Star Citizen - Diskussionsthread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 960
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von schneeland »

Könnte halt ein Fall von Sunk Cost Fallacy sein. Wenn Du erstmal ordentlich Geld reingebuttert hast, tut's halt weh, das abzuschreiben und zu sagen: ne, das wird nix mehr.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Coti86
Beiträge: 163
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

schneeland hat geschrieben:
30. Jul 2020, 13:01
Könnte halt ein Fall von Sunk Cost Fallacy sein. Wenn Du erstmal ordentlich Geld reingebuttert hast, tut's halt weh, das abzuschreiben und zu sagen: ne, das wird nix mehr.
Wenn das Funding leicht rückgängig oder stagnierend wäre, dann würde ich das vl auch so sehen. Aber dass 2020 das bisher beste Jahr war ist auch unter deiner Hypothese, die sicherlich auch zum Teil zutrifft, mE nicht erklärbar.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1154
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

schneeland hat geschrieben:
30. Jul 2020, 13:01
Könnte halt ein Fall von Sunk Cost Fallacy sein. Wenn Du erstmal ordentlich Geld reingebuttert hast, tut's halt weh, das abzuschreiben und zu sagen: ne, das wird nix mehr.
Umgedreht gilt auf CIG Seite: Sie brauchen den steten Zustrom (und -Zuwachs) von Geld, um den "Traum" am Laufen zu halten. Ergo können sie nach all den überambitionierten Versprechungen nach so langer Zeit nun nicht mehr ehrlich offenlegen, wie weit weg sie tatsächlich noch vom Ziel sind und wie unrealistisch das Projektes mit all den Versprechungen inzwischen ist. Stattdessen ist die Priorität auf (Marketing-)Videos, Dev-Diaries und vor allem dem Produzieren neuer "Inhalte" (wie Schiffe) zum kaufen, um den Fortgang der Entwicklung sichern.

Ich möchte auch mal auf diesen schönen Redditpost hinweisen, der in Erinnerung ruft, dass CIG bereits in 2012 während der laufenden Kickstarterkampagne anfing die absurden Erwartungen selbst zu erzeugen. Bereits WÄHREND Kickstarter in Oktober 2012 wurde die Vision gesetzt, das es eine Singleplayerkampagne (SQ42) und ein persistentes Onlineuniversum (Star Citizen) geben soll. Der in Kickstarter versprochene Releasetermin für DIESEN Pitch blieb offiziell bei November 2014. Und seitdem stolpert man sich mit immer weiteren Versprechungen, unrealistischen Prognosen und Verschiebungen so durch die Zeit.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Trugschluss
Beiträge: 214
Registriert: 5. Mär 2020, 13:29

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Trugschluss »

Coti86 hat geschrieben:
30. Jul 2020, 13:34
Wenn das Funding leicht rückgängig oder stagnierend wäre, dann würde ich das vl auch so sehen. Aber dass 2020 das bisher beste Jahr war ist auch unter deiner Hypothese, die sicherlich auch zum Teil zutrifft, mE nicht erklärbar.
Ja, verstehe ich auch nicht. In meiner Blase ist der Hype auch schon lange vorbei, sei es Crowd Funding allgemein oder Star Citizen im Speziellen. Dieser Thread ist aktuell mein einziger Kontakt zu SC, das war mal deutlich präsenter. Wie da neue Rekorde entstehen, verstehe ich nicht.

Rince81
Beiträge: 2776
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Rince81 »

Trugschluss hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:06
Wie da neue Rekorde entstehen, verstehe ich nicht.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da aktuell signifikant neue Backer zukommen und ihr Startpaket kaufen. Bleiben nur zwei Möglichkeiten, der ganze Tracker ist Fake oder die Wale werden gemolken.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1154
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Trugschluss hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:06
Coti86 hat geschrieben:
30. Jul 2020, 13:34
Wenn das Funding leicht rückgängig oder stagnierend wäre, dann würde ich das vl auch so sehen. Aber dass 2020 das bisher beste Jahr war ist auch unter deiner Hypothese, die sicherlich auch zum Teil zutrifft, mE nicht erklärbar.
Ja, verstehe ich auch nicht. In meiner Blase ist der Hype auch schon lange vorbei, sei es Crowd Funding allgemein oder Star Citizen im Speziellen. Dieser Thread ist aktuell mein einziger Kontakt zu SC, das war mal deutlich präsenter. Wie da neue Rekorde entstehen, verstehe ich nicht.
Ich vermute mal, die Aussage ist belegbar durch den Financial Report und nicht nur ne Behauptung von CIG?

