Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Arragon
Beiträge: 73
Registriert: 26. Feb 2018, 10:35

Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Arragon » 31. Mai 2018, 12:21

Jetzt mal Hand aufs Herz und nicht geflunkert. Welches Spiel / Buch / Film / "Projekt" / etc. habt ihr angefangen und es aus einem bestimmten Grund oder gar grundlos nicht zu Ende? Bspw. ist mir eine Person bekannt, die Red Dead Redemption bis kurz vor der finalen Mission gespielt hat und das Ende für sich komplett ausblendet.
Ich selbst kann jedoch bspw. mit der Witcher-Serie behaupten, dass ich Teil 1 und Teil 2 sehr gerne gespielt habe. Darauf habe ich mir auch Teil 3 zugelegt, diesen jedoch noch keine Minute gespielt. Ich will erst noch den "zweiten Weg" bei Witcher 2 spielen und hab auch Befürchtungen, dass mir Teil 3 vielleicht nicht gefällt (u.a. wegen Yennefer und welchen Rückschritt sie vielleicht für Geralt bedeutet).
Aber auch bei den Büchern geht es mir ähnlich. Hier habe ich um ein Beispiel zu nennen die Askir/Götterkriege Reihe von Richard Schwartz 13 (Hör-)Bücher lang mitverfolgt und nun will ich das Ende gar nicht wissen, weil es gerade für einen (mir eigentlich gar nicht so wichtigen) Nebencharkter schlecht aussieht.
Und von halb-bemalten Tabletop-Figuren fange ich jetzt gar nicht erst an...

Also: Leistet auch ihr Abbitte und beichtet eure unvollendeten "Werke" ;)
„Wenn ich weiter geblickt habe, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stehe“
Bild

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 510
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von schneeland » 31. Mai 2018, 12:35

Das passiert mir bei Büchern häufiger als bei Spielen - während des Zivildienstes hatte ich die "Rad der Zeit"-Saga angefangen. Blöderweise kam Robert Jordan mit dem Schreiben nicht hinterher, so dass mein Wissen bei Band 24 endet. Mit Beginn des Studiums waren dann andere Dinge wichtiger, so dass ich auch nie weiter gelesen habe. Ich denke mir immer, ich sollte die restlichen Bände auch noch lesen, befürchte aber, es würde mir heute nicht halb so gut gefallen wie damals. Ähnliches gilt in abgeschwächter Form auch für die Elric-Saga (erste Hälfte gelesen) und Babylon 5 (erste drei Staffeln gesehen) sowie Kafkas "Der Prozess".
Was Spiele angeht, habe ich bei "Legend of Zelda" (NES) nie den finalen Dungeon erledigt, weil die Pufferbatterie am Ende und mein Savegame weg war (früher war eben doch nicht alles besser); bei "Dragon Age Origins" habe ich nach der Hälfte die Lust verloren. In beiden Fällen glaube ich allerdings nicht, dass ich das Ganze nochmal abschließen werde. Witcher 3 habe ich auch ein paar Stunden gespielt, aber da ist das Problem eher, dass ich die ersten beiden Teile nicht gespielt habe und daher nicht so richtig in die Welt reinkomme (außerdem hasse ich Crafting mittlerweile wie die Pest - siehe "zu alt für den Scheiß").

Edit: Nach dem Beitrag von Voigt fällt mir auf "Zelda - Breath of the Wild" und "Horizon Zero Dawn" habe ich ja auch beide ca. 20 Stunden angespielt. Hatte ich nur schon wieder verdrängt :whistle:
Zuletzt geändert von schneeland am 31. Mai 2018, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Voigt
Beiträge: 1226
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Voigt » 31. Mai 2018, 13:19

Bei mir isses so Kingdom Come und Zelda BotW, beides Openworld Spiele, wo ich die Welt eigentlich komplett erkundet habe, aber noch die Story zuende spielem müsste/wöllte.

