Star Citizen - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Voigt
Beiträge: 1650
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Voigt »

Ich würde insgesamt trotzdem eher von Hanlon’s Razor (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity) ausgehen.

Daher Chris Roberts ist einfach inkompetent in Projekmangament und ordentliche Zielsetzung, und hängt einfach selber noch dem Traum hinterher, auch wenn es wohl nie so klappen wird wie er es sich vorstellt.
Für seinen Traum, der grundlegend von der Community geteilt wird, braucht er halt Geld, und die Community gibt es bereitwillig.

Ich sehe da keine fundementale Bösheit, dass die Firma nur Geld aus den Spendern rausziehen mag, um.. was eigentlich? Roberts persönlichen Reichtum zu bescheren? Glaube eher weniger. Bestehende Entwickler weiterhin gut zu bezahlen, dass die an technischen Kniffligkeiten arbeiten eher noch. Und das finde ich im Endeffekt nicht sooo schlimm.

Wie gesagt eher gegenseitige befruchtende Inkompetenz von Roberts als Projektmanager und Spendern die nicht erkennen, dass dies wohl nix mehr wird, oder wenn dann in noch vielen weiteren Jahren mit viel viel mehr Geld. Ohne das es am Ende so extrem grandios ist, wie es sich die Leute vorstellen.

Disclaimer, bin selber 35$ Initialbacker, habe aber meinen Pledge nie für weitere Raumschiffe oder so erhöht. Als der Kickstarter 2012 lief, dachte ich mir schon dass ich frühstens 2020 mit 'nem Spiel rechnen kann, wird wohl noch etwas länger dauern als ich damals dachte.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1155
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Voigt hat geschrieben:
4. Jul 2020, 20:10
Ich würde insgesamt trotzdem eher von Hanlon’s Razor (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity) ausgehen.
Ja, dem würde ich grundsätzlich zustimmen. Problem damit ist: "Stupidity" macht es am Ende nicht weniger Betrug. Vielleicht ist es auch Selbstbetrug, aber es bleibt Betrug. Und wenn die Inkompetenz sooo groß ist, dass man auch 8 Jahre nach Beginn des Projektes noch an den Grundtechnologien werkelt und kein Problem darin sieht, den Backern ohne irgendeine stabile Roadmap oder Zieltermine mit immer neuen (aufwendig produzierten) Karotten weiter Geld aus der Tasche zu ziehen, um weiter an seinen "Grundlagentechnologien" arbeiten zu können, dann finde ich die Inkompetenz eben auch irgendwann nicht mehr entschuldbar. Ich bezweifle nicht, dass sie mit guten Absichten gestartet sind, aber nach so vielen Jahren und angesichts ihrer seit Jahren laufenden Projektpraktiken, ist das für mich leider auch kein Argument mehr.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Rince81
Beiträge: 2786
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Voigt hat geschrieben:
4. Jul 2020, 20:10
Ich würde insgesamt trotzdem eher von Hanlon’s Razor (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity) ausgehen.
Im Bereich Projektplanung und genereller Entwicklung jo, das ist eher Inkompetenz als böse Absicht - nur hat man bei CIG offensichtlich irgendwann sehr fähige Marketingleute ins Team geholt und in dem Bereich wird es böse - nicht in dem Bereich Scam oder Betrug aber in dem Sinne die Zielgruppe maximal zu melken um die Entwicklung unverändert am Laufen zu halten und das fällt bei mir unter malice...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 524
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von johnnyD »

Guthwulf hat geschrieben:
3. Jul 2020, 22:30
...
Lass mich raten. Sie basteln auch immer noch an wichtigen Grundlagentechnologien, sind aber nun wirklich ganz ehrlich diesmal fest versprochen ganz kurz vor fertig damit? Nix gegen "Games As A Service" (die gibts ja schließlich wie Sand am Meer und funktionieren super am Markt), aber dafür braucht man halt auch irgendwann mal ein stabiles "Game" (aka Releasekandidat), auf dem man seine Services und Erweiterungen dann aufsetzen kann.

...
Korrekt, man wurschelt weiter im Verborgenen daran herum. Server Side Object Container Streaming (kurz SSOCS) ist nur in der Basisversion integriert worden, das Upgrade fehlt noch immer für 50+ Personen. Zeitstempel unbekannt, ist auch in der Roadmap nicht enthalten. Da das für die Architektur insgesamt erforderlich ist, hängt auch SQ42 bissl dran (da ja jedwedes Objekt wie "Kiste in Schiff" berechnet wird)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Mir macht SC nach wie vor immer wieder Spaß, allerdings ist es wie bereits geschrieben auch noch immer kein ernst zu nehmendes, motivierendes Spiel mit viel zu vielen Baustellen.

