[Sammelthread] NextGen Gerüchte

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
GraafDallmayr
Beiträge: 50
Registriert: 14. Dez 2016, 21:16
Wohnort: nähe von Bonn
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von GraafDallmayr »

Leonard Zelig hat geschrieben:
6. Aug 2018, 23:31
Deswegen richtet sich die 4K-Blu-ray eher an die Hifi-Fans und nicht an die breite Masse.

Ich weiß nicht, ob die Spieleindustrie davon profitieren würde wenn die Nutzer nur noch bereit sind 9,99€ pro Monat für Streaming zu zahlen und Vollpreisspiele genauso elitär werden wie die erwähnten 4K-Blu-rays.

Die Umsätze der Musikindustrie sind soweit ich weiß in den letzten 20 Jahren auch deutlich zurückgegangen. Mit CD-Verkäufen hat man einfach mehr Gewinne gemacht als mit Streaming.
Ja defintiv, ich hab selber die ein andere 4K Blu Ray, hauptsächlich wegen der Atmos Tonspur. Allerdings wie schon mal erwähnt finden auch diese Dinge langsam einzug in den Streaming-Bereich. Auf dem FireTV und einigen Samsung Apps wird es bereits unterstützt, der Apple TV kommt bald dazu.

Ich sehe momentan auch absolut keinen Mehrwert durch Spiele-Streaming, zu mal ja auch die Grafik und Soundqualität darunter leidet wenn das alles übers die Internet Leitung kommt.

Bei der Musikindustrie kann man aber nicht direkt sagen dass das streaming schuld war am Ende der CD. Hier sehe ich in erster Instanz erstmal allgemein das MP3 Format mit seiner Mobilität in der Verantwortung. Das Streaming war dann nur ein weiterer Sarg-Nagel.
"Vergreif dich niemals am Kaffee eines IT´lers, wenn du überleben willst!"

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

https://www.gamersglobal.de/news/149472 ... n-konsolen
Das nächste Spiel des Entwicklers Rocksteady (Batman-Arkham-Serie) ist offenbar für die kommende Konsolengeneration vorgesehen. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Job-Angeboten des Studios hervor. Aktuell sucht die britische Spieleschmiede über 20 neue Entwickler, unter anderem Programmierer, Drehbuchautoren und Community-Manager, die an einem „lang erwarteten AAA-Titel“ für die „nächste Konsolengeneration“ arbeiten sollen.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

Oh, wow.

https://www.polygon.com/platform/amp/20 ... -conferenc

“As the industry evolves, Sony Interactive Entertainment continues to look for inventive opportunities to engage the community,” Sony said in a statement to Polygon. “PlayStation fans mean the world to us and we always want to innovate, think differently and experiment with new ways to delight gamers. As a result, we have decided not to participate in E3 in 2019. We are exploring new and familiar ways to engage our community in 2019 and can’t wait to share our plans with you.”

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 868
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von schneeland »

Hab's auch vorhin gelesen - so langsam ziehen offensichtlich wirklich die NextGen-Wolken auf.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

snoogie
Beiträge: 175
Registriert: 6. Apr 2017, 13:52

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von snoogie »

Gibt neue Gerüchte um die PS5:

Soll mit Ryzen kommen und 400$ kosten, also 100$ weniger als die PS4 gekostet hat und sie soll 2020 kommen.

https://www.computerbase.de/2018-11/pla ... ease-2020/

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 979
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Feamorn »

snoogie hat geschrieben:
16. Nov 2018, 14:23
Gibt neue Gerüchte um die PS5:

Soll mit Ryzen kommen und 400$ kosten, also 100$ weniger als die PS4 gekostet hat und sie soll 2020 kommen.

https://www.computerbase.de/2018-11/pla ... ease-2020/
Also in dem von dir verlinkten Artikel steht 500$ und damit 100$ mehr als die PS4 zum Release? :)

snoogie
Beiträge: 175
Registriert: 6. Apr 2017, 13:52

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von snoogie »

Ups, dann war das wohl wunschdenken 😳
Sorry 😐

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

So, ich hol den Thread mal hoch für ein paar allgemeine Gedanken/Spekulationen.