Naja irgendwann später.. ^^
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

JanTenner
Beiträge: 167
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von JanTenner » 31. Mai 2018, 13:57

Ohje... ja das passiert mir auch öfters mal. Bei Zelda BotW wollte ich vor dem Endkampf noch alle Schreine erledigen. Das waren noch so 20 - 30 Stück. Da das dann allerdings doch einigermaßen eintönig war, ist mir darüber die Lust vergangen und ich habe jetzt weder alle Schreine gelöst noch den Endkampf bestritten.

Und Horizon Zero Dawn habe ich auch nicht zu Ende gespielt. Da kam mir Zelda BotW dazwischen :D als ich es vor kurzem dann doch nochmal weiter spielen wollte war ich leider total raus (Handlung und Steuerung) was wirklich schade ist, weil es mir eigentlich viel Spaß gemacht hat.

meisterlampe1989

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von meisterlampe1989 » 31. Mai 2018, 14:01

Demon´s Souls. 40 Stunden gespielt. Schlimme Grippe bekommen, nie wieder rein gekommen.

Benutzeravatar
Arragon
Beiträge: 73
Registriert: 26. Feb 2018, 10:35

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Arragon » 31. Mai 2018, 15:47

Voigt hat geschrieben:
31. Mai 2018, 13:19
Bei mir isses so Kingdom Come und Zelda BotW, beides Openworld Spiele, wo ich die Welt eigentlich komplett erkundet habe, aber noch die Story zuende spielem müsste/wöllte.

Naja irgendwann später.. ^^
OH... da fällt mir doch Skyrim wieder ein. Hab ich mich doch durch die High Hrothgar Konferenz gequält um dann wieder locker weiter zu spielen, wurde ich von der schieren Masse an Modding-Möglichkeiten etwas "sidetracked"... 200 Stunden später ist die Main Mission immer noch unvollendet :P
„Wenn ich weiter geblickt habe, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stehe“
Bild

Benutzeravatar
Chiller
Beiträge: 68
Registriert: 25. Mai 2016, 16:14
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Chiller » 31. Mai 2018, 18:15

Ich muss Witcher 3 immer noch zuende spielen..ich glaub das wird nix mehr :D Fallout 4 hab ich auch nur zuende gespielt um es durch zu haben. Die letzten 3 Stunden haben null Spaß gemacht...

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 923
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von IpsilonZ » 31. Mai 2018, 19:13

Ich würde sagen, das beschreibt sehr gut mein Lebens als Spieler. Einer meiner "Spieler-Freunde" macht sich sogar ständig darüber lustig, dass ich so selten ein Spiel beende.

Meistens ist es wirklich, dass ich die Lust verliere. Oft wird mir zum Ende hin langweilig, dem Spiel wird auf der letzten Etappe etwas genommen was es für mich ausgemacht hat oder die Aussicht auf wie viel ich noch tun kann (Collectibles etc.) ermüdet mich.

Ich bemerke aber bei mir auch so ein komisches Phänomen, wo ich das Ende vor mir herschieben will. Wo ich noch nicht den letzten finalen Kampf und den Abspann sehen will. Das geht mir bei BOTW grad so. Eigentlich bin ich bereit, ich hab alles was ich brauche aber ich will noch nicht zu dieser großen Konfrontation und stattdessen noch Schreine etc. finden. Und in dieser Phase kann es auch immer passieren, dass ich ein Spiel irgendwann liegen lasse.
Bei BOTW sehe ich das nicht passieren aber es ist auf jeden Fall eine sehr merkwürdige "Angst" vor dem Beenden eines Spiels, die ich da bei mir beobachte.

raspen
Beiträge: 39
Registriert: 14. Mai 2018, 12:31

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von raspen » 31. Mai 2018, 21:30

Bei mir ist es Persona 5. Habe 12 Stunden oder so gespielt und habe es dann irgendwie zur Seite gelegt, obwohl es echt super ist. MUSS ich unbedingt weiterspielen, zZ bin ich aber Monster Hunter süchtig. Ein weiteres unvollendetes Spiel ist Horizon: Zero Dawn, finde ich aber ehrlich gesagt maximal mittelprächtig, keine Ahnung, ob ich da nochmal rangehe. Persona 5 muss sein!

