Feedback zu Slay the Spire?!

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Michi123
Beiträge: 572
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Michi123 » 15. Jan 2018, 17:54

Hallo zusammen,

ich bin heute beim Surfen (Gamestar) über das folgende Spiel gestoßen:

Slay of Spire

Ist eine Mischung aus von Roguelikes, Trading-Card Spielen, Dungeon Crawler und Pen & Paper. Und schaut auch im Video sehr interessant aus: http://www.gamestar.de/videos/slay-the- ... 95330.html

Es kostet bei Steam aktuell 16 Euro (http://store.steampowered.com/app/64657 ... the_Spire/)

Nun meine Fragen an die Community:

1) Hat jemand das Spiel schon gespielt? Ist es empfehlenswert?
2) Wenn gespielt, wie entwickelt sich das Mid- bzw. Endgame? Ist es motivierend auf Dauer?
3) Vollpreis oder eher Sale?

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Nachtfischer » 15. Jan 2018, 18:07

Ich bin grundsätzlich Fan von Roguelikes, (Sammel-)Kartenspielen und Dungeon-Crawlern. Slay the Spire finde ich aber leider unerträglich seicht. Es ist ein reines Zahlenspiel. Die Gegner haben eine bestimmte Anzahl Lebenspunkte, du ebenso. Du teilst X Schaden aus, sie hauen mit Y zurück. Aus meinen paar Stunden Erfahrung mit dem Spiel ist alles, was du tust, diese Zahlen über Zeit zu erhöhen. Deck-Synergien sind nur in extrem simpler Ausführung vorhanden und laufen zu 99% auf sture Matherätsel hinaus. Keine Tiefe, keine Finesse. Schade! :(

P.S.: Wer tatsächlich ein Spiel zum Training der Kopfrechenfähigkeiten sucht, dem empfehle ich das sehr viel bessere Calculords.
Zuletzt geändert von Nachtfischer am 15. Jan 2018, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.

Michi123
Beiträge: 572
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Michi123 » 15. Jan 2018, 18:12

Nachtfischer hat geschrieben:Ich bin grundsätzlich Fan von Roguelikes, Kartenspielen und Dungeon-Crawlern. Slay the Spire finde ich aber leider unerträglich seicht. Es ist ein reines Zahlenspiel. Die Gegner haben eine bestimmte Anzahl Lebenspunkte, du ebenso. Du teilst X Schaden aus, sie hauen mit Y zurück. Aus meinen paar Stunden Erfahrung mit dem Spiel ist alles, was du tust, diese Zahlen über Zeit zu erhöhen. Deck-Synergien sind nur in extrem simpler Ausführung vorhanden und laufen zu 99% auf sture Matherätsel hinaus. Keine Tiefe, keine Finesse. Schade! :(
Danke für das Feedback, das hört sich dann insgesamt wirklich nicht so gut an....definitiv kein Vollpreis für mich
Nachtfischer hat geschrieben: P.S.: Wer tatsächlich ein Spiel zum Training der Kopfrechenfähigkeiten sucht, dem empfehle ich das sehr viel bessere Calculords.
Das Spiel kannte ich nicht. Habe ich mir mal runtergeladen über den Windows Store und werde ich mal testen.

Tholdorin
Beiträge: 1
Registriert: 15. Jan 2018, 18:57

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Tholdorin » 15. Jan 2018, 19:25

Interessant, mir hat das Spiel bis jetzt sehr gut gefallen.
Kleiner Disclaimer vorneweg:
Ich bin ein sehr grosser Fan von TCGs und langjähriger MTG-Spieler, mit Slay the Spire habe ich bis jetzt 3-4 Stunden verbracht (ca. 6-7 Runs). Den Endgegner habe ich noch nicht besiegt.

Jede Klasse (3 sind geplant, es gibt zurzeit 2) startet mit einen komplett anderen Deck. Dieses Deck lässt sich im Run ebenfalls sehr unterschiedlich spezialisieren, so dass sich bei mir bisher kein Run wie der andere angefühlt hat. Die Deck-Synergien empfand ich persönlich als ok im Vergleich mit anderen Kartenspielen, es motiviert dazu immer wieder andere Strategien auszuknobeln.
Die Gegnervielfalt ist ebenfalls ok, am Anfang genügt es einfach genug Schaden reinzubuttern aber später trifft man Gegner welche spezielle Verhaltensweisen haben und mehr Strategie erfordern.