Die aktuelle Situation für MS ist denkbar schlecht, das weiß jeder. Die Situation ist sogar so schlecht, dass schon Befürchtungen im Raum standen, MS würde aus dem Konsolengeschäft aussteigen.

Allerdings: FALLS sie nochmal eine neue XBox machen - und ich greife das mal vorraus: Da kann es eigentlich keine Zweifel mehr dran geben - stelle ich mir vor, dass sie sich sehr, sehr gut ansehen, was bei der XBox One schief gelaufen ist. So ein Desaster passiert denen unter Garantie nicht noch mal. Ich würde sogar vermuten, dass sie bei der nächsten Generation überkompensieren, um direkt in Führung zu gehen, wie es jeweils MS mit der XBox 360 und Sony mit der PS4 gelungen ist.

Größtes Problem ist momentan der Mangel an Exclusives. Da MS aktuell auf großer Einkaufstour ist, mit Studios wie InExile und Obsidian, scheinen sie es mit der nächsten Generation ja echt nochmal wissen zu wollen. Auch ein Studio, das bislang mit Sony zusammengearbeitet hat, scheint in Verhandlungen zu stehen (Persönliche Anmerkung: Bitte nicht From Software, bitte nicht From Software....)

Also Zwischenstand des Gedankengangs:
1) MS macht eine neue XBox
2) Sie haben verstanden, dass sie Exclusives brauchen.
3) Sie werden überkompensieren, um die Fans zu überzeugen

Aber: InExile und Obsidian sind zwar zwei kultige Entwickler, die allerdings eher in einer Nische existieren und bislang nicht mit großen AAA Produktionen aufgefallen sind, die man traditionellerweise als Exklusivtitel benötigt. Solche Studios zu schlucken und sie komplett umzukrempeln erscheint mir auch nicht sonderlich zielführend. Wie passt dass also in die angenommene Strategie?

Sie bräuchten eine Botschaft, bei der die Leute aufhorchen und emotional sofort entscheiden "Das will ich!". Daher glaube ich, dass Microsoft bei der Vorstellung der Xbox Two eine radikale Ansage machen wird, die konsequent aktuelle Trends der Branche weiterführt - und in dessen Richtung sie ironischerweise mit der XBox One ursprünglich gelaufen sind, nur ihrer Zeit vorraus.

Ich glaube, sie gehen Digital Only (wie für XBox One geplant) und sie bieten direkt ein Abo für alles an.
Mit einer regulären Konsole oder auf Wunsch als Stream, mit einer günstigeren Settop-Box. Zahl 15$ im Monat und du bist dabei, kriegst alles Day 1, keine weiteren Bedingungen.


Dabei muss man bedenken: 2013, als die XBox One vorgestellt wurde, war eine andere Zeit. Das vergisst man leicht, weil es noch nicht so lange her ist, aber damals waren weder Netflix, noch Prime, noch Spotify und ähnliche Angebote etabliert. An all diese Abo-Services haben sich die Leute mittlerweile gewöhnt und sie wissen es zu schätzen. Und es gibt bereits ähnliche Angebote: MS hat den Gamepass, EA hat Origin Access, Sony hat Playstation Now. Und Sony hat Playstation Now erst kürzlich vom reinen Streaming zu "Streaming und auf Wunsch Download" umgebaut, wohl als Reaktion auf Microsofts Gamepass.

Man stelle sich vor, die stellen sich auf eine Bühne, kündigen fünf neue Exclusives an die lecker aussehen und dann erzählen sie dir, dass die Spiele alle dabei sind. Und alle künftigen Spiele auch. Boom. Das Teil ist am ersten Tag ausverkauft und würde Sony ENORM unter Zugzwang setzen.

Der Vorteil des Netflix-Prinzip ist da gerade auch die Querfinanzierung und dadurch die Experimentierfreude: Es muss gar nicht jeder einzelne Titel Gewinn machen, stattdessen kann man viele Nischen bedienen, die dann dafür sorgen, dass die Leute ihr Abo aktiv halten. An der Stelle kommen dann InExile und Obsidian mit ihren typischen Spielens ins Bild.

