Runde 166: Humor in Spielen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dom Schott
Beiträge: 125
Registriert: 7. Mai 2018, 13:18

Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Dom Schott » 10. Jun 2018, 11:15

Ich eröffne diesen Thread, um allen Menschen, die wie ich einen Ohrwurm von Sebastians eindringlichem Intro-Gesang bekommen haben, eine Filmempfehlung auszusprechen: Das Lied stammt aus dem Film "Kein Pardon", der einer der witzigsten Streifen ist, der jemals über die Mattscheibe meiner Kinderstube geflimmert ist. Große, große Schau-Empfehlung! :violin:
Katzen sind super, Zitronenlimo auch und Archäologie ebenfalls.
https://archaeogames.net/

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 990
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von IpsilonZ » 10. Jun 2018, 12:48

Ich höre immer wieder, wie gut "Kein Pardon" sein soll.. gleichzeitig schreckt mich das Szenario (DEUTSCHe Komödie, auch noch mit Gesang...) immer sehr ab. Aber irgendwann schau ichs mir bestimmt mal ansehen.

Viele interessante Beispiele, wie Humor funktionieren kann in der Folge. Gerade, dass man als Spieler selbst Teil des Witzes ist, finde ich sehr interessant.

Einer der lustigsten Momente die ich in Spielen hatte, hatte ich jetzt gerade bei Guacamelee im Tree Tops Level:
Dort geht es darum, dass man bis an die Spitze klettern muss. Der Weg ist aber gespickt mit sehr schwierigen und frustierenden Platform-Herausforderungen, in denen man alle Fähigkeiten perfekt getimet nutzen muss. Das ist extrem frustig, sobald man nur einen kleinen Fehler macht, stürzt man wieder herab.
Es gibt zwar 2-3 Verschnaufpausen in Form einer durchgehenden Plattform auf der man dann bei jedem Absturz landet, aber da der Speicherpunkt ganz am Anfang des Levels ist, muss man wenn man stirbt komplett von Vorne anfangen.
Also hüpft und klettert man sich an Dornen und rotierenden Kreissägen vorbei, stürzt immer wieder ab, fängt immer wieder den Abschnitt von vorne an, im schlimmsten Fall stirbt man und muss alles noch mal machen. Und dann denkt man, man ist am Ziel erreicht weil man einen NPC erreicht hat (in Form eines Huhns..) und das Huhn sagt aufmunternd
"Keep it up! You're halfway there!"
Ich bin innerlich zerbrochen... hab dann noch 3 Sprünge nach oben gemacht um zu sehen welch Horror mich als nächstes erwartet.. und war am Ziel. Das scheiß Huhn hat mich verarscht. :D

Dieser Moment hätte ohne den ganzen frustierenden Aufbau vorher nicht funktioniert. Das war großartig und hat wunderbar mit den aufgebauten Erwartungen und meiner Verzweiflung gespielt, welche durch die vorherigen Abschnitte aufgebaut wurden. Das ist so ein Humor, der glaub ich nur in einem Videospiel funktionieren kann.

Auch "The Catlady" hatte überraschenderweise ein paar lustige Momente. Manche spielmechanisch (Maniac Mansion Level) und andere einfach von sympathisch lustigen Dialogen. Es wäre wohl das Spiel gewesen wo ich es am wenigsten erwartet hätte und ich danach sagen muss, dass ich echt dankbar dafür bin.

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Ricer » 10. Jun 2018, 13:07

Boah, diese Stelle in Guacamelee hat mich auch sehr gut geschockt :D
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
Dr.Soltberg
Beiträge: 37
Registriert: 28. Jul 2017, 20:45

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Dr.Soltberg » 10. Jun 2018, 14:34

Das Spiel, welches Sebastian partout nicht einfallen wollte ist natürlich Eat Lead: Return of Matt Hazard.

Numfuddle
Beiträge: 349
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Numfuddle » 10. Jun 2018, 15:40

Der lustige Glückshase stiert mich immer so an.

Jochen

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Jochen » 10. Jun 2018, 15:44

Ich kann so nicht arbeiten.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 990
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von IpsilonZ » 10. Jun 2018, 15:55

Ricer hat geschrieben:
10. Jun 2018, 13:07
Boah, diese Stelle in Guacamelee hat mich auch sehr gut geschockt :D
Das Schöne ist halt wirklich, dass dieser Witz nur in einem Videospiel funktioniert. Man ist selbst Teil des Aufbaus, weil man (natürlich je nach Skill-Level) so am Verzweifeln ist und dann kommt dieses Huhn. Auch als ich dann nur diese drei Sprünge nach oben gemacht habe und da den Speicherpunkt und die Tür gesehen habe musste ich so loslachen.
Das ist wie großartig Timing in Videospielen sein kann. Hätte man schon früher den Ausgang gesehen, hätte der Witz nie so funktioniert.

