Pilotfolge: Touchscreen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
lnhh
Beiträge: 2053
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von lnhh »

Die Folge ist leiser als sonst oder? Musste lauter aufdrehen als normal.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
holymoe4237
Beiträge: 118
Registriert: 20. Feb 2016, 19:56

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von holymoe4237 »

Ich fand die erste Folge inhaltlich wirklich sehr gelungen.

Zum Thema: Ich fand als 17-/18-Jähriger damals die interaktive Sexszene in Fahrenheit tatsächlich sehr gelungen. Davor - so meine Erinnerung - konnte man ja in ähnlichen Sequenzen Gitarre spielen etc. Die besagte Szene hat mich dann überrascht: Ich habe sie als gar nicht zotig/pubertär oder unfreiwillig komisch in Erinnerung - das kann ich sonst über keine Sexszene aus PC-Spielen sagen.

Technisches Feedback:
- Bitte darauf achten, dass Dennis immer laut genug ist. Am Anfang war er meinem Geschmack nach etwas zu leise.
- Bitte die Einspieler so beibehalten. Sie haben für mich die Gliederung der Sendung akustisch unterstützt und hörbar gemacht.
- Ohgott, ich liebe Kapitelmarken!

Joschel
Beiträge: 344
Registriert: 23. Sep 2016, 09:07

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Joschel »

Großes Lob auch von mir für ein spannendes neues Format mit sehr angenehmen Podcast-Stimmen!

Benutzeravatar
StHubi
Beiträge: 54
Registriert: 27. Feb 2017, 23:30
Wohnort: G.

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von StHubi »

Die erste Folge hat mir super gefallen. Das lag aber wohl auch daran, dass ich alle genannten Spiele kannte... Leider habe ich Link's Awakening nie zu Ende gespielt und kannte daher die ganze Geschichte auch nur vom Hören-Sagen. Da scheine ich echt was verpasst zu haben.
Beurkeek hat geschrieben:
13. Jun 2018, 19:00
Also, wie steht der Rest von euch dazu? Ist Musik gewünscht, egal, oder eher nervig?
Mir gefallen die Einspieler echt gut, vor allem wenn ich das jeweilige Spiel kenne, ist es eine wohlige Erinnerung an damals und damit ein echt guter Einstand für die Besprechung des Titels.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1003
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Peter »

Die Einspieler bitte auf jeden Fall beibehalten. Sowas würde ich mir auch bei anderen Formaten wünschen...

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 218
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Nina »

