Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4111
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Andre Peschke » 16. Jul 2018, 15:56

Ich mach mal einen Thread zum zweiten Touchscreen auf, da Nina und Dennis bestimmt scharf drauf sind zu hören, wie es euch so gefallen hat.

Was mir persönlich sehr gut gefallen hat war, dass hier bei Themen, die durchaus beim einen oder anderen Bestürzung hervorrufen könnten (Inzest-Erotik), einfach neutral berichtet wurde. Das pornographische Inhalte derart weitläufig von Zahlungsanbietern boykottiert werden und es trotzdem wenige Alternativen gibt, fand ich extrem überraschend, angesichts der massiven Umsätze der Industrie insgesamt. Hätte erwartet, wenn's um Geld geht, findet sich da immer ein Weg (gut, bei den großen Anbietern scheint das auch so zu sein).

Fand die Einblicke in diesen Mikrokosmos sehr spannend.

Andre

Rince81
Beiträge: 1718
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Rince81 » 16. Jul 2018, 16:19

Ich bin erst halb durch, finde es aber hochspannend, gerade da das ein Thema ist, dem man bei Steam durch die ganzen Dating SIMs und ähnlichem begegnet - ich aber abseits von ein paar Runden Hunie Pop keine Ahnung habe. Interessant zu sehen, dass es da soviel mehr gibt und hier offen und ohne Vorbehalte diskutiert wird.

Zu den zusätzlichen Interviews, warum stellt ihr die nicht einfach als Bonus Online?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 214
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Nina » 16. Jul 2018, 16:25

Das sind wir in der Tat!

Was die heiklen Themen betrifft: Abgesehen davon, dass der inhaltliche Schwerpunkt dieser Folge klar auf den Finanzierungsoptionen liegt und wir schon deshalb keine Grundsatzdiskussion führen wollten, halte zumindest ich vieles für akzeptabel, solange es sich klar um Fiktion handelt und die entsprechenden Inhalte (pornografische) Nischenprodukte sind und bleiben. Sicher könnte man argumentieren, dass ein Projekt, dass monatlich mit fast 40.000$ bezuschusst wird, nicht mehr als nischig zu bezeichnen sei, aber 12.500 Menschen sind für ein internationales Publikum eigentlich recht überschaubar und ich nehme an, dass nicht jede_r "Summetime Saga" (in erster Linie) wegen der Inzestdarstellungen unterstützt. Dennoch: Manche Menschen haben eben sehr spezifische Vorlieben und ich halte es für nicht hilfreich, diese zu problematisieren. Ungeachtet dessen werden wir sicher, wie in der Folge angekündigt, beizeiten darüber sprechen, ob man hier Grenzen ziehen sollte - und wenn ja, welche - oder welcher Umgang mit solchen Inhalten sich empfiehlt.

PS: Wer als Erstes meinen ungünstigen, aber thematisch irgendwie passenden (freudschen) Versprecher entdeckt, wird lobend erwähnt!

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 16. Jul 2018, 16:29

Ich habe mir nach dem Anhören einmal "Summertime Saga" angesehen und war überrascht vom Umfang.

Das Thema "Inzest" scheint kein Nischen-Thema zu sein. Selbst im Porno-Mainstream findet man ja diese vielen Stiefmutter-, Stieftochter-, Stiefschwester-Fantasien. Abseits vom Mainstream geht man dann anscheinend noch einen Schritt weiter, und zeigt Geschlechtsverkehr zwischen Blutsverwandten.
Für mich auch verwunderlich, dass das Thema so eine große Resonanz findet - anscheinend gerade WEIL es ein gesellschaftliches Tabu ist?

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1242
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Axel » 16. Jul 2018, 16:31

Meine Meinung:
Solche Art pornographischen Spiele sind in erster Linie eins: sexuelle Fantasien! Als solche sollte man diese Form von Spielen unbedingt ansehen, NICHT als Form von Sexualität die man auch in der Realität umsetzen würde. Und als solche Form von Fantasie sollte es IMO auch keine Grenzen geben. Denn ich denke, dass jeder, der bestimmte Kinkys und Fetische hat, auch Fantasien hat, die halt nur Fantasien bleiben. Sei es diverse Praktiken oder Szenerien. Kopfkino halt. Und da können diese Form von Spielen eine tolle Möglichkeit darstellen, diese Fantasien ungefährlich zu stimulieren. Ähnlich wie Gewaltsettings, etwa wenn Andre davon schwärmt, wie er virtuelle Menschen aufs bestialischste umbringt. :mrgreen:

Warum sollte es dann sowas nicht auch für sexuelle Fetische geben? Und dazu sollten ausdrücklich Dinge gehören wie Inzest, sexuelle Gewalt, Vergewaltigungsfantasien, heftige Versklavungsszenarien und so weiter. Es kommt doch niemand zu schaden bei. Ich selber habe auch solche Fantasien. Würde diese niemals nie in die Realität umsetzen wollen. Genauso wenig wie Andre morgen mit ner Kettensäge durch die Münchner Innenstadt wüten würde wie er es in Spielen tut.

