Star Citizen - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Siel »

Ist das aber nicht eher die Gesamtsumme ALLER Direktoren des Studios?

Aus meiner Perspektive betrifft das nicht nur Erin und Chris!

Coti86
Beiträge: 150
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Siel hat geschrieben:
10. Sep 2019, 18:54
Ist das aber nicht eher die Gesamtsumme ALLER Direktoren des Studios?

Aus meiner Perspektive betrifft das nicht nur Erin und Chris!
Nein in dieser Bilanz geht es ausschließlich um Foundry 42, dem britischen Tochterstudio. Chris Roberts ist Chef der Mutterfirma Cloud Imperium Games CIG, (oder ist es Robert Space Industires RSI, bin mir da gerade nicht sicher).

Wenn du "Erin Roberts salary" googelst wirst du auch Diskussionen über sein Gehalt finden, deren Zahlen sich mit den von mir geposteten decken. Das ist also definitiv ausschließlich sein Gehalt.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1008
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von DexterKane »

EDIT sagt: Ich hatte das so verstanden, dass man da die beiden Werte für erstes Halbjahr und zweites Halbjahr zusammenrechnet, da der Betrag fürs erste Halbjahr ja auch höher ist. Sollte das falsch sein, sorry! Ich lese sonst eher selten britische Bilanzen

(erster Post)
https://beta.companieshouse.gov.uk/comp ... ng-history

Gemäß britischem Full Account liegt die Directors Enumeration (Punkt 5) bei rund 233k Pfund in 2017.

Das wären nach heutigem Maßstab (1 Pfund = 1,12 €) ca. 236k €, 2017 lag das Pfund aber im Schnitt noch bei 1,30-1,50, also eher bei ca. 330k €.

Das deckte sich mit den Zahlen die ich mal in einem Interview mit Roberts gelesen hatte (das finde ich tatsächlich nicht mehr), wo er argumentierte, dass da ja ein ganz normales Gehalt für Leute in dieser Position sei.

Was (wahrscheinlich) auch stimmt. Nur ist ein, keine Ahnung, Ubisoft Montreal halt kein Start-Up ohne einen einzigen fertigen Titel ist.
Und Ives Guillemot sich und seine Leute nicht mit Kickstarter Geld bezahlt...
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Coti86
Beiträge: 150
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

DexterKane hat geschrieben:
10. Sep 2019, 19:18
EDIT sagt: Ich hatte das so verstanden, dass man da die beiden Werte für erstes Halbjahr und zweites Halbjahr zusammenrechnet, da der Betrag fürs erste Halbjahr ja auch höher ist. Sollte das falsch sein, sorry! Ich lese sonst eher selten britische Bilanzen
Das habe ich mir anfangs auch gedacht, weil mich die vermeintliche Gehaltsminderung so überrascht hat. Aber irgendwie scheint das dann auch nicht mit den sonstigen Darstellungen übereinzustimmen. Bin mir aber auch wie gesagt nicht sicher, kann durchaus sein, dass deine Lesart die richtige ist.

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Siel »

Klar ist CIG eher nen Start up und ja Erin ist Chris Roberts Bruder aber da Erin vorher erfolgreich mehrere Lego Games Gemacht hat und es wohl den (Tarif) standart Entspricht sehe ich da echt keine Geldgier!

Selbst in meinem Job (Lokführer) würde ich nen kleinen Unternehmen nur beitreten und mir den Arsch aufreißen wenn Tarif bezahlt wird! Ich sehe da nix verwerfliches! Warum sollten Producer oder Programmierer/Designer/Grafiker ect pp. Nen Hungerlohn gekommen um ein Produkt zu Entwickeln, dass nur zum Zwecke ist uns zu unterhalten?
Das wäre als ob ihr fordert, Star Schauspieler aus Hollywood sollten pro Bono nen Film drehen damit dein Invest gesichert ist!
Finde ich nicht richtig!