Puschkin hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:28
Eine kleine Anmerkung zu der BDSM oder Sex allgemein: Konsens ist extrem relevant. Was aber oft nicht erwähnt wird ist ein Fürsorgeprinzip zwischen Partner_innen einzufordern. Es wurde schon mit der After Care angedeutet, aber das gilt vor während und nach dem (BDSM) Sex.
Ein sehr wichtiger Hinweis, danke! Im Spiel wird dieser Aspekt ja durch die minutiöse Vorbereitung der Treffen und die kontinuierliche Rückversicherung bezüglich des Zustands der Partnerin hervorgehoben. Wie erwähnt, überprüft "The Beauty" etwa anfangs, ob genug Spielraum zwischen Seil und Handgelenken vorhanden ist, um einen Blutstau oder Unbehagen zu vermeiden, und sie fragt regelmäßig nach, ob "The Beast" wirklich fortfahren möchte und ob sie sich wohlfühlt. Dennoch kann es nicht schaden, die Bedeutung von Fürsorge beim Sex (und wie Du berechtigterweise sagst: nicht nur bei kinky Sex) zusätzlich zu betonen.
IpsilonZ hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:52
In Videospielen werde ich eigentlich immer zum "Player". Ich such mir den Charakter raus der am Attraktivsten oder der der am meisten Spaß bedeutet. Dann weiß ich in etwa wie die Figur tickt und drücke nur noch die benötigten Knöpfchen um diesen Charakter in die Richtung einer Beziehung zu mir zu manipulieren. Und das ist ein Verhalten das ich im realen Leben so überhaupt nicht an den Tag lege.
Das Verhalten von Spielenden weicht ja generell sehr oft von jenem ab, das sie in ihrem übrigen Privatleben an den Tag legen. Ich halte es also nicht für bedenklich, wenn der Umgang mit fiktiven Romanzen in ähnlichem Maße variiert und Spiele die Möglichkeit bieten, Macht- und Kompetenzfantasien auch in diesem Bereich zu erfüllen. Schade finde ich eher, dass die meisten Titel kaum Alternativen zu einem kalkulierten Vorgehen anbieten und es den aufgebauten Beziehungen durch ihre Vorhersehbarkeit an Spannung fehlt.
goschi hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:53
Zur Folge noch, danke @Nina für den Einblick in "Ladykiller in a Bind", das Spiel habe ich zwar mitbekommen aber schlicht als "ach, ne weitere Porno-Anime-Visual-Novel" abgetan, gerade das erwähnte klingt aber so viel interessanter, gerade das von dir genannte Thema Konsens und Vor-/Nachsorge füreinander.
Dein Beitrag hat dazu geführt, dass mic das Spiel plötzlich interessiert :)
Oh, das freut mich! Vorsichtshalber sei aber ergänzt, dass das Spiel eindeutig für eine queere weibliche Zielgruppe mit Interesse an kinky Sex entwickelt wurde - inwieweit es seinen dezidiert pornografischen Zweck (falls gewünscht) auch für andere Spieler_innen erfüllt, vermag ich nicht zu beurteilen. Divsersen Rezensionen zufolge scheinen persönliche Vorlieben dem Spielgenuss aber zumindest nicht gänzlich im Weg zu stehen, und schon wegen des (für eine Visual Novel) ungewöhnlich komplexen Dialogsystems würde ich "Ladykiller" auf jeden Fall empfehlen.
Voigt hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:55
Mich hat bloß etwas die Anzahl an besprochenen Beispielen erschlagen, liegt aber auch daran, dass ich RPGs nicht groß Spiele, und daher weder Baldurs Gate 2 noch Dragon Age (glaube das war dabei?) oder Mass Effect kannte. Dazu noch einige Nischentitel. Persönlich würde ich also lieber wenigere Beispiele zu einem Thema, diese aber ausführlicher diskutiert hören.
Keine Sorge, so wird es bei zukünftigen Folgen in der Regel auch sein!
NobodyJPH hat geschrieben:
13. Jun 2018, 21:35
Jetzt hat mich ausgerechnet ein Podcast über Sex und Beziehungen bei Baldurs Gate II gespoilert, da ich das gerade nachhole. Keine Kritik, das macht mir absolut nichts aus, aber das muss man erstmal hinbekommen. :lol:
Haha, oh nein. Das tut mir dennoch leid, aber andererseits gab es ja eine explizite Warnung vorab! So höre man doch auf die Warnungen!
Numfuddle hat geschrieben:
13. Jun 2018, 22:11
Was mir auffällt ist, dass sehr häufig lesbische Beziehungen dargestellt werden, wenn ein Spiel Homosexualität thematisiert und im Vergleich dazu sehr selten schwule Beziehungen. Der Zyniker in mir vermutet dahinter kalkuliertes Vorgehen, weil die männlichen Spieler in meiner Wahrnehmung lesbische Beziehungen eher goutieren als schwule. (In der Pornographie gibt es ein ganzes Genre das sich dennoch überwiegend an Männer richtet)
Es ist in der Tat auffällig, dass lesbische Beziehungen und insbesondere sexuelle Kontakte als weniger "bedrohlich" und sogar als anregend empfunden werden - das gilt gemeinhin aber nur für solche Romanzen/Affären, die explizit für ein heterosexuelles männliches Publikum konzipiert werden oder diese Zielgruppe zumindest auch anzusprechen versuchen. Gerade in der genannten Pornokategorie wird das durch die Hochglanzinszenierung des Geschlechtsverkehrs sehr deutlich und nicht selten sind die beteiligten Frauen selbst gar nicht homo-, sondern allenfalls bisexuell. Homosexuelle Frauen werden eher akzeptiert, solange ihre Sexualität auch für heterosexuelle Männer einfach konsumierbar ist. Reaktionen auf echte Lesben, die ebenso wie alle anderen Menschen längst nicht immer konventionellen Schönheitsidealen entsprechen, fallen dagegen häufig anders aus und es sind Wörter wie "Kampflesbe" oder "Mannsweib" zu hören.

