Star Citizen - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 627
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von HerrReineke » 10. Mai 2019, 16:35

Raptor 2101 hat geschrieben:
10. Mai 2019, 16:19
Der Artikel kommt von Fabian A. Scherschel. Die Person die relativ schnell Worte wie "Star Shitizen" seinen Lesern an den Kopf wirft. Von ihm brauchst du nun warlich keine neutrale Betrachtung der Situation erwartet. Für ihn ist das Projekt schon seit Jahren kaputt und seine Anhänger Idioten
Also dafür finde ich den Artikel dann doch noch erstaunlich wenig negativ, z.B. an solchen Stellen:
Es ist ziemlich eindeutig, dass der Vorwurf, den Roberts schärfste Kritiker gegen ihn ins Feld führen – nämlich dass das Star-Citizen-Projekt reiner Betrug sei, um sich und seine Familie zu bereichern – haltlos ist. Die Entwickler von Star Citizen arbeiten ohne Frage an einem Spiel. Sie stecken seit Jahren unglaublich viel Arbeit, Geld und Herzblut in dieses Vorhaben.
Insgesamt gewinne ich aus dem Artikel also jedenfalls nicht den von dir beschriebenen Eindruck des Autors. Aber vielleicht liegt es mit daran, dass mir persönlich Star Citizen als Spiel vollkommen egal ist und ich über schärfere Formulierungen etc. in Berichten darüber daher ungerührter drüberlesen und hinwegsehen kann und mir sowas dann vielleicht sogar insgesamt weniger auffällt.
Quis leget haec?

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 231
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von johnnyD » 10. Mai 2019, 19:03

@Raptor 2101
Muss man denn als Autor neutral sein, wobei ich den verlinkten Herrn Scherschel jetzt eigentlich vernünftig argumentieren sah? Wenn man einen Sumpf trocken legen will, darf man wohl kaum die Frösche fragen und bisweilen sind die Kommentare in SC Themen bei z.B. Gamestar ein Paradebeispiel für geforderte Expertokratie, sprich die beinharten Fans gehen schlicht in ihrer Argumentation davon aus, es gäbe ja nur eine Meinung wenn man denn alle Fakten kennen würde und sich nur Mühe gäbe (ein Krebsgeschwür in der heutigen Diskussionskultur).

Nein, dem muss nicht so sein. Die jüngsten Berichte auf GS fand ich da sogar erfrischend, da eben der Redakteur Batghe just meine Meinung teilt: SC hat sich von dem ursprünglich angekündigten weit, weit entfernt und ich für mich kann nicht einschätzen, ob ich mit einem Second Life Space Opera tatsächlich Spaß hab. Es verbleibt die Hoffnung auf SQ42.

@topic
Und unabhängig davon, ob andere Leute wirklich viel Geld in ein Spiel versenken, kann man davon unbenommen die Finanzierung an sich meiner Meinung nach durchaus kritisieren gerade in Bezug zu früheren Aussagen, man könne vom Stand weg das Spiel fertig stellen. Das kann man eben nicht (mehr). Entsprechend ist CIG sogar auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, Blaupause um Blaupause an den Mann/Frau zu verschachern, um überhaupt handlungsfähig zu bleiben. Wann würde denn der Großteil der privaten "Investoren" die Reißleine ziehen (meine zog ich umittelbar nach der ersten und einzigen Investition von 59 Dollar am 1.7.13)? 10 Jahre, 12, 15? Das teuerste PC Spiel aller Zeiten bezogen auf die reinen Entwicklungskosten ist Star Citizen bereits heute (und baut täglich seinen Vorsprung aus)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Raptor 2101
Beiträge: 555
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 » 10. Mai 2019, 21:18

johnnyD hat geschrieben:
10. Mai 2019, 19:03
@Raptor 2101
Muss man denn als Autor neutral sein, wobei ich den verlinkten Herrn Scherschel jetzt eigentlich vernünftig argumentieren sah?
Die elende Diskussion... Man sollte es versuchen oder seine Meinung vorab klar äußern. Herr Scherschel gehört für mich zu den schlechteren Redakteuren bei Heise/CT. Von persönlichen Beleidigungen mal abgesehen sind seine Artikel häufig manipulativ/suggestiv. Das war lange zeit nicht das Niveau von Heise ... kurz Artikel von ihm meide ich Konsequent.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 478
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von schneeland » 11. Mai 2019, 20:26

Ich habe mir ja gedacht: der Roberts kann doch nicht ewig Schiffskonzepte verkaufen. Wie sich herausstellt: sieht er ähnlich und verkauft jetzt auch Motorradkonzepte ;)