Falls noch mehr Fragen auftauchen kann ich diese gerne beantworten, ich wollte in diesem Post nicht jedes Detail ausbreiten ;)

Wenn man TCGs mag und insbesondere ein Faible für Deckbau hat kann ich nur empfehlen in Slay the Spire reinzuschauen, auch zum aktuellen Preis.

Michi123
Beiträge: 572
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Michi123 » 15. Jan 2018, 21:23

Tholdorin hat geschrieben:Interessant, mir hat das Spiel bis jetzt sehr gut gefallen.
Kleiner Disclaimer vorneweg:
Ich bin ein sehr grosser Fan von TCGs und langjähriger MTG-Spieler, mit Slay the Spire habe ich bis jetzt 3-4 Stunden verbracht (ca. 6-7 Runs). ....
Danke deine Info. Die Meinungen sind auch im Netz dazu sehr unterschiedlich....
Ich denke ich werde mir das Spiel im nächsten Sale mal holen, weil wenn es dann vllt 5 - 10 Euro kostet ist es einen Versuch wert.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 516
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von SebastianStange » 16. Jan 2018, 11:27

Halte ich auch für ein Spiel, dass unter Andrés magische Fuck-You-Grenze fallen muss, bis ich es mir kaufe. Ich hab mir interessehalber mal ein LP angeschaut und empfand das Kampfsystem als zu unbalanciert. Da waren Combos dabei, wo der Spieler um die zehn Karten pro Zug gespielt hat - immer wieder tauchten durch Synergie-Effekte mit Buffs und Relikten neue und billige Karten auf. Das wirkte irgendwann nicht mehr cool, sondern beliebig und unberechenbar. Nicht mein Ding. Aber generell ein nettes Spielkonzept.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 452
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Klagsam » 16. Jan 2018, 22:22

Ich habe jetzt eine Weile relativ viel Spass mit dem Spiel gehabt und gerade den letzten Boss besiegt. Ich finde schon, dass man Synergien bilden kann, insbesondere zwischen den Relikten und einzelnen Fähigkeiten. Je länger ich aber Spiele desto mehr stört mich der nicht unerhebliche Glücksfaktor. Es gibt bestimmte Relikte, die durchaus sehr mächtig sind. Ob man die aber findet oder nicht ist leider glücksabhängig....

lolaldanee
Beiträge: 838
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von lolaldanee » 16. Jan 2018, 22:54

Habe auch gerade das Video der GameStar gesehen, und es hat mich spontan seeehr angemacht, das wird sicher igendwann mal gespielt!

P.S. Was kritisiert der Clape eigentlich ständig an der Grafik rum, das schaut doch absolut ok aus *kopfkratz*

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 686
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Jon Zen » 18. Jan 2018, 14:50

Hatte den Thread leider übersehen. Daher füge ich unten meine beiden Erfahrungsberichte aus dem "Was spielt ihr zurzeit?" ein. Der "Vollpreis" von 15,99€ hat sich bei knapp 20 Stunden Spielzeit (19 Versuche, 4 Siege) ausgezahlt. Die verschiedenen Deckbau-Taktiken erschließen sich auch erst nach und nach. Ich habe mich sogar an eine Tier-List versucht, bin mir aber nicht sicher, ob man den vielen decktypabhängigen Karten damit gerecht wird.
Mein letzter Sieg war mit einem Vampir-Krieger, der voll auf Stärke gegangen ist, ohne selbst blocken zu können. Mit 100% HP konnte ich den letzten Boss so besiegen. :lol:
Jon Zen hat geschrieben:Ich setze meine fahrt durch die Indie-Hype Titel auf Steam fort:
Slay the Spire heißt der neueste Emporkömmling in den Charts. Es ist ein Roguelike Kartenspiel, vergleichbar mit Hand of Fate, aber ohne diese schrecklichen Action Kämpfe. Die Kämpfe sind ähnlich wie ein JRPG, nur dass die verschiedenen Handkarten ausgespielt werden müssen, um zu Kämpfen, buffen oder blocken. Die Gegner besitzen vorher festgelegte Attacken, vergleichbar mit dem Pokémon Kampfsystem. Nach einem gewonnenen Kampf gibt es Karten, Gold oder manchmal auch permanente Buffs als Belohnung, sodass man immer stärker wird. Die Lebensenergie des Helden regeniert aber kaum innerhalb einer Ebene und der Schwierigkeitsgrad ist anspruchsvoll. Deswegen muss man immer das beste aus seinen Karten herausholen, indem man auf Combos setzt.