Das sie das behaupten (müssen) wäre natürlich keine Überraschung.

Stetes Wachstum oder Tod. Und das es Wachstum gibt, ist für mich im Rahmen des (leider) Möglichen.

Wenn man die Kommunikation nachverfolgt, wurde jedes Jahr nach 2014 immer als "DAS" Jahr inszeniert, in dem es "DIE" großen entscheidenden Erfolge geben wird. Und dann wurde wahnsinnig viel Aufwand in Marketingvideos und Erklärungen gesteckt, warum das nun leider doch nicht "ganz" geklappt hat, es aber nächstes Jahr ganz bestimmt wird. Gerne verbunden mit hübschen Ankündigungen und neuen Möglichkeiten, um weiter Geld auszugeben. Wenn du initial erstmal investiert bist, wirst du da sehr wahrscheinlich auch weiter und immer mehr investieren. Man züchtet sich sozusagen seine Wale und hält sie bei der Stange.

Auf der Basis funktioniert die ganze F2P Ökonomie auf Mobile.

Und da CIG eine Menge Ressourcen in cooles Marketingmaterial steckt (auch Dev-Diaries sind am Ende nur Marketing), es inzwischen sowas wie ne "Demo" gibt (in die man sich einkaufen muss), gibt es vermutlich auch einen gewissen Zustrom an neuen Kunden. Wobei ich vermuten würde, dass der Großteil inzwische von Walen kommt. Das ebenfalls aus F2P bekannte Problem dabei ist: Der notwendige Aufwand, um sein Spiel (hier insb. den "Traum") bei den zahlungskräftigen Kunden relevant genug zu halten und den bestehenden Cashflow sicherzustellen (und das erwartete Wachstum zu erreicht), steigt unablässig mit jedem einzelnen Jahr (im Falle von CIG mit jeder neuen Verschiebung) und nimmt die vorhandenen Ressourcen immer stärker in Anspruch. Das wird notwendiger Weise irgendwann scheitern und im F2P Mobile Markt folgt an dieser Stelle dann der Übergang zum nächsten Spiel während das alte aufgegeben wird. CIG hat hier derzeit noch den nächsten "Wunderpatch" und insb. das Versprechen wenigstens SQ42 irgendwann abzuliefen. Das wird aber auch nicht ewig halten.

2020 wurde nun aber bereits seit 2018 als "DAS" Jahr inszeniert, in dem es endlich mit SQ42 richtig vorangeht, Release oder wenigstens Beta inklusive (diesmal ganz ehrlich und wirklich). Da wurden seit 2018 so viele leere Versprechungen gemacht, wie weit man angeblich schon lange sei. Zuletzt gabs in März das Versprechen, zu SQ42 "ab sofort" auch ab sofort endlich konkretere Informationen rauszugeben, damit die Backer sehen, wie viel schon da ist. Der aktuelle Shitstorm und die aktuelle "Entschuldigung" von CIG (nach dem auch Medien wie Kotaku das mitbekamen) ist genau darauf zurückzuführen (weil natürlich seitdem nix mehr kam). Aber gleichzeitig ist 2020 eben immer noch das Jahr auf das nun alle hoffen, die SQ42 sehen wollen. Das wird auch neue Kunden anlocken und bei bestehenden Kunden zu neuen Investitionen führen (damit auch wirklich ganz sicher ist, das SQ42 kommt). Das gehört zur Psychologie dieser Spirale.
Zuletzt geändert von Guthwulf am 30. Jul 2020, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Trugschluss
Beiträge: 214
Registriert: 5. Mär 2020, 13:29

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Trugschluss »

Na ja, mit Corona hat man jetzt ja auch eine gute, weil wahre, Ausrede, wenn wieder nichts kommt. :whistle:

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1154
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf »

Trugschluss hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:43
Na ja, mit Corona hat man jetzt ja auch eine gute, weil wahre, Ausrede, wenn wieder nichts kommt. :whistle:
Bin überrascht, dass sie das nicht schon längst stärker genutzt haben. Vielleicht hatten sie dummer Weise schon Anfang des Jahres irgendwann mal behauptet, dass sie dank ihrer fortschrittlichen Prozesse und verteilten Arbeitsweise so gut wie gar nicht von Corona betroffen seien?
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Voigt
Beiträge: 1649
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Voigt »

Ich bin ja Star Citizen Backer, und warte weitrrhin gespannt. Hoffnung ist noch nich (ganz) aufgegeben.

syke
Beiträge: 66
Registriert: 26. Jan 2018, 00:19

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von syke »

Guthwulf hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:48
Trugschluss hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:43
Na ja, mit Corona hat man jetzt ja auch eine gute, weil wahre, Ausrede, wenn wieder nichts kommt. :whistle:
Bin überrascht, dass sie das nicht schon längst stärker genutzt haben. Vielleicht hatten sie dummer Weise schon Anfang des Jahres irgendwann mal behauptet, dass sie dank ihrer fortschrittlichen Prozesse und verteilten Arbeitsweise so gut wie gar nicht von Corona betroffen seien?
oder es geht nun durch Homeoffice und den Abstand zu CR sogar besser voran :D

Coti86
Beiträge: 163
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Ich habs jetzt nicht mehr gefunden, aber irgendwo hab ich ein Zitat eines Entwicklers gelesen, der meinte, dass durch Corona keine allzugroßen Hürden für das Projekt entstanden sind. Also immerhin hat man diese Steilvorlage nicht als bequeme Ausrede verwendet :D

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 276
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Coti86 hat geschrieben:
30. Jul 2020, 12:56
Ich kann mir halt wirklich nicht erklären, wie nach all den Pleiten und Pannen in diesem Jahr das Funding stets neue Rekorde erreicht. Und so lange das nicht versiegt wird sich auch nix ändern.
Antwort eines mit 92 Euro Spendenbetrag eher am Rande und mal gelegentlich drin stehenden Beobachters: ABSOLUT BRILLIANTES MARKETING. Beim letzten Free-Fly-Event bin ich Nachts um kurz nach 12 mit einigen anderen Gehypten megakribbelig auf der Außenplattform einer Raumstation herumgestanden, weil ich in der festen Erwartung war, dass uns ein episches Event mit fetten Großkampfschiffen und kunstvoll fliegenden Geschwaderformationen erwarten könnte (!). Zumindest hatte mir der Trailer zur "Invictus Launch Week" eben Jenes suggeriert.

Was kam? Nun... es kamen tatsächlich fette Großkampfschiffe und kunstvoll fliegende Geschwaderformationen nur eben nicht ganz so episch und ganz so kunstvoll wie ich mir das anhand des Trailers vorher ausgemalt hatte. Mit anderen Worten: CIG ist nach wie vor brilliant darin, seinen Spendern glaubwürdig zu vermitteln, dass all das, was sie sich erträumen schon noch irgendwann mal kommen wird und nährt diesen Glauben regelmäßig dadurch, dass sie zwar immer nur ein Zehntel aber dennoch immer ein kleines Stück dieser Erwartungen erfüllen. Oder anders gesagt: Ihr Trick ist einfach immer gerade so viel von allem umzusetzen, dass sie glaubwürdig sagen können: Was wollt Ihr? Wir haben doch geliefert. :)
Zuletzt geändert von Skizzenbildner am 12. Sep 2020, 20:30, insgesamt 3-mal geändert.
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Benutzeravatar
Skizzenbildner
Beiträge: 276
Registriert: 22. Nov 2015, 11:55
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Skizzenbildner »

Guthwulf hat geschrieben:
30. Jul 2020, 14:06
Bereits WÄHREND Kickstarter in Oktober 2012 wurde die Vision gesetzt, das es eine Singleplayerkampagne (SQ42) und ein persistentes Onlineuniversum (Star Citizen) geben soll. Der in Kickstarter versprochene Releasetermin für DIESEN Pitch blieb offiziell bei November 2014. Und seitdem stolpert man sich mit immer weiteren Versprechungen, unrealistischen Prognosen und Verschiebungen so durch die Zeit.
This! :)
Als Anderaal auf Steam und in der Spielewelt im Allgemeinen unterwegs.

