Runde #154 - Past Cure

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 167
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Runde #154 - Past Cure

Beitrag von BummsGeordy » 18. Mär 2018, 08:46

https://www.gamespodcast.de/2018/03/18/ ... -cure_web/" onclick="window.open(this.href);return false;

vielen Dank dafür :) DIESE Folgen gefallen mir am besten: mehr oder weniger eine Art Post Mortem mit dem Entwickler... kein Überflieger-Underdog-AmEndeHatErGewonnen Fantasiemärchen. Eine äußert respektvolle Diskussion zwischen allen Parteien.
Ich möchte loben, dass ihr trotz des direkten Gespräches auch schwierige Positionen vertreten habt (auf beiden Seiten) und durch diese Diskussion Lust auf das Spiel gemacht habt.

Normalerweise spiele ich nur Spiele, bei denen ich das Gefühl habe, dass meine Lebenszeit gut investiert ist.. bei Phoning Home z.B. war es äußert grenzwertig aufgrund aller möglichen Mängel - im Kern war es aber eine schöne und sinnvolle Erfahrung, das den zusätzlichen Bonus eurer Podcastepisode hatte.

Vor einigen Tagen sah ich einen Trailer und ein Review zu Past Core und dachte mir "nein danke"... aber nachdem ich nun eine gewisse persönliche und menschliche Verbindung zu dem Projekt aufbauen konnte, werde ich es tatsächlich spielen. Ich warte zwar den nächsten Patch und idealerweise einen Sale ab - aber dann wird es gekauft - hätte ich ohne diese Folge nicht gemacht.

Bitte mehr davon! Solche Episoden machen Spaß und helfen den menschlichen Aspekt hinter unserem Hobby nicht zu vergessen! :) :clap:
Zuletzt geändert von BummsGeordy am 18. Mär 2018, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 167
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #154 - Past Core

Beitrag von BummsGeordy » 18. Mär 2018, 08:47

verdammt... könnte jemand den Titel anpassen.. meine Autokorrektur hat zugeschlagen... Core → Cure

spidersilva
Beiträge: 11
Registriert: 7. Dez 2016, 13:42

Re: Runde #154 - Past Core

Beitrag von spidersilva » 18. Mär 2018, 08:57

Ich weiß nicht, ob es an mir liegt und die Luft nach über 150 Folgen raus ist, aber ich musste die Folge abbrechen, was eine Premiere darstellt.Die ganze Gesprächsführung empfand ich als unstrukturiert, ich hatte auch nach 20 Minuten keine Ahnung, was die Folge eigentlich soll und wo das Gespräch hinführen soll. Von Sebastian hätte ich mir viel mehr Beteiligung gewünscht, bei fast allen Interviews von ihm und Andre hat Andre einen Redeanteil von gefühlt 95 Prozent.
Jeder Gesprächsteilnehmer wirkt auf mich komplett lustlos und die ganze Konversation wirkt auf mich total eingeschlafen.

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Ricer » 18. Mär 2018, 08:58

BummsGeordy hat geschrieben:verdammt... könnte jemand den Titel anpassen.. meine Autokorrektur hat zugeschlagen... Core → Cure
Kannst du selber machen. Ich habe ehrlich gesagt auch etwas Lust auf das Spiel bekommen. Wahrscheinlich dann aber als Longplay.
Dateianhänge
Edit.jpg
Edit.jpg (5.04 KiB) 2886 mal betrachtet
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

real85
Beiträge: 40
Registriert: 18. Jan 2018, 03:15

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von real85 » 18. Mär 2018, 09:03

Viele Dank Andre und Sebastian, für mich ein wieder sehr gelungener Podcast. Auch vielen Dank an Simon, sich in diesem Rahmen der Diskussion zu stellen.

Aus dieser sachlich geführten Diskussion kann man die Hintergründe und das Denken der Entwickler gut nachvollziehen.

