Nintendo Labo

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
TenBoe
Beiträge: 180
Registriert: 6. Jun 2017, 22:43

Nintendo Labo

Beitrag von TenBoe »

Bild

Liebe Admins,

ich denke das Ding hat seinen eigenen Thread verdient!

‪Nintendos Antwort auf 4K, VR und Augmented Reality? Ich bin entzückt und völlig verwirrt gleichermaßen. Und würde meinen Kindern nie meine Switch in die Hand geben, um damit Roboter zu spielen.

Für Nintendo sicherlich ein überschaubares Risiko. Ist ja nur Pappe.
Zuletzt geändert von TenBoe am 17. Jan 2018, 23:32, insgesamt 1-mal geändert.

akaTwoFace2309
Beiträge: 326
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Nintendo Labo

Beitrag von akaTwoFace2309 »

(Ich kopiere jetzt Mal ganz frech meinen Beitrag aus dem "Folge 94: Nintendo Switch" Thread)

Finde die Idee charmant und das ist echt Mal was neues, innovatives. Dennoch sieht das ganze nicht mehr als nach einer netten Spielerei aus die nach ein paar coolen Momenten in der Ecke verstaubt. Abgesehen davon sieht das Material irgendwie unrobust aus und mit kontinuierlich veröffentlichter, qualitativ hochwertigen Software rechne ich auch nicht unbedingt.

Ich gebe Mal die Prognose "Kinect" ab.

Diveti
Beiträge: 22
Registriert: 16. Okt 2017, 00:31

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Diveti »

Die Idee ist an sich nice. Aber was mir komplett fehlt, ist die Flexibilität bei den Sets. Wenn man eine Art Baukasten hätte und damit kreativ neue Sachen bauen und die mit einer Art Lern-Programmiersprache Anwendungen basteln könnte, würde mich das eher ansprechen, auch wenn das etwas fortgeschrittener ja schon vom Raspberry Pi und den Edu-Sets abgedeckt ist.
Falls die Preise, die scheinbar irgendwo stehen sollen (70 Dollar für das kleine Set, 80 Dollar für das Rabo-Set) stimmen, finde ich es auch zu teuer für "mal ausprobieren".
The right man in the wrong place can make all the difference in the world!

Benutzeravatar
TenBoe
Beiträge: 180
Registriert: 6. Jun 2017, 22:43

Re: Nintendo Labo

Beitrag von TenBoe »

Hier mal weitere Details vom Guardian: https://www.theguardian.com/games/2018/ ... ctive-toys" onclick="window.open(this.href);return false; Das Basteln und Bauen soll wohl eindeutig im Vordergrund stehen, das Spielen ist dann wohl eher die Belohnung.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1316
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Labo

Beitrag von IpsilonZ »

Wie schon im anderen thread geschrieben finde ich die Idee unheimlich cool. Als Kind hätte ich das geliebt.

Das piano zusammenzubasteln, zu merken, dass es funktioniert und dann herauszufinden wie und warum. Das ist so faszinierend.
Spätestens wenn es möglich sein sollte das Piano noch zu verstimmen wäre ich wohl endgültig begeistert gewesen. Wenn man dann noch entsprechend engagierte Eltern hat die beim herumprobieren mithelfen, dann ist es eigentlich perfekt.

Aber als Erwachsener jetzt ist es wohl eher nicht meins um da wirklich Zeit und Geld rein zu stecken. :/

Ich bin etwas pessimistisch ob das ein "Erfolg" wirkt. Aber mal schauen.

Benutzeravatar
TenBoe
Beiträge: 180
Registriert: 6. Jun 2017, 22:43

Re: Nintendo Labo

Beitrag von TenBoe »

Das Standardpaket wird in den USA 69,- Dollar inkl. Modul kosten. Der Roboter 10,- Dollar mehr. Denke, der Preis geht in Ordnung.

