Pilotfolge: Touchscreen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
sirc0nn0r
Beiträge: 146
Registriert: 24. Jun 2016, 09:37
Wohnort: Offenburg

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von sirc0nn0r » 16. Jun 2018, 14:52

IpsilonZ hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:52

Zu euren Fragen:
An Beziehungen die ich als wirklich schön erlebt habe kann ich mich ehrlich gesagt nicht erinnert.
Die Geschichte von Silent Hill 2 hatte mich damals sehr berührt. Ein Mann der seine schwerkranke Frau aus Liebe umbringt und man dann im Spiel mit seinen Emotionen und den Schuldgefühlen konfrontiert wird. Ich fand die Darstellung immer sehr berührend. Und als ich letztens das Spiel nur mal wieder angeworfen hatte hatte ich gleich in den ersten Minuten nen richtig dicken Kloß im Hals.
Kurz offtopic, weil ich gerade Äußerungsbedarf habe: Er hat sie nicht aus Liebe umgebracht, sondern aus Eigennutz. Er hat es nicht mehr ertragen aus egoistischen Motiven (Maria, Pyramidhead etc.). Zumindest impliziert mir das Spiel. So, offtopic Ende. :lol:

Lansbury

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Lansbury » 16. Jun 2018, 18:39

Ein sehr schönes, hoch sinnvolles Format, da diese Themen fast schon genauso zu Spielen gehören, wie das Optionsmenü :D

In sämtlichen Medien zählen diese Themen zu den prominentesten von allen. Und daher umso schlüssiger, diese Aspekte abstrahiert zu behandeln, da dazu ausnahmslos jeder eine eigene Haltung bzw. Ebene hat.

Die ersten 10 Minuten wurden natürlich (Mensch = Gewohnheitstier) mit Vorsicht genossen, da man nicht die üblichen Verdächtigen hört, aber die beiden sind ein absoluter Zugewinn. Man kann nur allen Seiten, inklusive uns Hörern, gratulieren :D

Gruß,
Dennis

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 805
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von HerrReineke » 16. Jun 2018, 18:51

Nachdem ich die Folge inzwischen auch in Ruhe genießen konnte möchte ich ebenfalls noch ein Lob da lassen: Eine wunderbare erste Folge die Hoffnung auf viele spannende, interessante und lehrreiche weitere Podcasts macht.

Also: Immer weiter so! :handgestures-thumbsup:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
StHubi
Beiträge: 49
Registriert: 27. Feb 2017, 23:30
Wohnort: G.

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von StHubi » 16. Jun 2018, 20:53

Oops... Bei all dem Lob hatte ich vergessen meine Lieblings-Romanze zu erwähnen. Ich spoiler aber ungern ein Spiel, das erst seit letztem Jahr für den PC verfügbar ist. Steins;Gate ist aktuell mein liebster Visual Novel und hat mich echt teilweise zu Tränen gerührt. Leider ist mein Gedächtnis nicht mehr das, was es war. Korrekturen werden also gerne angenommen.
SpoilerShow
In dem Spiel gibt es eine Menge Möglichkeiten für Romanzen, da man immer wieder auf Zeitreisen und -sprünge geht und dann auch zu diversen Spielenden führen. Da waren echt schöne, aber auch sehr peinliche Szenen dabei.
Richtig packend fand ich die zentrale Beziehung der Story zwischen dem Hauptdarsteller Rintaro Okabe und der Wissenschaftlerin Kuriso Makise. In einer der vielen Zeitlinien des Spiels lernt Okabe die anfangst ziemlich gernervt wirkende Kuriso kennen. Erst nachdem sie lange zusammen arbeiten, entwickelt sich so etwas wie eine Beziehung zwischen den beiden. Diese ist anfangs eher eine "Arbeitsbeziehung" und wird erst in einer bestimmten Zeitlinie mehr. Leider stirbt in dieser Zeitlinie Okabes Jugendfreundin Mayuri EGAL wie oft Rintaro durch die Zeit springt. Irgendetwas oder jemand bringt Mayuri immer den Tod. Er verzweifelt und wendet sich hilfesuchend an Kuriso. Er weiß und erzählt auch, dass sie in einer anderen Zeitlinie weiterleben wird. Doch in dieser anderen Zeitlinie findet er Kurisos Leiche... Während sie die Zeitmaschine reparieren, verspricht Rintaro auch Kuriso zu retten, was dies richtig wütend macht. Er solle nicht versprechen, was er nicht halten könne! Sie verzweifelt an den Möglichkeiten und fragt ihn "Denkst du wirklich ich würde von dir verlangen Mayuri sterben zu lassen?". Woraufhin Rintaro antwortet mit "Dann soll ich dich aufgeben?" "Wenn du sie nicht rettest, vergebe ich dir nie!" Rintaro verzweifelt und umarmt sie zum ersten mal in dieser Zeitlinie... Die Szene geht noch SEHR lange weiter und endet kurz vor seinem Zeitsprung mit dem ersten Kuss zwischen den beiden... In dieser Zeitlinie...