Die Roadmap für SQ42 hat man ja mittlerweile komplett gestrichen und gefühlt wurde auch die SC Roadmap aufgegeben. Da gibt es aktuell gerade mal einen Ausblick auf 2 Quartale, was in der Retrospektive aber auch Sinn macht, da alles danach schon immer gefühlt Glaskugellesen mit etlichen Verschiebungen war. Wenigstens wird weniger versprochen, wenn das auch im Gegensatz zur eigentlich angedachten transparentem Entwicklung steht. Prinzipiell wird schon immer was geliefert, aber es fehlt mir da auch an Substanz. Fehlendes Server Meshing ist gerade das, was alles hemmt und woran wohl auch am intensivsten gearbeitet wird.

Für SQ braucht es aber kein Server Meshing, das haben die Devs immer wieder gesagt. Zufällig bin ich durch einen Post eines Bekannten aus der Spiele-Industrie auf einen Dev bei CIG gestoßen, der auch meinte, man sieht intern das Licht am Ende des Tunnels im Bezug auf Squadron 42. Aber die Aussage ist auch schon wieder ein paar Wochen alt und da sie nicht offiziell ist, hat sie auch keinen wirklichen Wert.

Ich bin seit Tag 1 an Board und mittlerweile auch verschämter Concierge Backer (bin einfach ein Sucker für geile Optik), rechne aber nicht damit, dass SC früher als in 5 Jahren einen Stand erreicht hat, an dem zumindest einmal alle angedachten Systeme in V1 umgesetzt sind. Und selbst das fühlt sich optimistisch an. Squadron 42 erwarte ich Anfang/Mitte nächstes Jahr, dann müssen sie es aber auch bringen. Wenn die ganzen Next-Gen Titel rauskommen, hat die Technik keine Strahlkraft mehr und wenn sie die wieder aufbohren, kommt das auch nicht früher als in 5 Jahren ^^
Evtl. haben sie ja aber auch vor, das Ding noch dieses Jahr überraschend rauszuhauen, nachdem bei SC gerade gefühlt wenig passiert. Da ist aber eher der Wunsch der Vater des Gedanken.

Als Betrug würde ich SC aber nicht ansehen. Es ist extrem überambitioniert (Was auch irgendwo geil ist) und man hat einen überragend lukrativen Finanzierungsweg gefunden. Aber niemand muss viel Geld ausgeben, das bringt im aktuellen Zustand keinen Mehrwert und mittlerweile sollte auch jeder wissen, auf was er sich einlässt. Plus, es gibt sichtbaren Fortschritt, langsam, aber er ist da.

monieu
Beiträge: 259
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von monieu »

Wie angewiesen ist man eigentlich bei Cloud Imperium Games auf den cash flow? Ist bekannt, ob die größere Rücklagen haben, oder hat das Unternehmen so hohe Kosten, dass sie beständig ihre Digitalgüter bzw. -zertifikate verkaufen müssen?

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

monieu hat geschrieben:
14. Jul 2020, 22:24
Wie angewiesen ist man eigentlich bei Cloud Imperium Games auf den cash flow? Ist bekannt, ob die größere Rücklagen haben, oder hat das Unternehmen so hohe Kosten, dass sie beständig ihre Digitalgüter bzw. -zertifikate verkaufen müssen?
Es gibt afaik ein paar Rücklagen, insgesamt ist man aber auf stetigen Geldstrom angewiesen. Die Kosten sind z.B. hier schön aufgelistet:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1613784768

Dagegen die Einnahmen:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1694467207

Keine Gewähr für die Docs, hab es nicht nachgeprüft :p

Hier was es offiziell dazu gibt:
https://cloudimperiumgames.com/blog/cor ... s-for-2018

monieu
Beiträge: 259
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von monieu »

Danke, ich habe mal nur auf die etwas älteren offiziellen Zahlen geschaut. Verlust war nicht so hoch und sie hatten 2018 durch zusätzliche Investition durchaus eine Rücklage mit gewisser Reichweite, aber man muss wohl davon ausgehen, dass das weitgehend ins Geschäft gesteckt werden wird. Je nachdem wie sich 2019 entwickelt hat und wenn man den Gürtel etwas enger schnallt, könnte man vermutlich Einbrüche beim Verkauf eine Weile abfedern, aber selbst wenn die jährlichen Ausgaben von in den letzten Jahren ca. 50 Millionen USD gedrückt werden, sicherlich nicht sehr lange.