Zwei Gedanken

1.) Das ist einer der größten PR-Coups in der Geschichte der Videospiele.
Allein schon die unzähligen YT-Videos dazu. Und alle Mainstream Medien werden sicherlich darüber berichten.
Das Risiko scheint für Nintendo gering. Die Technik ist sowieso in der Switch, die Software wohl nicht aufwändig und der Rest halt Pappe.
Wenig Investition, von niemanden kopierbar (weder Lego noch Apple verfügen über die Hardwarekomponenten im Handel), minimale Produktionskosten und maximale Marge.
Dazu ein sympathisches Produkt irgendwo zwischen Ikea und Sendung mit der Maus angesiedelt. Absolut genial von Nintendo.

2.) Ganz große Frage: Wird man die Packs in die Videospiele Verkaufscharts mit aufnehmen? Was denkt ihr?

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1316
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Labo

Beitrag von IpsilonZ »

Von marketing wird das auf jeden Fall interessant. Ich bin schon jetzt gespannt was manche Leute damit basteln werden.

Beim Preis bin ich noch unsicher. Man kriegt halt ne Software und nen großen Baukasten mit viel Pappe.
Aber Nintendo scheint ja zu wollen, dass man Teile auch verformt und sich austobt. Aber wie viel kostet mich das wenn ich dann nur die Pappschablonen ohne Software kaufen möchte?
Bin gespannt.

Michi123
Beiträge: 951
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Michi123 »

Ich glaube für die Kinder (vllt auch größere und Erwachsene) ist das Nintendo Labo sicher eine interessante Idee.
Ist so bisschen die Idee die Bastelleidenschaft bzw. Kreativität auf die Switch zu bekommen und ein neues Publikum anzusprechen.

Ob es gelingt hängt von vielen Faktoren ab:

Was kostet es?
Wenn die Preise mit 70 Euro stimmen, kann es auch bisschen zu teuer sein. Ich habe in einem anderen Artikel Preise von 50 Euro gelesen (glaube bei Eurogamer). Mal abwarten was wirklich stimmt.

Wie wird der Support in der Zukunft sein?
Denke Nintendo wird das jetzt mal langfristig verfolgen wollen. Aber es wäre natürlich schon cool, wenn neue "Pappe" nicht wieder das volle Set kostet.....

Wie weit ist die Kreativität möglich?
Auf der Nintendo Seite gibt es eine gute Übersicht, die deutet da auf vieles hin..... http://www.nintendo.de/Nintendo-Labo/Ni ... 28637.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Noch etwas, man kann halten von Previews / Liveevents was man will, aber den Artikel von Eurogamer finde ich trotzdem ganz interessant:
http://www.eurogamer.de/articles/2018-0 ... h-wirklich

Eines muss man festhalten, die Idee ist innovativ und diese Idee hätten die anderen Konsolenhersteller sicher nicht versucht.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1308
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Alienloeffel »

Diveti hat geschrieben:...Aber was mir komplett fehlt, ist die Flexibilität bei den Sets. Wenn man eine Art Baukasten hätte und damit kreativ neue Sachen bauen und die mit einer Art Lern-Programmiersprache Anwendungen basteln könnte, würde mich das eher ansprechen, auch wenn das etwas fortgeschrittener ja schon vom Raspberry Pi und den Edu-Sets abgedeckt ist.
...
bei dem Punkt wäre ich mir noch nicht so sicher. Durchaus, wenn da Flexibilität möglich ist wäre das ein großer Wurf. Aber ich finde nicht, dass man das schon abschließend sagen kann, da ist alles noch drin schätze ich. Bei dem "Auto" könnte man ja zum Beispiel andere Anbauten ausprobieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass da noch Bögen kommen auf dem andere Bauteile zum Experimentieren kommen. Da ist der Preis dann nicht unerheblich, aber mal schauen.

Ich bin gespannt was draus wird. Kann natürlich auch erstmal als Testballon gedacht sein.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3080
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Desotho »

Ich bin da ja nicht die Zielgruppe, kenne aber eine Familie mit zwei Kindern die mittlerweile auch ne Switch haben.
Vor Switch Release kam da z.B. auch Kritik dass in den ganzen Werbespots kein einziges Kind vorkommt (was mir bis dahin gar nicht aufgefallen war).