Quelle: Computerbase
Zuletzt geändert von schneeland am 12. Mai 2019, 01:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 861
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von IpsilonZ » 11. Mai 2019, 21:10

schneeland hat geschrieben:
11. Mai 2019, 20:26
Ich habe mir ja gedacht: der Roberts kann doch nicht ewig Schiffskonzepte verkaufen. Wie sich herausstellt: sieht er ähnlich und verkauft jetzt auch Konzept-Motorräder ;)

Quelle: Computerbase
Ich staune echt wie solche Dinge verteidigt werden.
Ein User im Computerbase-Forum hat geschrieben:Also erstmal: das sind KEINE Mikrotransaktionen und auch KEINE Käufe, sondern immer ein "Pledge". Also ein Crowdfunding-Unterstützungsbeitrag. Und diese Art der Finanzierung ist genau richtig und auch die einzige Möglichkeit für so ein Projekt, überhaupt realisiert zu werden.

Bisschen mehr Fachwissen sollten solche Artikel schon zu Grunde haben, als auf der Welle der negativen Schwingungen der amerikanischen "Bildzeitung" mitzuschwimmen, die CR persönlich durch den Dreck zieht.
Ihr bezahlt hier nicht, das ist ein ENERGIEAUSGLEICH, liebe Leute!

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 639
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von toxic_garden » 11. Mai 2019, 21:14

"Um den Verkauf zu befeuern, setzt Roberts Space Industries erneut auf die künstliche Verknappung unbegrenzt verfügbarer Güter. In begrenzter Stückzahl werden die [Concept-Art-]Vehikel als „Warbond-Edition“ angeboten, die eine lebenslange Versicherung beinhaltet."
heilig's Blechle! Immer wenn man denkt, dass es nicht noch abstrusere Finanzierungsideen gibt, setzt er doch noch mal einen drauf, der Christian Robert. :shock:
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Rince81
Beiträge: 1387
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 » 11. Mai 2019, 21:38

toxic_garden hat geschrieben:
11. Mai 2019, 21:14
heilig's Blechle! Immer wenn man denkt, dass es nicht noch abstrusere Finanzierungsideen gibt, setzt er doch noch mal einen drauf, der Christian Robert. :shock:
Das ist ja nur die Hälfte der Idee hinter den Warbond Editionen... :ugly:

Du kannst ja bei Star Citizens "Schiffe sammeln" Metagame ja auch Schiffe wieder einschmelzen und dir so Store Credits holen, die widerum für neue Schiffe ausgegeben werden können. Um nun zu verhindern, dass die Wale in ihrem Metagame nun immer ihre langweiligen alten jpeg Schiffe einschmelzen um das neue MEGAHYPE jpeg Schiff für Store Credits erhalten und so effektiv kein neues Geld in das Projekt pumpen hat man sich bei CIG diese Warbond Editionen ausgedacht - die gibt es nur gegen neues Echtgeld und natürlich streng "limitiert". Damit auch ja die ganzen kleinen Knöpfe bei ihren Fans gedrückt werden für die Dinger neues Echtgeld auszugeben...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 231
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von johnnyD » 12. Mai 2019, 11:13

Unfassbar @Mopedverkauf :shock:
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

vicsbier
Beiträge: 210
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von vicsbier » 12. Mai 2019, 16:31

johnnyD hat geschrieben:
12. Mai 2019, 11:13
Unfassbar @Mopedverkauf :shock:
Waren nicht auch schon Panzer, Mechs und sogar U-Boote im Gespräch?
Sollte das Spiel schief laufen wird Chris Roberts sicherlich Managementberater mit Schwerpunkt PR :D

Raptor 2101
Beiträge: 555
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 » 13. Mai 2019, 09:08

vicsbier hat geschrieben:
12. Mai 2019, 16:31
Sollte das Spiel schief laufen ...
Gibt es für dieses Spiel denn noch einen anderen Werdegang? Ich meine die Hater hassen es eh und die Dreamer werden enttäuscht sein. Nichts von dem was da hineinprojiziert wird, kann das Spiel noch halten.

Die Frage ist nur ob es so eine Katastrophe wie DukeNukem wird.

Siel
Beiträge: 489
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Siel » 20. Mai 2019, 22:01

Raptor 2101 hat geschrieben:
13. Mai 2019, 09:08
vicsbier hat geschrieben:
12. Mai 2019, 16:31
Sollte das Spiel schief laufen ...
Gibt es für dieses Spiel denn noch einen anderen Werdegang? Ich meine die Hater hassen es eh und die Dreamer werden enttäuscht sein. Nichts von dem was da hineinprojiziert wird, kann das Spiel noch halten.