Schade finde ich daher, dass da doch so wenig queere und kinky Inhalte produziert werden, sondern es in dem Bereich wohl laut Nina auch der Mainstream Porno vorherrscht. In der Femdom Szene sind ja seit einigen Jahren Lebensformen wie Cuckold, Langzeitkeuschhaltung oder Forced-Bi verbreitet. Das wären doch auch tolle Ideen für solche Spiele. Beispielsweise wäre doch ein Femdom-Spiel witzig, wo es gerade NICHT darum geht der männliche oder weiblichen Hauptfigur die sexuelle Erfüllung zu geben, sondern diese ausdrücklich anzuregen um dann diese zu verwehren. Das wäre sicherlich auch eine sehr interessante Umkehr der Prämisse des Genres (vorausgesetzt die Spieler*in vor dem Bildschirm würde dieses Spiel mit angelegten Chastity Belt spielen. :twisted: ).
Zuletzt geändert von Axel am 16. Jul 2018, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Benutzeravatar
SEBO
Beiträge: 179
Registriert: 27. Feb 2016, 14:17

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von SEBO » 16. Jul 2018, 16:36

Ich fand das Thema superspannend, hätte aber gerne deutlich mehr zu den Spielen gehört. Wobei die natürlich nicht zwingend im Fokus der Folge standen.
Etwas schade fand ich die groß angekündigten Interviews. Es kamen immer nur kurz zwischendurch ein oder zwei Sätze. Die hätte man dann eigentlich auch einfach zitieren können.
Dennis wirkte sehr aufgeregt und hat zum Teil etwas schnell gesprochen. Und insgesamt wirkte das Gespräch...hm...etwas künstlich? Ich hatte irgendwie das Gefühl, das ich zwei Fernsehmoderatoren zuhöre. Es wirkte ein bisschen steif. Aber hey, ist ja erst die zweite Folge, das kann sich alles noch einspielen.

Ich muß aber auch zugeben, das ich gestern abend nur die erste 25 Minuten gehört habe - vielleicht legt sich das alles im Laufe des Casts noch. Ich höre den heute abend zu Ende und revidiere dann gegebenfalls einige meiner Aussagen :)


Zum Thema Inzest:

Das ist gerade gefühlt DAS Ding. Wenn man aus Gründen mal die größeren Porno streaming Portale ansurft, wird man fürmlich von (Step)mon + son, (Step)dad + daughter, step siblings oder alles zusammen in wilder Kombination erschlagen. N Kumpel meinte auch letztens zu mir, dass er überrascht ist, wie schnell dieses Inzest Ding in den letzten zwei Jahren im Porno Mainstream gelandet ist.

Benutzeravatar
SEBO
Beiträge: 179
Registriert: 27. Feb 2016, 14:17

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von SEBO » 16. Jul 2018, 16:42

DrRandom hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:29

Für mich auch verwunderlich, dass das Thema so eine große Resonanz findet - anscheinend gerade WEIL es ein gesellschaftliches Tabu ist?
Ich denke daran liegts. Dadurch, dass sowas ja verboten ist, wirkt es einfach noch anrüchiger. Und es ist deutlich harmloser, als andere sexuelle Dinge, die verboten sind. Findet also vielleicht genau das Mittelmaß.

sofakissen
Beiträge: 1
Registriert: 16. Jul 2018, 16:41

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von sofakissen » 16. Jul 2018, 16:48

Die Folge hat mich tatsächlich dazu bewegt ein Patreon-Supporter zu werden. Aber vielleicht bin auch voreingenommen, weil's von Dennis und Nina kommt (höhö).

Guter Überblick über das Themenfeld für alle, die sich noch nie damit befasst haben. Für mich persönlich war leider wenig neues dabei... weil... äh... Pornospiele... Crowdfunding... ich muss weg. Aber in die Tiefe (höhö) geht es dann ja in den nächsten 378 Folgen, auf die ich mich schon freue.

Ich hätte mir aber wirklich gewünscht mehr von den Interviews direkt in der Folge zu hören. Wenn's nach mir geht könnt ihr Gesprächspartner gerne länger einspielen und mehr Raum geben. Aber auch da bin ich vielleicht voreingenommen, weil ich das bei mir selbst gern so mache (höhö).

Weiterfic... äh... machen!

Voigt
Beiträge: 1265
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Voigt » 16. Jul 2018, 17:21

Als ich mir früher die Graphetron Übersichten öfter mal anschaute, wie auch so ThePod steht, hat man gesehen dass NSFW Projekte sich da durchgezogen haben, glaube damals auch die Topverdiener. Jetzt gefühlt etwas weniger.

Vieles davon sind aber Künstler die Zeichungen anfertigen und dafür bezahlt werden, wirklich Spieleentwicklung läuft da nicht so sehr. Glaube da ist Patreon auch allgemein kein so gutes Finanzierungsmodell.

Summertime Saga sieht auch verlgeichsweise "tame" aus, jedenfalls das was man per Google so findet ohne es selbst gespielt zu haben. Kein Vergleich zu beispielsweise Zones interaktive Flash-Animationen, welche man gaaanz weitgestreckt auch als "Spiel" begreifen könnte.