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 675
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von HerrReineke » 31. Mai 2018, 22:18

Mh, also bei Büchern fällt mir spontan nur der Dune-Zyklus von Frank Herbert ein. Teil eins habe ich vor ca. 2 Jahren gelesen und fand ich fantastisch - zwischendurch anstrengend aber durchweg lohnenswert. Habe mir daher den Rest (Band 2-6) auch geholt bin aber dann bei Band zwei schon steckengeblieben und bis heute nicht weiter gekommen.

Bei Spielen fallen mir ein paar mehr ein, wobei ich die meisten releativ schnell wieder weglege, z.B. die Kampagnen von WC3 und AoE2.
Wirklich bis ganz kurz vor Ende habe ich Blackguards gespielt (fast 30h), aber dann hat mich auf dem letzten Meter der Mut verlassen und ich konnte mich nicht mehr zu Ende quälen - es war zu repetetiv geworden und die Story konnte es nicht rausreißen.
Quis leget haec?

one_of_one
Beiträge: 45
Registriert: 5. Aug 2016, 14:40

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von one_of_one » 4. Jun 2018, 17:23

Also alle Spiele hier aufzuzählen, auf die das zutrifft, würde wohl den Rahmen sprengen. Ich spiele eigentlich relativ selten wirklich etwas zuende. Ich denke mal so 80% aller angefangenen Spiele breche ich irgendwann ab bzw. pausiere sie und spiele sie dann doch nie weiter. Meist kommt einfach ein anderes Spiel, das mich in dem Moment mehr interessiert und wenn genug Zeit vergangen ist, fehlt mir dann die Lust es noch weiterzuspielen.

Deswegen mag ich auch Spiele sehr gern, die ich an ein oder zwei Abenden durch habe.

Was ich auf jeden Fall noch zuende spielen werde, ist Witcher 3, weil ich das grandios finde. Hab ich schon 150h drin versenkt, aber von der Story bisher kaum was gemacht, sondern fast nur Nebenquests. Da ist es dann auch nicht so schlimm, wenn man mal ein oder zwei Jahre Pause macht. Da hab ich auch die Zeit genutzt und noch die restlichen Bücher gelesen, bevor ich wieder einsteige.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2110
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von derFuchsi » 15. Jun 2018, 23:25

Ohje... mal kurz auf die Platte geschaut. Das sind lange nicht alle installierten Games die warten weiter gespielt zu werden, nur eine Auswahl der wichtigeren :oops:
Hier hänge ich immer wieder mal und werde damit einfach nicht fertig weil ich mich nicht aufraffen kann das mal konsequent zuende zu spielen.

Witcher III - Fasse ich z.B. immer mal wieder an und höre aber auch bald wieder auf. Ich weiß auch nicht warum mich das nicht bei der Stange hält.
Wolfenstein II - Mich reißt immer der Hub (Das U-Boot) aus dem Spielfluss. Außerdem ehrlich gesagt zu viel Geschleiche.
Southpark - The Stick Of Truth - zu viel rumgelatsche.
Surviving Mars - zu viel Leerlauf
Ghost Recon Wildlands - Zu schwer (im TierModus) :lol:
No Man's Sky (Ja wirklich) :) - So ziemlich alle Mechaniken im Spiel gesehen war bis hierhin knapp 100h unterhaltsam aber der Weg ins Zentrum ist elend lange - gerade echt langweilig.
The Crew - kommt ja nun Teil 2 raus, irgendwann schalten die das sicher ab...
Fallout 3 - Spielstand war verschollen aber wieder gefunden. Wird aber sowieso nix mehr *seufz*.
Saints Row IV - war eigentlich ganz spaßig aber... keine Ahnung.

Mein so ziemlich ältestes Spiel das ich nie beendet habe aber immer vor hatte war Warcraft 3 - The Frozen Throne *schäm* :oops:
...