Die Frage ist nur ob es so eine Katastrophe wie DukeNukem wird.
Würde ich nicht so sagen! Das Haters gonna Hate, zutrifft Stimm ich zu!
Aber ob die Träumer enttäuscht sein werden (wie ich) muss sich erst noch zeigen.
Alles was ich bis jetzt sehe übertrifft meine Erwartungen von Okt. 12!

Das dieses Spiel jetzt ein Komplett anderes ist als in der Kickstarter Kampanie ist aber auch nicht neu, sondern seit spätestens Ende 13 bekannt! Da der Scope sich durch die Stretchgoals dermaßen aufgebläht hat.

Ich kann nur immer wieder sagen, abwarten und Tee trinken. Keiner muss Pledgen!
Selbst wenn das Worst Case Szenario Eintritt und es Sensationell Untergeht ist trotzdem die Bestehende Tech (Prozeduralle Generierung, nahtlose 1st/3rd Umstellung (was du siehst und was andere sehen ist synchron) und vieles mehr) beeindruckend und würde sich vermutlich in anderen spielen dann wiederfinden was allgemein, dass Medium, Spiele voran bringt!
Ist meine Subjektive Meinung ^^

2020 soll SQ42 kommen, mal schauen ob es das Epos wird was ich Erwarte (vermutlich nicht ^^) oder nur nen besseres Wing Commander ^^

monieu
Beiträge: 213
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von monieu » 21. Mai 2019, 10:27

Raptor 2101 hat geschrieben:
13. Mai 2019, 09:08
Gibt es für dieses Spiel denn noch einen anderen Werdegang? Ich meine die Hater hassen es eh und die Dreamer werden enttäuscht sein. Nichts von dem was da hineinprojiziert wird, kann das Spiel noch halten.

Die Frage ist nur ob es so eine Katastrophe wie DukeNukem wird.
Ich frage mich, wie lange das laufen könnte. Setzen wir mal voraus, es endet ohne zufriedenstellendes Endprodukt, könnte man nochmal sieben oder acht Jahre herausholen? Vielleicht am Ende 20 Jahre Crowdfunding?

Raptor 2101
Beiträge: 555
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 » 21. Mai 2019, 15:26

Siel hat geschrieben:
20. Mai 2019, 22:01
Ich kann nur immer wieder sagen, abwarten und Tee trinken. Keiner muss Pledgen!
Selbst wenn das Worst Case Szenario Eintritt und es Sensationell Untergeht ist trotzdem die Bestehende Tech (Prozeduralle Generierung, nahtlose 1st/3rd Umstellung (was du siehst und was andere sehen ist synchron) und vieles mehr) beeindruckend und würde sich vermutlich in anderen spielen dann wiederfinden was allgemein, dass Medium, Spiele voran bringt!
Ist meine Subjektive Meinung ^^
Nach der Argumentation können wir die Diskussion beenden. Auf technischer Ebene hat SC defacto schon alles gesprengt was bis dato möglich war... Sowohl Elite als auch "No Man Sky" lösen bei mir nicht Ansatzweise den "Kinnlade auf Tisch" Effekt aus wie SC in der aktuellen Testversion. Da kommt mit Abstrichen das neue X rann.


Ob diese Technik das Medium Spiel voranbringt, wage ich jedoch arg zu bezweifeln. Das ist Technisch innovativ ja aber spielerisch ist es ja doch eher "konservativ". Die Raumschlachten /Dogfights wirkten noch nie immersiver, aber spielerisch sind sie auf dem Niveau von Wing Commander...

Raptor 2101
Beiträge: 555
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 » 21. Mai 2019, 15:34

monieu hat geschrieben:
21. Mai 2019, 10:27
Raptor 2101 hat geschrieben:
13. Mai 2019, 09:08
Gibt es für dieses Spiel denn noch einen anderen Werdegang? Ich meine die Hater hassen es eh und die Dreamer werden enttäuscht sein. Nichts von dem was da hineinprojiziert wird, kann das Spiel noch halten.

Die Frage ist nur ob es so eine Katastrophe wie DukeNukem wird.
Ich frage mich, wie lange das laufen könnte. Setzen wir mal voraus, es endet ohne zufriedenstellendes Endprodukt, könnte man nochmal sieben oder acht Jahre herausholen? Vielleicht am Ende 20 Jahre Crowdfunding?
Keine Prognose meinerseits... Ich kann nicht mal nachvollziehen, wie sie dahin gekommen sind, wo sie jetzt sind. CloudImperium hat mehr Geld eingenommen als manche Studios mit einem fertigen Spiel (Anthem laut SuperData 100M$, SC Founding 200M$). So wirklich verstehen kann ich es nicht.