Dieses Gespräch machte mir eine echte Gänsehaut. Wie viele Szenen im Spiel, ist die Szene bzw. dieses Gespräch SEHR lang und mit schwerer, dramatischer Musik untermalt. Aber ich liebe diesses Spiel für die Zeit, die es sich für die Ausgestaltung der Gespräche und Charaktere immer wieder nimmt. Dadurch wirkten die vielen Beziehungen unter den Charakteren auch sehr stark und überzeugend auf mich.
Habe ich erwähnt, dass das Spiel mein Lieblings-Visual Novel ist? Das musste ich nochmal los werden ;)

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 704
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Ricer » 16. Jun 2018, 21:33

Meine Lieblingsromanze beginnt im Medium Spiel und geht sogar darüber hinaus. Es ist die wunderbare Skyrim-Beziehung zwischen der Fleischereifrau und Jochen. Einfach herzerwärmend :romance-heartbeating:
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2596
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Desotho » 16. Jun 2018, 21:43

StHubi hat geschrieben:
16. Jun 2018, 20:53
Oops... Bei all dem Lob hatte ich vergessen meine Lieblings-Romanze zu erwähnen.[/spoiler]
Steins;Gate und Steins;Gate Zero sind super.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1143
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von IpsilonZ » 16. Jun 2018, 21:46

sirc0nn0r hat geschrieben:
16. Jun 2018, 14:52
IpsilonZ hat geschrieben:
13. Jun 2018, 20:52

Zu euren Fragen:
An Beziehungen die ich als wirklich schön erlebt habe kann ich mich ehrlich gesagt nicht erinnert.
Die Geschichte von Silent Hill 2 hatte mich damals sehr berührt. Ein Mann der seine schwerkranke Frau aus Liebe umbringt und man dann im Spiel mit seinen Emotionen und den Schuldgefühlen konfrontiert wird. Ich fand die Darstellung immer sehr berührend. Und als ich letztens das Spiel nur mal wieder angeworfen hatte hatte ich gleich in den ersten Minuten nen richtig dicken Kloß im Hals.
Kurz offtopic, weil ich gerade Äußerungsbedarf habe: Er hat sie nicht aus Liebe umgebracht, sondern aus Eigennutz. Er hat es nicht mehr ertragen aus egoistischen Motiven (Maria, Pyramidhead etc.). Zumindest impliziert mir das Spiel. So, offtopic Ende. :lol:
Och, so offtopic finde ich das nicht. Geht ja um eine Liebesgeschichte bzw. obs eine wirklich hässliche ist. ^^
SpoilerShow
Finde ich spannend, dass du es so interpretiert hast. Ich finde das Spiel hat klar gezeigt, dass Mary sterben wird und dass sie schon seit längerem in einem Zustand war in dem es ihr furchtbar ging, sieht man ja auch optisch. Deshalb hab ich die Tötung immer als einen Akt der Liebe, einen Akt in welchem er sich selbst dazu bringen musste der Frau die er so liebt von ihren Schmerzen zu befreien.
Allerdings hat James natürlich schlimme Schuldgefühle. Und diese Schuldgefühle kommen genau daher, dass er sich selbst vorwirft, dass er egoistisch war. Natürlich gab es sexuellen Frust. Deswegen hat ja Silent Hill sehr viele sexualisierte Monster, Maria ist eine "sexy Mary" usw. Und er war auch "wütend" auf sie, was ja auch thematisiert wird. Er wird eben mit seinen schlimmsten Schuldgefühlen konfrontiert. Am Ende sind das aber alles ziemlich normale Gefühle und gleichzeitig sind das alles Gefühle, für die sich jeder Mensch furchtbar fühlt. Kein Mensch will seinen Partner sterben sehen und dabei auch noch in der Situation sein, dass man die letzten Tage nicht genießen kann.