Wenn sie dann im Hintergrund auch noch eine Streaming-Architektur stehen haben, haben sie noch einen weiteren Vorteil: Sie hätten von Tag 1 an nicht nur die "neuen" Spiele, sondern könnten auch auf einen riesigen Fundus an älteren Titeln und Indies zurückgreifen, die sofort verfügbar sind, ohne jedes Spiel vorher aufwendig porten zu müssen oder ähnliches. Imho müssen sie das sogar machen, denn du kannst kein Abo verkaufen, in dem zunächst nur fünf Spiele vorhanden sind.

Ich glaube, MS baut da etwas Großes. Noch so einen Blindgänger wie die XBox One werden sie sich nicht gestatten. Wenn es eine XBox Two gibt - und die gibt es, sonst würden sie nicht einkaufen - wird das keine Lame Duck. MS wird keine Kompromisse eingehen. Und dann würde sich in einer Ironie des Schicksals zeigen, dass MS - ähnlich Nintendo mit der Wii U/Switch - mit der XBox One auf der richtigen Spur war und dass sie nur einen zweiten Anlauf gebraucht haben.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3015
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Vinter hat geschrieben:
5. Dez 2018, 01:38
Aber: InExile und Obsidian sind zwar zwei kultige Entwickler, die allerdings eher in einer Nische existieren und bislang nicht mit großen AAA Produktionen aufgefallen sind, die man traditionellerweise als Exklusivtitel benötigt. Solche Studios zu schlucken und sie komplett umzukrempeln erscheint mir auch nicht sonderlich zielführend. Wie passt dass also in die angenommene Strategie?
Ich kann die Strategie schon nachvollziehen. Statt den "einen großen" AAA-Titel (der dann auch noch von einem Third-Party-Studio stammt) versucht man es offenbar mit mehreren AA-Titeln, die idealerweise auch noch inhouse entwickelt werden. Das hat nicht nur den Vorteil, dass mehr Geld bei Microsoft selber hängen bleibt, sondern dass eine diversere Kundschaft aufgebaut wird. Ich finde das prinzipiell auch gar nicht doof den großen Titel einfach Sony zu überlassen und sich stattdessen auf ein anderes Marktsegment zu fokussieren - eventuell spielt hier auch mit rein, dass man gesehen hat, wie viel Indie und AA auf der Switch stattfindet.

Rein aus wirtschaftlicher Sicht ist das sogar schlau: Statt das Risiko und die finanziellen Einnahmen auf wenigen große Titel zu schultern, lässt es sich so viel besser verteilen und damit letztendlich sogar reduzieren.

lnhh
Beiträge: 1584
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von lnhh »

Sebastians Analyse klingt sehr schluessig und ziemlich wahrscheinlich. Gut formuliert!
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
5. Dez 2018, 09:52


Ich kann die Strategie schon nachvollziehen. Statt den "einen großen" AAA-Titel (der dann auch noch von einem Third-Party-Studio stammt) versucht man es offenbar mit mehreren AA-Titeln, die idealerweise auch noch inhouse entwickelt werden. Das hat nicht nur den Vorteil, dass mehr Geld bei Microsoft selber hängen bleibt, sondern dass eine diversere Kundschaft aufgebaut wird. Ich finde das prinzipiell auch gar nicht doof den großen Titel einfach Sony zu überlassen und sich stattdessen auf ein anderes Marktsegment zu fokussieren - eventuell spielt hier auch mit rein, dass man gesehen hat, wie viel Indie und AA auf der Switch stattfindet.

Joar, sag ich ja: Das Netflix-Prinzip begünstigt solche Entwicklungen, weil es nicht darauf ankommt, dass sich das einzelne Produkt besonders gut verkauft, sondern weil der Kunde das Gefühl hat, er könnte das alles spielen. Ob er es am Ende tatsächlich spielt, ist da ja sogar zweitranging, es geht rein um die Vorstellung, es tun zu können. Selbst Leute, die bislang nie was in die Richtung gespielt haben, haben plötzlich das Gefühl, ohne Risiko etwas ausprobieren zu können, von dem sie bislang vielleicht nur gehört haben. Und schon bleibt das Abo noch ein bisschen länger bestehen. Deswegen passen diese Studios ideal in die angenommene Strategie des "Alles digital, alles Abo".