Beispiele für Humor der durch die Spielwelt und die Möglichkeiten entsteht, gibts bei Breath Of The Wild unzählige.
Ich finde das Video hier da ein echt schönes Beispiel. Es gibt so viele lustige Situationen, die einfach nur durch die Physik selbst entsteht und teilweise auch komplett so beabsichtigt ist.
Monster die Wurfwaffen einfach aus der Luft auffangen, andere Monster als Waffe benutzen oder eben die vielen Fallen die man basteln kann. Das Spiel bietet so viele lustige Momente.

Benutzeravatar
Dom Schott
Beiträge: 125
Registriert: 7. Mai 2018, 13:18

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Dom Schott » 10. Jun 2018, 16:57

Bitte geben Sie Ihr Gewicht ein.
Katzen sind super, Zitronenlimo auch und Archäologie ebenfalls.
https://archaeogames.net/

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Ricer » 10. Jun 2018, 20:43

Höhö, Peschke und Gebauer wirken humortechnisch ja etwas angestaubt. Loriot, die nackte Kanone, Monty Python und Bugs-Bunny-Dödeleien. Sebastian ist zum Glück nicht so aus der Zeit gefallen, wird aber von den Humoropis immer wieder gemaßregelt ;)
Nathan Barnatt ist wirklich großartig! Sehr schade, dass es nur beim Pilot seiner Serienidee Youth Large geblieben ist: https://www.youtube.com/watch?v=q0YH67IqijY

Was ich mich frage: Habt ihr mit der Folge nicht nebenbei den Erfolg der Let's Plays erklärt? Jochen forderte, dass Spiele von Spielerinnen und Spielern humoristisch exploited werden sollen. Das machen zum Großteil alle Let's Player. Mal richtig gut, mal richtig schlecht. Aber der Erfolg zeigt, dass die humoristische Performance des Spielens eine Art des Humors ist, die es so bisher nicht gab (außer vielleicht im Mitmachtheater). Und diese Art von Humor erreicht eine Anzahl von Zuschauerinnen und Zuschauern, davon träumen viele Filme und Serien.
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
LlamaCannon
Beiträge: 117
Registriert: 14. Dez 2017, 11:41

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von LlamaCannon » 11. Jun 2018, 01:51

Bei CSGO kann man auf einigen Maps z.B. Inferno, cbble mit der "Aktivierungstaste (E)" die Chicken dazu bringen, dass sie dem Spieler wie bots folgen. Werden sie währenddessen zerschossen, ploppt eine Nachricht im chat auf, die Auskunft darüber gibt wie lange das Chicken dem Spieler gefolgt ist.^^
https://youtu.be/7ik2F7kBtfY
"It's an incredible technical achievement, but it's unfortunate that it's going to be used to kill people" Noel Sharkey, Professor of artificial intelligence and robotics at the University of Sheffield
(\/),;;,(\/)WooopwooP on the PC

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 661
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von toxic_garden » 11. Jun 2018, 08:26

Ricer hat geschrieben:
10. Jun 2018, 20:43
Höhö, Peschke und Gebauer wirken humortechnisch ja etwas angestaubt. Loriot, die nackte Kanone, Monty Python und Bugs-Bunny-Dödeleien.
nicht zu vergessen: Jochens humoristischer Ausreißer in Skyrim!
"dann habe ich die Fleischereifrau geheiratet und ab da total ignoriert"
*betroffenes Schweigen*

trotzdem sehr hübsche Folge. Könnte Sebastian aber bitte nie, nie, nie wieder probieren, hessisch zu sprechen? Danke! :D
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Ricer » 11. Jun 2018, 08:40

toxic_garden hat geschrieben: Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.
Als die Frage gestellt wurde, woran Menschen als erstes denken, wenn sie sich an Monkey Island erinnern, habe ich übrigens an diesen Spruch gedacht :lol:
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1790
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Heretic » 11. Jun 2018, 11:47

