„Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 263
Registriert: 19. Dez 2016, 04:16

„Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Tagro »

Ich habe dafür einen neuen Thema erstellt, weil sich diese Bitte keine inhaltliche Diskusion des Beitrags enthält. Der Beitrag selbst wird hier im Forum diskutiert.



Zuerst einmal das wichtigste.
Meinen aufrichtigen Dank an Wolfgang, dafür er sich dem Thema angenommen hat. Ich halte dies nicht nur als Richtigstellung der wirklichen Umstände der USK Verweigerung wichtig, sondern auch für den Journalismus selbst als wichtigen Aussage.

Dieser Artikel von Wolfgang zeig das man Journalismus nicht pauschal verteufeln kann. Das es noch Personen gibt, unter anderem euer ganzes Team, die sich tiefer in ein Thema einlesen und auf Basis von Recherche und Fakten zu Ergebnissen kommen.
Dieser Artikel zeigt das nicht die ganze Presse aus Klickbaite und copy & paste besteht.
Genau dies macht den Artikel nicht nur für das behandelte Thema so wichtig sondern auch für den Journalismus selbst so wichtig.

Macht diesen Artikel doch bitte öffentlich zugänglich. Für alle Patreonunterstützer egal welchen Betrags aber auch für nicht Backer und Besucher.
Sicherlich habt ihr das Anliegen eure besten Werke, für eure zahlenden Kunden zu Produzieren. Dies ist natürlich auch verständlich.
Doch dieses Werk welches so gut zeigt das es noch richtigen Journalismus gibt sollte nicht hinter einer Paywall gehalten werden.
Ich sehe dies hier als einen Leuchtturm der sowohl für ein wichtiges Thema, euren Podcast, als auch den noch existierenden guten Journalismus steht.

Diese Strahlkraft sollte deshalb schnell für alle Personen Sichtbar sein und dies auch bevor ein andere Klickbaite-Journalist eine neue Sau durchs Dorf treibt und man dies wieder vergessen hat.

Deshalb meine Bitte hier.
Ausnahmsweise mal einen Patreon-Beitrag für alle freizuschalten,
für die Aufklärung bei einem wichtigen Thema.
Für euer Projekt als Leuchtturm.
Für den Glauben an vernünftigen Journalismus.

Decius
Beiträge: 548
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Decius »

Na ja, das ist jetzt nicht der erste und sicher nicht der letzte Beitrag, bei dem es absolut schade ist, dass er hinter der Paywall ist, weil, er viel zur öffentlichen Diskussion beitragen würde, so aber für ein paar tausend Leute "versauert" (selbiges auch mit einigen Gamestar Plus-Sachen wie aktuell Iron Harvest, oder Übermedia um was spielefremdes zu nennen). Die Gefahr besteht halt schon, dass man den "USP" von der Paywall etwas verwässert, wenn man die besten Artikel frei stellt.

Jochen

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Jochen »

Vorneweg: Ich verstehe, woher der Wunsch kommt. Ich denke mir auch gelegentlich, dass es toll wäre, wenn unsere "Leuchttürme" für eine möglichst breite Öffentlichkeit zugänglich wären. Man macht diese ganze Arbeit (zusätzlich zur "normalen" Arbeit), ist aufrichtig stolz darauf und dann "verschwindet" alles hinter einer Paywall. Das fühlt sich auch für mich/uns nicht immer befriedigend an.

Aber ich bin nach wie vor fest davon überzeugt, dass das nicht nur der richtige, sondern der einzige Weg ist. Auch wenn es manchmal weh tut. Wir können diese Arbeit nur machen, weil Menschen wie ihr das wertschätzen und dafür ihr sauer verdientes Geld investieren. Das ist nicht nur eine moralische Verpflichtung im Sinne von "dann habt ihr auch ein Recht darauf, es exklusiv zu bekommen". Es ist mithin alternativlos. Journalismus ist keine Einbahnstraße. Es braucht nicht nur Leute, der ihn machen - es braucht zwingend auch andere, die bereit sind, dafür Geld auszugeben. Sonst ist er nichts wert. Kurz: Würden wir solche (vermeintliche) Leuchttürme kostenlos rausstellen, würden wir vielleicht die Reichweite erhöhen, vielleicht mehr Menschen für dieses Projekt gewinnen, vielleicht mehr Geld verdienen. Aber wir würden dabei genau die Idee aus den Augen verlieren, die uns, dieses Projekt und (hoffentlich) auch euch immer umgetrieben hat: Dass wir eben nicht die größten, bekanntesten oder reichsten sein wollen ... sondern die besten.

