Cyberpunk 2077

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
imanzuel
Beiträge: 1845
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von imanzuel »

?

Wüsste jetzt nicht was an dem Text auszusetzen gäbe. Das was da im Moment abgeht ist ja auch nicht mehr normal. Nur als Disclaimer, jegliche Kritik und "Hass" (ähh was für ein Wort für ein Videospiel, aber ich denke das ist das richtige Wort im Moment) für die Konsolen-Version ist absolut verdient. Aber dabei bleibt es halt nicht. Das ganze "offizielle" Subreddit ist zu einem reinen Shitpost-Forum mutiert, so dass 100k Leute dort mittlerweile abgewandert sind. Und während bei andere Spiele von "Funny Glitch ROFL XD"-Montagen gesprochen wird (wo unter anderem auch IGN ganz gut dabei ist), wird jeder Bug mit purem Hass bei YouTube und Co. von Cyberpunk hochgeladen - natürlich IMMER mit Superlativen. "WORST AI!!!". Man könnte meinen die haben kein anderes Spiel gespielt. Mafia DE z.B., gar nicht so alt.

Nochmal, für die Konsolenfassung -> hochverdient. Das hätte niemals veröffentlicht dürfen. Alles andere ist komplett übertrieben, und leider sind ja auch hier Forum einige gut dabei. Die im Text angesprochene Hassnachrichten an die Entwickler bzw. Social-Media-Mitarbeiter gehen auch nicht, aber naja ist CDPR, Morddrohungen scheinen wohl okay zu sein dann, oder? Haben schließlich für viele (für mich nicht) ein Videospiel vergeigt, oh Gott die Welt geht unter...
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Loop Hero 8/10 4. LN2 7/10 5. Returnal 6/10 6. Valheim 5/10 7. NieR 4/10 8. Medium

Freitag
Beiträge: 398
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Freitag »

meieiro hat geschrieben:
21. Dez 2020, 23:53
Die PC Games schießt ja mit dem Artikel echt den Vogel ab
https://www.pcgames.de/Cyberpunk-2077-S ... r-1364036/

Das ? in der Überschrift hätten sie weglassen können. Der Autor hat die Frage für sich schon beantwortet, bevor er den Artikel überhaupt begonnen hat.
Das ist doch kein Artikel, das ist maximal ein User-Kommentar unter einem Artikel :lol:

Benutzeravatar
JPS
Beiträge: 63
Registriert: 21. Dez 2020, 11:07

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von JPS »

Sehe ich auch so. Die PC Version ist keinesfalls beispielslos fehlerhaft - sie hätte so zwar nicht veröffentlicht werden dürfen, aber das trifft jedes Jahr auf mehrere Spiele zu. Der Horizon PC-Port ist z.B. ein aktuelles Beispiel und die weit größere Frechheit, zumal dessen Probleme bis heute nicht behoben sind und man keinen echten Einsatz des Publishers/Entwicklers erkennen kann.

Oder auch der Zustand in dem Sony das OS der PS5 ausgeliefert hat - auch bis heute nicht behoben und keine wirklich Kommunikation dazu. Es fehlen wichtige Features wie VRR, diverse externe Platten machen Probleme mit dem Rest-Mode, User müssen teilweise einen Factory-Reset machen um das System wieder lauffähig zu bekommen, die Verwaltung von Cross-Platform-Releases ist ein schlechter Scherz, usw.

Dass es eine Gruppe gibt die gezielt gegen CDPR hetzen wird, war mir auch schon klar seit bei Resetera über Wochen ein gewisser Sticky-Artikel über den Games-Foren hing. Die aktuelle Situation kommt hier einige Leuten sehr recht und Mitläufer, die dann blind und ohne Maß draufschlagen, finden sich leider auch immer.
Zuletzt geändert von JPS am 22. Dez 2020, 00:37, insgesamt 5-mal geändert.