Skyrim dagegen hab ich vor einiger Zeit tatsächlich endlich mal geschafft zuende zu spielen, also die Hauptquest. Es gäbe noch genug Nebenquests aber für mich ist jetzt fertig.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 262
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von LegendaryAndre » 16. Jun 2018, 07:38

Es ist bei mir auch The Witcher 3, das ich zwar sehr lange und intensiv gespielt, aber noch immer nicht durchgespielt habe. Damals bin ich leider krank geworden und danach hatte ich schlichtweg keine Zeit mehr um weiterzuspielen, daher hatte ich beschlossen mir das für später aufzuheben. Dummerweise sind mir inzwischen unzählige andere Spiele in die Quere gekommen. ;) Dennoch freue ich mich darauf zu dem Spiel zurückzukehren, wenn es passt.

Ein weiterer Titel den ich weit gespielt, aber nie ganz durchgespielt habe ist Fallout 4. Das hat aber den Grund, dass das Spiel einfach kein Fallout 3 oder New Vegas ist. Fraglich ob ich das je durchspielen werde.

Und dann wäre da noch das großartige Guacamelee! Gold Edition, das ich installiert und nie weitergespielt habe. Eigentlich unverständlich. Und Nier: Automata benötigt ja auch mehrere Durchgänge. Böse Zungen behaupten ich hätte sogar noch Spiele aus Super NES-Tagen, bei denen es bei der Absicht geblieben ist, sie durchzuspielen. *hust hust* Ja ja, es gibt einiges "abzuarbeiten". :oops:

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1789
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von bluttrinker13 » 16. Jun 2018, 08:49

Ganz klar: Pillars of Eternity 1. Stecke immernoch am Anfang des letzten Aktes, obwohl ich schon 60h drin habe, und viel Spaß hatte, und White March installiert...

Bald..., bald!

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 703
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Terranigma » 16. Jun 2018, 11:39

Ich kann besser sagen, welches Spiel ich zuletzt beendet habe: Prey. Ansonsten beende ich mitlerweile kaum noch ein Spiel, was teilweise auch daran liegt, dass immer weniger Spiele sich wirklich beenden und guten Gewissens zur Seite legen lassen. Ich habe vor einigen Tagen nun auch Zelda: BoW abgeschlossen - kurz: Ganon besiegt - aber es hat sich nicht das Gefühl eingestellt, als hätte ich das Spiel wirklich beendet. Es sind noch allerlei Nebenquests offen, viele Schreine unentdeckt und derlei. Aber nun, wo ich die Haupthandlung beendet habe, habe ich ebenso auch keine Lust, noch diesen Nebentätigkeiten nachzugehen. Ich hoffte ja insgeheim, man könne nach dem Abschluss weiterspielen, aber dem ist nicht so. So großartig ich Zelda auch finde, aber die Größe der Welt lässt mich im Rückblick extrem unzufrieden zurück, weil meine innere Stimme mir sagt, "Hey, listen. Du bist noch nicht fertig mit mir, komm zurück!"

Und dieses Problem habe ich bei quasi jedem OpenWorld-Spiel, weshalb ich diese Titel auch mehrheitlich meide. Problem ist nun, dass fast alle großen Titel heutzutage auf offene Spielwelten liegen, während so lineare und endliche Spielerfahrungen wie Prey immer seltener werden. Gut, oder es ist sowas wie Pillars of Eternity 1, das ich in der Mitte abbrach, weil ich die Schwafeligkeit des Spiels nicht mehr ertragen habe. Oder allerlei andere Titel, wo ich beim langweiligen Mittelteil abgesprungen bin. Für Dragon Age: Origins bemötigte ich damals drei Anläufe, weil ich jedes Mal bei der Zwergenhauptstadt ausgestiegen bin: großes Hub-Gebiet; allerlei NPCs mit belanglosen Nebenquests - fuck this, I'm out. Entweder ist mir das Pacing in der Mitte zu zäh oder das Spiel ist mir zu umfangreich. Aber Spiele, die genau zum richtigen Zeitpunkt aufhören - Prey! - scheinen mir immer weniger zu werden.