Bei einer Sache würde ich dir aber widersprechen: AAA brauchen sie trotzdem. Die kleineren Produktionen machen das Portfolio diverser und interessanter, aber du brauchst auch die Blockbuster, die Breaking Bads, die Walking Deads - sonst geht der Kunde zum Konkurrenten, der genau diesen popkulturellen Megaseller anbietet.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1093
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Alienloeffel »

Klingt schlüssig. Würde ihnen vermutlich gut bekommen wenn es so gemacht wird. Ich wüsste auch gar nicht ob ich da nicht auch sehr schnell zuschlagen würde. Durch Netflix etc lernte man ja doch recht schnell das man für die weniger werdenden Lücken viel schneller was parat hat und vor allem sehr viel variabler dabei ist. Könnte echt klappen.

...Aber was wenn Microsoft am Ende doch wieder einen Receiver zum Football gucken baut?? Nur eben mit mehr Football!!! :D

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

Alienloeffel hat geschrieben:
5. Dez 2018, 14:10
...Aber was wenn Microsoft am Ende doch wieder einen Receiver zum Football gucken baut?? Nur eben mit mehr Football!!! :D
Dann zweifel ich ganz stark am Menschenverstand aller Beteiligten, inklusive meinem eigenen :lol:

Rince81
Beiträge: 2417
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Rince81 »

Vinter hat geschrieben:
5. Dez 2018, 13:58
Bei einer Sache würde ich dir aber widersprechen: AAA brauchen sie trotzdem. Die kleineren Produktionen machen das Portfolio diverser und interessanter, aber du brauchst auch die Blockbuster, die Breaking Bads, die Walking Deads - sonst geht der Kunde zum Konkurrenten, der genau diesen popkulturellen Megaseller anbietet.
Widerspruch. Du nennst die richtigen Beispiele. Beide Titel sind bei den Fernsehserien ziemlich günstig zu haben gewesen und hatten trotzdem einen gewaltigen Impact.
https://www.imdb.com/list/ls056710448/

Die listen eine Folge Breaking Bad mit 3 Millionen Dollar - für den immensen Erfolg der Serie ist das wenig. Auch TWD bewegt sich in dem Bereich. Das ist kein AAA, sondern - sehr gut erzähltes AA Programm (zumindest BB, den Hype um TWD habe ich nie verstanden) - beides eben nicht vom Budgetriesen HBO, sondern vom deutlich kleineren AMC.

Das ist am Ende ja das Netflix Konzept. Ein diverses Programmangebot ohne irgendwo All-in zu gehen und das klappt offensichtlich zumindest im TV und Serienbereich.

Zum Vergleich - eine einzige Folge Friends hat am Ende 10 Millionen Dollar gekostet.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

Ich kenne mich mit der Produktion (und den Sehgewohnheiten) bei Fernsehserien nicht genügend aus, um darauf qualifiziert zu antworten. Ich könnte mir vorstellen, dass die Darsteller bei Friends erheblich höhere Gagen bekommen haben, weil man Joey nicht einfach durch Zombies fressen lassen konnte, aber das ist Spekulation.
Das Budget ist allerdings für den Vergleich zweitrangig und möglicherweise nicht mal vergleichbar, weil die Kosten anders verteilt sind.

Tatsache ist: In der Welt der Videospiele sind die Titel am zugkräftigsten, die extrem aufwendig produziert und entsprechend teuer sind. Das benötigt MS trotzdem. Man hat gesehen, wie wenig ihnen exzellente Titel wie Cuphead oder Ori für die Hardwarebasis gebracht haben. Natürlich passiert auch mal ein echtes AA-Phänomen wie Dark Souls (und evtl ist DS noch am ehesten mit Walking Dead und Breaking Bad vergleichbar), nur planbar ist das nicht. Gebau deswegen gibt es ja die wiederkehrenden Mega-Franchises.

Das Videospielfans auf High-End verzichten würden, sehe ich nicht. Sollte das der Plan sein, muss Sony nur mit Horizon 2, Uncharted 5 und Last of Us 3 wedeln und das Thema ist durch. Vielleicht nicht für unser Enthusiasten-Forum, dass Nischentitel neben AAA ebenfalls zu schätzen weiß, aber für den 08/15-GameStop-Kunden, für den Videospiele nicht so viel bedeuten wie für uns und der 90% der Kundschaft ausmacht.