Und wie sieht es mit refunding aus? Wenn mal wirklich ein signifikanter Anteil der Kunden aussteigen würde, welchen Anteil von dem Geld, das sie CIG gezahlt haben, bekämen sie zurück?

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1155
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

monieu hat geschrieben:
15. Jul 2020, 16:06
Und wie sieht es mit refunding aus? Wenn mal wirklich ein signifikanter Anteil der Kunden aussteigen würde, welchen Anteil von dem Geld, das sie CIG gezahlt haben, bekämen sie zurück?
Gar nix... Ihre offizielle Refund Policy ist da klar: "We are able refund pledges up to 30 days after the order was made. Anything outside of this time frame is no longer refundable."
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

syke
Beiträge: 66
Registriert: 26. Jan 2018, 00:19

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von syke »

Guthwulf hat geschrieben:
15. Jul 2020, 19:48
monieu hat geschrieben:
15. Jul 2020, 16:06
Und wie sieht es mit refunding aus? Wenn mal wirklich ein signifikanter Anteil der Kunden aussteigen würde, welchen Anteil von dem Geld, das sie CIG gezahlt haben, bekämen sie zurück?
Gar nix... Ihre offizielle Refund Policy ist da klar: "We are able refund pledges up to 30 days after the order was made. Anything outside of this time frame is no longer refundable."
Das gilt aber wohl nur für die USA. Europäische Gerichte würden "pledges" wohl als nix anderes als pre-orders werten und irgendwann mal sagen "das ist aber noch nicht da, ergo gibts Geld zurück"

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Was ich bisher mitbekommen habe, sind auch Refunds nach den 30 Tagen eigentlich immer durchgegangen, sofern man hartnäckig ist. Wie viele das tatsächlich in Anspruch nehmen kann ich nicht beurteilen, würde aber vermuten, dass das nicht sonderlich viele sind.

2019 war was die Einnahmen anging ein Rekordjahr, 2020 wird das vermutlich locker toppen.
Zuletzt geändert von RoAdRuNnNeR am 15. Jul 2020, 20:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1155
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

syke hat geschrieben:
15. Jul 2020, 20:01
Guthwulf hat geschrieben:
15. Jul 2020, 19:48
monieu hat geschrieben:
15. Jul 2020, 16:06
Und wie sieht es mit refunding aus? Wenn mal wirklich ein signifikanter Anteil der Kunden aussteigen würde, welchen Anteil von dem Geld, das sie CIG gezahlt haben, bekämen sie zurück?
Gar nix... Ihre offizielle Refund Policy ist da klar: "We are able refund pledges up to 30 days after the order was made. Anything outside of this time frame is no longer refundable."
Das gilt aber wohl nur für die USA. Europäische Gerichte würden "pledges" wohl als nix anderes als pre-orders werten und irgendwann mal sagen "das ist aber noch nicht da, ergo gibts Geld zurück"
In Europa dürfte die Bedingung illegal sein, ja. Musst du dann aber halt im Zweifelsfall vor Gericht durchkämpfen und das machen die wenigsten.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

monieu
Beiträge: 259
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von monieu »

syke hat geschrieben:
15. Jul 2020, 20:01
Das gilt aber wohl nur für die USA. Europäische Gerichte würden "pledges" wohl als nix anderes als pre-orders werten und irgendwann mal sagen "das ist aber noch nicht da, ergo gibts Geld zurück"
Die Digitalgüter, Schiffspakete oder so, läuft das noch unter pledges? Sind die formal immer noch in einem crowdfunding-Modus? Ich dachte mittlerweile verkaufen sie einfach digitale Objekte auch wenn man praktisch die Option mit erwirbt sie später in einer voll realisierten Spielumgebung zu verwenden, was man dann vielleicht als einen Anteil pre-order verstehen kann, sowas wie ein Zertifikat eben.