Aber was er am Ende tut, habe ich immer als einen letzten Akt der Liebe empfunden um sie zu erlösen.

Da ich nach der langen Zeit die Dialoge nicht mehr im Kopf hab, habe ich mal kurz gegooglet. Das ist der Dialog vom, so wie ich es lese, "guten" Ende.
SpoilerShow
Mary: I told you that I wanted to die, James. I wanted the pain to end.

James: That's why I did it, honey. I just couldn't watch you suffer.
No! That's not true... You also said that you didn't want to die.
The truth is I hated you. I wanted you out of the way. I wanted my
life back....

Mary: James... if that were true, then why do you look so sad'

James: Mary...

Mary: James... Please... please do something for me.

*Mary reaches at her side and grabs a letter and then hands it to James.*
(meine Güte, hat er wirklich "Honey" gesagt?...)
Der Gedanke, dass er es aus Egoismus gemacht hat scheint also von ihm selbst zu kommen und sie versucht ihm zu zeigen, dass das nicht wahr ist.

Es gibt natürlich auch ein anderes Ende, in welchem er sich am Ende umbringt und sie ihm nicht widerspricht. Das war mir aber immer n bisschen zu plump. Wenn es reiner Egoismus war, dann ist eine Krankheit in einem so fortgeschrittenenem Stadium und der so oder so ihren Tod bedeutet auch n echt schlechtes Stilmittel in der Geschichte. :D

So oder so impliziert mir das Spiel aber explizit, dass es das richtige war was er getan hat, auch oder gerade für sie. Die ganze Geschichte des Spiels scheint sich für mich nur darum zu drehen, wie mit dem Gefühl der Schuld umgeht. Zerfrisst sie ihn und treibt ihn in den Selbstmord ("In Water" Ende), verdrängt er und durchlebt deswegen alles von vorne ("Maria" Ende) oder stellt er sich seinen Gefühlen und verabschiedet sich von Mary ("Leave" Ende).
oder... wauwauwau wauwauwau wauwauwauwauwau ("Dog" Ende)
Deswegen kann ich mich mit einer reinen "Egoismus-Theorie" wirklich nicht anfreunden. Es kann in seinen Gefühlen eine Rolle gespielt haben. Es wäre nur menschlich. Aber dazu überwunden hat er sich, weil er sie liebt und es das richtige war.

Benutzeravatar
Stratos
Beiträge: 68
Registriert: 3. Sep 2017, 02:39

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Stratos » 17. Jun 2018, 18:21

Zunächst allgemein:
Sehr interessantes neues Format mit sympathischen, klugen "Gastgebern".

Ein bisschen schade fand ich, dass die weibliche Sexualität aus Spielerperspektive mal wieder ausschließlich ausschließlich im Tandem mit "queer" abgehandelt wird, vielleicht weil es die wortlautere (Achtung, Ironie:) "Minderheit" ist.
An dieser Stelle möchte ich gar nicht verhehlen, dass insbesondere diese Community mehr für heterosexuelle Damen getan haben dürfte, als heterosexuelle Damen selbst. David Gaider betrachte ich hierbei als absoluten Pionier und seinen Vortrag auf der GDC, der auch Baldurs Gate thematisiert als legendär: https://archive.org/details/GDC2013Gaider