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 867
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von toxic_garden »

Siel hat geschrieben:
10. Sep 2019, 20:40
Das wäre als ob ihr fordert, Star Schauspieler aus Hollywood sollten pro Bono nen Film drehen damit dein Invest gesichert ist!
ich habe diesen Vergleich jetzt ein paar Minuten auf mich wirken lassen, aber ich verstehe ihn leider immer noch nicht. Und auch, wenn ich ein bisschen Angst habe zu fragen: inwiefern wäre das vergleichbar mit der Situation um SC? Inwiefern sind Privatleute finanziell in einen Film involviert, der ständig verschoben wird, während das Merchandise schon während der Proben verkauft wird?
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Raptor 2101
Beiträge: 666
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 »

toxic_garden hat geschrieben:
10. Sep 2019, 22:11
Siel hat geschrieben:
10. Sep 2019, 20:40
Das wäre als ob ihr fordert, Star Schauspieler aus Hollywood sollten pro Bono nen Film drehen damit dein Invest gesichert ist!
ich habe diesen Vergleich jetzt ein paar Minuten auf mich wirken lassen, aber ich verstehe ihn leider immer noch nicht. Und auch, wenn ich ein bisschen Angst habe zu fragen: inwiefern wäre das vergleichbar mit der Situation um SC? Inwiefern sind Privatleute finanziell in einen Film involviert, der ständig verschoben wird, während das Merchandise schon während der Proben verkauft wird?
Ihr werft beide dinge in den Raum die schlecht miteinander Vergleichbar sind. "Schauspieler in einem Film" passt meist nicht, da die "Konsumenten" (bis auf wenige aufnahmen) den Film erst sehen, wenn er fertig ist. Wenn der Film nie Fertig wird oder Floppt, haben die Investoren halt Pech gehabt. Der Schauspieler ist hier Angestellter und trägt (meistens) nicht das "Unternehmerische Risiko".

Dein Einwurf von Privatleuten bei SC ist aber auch nicht wirklich sachdienlich. Er verzerrt die Situation. Es geht nicht um Privatleute, es geht um Geldgeber und dabei um ein ganz besondere Art. Vorweg: ich bin selber bei Kickstarter, Indigogo und co aktiv, ich bin selber "so einer" (und ja ich hab auch SC gebacked)

CIG hat in ihren verschiedenen Fundings-Runden Geldgeber um Geld angepumpt, mit einem Versprechen (fertiges Spiel) aber ohne Sicherheiten oder Mitspracherecht. Ich kenne kaum ein ähnliches Konzept/Finanzprodukt das so wenig (sprich gar kein) Mitspracherecht für die Geldgeber vorsieht. Und das alles ohne das es eine Gewinnausschüttung gibt. Das war aber alles vorher klar, die Geldgeber haben gemütlich das Geld drauf geworfen. (Wie moralisch Verwerflich das einwerben dieser Gelder mit dem "Verkauf" von Schiffen und Versicherung ist, ist mal eine andere Debatte) CIG hat nun dieses Geld und wie jede Unternehmen, kann es damit (im rahmen der Vereinbahrungen: hier konkret keine) machen was es will. In einer AG könnten die Aktionäre/Vorstand die Gehälter des CEO bestimmen. Auf das Recht haben die CIG Geldgeber freiwillig verzichtet. Das die Roberts sich ein Gehalt auszahlen, ist nachvollziehbar, ob es angemessen oder gar "Moralisch verwerflich" ist, die Diskussion ist müssig und IMHO "von außen" nicht valide zu führen.

Kurzum: die SC-Backer können mit dem guten Gefühl Schlafen gehen. Ein paar vielen Menschen ihren Lebenstraum, Ausbildung und ein "schönes Leben" zu Finanzieren.

und bevor jemand fragt: ja ich habe eine nicht unerheblich summe bei den von mir gefundeten Crowdfunding Projekten "verloren" (projekte sind gescheitert) und hege keinen Groll gegen die Verantwortlichen. Und sollte CIG/RSI morgen Dicht machen, ändert das meine Meinung diesbezüglich auch nicht