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

monieu hat geschrieben:
15. Jul 2020, 22:15
syke hat geschrieben:
15. Jul 2020, 20:01
Das gilt aber wohl nur für die USA. Europäische Gerichte würden "pledges" wohl als nix anderes als pre-orders werten und irgendwann mal sagen "das ist aber noch nicht da, ergo gibts Geld zurück"
Die Digitalgüter, Schiffspakete oder so, läuft das noch unter pledges? Sind die formal immer noch in einem crowdfunding-Modus? Ich dachte mittlerweile verkaufen sie einfach digitale Objekte auch wenn man praktisch die Option mit erwirbt sie später in einer voll realisierten Spielumgebung zu verwenden, was man dann vielleicht als einen Anteil pre-order verstehen kann, sowas wie ein Zertifikat eben.
Hier wird's schwierig, denn was bedeutet Crowdfunding. Im Endeffekt ja nur, dass ein Vorhaben mit Hilfe einer Crowd finanziert wird und das ist klar noch der Fall. Im Allgemeinen dagegen wird mit Crowdfunding ja vor allem die Vorfinanzierung assoziiert, sprich jemand pitcht sein Projekt und ich gebe ihr/ihm Geld und wenn das genügend Leute machen, wird es umgesetzt. Dieses in Vorleistung gehen ist für das Gesamtprojekt SC/SQ42 mit Beendigung der Kickstarter-Kampagne lang abgeschlossen.

Eine Unterscheidung müsste man jetzt treffen, wenn es um den Erwerb der Digitalgüter geht. Erstmal ja, die laufen noch unter dem Namen Pledges, allerdings bekomme ich dort sofort einen Gegenwert. Unterschiede gibt es da aber zwischen Concept-Sales und normalen Verkäufen. Die normalen Verkäufe sind klar, ich wähle ein bereits bestehendes Schiff und nach Zahlungsbestätigung kann ich mich ins Spiel einloggen und mit dem Ding losfliegen.

Bei den Concept-Sales wird bspw. ein neues Schiff als Konzept vorgestellt und ich kann dieses Konzept erwerben, was einer Vorbestellung nahekommt. Damit erhalten ich einmal die Zusicherung, dass ich das Schiff direkt in meinen virtuellen Hangar bekomme, sobald es vollständig implementiert ist. Zum anderen erhalte ich auch einen sogenannten Loaner, also ein oder mehrere bereits umgesetzte Schiffe, sodass alle angedachten Rollen des Konzeptschiffs direkt schon von mir verwendbar sind. Auf die reale Welt übertragen wäre das so, als würde ich eine Wohnung direkt vom Plan kaufen, wenn vielleicht gerade einmal die Baugrube ausgehoben ist. So lange ich da nicht eingezogen bin, habe ich keine Garantie, dass sich der Schnitt der Wohnung nicht noch einmal verändert, weil beim Bau festgestellt wird, dass der Architekt hier und da vielleicht etwas zu optimistisch war. Weiter würde ich dann aber auch eine bereits bestehende Wohnung bekommen, die ich bis zur Fertigstellung der eigentlich gekauften nutzen kann. Wenn ich nun aber eine Wohnung mit Dachterrasse bestellt habe, es bisher aber keine gibt, dann bekomme ich zusätzlich eben noch eine Dachterrasse auf einem anderen Haus.
Worauf ich hinaus will, egal was ich aktuell kaufe, ich bekomme sofort einen nutzbaren Gegenwert, sodass ich mir vorstellen kann, dass es juristisch wieder schwieriger wird, das zurückzufordern. Zumal man ja vor Kauf immer explizit bestätigen muss, dass man sich im Klaren über den Stand des Projektes und möglicher Änderungen ist.

Interessant könnte es aber werden, wenn man sich auf die Veränderungen bezieht, die Schiffe während ihre Konzeption durchlaufen. Aufgrund von Änderungen am Gamedesign oder der Technik sind Schiffe teils schon gravierend anders erschienen, als sie ursprünglich verkauft wurden. Auch gab es häufig Redesigns bestehender Schiffe, weil sich Styleguides für einen Schiffsbauer über die Zeit geändert haben und die alten Schiffe auch nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form optimierbar waren für ein neues Technikgerüst. Bei solchen Dingen ist der Aufschrei in der Community potenziell am größten, wobei da bisher immer Kompromisse gefunden wurden, dass am Ende der Großteil der Leute happy war.

Rince81
Beiträge: 2786
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

https://robertsspaceindustries.com/spec ... te/3260782
In the immediate future, we plan to deliver the following communications:
Give an explanation of the goals of our new Roadmap and what to expect from it
Show a rough mockup of the proposed new Roadmap
Share a work in progress version of the Roadmap for at least one of our core teams
And then finally transition to this new Roadmap
Nächstes Entwicklungsziel - eine Roadmap! :ugly:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3002
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Desotho »

https://kotaku.com/eight-years-into-dev ... 1844551057

Kotaku hat sich auch darüber ein wenig ausgelassen. "Please note that last month Star Citizen’s funding drive, which began in 2012, passed the $300 million mark."