Auch widersprechen würde ich (allerdings handelt es sich vielleicht um eine Missinterpretation meinerseits) dass die Schlussszene keine Streichung verdient hätte, weil sie damit eine lesbische Fantasie ablehnt. Am berühmtberüchtigten Beispiel des Fifty Shades of Grey, dass den Bereich der Einvernehmlichkeit im gockelhaften Überflug passiert muss man davon ausgehen, dass es sich keineswegs ausschließlich um eine solche handelt. Liebesszenen wie beispielsweise PC/Fenris in DA:I, die man durchaus als "übergriffig" interpretieren könnte, finden ja durchaus zufriedene weibliche Abnehmer. Nach ME Andromeda wurden hingegen unzufriedene Spielerinnen laut, die bei der ganzen Aktivität die von ihnen erwartet wurde um eine Beziehung zu initiieren geradezu den Eindruck hatten die NPCs zu belästigen.
Soll man den Spielern solche Szenen dann "wegnehmen" um sie vor sich selbst zu schützen obwohl sie klarerweise Fantasien darstellen die gerade keinen Einzug in die Realität halten sollen?
Und müsste man männlichen Spielern aus Fairnessgründen nicht ebenso zugestehen ebenso von der Realität abgegrenzte Fantasien auszuleben?
Knowing only gray, you conclude that all grays are the same shade. You mock the simplicity of the two-color view, yet you replace it with a one-color view.

Benutzeravatar
Dennis Kogel
Beiträge: 19
Registriert: 10. Jun 2018, 14:24
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Dennis Kogel » 18. Jun 2018, 09:56

DieTomate hat geschrieben:
15. Jun 2018, 17:29
Zum Format selbst: Eigentlich vertrete ich den Standpunkt, dass ich für Jochen, André und Sebastian zahle, nicht für Motherboard oder sonst wen. Denn bei den Dreien weiß ich schon, dass sie mir das Geld wert sind.
Nur kurz damit es keine Missverständnisse gibt: Der Podcast hat nix mit Motherboard zu tun, das ist keine Kooperation oder ähnliches. Ich arbeite da als Redakteur und Moderator. Aber Touchscreen entsteht in meiner Freizeit. Das ist also kein Uboot, um hier irgendwen zum Leser des Magazins zu machen.
DieTomate hat geschrieben:
15. Jun 2018, 17:29

Das könnte man als kleines Lob verstehen. Wenn man möchte
Danke <3

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 217
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Nina » 18. Jun 2018, 14:02

Stratos hat geschrieben:
17. Jun 2018, 18:21
Ein bisschen schade fand ich, dass die weibliche Sexualität aus Spielerperspektive mal wieder ausschließlich ausschließlich im Tandem mit "queer" abgehandelt wird, vielleicht weil es die wortlautere (Achtung, Ironie:) "Minderheit" ist.
Hey, vielen Dank für Dein Feedback! Obigen Einwand kann ich allerdings aus zweierlei Gründen nicht recht nachvollziehen: Erstens sprechen wir im Kontext von "Mass Effect" explizit über eine heterosexuelle Beziehung (welche die einzige war, die bei mir einen besonderen Eindruck hinterlassen hat) - nämlich jene zwischen FemShep und Garrus. Zweitens dreht sich diese erste Folge um eine völlig subjektiv getroffene Auswahl von Beispielen, die uns erwähnenswert erschienen, und mich als queere Frau* sprechen eben in erster Linie solche Beziehungen an, seien sie nun romantischer oder sexueller Natur. Heterosexualität wird in künftigen Folgen selbstverständlich auch eine bzw. eine potenziell größere Rolle spielen.
Auch widersprechen würde ich (allerdings handelt es sich vielleicht um eine Missinterpretation meinerseits) dass die Schlussszene keine Streichung verdient hätte, weil sie damit eine lesbische Fantasie ablehnt.
Ja, das hast Du falsch verstanden, denn aus meiner Sicht ist das zwar ein relevantes Argument, aber nicht das primäre. In erster Linie habe ich kritisiert, dass diese Inhalte aus Gründen persönlichen Unbehagens gänzlich aus dem Spiel entfernt werden sollten, obwohl Christine Love mit den Trigger-Warnungen und der Option, die entsprechenden Szenen zu überspringen, bereits einen meines Erachtens guten Kompromiss vorgeschlagen hatte.
Und müsste man männlichen Spielern aus Fairnessgründen nicht ebenso zugestehen ebenso von der Realität abgegrenzte Fantasien auszuleben?
Klar, das haben wir doch an keiner Stelle bestritten.

Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 66
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von guenxmuerfel » 18. Jun 2018, 15:20

Dem Lob kann ich mich nur anschließen. Tolles Format mit sehr symphatischen Hosts. Gerne mehr davon!

PS: Ich bin im Team "Contra Einspieler", weil ich den Podcast auch primär abends im Bett zum Einschlafen höre und ich just bei dieser Folge wieder aufgewacht bin. Nicht cool!

Odradek
Beiträge: 299
Registriert: 1. Dez 2016, 17:06

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Odradek » 19. Jun 2018, 18:58

Ganz ganz tolle Folge ihr beiden und ich würde euch am liebsten mit Themenvorschläge jetzt zumüllen, über das ihr mal sprechen solltet.
Schön fand ich es, als ihr über BDSM gesprochen habt, dann als Beispiel 50 Shades kam. An der Stelle hab ich schon die Luft eingesogen, war knapp davor den Podcast entnervt abzubrechen, nur um dann umso erfreuter von euch zu hören, dass eben 50 Shades das genaue Gegenteil von BDSM-Sex darstellt.

Dickes Lob auch an euch beide,auch wie ganz selbstverständlich und natürlich ihr Paarformeln etc. verwendet, es eben bei euch nicht die "Spieleentwickler" sind und "Spieleentwickler*innen" mitgemeint aber eben nicht mitgedacht werden, sondern ihr eben auch schlicht und ergreifend davon sprecht. Bitte bitte bitte beibehalten. Ganz ganz wichtig.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2026
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Heretic » 19. Jun 2018, 19:32

Odradek hat geschrieben:
19. Jun 2018, 18:58
Dickes Lob auch an euch beide,auch wie ganz selbstverständlich und natürlich ihr Paarformeln etc. verwendet, es eben bei euch nicht die "Spieleentwickler" sind und "Spieleentwickler*innen" mitgemeint aber eben nicht mitgedacht werden, sondern ihr eben auch schlicht und ergreifend davon sprecht.
Aber bitte gerne ausformuliert. Also "Spieleentwicklerinnen und Spieleentwickler" anstatt "Spieleentwickler_innen". Das klingt nicht so merkwürdig abgehackt und mehr nach vollständigem Satz. Und wenn der Podcast dadurch 20 Sekunden länger ausfällt: Soviel Zeit ham wa doch, oder? ;)

Odradek
Beiträge: 299
Registriert: 1. Dez 2016, 17:06

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Odradek » 19. Jun 2018, 19:45

Heretic hat geschrieben:
19. Jun 2018, 19:32
Odradek hat geschrieben:
19. Jun 2018, 18:58
Dickes Lob auch an euch beide,auch wie ganz selbstverständlich und natürlich ihr Paarformeln etc. verwendet, es eben bei euch nicht die "Spieleentwickler" sind und "Spieleentwickler*innen" mitgemeint aber eben nicht mitgedacht werden, sondern ihr eben auch schlicht und ergreifend davon sprecht.
Aber bitte gerne ausformuliert. Also "Spieleentwicklerinnen und Spieleentwickler" anstatt "Spieleentwickler_innen". Das klingt nicht so merkwürdig abgehackt und mehr nach vollständigem Satz. Und wenn der Podcast dadurch 20 Sekunden länger ausfällt: Soviel Zeit ham wa doch, oder? ;)
Bin da offen für beides. Ich persönlich finde die phonetische Pause als Darstellung von Spieleentwickler*innen sehr elegant und schön. Geschmackssache, sicherlich, aber halte es tatsächlich nicht für abgehackt und vielleicht mag ich die Form sogar mehr als die reine Paarformel, da die Paarformel eben eine vermeintliche Dichotomie aufzeigen könnte. Aber egal wie, ob phonetische Pause oder Paarformel, wichtig und richtig dass.

