018, 20:45

Jochen, wir werden sehen. Medialeistung ist sagen wir es mal freundlich, nicht der Anreiz zu gewinnen bzw einzureichen. Da find ich die USK Prüfung schon viel interessanter für ALLE Nominierten, falls dies noch nicht passiert ist! Ja und offiziell muss es für die Investition in weitere Produkte fließen. ;) Da wir über Preisgelder reden, die bei den meisten Devs sowieso direkt in die Firma gehen und man meist auch weiter an Spielen arbeitet, sehe ich da auch keine Gefahr, dass da Gelder für andere Zwecke "missbraucht" werden. Sind ja Steuergelder... ;)

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 300
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Puschkin » 15. Jan 2018, 21:21

Vielleicht wird ja Kingdom Come Delivery ausgezeichnet und dann beschwert sich Erika Steinbach, dass die Deutschen im Spiel schlecht wegkommen oder so.[/Zynismus]
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Jochen B.
Beiträge: 84
Registriert: 21. Mär 2017, 12:11

Nominierungen für den DCP 2018

Beitrag von Jochen B. » 6. Mär 2018, 16:00

So ... die Nominierungen für den DCP 2018 wurden bekanntgeben. Als Favorit dürfte Witch it von Barrel Roll Games gelten, das in gleich vier Kategorien nominiert wurde. Folgende Spiele stehen in diesem Jahr miteinander im Wettbewerb:

Nominierte für ... Bestes Deutsches Spiel:
• The Inner World: Der letzte Windmönch
• The Long Journey Home
• Witch It

Nominierte für ... Bestes Jugendspiel:
• Phoning Home
• The Inner World: Der letzte Windmönch
• Witch it

Nominierte für ... Bestes Kinderspiel:
• Der Löwe: Ein Lese- und Schreib-Abenteuer
• Fiete Hide & Seek
• Monkey Swag

Nominierte für ... Bestes Gamedesign:
• Dreadnought
• ELEX
• Townsmen VR

Nominierte für ... Beste Inszenierung:
• EURYDIKE
• HUXLEY
• The Long Journey Home

Nominierte für ... Beste Innovation:
• HUXLEY
• Townsmen VR
• Witch It

Nominierte für ... Bestes Mobiles Spiel:
• Angry Birds Evolution
• Card Thief
• QB - A Cube’s Tale

Nominierte für ... Bestes Serious Game:
• MeisterPower
• The Inner World: Der letzte Windmönch
• Vocabicar

Nominierte für ... Bestes Nachwuchskonzept mit Prototyp:
• Fading Skies
• Kyklos Code
• Realms of the Machines

Nominierte für ... Bestes Nachwuchskonzept ohne Prototyp:
• Ernas Unheil
• nGlow
• Sunset Devils

Nominierte für ... Bestes Internationales Spiel:
• Assassin’s Creed Origins
• Horizon Zero Dawn
• Super Mario Odyssey

Nominierte für ... Bestes Internationales Multiplayer-Spiel:
• Monster Hunter World
• Splatoon 2
• Witch It

Nominierte für ... Beste Internationale Spielwelt:
• Assassin’s Creed Origins
• Horizon Zero Dawn
• Super Mario Odyssey

Und wie gehabt: Unter deutscher-computerspielpreis.de gibt es alle weiteren Infos zu den DCP-Nominierungen, den DCP-Kategorien und zur DCP-Jury.
Zuletzt geändert von Jochen B. am 7. Mär 2018, 01:18, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 851
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Soulaire » 6. Mär 2018, 16:33

Komische Nominierungen mMn....
kein the Surge, kein Zelda, Witch it bei bestes internationales Multiplayer-Spiel
naja

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 666
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Wetterau

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Jon Zen » 6. Mär 2018, 17:18

Sind Elex und the Surge zu "schwer", um nominiert zu werden für das beste deutsche Spiel?
Ich dachte, ich kenne recht viele Spiele. Aber von Witch it habe ich gerade das erste Mal gehört - und der Trailer auf Steam zeigt ein grafisch veraltetes Räuber und Gendarme Spiel (klar, mit Freunden zusammen gespielt, macht es bestimmt Spaß).

Zitat aus der Steam-Beschreibung von Witch it:
Verbünde dich mit deinen Freunden und anderen Spielern um "Jäger gegen Hexen" zu spielen. Als Hexe verwandelst du dich in Gegenstände um dich zu verstecken und die Runde zu überleben. Schlüpfst du hingegen in die Rolle des furchtlosen Jägers um dein friedliches Dorf zu verteidigen, ist es deine Aufgabe die Hexen und alle verdächtigen Gegenstände zu finden und ihnen den Garaus zu machen.
"Beste Innovation" für ein jahrhundertealtes Spielprinzip?

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1143
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Leonard Zelig » 6. Mär 2018, 18:03

Jon Zen hat geschrieben:Sind Elex und the Surge zu "schwer", um nominiert zu werden für das beste deutsche Spiel?
Eher zu gewalttätig.

Verdient hätten sie die Nominierung auf jeden Fall. Elex wurde ja zumindest in einer anderen Kategorie nominiert.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 666
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Wetterau

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Jon Zen » 6. Mär 2018, 21:03

Leonard Zelig hat geschrieben:
Jon Zen hat geschrieben:Sind Elex und the Surge zu "schwer", um nominiert zu werden für das beste deutsche Spiel?
Eher zu gewalttätig.
Das macht Sinn. Allerdings passt es nicht zur Nominierung der "Meuchelmördersimulation" Assassin's Creed.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2294
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Vinter » 6. Mär 2018, 22:26

Soulaire hat geschrieben:Komische Nominierungen mMn....
kein the Surge, kein Zelda, Witch it bei bestes internationales Multiplayer-Spiel
naja
Das ist die Angst der deutschen Kreativbranche vor Unterhaltung. Es muss immer alles pädagogisch wertvoll und "künstlerisch" sein. Genau das selbe Problem lähmt auch die deutsche Filmbranche. Und deswegen ignoriert man die offensichtlichen (und einzigen international anschlussfähigen) Kandidaten, für Titel, die selbst in Deutschland in guter Näherung niemand spielen möchte.

Ich mein: WTF ist "Witch it"?

Solange der DCP so offensichtlich an der Realität vorbei verliehen wird, solange wird er auch bedeutungslos bleiben. Und dann klagen wieder alle, warum die Branche in Deutschland nicht ernst genommen wird. Weil sie sich selbst nicht ernst nimmt.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2345
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2018

Beitrag von Desotho » 6. Mär 2018, 22:38

Vinter hat geschrieben: Ich mein: WTF ist "Witch it"?
Vielleicht ist es geil (ich habe es auch nicht gespielt / Steam Reviews zu 90% positiv). The Lion's Song kannte ich auch nicht bis es irgendwo einen Preis bekommen hat und das war total super.
Manchmal muss man da auch die deutsche Spielepresse abwatschen, denn die sollte vielleicht mal über so ein Spiel berichten anstatt die 300ste PUBG News zu verfassen.

Natürlich habe ich auch erstmal die Braue hochgezogen als es bei "Bestes internationales Multiplayer-Spiel " zusammen mit Monster Hunter World und Splatoon 2 aufgetaucht ist.
El Psy Kongroo

Antworten