Den Enthusiasmus, in die Spielebranche einzutauchen, und sein Projekt auch bis zur Veröffentlichung zu bringen, finde ich bemerkenswert.
Auch wenn Past Cure nun kein voller Erfolg war, wünsche ich mir, dass das Studio weiter machen kann und darf - zumindest konnte ich den Eindruck von Simon erhalten, dass das auch passieren wird. Ich finde das mutig und richtig.
Zu oft hört man, auch aus anderen Bereichen, wie schnell ein Projekt wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wird.

Was ich aus anderen Folgen schon mitnehmen konnte, ist die Wichtigkeit sich Hilfe zu suchen. Auch in Form eines guten Producers, der das Projekt aus einem anderen Blickwinkel sieht und in die richtige Richtung führen kann. Ich glaube, das hat Simon auch schon mitnehmen können.

Ich bin gespannt, ob und was die Patches noch am Spiel ändern - vielleicht ist es dann irgendwann auch Wert, einmal probiert zu werden.

real85
Beiträge: 40
Registriert: 18. Jan 2018, 03:15

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von real85 » 18. Mär 2018, 09:07

spidersilva hat geschrieben:...
Ich wünschte mir auch etwas mehr Beteiligung von Sebastian, hätte da gern noch mehr von seinen Ansichten gehört. Die Gesprächsführung an sich fand ich jedoch schon strukturiert und vor allem sachlich - bei der Vorgeschichte vollkommen richtig und gut so! Lustlosigkeit konnte ich keine feststellen, es war einfach ohne Entertainment.

real85
Beiträge: 40
Registriert: 18. Jan 2018, 03:15

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von real85 » 18. Mär 2018, 09:44

Das mit der Unternehmensberatung ist mir auch aufgefallen - wenn man diesen Hintergrund und ein zu großes Selbstbewusstsein oder Selbstüberschätzung dazurechnet und sich keine erfahrene Unterstützung sucht, kann sowas dabei herauskommen. Da kann man den Entwicklern nur zu raten, mal Wolfgangs Folgen zu hören ;)

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Ricer » 18. Mär 2018, 09:48

goschi hat geschrieben:Und das alles mit ganz viel Unternehmensberatersprech mit höchster Bullshitbingo-Trefferquote (Risiko, Risiko, Risiko, Marktanalyse, Community, Risiko und Learnings)
Dass die ihre success targets einfach nicht gestreamlined haben war dermaßen obvious :lol:
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 167
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von BummsGeordy » 18. Mär 2018, 10:36

Ricer hat geschrieben: Kannst du selber machen. Ich habe ehrlich gesagt auch etwas Lust auf das Spiel bekommen. Wahrscheinlich dann aber als Longplay.
danke sehr! :)

vicsbier
Beiträge: 213
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Runde #154 - Past Core

Beitrag von vicsbier » 18. Mär 2018, 11:43

spidersilva hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob es an mir liegt und die Luft nach über 150 Folgen raus ist, aber ich musste die Folge abbrechen, was eine Premiere darstellt.Die ganze Gesprächsführung empfand ich als unstrukturiert, ich hatte auch nach 20 Minuten keine Ahnung, was die Folge eigentlich soll und wo das Gespräch hinführen soll. Von Sebastian hätte ich mir viel mehr Beteiligung gewünscht, bei fast allen Interviews von ihm und Andre hat Andre einen Redeanteil von gefühlt 95 Prozent.
Jeder Gesprächsteilnehmer wirkt auf mich komplett lustlos und die ganze Konversation wirkt auf mich total eingeschlafen.

Irgendwas ist auch mit dem Schnitt nicht gelungen oder? Nach 6 Sekunden bricht irgendein Gespräch los. Gab es da auch einen Anfang davor?
EDIT: Scheint mein Player zu sein... verwirrend.

OCD
Beiträge: 48
Registriert: 3. Feb 2018, 15:06

Re: Runde #154 - Past Core

Beitrag von OCD » 18. Mär 2018, 12:41

spidersilva hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob es an mir liegt und die Luft nach über 150 Folgen raus ist, aber ich musste die Folge abbrechen, was eine Premiere darstellt.
Ging mir ähnlich.