In Spielen wiederum gilt, dass es männlichen, heterosexuellen Konsumenten weitaus leichter fällt, romantische oder erotische Gefühle für eine Frau nachzuvollziehen, selbst wenn sie queer ist. Ablehnung erfolgt meinen bisherigen Erkenntnissen nach generell bei männlichen Partnern, selbst wenn diese eine heterosexuelle Beziehung mit einer weiblichen Protagonistin führen. Dezidiert schwule Charaktere werden aber noch vehementer abgelehnt, das stimmt.

Damit, Kaulkül zu unterstellen, wäre ich übrigens trotz allem vorsichtig - nicht zuletzt deshalb, weil man so den Eindruck erhält, dass lesbische Liebe nur als harmloses Konsumgut dienen kann und und selbst kein besonderes erzählerisches Potenzial bietet oder gar keine eigene Zielgruppe hätte.
Numfuddle hat geschrieben:
13. Jun 2018, 22:11
Ich bin da deutlich skeptischer als ihr ob Patreon da wirklich ein Weg sein wird. Die Gegner von sexuell explizitem Content gehen gerade in den USA gezielt auf Zahlungsdienstleister zu und gegen Zahlungsdienstleister vor. Das geht so weit, dass Anbieter von explizitem Bezahl-Content einfach keinen Card-Processor oder Payment-Anbieter mehr finden über den sie abrechnen können.
Das ist ein sehr wichtiger Punkt, auf den wir in der Folge natürlich auch eingehen werden!
Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Jun 2018, 23:07
Auch gibt es sicher unterschiedliche Toleranzschwellen. Das ist nichts Neues. Im Dritten Reich standen sexuelle Handlungen zwischen erwachsenen Frauen nicht unter Strafe, 50.000 Männer wurden hingegen nach Paragraf 175 RStGB verurteilt.
Eigentlich möchte ich dieses Fass nicht aufmachen, da wir uns damit zu sehr vom eigentlichen Thema entfernen, aber eines sollte hier unbedingt betont werden: Wenngleich weibliche Homosexualität oft weniger stark bestraft wird, kann man nicht pauschal von einer höheren Toleranzschwelle sprechen - an dieser Stelle sei etwa auf die systematische Vergewaltigung lesbischer Frauen verwiesen, die in diversen Ländern der Erde als "Korrekturmaßnahme" gilt und unter anderem deshalb straffrei bleibt. Darüber hinaus gilt vielen Menschen die queere Community per se als Feindbild und es wird nicht groß zwischen Geschlechtern und Sexualitäten differenziert. Aber wie gesagt: Lasst uns bitte zum Podcastthema zurückkehren, denn über die Darstellung von Homosexualität in Spielen werden wir ohnehin zu gegebener Zeit zu sprechen kommen.
Freitag hat geschrieben:
13. Jun 2018, 23:15
Daher erstmal eine technische Bitte: ich fand die Folge zu leise. Ich höre eure Podcasts gerne am Handy und auch oft ohne Kopfhörer, da war die maximale Lautstärke dann irgendwann erreicht. Die anderen Podcasts wirken, als hätten sie eine einheitliche Laustärke, das wäre auch hier schön.
Das geben wir so gerne an den wunderbaren Menschen vom Schnitt weiter!
screamingblood hat geschrieben:
13. Jun 2018, 23:21
Und als finaler Beweis, dass ich eindeutig auf Kitsch stehe: Chloe und Rachel aus Life is Strange: Before The Storm sind mein zweites Lieblingspaar in der Videospielgeschichte. Weil die beiden einfach furchtbar kitschig süß zueinander sind, egal ob sie sich nun streiten oder vor der versammelten Schule auf der Theaterbühne ihre Liebe gestehen. Hach, was kann ich diese kitschige Teenagerliebe gut nachvollziehen aus der eigenen Geschichte. :-D
Haha, ich fand Rachel ja unerträglich und plane daher schon seit Längerem einen erneuten Durchlauf, in dem ich alles daran setzen werde, sie zu vergrätzen (was natürlich aufgrund der bereits auserzählten Geschichte in "Life is Strange" nicht möglich ist). Was reizte Dich denn an gerade diesem Charakter? Oder war es eher die Dynamik in der Beziehung, die Dir gefiel?