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Siel »

toxic_garden hat geschrieben:
10. Sep 2019, 22:11
Siel hat geschrieben:
10. Sep 2019, 20:40
Das wäre als ob ihr fordert, Star Schauspieler aus Hollywood sollten pro Bono nen Film drehen damit dein Invest gesichert ist!
ich habe diesen Vergleich jetzt ein paar Minuten auf mich wirken lassen, aber ich verstehe ihn leider immer noch nicht. Und auch, wenn ich ein bisschen Angst habe zu fragen: inwiefern wäre das vergleichbar mit der Situation um SC? Inwiefern sind Privatleute finanziell in einen Film involviert, der ständig verschoben wird, während das Merchandise schon während der Proben verkauft wird?
Ich bezog mich auf die Gehälter von Chris und Erin! Denn diese scheinen Standart zu sein für einen Studio Boss!
Das war alles XD

Xyxyx
Beiträge: 155
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Xyxyx »

Siel hat geschrieben:
12. Sep 2019, 17:54
toxic_garden hat geschrieben:
10. Sep 2019, 22:11
Siel hat geschrieben:
10. Sep 2019, 20:40
Das wäre als ob ihr fordert, Star Schauspieler aus Hollywood sollten pro Bono nen Film drehen damit dein Invest gesichert ist!
ich habe diesen Vergleich jetzt ein paar Minuten auf mich wirken lassen, aber ich verstehe ihn leider immer noch nicht. Und auch, wenn ich ein bisschen Angst habe zu fragen: inwiefern wäre das vergleichbar mit der Situation um SC? Inwiefern sind Privatleute finanziell in einen Film involviert, der ständig verschoben wird, während das Merchandise schon während der Proben verkauft wird?
Ich bezog mich auf die Gehälter von Chris und Erin! Denn diese scheinen Standart zu sein für einen Studio Boss!
Das war alles XD
Ein Standard-Studio-Boss eines Entwicklers wird aber von einem Publisher bezahlt und kriegt evtl eine Erfolgsprämie oder eine Gewinnbeteiligung.

Im Falle der Roberts-Brüder sind der aber die Backer der Publisher, die außer einem feuchten Händedruck und der Gewissheit ein „sonst nicht machbares Spiel“ möglich zu machen nix kriegen.

Die dürfen weiter Geld für virtuelle Raumschiffe zahlen (natürlich, niemand zwingt sie dazu) und genau das macht die Position der Roberts so schön und komfortabel. Sie können sich ein branchenübliches Gehalt auszahlen und gleichzeitig noch als Produzenten davon profitieren und dann die Geldgeber mit theoretisch unendlich verfügbaren digitalen Dingen abspeisen und dafür noch gefeiert werden.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 786
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Wudan »

Xyxyx hat geschrieben:
12. Sep 2019, 20:03
Die dürfen weiter Geld für virtuelle Raumschiffe zahlen
*hust*.. Bilder von virtuellen Raumschiffen.. ;)

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von vicsbier »

Wudan hat geschrieben:
12. Sep 2019, 21:18
Xyxyx hat geschrieben:
12. Sep 2019, 20:03
Die dürfen weiter Geld für virtuelle Raumschiffe zahlen
*hust*.. Bilder von virtuellen Raumschiffen.. ;)
Und Videos!
Wir sahen bereits Dune-Würmer, Space-Oper ala "Fünftes Element", Raumkämpfe ala Babylon5 und Co, Planetengleiter und Städteplaneten wie in Star Wars uvm! Nur statt das entsprechende Gameplay auszurollen werden den Spielern immer wieder die schönsten Szenen aus berühmten SciFi-Filmen als eigenes Gameplay gezeigt. War eigentlich schon Alien dran?

Raumschiffbilder und diese Videoschnipsel - das sind schon wirklich schöne, Fantasien beflügelnde Karotten und so greifbar nah...

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1008
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von DexterKane »

Nicht zu vergessen Upgrade Pakete für die vor 2-3 Jahren verkauften Bilder von den Raumschiffen. Man will ja nicht hintenanstehen. ;)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Coti86
Beiträge: 150
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

vicsbier hat geschrieben:
12. Sep 2019, 22:09
Und Videos!
Wir sahen bereits Dune-Würmer, Space-Oper ala "Fünftes Element", Raumkämpfe ala Babylon5 und Co, Planetengleiter und Städteplaneten wie in Star Wars uvm! Nur statt das entsprechende Gameplay auszurollen werden den Spielern immer wieder die schönsten Szenen aus berühmten SciFi-Filmen als eigenes Gameplay gezeigt. War eigentlich schon Alien dran?