Ich habe mich mit dem Spiel bisher nicht beschäftigt. Ich weiß jetzt, dass es an Inception angelehnt zwei Welten/ Dimensionen hat und irgendwas mit Survival Horror... keine Ahnung was man da konkret macht.

Ansonsten konnte ich mit einigen PR-Blabla des Gasts wenig anfangen. So Aussagen wie "Wir wollen schon Indie bleiben.", wenn da ein gutes Angebot kommt, ändert man bestimmt ganz schnell seine Meinung.
Die Probleme und Fehler in der Entwicklung klangen für mich als Laien auch irgendwie logisch, hätte man so vorhersehen können. Jemand für gameplay und art direction zu haben, wäre (überraschenderweise) schon sinnvoll gewesen.
Ob sie mit einer Wertung zwischen 6 und 7 von 10 wirklich zufrieden sind... naja
Die Community wird ihnen schon helfen und nicht die bösen Hater
Zuletzt geändert von OCD am 18. Mär 2018, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.

akill0816
Beiträge: 205
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von akill0816 » 18. Mär 2018, 13:11

Der entscheidende Satz im Interview war für mich die Passage "Ich bin kein Spieler". Für mich kann Spieleentwicklung nur funktionieren wenn man auch ein eigenes Interesse für das Medium mitbringt. Wer selbst keinen Spass an Spielen hat, wir in aller Regel auch nicht nachvollziehen können, was Menschen an Spielen Spass macht. Nun handelt es sich nur um einen Entwickler. Wenn eine solche Einstellung im Team generell vorherscht, kann ich mir nicht vorstellen, dass zukünftig gute Spiele von diesem Studio kommen werden. Aber mal schauen ob sie mich überraschen....immerhin haben sie ja offensichtlich ihre Fachkompetenz vergrößert. Und Marketing/Vertrieb scheinen sie zu beherrschen. Denn bei solchen Reviews und solchen Entwicklungskosten ein Spiel offensichtlich ausreichend zu verkaufen um weitermachen zu können, ist für mich schon verwunderlich.

Mir hat das Interview insgesamt ganz gut gefallen, da Andre es ausreichend kritisch geführt hat und die Innenansicht einer solchen Produktion spannend war, gerade weil das Ergebnis unter Qualitätsgesichtspunkte als eher gescheitert betrachten werden muss.

Eine Frage an Andre: Du sagst zum 4Players-Test, dass du die Wertung nachvollziehen kannst und den Ton eher unpassend fandest. Dass kann ich gut nachvollziehen. Mich würde interessieren ob du auch die 69% von Gamepro und Gamestar im Bereich möglicher Wertungen siehst. Nach den gesehenen Spielausschnitten ist die für mich nämlich kaum nachvollziehbar aber ich werde das Spiel nicht selbst spielen und weiß deshalb nicht, ob das Ganze mit Gamepad in der Hand (auch) eine Mittelmaß-Wertung alla 69 rechtfertigen kann.

Stuttgarter
Beiträge: 1436
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Stuttgarter » 18. Mär 2018, 13:33

Zum Thema "Form der Kritik" hab ich in dem anderen Thread schon genug geschrieben - was mir beim Hören des Podcasts (wieder mal) aufgefallen ist: Es würde allen künstlerisch Tätigen dringend gut tun, zu realisieren, dass Kritik in den seltensten Fällen sie als Personen angreift, sondern in der Regel immer das erschaffene Produkt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man als künstlerisch Arbeitender immer Herzblut reinsteckt (solange es keine reine Auftragsarbeit ist, und selbst da spielt trotzdem immer noch ein bisschen persönlicher Stolz ne Rolle) - dennoch muss man damit klarkommen, dass das, was einem selbst so unglaublich viel bedeutet, für einen anderen "Murks" sein kann (um das verpönte 4players-Wort zu benutzen). Und der das auch so nennt. Das ist aber auf das Werk bezogen - nicht auf die Person dahinter.

