Star Citizen - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 880
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von schneeland »

Ich würde auch damit rechnen, das wir noch was zu sehen bekommen (falls ihnen nicht überraschend abrupt das Geld ausgeht). Mein Tipp wäre 2022 für SQ42 (tippe auf Verzögerung der Beta auf 2021 und dann noch 'nen Jahr für's Finalisieren). Bin allerdings noch nicht überzeugt, dass das wirklich gut wird und rechne eher mit einem klassischen 70/Liebhaber-Titel (wenn's doch besser werden sollte, freue ich mich natürlich).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Rince81
Beiträge: 2451
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Coti86 hat geschrieben:
20. Jan 2020, 14:56
So weit würde ich jetzt auch nicht gehen. Hälst SQ42 wirklich für unrealisierbar? Ich glaube jetzt nicht zwangsläufig, dass das ein GUTES Spiel wird, aber dass wir in den nächsten Jahren mit einem fertigen Single Player Spiel rechnen können, da seh ich die Chancen eigentlich >70%. Nix was da gemacht wird ist besonders bahnbrechend und das Budget haben sie ja. 2019 war glaube ich sogar das stärkste Backer Jahr überhaupt.
Meine konkrete Aussage war:
Garnicht mehr. Nicht in dem mittlerweile versprochenen Maßstab und nicht bei der Arbeitsweise und Kommunikation von CIG.
Und ich denke das wird nach wie vor der Fall sein. Der Einzelspielermodus hängt nach wie vor am Tropf des Multiplayers und da geht es nicht voran bzw. CIG "erfindet" immer neue Buzzwordtech an der man gerade grundlegend arbeitet um dann endlich Content rauszuhauen. :lol:

Bis dahin gibt es nach wie vor extrem wenig dafür, dass mal 100 Sternensysteme angekündigt waren...
Dazu rennt ihnen imho ganz allgemein die Zeit weg. Technik entwickelt sich weiter und wird besser. Was damals grandios und bahnbrechend aussieht ist heute Standard. Ihre Motion Capturing Aufnahmen mit den tollen Hollywood Stars waren irgendwann 2015 - das ist fast 5(!) Jahre her. Das wird man dem Endergebnis ansehen. Dazu stehen wir gerade am Wechsel zur nächsten Konsolengeneration und damit dem nächsten Generationssprung bei Spielegrafik und Technik - CIG ist da mittlerweile hintendran... Das wird Roberts fuxen ohne Ende...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

AGmilky
Beiträge: 33
Registriert: 24. Feb 2018, 09:52

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von AGmilky »

Ich glaube der Rechtsstreit für Crytek ist verloren und deswegen wollten dir auch, dass das ganze "without prejudice" eingestellt wird (also ohne, dass sie die Gerichtskosten tragen müssen und sie aber jederzeit nochmal klagen können).
Der Grund dafür ist nicht, wie behauptet, das SQ42 dieses Jahr nicht fertig wird, sondern dass rausgekommen ist, dass Amazon CIG nicht nur das Recht gegeben hat die Lumberyard-Engine Zu benutzen, sondern auch deren Vorgänger (also CryEngine). Das darf Amazon anscheinend, weil sie die CryEngine ja quasi damals komplett gekauft hatten.
Dadurch wird aber das ganze Gerichtsverfahren relativ hinfällig, weil jegliche Fragen darüber, ob CIG die CryEngine rechtmäßig oder unrechtmäßig verwendet hat, irrelevant sind, wenn Amazon ihnen ohnehin auch die CryEngine lizenziert hat.
CIG said in May 2019, Crytek "sheepishly and belatedly" emailed Amazon to ask if it had truly granted CIG a licence covering prior versions of CryEngine as well as Lumberyard. According to CIG, in that email, "Crytek conceded that an affirmative answer would likely tank its Squadron 42 claim." Amazon confirmed it licensed Lumberyard to CIG in 2016 - and that it included CryEngine in that licence.

"CIG's separate licence with Amazon operates as a complete defense against Crytek's remaining claims so they too never should have been brought," CIG says.(https://www.eurogamer.net/articles/2020 ... -continues)

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 48
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Was in dem Artikel nicht steht ist, dass Crytek bei Amazon angefragt hatte, wie sie die Engine an CIG lizenziert haben. Darauf wurde geantwortet, dass sowohl Lumberyard, als auch die von Crytek an Amazon lizenzierte CryEngine verwendet werden darf.
https://m.imgur.com/gallery/OtnFLqm

Diese Information durfte wohl aufgrund des Gerichtsprozedere erst jetzt vorgelegt werden.