Rückmeldung zu dem Labo Video ist von der Mutter dass es sehr cool aussieht. Also erstmal positiv.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Decius
Beiträge: 547
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Decius »

Pappe macht sich auf Screenshots und Produktpräsentationen immer super. Als reales Produkt hält es dann bestenfalls einen Vormittag durch, wenn es überhaupt den Zusammenbau übersteht.

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 182
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: Nintendo Labo

Beitrag von marduk667 »

Wow also da freue ich mich schon drauf, mein Sohn wird dieses Jahr 4 und das könnte ihm schon gewaltig gefallen. Bzgl. der Haltbarkeit habe ich aber auch meine Bedenken.

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 318
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Decius hat geschrieben:Pappe macht sich auf Screenshots und Produktpräsentationen immer super. Als reales Produkt hält es dann bestenfalls einen Vormittag durch, wenn es überhaupt den Zusammenbau übersteht.
Die Schablonen soll es wohl kostenlos geben, sodass man sich die Teile auch selbst basteln kann (und mehrfach).

Nur dann fehlt halt die Software, also einmal kaufen muss man schon. :D
Bild

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1815
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Nintendo Labo

Beitrag von echtschlecht165 »

wenn jemand Dinge teuer verkaufen kann , die lustig sind und nach einem Monat in der Ecke verstauben, dann Nintendo.
Ich glaube an dieses Produkt
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 263
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Tagro »

Mh... diesem neuen Produkt stehe ich mal sehr kritisch gegenüber.

Allgemein würde ich dies Idee als nicht realitätstagstauglich bezeichnen und würde sogar soweit gehen das Labo dieser bisher erfolgreichen Konsole das Genick brechen könnte.
Natürlich möchte ich nun meine Einschätzung auch begründen, doch soll dies natürlich nicht bedeuten das alle die hier positiv gestimmt sind im unrecht haben. Dies ist nur meine ganz persönlich Einschätzung.

Ich sehe für die Switch verschiedene Zielgruppen und kann mir keine Vorstellen bei der Labo im Alltag wirklich Punkten kann.
Erwachsene Nintendo Gamer:
Dazu zähle ich mich selbst auch. Für diese ist dies ein schlechter Witz. Die Switch punktet dort wegen den sehr guten großen Titel welche exklusiv sind, wie z.B. Zelda, Mario,Xenoblade Chronicles usw. Zudem erlangt die Switch mit der Möglichkeit der Mobilität noch weitere Pluspunkte. Wegen dieser Mobilität können sich auch die Indietitel gut verkaufen, die man sonst wahrscheinlich günstiger über Steam am eigenen PC konsumieren würde.
Die einfache Größe der aufgebauten Labo sind für Mobile spielen ein K.O.-Kriterium und können dort nicht mit Indietitel konkurrieren. Für das eigene AAA-Spielerlebnis sind die Softwaretitel bei Erwachsenen wahrscheinlich nicht komplex genug und würden sehr schnell an Reiz verlieren. Auch als Partytitel sehe ich hier kein Potenzial.

Alle anderen Erwachsenen Gamer:
Gamer von anderen Konsolen/PC werden die Switch nun als die Konsole mit den „Papier-Controllern“ wahrnehmen und sind eher abgeschreckt als motiviert in die Switch einzusteigen.
Mir selbst geht es zumindest so, hätte ich die Switch nicht zu Weihnachten bekommen und mich nicht schon von den Qualitäten überzeugt, würde ich nun denken: „Papiercontroller? In diese Richtung will Nintendo seine neue Konsole also ausrichten. NEIN DANKE.“

Jugendliche Gamer:
So geschätzt im Bereich 12 – 18 Jahre. Diese werden sich das Produkt ansehen. Denken „Lol, WTF.“ und ein richtiges Spiel kaufen/kaufen lassen.