Wolfgang Walk
Beiträge: 335
Registriert: 8. Aug 2016, 20:11

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Wolfgang Walk »

Jochen hat geschrieben:Dass wir eben nicht die größten, bekanntesten oder reichsten sein wollen ... sondern die besten.
Was? Seit wann das denn? 8-)

Jochen

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Jochen »

Wolfgang Walk hat geschrieben:Was? Seit wann das denn?
Hallo? Hast du mal gesehen, was wir dir bezahlen?

Benutzeravatar
A Nameless Ghoul
Beiträge: 15
Registriert: 29. Nov 2016, 21:23
Wohnort: Usingen
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von A Nameless Ghoul »

Als ich diese geniale Folge heute gehört habe, dachte ich, dass es nicht sein kann, dass sie nicht frei zugänglich ist. Das sollte jeder hören können.
Ihr betont immer wieder, dass ihr euch für gute Journalisten haltet. Solltet ihr dann nicht auch dafür kämpfen? Diese Folge hinter der Paywall zu halten ist einfach Verschwendung. Das Gefühl sagt mir, dass diese Folge eine Sonderstellung hat.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1968
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Leonard Zelig »

Jetzt muss ich die Folge doch noch hören. ;)

Dabei dachte ich folgender Artikel hätte schon alles Wichtige zu der Thematik gesagt:
https://behind-the-screens.de/2018/02/2 ... hland-usk/" onclick="window.open(this.href);return false;

In der M!Games Oktober 2016 (Ausgabe 277) befindet sich übrigens ein sechsseitiges Special zum Thema. Anlass war die verweigerte USK-Freigabe für Criminal Girls 2 und Valkyrie Drive. Das Special wurde von Thomas Nickel und Ulrich Steppberger geschrieben. Thomas Nickel ist der Ansicht, dass die Entwickler die Messlatte alle paar Monate ein Stück tiefer legen und der japanischen Szene damit einen Bärendienst erweisen indem sie die Industrie in die Schmuddelecke schieben. Ulrich Steppberger wundert sich warum die Titel in den vermeintlich prüden USA weniger Probleme mit dem Jugendschutz haben als hierzulande.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3080
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Desotho »

Tagro hat geschrieben: Für den Glauben an vernünftigen Journalismus.
Das ist aber schon noch ein Podcast und noch keine Religion? :text-blondmoment:
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Chiller
Beiträge: 69
Registriert: 25. Mai 2016, 16:14
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Chiller »

Können wir bitte aufhören, bei jeder guten Reportage, Kolumne, ö.Ä. zu fordern, die öffentlich zu machen? Das läuft offensichtlich, wie auch schon 1000-fach betont wurde der Prämisse dieses Projekts zuwider. Wer guten Journalismus haben will, muss wieder lernen, dafür zu bezahlen!

JJos
Beiträge: 50
Registriert: 18. Jan 2018, 05:24
Wohnort: Panaji, Goa, Indien
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von JJos »

Ich kann Jochens argumentation gut verstehen, und denke, dass es generell richtig ist. Auf der anderen Seite ist diese fantastische Kolumne sicher etwas das eine relativ breite Aufmerksamkeit - auch über die traditionelle "Gaming-Szene" hinaus finden könnte. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich diese, bei allgemeiner Veröffentlichung, Ihren Weg auf Spiegel Online oder die Zeit finden könnte und da ein Interview oder ähnliches bei raus kommt.
Gerade weil es ein gesamtgesellschaftliches Problem, hier akut im Spiele Umfeld, beleuchtet.

Ihr habt ja verschiedene Inhalte "zum Reinschnuppern" - das wäre doch vielleicht ein guter Reinschnupper Inhalt für Wortreich - schmeißt halt den "Wortreich: Unter der Betondecke regt sich was" Schnupperinhalt vom letzten Jahr raus, damit es nicht zu viel umsonst gibt...

Natürlich ist es Jochen, Sebastians, Andres und Wolfgangs Entscheidung und die breite Öffentlichkeit hat kein "recht" darauf - aber bei dieser Kolumne könnte es, meiner Einschätzung nach, dem Projekt helfen eine breitere Öffentlichkeit zu finden und dann auch mehr Patreons.


Egal was Ihr entscheidet - das ware eine (vollkommen berechtigt und nötig) gnadenlose Kolumne - gnadenlos gut. Hut ab Wolfgang, vielen Dank dafür!

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 727
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Ricer »

Der Kolumne sollte nicht frei verfügbar sein. Sie sollte jedoch unabhängig von Patreon kostenpflichtig beziehbar sein. Generell sollte es für alle Inhalte möglich sein, dass diese einzeln für 0,50-2 Euro gekauft werden können. Meine Vermutung ist, dass "Patreon-Only" die Reichweite stark einschränkt.