Raumschiffbilder und diese Videoschnipsel - das sind schon wirklich schöne, Fantasien beflügelnde Karotten und so greifbar nah...
Ja, das mit dem Sandwurm war meines Erachtens typisch Chris Roberts. Ich glaube mich zu erinnern, dass es da dann auch so eine Art making of der Demo, wo dieser Sandwurm gezeigt wurde, gab und einer der Programmierer hat sich da kritisch geäußert weil er nicht wollte, dass man Dinge einbaut die überhaupt nicht vorgesehen waren. Aber Chris Roberts hat das gekontert mit einem: der Zuseher soll ein Gefühl für die Atmosphäre des Planeten bekommen, dafür war der Sandwurm wichtig :lol:

Aber bezüglich der Städteplaneten muss man fairerweise sagen, dass es so einen mittlerweile bereits gibt: Arccorp. Zwar ist das meiste bis auf wenige Landezonen nur Kulisse, aber beachtlich finde ich das ehrlich gesagt trotzdem.

Mittlerweile gibt es ja eine ganz andere Baustelle. Und zwar dürfte der Speicher des Servers so ausgelastet sein, dass man ohne eine neue Technologie namens Server Side Object Container Streaming(SSOCS) keine nennenswerten Locations bzw Content mehr hinzufügen kann. Also keine weiteren Monde/Planeten etc... Aber auch einige heiß erwartete gameplay features, die ohnehin bereits überfällig sind werden sich deswegen weit nach hinten verschieben. Und es ist überhaupt fraglich wie stark letztlich der Performancegewinn ausfallen wird. Ich denke hier werden sie genau auf die Mauer stoßen, die ich schon vor einiger Zeit prophezeit habe: es ist einfach nicht möglich ein so physikalisch detailreiches, umfangreiches Spiel bei gleichzeitig hoher Spieleranzahl pro Server mit akzepabtler Latenz zu liefern. Da stößt man einfach auf technische Grenzen.

Aber ich will hier auch niemanden seinen Spaß an dem Spiel nehmen. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass es sehr immersiv und spaßig ist einfach durch das Sonnensystem und die Planeten ladefrei zu reisen und ein paar Missionen zu absolvieren. Mir persönlich würde halt der tiefere gameplay loop fehlen, aber ich kann schon verstehen, dass man auch alleine dadurch reingezogen werden kann.

Rince81
Beiträge: 2410
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Coti86 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 00:07
Mittlerweile gibt es ja eine ganz andere Baustelle. Und zwar dürfte der Speicher des Servers so ausgelastet sein, dass man ohne eine neue Technologie namens Server Side Object Container Streaming(SSOCS) keine nennenswerten Locations bzw Content mehr hinzufügen kann. Also keine weiteren Monde/Planeten etc...
:ugly: War nicht bis vor einem Jahr das Object Conbtainer Streaming ihr heiliger Gral? Nun braucht es ein Server Side Object Container Streaming - was es nicht gibt? Klingt auf jeden Fall schräg... :lol: :lol: :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 48
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Rince81 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 01:23
:ugly: War nicht bis vor einem Jahr das Object Conbtainer Streaming ihr heiliger Gral? Nun braucht es ein Server Side Object Container Streaming - was es nicht gibt? Klingt auf jeden Fall schräg... :lol: :lol: :lol:
Das OCS für den Client gibt es mittlerweile und hat in Sachen Performance auch tatsächlich enorm viel gebracht. Ob das für den Server aber in absehbarer Zeit wirklich kommt bleibt fraglich. Technisch halte ich das für eine gigantische Herausforderung, die allerdings nochmal deutlich was bringen könnte.