Rince81
Beiträge: 3699
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Rince81 »

imanzuel hat geschrieben:
22. Dez 2020, 00:20
Nochmal, für die Konsolenfassung -> hochverdient. Das hätte niemals veröffentlicht dürfen. Alles andere ist komplett übertrieben, und leider sind ja auch hier Forum einige gut dabei. Die im Text angesprochene Hassnachrichten an die Entwickler bzw. Social-Media-Mitarbeiter gehen auch nicht, aber naja ist CDPR, Morddrohungen scheinen wohl okay zu sein dann, oder? Haben schließlich für viele (für mich nicht) ein Videospiel vergeigt, oh Gott die Welt geht unter...
Morddrohungen und Hassnachrichten gehen nicht - niemals. Aber, die PC Games fragt:
Hat CD Projekt Red die Häme und all die Kritik verdient, die das Studio aktuell für den misslungenen Release von Cyberpunk 2077 einfährt?
Häme und Kritik? Klar, die haben sie verdient - gerade für PS4 und XBOX. Sie haben die Kunden (und nebenbei auch die Speilepresse) auf diesen Plattformen nach Strich und Faden vorsätzlich belogen und verarscht, daher ist jedes einzelne Glitchvideo und jedes Meme einfach mal verdient.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

imanzuel
Beiträge: 1845
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von imanzuel »

Die Glitch und Meme Videos sind aber nahezu alle PC-Videos...

Und so nebenbei: Zeigt mir mal ein Video von Control, vor Release auf Base PS4. Das Spiel lief bei mir auch teilweise mit 10 FPS. Für Borderlands 3 gab es vor Release ebenfalls gar keine Review-Keys für Konsole (und lief dort auch bescheiden, wenn auch nicht so schlimm wie CP2077). HZD crasht bis heute noch bei mir regelmäßig, und nicht nur bei mir. Wo ist da überall die Kritik?

"Kunden belügen" weil man die (Base)-Konsolen Version vorher nicht zeigt - äh was? Das ist doch Standard der letzten Jahre gewesen, dass man vorher NUR Pro und One X Footage gezeigt hat. Und ich gehe stark davon aus das bei den meisten Reviews das Spiel auch darauf gespielt wurde. Metacritic unterscheidet nicht Pro und Base PS4, etc. Und OpenCritic mischt doch eh alles.
Notiz für mich
2021: 1. RE8 9/10 2. DSP 9/10 3. Loop Hero 8/10 4. LN2 7/10 5. Returnal 6/10 6. Valheim 5/10 7. NieR 4/10 8. Medium

Rince81
Beiträge: 3699
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Rince81 »

Wenn die PC Version genug Material für Glitch Videos hergibt...
https://www.cgmagonline.com/2018/08/27/ ... the-start/
"We knew we are developing the game for PC, PS4, and Xbox One. And we started the process of optimization right at the start."

Also wenn das keine Lüge war...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Sam Sepiol
Beiträge: 25
Registriert: 20. Dez 2020, 22:02

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Sam Sepiol »

Nee, sorry. Wie man die Firma in diesem Fall mit ihrem Verhalten verteidigen kann, das erschließt sich nicht für mich.

Wer normale Kritik übt, das ist Hetze? Ich glaube nicht.

Edit: Die Erwähnung von Resetera als Beispiel...na ja. Der Sticky erklärt doch recht gut die problematischen Aspekte wie CDPR mit dem Transgender-Thema umgeht. Im offiziellen Thread gibt es einen Mix von Meinungen. Lob für das Spiel ähnlich wie hier, Screenshots von Panam und Jury, Liebe für die beiden, die Welt und die Quests. Dann aber auch Kritik wegen den Bugs, vermisste Features, Entäuschung beim Gameplay, usw. Alles mögliche. Und immer wieder Lob.

Das Spiel polarisiert, warum ist für mich ziemlich klar. Man schaue z.B. in die Kommentarspalten unter den Gamestar Videos auf YouTube. Ein ähnliches Bild.

Hey, man kann die positiven Seiten ansprechen, Lob dafür geben.

Gleichzeitig sollte man CDPR ihre Fehler und krumme Dinger nicht durchgehen lassen.