Ich vermute einfach mal, dass es in der Spielebranche genau so ist wie in nahezu allen anderen künstlerischen Sparten: Man braucht ein unglaublich dickes Fell, um mit allen möglichen Rück- und auch Tiefschlägen zurande zu kommen. Ich stell es mir schwierig vor, da auf Dauer zu überleben, wenn einen schon ein "Murks" so sehr trifft. Was machen die erst, wenn sie drei lukrative Aufträge in Aussicht haben - und alle drei potentielle Auftraggeber in letzter Sekunde mit hanebüchenen Ausreden doch abspringen? (Das ist gar nicht böse gemeint - sondern schlicht in meiner Sparte durchaus der "Normalfall".)

Ich kann allen echt nur raten, sich schleunigst ein dickes Fell zuzulegen. Das Wort "Murks" dürfte auf lange Sicht noch eine der harmloseren Begebenheiten sein, mit denen sie konfrontiert werden.

DrSnuggles
Beiträge: 7
Registriert: 24. Mär 2017, 13:54

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von DrSnuggles » 18. Mär 2018, 13:38

Gute Idee hier mal wiederein bisschen hinter die Kulissen zu blicken, während andere nur nörgeln. So wie es gelaufen ist, schien mir das jetzt auch nicht weiter schlimm das so zu machen, ihr habt euch ja wahrscheinlich vorher abgestimmt.

Was mich aber gefuchst hat, ist die Tatsache das ihr keine Sekunde darauf verschwendet habt, mal ganz kurz auf das Spiel einzugehen. So fünf Minuten für: Was ist Past Cure, worum geht's und was ist die Ausgangslage wär echt hilfreich gewesen. So war's eine Gamespodcast-Google Coproduktion, damit man erstmal im Bilde ist.

Mag sein das grade alle überall nur Past Cure diskutieren und ich nur nix mitgekriegt habe, dann nehmt es als Wunsch der Leute von hinter dem Mond :D .

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3973
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Andre Peschke » 18. Mär 2018, 13:50

akill0816 hat geschrieben:Mich würde interessieren ob du auch die 69% von Gamepro und Gamestar im Bereich möglicher Wertungen siehst.
Möglich ist alles, solange es gut begründet wurde. Ich persönlich würde eine 69 ausschließen. Es gibt Momente im Spiel, die mir Hoffnung für zukünftige Titel des jungen Studios. "Past Cure" ist ein schlechtes Spiel und das werden sie nicht mehr ändern können, IMO. Eine Wertung an der Grenze zum oberen Mittelfeld ist mir unverständlich.

Andre

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 167
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von BummsGeordy » 18. Mär 2018, 13:54

akill0816 hat geschrieben:Der entscheidende Satz im Interview war für mich die Passage "Ich bin kein Spieler". (...)
da habe ich auch kurz überlegt, was ich davon halten kann, aber ich komme zu einem anderen Ergebnis: zum Einen wurde ja zu Beginn deutlich gesagt, dass er wohl hauptsächlich für Business und Geld/das Geschäftliche zuständig ist - und zum anderen braucht es auch Mut in einem dedizierten Gaming-Podcast zuzugeben, dass man selbst nicht spielt.

ich kann mir nicht vorstellen, dass die anderen Teammitglieder selbst nicht gern spielen - ansonsten würde ich mich deinen Gedanken anschließen.. nur dem konkreten Interviewpartner möchte ich das noch nichtmal unbedingt vorwerfen. Es ist natürlich schön und wahrscheinlich auch nützlich, wenn man selbst gerne spielt in einer solchen Situation - aber wenn es rein um "Geschäft/Firma/Vertrieb/..." geht, halte ich das für verzeihlich :)

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 218
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Skizzenbildner » 18. Mär 2018, 14:03

akill0816 hat geschrieben:Der entscheidende Satz im Interview war für mich die Passage "Ich bin kein Spieler". Für mich kann Spieleentwicklung nur funktionieren wenn man auch ein eigenes Interesse für das Medium mitbringt. Wer selbst keinen Spass an Spielen hat, wir in aller Regel auch nicht nachvollziehen können, was Menschen an Spielen Spass macht.
Stimme zu. Aus meiner Sicht wurde in der Folge insgesamt deutlich, dass die Entwicklung von Spielen an sich (!) für Simon Gerdesmann - zumindest am Anfang des Projekts - noch keine echte Herzensangelegenheit war.