Coti86
Beiträge: 163
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Coti86 »

Skizzenbildner hat geschrieben:
30. Jul 2020, 18:59
Antwort eines mit 92 Euro Spendenbetrag eher am Rande und mal gelegentlich drin stehenden Beobachters: ABSOLUT BRILLIANTES MARKETING.
In der Tat, darum finde ich auch immer wieder die Entschuldigung bei Pannen lustig, dass CIG einfach schlecht kommunzieren würde. Da gibts 300 000 000 Gründe, die da klar dagegen sprechen. Die wissen schon ganz genau was sie tun ;)

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 524
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von johnnyD »

Skizzenbildner hat geschrieben:
30. Jul 2020, 18:59
Coti86 hat geschrieben:
30. Jul 2020, 12:56
Ich kann mir halt wirklich nicht erklären, wie nach all den Pleiten und Pannen in diesem Jahr das Funding stets neue Rekorde erreicht. Und so lange das nicht versiegt wird sich auch nix ändern.
Antwort eines mit 92 Euro Spendenbetrag eher am Rande und mal gelegentlich drin stehenden Beobachters: ABSOLUT BRILLIANTES MARKETING. Beim letzten Free-Fly-Event bin ich Nachts um kurz nach 12 mit einigen anderen Gehypten megakribbelig auf der Außenplattform einer Raumstation herumgestanden, weil ich in der festen Erwartung war, dass uns eine episches Event mit fetten Großkampfschiffen und kunstvoll fliegenden Geschwaderformationen erwarten könnte (!). Zumindest hatte mir der Trailer zur "Invictus Launch Week" eben Jenes suggeriert.

Was kam? Nun... es kamen tatsächlich fette Großkampfschiffe und kunstvoll fliegende Geschwaderformationen nur eben nicht ganz so episch und ganz so kunstvoll wie ich mir das anhand des Trailers vorher ausgemalt hatte. Mit anderen Worten: CIG ist nach wie vor brilliant darin, seinen Spendern glaubwürdig zu vermitteln, dass all das, was sie sich erträumen schon noch irgendwann mal kommen wird und nährt diesen Glauben regelmäßig dadurch, dass sie zwar immer nur ein Zehntel aber dennoch immer ein kleines Stück dieser Erwartungen erfüllen. Oder anders gesagt: Ihr Trick ist einfach immer gerade so viel von allem umzusetzen, dass sie glaubwürdig sagen können: Was wollt Ihr? Wir haben doch geliefert. :)
Ich hab Juli 2013 auch meine 60 Dollar in den Ring geworfen und beließ es dabei. Die Frage ist ja, von was lässt man sich den hypen? Wacht der oder diejenige fortwährende Spender (denn irgendwer muss ja die Millionen Jahr für Jahr bezahlen) nicht mal auf ob der nüchternen Realität?

Da fass ich mir halt an den Kopf, denn würde es signifikant versiegen, müsste CIG tatsächlich mal die Hosen runter lassen - oder man holt einfach neue Investoren und lässt die Katze endgültig aus dem Sack :think:
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Die Message zur Roadmap habe ich mit Spannung verfolgt, vor allem die Kommentare haben mich wunderbar unterhalten. Einfach lächerlich, aber es war auch keine konkretere Aussage zu erwarten.