Benutzeravatar
Symm
Beiträge: 342
Registriert: 22. Feb 2016, 18:22
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Symm »

Dieses Thema der Lichtturmepisoden tritt ja nicht zum ersten Mal auf. Ich bin da auch bei dem Standpunkt, dass man für gute Inhalte auch zahlen soll. Patreon ist da wohl leider eher unflexibel was solche Dinge angeht, vielleicht ist es ja die neue Bezahlmethode die auf der To-Do Liste steht.
Das einzige was ich mir vorstellen könnte, ist ein Redesign des 1$ Tiers oder wie auch immer das mit der neuen Bezahlmethode verwirklichbar ist. Vielleicht könnte sich da ein Platz für Formate wie die Kolumne ergeben.

Diese komplett Frei zur Verfügung zu stellen ist IMO auf jeden Fall nicht der richtige Weg um der "gratis Mentalität" im Internet etwas entgegenzuwirken.
Steam: Symm Xbox: Symmster PSN: Symmse

Freitag
Beiträge: 390
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Freitag »

Chiller hat geschrieben:Können wir bitte aufhören, bei jeder guten Reportage, Kolumne, ö.Ä. zu fordern, die öffentlich zu machen? Das läuft offensichtlich, wie auch schon 1000-fach betont wurde der Prämisse dieses Projekts zuwider. Wer guten Journalismus haben will, muss wieder lernen, dafür zu bezahlen!
+1 Der Standpunkt der Podcaster wurde nun oft genug deutlich gemacht und ich finde es müßig, das dauernd erneut in Frage zu stellen.

Wen das Thema interessiert, kann zumindest für einen Monat Backer werden.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Andre Peschke »

Ricer hat geschrieben:Der Kolumne sollte nicht frei verfügbar sein. Sie sollte jedoch unabhängig von Patreon kostenpflichtig beziehbar sein. Generell sollte es für alle Inhalte möglich sein, dass diese einzeln für 0,50-2 Euro gekauft werden können. Meine Vermutung ist, dass "Patreon-Only" die Reichweite stark einschränkt.
Was wir hier tun wird möglich, weil einige Tausend Menschen bereit sind uns durch ihre Abos Planungssicherheit zu schenken. Ich halte einen Einzelverkauf aller Episoden daher nach wie vor nicht für sinnvoll.

Wie Jochen kann ich den geäußtern Wunsch verstehen. Mein Wunsch wäre umgekehrt: Wenn euch Inhalte begeistern, verlinkt sie, teilt sie auf Facebook und motiviert andere Menschen dazu ebenfalls Unterstützer zu werden. Wenn sie das restliche Angebot nicht überzeugt, können sie sich ja bis zum nächsten Monatsende wieder abmelden und haben keinen Cent bezahlt - und die Kolumne in diesem konkreten Fall trotzdem gelesen oder gehört.

Andre

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Stuttgarter »

Jochen, ich versteh Deine Argumentation völlig. Und stimme ihr bei ca. 95 - 99 % Eurer Inhalte (auch und grade den sehr guten) zu. Es wäre widersinnig, erstmal alles hinter einer Paywall zu verstecken, dann aber die Highlights doch umsonst rauszuhauen. Wenn bei uns Backern der Eindruck entsteht, "Wir zahlen letztlich für das Mittelmaß, die Highlights bekämen wir auch umsonst" wär das nicht wirklich gut. :)

Bleiben die letzten ein bis fünf Prozent. Das wären in meinen Augen jene, wo Ihr etwas produziert, das für einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs sinnvoll ist. Darunter läuft in meinen Augen zB die "Nachgeforscht - Sexismus"-Folge, die Ihr ja auch frei zugänglich gemacht habt. Die Wolfgang-Kolumne könnte da sicher auch drunterfallen.

Es ist sicher schwierig, da ein vernünftiges Maß zu finden. Allerdings fällt mir halt auch der von Dir gern zitierte Satz ein, "Journalisten sollen nicht schreiben, was die Leute wissen wollen, sondern was sie wissen müssen". Das tut Ihr definitiv - habt aber halt den Nachteil, dass es sehr schwer ist, Leuten überhaupt zu zeigen, dass es etwas gibt, was sie wissen müssen.

So eine Kolumne wie die von Wolfgang würde ich beispielsweise sofort auf Facebook teilen. (Die öffentliche "Nachgeforscht" habe ich damals sofort geteilt.) Das fällt zumindest mir aber schwer, wenn ich dazu schreiben müsste, "Das lohnt sich echt, weil... Aber Ihr müsst bereit sein, Euch bei Patreon anzumelden und mindestens einmal fünf Dollar zu zahlen.".