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6182
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Andre Peschke »

lnhh hat geschrieben:
14. Jun 2018, 08:11
Die Folge ist leiser als sonst oder? Musste lauter aufdrehen als normal.
Schauen wir uns an. Wurde genauso von Lars geschnitten und abgemischt, wie alle anderen Folgen auch. Ich hab die Folge vor VÖ nochmal leicht gekürzt. Vielleicht ist es dabei passiert, obwohl ich davon ausging, dass das an der Abmischung nix ändert.

Können Nina und Dennis jedenfalls nix für.

Andre

Tyrosh22
Beiträge: 248
Registriert: 31. Jul 2016, 14:29

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Tyrosh22 »

Sehr schöne Pilotfolge. Fand die Einspieler auch sehr schön, haben Struktur reingebracht. Herzlich Willkommen Nina und Dennis und viel Freude mit weiteren Folgen! :)
Meine zwei YouTube Projekte:

gameWitty - Kurze Essays zu kurzen Videospielen. Als Video und als Text.
inkWitty - Videos zu Füllern, Tinten und die Freude am Schreiben.

Benutzeravatar
Weizegger
Beiträge: 41
Registriert: 27. Jun 2016, 19:08

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Weizegger »

Ganz tolles Format! Macht weiter so ! (mit Einspielern)

Leider habe ich Zelda- Links awakening nie gespielt. Aber allein die Story, in so kurzen Sätzen erzählt(inclusive dem Ende) , haben mich schon zum Weinen gebracht. Voll gut!
Desweiteren hätte wirklich Lust "Ladykiller" zu spielen, allerdings auch aus Prinzip, NUR UNCUT. Ist das eigentlich noch irgendwie möglich? (ich sehe hier die künstlerische Freiheit der Autorin extrem eingeschränkt das allein reicht schon um mich mad zu machen)
Eine meiner Lieblingsliebesbeziehungen war die von Setzer Gabbiani und Darill aus Final Fantasy 6. Ich hoffe sowieso , dass Final Fantasy bei Euch in zukünftigen Folgen noch vorkommt. Da gibt es ja in jedem Teil Romanzen ohne Ende... <3

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 277
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von MrSnibbles »

Hier ist alles bereits gesagt, ich stimme zu: Großartige Folge, ich freue mich auf mehr - und: Einspieler for the win!

Lars Rühmann
Beiträge: 72
Registriert: 25. Mai 2017, 17:54
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Lars Rühmann »

Zu den Lautstärkeproblemen:

Nanu und d'oh! Da ist tatsächlich was schief gelaufen. Bitte entschuldigt. Jetzt ist aber alles gefixt: Löscht die Folge im Podcatcher am Besten nochmal und ladet sie euch ein zweites Mal- der Feed erledigt dann den Rest. Auch auf SoundCloud hat sich das Problem in Wohlgefallen aufgelöst. Viel Spaß beim Hören!
Zuletzt geändert von Lars Rühmann am 14. Jun 2018, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2104
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Leonard Zelig »