Ich bin jede Woche noch paar Stunden im Verse und mach da sowas wie Entspannungs-Urlaub. Wirklich große Erwartungen habe ich schon seit mindestens zwei Jahren nicht mehr. Ich lasse mich überraschen, falls was tolles kommt ist es gut, sonst mei, ist es halt.
Das einzige was bei mir so eine Art wiederkehrende Hype-Kurve auslöst ist tatsächlich das wöchtenliche Roadmap-Update. Freue mich dann immer, Freitag auf Nacht reinzuschauen und hoffe immer ein wenig, dass da von mir gewünschte Features weiter sind oder wieder auftauchen. Am Ende des Tages kommt dann wieder die erwartbare Ernüchterung, Ah Shit, Here We Go Again.
Mit der Zeit hat sich einfach Ernüchterung und Gleichgültigkeit eingestellt. Ich glaube, dass das sehr vielen Backern so geht, die schon lange dabei sind. Ich habe nach wie vor Spaß am Spiel und an den Geschichten die dort von der Community geschrieben werden (Heute das hier gesehen, großartig ^^). Auch bereue ich nicht so viel Geld versenkt zu haben, aber große Erwartungen habe ich keine mehr.

Das einzige was mich aber tatsächlich noch emotional berührt ist, wie viele Backer gebetsmühlenartig darauf bestehen, dass es ja besser wird und man nicht so viel meckern soll. Da könnte ich kotzen bei so viel stupider Blindheit. Ich erkenne Leistungen gerne an, muss aber auch fähig sein Schwächen zu thematisieren.

Auf Reddit hat es neulich jemand schön als den "Star Citizen Fan Cycle" zusammengefasst. Das kann ich auch absolut bestätigen, nachdem ich fast täglich durch das Sub scrolle ^^
1. Happiness.
2. Antsy about progress.
3. OH MY GOD THE SKY IS FALLING.
4. Oh nvm I'm happy again.

So lange das funktioniert, wird CIG keine Probleme bekommen.

AGmilky
Beiträge: 38
Registriert: 24. Feb 2018, 09:52

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von AGmilky »

Coti86 hat geschrieben:
30. Jul 2020, 12:56
Ich kann mir halt wirklich nicht erklären, wie nach all den Pleiten und Pannen in diesem Jahr das Funding stets neue Rekorde erreicht. Und so lange das nicht versiegt wird sich auch nix ändern.
Ich glaube, das liegt daran, dass das Spiel im Normalfall mit jedem Quartalspatch "spielbarer" wird. Damit meine ich, dass es fast immer neue Locations, neue Missionsstypen, neue Spielmechaniken ... irgendwas ist immer "mehr". Das heißt der Spielumfang (und die Usability) wird auch immer mehr.
Je mehr Spielumfang und Varianz (und seit letztem Jahr auch zB dass man Progress/Geld jz von Patch zu Patch mitnimmt und behält), desto mehr spielt man es. Je mehr man es spielt, desto eher kann man rechtfertigen da vl noch 60€ mehr reinzubuttern für ein besseres Schiff und man kann es auch immer mehr rechtfertigen es vl einem Freund zu empfehlen usw
Zusätzlich bleiben dadurch immer mehr Spieler hängen nach Gratis-Testperioden.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, ich bleibe jz von Patch zu Patch immer länger hängen bevor ich ne Pause mache bis zum nächsten Patch.
Ich bin seit Sommer 2017 dabei, da bestand das Spiel aus einer Raumstation und bisschen leerem Raum und paar Kampfmissionen ... und heute hat man ein ganzes Sonnensystem und zig Missionsarten und Spielmechaniken etc
Logischerweise ist das Spiel jz massentauglicher und hat mehr User Retention als damals.

Die Frage ist für die meisten neuen Spieler nämlich eher: "Ist das was ich jetzt und in der nahen Zukunft machen kann 49€ wert?" als "Will ich 49€ investieren in ein Spiel das vl nie fertig wird?"

Und je mehr Leute für sich die erste Frage mit "Ja" beantworten können -- und das werden logischerweise durch den Fortschritt immer mehr --, desto mehr Einnahmen.

Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 58
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Auf Reddit sind zuletzt wieder vermehrt Leute unterwegs, die das Spiel gerade gekauft haben oder nach einer Emfpehlung für ein Starter-Ship fragen.
Gleichzeitig wurde seit ein paar Tagen das Rekord-Jahr 2019 an Einnahmen schon wieder geknackt und es stehen mit Oktober, November und Dezember die klassisch einnahmestärksten Monate noch aus. Meine Prognose ist, dass dieses Jahr mindestens 70 Mio Dollar zusammen kommen.

llllllllll
Beiträge: 5
Registriert: 17. Mai 2020, 03:20

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von llllllllll »

Die Star Citizen community rätselt ja schon länger, warum man dieses Jahr von Chris Roberts so wenig gesehen hat. Bis auf ein Video das 2019 aufgezeichnet wurde und ein kurzes Video im März gab es nix, und das trotz geknackter 300 Millionen Marke, SQ42 Roadmap udn video shitstorm und eigentlich geplantem Beta Start von SQ42 in Q3 dieses Jahres (also in spätestens 3 Wochen).

Ein aufmerksamer Spectrum User könnte hierfür die Antwort gefunden haben:

So wie es aussieht, hat Chris Roberts parallel einen Side-Gig laufen in der Filmindustrie.
Zumindest ist er laut IMDB als "Location Producer" für den Film "Chasing the Equinox" im Jahr 2020 gelistet.

https://www.imdb.com/name/nm0730932/?ref_=fn_nm_nm_1
Ich hab keine Ahnung, was das für ein Job ist und wieviel man dafür machen muss um da aufgelistet zu werden, aber ein bissl lustig find ich's schon.
Ist ja nicht so als wäre bei SC alles in Butter und das Projekt ein Selbstläufer.

Leider kann ich den Original Beitrag nicht verlinken, da jeder Kommentar dazu im Spectrum (CIGs eigenem Forum) innerhalb kürzester Zeit kommentarlos gelöscht wird. Anscheinend wird man auch gebannt, wenn man da was Falsches sagt.

https://robertsspaceindustries.com/spec ... ent-update
(siehe Kommentardiskussion die mit einem gelöschten Kommentar anfängt.)

Im Grunde kann der Typ natürlich machen was er will, aber wenn ich ein Mitarbeiter bei CIG wäre der sich gerade den Buckel krum macht um SQ42 fertig zu machen oder ein Backer der basierend auf der Vision und der Passion eines Chris Roberts einen Haufen Geld in das Projekt gesteckt hätte, dann käme ich mir schon ziemlich verarscht vor.

PS: Das versprochene SQ 42 Video gibts immer noch nicht und die seit 3 (?) Monaten versprochene neue Roadmap zu SQ 42 ebenfalls noch nicht. Wobei ich mich frage, wozu man die Roadmap noch braucht, wenn das Spiel in 3 Wochen in die Beta geht.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5192
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Star Citizen - Diskussionsthread

Beitrag von Andre Peschke »

llllllllll hat geschrieben:
6. Sep 2020, 14:21
https://www.imdb.com/name/nm0730932/?ref_=fn_nm_nm_1
Ich hab keine Ahnung, was das für ein Job ist und wieviel man dafür machen muss um da aufgelistet zu werden, aber ein bissl lustig find ich's schon.
Ist ja nicht so als wäre bei SC alles in Butter und das Projekt ein Selbstläufer.
Also, ich vermuuuute, dass das ein Producer ist, der nur für die Aufnahmen an einem bestimmten Drehort zuständig war. Sowas wie: "Wir filmen unsere große Actionsequenz in LA und für diese Szene gibt es einen eigenen Producer". Oder bei einem Dokumentarfilm, der seine Geschichte mit nachgestellten Szenen anreichert, gibt es dann auch mal einen eigenen Producer (und Regisseur) dafür.


Was auch sein kann: dass das nur ein aufgehübschter Location Manager ist. Also die Position, die einen Drehort findet, sich um alle Drehgenehmigungen kümmert und dann beim Dreh evtl. noch rumsteht als Ansprechpartner wenn in dieser Hinsicht Fragen (oder zB Polizisten) auftauchen. Kann mir aber schwer vorstellen, das Chris darauf Bock hat.

Das ist sicher Arbeit, aber das scheint ja eine 45 Min Indie-Doku zu sein. Deswegen verschwindet der nicht für ein Jahr. Würde eher tippen, das er da Freunden / Bekannten ausgeholfen hat. Müsste man mal durchklicken ob er oder seine Frau mit irgendwem in der Vergangenheit vllt. schon zusammengearbeitet hat.

Andre

Antworten