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Inkognito »

meieiro hat geschrieben:
21. Dez 2020, 23:53
Die PC Games schießt ja mit dem Artikel echt den Vogel ab
https://www.pcgames.de/Cyberpunk-2077-S ... r-1364036/

Das ? in der Überschrift hätten sie weglassen können. Der Autor hat die Frage für sich schon beantwortet, bevor er den Artikel überhaupt begonnen hat.
Wow, dialektisch ist dieser Kommentar (oder soll das eine Glosse sein?) unterirdisch. :shock:
Wen wollte er mit dieser Strukturierung und diesen Argumenten überzeugen? 8-jährige?
Das Social-Media-Team des Unternehmens hat aktuell alle Hände voll zu tun, Schadensbegrenzung zu betreiben und steht dabei zwischen den wütenden Spielern und den Entwicklern. Das Team bekommt die Breitseite ab, obwohl es im Grunde gar nichts mit der Entwicklung des Spiels oder der Entscheidung zu tun hatte, es in diesem Zustand zu veröffentlichen.
Lasst mich raten: Der ist mit dem Döhla engstens befreundet?!?
Dom Schott hat geschrieben:
21. Dez 2020, 22:26
Ich tippe in diesem Moment den letzten Absatz ;) Sie wird noch diese Woche erscheinen, die Zeit habe ich mir genommen, weil sie notwendig war, um dem Thema und meinem gesammelten Material gerecht zu werden.
Genau das meinte ich.
Dann freue ich mich darauf! :)

meieiro
Beiträge: 642
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von meieiro »

imanzuel hat geschrieben:
22. Dez 2020, 00:20
?

Wüsste jetzt nicht was an dem Text auszusetzen gäbe. Das was da im Moment abgeht ist ja auch nicht mehr normal.
Ich finde den text von Vorne bis hinten total schlecht.
Das fängt schon bei der Einleitung an. Wie ich gestern schon geschrieben habe, war die Intention des Autors nie die Frage zu beantworten, ob CD Project Red unfair behandelt hat. Diese hat er für sich schon mit Ja beantwortet. Und genau das sieht man dem Text an. Es werden nur Argumente genannt um seine Sicht zu unterstreichen.

Er versucht das Release Desaster auf eine Stufe mit anderen Releases zu heben, lässt aber einen entscheidenden Punkt der Kritik einfach weg. Es geht nicht nur um die ganzen Bugs, das größere Problem ist meiner Ansicht nach die Kommunikation von CD Project. Man wusste wie schlecht die Konsolenversionen laufen und hat versucht das so lange wie möglich geheim zu halten. Das hebt diesen Release von Anderen nochmal ab.
Und dass bei Cyberpunk alles nochmal eine Stufe drüber ist, sollte doch auch klar sein bei dem ganzen Hype.
Das fehlt aber alles in dem Artikel. Das passt ja nicht zu der Aussage, die man vorher schon festgelegt hat.

Und dann wird noch schön ein Bild von Gut und Böse aufgebaut.
Die Kritiker die gar keinen richtigen Argumente zu haben scheinen und nur Zerstörung wollen. Da fallen dann Begriffe wie "Hexenjagd" und "zutreten", damit man merkt, wie fies diese Gruppe ist. Um das zu unterstreichen zeichnet er dann noch das Bild von dem armen Social Media Team, das total unverschuldet da reingeraten ist. Was wahrscheinlich sogar stimmt, aber hier im Artikel halt missbraucht wird um ein noch finsteres Bild der bösen Kritiker zu zeichnen. Denen ist alles egal die wollen nur zerstören.
Auf der anderen Seite stehen dann die Guten mit ihrer "differenzierten" Meinung. Die er zitiert und vollkommen unkommentiert stehen lässt. Ich kann mit Sicherheit ebenso 5 Tweets raussuschen, die valide Kritik an Cyberpunk und CD Project Red üben und nicht "zutreten"