Relativ auffällig ist auch, dass die ursprünglich für Crytek arbeitende Kanzlei, Skadden, sich etwa eine Woche nach dem Datum auf dem Schreiben zurückgezogen hat.

Ich gehe stark davon aus, dass Crytek nun bluten muss. CIG hat vor Gericht aber auch angegeben, dass sie bereits 900 000 an Anwaltskosten zu bezahlen hatten.

Edit: Huch, da ist mir die letzte Seite durchgerutscht. Sorry für die gedoppelte Info :roll:

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1058
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von HerrReineke »

Laut einem Bericht von Eurogamer haben sich Crytek und CIG jetzt wohl außergerichtlich geeinigt bzw. nahezu, sodass ein Ende dieses Rechtsstreits absehbar ist:
Cloud Imperium and Crytek say they have reached an agreement "in principle of terms to settle this action in its entirety", and have requested 30 days to file their joint stipulation of dismissal.
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 253
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Schafe weiden neben Wölfen und die Hölle ist sehr wahrscheinlich auch zugefrohren: Cloud Imperium Games suchen einen Lead Producer. Vielleicht was für Ralf Adam? ;)

Scherz beiseite: Kann man aus der Anzeige etwas Besonderes herauslesen, lieber Ralf?

https://twitter.com/Lukas_Genever/statu ... 04384?s=19
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Coti86
Beiträge: 151
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Ich spiele nicht selbst, lese aber sporadisch im entsprechenden Subreddit mit und tu mir momentan schwer damit den Fortschritt einzuschätzen. Auf der einen Seite lese ich immer wieder von weiteren Verzögerungen, schlechten Designentscheidungen sowie haufenweise Bugs, aber gleichzeitig scheint noch nie so viel Geld geflossen zu sein wie dieses Jahr.

Gibts hier im Forum noch Leute, die die Entwicklung verfolgen und aktiv spielen? Würd mich über einen kleinen Zwischenbericht freuen. Wie steht Star Citizen bzw SQ42 momentan da, verglichen mit sagen wir Anfang 2019?

Benutzeravatar
Ralf C. Adam
Beiträge: 27
Registriert: 9. Jan 2020, 12:03
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Ralf C. Adam »

Scherz beiseite: Kann man aus der Anzeige etwas Besonderes herauslesen, lieber Ralf
Puuh, schwierig, dazu bin ich zu weit weg und weiß zu wenig über die Produktion. Aber hatten/haben die nicht ohnehin schon mehr von dieser Position? Wäre die Frage, ob das jetzt eine „besondere“ Rolle sein soll, mit entsprechender Entscheidungsbefugnis, oder „more of the same“? Und am Ende des Tages gilt halt immer, es gibt noch „jemand“ oben drüber ;) - und falls dieser jemand jede deiner Entscheidungen „overruled“ bist du auf verlorenem Posten, egal wie gut du als Producer bist oder wie viel Erfahrung du hast. Ich hatte schon mehr als einen CEO, der eine Produktion oder ein Team „unproducebar“ gemacht hat, weil er ständig von der Seite reingegrätscht ist. Aber wie gesagt, ich kann leider von außen nicht beurteilen, ob mit dieser Stellenausschreibung ein grundlegender Strukturwandel in den Produktionsprozessen einhergehen soll bzw überhaupt gewünscht/gewollt ist... :)