Ricer hat geschrieben:
10. Jun 2018, 20:43
Höhö, Peschke und Gebauer wirken humortechnisch ja etwas angestaubt. Loriot, die nackte Kanone, Monty Python und Bugs-Bunny-Dödeleien.
Zeitloser Humor kann nicht aus der Zeit fallen. Das ist aus fluxkompensatorischen Gründen schlichtweg nicht möglich. :naughty: :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3976
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Andre Peschke » 11. Jun 2018, 16:15

Ricer hat geschrieben:
10. Jun 2018, 20:43
Höhö, Peschke und Gebauer wirken humortechnisch ja etwas angestaubt. Loriot, die nackte Kanone, Monty Python und Bugs-Bunny-Dödeleien.
Wenn Andre aktuelle Referenzen bemüht, wird es kompizierter. Dann würde ich vielleicht Doug Stanhope erwähnen, müsste erstmal erklären wer das ist und warum es humoristisch interessant ist, wenn jemand aufarbeitet wie er beim Selbstmord seiner krebskranken Mutter assistiert hat. Oder warum mich die an sich scheußliche Doku "The Unbookables" (von Stanhope produziert, gibt's auf Amazon Prime) fasziniert.

Nackte Kanone und Verrückt nach Mary sind da simpler. ^^

Andre

Benutzeravatar
falkoloeffler
Beiträge: 18
Registriert: 10. Jun 2018, 19:58

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von falkoloeffler » 11. Jun 2018, 16:32

Erst mal Danke für die Verteidigung des guten Hessisch, Jochen! So muss das sein! :D

Ich möchte ein wenig beim Humor durch "Autorenschaft" widersprechen, aber ich glaube, das liegt in erster Linie an der Begrifflichkeit. "Click X to continue" und so einen Ulk auszulösen, sehe ich nicht als Urheberschaft des Spielers. Damit verbunden ist auch, dass Interaktivität (bzw das Warten auf den Klick des Spielers) das Hauptmerkmal vieler Arten von Humor erschwert oder gar unmöglich macht, nämlich das Timing. Es kann eine slapstickhafte Reaktion in der Umgebung sein, es kann Mimik oder Gestik einer Figur sein - humoristisches Timing ist nur möglich, wenn der Spieler es nicht durch seine Interaktivität versaut. Daher sind auch bei Spielen oft allgemein die Szenen, die wir als besonders emotional in Erinnerung behalten, komplett gescriptet. Als alternativen Begriff würde ich noch "agency" vorschlagen, also die Frage, wie viel Beeinflussungsmöglichkeiten ein Spieler haben kann.

Zwei Titel noch ergänzend:

"Chuchel" von Armanita. Netter Slapstick, hat mir Spaß gemacht.

Aber hier der humoristische Geheimtipp für alte Leute wie den Peschke (und was er vermutlich kennt). :D Vor 20 Jahren ist "Ritter der Kokosnuss" als eine Art Wimmelbildspiel für PC erschienen, entwickelt von 7th Level.

Wer im Hauptmenü die Registrierung anklickt, darf sich - optional - durch 124 Fragen klicken. In voller Länge in diesem Let's Play zu bestaunen. Ich liege da immer noch unterm Tisch, aber ich bin leicht zu amüsieren: https://www.youtube.com/watch?v=AwAM59_pYZ0

Ab Timecode 21:00 sieht man das Leichen-Tetris. :D

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 661
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von toxic_garden » 11. Jun 2018, 17:13

Ricer hat geschrieben:
11. Jun 2018, 08:40
toxic_garden hat geschrieben: Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.
Als die Frage gestellt wurde, woran Menschen als erstes denken, wenn sie sich an Monkey Island erinnern, habe ich übrigens an diesen Spruch gedacht :lol:
eine völlig unterschätzte Perle und immer ein schönes Zeichen von Nerdkultur, wenn andere nur die ollen Fecht-Beleidigungen rezitieren. :D

Habe ich eigentlich die Stelle überhört, an der Daedalic als legitimer Kandidat für Spiele mit Humor-Garantie gehandelt wird oder habt ihr die tatsächlich bis auf die eine, kurze Harvey-Erwähnung, vergessen? Schon "Edna bricht aus" fand ich damals ganz herrlich abgedreht!
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Stew_TM
Beiträge: 80
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Stew_TM » 11. Jun 2018, 17:20

Eine sehr schöne Folge.