Raptor 2101
Beiträge: 666
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 »

Coti86 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 00:07
Mittlerweile gibt es ja eine ganz andere Baustelle. Und zwar dürfte der Speicher des Servers so ausgelastet sein, dass man ohne eine neue Technologie namens Server Side Object Container Streaming(SSOCS) keine nennenswerten Locations bzw Content mehr hinzufügen kann. Also keine weiteren Monde/Planeten etc... Aber auch einige heiß erwartete gameplay features, die ohnehin bereits überfällig sind werden sich deswegen weit nach hinten verschieben. Und es ist überhaupt fraglich wie stark letztlich der Performancegewinn ausfallen wird. Ich denke hier werden sie genau auf die Mauer stoßen, die ich schon vor einiger Zeit prophezeit habe: es ist einfach nicht möglich ein so physikalisch detailreiches, umfangreiches Spiel bei gleichzeitig hoher Spieleranzahl pro Server mit akzepabtler Latenz zu liefern. Da stößt man einfach auf technische Grenzen.
Bitte nicht als angriff verstehen, sondern als ernste frage, da mich das Thema auch technisch interessiert: hast du dafür eine Quelle? Die Kunden mit dehnen ich arbeite, kennen das Problem "out of Memory" defacto nicht mehr. Speicher ist Billig (Bezugsgröße unternehmen...) und mit SSD SAN und PCI-E SSD Local Cache hat man genug zusätzlichen Speicher der dicht genug drann ist. Bei GroßRechnern und entsprechenden Simulationen sieht das ganze schon wieder anders aus und wie man unterschiedliche Nodes synchronisiert ist definitiv interessant ...

Coti86
Beiträge: 150
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Raptor 2101 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 08:44
Bitte nicht als angriff verstehen, sondern als ernste frage, da mich das Thema auch technisch interessiert: hast du dafür eine Quelle? Die Kunden mit dehnen ich arbeite, kennen das Problem "out of Memory" defacto nicht mehr. Speicher ist Billig (Bezugsgröße unternehmen...) und mit SSD SAN und PCI-E SSD Local Cache hat man genug zusätzlichen Speicher der dicht genug drann ist. Bei GroßRechnern und entsprechenden Simulationen sieht das ganze schon wieder anders aus und wie man unterschiedliche Nodes synchronisiert ist definitiv interessant ...
Versteh ich gar nicht als Angriff, nach Quellen fragen ist immer legitim. Ich glaube die Verwirrung rührt daher, dass ich mich nicht ganz korrekt ausgedrückt habe. Es geht nicht um den Speicher, der alle Daten gesichert hat, sondern darum, dass der Server derzeit ständig das komplette Sonnensystem geladen haben muss, ganz egal wo sich Spieler aufhalten. Wie genau das funktioniert kann man hier nachlesen:
https://www.boredgamer.co.uk/2019/01/08 ... explained/

Dass das nun zu dem besagtem Problem führt ist eine Aussage, die in letzter Zeit häufig von den Entwicklern kommuniziert wurde. Zuletzt und relativ ausführlich wurde darüber in einer Talkrunde mit Brian Chambers und Chad McKinney diskutiert:
https://www.youtube.com/watch?v=wENuiIc ... .be&t=1821

Das ganze Video ist übrirgens sehr sehenswert aber ich hab mal auf die entsprechende Stelle verlinkt. Falls jemand lieber das Interview samt einer Zusammenfassung, die aber ebenfalls sehr lange ist lieber nachlesen will, gibts auch auf Reddit eine Art Transkript + TL/DR Part und natürlich anschließender Userdiskussionen :)
https://old.reddit.com/r/starcitizen/co ... all_about/

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 867
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von toxic_garden »

Coti86 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 10:50
Es geht nicht um den Speicher, der alle Daten gesichert hat, sondern darum, dass der Server derzeit ständig das komplette Sonnensystem geladen haben muss, ganz egal wo sich Spieler aufhalten. Wie genau das funktioniert kann man hier nachlesen:
https://www.boredgamer.co.uk/2019/01/08 ... explained/
und zur Überraschung von exakt niemandem....
Object Container Streaming is split into 2 parts Client & Server which required a re-engineering of the game engine and it’s something that has caused delays to both Star Citizen and SQ42 originally planned to take 6 months to get to this stage but actually taking 18.
aber halt! Klar dauert das länger. Schließlich wird hier eine brandneue Technik von grundauf neu entwickelt und wird am Ende so GROUNDBREAKING sein, dass alle anderen Studios, die heute schon zehntausende Spieler in einer persistenten Welt syncen können, vor Scham und Ehrfurcht einnässen. Uff. Es fasziniert mich immer wieder, wie viele Teile dieses Kunstwerks noch so wahnsinnig weit davon entfernt sind, in ein brauchbares Stadium zu kommen. Als jemand, der im technischen Bereich selbst häufig genug damit zu kämpfen hat, dass Leute glauben, sie müssten das Rad immer wieder neu erfinden, damit es NOCH RUNDER ist, macht mich sowas enorm fuchsig. Vor allem, wenn das Rad einen Prototypen bewegen soll, dessen Motor 30 Liter Benzin auf 500 Meter schluckt und nicht mehr als 20 km/h fährt. Aber da ist ja das Motor-Team zuständig. Die kriegen das schon hin. Die müssen nur noch mal alle Ventile raus schrauben und das Ding auf links krempeln, weil der bisherige Otto-Motor einfach nicht den eigenen Ansprüchen genügt.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Raptor 2101
Beiträge: 666
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Raptor 2101 »