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 253
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Ralf C. Adam hat geschrieben:
3. Jul 2020, 16:22
Puuh, schwierig, dazu bin ich zu weit weg und weiß zu wenig über die Produktion. Aber hatten/haben die nicht ohnehin schon mehr von dieser Position? Wäre die Frage, ob das jetzt eine „besondere“ Rolle sein soll, mit entsprechender Entscheidungsbefugnis, oder „more of the same“? Und am Ende des Tages gilt halt immer, es gibt noch „jemand“ oben drüber ;) - und falls dieser jemand jede deiner Entscheidungen „overruled“ bist du auf verlorenem Posten, egal wie gut du als Producer bist oder wie viel Erfahrung du hast. Ich hatte schon mehr als einen CEO, der eine Produktion oder ein Team „unproducebar“ gemacht hat, weil er ständig von der Seite reingegrätscht ist. Aber wie gesagt, ich kann leider von außen nicht beurteilen, ob mit dieser Stellenausschreibung ein grundlegender Strukturwandel in den Produktionsprozessen einhergehen soll bzw überhaupt gewünscht/gewollt ist... :)
Vielen Dank für Deine Antwort! Hatte beim Draufgucken auch die Frage im Kopf, ob die Position eine unter mehreren Anderen im Studioverbund von CIG ist oder sie in diesem - scheinbar neuen Studio - tatsächlich federführend für das Shipping werden soll. Tippe inzwischen eher auf Letzteres, da ich mir nicht so richtig vorstellen kann, dass Chris Roberts da die Regie aus der Hand gibt. :)
Coti86 hat geschrieben:
3. Jul 2020, 15:00
Ich spiele nicht selbst, lese aber sporadisch im entsprechenden Subreddit mit und tu mir momentan schwer damit den Fortschritt einzuschätzen. Auf der einen Seite lese ich immer wieder von weiteren Verzögerungen, schlechten Designentscheidungen sowie haufenweise Bugs, aber gleichzeitig scheint noch nie so viel Geld geflossen zu sein wie dieses Jahr.

Gibts hier im Forum noch Leute, die die Entwicklung verfolgen und aktiv spielen? Würd mich über einen kleinen Zwischenbericht freuen. Wie steht Star Citizen bzw SQ42 momentan da, verglichen mit sagen wir Anfang 2019?
Spiele seit Dezemeber 2018 immer wieder mal rein und habe den Eindruck, dass CIG durchaus vorzeigbare Inhalte fertig bekommt, die allerdings primär dazu gedacht sind, frisches Geld von (neuen) Backern zu erhalten.

Typisches Beispiel: Der jüngst implementierte Planet Microtech mit der Landezone New Babbage: Alles sieht sehr beeindruckend aus, entpuppt sich nach ein paar Mal Durchlaufen aber als ein Spielbereich mit endlosen Laufwegen, in dem es außer Shoppen, Staunen und Pakete abholen nichts zu tun gibt. Sich nur durch diese Welt bewegen und zu Staunen macht auch durchaus eine Weile Spaß, läuft sich aber nach ein paar Wochen im wahrsten Sinne des Wortes tot, wenn man alles gesehen hat.

Auf der anderen Seite begleitet man als Backer aber ja auch immer die fortlaufende Entwicklung und kann so immer wieder mal im Quartal reingucken, wenn es wieder ein paar neue Inhalte gibt. Das gemeinsame Hochschaukeln mit Blick auf diese Inhalte ist dabei auch durchaus ein prägendes Merkmal dieser Community... (Himmel habe ich beim letzten Free-Fly-Event darauf hingefiebert, dass zum ersten Mal riesige (eher grobe) Großkampfschiff(-hüllen) über den Raumstationen spawnen.

Um die Frage kurz beantworten: Ja. Man kann es jetzt bereits durchaus schon solide spielen, die Welt bestaunen und vor allem das Zusammenspielen mit der Community genießen. Aber. Es ist halt auch immer noch nicht mehr als eine riesige Kulisse für noch nicht implementierte Quests und unfertige Spielinhalte.
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1045
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Skizzenbildner hat geschrieben:
3. Jul 2020, 18:52
Spiele seit Dezemeber 2018 immer wieder mal rein und habe den Eindruck, dass CIG durchaus vorzeigbare Inhalte fertig bekommt, die allerdings primär dazu gedacht sind, frisches Geld von (neuen) Backern zu erhalten.
Sowas würd ich auch befürchten. So bekommt man aber kein Spiel fertig oder einen Projektplan stabil.
Skizzenbildner hat geschrieben:
3. Jul 2020, 18:52
ist halt auch immer noch nicht mehr als eine riesige Kulisse für noch nicht implementierte Quests und unfertige Spielinhalte.
Lass mich raten. Sie basteln auch immer noch an wichtigen Grundlagentechnologien, sind aber nun wirklich ganz ehrlich diesmal fest versprochen ganz kurz vor fertig damit? Nix gegen "Games As A Service" (die gibts ja schließlich wie Sand am Meer und funktionieren super am Markt), aber dafür braucht man halt auch irgendwann mal ein stabiles "Game" (aka Releasekandidat), auf dem man seine Services und Erweiterungen dann aufsetzen kann.