Egal wie es endet, das Spiel hat sich jetzt schon in der Historie der Computerspiele verewigt. Ich könnte mir vorstellen, dass Chris Roberts keinen erholsamen Schlaf mehr hat.
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1058
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von DexterKane »

Hätte ich mir über die Jahre 2-3 Millionen Gehalt aus "Spenden" ausgezahlt, bei gleichzeitig völligem Versagen im Projektmanagement (anders kann ich das nicht mehr nennen), kann ich mir zumindest vorstellen, dass es ihm nicht unbedingt den Schlaf raubt.

Selbst wenn CIG morgen dicht macht, die Herren Roberts sollten weich genug fallen.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1155
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Rince81 hat geschrieben:
29. Jul 2020, 20:13
Nächstes Entwicklungsziel - eine Roadmap! :ugly:
Bin mir nicht sicher, ob ich darüber weinen oder lachen sollte :doh: :whistle:

Und wie Kotaku in dem von Desotho verlinkten Artikel auch ganz richtig schreibt:

Squadron 42, a game once due in 2016. (...) [Cloud Imperium said about it] “We want to be clear: progress on Squadron 42 is happening and we’re broadly happy with that progress.“ (...) In 2018 [Kotaku] wrote a post about Squadron 42 which ended with Cloud Imperium saying “we will publish the full roadmap to Squadron 42’s release in December [2018]".

Die kam nie. Nu sind wir in Q3 2020 und sie wollen mal wieder eine neue Roadmap entwickeln? :ugly:

Wo bleibt da der Aufstand der zahlenden Unterstützer? :think:
Kann man Cloud Imperium überhaupt noch ernst nehmen? :snooty:

DexterKane hat geschrieben:
30. Jul 2020, 11:58
Hätte ich mir über die Jahre 2-3 Millionen Gehalt aus "Spenden" ausgezahlt, bei gleichzeitig völligem Versagen im Projektmanagement (anders kann ich das nicht mehr nennen), kann ich mir zumindest vorstellen, dass es ihm nicht unbedingt den Schlaf raubt. Selbst wenn CIG morgen dicht macht, die Herren Roberts sollten weich genug fallen.

Das wird vermutlich leider richtig sein.

EDIT: Haha... grad in einem Kommentar von einem Backer unter dem Star Citizen Pressrelease gelesen:

ROADMAP TO ROADMAP

Q3 2020: Plan - Give an explanation of the goals of our new Roadmap and what to expect from it
Q4 2020: Alpha - Show a rough mockup of the proposed new Roadmap
Q1 2021: Beta - Share a work in progress version of the Roadmap for at least one of our core teams
Q2 2021: Release - And then finally transition to this new Roadmap
Q3 2021: Sunset - Update new Roadmap for the last time [and go radio silent again]
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 430
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von XfrogX »

Glaube genau das ist die Falle in diesem System. Eigentlich sind alle irgendwie glücklich, die Macher haben jeden Monat pünktlich ihr Geld auf dem Konto ohne wohl den wirklichen Druck eines Release Zeitpunkt deswegen dümpeln sie Fröhlich vor sich hin. Die Masse der Käufer scheint zufrieden zu sein alle paar Monate einen kleinen Hype zu bekommen vorher an einzelnen Systemen rum spielen zu können, sonst gäbe es aus der Seite ja viel mehr Proteste oder zumindest blieben die Einnahmen aus. Den natürlich würden viele nicht gerne öffentlich zugeben XXXX Dollar verschwendet zu haben. Aber zumindest kein neues Schiff mehr kaufen.
Und die Presse hat damit immer wieder was zum Schreiben das Klicks bringt weil viele die nie einen Euro fürs Spiel ausgegeben haben sich das Maul darüber zerreißen was da los ist.

Und solange diese 3 Parteien zufrieden sind, werden wird noch viel darüber lesen, Witze machen können usw. ohne das sich etwas ändert.

Daher wäre das wichtigste wenn man wirklich unzufrieden ist damit, einfach es komplett zu ignorieren. Die Presse würde dann aufhören darüber zu berichten weil keine Relevanz, darauf würden zumindest immer weniger neue Leute einsteigen und damit irgendwann das Geld ausgehen.

Coti86
Beiträge: 163
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Ich kann mir halt wirklich nicht erklären, wie nach all den Pleiten und Pannen in diesem Jahr das Funding stets neue Rekorde erreicht. Und so lange das nicht versiegt wird sich auch nix ändern.

Antworten