Ein schönes Beispiel für die differenzierte Meinung ist das hier. Während die PCGames gleichzeitig eine News mit dem Cyberpunk Savebug ganz oben auf der Startseite hat
Es ist immer noch besser als viele andere Spiele, die dieses Jahr erschienen sind. CoD crasht Konsolen, Watch Dogs hat einen Savebug und über FIFA spreche ich lieber nicht...
Klar gibts jede Menge Leute die da übers Ziel hinausschießen. Aber die gibts bei jedem Thema und durch den riesen Hype, ist das halt bei Cyberpunk ein paar Stufen drüber. Ob das jetzt unfair ist, könnte man natürlich analysieren. Das war aber leider nicht die Intention des Autors.
Übrigens gibt diese Leute auch in die andere Richtung. Zum Beispiel hat die Autorin, die über das Epilepsie Thema berichtet hat, Videos geschickt bekommen, die solche Anfälle auslösen können.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1483
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von philoponus »

Wenn man verfolgt hat, wie ausführlich und bevorzugt die Gamestar über "Cyberpunk 2077" berichtet hat (exklusive Developerbesuche in den Podcasts usw.) ist doch völlig klar, dass hier einiges an Marketinggeld geflossen ist.

Rince81
Beiträge: 3699
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Rince81 »

ich denke nicht, dass hier Geld an die Gamestar geflossen ist. Allerdings sind Gamestar und Co., ein nicht zu unterschätzender Teil der Marketingkampagne und damit symbiotisch mit dem Entwickler. Das ist so viel Content so Cyberpunk gibt lässt sich am besten und einfachsten erklären es wird geklickt.... Und klar der Entwicklerbesuch wird aus dem Marketing Budget bezahlt... Es ist aber für uns Spieler nicht gut. Weil dadurch natürlich Interessenskonflikte auftreten und CD project auch bei der Spielepresse mit Sachen durch kommt, für die andere Entwickler deutlich lauter kritisiert werden bzw überhaupt kritisiert... Als Beispiel nur die Gamepro, die als Konsolenmagazin zuerst die PC-Fassung getestet hat...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 119
Registriert: 12. Dez 2018, 11:09
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Oliver Naujoks »

An Marketing-Geld glaube ich auch nicht. Wenn ich den (mir durchaus sympathischen) GameStar-Machern zuhöre, insbesondere Michael Graf, die werden nicht müde zu betonen, immer und immer und immer wieder, wie sehr sie ihre Berichterstattung auch darauf ausrichten, was ihre Leserschaft lt. den Klickzahlen interessiert. Und damit ist die Frage schnell beantwortet. Natürlich wird nicht nur Cyberpunk viel geklickt, wer die GameStar-Historie der letzten Jahre verfolgt hat, der weiß, große Teile der Community sind Hardcore-Witcher 3-Fanboys (meine ich nicht negativ, bin selbst einer) und dann heißt das natürlich für das nächste Spiel von CDPR: Mehr Interesse geht nicht. Ich würde als GameStar-Macher im Moment natürlich auch die Seite mit CP-Berichterstattung vollpflastern.
Spielt: Sherlock Holmes: The Silver Earring, Cyberpunk 2077, Cloudpunk, Devotion, Mundaun, PES 2021 Update
Liest: "The West End Horror", Nicholas Meyer // "Am Rio de la Plata", Karl May // Monster #7, Naoki Urasawa

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 904
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Gonas »

Rince81 hat geschrieben:
22. Dez 2020, 09:22
Als Beispiel nur die Gamepro, die als Konsolenmagazin zuerst die PC-Fassung getestet hat...
Das hat sie aber auch offen gesagt und sie konnten die Konsolenfassungen da ja noch nicht spielen. Aber ja, da hätte man sich komplett gegen verweigern müssen, bzw. erst später mit dem testen anfangen. Das wäre aber halt vermutlich der Selbstmord für die Klickzahlen gewesen. Es ist ein Teufelskreis. :(