Was mich interessiert hätte, was eventuell ja in Zukunft folgen könnte, wäre ein Interview mit Steady zu diesem Thema. Ihr steht ja ganz gut in Kontakt, und man würde denken dass ein Deutschen Portal lockerer mit Erotik/Pornografie umgehen würde, aber Steady schließt das explizit vollkommen aus.

Wie kommt's? Wollen die einfach keinen Ruf für Erotikanbieter bekommen, um andere User nicht abzuschrecken? Würden Zahlungsdienstleister streiken? Einfach nicht Teil der persönliches Vision von Steady?

Was ich noch ganz interessant fände, wäre die Weiterführung der Grenzen des Erlaubten. Animefiguren mit jung aussehenden Charakteren, die aber Lore-mäßig über 18 sind wurde ja schon angesprochen, wie sieht es aber mit explizitem Loli oder Shota Content aus? Da wird ja sicherlich jeder Zahlungsanbieter nicht sofort streiken.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Exley
Beiträge: 30
Registriert: 22. Aug 2016, 13:31

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Exley » 16. Jul 2018, 17:28

Moin,
ich möchte (unabhängig vom Inhalt der Episode) hier mal kurz loswerden, wie großartig mir das neue Touchscreen Format gefällt!
Das Thema Liebe und Sexualität in Videospielen ist ein hochspannendes und relevantes, dass aber viel zu selten die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Danke an Jochen und Andre, dass ihr dieses Format in euer Portfolio aufgenommen habt.
Dazu kommt für mich, dass ich Dennis und Nina unfassbar sympathisch finde (auch sehr angenehme Stimmen) und ich in den bisherigen beiden Folgen tolle Erkenntnismomente hatte.
Die Interviewausschnitte in der aktuellen Episode waren gut in die Folge eingewoben, aber vielleicht könnte man in so einem Fall am Ende nochmal das komplette Interview dranhägen.
Bevor ich mich eventuell zu einigen inhaltlichen Dingen und Fragen äußere, möchte ich mir manches nochmal durch den Kopf gehen lassen bzw. das ganze nochmals anhören.
Vielen Dank und Beste Grüße!
“The owls are not what they seem!”

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1242
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Axel » 16. Jul 2018, 18:07

Voigt hat geschrieben:
16. Jul 2018, 17:21
Wie kommt's? Wollen die einfach keinen Ruf für Erotikanbieter bekommen, um andere User nicht abzuschrecken? Würden Zahlungsdienstleister streiken? Einfach nicht Teil der persönliches Vision von Steady?
Ich denke, das is so eine gesellschaftliche Entwicklung. Beziehungsweise meiner Ansicht nach auch eine Amerikanisierung der gesellschaftlichen Werte. Ich habe den Eindruck, dass die Menschen auch im realen Leben sehr verklemmt geworden sind. Besonders auch junge Leute. Hier mal ein netter Artikel dazu: https://www.zeit.de/campus/2017-05/gene ... rapie-bzga

In meinem Umfeld merke ich, dass selbst bei so Themen wie Nacktheit beim Baden schon eine große Scham da ist. Wenn man das mal mit der DDR vergleicht, wo FKK quasi Normalität an den Stränden war...
Und bei sexuellen Dingen wird es noch heftiger. Vor 15-20 Jahren wurde in den Freundeskreisen wie selbstverständlich über sexuelle Fantasien und Erfahrungen gesprochen. Das ist heute garnicht mehr so. Teilweise erlebe ich Sexualität sogar wieder als Tabuthema. Was schon gruselig ist.

Ich meine, Sexualität ist doch wirklich das Normalste der Welt! Warum wird das Thema wieder zunehmend tabuisiert?
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Rokki
Beiträge: 8
Registriert: 6. Nov 2017, 14:24

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Rokki » 16. Jul 2018, 18:54

Zum Thema Inszest find ich spannend wie anders das gesellschaftlich funktioniert im Gegensatz zu anderen "Tabus" wie etwa sexueller Gewalt, Sodomie oder Kinderpornografie. Als Verbindendes Element oftmals das Fehlen von Konsens, das Ausnutzen oder Verletzen des gegenüber. Das fehlt erstmal beim Inszest (falls es sich nicht mit anderen Elementen verbindet) und an deren Stelle tritt eine gesellschaftliche Moralvorstellung wo das eher mittelalterliche Argument der "Gen-Reinheit" im Mittelpunkt steht. Obwohl mittelalterlich da wohl der falsche begriff ist. Ich würde vermuten, dass die Ablehnung von Inzest ne relativ neue kulturelle Geschichte ist. Wäre interessant mal zu gucken wo das herkommt
Zuletzt geändert von Rokki am 16. Jul 2018, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 214
Registriert: 10. Mai 2017, 12:01
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Nina » 16. Jul 2018, 18:55