Bei meinem ersten Durchlauf (etwa 2 Stunden und gleich erfolgreich :D ) gab es 3 Ebenen mit je einem Endboss. Eine Ebene ist als Karte dargestellt, bei der man verschiedene Wege einschlagen kann. Neben normalen Gegnern gibt es Händler, Schätze, Elitegegner, Lager zum Ausruhen oder Karten upgraden und zufällige Ereignisse. Letztere bringen interessante Entscheidungen mit ("Debuff für Gold?" "Gegner für permanenten Buff", etc.).
Es gibt kein direktes Deckmanagment - Wenn man eine Karte im Deck hat, kann man sie nur noch schwer (und teuer) loswerden. Daher spielt die Entscheidung, welche Karten man ins Deck mit reinnimmt, eine wichtige Rolle.
Jon Zen hat geschrieben:Jetzt habe ich auch mit der Schurkin/Hexe den Spire in Slay the Spire besiegt:
Bild
The Spire:
SpoilerShow
Bild
Das Deck:
SpoilerShow
Bild
Bild
Bild
Ich bin mir sicher, dass die 3 Ebenen im ersten Durchlauf eine leichtere Version sind, derer die man danach durchlaufen muss. Auch ist die Schurkin auf der ersten Ebene schwächer als der Krieger. Man kann mit ihr auf Giftschaden und Blocken snowballen - Allerdings muss man das Glück haben, die passenden Karten im Verlauf des Durchgans zu erhalten.

Das Spiel macht (positiv) süchtig bis man es durchgespielt hat und die Grundmechanik des Sammelkartenspiel im Rogue-like funktioniert fabelhaft. Leider ist der Umfang ziemlich mager bisher (ein geglückter Run dauert eine bis zweieinhalb Stunden): es fehlen zusätzliche Klassen oder mehr Anreize für weitere Durchläufe.
Wie im Early Access üblich tauchen auch ein paar Bugs auf (z.B. hat das "Medikit" Artefakt nicht funktioniert) und die Balance zwischen den einzelnen Gegnern, vor allem den Bossen lässt zu wünschen übrig. Auch sind die einzelnen Karten im Deck nicht sortiert, was manchmal verwirrend ist. :lol:

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 452
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Klagsam » 18. Jan 2018, 15:51

Ich spiele auch nach wie vor dran und habe mittlerweile mehrere Möglichkeiten für ein Deckbuilding und teilweise gewaltige Synergien gefunden. Insbesondere mit der Schurkin lassen sich tollo Kombos bauen. Mein derzeitiger Favorit ist ein Giftdeck in dem das Gift mehrmals verdreifacht wird und die Gegner so weit über Schaden pro Tick bekommen.
Flach bzw. seicht finde ich das Spiel gar nicht. Ich habe jetzt auch sicherlich meine 20h drin und nach wie vor noch große Lust weiter zu spielen

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 686
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Jon Zen » 18. Jan 2018, 17:52

Ja, Gift Rouge macht riesig viel Spaß. Mit dem oben geposteten Deck hätte ich noch locker 2 Ebenen mehr schaffen können. Die Kombination aus Bullettime+, Nightmare+, Noxious Fumes+ oder Wraith Form+ ist schon ziemlich nett. :D

Einen Run hatte ich mit Snecko Egg (Boss Relic) gewonnen. Man zieht jede Runde 2 zusätzliche Karten, alle Karten kosten aber zufällig viel. Das heißt, man möchte möglichst viele Draw Karten und vor allem teure Karten im Deck haben. :lol:

Bin aber mittlerweile auch schon 3x am letzten Boss der 3. Ebene gescheitert. Dieser sind häufig spezialisiert (und viel stärker als alles andere im Spiel - ansonsten würde man noch fragen, wieso es nur 3 Ebenen gibt...). Wenn dann das eigene Deck ebenfalls spezialisiert ist und der falsche Boss kommt, hat man einfach Pech gehabt.
Ich hatte gerade z.B. ein Rogue Heldenpower Deck und dann bekomme ich genau "The Crow" (bekommt jedes Mal +2 Stärke, wenn man eine Heldenpower nutzt)...

Die besten (unspezifische) Karte für den Warrior ist m.E.n. Offering (3(5) Karten ziehn + 2 Energy für 4 HP; Exhaust) und für Rogue sollte es Bullet Time (Alle Karten kosten 0 diesen Zug, man darf keine weiteren ziehen; 3(2) Energy). Im Klammern steht die verbesserte Variante. Wobei es natürlich noch ein paar andere sehr starke Karten gibt.

Decius
Beiträge: 455
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Decius » 19. Jan 2018, 10:14

Wer immer die PR für das Spiel betreut macht auf jeden Fall einen guten Job, weil ich das Spiel gleichzeitig von 5-6 Streamern, Magazinen, Webseiten etc. angepriesen oder zumindest vorgestellt bekommen habe. Was mich aber auch dann gleich eher vorsichtig macht, weil es sich dann immer anfühlt als möchte jemand künstlich einen Hype generieren.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 686
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Jon Zen » 20. Jan 2018, 14:26

Decius hat geschrieben:Wer immer die PR für das Spiel betreut macht auf jeden Fall einen guten Job, weil ich das Spiel gleichzeitig von 5-6 Streamern, Magazinen, Webseiten etc. angepriesen oder zumindest vorgestellt bekommen habe. Was mich aber auch dann gleich eher vorsichtig macht, weil es sich dann immer anfühlt als möchte jemand künstlich einen Hype generieren.
Ist nicht nahezu jeder Hype bei Games ein küstlicher?
Zumindest wenn man künstlicher Hype so definiert, dass PR für das Spiel gemacht wurde. Wenn ein Spiel komplett ohne PR erscheint, ist das nicht Nachlässigkeit des Entwicklers/Publisher?
Aber gerade Spiele, die eine innere Sehnsucht stillen nach etwas, was es noch nicht gibt (oder was es einmal gab), sind bei Streamern/Youtubern bestens aufgehoben, um einen Hype zu entfesseln.

Ich bin über die Walking Dev Folge mit Martin Nerurkar auf das Genre aufmerksam geworden und durch das schlechte Video der Gamestar (10 Minuten am Stück: "Die GRAFIK IST SO SCHEISSE!") auf das Spiel, verbunden mit den Steam Charts.

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 452
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Klagsam » 21. Jan 2018, 23:15

So, ich muss jetzt hier mal eine Lanze für das Spiel brechen. Ich habe am WE quasi nichts anderes gemacht als Slay the Spire zu spielen und war lange nicht mehr so sehr von einem Spiel angefixt. Die diversen Strategien, ein Deck zu bauen durch blicke ich erst so nach und nach, das Spiel ist angenehm abwechslungsreich und entwickelt einen netten "eins spiele ich eben noch" Sog. Dass ich neben meiner morgendlichen Tasse Kaffee feststelle, dass es -ups - schon wieder dunkel ist, das hatte ich lange nicht mehr

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 686
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Jon Zen » 21. Jan 2018, 23:56

Ich habe jetzt schon über 30 Stunden reingesteckt und entdecke immer wieder neue Kombinationsmöglichkeiten. Mein letztes Deck war komplett auf Bullet Time ausgelegt und auf Draw. Dabei habe ich nur wirklich hilfreiche Karten ins Deck gepackt und die meisten Loot Karten geskipt.

Für Abwechslung sorgt die Wahl des zufälligen Boss Relics zum Start eines Runs, mit dem man anstatt des klassenspezifischen Relics starten kann.