Coti86 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 10:50
Versteh ich gar nicht als Angriff, nach Quellen fragen ist immer legitim. Ich glaube die Verwirrung rührt daher, dass ich mich nicht ganz korrekt ausgedrückt habe. Es geht nicht um den Speicher, der alle Daten gesichert hat, sondern darum, dass der Server derzeit ständig das komplette Sonnensystem geladen haben muss, ganz egal wo sich Spieler aufhalten. Wie genau das funktioniert kann man hier nachlesen:
https://www.boredgamer.co.uk/2019/01/08 ... explained/

Dass das nun zu dem besagtem Problem führt ist eine Aussage, die in letzter Zeit häufig von den Entwicklern kommuniziert wurde. Zuletzt und relativ ausführlich wurde darüber in einer Talkrunde mit Brian Chambers und Chad McKinney diskutiert:
https://www.youtube.com/watch?v=wENuiIc ... .be&t=1821

Das ganze Video ist übrirgens sehr sehenswert aber ich hab mal auf die entsprechende Stelle verlinkt. Falls jemand lieber das Interview samt einer Zusammenfassung, die aber ebenfalls sehr lange ist lieber nachlesen will, gibts auch auf Reddit eine Art Transkript + TL/DR Part und natürlich anschließender Userdiskussionen :)
https://old.reddit.com/r/starcitizen/co ... all_about/
Danke für die interessanten Links.
toxic_garden hat geschrieben:
13. Sep 2019, 15:08
und zur Überraschung von exakt niemandem....
Object Container Streaming is split into 2 parts Client & Server which required a re-engineering of the game engine and it’s something that has caused delays to both Star Citizen and SQ42 originally planned to take 6 months to get to this stage but actually taking 18.
[viel sarkasmus]
das überrascht nun wirklich niemanden. Ähnliche Situationen hab ich schon mehrfach in meiner Zeit als Entwickler erlebt. Da hat man wohl vorher die Komplexität unterschätzt oder die Technische Entwicklung überschätzt. Ich find die 6 Monate nur recht kurz ...

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 486
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von johnnyD »

Coti86 hat geschrieben:
13. Sep 2019, 00:07
...

Mittlerweile gibt es ja eine ganz andere Baustelle. Und zwar dürfte der Speicher des Servers so ausgelastet sein, dass man ohne eine neue Technologie namens Server Side Object Container Streaming(SSOCS) keine nennenswerten Locations bzw Content mehr hinzufügen kann. Also keine weiteren Monde/Planeten etc... Aber auch einige heiß erwartete gameplay features, die ohnehin bereits überfällig sind werden sich deswegen weit nach hinten verschieben. Und es ist überhaupt fraglich wie stark letztlich der Performancegewinn ausfallen wird. Ich denke hier werden sie genau auf die Mauer stoßen, die ich schon vor einiger Zeit prophezeit habe: es ist einfach nicht möglich ein so physikalisch detailreiches, umfangreiches Spiel bei gleichzeitig hoher Spieleranzahl pro Server mit akzepabtler Latenz zu liefern. Da stößt man einfach auf technische Grenzen.

...
Bissl Offtopic: Bei dieser Passage musste ich unweigerlich daran denken, wie faszinierend in der Realität eigentlich die Gravitation funktioniert :dance:
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Antworten