DrRandom hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:29
Das Thema "Inzest" scheint kein Nischen-Thema zu sein. Selbst im Porno-Mainstream findet man ja diese vielen Stiefmutter-, Stieftochter-, Stiefschwester-Fantasien. Abseits vom Mainstream geht man dann anscheinend noch einen Schritt weiter, und zeigt Geschlechtsverkehr zwischen Blutsverwandten.
Aber das ist ein ganz entscheidender Unterschied: Die Grenze zu "echtem" Inzest wird im Mainstream-Porno in der Regel nicht überschritten, sondern das Tabuthema nur vorsichtig angerissen. Zudem sind die Darsteller_innen meinem Eindruck nach in der Regel deutlich älter als in Inzest-Spielen, die oft auch Geschlechtsverkehr mit (zum Teil sehr, sehr jung aussehenden) gerade volljährigen Schwestern oder Cousinen erlauben. Spannend finde ich übrigens auch, dass diese spezielle Sexfantasie vornehmend für ein heterosexuelles, männliches Publikum inszeniert wird: Mir fällt auf Anhieb nur ein einziges Hentai-Spiel ein, in dem eine Frau den aktiven Part bekleidet - der Protagonist ist aber ihr jüngerer Verwandter, der zum Ziel sexueller Avancen wird. Hat jemand eine Idee, warum gerade Inzestfantasien bei der männlichen Zielgruppe verbreiteter zu sein scheinen - oder man das zumindest annimmt?

Was die mehrfach geäußerte Kritik bezüglich der kurzen Interviewschnipsel betrifft: Wir (Dennis, ich und die Chefetage) hatten die Befürchtung, dass längere englischsprachige Segmente aufgrund von Sprachbarrieren einige Hörer_innen eher abschrecken könnten. Selbst wenn wir am Ende noch einmal die wesentlichen Aussagen zusammengefasst hätten, wären wesentliche Teile der Folge für die nicht oder nur bedingt Englisch sprechenden Abonnent_innen also nur schwer zugänglich gewesen. Als Alternative planen wir deshalb, in der kommenden Folge ausführlich über "Summertime Saga" als Spiel (weniger als Patreon-Projekt) zu sprechen und das komplette Interview mit dem Projektleiter DarkCookie als optionalen Inhalt anzufügen bzw. anschließend seine Aussagen zu diskutieren und diese einzuordnen. Selbst wenn man kein Interesse an dem Interviewsegment hat bzw. nicht über die erforderlichen Englischkenntnisse verfügt, bietet die Folge damit hoffentlich genug interessanten Inhalt, und das Überspringen des englischsprachigen Teils ist wesentlich einfacher.

Benutzeravatar
DrRandom
Beiträge: 51
Registriert: 31. Dez 2017, 01:40

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DrRandom » 16. Jul 2018, 19:12

Beurkeek hat geschrieben:
16. Jul 2018, 18:55
[Spannend finde ich übrigens auch, dass diese spezielle Sexfantasie vornehmend für ein heterosexuelles, männliches Publikum inszeniert wird: Mir fällt auf Anhieb nur ein einziges Hentai-Spiel ein, in dem eine Frau den aktiven Part bekleidet - der Protagonist ist aber ihr jüngerer Verwandter, der zum Ziel sexueller Avancen wird. Hat jemand eine Idee, warum gerade Inzestfantasien bei der männlichen Zielgruppe verbreiteter zu sein scheinen - oder man das zumindest annimmt?
Die Frage ist, ob das daran liegt, dass Filme und Games grundsätzlich eher für männliche Rezipienten konzipiert werden?
Vielleicht ist ein Abgleich mit pornographischer Literatur sinnvoll, bei der man ja einen höheren Anteil weiblicher Produzenten und weiblicher Rezipienten annimmt? Auf Literotica ist der Bereich "Incest/Taboo" mit 42737 Stories einer der größten.

Voigt
Beiträge: 1265
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Voigt » 16. Jul 2018, 19:16

Hentais und Hentai-Spiele sind an sich auch an sich recht "mainstream" und tame, mit nur wenigen Ausnahmen. In der Doujinshi Ecke ist nochmal etwas anders. Die meisten treffer findet man zwar auch da wie Bruder seine Schwester verführt, aber auch andersrum gibt es viel, und dazu noch die ganzen Mutter-Sohn Varianten, das in beiden Richtungen geht.

Wie es zur Beliebtheit von Inzest allgemein kommt, würde ich sagen ist unter anderem die Plausibilität das es im Prinzip jedem hätte passieren können. Hätte man nur eine süße kleine Schwester gehabt, die zu einem aufsieht, hätte es auch zu gegenseitigen sexuellen Entdeckungen kommen können. Auch wenn das rational nie passieren würde.

Aber besonders bei Stiefgeschwistern, wäre ja biologisch nix falsches dran, und man hat automatisch langen Kontakt zum anderem Geschlecht, ohne was dafür tuen zu müssen.

Verlieben durch Nähe und so.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

DesireSFM
Beiträge: 7
Registriert: 16. Jul 2018, 19:17

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von DesireSFM » 16. Jul 2018, 19:55

Auch die zweite Folge fand ich sehr gelungen.
Als schaffender Teil der Szene freue ich mich, wenn das ganze Thema mal ein bisschen aus dem Schatten gezogen wird, wo doch praktisch alle Gaming-Seiten das Thema komplett totschweigen, abseits von vielleicht einem Artikel auf Kotaku alle drei Jahre. Obwohl Suchbegriffe wie "Overwatch" bei Pornhub von der Anzahl der Suchanfragen her mit üblichen Pornoschlagern mithalten können, existiert das Thema für Gamestar und Co. quasi nicht. Zumindest nehme ich es so wahr.