Ich will einfach nur ein neues WIngCommander mit neuer Grafik ... Scheiß drauf ob die Gegner Kilrati oder Vandu...irgendwas heißen...

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 639
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von toxic_garden » 21. Mai 2019, 16:08

Raptor 2101 hat geschrieben:
21. Mai 2019, 15:26
Nach der Argumentation können wir die Diskussion beenden. Auf technischer Ebene hat SC defacto schon alles gesprengt was bis dato möglich war...
nein, das hat es absolut nicht. Die Techniken aus SC setzen keine neuen Maßstäbe in irgendwas. Es gab schon hunderte Spiele, die in irgendwelchen E3 Announcements genauso geil aussahen, in der Retail aber kräftig gestutzt wurden. Es gibt nunmal einen Unterschied zwischen der Qualität einer Techdemo und einem fertigen Retail-Titel. Was SC bisher zeigt, läuft mit viel Glück an ungeraden Wochen im Vollmond auf Highend-Hardware für ne halbe Stunde mit 30 fps. Das ist kein Zustand, den du beim Release haben willst und kannst. Unter perfekten Voraussetzungen kurz gut aussehen können andere AAA-Titel auch. Die wirkliche Arbeit liegt daran, diesen Zustand beizubehalten. Auf Intel, AMD, NVidia, ATI und vielleicht auch noch Konsolen. Und da ist SC an keiner Stelle weiter als bisherige Spiele. Schiebe die Mindestanforderungen für z.B. Divison 2 in Gedanken auf einen i7, 16 GB RAM und eine 2070 @ 30 fps und lass das Entwicklerstudio unter diesen Voraussetzungen das Bestmögliche aus der Engine raus holen. Wäre der selbe "Kinnlade"-Effekt, aber kaufmännisch total bescheuert.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Raptor 2101
Beiträge: 555
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 » 21. Mai 2019, 16:39

toxic_garden hat geschrieben:
21. Mai 2019, 16:08
Raptor 2101 hat geschrieben:
21. Mai 2019, 15:26
Nach der Argumentation können wir die Diskussion beenden. Auf technischer Ebene hat SC defacto schon alles gesprengt was bis dato möglich war...
nein, das hat es absolut nicht. Die Techniken aus SC setzen keine neuen Maßstäbe in irgendwas. Es gab schon hunderte Spiele, die in irgendwelchen E3 Announcements genauso geil aussahen, in der Retail aber kräftig gestutzt wurden. Es gibt nunmal einen Unterschied zwischen der Qualität einer Techdemo und einem fertigen Retail-Titel. Was SC bisher zeigt, läuft mit viel Glück an ungeraden Wochen im Vollmond auf Highend-Hardware für ne halbe Stunde mit 30 fps. Das ist kein Zustand, den du beim Release haben willst und kannst. Unter perfekten Voraussetzungen kurz gut aussehen können andere AAA-Titel auch. Die wirkliche Arbeit liegt daran, diesen Zustand beizubehalten. Auf Intel, AMD, NVidia, ATI und vielleicht auch noch Konsolen. Und da ist SC an keiner Stelle weiter als bisherige Spiele. Schiebe die Mindestanforderungen für z.B. Divison 2 in Gedanken auf einen i7, 16 GB RAM und eine 2070 @ 30 fps und lass das Entwicklerstudio unter diesen Voraussetzungen das Bestmögliche aus der Engine raus holen. Wäre der selbe "Kinnlade"-Effekt, aber kaufmännisch total bescheuert.
Ließ nochmal was ich geschrieben habe, ich habe mich explizit rein auf das technisch Schaffbare bezogen. Und ja ich spiele SC nicht nur im Vollmond und auf einer betagten 680GTX...

Und nun zu den 100 Spielen, die flüssig eine 64Bit Engine fahren, diesen LOD über den bissher gezeigten Scale halten... wenn sie dafür Mondhardware brauchen, scheiß drauf, dann kauf ich mir dir. Wie schon damals bei WingCommander 2, WingCommander 5 und ach egal ... Wenn eine (neue) Engine bei Release nicht sämtliche Bezahlbare Hardware in die Knie zwingt (sinnvoll), dann kann man das Spiel gleich auf Konsole spielen ;)