Wir haben 2017 Edith Finch auf Platz 1 gewählt. Das zeigt auf der einen Seite, dass hier nicht der Durchschnitt mitliest und auf der anderen Seite belegen die Plätze 2 bis 10 dann aber, dass auch bei uns die Blockbuster hoch im Kurs stehen mit Zelda, Horizon, Mario Odyssey, Assassin's Creed oder Prey. Entsprechend kann man die Wichtigkeit von AAA kaum überschätzen.

Michi123
Beiträge: 853
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Michi123 »

@Vinter: Sehr interessant Überlegungen.
Was ich mir halt dabei immer denke sind zwei Punkte:
1) Ist das Streaming im Jahr 2019 in Europa wirklich schon die Option bei Spielen? => Ich stelle es mir immer noch sehr schwierig vor mit den aktuellen Internetverbindungen. => Das Streaming z.B. von AC Odyssey auf die Switch wurde auch nur in Japan angeboten, wo sicher auch die Internetverbindungen ein Grund waren.
Hier müsste dann zwingend die Option des Downloads möglich sein und ob das dann bei der "kleineren" Variante überhaupt möglich wäre bzw. Sinn macht.....

2) Ich stelle mir das Netflix Modell so schön wie es sicher sein könnten auch schwierig vor => Ein Netflix verdient ja aktuell auch noch nichts obwohl es sehr viele Kunden hat, weil einfach die Produktionskosten um einen Backend Katalog zu haben sehr hoch sind. Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass im Jahr auf dem "neuen" Gamepass mindestens zwei bis drei AA Titel rauskommen müssen, damit die Leute motiviert sind, könnte die Finanzierung schwierig werden. => Und grundsätzlich finde ich es problematisch auf nur noch Digital Only / Streaming zu gehen, bin leider noch ein großer Freund der Retail Versionen alleine wegen dem Weiterverkauf und dem Verleihen der Spiele unter Freunden.

Mal schauen, wann es im Jahr 2019 dann Ankündigungen gibt. Die Beta von Project xCloud könnten schon sehr interessant werden (https://www.youtube.com/watch?v=IzV_xrisMko).

Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 114
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Errorelli »

Ich sehe aktuell auch Microsoft in einer "starken" Position.
Aktuell stark gebeutelt bereitet Phil Spencer alles für einen riesigen Gegenschlag vor.

Das Geld scheint ja kein Problem, was die aktuelle Einkaufstour beweist.
Hardwaremäßig sehe ich auch eher die stärkste Konsole bei Microsoft, die haben schlicht mehr Ressourcen und Fachkenntnis um da eine krasse neue Konsole zu basteln.
Mit dem eigenen Streaming Service hinter der Ecke und dem Games Abo in der Hand werden die versuchen eine eierlegende Wollmilchsau-Box auf den Markt zu bringen und das noch vor Sony.

Bei Microsoft tippe ich auf eine Online only Box für Mitte 2019 und ein Release der nächsten Xbox zum späten 2019 oder Anfang 2020
Da erwartet uns dann eine voll abwärtskompatible, 4k 60fps Konsole für 399.

Sony wird später nachziehen im Jahr 2020 und hier in direkter Konkurrenz zu den 399 von MS gehen.


In mir schlummert doch ungewollt ein kleiner Sony fanboy und der wünscht sich dann doch irgendwo den Erfolg von Sony.
Microsoft muss erst beweisen ob sie mit ihren neuen Studios und der vielen Kohle auch sinnvolle Spiele raus bringen.
Sony´s "Wir machen Spiele für Erwachsene" - Schiene zieht (zumindest bei mir) perfekt und ich freue mich auf so ziemlich jedes Exklusiv Spiel was noch kommt.

Meine Wunschliste für eine neue Next Gen Konsole wäre:
- 3 fache PS4 Pro power (=mind. 12 TF)
- eine potente CPU mit möglichst vielen Kernen
- 16GB RAM sollten schon drin
- Anschlussmöglichkeiten für 2 Festplatten
davon eine SSD und eine HDD
- 4k Blu Ray Laufwerk
- ordentliches Temperatur Management, die PS4 Pro ist extrem laut und unangenehm
- PS4 Spiele müssen spielbar sein



Der Punkt der Abwärtskompatibilität sehe ich für extrem wichtig an.
2013 war es vielleicht noch möglich zu sagen: Alle eure alten Spiele sind entwertet"