Ich denke, dass vor allem ungewöhnlichere oder auch extreme Fetische vermehrt in der Szene angeboten werden, weil diese von regulärer Pornografie nicht oder selten realisiert werden (können). Wobei ich hier durchaus schon das steuernde Element von Patreon bemerke, das ihr in der Folge ja auch besprochen habt. So rücken doch viele Szenegrößen von teils extrem drastischen pornografischen Darstellungen oder auch suggerierten oder sogar expliziten Kinderpornografischen Inhalten mehr und mehr ab, seit Patreon (oder auch Tumblr) hier die Vorgaben für bestimmte pornografische Inhalte verschärft hat.
Ich persönlich begrüße das, da mMn solche Inhalte die Szene in den letzten Jahren teils sehr stark bestimmt und definiert haben (Zumindest im Videospiel-Porno-Bereich).
Und wo Patreon mäßigenden Einfluss auf die Creators nimmt, gilt das umgekehrt genauso für Patreon. In die Szene fließt sicherlich ein alles andere als unerheblicher Anteil der Patreon-Spenden und deshalb bin ich guter Dinge, dass Patreon die Szene als eigenes Standbein nicht fallen lassen wird, solange sie eine Wahl haben.

Warum gerade der Inzest-Fetisch bei erotischen Videospielen so stark verbreitet zu sein scheint, könnte ich mir damit erklären, dass bei diesem Fetisch die Beziehung zwischen den sexuellen Partnern sehr wichtig ist. Die Phantasie verlangt in diesem Fall mehr als nur zwei für den/die Betrachter/in sexuell anregende Personen beim Sex, sondern es spielt auch die Beziehung der beiden zueinander eine Rolle. Ein regulärer Porno nimmt sich selten die Zeit, eine wirkliche Geschichte zu erzählen und kann entsprechend auch die Figuren nicht glaubwürdig einführen um das Kopfkino der Betrachter anspringen zu lassen.
Im Vergleich dazu haben erotische Geschichten dieses Problem nicht. Sie können sich ohne viel Aufwand alle Zeit der Welt nehmen um ihre Protagonisten zu glaubwürdigen Charakteren aufzubauen. Wozu ja auch passen würde, dass, wie DrRandom weiter oben festgestellt hat, auf Literotica Inzest-Geschichten scheinbar sehr stark vertreten sind. Dafür haben erotische Geschichten widerrum den Nachteil, dass sie den Akt als solchen grafisch nicht darstellen können.
Und welches Medium ermöglicht mit verhältnismäßigem Aufwand beide Elemente? Richtig, Videospiele.

Das ist für mich auch ein Grund, warum Pornografie mit bekannten Videospielfiguren so erfolgreich ist. Der/die Zuschauer/in bringt die eigene Beziehung zu diesen Charakteren aus den Videospielen, die man selbst gespielt hat, mit und schauen auf einmal eben nicht einem unbekannten Menschen zu, sondern einer Figur, mit der sie schon Dutzende Stunden Spielzeit verbracht haben.

Numfuddle
Beiträge: 353
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Numfuddle » 16. Jul 2018, 21:54

Andre Peschke hat geschrieben:
16. Jul 2018, 15:56
Das pornographische Inhalte derart weitläufig von Zahlungsanbietern boykottiert werden und es trotzdem wenige Alternativen gibt, fand ich extrem überraschend, angesichts der massiven Umsätze der Industrie insgesamt. Hätte erwartet, wenn's um Geld geht, findet sich da immer ein Weg (gut, bei den großen Anbietern scheint das auch so zu sein).
Das ist leider keine Neuigkeit oder eine Spezialität von Spielen.

Den Zahlungsanbietern wäre das vermutlich sogar egal, es gibt aber gerade in den USA aber auch in anderen Ländern mit einer eher konservativen Sexualmoral sehr aggressives Lobbying gegen Pornographie und sexuelle Dienstleistungen - durch Vereine, Bürgerinitiativen und political action groups.

Diese drohen den Zahlungsanbietern mit Negativkampagnen (nach der Art X unterstützt Pädophilie) und Boykotten und haben mittlerweile auch gerade in den USA durchaus großen politischen Einfluss. Zusätzlich schränken aktuelle US-Gesetze wie Fosta/Sesta in den USA die legalen Möglichkeiten weiter ein. Teilweise bekommt man dann auch Probleme mit anderen Gesetzen wie Geldwäsche (weil die Legalität strittig ist) oder Zuhälterei, weil die Gesetze an dieser Stelle gerne mal sehr weit ausgedehnt werden wenn es darum geht Pornographie und sexuelle Dienstleistungen zu verdrängen.

Letztendlich scheuen Firmen wie Visa, Mastercard und andere die Negativ-PR und die möglichen gesetzlichen Konsequenzen in ihren Schlüsselmärkten.