Wann wird sich der Eindruck vom Spielerlebnis laut Roadmap also zu einem halbwegs brauchbaren Releasekandidaten wandeln?

Gibts überhaupt noch ne Roadmap und ist die inzwischen stabiler geworden (müssen also nicht mehr ständig 80% der Features des nächsten "Hier geschieht ein Wunder" Patches doch wieder auf den Patch danach verschoben werden)?

Und vor allem... wann soll es laut Roadmap denn nun èndlich mal den Singleplayerteil von SQ42 geben?

Oder ist der inzwischen offiziell aufgegeben?
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 880
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von schneeland »

Guthwulf hat geschrieben:
3. Jul 2020, 22:30
...
Und vor allem... wann soll es laut Roadmap denn nun èndlich mal den Singleplayerteil von SQ42 geben?

Oder ist der inzwischen offiziell aufgegeben?
Zumindest die Roadmap scheint mittlerweile wieder aufgegeben worden zu sein (siehe Hinweis auf der entsprechenden Seite). Die Losung lautet vermutlich: weniger Transparenz wagen.

Wir sind also weiterhin ungefähr genauso schlau wie zuvor.

Vielleicht macht ja jemand Anderes mal ein schönes Single Player-Weltraum-Abenteuer (Naughty Dog hätte ja jetzt wieder Zeit).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2078
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von bluttrinker13 »

Das überhaupt aktuell schon von einer Aufgabe von SQ42, ganz plausibel, gesprochen werden kann, ist für mich sowas von WTF.

StarCitizen an sich, gut, hab ich noch nie geglaubt, dass das was wird, realiter. Aber ein Weltraumshooter? Mit was, 50 Missionen? Und Motion Capturing mit kostspieligen Schauspielern, schon vor Jahren produziert und abgedreht? Und die bekommen das nicht hin, das einfach mal in die pipeline zu drücken? Ich raff es nicht, ehrlich.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 491
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Gonas »

bluttrinker13 hat geschrieben:
3. Jul 2020, 23:29
StarCitizen an sich, gut, hab ich noch nie geglaubt, dass das was wird, realiter. Aber ein Weltraumshooter? Mit was, 50 Missionen? Und Motion Capturing mit kostspieligen Schauspielern, schon vor Jahren produziert und abgedreht? Und die bekommen das nicht hin, das einfach mal in die pipeline zu drücken? Ich raff es nicht, ehrlich.
Ich verstehe das auch nicht. Gibt es da denn eine offizielle Begründung warum das nicht schon vor ein zwei Jahren was wurde?


Anders als an StarCitizen selbst wäre ich daran sehr interessiert gewesen.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1045
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

schneeland hat geschrieben:
3. Jul 2020, 22:52
Zumindest die Roadmap scheint mittlerweile wieder aufgegeben worden zu sein (siehe Hinweis auf der entsprechenden Seite). Die Losung lautet vermutlich: weniger Transparenz wagen.
Danke für den Link. Hab mir da grad mal die Begründung durchgelesen, warum es auch für Squadron 42 keine Roadmap gibt und lag lachend (und weinend) auf dem Boden. Meinen die das wirklich ernst? Bzw. warum gibts da keinen großen Aufschrei seitens der Community?

Selten so einen Blödsinn gelesen.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 253
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Guthwulf hat geschrieben:
3. Jul 2020, 22:30
Lass mich raten. Sie basteln auch immer noch an wichtigen Grundlagentechnologien, sind aber nun wirklich ganz ehrlich diesmal fest versprochen ganz kurz vor fertig damit? Nix gegen "Games As A Service" (die gibts ja schließlich wie Sand am Meer und funktionieren super am Markt), aber dafür braucht man halt auch irgendwann mal ein stabiles "Game" (aka Releasekandidat), auf dem man seine Services und Erweiterungen dann aufsetzen kann.
In der Tat scheint bei Star Citizen immer noch und vor allem an der Server-Architektur gewerkelt zu werden. Diese ist auch bis heute der größte Hemmschuh bei der Performance. Die Framerate geht derzeit auch auf High-End-Maschinen immer dann in die Knie, wenn viele Leute (aktuell max. 50 pro Server) zeitgleich mit all ihren Aktionen in einer gigantischen 64 Bit Umgebung berechnet und verortert werden müssen. Auf Servern mit schnellem Ping läuft Star Citizen dagegen auch auf meinem bald 6 Jahre alten Core i5 4570 mit 4 x 3,2 Ghz, einer Geforce GTX 1070 und 16 GB RAM durchaus stabil und lässt sich bei 1080p halbwegs flüssig spielen.