2018 sehe ich das anders. Heutzutage muss das kompatibel sein.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2955
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Vinter »

Ich habe die These über das Abomodell mal etwas weiter ausformuliert und mit zahlreichen Quellen unterfüttert.
Es gibt weitere gute Argumente für die Publisher, ihre Spiele im Abonnement anzubieten: Ubisoft erzielt mittlerweile mehr Gewinne durch Microtransaktionen als durch digitale Spieleverkäufe selbst. Für die Spieler beobachtbar ist diese Erkenntnis an der Menge an Spielen, die auf das GaaS-Modell (Games as a Service) setzen: Immer mehr Entwickler gehen dazu über, Videospiele als Dienst anzubieten, die ständigen Änderungen und Erweiterungen unterworfen sind. Neben Ubisoft (The Division, For Honor) und Activision (Destiny, Overwatch) sind die neuesten Teilnehmer an diesem profitablen Marktbereich Bethesda mit Fallout 76 (Unsere Kritik zu Fallout 76) und Anthem von Electronic Arts, das im Februar 2019 online gehen wird.

Ein weiteres starkes Indiz, wie erfolgreich dieses Modell ist, ist der neueste Trend, kostenpflichtige Seasonpässe wieder abzuschaffen und den Spielern stattdessen regelmäßig neue Inhalte gratis zur Verfügung zu stellen, etwa bei Battlefield V (EA) oder The Division 2 (Ubisoft). Der typische Vollpreis für Grundspiel und Inhaltserweiterungen rückt in den Hintergrund, weil es wesentlich profitabler ist, Spieler durch kostenlose Updates am Ball zu halten und ihnen währenddessen kosmetische Gegenstände und Erfahrungspunktebooster zu verkaufen.

Zusätzlicher Vorteil von Abos ist die Planbarkeit des Umsatzes und die Minimierung des Risikos für die Publisher. Während die bisherige Antwort auf die volatile Videospielbranche lautete, keine Experimente zu wagen und erprobte Spielideen zu jährlich erscheinenden Mega-Franchises auszubauen, würden künftig vorhersehbare Einkünfte aus Abogebühren die Gefahr der Insolvenz minimieren. Das schafft Raum für kreative Spielideen und Experimente.
https://zockworkorange.com/prognose-mit ... ich-macht/

Voigt
Beiträge: 1501
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Voigt »

Errorelli hat geschrieben:
6. Dez 2018, 11:44
Meine Wunschliste für eine neue Next Gen Konsole wäre:
- 3 fache PS4 Pro power (=mind. 12 TF)
- eine potente CPU mit möglichst vielen Kernen
- 16GB RAM sollten schon drin
- Anschlussmöglichkeiten für 2 Festplatten
davon eine SSD und eine HDD
- 4k Blu Ray Laufwerk
- ordentliches Temperatur Management, die PS4 Pro ist extrem laut und unangenehm
- PS4 Spiele müssen spielbar sein
Mhm du wünscht dir mind. 12 TFlop/s also zwischen einer 2080 und einer 2080Ti.. ja das ist unmöglich, insbesondere falls AMD weiter APUs liefern soll dann auch noch im Temperaturrahmen einer Konsole.. ne

Bei einem SATA Anschluss wird es sicherlich bleiben, wenn die cool sind verbauen die ab Werk eine 1TB SSHD. Ansonsten gibt es halt noch USB Festplatten zum anschließen.

4k Blu Ray bin ich gespannt, ob die das machen, denke aber schon einfach fürs MediaCenter

PS4 Spiele spielbar sein sehe ich problematisch.. insbesondere für eine Next Gen Xbox. :P
Ansonsten Current Gen Spiele kompatibel zur jeweiligen NextGen Konsole.. möglich, aber ich halte es nicht für wahrscheinlich.

Rince81
Beiträge: 2417
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: [Sammelthread] NextGen Gerüchte

Beitrag von Rince81 »

Beim 4K Laufwerk würde ich nicht drauf wetten... Fand ich ziemlich bezeichnend, dass ausgerechnet Sony da bei der PS4 Slim und Pro verzichtet hat. Der Trend geht zum streamen, wozu also ein paar Dollar dort vergeuden?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Antworten