The Stanley Parable ist mir bei diesem Thema ebenfalls als allererstes eingefallen. Denn das Spiel wird ja erst in dem Moment komisch, indem man sich dem Erzähler widersetzt. Folgt man jeder seiner Anweisungen, landet man nach ~10 Minuten in der Garage, das Tor geht auf, und man entschwindet in die "Freiheit". Viel Witz liegt darin noch nicht. Erst wenn man die anderen Wege beschreitet, beginnt der Spaß. Etwa wenn man den Code für die Geheimtür im Chefbüro eingibt, bevor ihn der Erzähler vorgeben kann. Oder wenn man sich im Putzraum einschließt und dieser Raum dann für die nachfolgenden Durchläufe verrammelt wird.

Beim Vergleich Kevin James vs. Spielentwickler stimme ich zu, dass es kaum industrieübergreifende Namen gibt, die alleine ein Spiel verkaufen können. Aber eben generell, nicht bloß auf Humor bezogen. Die Problematik, dass Spielentwickler viel zu lange namen- und gesichtslos geblieben sind, wurde ja auch von euch mehrmals besprochen. Auf der anderen Seite frage ich mich aber, ob es das denn braucht. Klar, 'Kevin James' verkauft Kinotickets bzw. DVDs, aber eine qualitative Aussage wird dadurch nicht getroffen. Ich bin mit der Situation im Spielekosmos ganz zufrieden. Jeder hier dürfte eine Handvoll von Entwicklern kennen, dessen Spiele er bedenkenlos kaufen kann, selbst wenn die im Massenmarkt vielleicht unbekannt sind. Bei mir ist das zum Beispiel, um beim Thema Humor zu bleiben, Jan Müller-Michaelis (Poki) von Daedalic. Sobald der irgendwo als Autor dabei ist, weiß ich, dass die Dialoge gut bis grandios werden, für mich persönlich verkaufen sich seine P&C-Adventures wie das von euch angesprochene bitterböse Harveys neue Augen alleine schon dadurch. Und ich würde behaupten, in der deutschsprachigen Spielerschaft zieht dieser Name auch generell verhältnismäßig gut.

Jochen

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Jochen » 11. Jun 2018, 17:23

toxic_garden hat geschrieben:
11. Jun 2018, 17:13
Habe ich eigentlich die Stelle überhört, an der Daedalic als legitimer Kandidat für Spiele mit Humor-Garantie gehandelt wird oder habt ihr die tatsächlich bis auf die eine, kurze Harvey-Erwähnung, vergessen?
Offen gestanden finde ich Daedalic-Adventures - mit Ausnahme von Harveys neue Augen und eingeschränkt Edna - nicht lustig.

Mike
Beiträge: 26
Registriert: 25. Apr 2017, 23:38

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Mike » 11. Jun 2018, 18:17

In dieser Folge wurden die Games von Paradox leider vergessen, allen voran Crusader Kings II.

Es ist immer wieder lustig, wenn sich durch Bugs, der Möglichkeit, Personen eigene Namen zu geben und der unvollkommenen Spielmechanik lustige Dinge ergeben, wie wenn der zweijährige Sohn ein erfolgversprechendes Mordkomplott gegen seinen Vater plant oder man als Eunuch darüber informiert wird, dass die Ehefrau schon wieder schwanger ist.

Bild

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1790
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde 166: Humor in Spielen

Beitrag von Heretic » 11. Jun 2018, 21:06

Jochen hat geschrieben:
11. Jun 2018, 17:23
Offen gestanden finde ich Daedalic-Adventures - mit Ausnahme von Harveys neue Augen und eingeschränkt Edna - nicht lustig.
Ich würde definitiv noch "The Whispered World" und die Deponia-Reihe als gelungen bezeichnen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, warum gerade letztere trotz des relativ großen Erfolgs eher zwiespältig aufgenommen wird. Sie deckt meiner Meinung nach ein breitgefächertes Humorspektrum ab: Von klaumaukigem Slapstick, platten Kalauern bis hin zu bitterbösem schwarzen Humor, Sarkasmus und Ironie ist alles vertreten. Eingebettet in eine epische Geschichte, die ebenso warmherzige und traurige Momente beinhaltet. Klares Highlight ist für mich aber Antiheld Rufus, der mehr Ecken und Kanten und schlechte Charaktereigenschaften als viele andere Videospielcharaktere aufweist, einem aber trotzdem (oder gerade deswegen?) im Laufe der Reihe immer mehr ans Herz wächst. Er wächst zwar an seinen Aufgaben und zeigt gelegentlich auch andere Seiten seiner Persönlichkeit, aber irgendwie kann er nicht aus seiner Haut. :mrgreen:

Antworten