Die Entwicklung von Past Cure war - so erschien es mir - für ihn zu Beginn ein Projekt, wie es Projektmanager in allen möglichen Firmen angehen - wobei ich ihm dabei keineswegs Leidenschaft, Enthusiasmus und Erfolgswillen absprechen will. Er ist das Projekt halt als Volkswirt und nicht als Gamedesigner angegangen. Er hat aus einer Markt- und nicht aus einer Mechanikperspektive heraus gearbeitet und hatte beim Einstieg noch keine Vorstellung davon, wie Spiele in sich gut und befriedigend funktionieren. Dies will ich ihm auch gar nicht vorwerfen sondern nur feststellen.

Daher auch noch einmal deutlich: Leidenschaft, Enthusiasmus und Erfolgswillen spreche ich ihm keineswegs ab. Damit jedoch das nächste Spiel von Phantom 8 Studio erfolgreicher wird hoffe ich, dass er sich nach der Erfahrung mit seinem Erstling nun auch mechanisch für seine Produkte interessiert oder sich einen guten Gamedesigner an Bord holt.

In jedem Fall: Großer Respekt für Simon Gerdesmann, dass er sich dem Interview gestellt hat und vielen Dank an André und Sebastian für die wertschätzende wie kritische Gesprächsführung. Eine streckenweise anstrengende aber auch sehr gute und interessante Folge.
Zuletzt geändert von Skizzenbildner am 18. Mär 2018, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs und offen für Freundschaftsanfragen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3973
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Andre Peschke » 18. Mär 2018, 14:11

Stuttgarter hat geschrieben:Ich kann allen echt nur raten, sich schleunigst ein dickes Fell zuzulegen. Das Wort "Murks" dürfte auf lange Sicht noch eine der harmloseren Begebenheiten sein, mit denen sie konfrontiert werden.
Wr es ja hier schon. Im Podcast haben wir ja eine Passage verhandelt, in der ihr Spiel bereits als "Sondermüll" verhandelt wurde. Wie schon in der Folge gesagt: Ich finde, man kann einen Verriss schreiben, aber er muss nicht ganz so plump und respektlos ausfallen. Man kann sowas auch gehörig abbügeln ohne Respekt gegenüber den Menschen hinter dem Werk oder eine Eleganz im Ausdruck völlig aufzugeben. Das gilt insbesondere für manche Magazine, die ihre spitzeste Feder immer dann aus dem Schrank holen, wenn es um unwichtige Spiele von machtlosen Kleinststudios geht - was 4Players aber wohl nicht betrifft (ich muss gestehen, ich habe die Seite schon lange nicht mehr besucht, aber so wie ich sie kenne, haben sie auch keine Scheu den Großen vor den Karren zu pinkeln).

Andre

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3973
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Andre Peschke » 18. Mär 2018, 14:13

BummsGeordy hat geschrieben:ich kann mir nicht vorstellen, dass die anderen Teammitglieder selbst nicht gern spielen
Das sind ja Studenten aus diversen Gaming-Studiengängen, so wie er es erzählt hat. Von daher denke ich wirklich, dass hier halt der Geschäftsführer nicht spielt / wenig Interesse an Spielen hat (oder bisher hatte). Das ist wirklich nicht dermaßen ungewöhnlich. Manche Studios holen sich sogar absichtlich Menschen die mit Games nichts zu tun haben, um eine "kühle Businessperspektive" ins Boot zu holen.
DrSnuggles hat geschrieben:Gute Idee hier mal wiederein bisschen hinter die Kulissen zu blicken, während andere nur nörgeln. So wie es gelaufen ist, schien mir das jetzt auch nicht weiter schlimm das so zu machen, ihr habt euch ja wahrscheinlich vorher abgestimmt.
Ich könnte schwören, das hätten wir gemacht? Huh. Naja, die Folge hat eine etwas turbulente Produktionshistorie, weil uns da Jochens armer Hund einen Strich durch so manche Rechnung gemacht hat und die Tonspur von Simon außerdem noch Probleme in der Nachbearbeitung produziert hat. Sorry, wenn wir das versäumt haben.