Diese Situation hat übrigens meiner Meinung nach auch den Aufstieg von Mindgeek (Youporn etc.) erst möglich gemacht, weil "kostenlos" in der Branche halt das einzige nachhaltige Geschäftsmodell ist und dann auch die Finanzströme (über Werbung, sponsored content, features etc.) wenig angreifbar sind. Mindgeek ist ja eigentlich ein großer Schmarotzer, weil dessen Seiten ja copyright infringement zum Geschäftsmodell erhoben haben.

Echte Pornoseiten im Netz, die ihre Darsteller angemessen bezahlen und behandeln und für ihre Zielgruppe teilweise sehr hochwertige Inhalte anfertigen bleiben dabei aber auf der Strecke, weil sie sich nicht finanzieren können.

Benutzeravatar
Dennis Kogel
Beiträge: 19
Registriert: 10. Jun 2018, 14:24
Kontaktdaten:

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Dennis Kogel » 16. Jul 2018, 23:51

Andre Peschke hat geschrieben:
16. Jul 2018, 15:56
Ich mach mal einen Thread zum zweiten Touchscreen auf, da Nina und Dennis bestimmt scharf drauf sind zu hören, wie es euch so gefallen hat.
rawr!
Rince81 hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:19
Zu den zusätzlichen Interviews, warum stellt ihr die nicht einfach als Bonus Online?
Das ist eine Möglichkeit, über die wir nachdenken. Ist halt nur die Frage, wie genau das dann aussieht bzw. ob das auch wirklich interessant klingt. Denn ein Interview, was in Gänze (oder mit leichten Schnitten) gesendet werden soll, ist dann ja doch etwas anders, als ein Interview, wo es mir als Journalisten vor allem darum geht, meinem Gesprächspartner 1-2 spannende O-Töne abzuluchsen. Da ist dann das (ich bleibe einfach bei den Schlüpfrigkeiten!)...Vorspiel eher basic und der Akt mehr so zweckmäßig. Und das ist zum Hören jetzt kein Genuss. Aber: Das Gespräch mit DarkCookie über Summertime Saga war echt gut und da sind wir auch schon interessiert, eine weitere Folge draus zu stricken.
SEBO hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:36

Ich fand das Thema superspannend, hätte aber gerne deutlich mehr zu den Spielen gehört. Wobei die natürlich nicht zwingend im Fokus der Folge standen.
Wir reden supergerne mehr über einzelne dieser Spiele! Ist notiert. Hier war uns vor allem ein Blick aufs Große Ganze wichtig, aber wir beschäftigen uns gerne...tiefer damit.
SEBO hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:36

Etwas schade fand ich die groß angekündigten Interviews. Es kamen immer nur kurz zwischendurch ein oder zwei Sätze. Die hätte man dann eigentlich auch einfach zitieren können.
Ja...wie Nina schon gesagt hat. Das liegt vor allem am Englischen. Wir könnten natürlich ein Voice Over dafür aufnehmen, aber auch das hat ja seine sehr lauten Feinde (verständlich!) und kostet Zeit, evtl auch Geld. Auch schwierig: Die Folge ist zwar grob durchgeplant, aber nicht komplett geskriptet wie ein...Radiolab, This American Life oder Radio-Feature, darum ist es da nochmal schwerer, eine wirklich gute, passende Stelle zu finden, wo wir spontan längere O-Töne einwerfen können...ich überlege gerade einfach laut vor mich hin. Was ich damit sagen will: Danke fürs Feedback! Ich notier mir das mal und gucke, wie wir das in zukünftigen Folgen vielleicht noch smarter einfügen können :)
SEBO hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:36

Dennis wirkte sehr aufgeregt und hat zum Teil etwas schnell gesprochen. Und insgesamt wirkte das Gespräch...hm...etwas künstlich? Ich hatte irgendwie das Gefühl, das ich zwei Fernsehmoderatoren zuhöre. Es wirkte ein bisschen steif. Aber hey, ist ja erst die zweite Folge, das kann sich alles noch einspielen.
Ich war Tatsache nervös, obwohl es nicht unser erstes Mal war :lol: ich war an dem Tag auch leicht verschnupft und hab schlecht Luft bekommen, vor allem hat mir aber der Kopf geraucht, weil wir etwa 20 Seiten an Recherche-Material hatten und 1 Stunde Interview und wir die ganzen Infos gut rüberbringen wollten und vor allem auch keinen Quatsch erzählen wollten. Das finde ich hier umso wichtiger, weil das ein so sensibles Thema ist und man die Developer leicht falsch darstellen kann und das möchte ich nicht.
sofakissen hat geschrieben:
16. Jul 2018, 16:48

Weiterfic... äh... machen!