Voigt
Beiträge: 1316
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Voigt » 19. Jun 2018, 21:32

Mir war die Stelle mit dem *innen eher negativ aufgefallen, im Sinne es hat den Sprachfluss unterbrochen. Aber es kann gut sein, dass mir das Formelhafte Spieleentwickler und Spieleentwicklerinnen genauso stören würde. ^^"

War auch nicht groß störend, von alleine hätte ich es auch nichtmal angesprochen, da es aber jetzt im Thread zu Sprache kam, habe ich mich wieder daran erinnert.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

JanTenner
Beiträge: 221
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von JanTenner » 19. Jun 2018, 22:37

Spieleentwickelnde :D
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Benutzeravatar
Martin L00ter
Beiträge: 55
Registriert: 13. Dez 2016, 22:33
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Martin L00ter » 20. Jun 2018, 00:32

Thematisch hochspannedes Format. Als früh klar wurde, dass "die Neuen" das ganz allein schmeißen, war ich etwas skeptisch, aber der Pilot hat mir sehr gut gefallen. Von der Art sind die beiden angenehm zu hören und zur Heranführung an das Themenfeld war der anekdotische Ansatz nett, zumal immer am Ende schön eingeordnet wurde, was so besonders an den Fallbeispielen war. Danke an The Pod für das Format zu diesem riskanten Themenfeld und danke an Nina und Dennis für die tolle Arbeit.

Einspieler finde ich prinzipiell gut, da sie mir für ein Audio-Medium so logisch erscheinen – nicht nur im Bezug auf musikalische Trenner (zumal GEMA-Problematik), sondern auch um Ausschnitte aus Spielen einzubringen, wenn es sich anbietet (wie klingt etwas im Spiel, wie wird eine Situation unterlegt). Da fällt mir ein: Stay Forever hat in der Folge zu Vampire: The Masquerade die Sex-Szene aus Bloodlines eingespielt mit dem Kommentar die Hörer verpassen rein gar nichts, da der Bildschirm an der Stelle schwarzblendet.

Meine Lieblingsbeziehung zwischen einem Mann und einer Frau (die sich von den üblichen Motiven exakt dieser Konstellation abhebt) aus einem Spiel ist mit Abstand die zwischen Naked Snake und The Boss aus Metal Gear Solid 3: Snake Eater. Spielerisch find ich den Teil im Gegensatz zu vielen anderen MGS-Fans eher lahm, aber die Beziehung zwischen Snake und The Boss finde ich angenehm vielschichtig: Die Verbindung der beiden ergibt sich in meiner Interpretation aus einer schönen, nicht wirklich zu trennenden Gemengelage aus Mentorin/Schüler, Respekt unter Soldaten und Soldatinnen, Liebe zwischen Mutter-Ersatz und Ersatz-Sohn, aber auch romantischer Liebe.
Ansonsten gibt es da noch so einige schöne Beispiele, die mir jetzt einfallen: Wie The Legend of Zelda: Skyward Sword die Romanze zwischen Link und Zelda inszeniert, wie in Outlast: Whistleblower Lisa - die Ehefrau von Progaonist Wayland – als Charakter vorgestellt wird, einfach weil jedes Memo von Wayland wie ein (Abschieds-)Brief an sie aufgebaut ist, wie Catherine zumindest das Thema Zwiespalt zwischen fester Beziehung mit Verpflichtungen und oberflächlicher körperlicher Beziehung anpackt. Silent Hill 2 wurde zurecht schon von anderen erwähnt – "in vielerlei Hinsicht der Heilige Gral des Mediums" um Dostoyesque aus dem Thread zu psychischen Erkankungen zu zitieren. :)

Man betrachte bitte diese Textwand auch als Ausdruck meiner Vorfreude auf Folge 2 zu Patreon. Auch interessant, dass der Umgang auf Steam mit den Thema Sex angesprochen wurde und topaktuell Valve recht überraschend die Richtlinien für Spiele sehr liberalisiert hat.
Jochen hat geschrieben:Ich sage Ihnen: Die Straße zur Hölle ist mit Beute gepflastert, für die kein Platz im Inventar mehr war.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 217
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von Nina » 20. Jun 2018, 12:11