Andre

Stuttgarter
Beiträge: 1436
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Runde #154 - Past Cure

Beitrag von Stuttgarter » 18. Mär 2018, 14:35

Andre Peschke hat geschrieben:
Stuttgarter hat geschrieben:Ich kann allen echt nur raten, sich schleunigst ein dickes Fell zuzulegen. Das Wort "Murks" dürfte auf lange Sicht noch eine der harmloseren Begebenheiten sein, mit denen sie konfrontiert werden.
Wr es ja hier schon. Im Podcast haben wir ja eine Passage verhandelt, in der ihr Spiel bereits als "Sondermüll" verhandelt wurde. Wie schon in der Folge gesagt: Ich finde, man kann einen Verriss schreiben, aber er muss nicht ganz so plump und respektlos ausfallen. Man kann sowas auch gehörig abbügeln ohne Respekt gegenüber den Menschen hinter dem Werk oder eine Eleganz im Ausdruck völlig aufzugeben. Das gilt insbesondere für manche Magazine, die ihre spitzeste Feder immer dann aus dem Schrank holen, wenn es um unwichtige Spiele von machtlosen Kleinststudios geht - was 4Players aber wohl nicht betrifft (ich muss gestehen, ich habe die Seite schon lange nicht mehr besucht, aber so wie ich sie kenne, haben sie auch keine Scheu den Großen vor den Karren zu pinkeln).

Andre
Shame on me - ich bilde mir ein, Eure Formate aufmerksam zu hören, aber der "Sondermüll" muss tatsächlich an meinen Ohren vorbeigegangen sein.

Aber selbst da seh ich es so - natürlich kann ich mir wünschen, dass Kritiker anders schreiben. Aber verlangen kann ichs halt nicht. (Was Du sinngemäß ja auch mit den Wörtern "Meinungsfreiheit" und "Pressefreiheit" im Podcast zum Ausdruck gebracht hast.) Und letztlich geht es Kritikern so wie Spieleentwicklern: Wenn sie zulange schlechte Qualität abliefern, die vom Kunden nicht geschätzt wird, werden sie Schwierigkeiten haben, ihren Job weiterhin zu machen. Ich bin nun wirklich meilenweit davon entfernt, auf dem Standpunkt zu stehen, "Alles hat seine Berechtigung, solang ein Markt dafür da ist" - sonst wären wir sicher recht bald wieder bei Gladiatorenkämpfen. Aber um mal Jochen bzw. "Das Boot" zu zitieren: Alles, was nicht in den Bereich verbaler Straftaten fällt, muss das Boot abkönnen.

Zu den Punkten "Respekt den Menschen gegenüber" und "Eleganz": Beim ersten verweise ich unbescheiden auf meinen Text oben, dass die Kritik nunmal sich auf das Werk, nicht auf die Menschen dahinter bezieht. :) Bei der Eleganz hingegen bin ich völlig bei Dir. Ich lese Verrisse dann gerne, wenn alles in allem das Stilett genutzt wird, nicht der Vorschlaghammer. Insofern hat mir der 4players-Verriss auch keinen wirklichen Spaß zum Lesen gemacht.

Ein Beispiel für "Eleganz" wäre hingegen jene legendäre Theaterkritik über eine Tourneeproduktion von "Faust", die damals mit den Worten begann, "Die als Faust und Mephisto verkleideten O.W. Fischer und Will Quadflieg...". Vernichtender geht es kaum, aber es hat unbestreitbar Eleganz und Schönheit.

Antworten