Kinder.
Alles unter 12. Für diese Zielgruppe scheint Labo gedacht zu sein. Doch kann ich mir vorstellen, dass auch dort der Langzeitspass ausbleibt und man schnell eine Menge unpraktischer Staubfänger hat. Zudem ist es immer noch Pappe. Sicherlich mag es diese Kinder mit aufgeräumten IKEA-Vorzeigekinderzimmer gegeben, doch gebe ich einer Sammlung von Pappecontroller in einem Kinderzimmer maximal eine Überlebenzeit von 3 Wochen bis die Ersten gerissen, eingedrückt oder anders beschädigt sind.
Wenn ich mich an meine Kinderzeit erinnere und wie die Controllern damals herumlagen/behandelt wurden, würde ich empfehlen nicht Pappe als Material zu verwenden sonder Gusseisen.
___________________________________________________________________________

So sehe ich als Käufer dieses Produktes nur Eltern, die ein etwas zu idealistisches Bild beim Spielverhalten ihre Kinder haben, und denken: „Das ist mal was schönes und kreatives für mein Kind.“ Die Realität wird sie vermutlich eines besseren belehren.
Zumal ist der Preis von 70$ bzw, 80$ wirklich heftig. Für mittelmäßige Software-Spiele im Bereich von „1-2-Switch“ plus einen vorgestanzten Pappebogen schon fast unverschämt.

Wenn ich die Zukunft einschätzen müsste würde ich sie so beschreiben.
Normale Gamer die Nintendo und die Switch wegen der Papier-Controllern im besten Fall ignorieren im schlimmsten auslachen und verspotten. Auf jeden Fall ein Imageverlust für die Switch/Nintendo.
Eltern die wegen der mangelnde Langlebigkeit von Pappe-Controllern aufgebracht sind.
Wahrscheinlich wird sogar noch ein schlauer Kopf mit Anzug auf die Idee kommen, dass man die Pappebögen für 20$ zum Nachkaufen anbieten sollte und wird so einen Shitstorm sondergleichen auslösen.

In meinen Augen ist dies alles eine Idee, welche auf dem Papier sehr gut klingt, sich in Werbespots super bei weißem sterilen Hintergrund präsentieren lässt. Doch im Alltag der Realität fängt man sich als Unternehmern mit dieser Idee einen sauberen Kopfschuss ein.

Da ich die Switch und Nintendo von Kindestagen an sehr mag hoffen wir alle, dass ich mir meiner pessimistischen Einschätzung total falsch liege.

Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 354
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Haferbrei »

Das war definitiv keine Ankündigung, mit der ich jemals gerechnet hätte. Das Potenzial für einen Erfolg könnte durch das Überraschungsmoment und die Neugier der Menschen vorhanden sein.
Ich denke aber auch, dass sich langfristiger Erfolg nur dann einstellen wird, wenn Nintendo das ganze System um mehr Anwendungen wie das Klavier erweitert, die über den Charakter eines Demo-Minispiels (so sieht für mich aktuell bspw. das Angeln aus) hinausgehen und Möglichkeiten für eigene kreative Anwendungen bieten, hier bspw. Einspielen oder Nachspielen von eigener/fremder Musik und Aufnahme dieser. Weiterhin wird die Vermarktung der Software entscheidend sein.
Auf den Screenshots der Website von Nintendo sieht es stark danach aus, dass den beiden Startpaketen unterschiedliche Software beiliegt. Wenn ich als Kunde nun für jede neue Labo Kreation von Nintendo in entsprechendem Umfang zur Kasse gebeten werde, könnte es der ganzen Sache das Genick brechen. Eine Kombination aus teils kostenlosen und günstigen bezahlten Inhaltsupdates in den folgenden Monaten halte ich für essentiell für den Erfolg.
Weiter wäre interessant, ob Nintendo plant, die Möglichkeit für eigene Kreationen im Bereich der Software zu gestatten, bspw. durch eine Art grafische Programmiersprache, Logikblöcke etc. Sicherlich wird das niemals vollständig offen werden, aber eine Art Baukastensystem wie im Mario Maker?

Fragen über Fragen... :)

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1308
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Alienloeffel »

Tagro hat geschrieben:...

Ich sehe für die Switch verschiedene Zielgruppen und kann mir keine Vorstellen bei der Labo im Alltag wirklich Punkten kann.
Erwachsene Nintendo Gamer:
...

Alle anderen Erwachsenen Gamer:
...

Jugendliche Gamer:
...