:dance:
Voigt hat geschrieben:
16. Jul 2018, 17:21

Als ich mir früher die Graphetron Übersichten öfter mal anschaute, wie auch so ThePod steht, hat man gesehen dass NSFW Projekte sich da durchgezogen haben, glaube damals auch die Topverdiener. Jetzt gefühlt etwas weniger.
Summertime Saga ist in den Top 5! Trotzdem: Ja, nicht verwunderlich, dass es abnimmt, wenn Patreon bestimmte Projekte rausschmeißt und viele andere auf der Plattform unsichtbar macht.
Voigt hat geschrieben:
16. Jul 2018, 17:21

Was mich interessiert hätte, was eventuell ja in Zukunft folgen könnte, wäre ein Interview mit Steady zu diesem Thema. Ihr steht ja ganz gut in Kontakt, und man würde denken dass ein Deutschen Portal lockerer mit Erotik/Pornografie umgehen würde, aber Steady schließt das explizit vollkommen aus.
Steady: Megaspannend! Ist notiert.
Voigt hat geschrieben:
16. Jul 2018, 17:21

Was ich noch ganz interessant fände, wäre die Weiterführung der Grenzen des Erlaubten. Animefiguren mit jung aussehenden Charakteren, die aber Lore-mäßig über 18 sind wurde ja schon angesprochen, wie sieht es aber mit explizitem Loli oder Shota Content aus? Da wird ja sicherlich jeder Zahlungsanbieter nicht sofort streiken.
Ja, das ist spannend. Ich habe mich schon hier, mit dem Inzest-Thema, das wir ja nur zögerlich berührt haben, schwer getan für mich selbst ein Urteil zu fällen. Ich würde mich da sehr gerne damit befassen, wo Grenzen in fiktiven Szenarien verlaufen und was Sexualforscherinnen, Spieler, Entwicklerinnen dazu sagen.
Exley hat geschrieben:
16. Jul 2018, 17:28

ich möchte (unabhängig vom Inhalt der Episode) hier mal kurz loswerden, wie großartig mir das neue Touchscreen Format gefällt!
Das Thema Liebe und Sexualität in Videospielen ist ein hochspannendes und relevantes, dass aber viel zu selten die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Danke an Jochen und Andre, dass ihr dieses Format in euer Portfolio aufgenommen habt.
Dazu kommt für mich, dass ich Dennis und Nina unfassbar sympathisch finde (auch sehr angenehme Stimmen) und ich in den bisherigen beiden Folgen tolle Erkenntnismomente hatte.
<3
Rokki hat geschrieben:
16. Jul 2018, 18:54
Zum Thema Inszest find ich spannend wie anders das gesellschaftlich funktioniert im Gegensatz zu anderen "Tabus" wie etwa sexueller Gewalt, Sodomie oder Kinderpornografie. Als Verbindendes Element oftmals das Fehlen von Konsens, das Ausnutzen oder Verletzen des gegenüber. Das fehlt erstmal beim Inszest (falls es sich nicht mit anderen Elementen verbindet) und an deren Stelle tritt eine gesellschaftliche Moralvorstellung wo das eher mittelalterliche Argument der "Gen-Reinheit" im Mittelpunkt steht. Obwohl mittelalterlich da wohl der falsche begriff ist. Ich würde vermuten, dass die Ablehnung von Inzest ne relativ neue kulturelle Geschichte ist. Wäre interessant mal zu gucken wo das herkommt
Ich habe mich nur kurz mit der Gesetzeslage befasst. Mein Stand ist: In Deutschland steht Sex (bzw. genauer: Vaginalverkehr) zwischen engen Verwandten (Eltern, Großeltern, Geschwistern) unter Geld bzw. Freiheitsstrafe (bis zu 3 Jahre). Das finden nicht alle fair. Der Deutsche Ethikrat argumentierte dagegen. Denn: Wenn alles einvernehmlich passiert, wird niemand verletzt. Wenn etwas nicht einvernehmlich passiert, dann ist das eine Vergewaltigung. Und dafür gibt es bereits Gesetze. Das Gesetz basiere auf überholten (?) christlichen Vorstellungen der "Blutschande". Was Inzest daher so ähhh spannend macht, ist, dass es damit eines der wenigen spezifischen sexuellen Tabus ist, die qua Gesetz kontrolliert werden. Und das macht es natürlich vor allem als Fantasie für viele Menschen attraktiv.
DesireSFM hat geschrieben:
16. Jul 2018, 19:55

Als schaffender Teil der Szene freue ich mich, wenn das ganze Thema mal ein bisschen aus dem Schatten gezogen wird, wo doch praktisch alle Gaming-Seiten das Thema komplett totschweigen, abseits von vielleicht einem Artikel auf Kotaku alle drei Jahre. Obwohl Suchbegriffe wie "Overwatch" bei Pornhub von der Anzahl der Suchanfragen her mit üblichen Pornoschlagern mithalten können, existiert das Thema für Gamestar und Co. quasi nicht. Zumindest nehme ich es so wahr.
Oha! "Schaffender Teil"! Erzähl mal!
DesireSFM hat geschrieben:
16. Jul 2018, 19:55
Warum gerade der Inzest-Fetisch bei erotischen Videospielen so stark verbreitet zu sein scheint, könnte ich mir damit erklären, dass bei diesem Fetisch die Beziehung zwischen den sexuellen Partnern sehr wichtig ist. Die Phantasie verlangt in diesem Fall mehr als nur zwei für den/die Betrachter/in sexuell anregende Personen beim Sex, sondern es spielt auch die Beziehung der beiden zueinander eine Rolle. Ein regulärer Porno nimmt sich selten die Zeit, eine wirkliche Geschichte zu erzählen und kann entsprechend auch die Figuren nicht glaubwürdig einführen um das Kopfkino der Betrachter anspringen zu lassen.
Ich glaube, das ist ein Teil davon. Der andere (möglicherweise): Inzest-Fantasien lassen sich sehr gut über Spiele darstellen. Es geht ja in diesem Genre meist darum, dass zwei (oder mehrere!) Figuren scharf aufeinander sind, obwohl sie wissen, dass ihre Liebe verboten ist, gesellschaftlich geächtet, das letzte Tabu. Das heißt: Jeder aktive Schritt zu einer Beziehung (oder zumindest Sex) ist falsch (aber fühlt sich sooo gut an). Als Spieler muss ich in dieser Beziehungskonstellation also ständig das Verbotene, Falsche auswählen, um die Beziehung voranzutreiben und sehe, wie sich zögerliche Zuneigung in offene Lust verwandelt. That's hot! Auch wenn ich persönlich mit der Inzest-Fantasie an sich wenig anfangen kann, kann ich den Reiz schon verstehen. Die...Mechanik (?) von Vampir-Romanzen ist ja da ganz ähnlich.