Beurkeek hat geschrieben:
14. Jun 2018, 10:39
Eigentlich möchte ich dieses Fass nicht aufmachen, da wir uns damit zu sehr vom eigentlichen Thema entfernen, aber eines sollte hier unbedingt betont werden: Wenngleich weibliche Homosexualität oft weniger stark bestraft wird, kann man nicht pauschal von einer höheren Toleranzschwelle sprechen - an dieser Stelle sei etwa auf die systematische Vergewaltigung lesbischer Frauen verwiesen, die in diversen Ländern der Erde als "Korrekturmaßnahme" gilt und unter anderem deshalb straffrei bleibt. Darüber hinaus gilt vielen Menschen die queere Community per se als Feindbild und es wird nicht groß zwischen Geschlechtern und Sexualitäten differenziert. Aber wie gesagt: Lasst uns bitte zum Podcastthema zurückkehren, denn über die Darstellung von Homosexualität in Spielen werden wir ohnehin zu gegebener Zeit zu sprechen kommen.
Sicher ist es nicht überall auf der Welt so, da kam mein Post wohl etwas missverständlich rüber. Aber ich glaube schon, dass es anders aufgenommen werden würde in gewissen Kreisen wenn Nathan Drake in Uncharted eine Romanze mit einem Mann hätte als wenn Ellie in TLOU 2 eine hat.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

Konsolengaming in den 2010er-Jahren - Eine Dekade in Zahlen und Worten

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 218
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Nina »

Weizegger hat geschrieben:
14. Jun 2018, 13:07
Leider habe ich Zelda- Links awakening nie gespielt. Aber allein die Story, in so kurzen Sätzen erzählt(inclusive dem Ende) , haben mich schon zum Weinen gebracht. Voll gut!
Wow, es freut mich sehr zu hören, dass die Wahl des Spiels selbst für Außenstehende so gut nachvollziehbar ist!
Desweiteren hätte wirklich Lust "Ladykiller" zu spielen, allerdings auch aus Prinzip, NUR UNCUT. Ist das eigentlich noch irgendwie möglich? (ich sehe hier die künstlerische Freiheit der Autorin extrem eingeschränkt das allein reicht schon um mich mad zu machen)
Meines Wissens wurden die erwähnten Inhalte durch automatische Updates restlos entfernt und können nur noch im Skript nachgelesen werden: https://pastebin.com/qR64hfsi (Achtung, sexualisierte Gewalt - gelöscht wurde u.a. jene lange Sequenz, die in Zeile 830 beginnt).
Eine meiner Lieblingsliebesbeziehungen war die von Setzer Gabbiani und Darill aus Final Fantasy 6. Ich hoffe sowieso , dass Final Fantasy bei Euch in zukünftigen Folgen noch vorkommt. Da gibt es ja in jedem Teil Romanzen ohne Ende... <3
Zeit für Geständnisse: Ich bin überhaupt kein "Final Fantasy"-Fan und konnte mich in den letzten Jahren auch nicht mehr dazu durchringen, der Reihe erneut eine Chance zu geben. Aber vielleicht hätte Dennis ja großen Gesprächsbedarf? Falls ja, würde ich mich in die jeweilige(n) Romanzen zumindest intensiv einlesen, gar kein Problem.
Leonard Zelig hat geschrieben:
14. Jun 2018, 13:56
Aber ich glaube schon, dass es anders aufgenommen werden würde in gewissen Kreisen wenn Nathan Drake in Uncharted eine Romanze mit einem Mann hätte als wenn Ellie in TLOU 2 eine hat.
Definitiv, dieser Einschätzung stimme ich zu!

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 310
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von screamingblood »

Beurkeek hat geschrieben:
14. Jun 2018, 10:39
screamingblood hat geschrieben:
13. Jun 2018, 23:21
Und als finaler Beweis, dass ich eindeutig auf Kitsch stehe: Chloe und Rachel aus Life is Strange: Before The Storm sind mein zweites Lieblingspaar in der Videospielgeschichte. Weil die beiden einfach furchtbar kitschig süß zueinander sind, egal ob sie sich nun streiten oder vor der versammelten Schule auf der Theaterbühne ihre Liebe gestehen. Hach, was kann ich diese kitschige Teenagerliebe gut nachvollziehen aus der eigenen Geschichte. :-D
Haha, ich fand Rachel ja unerträglich und plane daher schon seit Längerem einen erneuten Durchlauf, in dem ich alles daran setzen werde, sie zu vergrätzen (was natürlich aufgrund der bereits auserzählten Geschichte in "Life is Strange" nicht möglich ist). Was reizte Dich denn an gerade diesem Charakter? Oder war es eher die Dynamik in der Beziehung, die Dir gefiel?
Okay, also als erstes mal: Wow. Schön, dass du dir die Zeit nimmst und hier so ausführlich auf alle Fragen antwortest, ich werde das Gefühl nicht los, dass die Kooperation mit euch ein echter Glücksgriff war, du passt schon jetzt gut in die bekloppte Truppe hier. :lol:

Ich muss gestehen, ich fand weder Chloe noch Rachel als Charaktere besonders edgy, spannend oder so - es waren einfach zwei ziemlich typische Teenager-Mädchen. Und das sowie die ebenfalls in großen Teilen für mich sehr glaubhafte, weil unaufgeregte Erzählung, wie sie sich langsam annähern und letztlich verlieben, macht für mich wohl den Reiz aus, wenn ich es benamen würde. Es wirkt einfach echt, unschuldig, wie Teenagerliebe halt so ist - O Gott, waren wir alle mal naiv und romantisch... :lol: -, und ich freue mich einfach furchtbar für die beiden, als sie sich das erste Mal küssen, und die betont coole Reaktion... Ach Gott, ich hab gerade schnell die Szene noch mal nachgeschaut und musste schon wieder leise vor mich hin giggeln, ich mag einfach nichts mehr, als glückliche Paare zu sehen, bei denen es endlich funkt. :dance:

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6182
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Andre Peschke »

Weizegger hat geschrieben:
14. Jun 2018, 13:07
Ganz tolles Format! Macht weiter so ! (mit Einspielern)
Ich will kurz einwerfen, dass Einspieler wegen GEMA ein gewisses Risiko bergen. Ich kann nicht versprechen, dass wir das immer und in jedem Fall eingehen können.

Andre

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 310
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von screamingblood »

Leonard Zelig hat geschrieben:
14. Jun 2018, 13:56
Sicher ist es nicht überall auf der Welt so, da kam mein Post wohl etwas missverständlich rüber. Aber ich glaube schon, dass es anders aufgenommen werden würde in gewissen Kreisen wenn Nathan Drake in Uncharted eine Romanze mit einem Mann hätte als wenn Ellie in TLOU 2 eine hat.
Okay, nun bin ich da ja durchaus Zielgruppe - aber damm, Nathan Drake mit einem ähnlich heißen anderen Mann? Dafür kaufe ich mir sogar extra eine Playstation! :lol:

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1392
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Alienloeffel »

Schöne erste Folge!
Link's Awakening war mein erstes Zelda und gerade die Tragweite die die Grundprämisse am Ende entwickelt, ist auch heute noch großartig. Wurde in der Folge echt gut behandelt. Weiter so!

Tillmann
Beiträge: 16
Registriert: 9. Apr 2018, 17:55

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Tillmann »

Die Pilotfolge hat mir ausnehmend gut gefallen!

Beide haben sehr angenehme Stimmen und sind sowohl in Betonung, Duktus und Wortwahl sehr gut verständlich und werden dem Thema absolut gerecht. Ich bin da auch Jochen und insbesondere Andre sehr dankbar, dass die beiden ihre Lektion offenbar gelernt haben und sich auf andere Themenbereiche konzentrieren, in denen sie sich merklich sicherer fühlen (siehe Interview mit dem Österreicher und der Sexvilla...).

Ich freue mich sehr auf die weiteren angekündigten Inhalte und bin sehr gespannt, welche Spiele und Themen ihr im Laufe der Zeit ausgrabt!