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Soulaire »

philoponus hat geschrieben:
22. Dez 2020, 09:16
Wenn man verfolgt hat, wie ausführlich und bevorzugt die Gamestar über "Cyberpunk 2077" berichtet hat (exklusive Developerbesuche in den Podcasts usw.) ist doch völlig klar, dass hier einiges an Marketinggeld geflossen ist.
Direktes Marketing-Geld braucht es da gar nicht mehr. Es wurde schon so viel Cyberpunk 2077 Werbung auf der Website geschaltet, dass das schon ausreicht. Dazu die persönlichen Kontakte zu den CDPR Mitarbeitern, Preview-Material und eine blinde Witcher3-Fanbase.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3094
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Heretic »

Irgendwie beschleicht mich bei der ganzen Diskussion um "Cyberpunk 2077" das Gefühl, dass viele Leute mit den deutlich subjektiver eingefärbten Tests der letzten Zeit nicht klarkommen. Was genauso auch auf Teile der schreibenden Zunft zuzutreffen scheint, die sich zu sehr auf einzelne Negativpunkte stürzt und dadurch dem Spiel als Ganzes nicht gerecht wird.

Ich habe damals "Gothic 3" am Releasetag gekauft, ohne zu erahnen, was mich erwarten würde. Beim ersten Startversuch gab's eine Fehlermeldung und ich musste das Internet bemühen, um das Spiel überhaupt zum Laufen zu bringen. Danach gab's das volle Programm: lange Ladezeiten, Abstürze, Ruckler durch Streamingprobleme und tollwütige Wildschweine. Ich habe geflucht, mich aufgeregt und mehrfach in die Tischkante gebissen, aber ich wollte das Ding verdammt nochmal spielen. Warum? Weil ich trotz aller Widrigkeiten Spaß damit hatte in den Momenten, wo alles einigermaßen lief. Dementsprechend hätte "Gothic 3" von mir eine Wertung erhalten, die viele andere Spieler bestimmt als unverhältnismäßig hoch empfunden hätten. Bei einem "objektiven" Produkttest hätte man rigoros abwerten müssen. Aber das mit dem objektiven Produkttest funktioniert bei Unterhaltungs- und Kunstprodukten eben nicht besonders gut, weil jedes Individuum einen eigenen Geschmack und ein eigenes Empfinden bezüglich der Schwere von Bugs mitbringt. Mal ganz davon abgesehen, dass manche Bugs nur auf bestimmten Rechnerkonstellationen auftreten.

Bei "Cyberpunk 2077" wiederholt sich das ganze Drama erneut. Ich habe daraus gelernt und seit "Gothic 3" kaum noch am Releasetag gekauft (die Ausnahmen kann ich an einer Hand abzählen). Abwarten, Tee trinken und die ersten Spielermeinungen checken ist die Devise. Wer dafür nicht die Geduld und Selbstbeherrschung aufbringt, hat halt Pech gehabt.

Ich will keinesfalls das Verhalten von CD Projekt RED (oder damals Piranha Bytes) rechtfertigen. Die haben ordentlich Mist gebaut und diverse Fehlentscheidungen getroffen. Die Quittung dafür bekommen sie gerade. Aber muss man wegen eines verbuggten Computerspiels, das höchstwahrscheinlich noch halbwegs geradegebogen werden kann, tatsächlich noch die Fackeln, Mistgabeln und sogar Morddrohungen rausholen? Ich finde dieses Gejammere im Netz teilweise echt unerträglich. Und ich dachte schon, dass das Bohei um "The Last Of Us 2" nicht mehr zu toppen wäre...

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Soulaire »

Aber gerade die guten Wertungen für Cyberpunk sind doch "objektiv-getrieben" wie bei einem Produkttest. Es ist von der besten PC-Grafik die Rede und von einem riesigen Umfang etc. Und CDPR ist auch genau auf diese objektive Wertung aus und machen das was beim Massenpublikum auch besonders gut ankommt. Besonders kreativ oder einzigartig ist das nicht und war es auch schon bei the Witcher 3 nicht.