Jochen

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Jochen » 17. Jul 2018, 00:03

Ich habe die Folge selbst erst heute gehört (André betreut das Format intern) und bevor ich es Nina und Dennis per Mail sage, kann ich das auch ohne falsche Scham in aller Öffentlichkeit tun: Ich wurde nicht nur bestens über ein Thema informiert, das ich davor gar nicht auf dem Schirm hatte - sondern auch noch hervorragend unterhalten. Sehr starke Folge, und ich freue mich schon sehr auf die nächste.

Rince81
Beiträge: 1718
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Touchscreen #2: Pornographie & Crowdfunding

Beitrag von Rince81 » 17. Jul 2018, 00:33

Dennis Kogel hat geschrieben:
16. Jul 2018, 23:51
Ich habe mich nur kurz mit der Gesetzeslage befasst. Mein Stand ist: In Deutschland steht Sex (bzw. genauer: Vaginalverkehr) zwischen engen Verwandten (Eltern, Großeltern, Geschwistern) unter Geld bzw. Freiheitsstrafe (bis zu 3 Jahre). Das finden nicht alle fair. Der Deutsche Ethikrat argumentierte dagegen. Denn: Wenn alles einvernehmlich passiert, wird niemand verletzt. Wenn etwas nicht einvernehmlich passiert, dann ist das eine Vergewaltigung. Und dafür gibt es bereits Gesetze. Das Gesetz basiere auf überholten (?) christlichen Vorstellungen der "Blutschande". Was Inzest daher so ähhh spannend macht, ist, dass es damit eines der wenigen spezifischen sexuellen Tabus ist, die qua Gesetz kontrolliert werden. Und das macht es natürlich vor allem als Fantasie für viele Menschen attraktiv.
Sehr spannend dazu ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts von vor 10 Jahren zu dem Thema.
https://www.bundesverfassungsgericht.de ... 39207.html

Die fast quasi die geltende Rechtslage zusammen. Am interessantesten dabei ist, dass Winfried Hassemer, damals Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts dort so fundamental anderer Meinung war, dass sich ab Randnummer 73 im obigen Link sein Sondervotum findet und das ist einer der lesenswertesten juristischen Texte, so deutlich hat ein Richter selten seinen Kollegen so zutreffend die Leviten gelesen - leider war er in der Minderheit.

Und das hat weniger was mit fair zu tun. Das Kernproblem ist folgendes. Wie du schon schreibst ist Beischlaf (gemeint ist klassischer Vaginalverkehr) zwischen engen Verwandten strafbar. Gleichgeschlechtlicher Inzest ist in Deutschland schon von der Definition nicht strafbar weil nicht erfasst. Zwei Männer können, gleich welchen Verwandschaftsverhältnisses miteinander machen was sie wollen - es wird nie den Inzeststraftatbestand erfüllen können - ebenso zwei Frauen, die können sich auf diverse Weisen Höhepunkte verschaffen, sie können aber anatomisch nicht den Beischlaf vollziehen.
Ebenso zwischen heterosexuellen Menschen. Nach dem deutschen Strafrecht ist es völlig ok, wenn Geschwister Oral- oder Analverkehr haben. Aber sobald ein Penis in eine Vagina gesteckt wird droht Staatsanwalt und Gefängnis.

Warum? Welches Rechtsgut soll und muss so geschützt werden? Das gesunde Volksempfinden der Mehrheit? Darunter haben Homosexuelle auch in der Bundesrepublik jahrzehntelang gelitten. Sollten wir hinter uns haben. Die Gefahr, dass dort Kinder in "Blutschande" gezeugt werden? Dann wären Kinder der Grund für eine Verurteilung. Bye bye Menschenwürde. Die erhöhte Gefahr für genetische Defekte bei Kindern? Dann dürften Menschen mit Erbkrankheiten oder einer genetischen Präposition dafür erst recht keine Kinder zeugen. Hatten wir in der deutschen Geschichte auch schon und das ging nicht gut aus.
Was bleibt dann? Nicht viel außer dem Bauchgefühl, dass das "unnatürlich" ist. Ist dann das Strafrecht das richtige Instrument?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Antworten