Zelda möchte ich ja wirklich gerne weiterspielen, aber ohne noch die offene Haupthandlung als Motivator zu haben, ... ach. Ich hoffe ja es kommt noch ein DLC, der etwas ans Ende der Haupthandlung setzt. Aber sonst ... mh.
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 510
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von schneeland » 16. Jun 2018, 12:09

Terranigma hat geschrieben:
16. Jun 2018, 11:39
Gut, oder es ist sowas wie Pillars of Eternity 1, das ich in der Mitte abbrach, weil ich die Schwafeligkeit des Spiels nicht mehr ertragen habe. Oder allerlei andere Titel, wo ich beim langweiligen Mittelteil abgesprungen bin. Für Dragon Age: Origins bemötigte ich damals drei Anläufe, weil ich jedes Mal bei der Zwergenhauptstadt ausgestiegen bin: großes Hub-Gebiet; allerlei NPCs mit belanglosen Nebenquests - fuck this, I'm out. Entweder ist mir das Pacing in der Mitte zu zäh oder das Spiel ist mir zu umfangreich. Aber Spiele, die genau zum richtigen Zeitpunkt aufhören - Prey! - scheinen mir immer weniger zu werden.
Ja, das finde ich auch sehr bedauerlich. Gerade diese "Schwafeligkeit" von Oldschool CRPGs hält mich davon ab, da wieder richtig einzusteigen. Wobei das für manche Leute vielleicht zum Spielgefühl dazu gehört, aber ich habe da mittlerweile einfach nicht mehr die Geduld, mich durch mittelgute Nebenquests und NPCs zu arbeiten. Bei Shadowrun Hong Kong hab' ich noch die Zähne zusammengebissen, weil ich die 2050er-Ära echt gerne mag (und Shadowrun Dragonfall echt gerne gespielt habe), aber danach hatte ich schon das Gefühl, dass das Spiel wesentlich besser gewesen wäre, wenn sie's auf die Hälfte gekürzt hätten.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

DerSpieler
Beiträge: 385
Registriert: 1. Jun 2016, 21:47

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von DerSpieler » 17. Jun 2018, 01:41

Bei mir steht auch ein bisschen was auf der "muss noch fertig gemacht werden" Liste:

- Beyond Good & Evil -> 1-2 Stunden gespielt, nicht mega hooked gewesen und dann irgendwie vergessen. Ist aber noch installiert
- Bioshock 2 -> Nur so halb auf der Liste, da mir nur die Erweiterung fehlt, die hab ich aber sogar schonmal angefangen
- Life is Strange -> Ok, das ist wirklich ein Riesen-Fauxpas. Das Spiel ist für mich einfach anstrengend zu spielen und ich möchte die Episoden gerne am Stück spielen, also immer eine Episode pro Session... laut Steam hab ich Episode 3 vor 8,5 Monaten beendet und Episode 4 noch nicht angefangen. Zum Glück ist das Spiel so gut, dass ich trotzdem noch das meiste weiß, bei einem schlechteren Spiel hätte ich schon alles vergessen.
- Prey -> Mein aktuelles "Jetzt spiel halt mal weiter, gib dir nen Ruck"-Spiel. Zwei Stunden gespielt und jetzt ruht es wegen (inzwischen beendeter) Masterarbeit seit mehr als vier Monaten (bin grade selbst schockiert beim Blick in Steam)... Immer wenn ich was spielen will denke ich "Jetzt spiel halt mal Prey weiter."
- Skyrim, Fallout 3 und Fallout: New Vegas -> In alle reingespielt, in Skyrim und New Vegas auch schon signifikant Zeit investiert (mittlere zweistellige Stundenanzahl in New Vegas, Skyrim evtl. gar dreistellig), aber irgendwie nie das Gefühl gehabt "fertig" zu sein. Hauptstory bei keinem je durchgespielt bisher.
- Terraria -> Immer mal wieder reingeschaut aber nie so stark gefesselt gewesen, dass ich dabeigeblieben bin. Mach ich aber irgendwann... ganz bestimmt^^
- SOMA -> 2 Stunden gespielt, dann war irgendwas und dann komplett raus gewesen. Will ich mir mal mit der "Keine Gegner"-Mod geben. Irgendwann.
- Mass Effect -> Auch eine große Schande. Ich hab knapp 10 Stunden ins erste Mass Effect gesteckt und dann hatte ich einen Grafikbug an einer Stelle, den ich erst nach ein paar Wochen behoben habe aus Faulheit und dann war die Luft irgendwie raus.
- Valkyria Chronicles -> Hier macht mir als eher schlechtem (Strategie-)Spieler der doch recht schwankende Schwierigkeitsgrad Probleme. Muss relativ häufig in Komplettlösungen gucken, sonst ist es mir zu viel Trial & Error. Vor ein paar Monaten nach mehreren Monaten Pause wieder reingespielt. Bin irgendwie 2/3 bis 3/4 durch.