Für ich persönlich als männlicher, weißer PC(only)-Spieler war das Jahr 2003 das Spiele-Romanzen-Erweckungsjahr. Damals habe ich Mafia (1) gespielt und dort kam für mich zum ersten Mal eine Frauenfigur vor, mit der ich wirklich interagieren wollte. Natürlich habe ich vorher auch alle virtuellen Frauen angebaggert, die da waren, aber z.B. in Spielen wie BG2 hat die Präsentation (Isometrie, Krümelcharaktere, statische Charakterbilder) immer verhindert, dass sich da wirklich "echtes" Interesse entwickeln konnte. (Ich bin auch nicht der Typ, der sich einen erotischen Roman durchlesen würde, ich bevorzuge da eher "Bildmaterial"). Das Ganze ist mittlerweile zu lange her, als dass ich wirklich viel von der Charakterzeichnung sagen könnte, aber die Art wie mir die Tochter des Barkeepers präsentiert wurde, hat in mir zum ersten Mal in meiner Erinnerung dazu geführt, dass ich ein Gefühl für einen virtuellen Charakter empfunden habe.

Viel mehr noch war dies der Fall in KOTOR (1) und Bastila Shan. Mir war bei ihr vom ersten Moment an klar, dass mein Charakter eine spezielle Beziehung zu ihr aufbauen wird und ich dann auch jemand, der sich sehr gerne auf so etwas einlässt. Bei meinem ersten Durchgang von Rollenspielen der Art spiele ich immer als "guter" Mann. Deshalb hat die Beziehung zu Bastila auch wunderbar geklappt. Und ich war auch ehrlich entrüstet und betroffen, als Malak sie gefangen genommen und gefoltert hat. Selbst heute noch kann ich mich an meinen Zorn erinnern, jedes Mal wenn so eine Zwischensequenz im Spiel kam. Für mich hat damals das Pacing dieser Szenen sehr gut funktioniert. Ich fühlte mich ohnmächtig, wütend und verzweifelt, weil ich ihr nicht helfen konnte. Weil mich das Spiel nicht gelassen hat. Und eine der eindrücklichsten Spielemomente noch heute ist, dass ich dann auf einmal auf einmal Planeten gelandet bin und eine Frauenfigur in der Entfernung beim Landeplatz gesehen habe. Als ich auf sei zu gelaufen bin, habe ich auf einmal Bastila erkannt und mir ist das Herz höher geschlagen, als hätte ich eine reale Freundin wiedergetroffen. DANN STEHE ICH VOR IHR UND SIE IST EINE SITH!!!! Ich weiß tatsächlich noch wie heute wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist und wie tief mich dieser Moment getroffen hat. Eine derart intensives Gefühl habe ich weder danach noch davor in einem Computerspiel empfunden. Bei Mass Effect et al. war ich zwar auch emotional involviert, aber bei weitem nicht so stark. Wahrscheinlich weil es für mich das erste Mal war und ich eigentlich auch ein eher zynischer Typ bin.

Vielen Dank, dass ich durch einen Denkanstoß mal wieder zu diesen Zeiten zurück kehren konnte.

Eine Anmerkung noch zur Technik, weil ich es hier im Thread gelesen habe. Kann es sein, dass die Folge einige Nuancen leiser ist, als der Rest der Aufnahmen? Ich höre The Pod vor allem im Auto übers Handy und musste die Lautstärke erhöhen. Die anderen Folgen kann ich für gewöhnlich alle in der gleichen Lautstärke hören.

Vielen Dank und weiter so!!!

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 277
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von MrSnibbles »

Andre Peschke hat geschrieben:
14. Jun 2018, 14:16
Weizegger hat geschrieben:
14. Jun 2018, 13:07
Ganz tolles Format! Macht weiter so ! (mit Einspielern)
Ich will kurz einwerfen, dass Einspieler wegen GEMA ein gewisses Risiko bergen. Ich kann nicht versprechen, dass wir das immer und in jedem Fall eingehen können.

Andre
Einführung eines GEMA Strafzahlungskasse-Tiers auf Steady! :D :D :D

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 797
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von LegendaryAndre »

Ein kurzes Feedback: Die beiden Sprecher sind sehr sympathisch und haben angenehme Stimmen. Auch inhaltlich gefällt mir das Format auf Anhieb sehr gut! Weitere Folgen würde ich mir gerne anhören.

Antworten