Das Technik-Gerüst ist aber auch tatsächlich sehr ambitioniert und seiner Zeit in vielen Belangen voraus (vgl. hierzu auch die sehr guten Video-Analysen von Digital Foundry https://www.digitalfoundry.net/browse/star-citizen).

Die Entscheidung, sich primär auf die Server-Architektur zu konzentrieren, halte ich dabei auch für sehr nachvollziehbar, da sie - wenn sie ihr geplantes Server-Meshing nicht auf die Reihe bekommen - die Spielwelt nie mit mehr als 50 Akteuren füllen können, was für ein MMOG aber natürlich ein essentielles Feature ist.

Ihr Problem dabei: Für diese fortlaufende Arbeit brauchen sie weiterhin kontinuierlich Geld, können ihre Fortschritte in diesem Bereich aber naturgemäß bei Weitem nicht so gut vermarkten wie neue Raumschiffe, Planeten und Landezonen. Anders ausgedrückt: Um Geld für die eigentlich wichtige Arbeit an den Servern reinzuholen locken sie die Backer mit greif- und erfassbaren Dingen, die zwar Fortschritt suggerieren aber bei genauerer Betrachtung nur schöne Kulissen sind. Dass sie noch kein nennenswertes Gameplay oder ordentliche Quests haben, weil sie zunächst noch die Server-Tech dafür fertig bekommen müssen ist den Unterstützern in der Masse einfach nicht zu vermitteln. Zumindest dann nicht, wenn man weiterhin neue Leute für das Projekt begeistern will und muss.

In dieses Bild fügt sich für mich dabei auch die Entwicklung von Squadron 42 ein, die ebenso wie die Serverarbeiten bei Star Citizen vom laufenden Geldfluss (neuer) Unterstützer abhängig aber in ihrem Fortschritt nicht so richtig zu greifen ist. Da das Ding am Ende vor allem als weitere Einnahmequelle für die Fortentwicklung von Star Citizen gedacht ist können sie es sich aber eigentlich nicht leisten, den Singleplayer einzustellen. Allein: Die Möglichkeit, dass eine solche Entscheidung zu Gunsten von Star Citizen eines Tages getroffen werden könnte sehe ich durchaus.
Zuletzt geändert von Skizzenbildner am 4. Jul 2020, 11:22, insgesamt 4-mal geändert.
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Rince81
Beiträge: 2451
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Skizzenbildner hat geschrieben:
4. Jul 2020, 10:47
Die Entscheidung, sich vor allem auf die Server-Architektur zu konzentrieren, halte ich dabei auch für sehr nachvollziehbar, da sie - wenn sie ihr geplantes Server-Meshing nicht auf die Reihe bekommen - die Spielwelt nie mit mehr als 50 Akteuren füllen können, was für ein MMOG aber natürlich ein essentielles Feature ist.
Nur haut CIG ihren Backern schon seit Jahren immer mal wieder wechselnde Server-Irgendwas Buzzwords um die Ohren um zu erklären woran es gerade scheitert und es sind immernoch grundlegende Basics an denen das gesamte Konzept scheitern kann...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 253
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Rince81 hat geschrieben:
4. Jul 2020, 11:04
Nur haut CIG ihren Backern schon seit Jahren immer mal wieder wechselnde Server-Irgendwas Buzzwords um die Ohren um zu erklären woran es gerade scheitert und es sind immernoch grundlegende Basics an denen das gesamte Konzept scheitern kann...
Exakt. Auf der anderen Seite hätte man mit der Entwicklung dieser Grundlagen im Vorfeld halt Niemanden mit Geld hinterm Ofen hervorgeholt. Das ist ihr Dilemma: Sie müssen fortlaufend Hübsches und Spannendes abliefern, um weiter an den Grundlagen arbeiten zu können. :)
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Rince81
Beiträge: 2451
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Runde #18: Nur n00bs glauben nicht an Star Citizen mit Chris Schmitz ist vom August 2015. Wäre wirklich Zeit für einen nOOb oder Nicht-nOOB Jubileumscast. Ich höre gerade aus Spaß mal rein und es ist mit etwas Hindsight ist das gerade extrem lustig... Es fängt gut an, dass Schmitz sagt, dass man mit 85-100 Millionen ein sehr, sehr großes Spiel produzieren kann und damit 4,5 Jahre hinkommt und das auf jeden Fall zeitlich ausreichen sollte um ein großes Spiel herzustellen... :lol: :lol: :lol:

https://www.gamespodcast.de/2015/08/09/ ... r-citizen/
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1045
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Skizzenbildner hat geschrieben:
4. Jul 2020, 11:06
Das ist ihr Dilemma: Sie müssen fortlaufend Hübsches und Spannendes abliefern, um weiter an den Grundlagen arbeiten zu können. :)
Das klingt so, als hätten sie leider keine Wahl und genau da is der Betrug. Ihr "Dilemma" ist komplett selbstverursacht und genauso leicht lösbar. Ändere die Ziele von einem "wir versprechen dir ewige Glückseligkeit in einem zukünftigen Himmel (der vermutlich nie kommen wird)" zu etwas realistischerem wie "wir versprechen dir ein Spiel auf aktueller Technologie, das Spaß macht".

Kickstarter Kampagne war Oktober 2012, avisiterter Release der für Kickstarter versprochenen Singleplayer Experience war November 2014. Es ist Juli 2020 und sie arbeiten immer noch an "Grundlagentechnologien".

Sie haben jeden Versuch einer Roadmap aufgegeben und liefern noch nicht mal ein vages Zeitfenster (über den nächsten Patch hinaus, dessen Features dann regelmäßig kurz vor Release zu 80% auf den Patch danach verschoben werden), wann sie ihre versprochenen Features mal liefern wollen, geschweige denn wann die ursprünglich versprochene Singleplayer Experience denn nu kommen wird (wenigstens Chapter 1?). Das muss zwangsläufig wie nen Scam wirken. Mit "Projekt" oder "Projektmanagement" hat das nix mehr zu tun. Es geht überhaupt nicht mehr darum, irgendwann irgendein definiertes Produkt abzuliefern, sondern nur noch darum, die Karotte so lange vor die Nase der Kunden hoch zu halten, wie diese noch weiteres Geld ausspucken und die Company am Laufen halten. Also die hoffnungsfrohe Kundenbasis solange zu melken wie möglich.

PS.: Ne aktuelle Diskussion mit Andre und Ralf Adam zum Stand des Projektes aus der Außenbetrachtung fänd ich tatsächlich spannend...
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 253
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Guthwulf hat geschrieben:
4. Jul 2020, 17:27
Es geht überhaupt nicht mehr darum, irgendwann irgendein definiertes Produkt abzuliefern, sondern nur noch darum, die Karotte so lange vor die Nase der Kunden hoch zu halten, wie diese noch weiteres Geld ausspucken und die Company am Laufen halten. Also die hoffnungsfrohe Kundenbasis solange zu melken wie möglich.
Für mich eine durchaus valide und von mir geteilte Sicht auf die Lage, obwohl ich in letzter Konsequenz nicht ganz so weit gehen würde.
Guthwulf hat geschrieben:
4. Jul 2020, 17:27
PS.: Ne aktuelle Diskussion mit Andre und Ralf Adam zum Stand des Projektes aus der Außenbetrachtung fänd ich tatsächlich spannend...
Dickes +1 von mir. Hoffe Andre und Ralf C. Adam haben mal Lust und Zeit dafür. Könnte mir vorstellen, dass schon wenige Stunden Herumlaufen durch den aktuellen Prototypen Ralf sehr viel über den Stand der Entwicklung verraten könnten, da er dann Dinge sieht, die naive Spieler nicht sehen. Vielleicht mag Andre ihn ja mal in seiner Aurora etwas herumführen. Ansonsten biete ich mich auch gerne selbst mal für einen Rundgang an (einen Account bräuchte der gute Ralf aber dann natürlich schon dafür). :)
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Antworten