Odradek hat geschrieben:
19. Jun 2018, 19:45
Heretic hat geschrieben:
19. Jun 2018, 19:32
Odradek hat geschrieben:
19. Jun 2018, 18:58
Dickes Lob auch an euch beide,auch wie ganz selbstverständlich und natürlich ihr Paarformeln etc. verwendet, es eben bei euch nicht die "Spieleentwickler" sind und "Spieleentwickler*innen" mitgemeint aber eben nicht mitgedacht werden, sondern ihr eben auch schlicht und ergreifend davon sprecht.
Aber bitte gerne ausformuliert. Also "Spieleentwicklerinnen und Spieleentwickler" anstatt "Spieleentwickler_innen". Das klingt nicht so merkwürdig abgehackt und mehr nach vollständigem Satz. Und wenn der Podcast dadurch 20 Sekunden länger ausfällt: Soviel Zeit ham wa doch, oder? ;)
Bin da offen für beides. Ich persönlich finde die phonetische Pause als Darstellung von Spieleentwickler*innen sehr elegant und schön. Geschmackssache, sicherlich, aber halte es tatsächlich nicht für abgehackt und vielleicht mag ich die Form sogar mehr als die reine Paarformel, da die Paarformel eben eine vermeintliche Dichotomie aufzeigen könnte. Aber egal wie, ob phonetische Pause oder Paarformel, wichtig und richtig dass.
Hey, ihr beiden, danke für das Feedback zur inklusiven Sprache! Ich war ehrlich gesagt schon verwundert, dass hierzu keine Rückmeldungen kamen, weil gerade die Sprachpause ja eine (außerhalb des akademischen Kontexts) noch nicht allzu weit verbreitete Form darstellt.

Zu den Gründen für gerade diese formale Entscheidung: Es geht nicht um Zeitersparnis oder sprachliche Verknappung, sondern darum, die klare Trennung zwischen Mann und Frau aufzubrechen und in der Sprache Raum für andere Geschlechteridentitäten zu schaffen - die Pause ist also das gesprochene Äquivalent zum Gender-Sternchen oder dem Gender Gap (Beispiel: "Spieler_innen"). Während ich an den meisten Stellen gerne Änderungswünsche entgegennehme und ggf. auch umsetze, bin ich hier tatsächlich aufgrund meiner persönlichen und professionellen Standpunkte nicht dazu bereit, von der gegenwärtig genutzten Form abzuweichen, schließlich handelt es sich für Außenstehende nur um ein kleines Detail, für die angesprochenen Menschen aber um eine wichtige Art der Repräsentation. Und hey: Was am Anfang ungewohnt erscheint, wird schnell zur Normalität und dann gar nicht mehr so deutlich wahrgenommen, also lasst euch doch mit mir auf dieses kleine Experiment ein (denn an meinem Sprachfluss in diesem Kontext kann und werde ich auch noch feilen). Ich würde mich darüber freuen und weiß - da es auch außerhalb dieses Threads bereits Rückmeldungen zum Sprachgebrauch gab - dass es einigen Hörer_innen genauso geht.

(Das aber nur zu meiner Position. Dennis handhabt inklusive Sprache ja anders und nutzt eher die erwähnten Paarformeln, was ich auch völlig okay finde, für mich aber wegen der klaren Trennung zwischen zwei Geschlechtern nicht in Frage kommt.)

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 567
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von NobodyJPH » 20. Jun 2018, 12:25

Richtig aufgefallen, sind mir die Sprachpausen eigentlich nur ein einziges Mal. Da dachte ich im ersten Moment nämlich, dass sich Dennis gerade heftig verschluckt hat und musste mir das nochmal anhören. :lol:

Um das ganz deutlich zu sagen: Ich empfand die Sprachpause nicht als störend und finde es gut, dass in diesem Format explizit darauf geachtet wird.

JanTenner
Beiträge: 221
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Pilotfolge: Touchscreen

Beitrag von JanTenner » 20. Jun 2018, 12:55

Da kann man die Englische Sprache wirklich nur beneiden. Da sind sowohl Frauen als auch Männer einfach developer und zusammen developers. Wäre das nicht die beste Lösung, wenn man sprachlich gar keine Unterscheidung macht? Kann man eine Frau nicht einfach auch Entwickler nennen? Die bisherigen Lösungen im Deutschen finde ich sprachlich alle ganz furchtbar.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Antworten