Insofern kann ich Euch nur wünschen, dass Ihr auch zukünftig ein gutes Händchen dafür habt, wieviel Prozent Ihr kostenlos raushaut, um damit zum einen mit aktuellen Beiträgen für Euch zu werben, zum anderen auch evtl. tatsächlich einen aktuellen Diskurs bereichern oder sogar anstoßen zu können. :)

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Stuttgarter »

Andre Peschke hat geschrieben:
Wie Jochen kann ich den geäußtern Wunsch verstehen. Mein Wunsch wäre umgekehrt: Wenn euch Inhalte begeistern, verlinkt sie, teilt sie auf Facebook und motiviert andere Menschen dazu ebenfalls Unterstützer zu werden. Wenn sie das restliche Angebot nicht überzeugt, können sie sich ja bis zum nächsten Monatsende wieder abmelden und haben keinen Cent bezahlt - und die Kolumne in diesem konkreten Fall trotzdem gelesen oder gehört.

Andre
Hat sich mit meinem ersten Beitrag überschnitten, deshalb separate Antwort dazu...

Das "Grundproblem", das ich damit zumindest habe, ist, dass mein Freundeskreis auf Facebook jetzt nicht unbedingt aus den großen Spielenerds besteht. :) Wenn ich dort was zu Spielen schreibe, ist die Resonanz sehr gering, um es mal freundlich zu formulieren. Eure Sexismusfolge damals hat aber dennoch einige dazu gebracht, sich das - trotz Spielebezug - anzuhören. Die würden aber nie im Leben bei nem Spielepodcast nur auf Empfehlung hin ein Abo abschließen.

Ihr könnt natürlich voll und ganz zu Recht sagen, "Ja, dann haben sie halt auch keine Möglichkeit, das zu hören". Ich fände das bei den (eins weiter oben) genannten Beispielen nur sehr schade. Da Ihr mit denen eben tatsächlich die Möglichkeit habt, Diskurse mitzuprägen. Und eigentlich, vermute ich zumindest, müsste das doch auch eins Eurer Anliegen sein?

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 727
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Ricer »

OK, besser formuliert: Sie sollte zusätzlich zu Patreon einzeln kostenpflichtig beziehbar sein. Die Planungssicherheit der Abos ist mir vollkommen klar. Ich empfehle meist einzelne Folgen und das an Menschen, deren Berührungspunkte mit Spielen nicht sehr groß sind.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5721
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Andre Peschke »

Stuttgarter hat geschrieben:Ihr könnt natürlich voll und ganz zu Recht sagen, "Ja, dann haben sie halt auch keine Möglichkeit, das zu hören". I
Ich würde vor allem sagen: Dann sind sie einfach gar nicht die Zielgruppe dieses Podcasts und unsere Entscheidungen nach den Bedürfnissen von Menschen auszurichten, die nie Adressaten unserer Arbeit sein werden, erscheint mir kein sinnvolles Vorgehen.

Andre

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Stuttgarter »

Andre Peschke hat geschrieben:
Ich würde vor allem sagen: Dann sind sie einfach gar nicht die Zielgruppe dieses Podcasts und unsere Entscheidungen nach den Bedürfnissen von Menschen auszurichten, die nie Adressaten unserer Arbeit sein werden, erscheint mir kein sinnvolles Vorgehen.

Andre
Grundsätzlich völlig einer Meinung - bis auf eben die paar Beiträge, die gar nicht so sehr mit Spielen an und für sich zu tun haben, aber trotzdem wichtig sind, auch für Nicht-Spieler. Ich kann als Beispiel nur nochmal die Sexismusfolge nehmen - die war für Menschen interessant, weil es um Sexismus ging, nicht um die Spielebranche. Und so Dinger habt Ihr halt immer wieder.

Aber ja, ich räume definitiv ein, dass es in dem speziellen Fall keine "Werbeaktion" für Euch wäre. Sondern nur "das sollten möglichst viele Leute hören können". Deshalb nochmal der oben geschriebene "Glück-Wunsch", dass Ihr weiterhin ein gutes Händchen dabei habt. :)

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 727
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: „Let’s talk about Sex“ Bitte für alle Zugänglich machen?

Beitrag von Ricer »

Andre Peschke hat geschrieben:
Stuttgarter hat geschrieben:Ihr könnt natürlich voll und ganz zu Recht sagen, "Ja, dann haben sie halt auch keine Möglichkeit, das zu hören". I
Ich würde vor allem sagen: Dann sind sie einfach gar nicht die Zielgruppe dieses Podcasts und unsere Entscheidungen nach den Bedürfnissen von Menschen auszurichten, die nie Adressaten unserer Arbeit sein werden, erscheint mir kein sinnvolles Vorgehen.

Andre
Interessant, genau da würde ich eine Zielgruppe sehen, denn ihr bearbeitet gesellschaftliche Themen aus Spielen heraus. Und die Zielgruppe wird durch den Inhalt bestimmt, nicht durch die Zahlungsmodalitäten, oder?

Antworten