PhelanKell
Beiträge: 167
Registriert: 7. Feb 2019, 10:15

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von PhelanKell »

Mojen,

diese Möglichkeit wäre für André doch viel besser als sein komischer Laptop :whistle: :D
https://www.youtube.com/watch?v=VdsRMJ4Znbk
expect the unexpected

meieiro
Beiträge: 642
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von meieiro »

Heretic hat geschrieben:
22. Dez 2020, 12:03
Ich will keinesfalls das Verhalten von CD Projekt RED (oder damals Piranha Bytes) rechtfertigen. Die haben ordentlich Mist gebaut und diverse Fehlentscheidungen getroffen. Die Quittung dafür bekommen sie gerade. Aber muss man wegen eines verbuggten Computerspiels, das höchstwahrscheinlich noch halbwegs geradegebogen werden kann, tatsächlich noch die Fackeln, Mistgabeln und sogar Morddrohungen rausholen? Ich finde dieses Gejammere im Netz teilweise echt unerträglich. Und ich dachte schon, dass das Bohei um "The Last Of Us 2" nicht mehr zu toppen wäre...
Ich hoffe ja mal, dass wir uns hier alle einig sind, dass Morddrohungen immer und überall absolut fehl am Platz sind. Wir sollten aber nicht den Fehler machen und die Idioten mit den Fackeln und Mistgabeln mit der valide Kritik in einen Topf zu werfen. Das ist genau ein Punkt dem ich dem PCGames Artikel vorwerfe.
Cd Project Red hat mit dem Release ziemlich Scheiße gebaut und dafür muss man sie kritisieren.
Das rechtfertig natürlich keine Morddrohungen

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1483
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von philoponus »

Soulaire hat geschrieben:
22. Dez 2020, 10:50
philoponus hat geschrieben:
22. Dez 2020, 09:16
Wenn man verfolgt hat, wie ausführlich und bevorzugt die Gamestar über "Cyberpunk 2077" berichtet hat (exklusive Developerbesuche in den Podcasts usw.) ist doch völlig klar, dass hier einiges an Marketinggeld geflossen ist.
Direktes Marketing-Geld braucht es da gar nicht mehr. Es wurde schon so viel Cyberpunk 2077 Werbung auf der Website geschaltet, dass das schon ausreicht. Dazu die persönlichen Kontakte zu den CDPR Mitarbeitern, Preview-Material und eine blinde Witcher3-Fanbase.
Ja, aber so funktioniert das ja. Man verhandelt ein gesamtes Paket und da ist dann auch implizit oder explizit geregelt, wie viel Berichterstattung das gibt. In Österreich nennt man das im Marketing "Medienkooperation".

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Cyberpunk 2077

Beitrag von Soulaire »

philoponus hat geschrieben:
22. Dez 2020, 12:42
Soulaire hat geschrieben:
22. Dez 2020, 10:50
philoponus hat geschrieben:
22. Dez 2020, 09:16
Wenn man verfolgt hat, wie ausführlich und bevorzugt die Gamestar über "Cyberpunk 2077" berichtet hat (exklusive Developerbesuche in den Podcasts usw.) ist doch völlig klar, dass hier einiges an Marketinggeld geflossen ist.
Direktes Marketing-Geld braucht es da gar nicht mehr. Es wurde schon so viel Cyberpunk 2077 Werbung auf der Website geschaltet, dass das schon ausreicht. Dazu die persönlichen Kontakte zu den CDPR Mitarbeitern, Preview-Material und eine blinde Witcher3-Fanbase.
Ja, aber so funktioniert das ja. Man verhandelt ein gesamtes Paket und da ist dann auch implizit oder explizit geregelt, wie viel Berichterstattung das gibt. In Österreich nennt man das im Marketing "Medienkooperation".
Ich beziehe mich damit nur auf die "Banner-Werbung".
Für die vielen Previews etc wurden sie zusätzlich in Form von Zugängen zum Spiel, Interviews und sonstigem Material "bezahlt". Glaube nicht dass dafür direkt Geld geflossen ist. Alles andere wäre auch nicht schlau, wenn man es auch einfach so machen kann.

Gesperrt