Kinder.
Alles unter 12. Für diese Zielgruppe scheint Labo gedacht zu sein. Doch kann ich mir vorstellen, dass auch dort der Langzeitspass ausbleibt und man schnell eine Menge unpraktischer Staubfänger hat. Zudem ist es immer noch Pappe. Sicherlich mag es diese Kinder mit aufgeräumten IKEA-Vorzeigekinderzimmer gegeben, doch gebe ich einer Sammlung von Pappecontroller in einem Kinderzimmer maximal eine Überlebenzeit von 3 Wochen bis die Ersten gerissen, eingedrückt oder anders beschädigt sind.
Wenn ich mich an meine Kinderzeit erinnere und wie die Controllern damals herumlagen/behandelt wurden, würde ich empfehlen nicht Pappe als Material zu verwenden sonder Gusseisen.

Da würde ich gegenhalten und behaupten, dass die Switch durch ihren Handheld Charakter dem 3DS starke Konkurrenz bereiten wird und vielleicht schon bereitet. Die Verbreitung der Nintendo handhelds unter Kindern ist enorm. Ja, die Switch ist teurer als ein 3DS, aber ich glaube nicht, dass das viele Eltern davon abhalten wird ihrem Nachwuchs trotzdem eine Switch zu besorgen.
Ich vermute eher, dass Lago, wenn es denn den Praxistest besteht, diese Zielgruppe für die Switch das erste mal so richtig in den Fokus setzt und wenn alles gut läuft diese dann richtig erschließt.
Und zur Haltbarkeit: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Nintendo da Ramsch auf den markt bringt, insbesondere Nintendo hat in Sachen Verarbeitung doch eigentlich immer gute Arbeit geleistet.

Michi123
Beiträge: 951
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Michi123 »

Es gibt aktuell laut IGN Frankreich die Info, dass nur die Software zwingend vorausgesetzt wird, es müssen aber nicht zwingend die Kits verwendet werden für den Bau der Toy-Cons.
Vllt also Schablonen möglich?

Quelle:
https://gonintendo.com/stories/299878-n ... -still-nee
https://www.ntower.de/news/51233-viele- ... 4dc9483ed9

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1316
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Labo

Beitrag von IpsilonZ »

Michi123 hat geschrieben:Es gibt aktuell laut IGN Frankreich die Info, dass nur die Software zwingend vorausgesetzt wird, es müssen aber nicht zwingend die Kits verwendet werden für den Bau der Toy-Cons.
Vllt also Schablonen möglich?

Quelle:
https://gonintendo.com/stories/299878-n ... -still-nee
https://www.ntower.de/news/51233-viele- ... 4dc9483ed9
Habe ich inzwischen auch oft gehört, dass sie die Vorlagen zum Download zur Verfügung stellen und man die Sachen dann selbst ausdrucken kann etc. Die Sache dabei ist, wie viele Menschen haben Drucker, die auf große Pappteile drucken können?
Denke mal die meisten werden halt auf die Original Nintendo-Pappe zurückgreifen. :D

Michi123
Beiträge: 951
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: Nintendo Labo

Beitrag von Michi123 »

IpsilonZ hat geschrieben:
Michi123 hat geschrieben:Es gibt aktuell laut IGN Frankreich die Info, dass nur die Software zwingend vorausgesetzt wird, es müssen aber nicht zwingend die Kits verwendet werden für den Bau der Toy-Cons.
Vllt also Schablonen möglich?

Quelle:
https://gonintendo.com/stories/299878-n ... -still-nee
https://www.ntower.de/news/51233-viele- ... 4dc9483ed9
Habe ich inzwischen auch oft gehört, dass sie die Vorlagen zum Download zur Verfügung stellen und man die Sachen dann selbst ausdrucken kann etc. Die Sache dabei ist, wie viele Menschen haben Drucker, die auf große Pappteile drucken können?
Denke mal die meisten werden halt auf die Original Nintendo-Pappe zurückgreifen. :D
Ich sehe auch das Problem, das drucken zu können.
Aber andererseits wenn man die Schablone hat, einfach im Schreibwarenladen die Kartons/Pappe kaufen und die mit Messer ausschneiden....

Antworten