Man sieht schon, ich bin auch der Typ Spieler bei dem irgendwas dazwischen kommt und der dann nicht mehr reinkommt/sich nicht mehr reintraut in ein Spiel.
Gesendet von meinem Taschenrechner ohne grafische Benutzeroberfläche

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 861
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von philoponus » 19. Jun 2018, 11:27

Civilization 5 habe ich immer noch nicht durchgespielt!

Textsortenlinguistik
Beiträge: 216
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Textsortenlinguistik » 19. Jun 2018, 13:11

Ich hab nach 150 Stunden Witcher 3 mitten im Blood & Wine DLC aufgrund eines Umzuges abgebrochen und war dann raus :(

Habs bis heute nicht zu Ende gespielt.
Bild

Benutzeravatar
Veldrin
Beiträge: 71
Registriert: 7. Mär 2018, 18:34

Re: Das bring ich später noch zu Ende ... ganz bestimmt

Beitrag von Veldrin » 19. Jun 2018, 15:45

Ich habe damals Fallout 1 gespielt. Mein erstes (isometrisches) Rollenspiel überhaupt. Fallout 2 habe ich aus Gründen die ich nicht mehr weiß ausgelassen und direkt nach dem ersten Fallout Tactics gespielt. Jahre später habe ich Fallout 3 gespielt. Vor ein zwei Jahren dann New Vegas. Und dann dachte ich mir. Fuck it! Jetzt entstaub ich Fallout 2 mal und hol es nach (hab es damals in der Sammleredition gekauft aber die CDs waren kaputt)
Also ganz normal über GOG Galaxy gestartet. Nach dem ersten Schock wie altbacken alles ist, habe ich mich noch einige Stunden gezwungen es weiterzuspielen. Ich habe etwa 20 Stunden Spielzeit reingesteckt und habe dann pausiert und es seit Monaten nicht angerührt. Inzwischen habe ich Fallout 4 versucht nachzuholen und exklusive Modding bei ebenfalls 15-30 Stunden Spielzeit habe ich wieder pausiert. Das ist jetzt schon bestimmt nen Monat her, wenn nicht länger. Und bei Fallout 2 ist es fast n Jahr her und ich müsste eh nochmal neu anfangen, weil ich alles vergessen habe inzwischen. Ich glaube nicht, dass ich Fallout 2 und Fallout 4 beenden werde.

Letzeres ist einfach vollgepumpt mit Spielzeitstreckern und hat nicht mehr das Niveau seiner Vorgänger was interessante Sidequest mit echten Entscheidungen angeht samt reichlich Dialogoptionen. Und ersteres ist einfach in jeglicher Hinsicht veraltet.
Ich bin auch absolut kein Fan mehr von Leveling/Upgrading/Skilltrees, was nochmal das Gameplay für micih uninteressanter und zu einer wahren Geduldsprobe macht. Bei Fallout 4 habe ich mir soweit es ging alle ludischen Rollenspielelemente weggemoddet. Aber ganz geht es halt nicht und selbst wenn FO4 ludisch 0.0% Rollenspiel wäre, was es zweifelsfrei nicht ist, würde es nicht hinwegtäuschen, dass es narrativ nicht mehr überzeugen kann. Fallout entfernt sich narrativ vom Rollenspiel, leider. Ludisch hingegen ist es mir noch zu viel Rollenspiel. Schon verrückt. Wäre es andersherum würde ich die Serie abfeiern.

Antworten