Decius
Beiträge: 455
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Decius » 22. Jan 2018, 15:21

Jon Zen hat geschrieben:
Ist nicht nahezu jeder Hype bei Games ein küstlicher
Nein, nicht jeder. Beispiel Stardew Valley, wo selbst der Entwickler komplett davon überrascht wurde wie extrem die Leute auf das Spiel gewartet haben.

Michi123
Beiträge: 572
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Michi123 » 24. Feb 2018, 21:52

SebastianStange hat geschrieben:Halte ich auch für ein Spiel, dass unter Andrés magische Fuck-You-Grenze fallen muss, bis ich es mir kaufe. Ich hab mir interessehalber mal ein LP angeschaut und empfand das Kampfsystem als zu unbalanciert. Da waren Combos dabei, wo der Spieler um die zehn Karten pro Zug gespielt hat - immer wieder tauchten durch Synergie-Effekte mit Buffs und Relikten neue und billige Karten auf. Das wirkte irgendwann nicht mehr cool, sondern beliebig und unberechenbar. Nicht mein Ding. Aber generell ein nettes Spielkonzept.
Habe heute im Wochenplan für nächste Woche eine Wertschätzung zu Slay the Spire gesehen. Finde ich cool, dass ihr eine Wertschätzung macht!
Bin gespannt, ob du oder André es gespielt hat und wie ihr es bewertet.

lnhh
Beiträge: 1164
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von lnhh » 24. Feb 2018, 23:35

Hab mittlerweile 25h und bin absolut begeistert. Die Moeglichkeiten der Decks sind wirklich vielfaeltig. Geht was schief, waren es im Grunde immer ne Menge meiner schlechten Entscheidungen. Nie rein rng.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 686
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von Jon Zen » 25. Feb 2018, 01:12

Nach 45 Stunden Spielzeit (wovon ich 40 äußerst genossen habe), war dann bei mir erstmal die Luft raus. Jetzt beobachte ich jede Woche die Weekly Patches, welche von ihrer Größe beachtenswert sind, bis die 3. Klasse herauskommt. Dann werde ich bestimmt noch einmal viele Stunden Spaß damit haben.

Zum RNG Faktor: Ich finde die Krähe (dieser blaue Fuchs mit Schnabel und Federn statt Fell) als Tier 3 Boss zu stark. Wenn man ein Deck mit vielen Heldenfähigkeiten hat und sie erscheint, hat man keine Chance. Allerdings wurde letztens gepatcht, dass man zu Beginn einer Ebene den Endboss schon ausmachen kann, um so mögliche Entscheidungen anzupassen.

Interessanter Weise ist Slay the Spire immer noch Platz 14 der weltweiten Steamcharts. In diesen Top 14 kamen nur PUBG, CS:GO, Rocket League und eben Slay the Spire 2017 oder früher in der aktuellen Version heraus (ohne DLC, Release Version, oder Riesenpatch wie bei Stellaris).

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 516
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Feedback zu Slay the Spire?!

Beitrag von SebastianStange » 25. Feb 2018, 18:42

Michi123 hat geschrieben:
SebastianStange hat geschrieben:Halte ich auch für ein Spiel, dass unter Andrés magische Fuck-You-Grenze fallen muss, bis ich es mir kaufe. Ich hab mir interessehalber mal ein LP angeschaut und empfand das Kampfsystem als zu unbalanciert. Da waren Combos dabei, wo der Spieler um die zehn Karten pro Zug gespielt hat - immer wieder tauchten durch Synergie-Effekte mit Buffs und Relikten neue und billige Karten auf. Das wirkte irgendwann nicht mehr cool, sondern beliebig und unberechenbar. Nicht mein Ding. Aber generell ein nettes Spielkonzept.
Habe heute im Wochenplan für nächste Woche eine Wertschätzung zu Slay the Spire gesehen. Finde ich cool, dass ihr eine Wertschätzung macht!
Bin gespannt, ob du oder André es gespielt hat und wie ihr es bewertet.
Ich habs gespielt und sagen wir mal so: Mein erster Eindruck aus der Ferne war vielleicht etwas barsch. Naja, du wirst es hören... ^^

Antworten