Siel
Beiträge: 489
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Siel » 21. Mai 2019, 18:04

toxic_garden hat geschrieben:
21. Mai 2019, 16:08
Raptor 2101 hat geschrieben:
21. Mai 2019, 15:26
Nach der Argumentation können wir die Diskussion beenden. Auf technischer Ebene hat SC defacto schon alles gesprengt was bis dato möglich war...
nein, das hat es absolut nicht. Die Techniken aus SC setzen keine neuen Maßstäbe in irgendwas. Es gab schon hunderte Spiele, die in irgendwelchen E3 Announcements genauso geil aussahen, in der Retail aber kräftig gestutzt wurden. Es gibt nunmal einen Unterschied zwischen der Qualität einer Techdemo und einem fertigen Retail-Titel. Was SC bisher zeigt, läuft mit viel Glück an ungeraden Wochen im Vollmond auf Highend-Hardware für ne halbe Stunde mit 30 fps. Das ist kein Zustand, den du beim Release haben willst und kannst. Unter perfekten Voraussetzungen kurz gut aussehen können andere AAA-Titel auch. Die wirkliche Arbeit liegt daran, diesen Zustand beizubehalten. Auf Intel, AMD, NVidia, ATI und vielleicht auch noch Konsolen. Und da ist SC an keiner Stelle weiter als bisherige Spiele. Schiebe die Mindestanforderungen für z.B. Divison 2 in Gedanken auf einen i7, 16 GB RAM und eine 2070 @ 30 fps und lass das Entwicklerstudio unter diesen Voraussetzungen das Bestmögliche aus der Engine raus holen. Wäre der selbe "Kinnlade"-Effekt, aber kaufmännisch total bescheuert.
Ähm, dass ist eben der Knackpunkt! SC ist keine Vorgerenderte Techdemo, es ist ein Aktuelles Spiel!
Natürlich mit Bugs ect pp! Dafür eben eine Alpha! Der Begriff Alpha kommt nicht von ungefähr!

Das dieses Spiel auf High Tech Rechner ausgerichtet ist, ist nix neues (genauso wenig das die Ansprüche weiter steigen werden)! Das war von Anfang an der Plan!
Grenzen Sprengen! Tun von dem andere sagen, das geht nicht! Das ist genau die Vision die ich mit 2500$ unterstützt habe!
Das Geld ist weg aber ich erhoffe mir ein wegweisendes Spiel oder zumindest Game Tech die wegweisend ist!
Bisher wurde ich nicht enttäuscht! Auch wenn es viel Langsamer als erwartet ist!

Welcher Publisher würde soviel Geld und vorallem Zeit investieren um neue Techniken zu entwickeln und zu verfeinern!
Kostet es Geld und Zeit? Natürlich und zwar im Übermaß! Genau deswegen ist dieses Projekt perfekt für Crowdfunding!
SQ42 soll nun ja irgendwann 2020 aufschlagen (ich denk eher 2021 wenn überhaupt)! Ich weine keinen Pfennig nach!
Mir war nach den ersten 2-3 Jahren klar, es wird laaaaaaaaaange dauern! Und ehrlich! Lieber warten als Murks abgeliefert bekommen!

Wird sicher für dich nicht nachvollziehbar sein aber das ist meine Perspektive (und nein ich hab keine Kutte an ^^), die für jedes Spiel gilt! Ich war es gewohnt perfekt polierte Spiele zu bekommen bevor sie auf die CD/DVD gepresst wurden! Ich hasse Day 1 patches!

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 478
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von schneeland » 2. Jun 2019, 14:02

Gerade reingeschneit: man kann seine Schiffe in SC jetzt wohl individuell bemalen, zunächst nur die Origin 300i, weitere sollen später folgen (Quelle: Golem.de). Wenig überraschend funktioniert das Ganze erstmal über die Zahlung von Echtgeld (wobei man fairerweise sagen muss, dass es sich hierbei grundsätzlich um eine Monetarisierungsmöglichkeit handelt, mit der ich noch vergleichsweise gut leben kann).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Rince81
Beiträge: 1387
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 » 2. Jun 2019, 15:02

Schön, CIG packt mittlerweile dann an so ziemlich jede optische Anpassung einen Dollaraufkleber. Falls irgendjemand glaubt, dass sie damit jemals aufhören werden weil das Spiel nun in ferner Zukunft mal finanziert ist - HAHAHA... CIG wird die Kuh so lange melken, bis sie keinerlei Milch mehr gibt...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 296
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Schlagerfreund » 2. Jun 2019, 15:07

So etwas finde ich bei F2P Spielen vertretbar oder wenn sie ein anderes Model fahren wie z.B. Titanfall 2 wo man ein Skin Paket für 3-5€ bekommen hat. Hier kann ich mir vorstellen das man tiefer in die Tasche greifen soll.

Bin gespannt wie sich das die ganzen Fanboys schön reden die in der Hinsicht auf Elite Dangerous gemotzt haben.

Antworten